Leckie wechselt nach Ingolstadt

Jetzt ist es amtlich: Mathew Leckie spielt in der neuen Saison für den Ligakonkurrenten FC Ingolstadt. Die festgeschriebene Ablösesumme beträgt nach FR-Informationen 750.000 Euro.

Hier die offizielle Pressemitteilung des FSV Frankfurt:

Der australische Nationalspieler Mathew Leckie wechselt mit Beginn der kommenden Saison vom FSV Frankfurt zum FC Ingolstadt. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.

Der 23-Jährige kam 2012 auf Leihbasis von Borussia Mönchengladbach zum FSV Frankfurt. Vor der abgelaufenen Saison verpflichteten die Schwarz-Blauen den Offensivspieler fest. Insgesamt bestritt Leckie bisher 58 Zweitliga-Spiele für den FSV Frankfurt und erzielte dabei 13 Tore. Im DFB-Pokalwettbewerb feierte Leckie drei Torerfolge in vier Partien.

„Mathew hat in den letzten beiden Jahren beim FSV Frankfurt eine hervorragende Entwicklung nehmen können, die naturgemäß Begehrlichkeiten bei anderen Vereinen weckt. Infolge dessen hat sich Mathew dazu entschieden, zukünftig für den FC Ingolstadt aufzulaufen. Wir hätten sehr gerne mit ihm weiter zusammengearbeitet, müssen aber den Wunsch des Spielers nach einer Veränderung respektieren. Der FSV Frankfurt wünscht ihm alles Gute für seine Zukunft und eine erfolgreiche Zeit bei der Fußball-Weltmeisterschaft“, erklärte Sport-Geschäftsführer Uwe Stöver.

„Ich hatte tolle zwei Jahre beim FSV Frankfurt. Hier konnte ich mich sportlich weiterentwickeln und in der 2. Fußball-Bundesliga präsentieren. Dafür danke ich der Mannschaft, dem Trainerteam und dem ganzen Verein. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit dem FSV in der nächsten Saison. Doch davor werde ich im letzten Saisonspiel gegen den 1. FC Köln am Sonntag alles für den FSV geben, um die Spielzeit erfolgreich abzuschließen“, sagte Leckie.

Die offizielle Pressemitteilung des FC Ingolstadt:

Der 23 Jahre alte australische Nationalspieler Mathew Leckie wechselt zur Saison 2014/15 auf die Schanz. Der Offensivakteur, der in der aktuellen Saison 36 Mal für den FSV Frankfurt zum Einsatz kam und dabei 12 Tore erzielte, unterschreibt einen Vertrag bis 2017.

Leckie freut sich auf die neue Herausforderung beim FC Ingolstadt: „Ich möchte persönlich den nächsten sportlichen Schritt gehen und Ingolstadt ist ein ambitionierter Club, der mir diese Möglichkeit bietet“. Wir heißen Mathew herzlich in Ingolstadt willkommen und werden gespannt die WM verfolgen, in der unser Neuzugang für die australische Nationalmannschaft auflaufen wird und damit auch unsere Stadt in Brasilien repräsentiert. Leckie feierte sein Nationalmannschafts-Debüt am 11. Oktober 3013 in Paris gegen Frankreich, sein erstes Länderspieltor erzielte er am 15. Oktober 2013 beim 3:0 Erfolg gegen Kanada in London.

Nach seinem Wechsel nach Deutschland 2011 spielte Leckie ein Jahr für Borussia Mönchengladbach und schloss sich 2012 dem FSV Frankfurt an.

336 Kommentare für “Leckie wechselt nach Ingolstadt”

  1. bornheim1974 sagt:

    war ja klar…

    jetzt hoffe ich, dass wir die erzielte Ablöse sinnvoll einsetzen.
    Der Wooten-Transfer sollte damit fix sein. 250.000 € wird Lautern sicher wollen, mehr mehr nicht marktgerecht.
    Das heißt es bleiben noch 500.000+den Erlös aus einem möglichen Nefiz-Transfer in die Türkei, 50.000 € sollte da realistisch sein, damit sollte es möglich sein, noch zwei etablierte Profis zu holen.
    Gut wäre auch ein Sieg gegen Köln um sicher vor Bochum abzuschließen, das würde den finanziellen Spielraum noch erhöhen…

  2. Heinz59 sagt:

    Audi hin, Audi her! Mich wundert sehr stark, dass ein mittelmäßiger Zweitligist 750 TEuro Ablöse zahlt. Soviel ich weiß, hatten die Audistädter bislang solch ein Betrag noch nie aufgewendet.
    Ich hoffe, die Summe stimmt und bete, dass wir die Flügelspieler adäquat besetzen können.

  3. Heinz59 sagt:

    …ersetzen können natürlich.

  4. claus sagt:

    Mich schmerzt dieser Weggang.Würden wir alle Logen an den Mann bringen, müssten wir Leckie nicht verkaufen. Ich zweifle auch sehr stark an der hier kolportierten Ablösesumme von TE 750. Da wird Gladbach einen großen Teil davon bekommen. Ichschätze mal mehr als die Hälfte.

  5. blocka sagt:

    Warum wir nicht alle Logen verkaufen hatte ich aus meiner Sicht im Vorgängerthread beschrieben.

    Ich glaube nicht, dass Gladbach die Hälfte kassiert. Leckie kam von Gladbach II. Zunächst einmal zeigt das Beispiel, wie glaubhaft Etatangaben sind. Ingolstand hat 6,2 Mio, d.h. ne Mio mehr als wir. Wenn die 750 Riesen hinlegen und selbst keinen großen Transfererlös erzielen, dann weiss man, dass diese Zahl für Ingolstadt nicht stimmen kann.
    Der Leckiewerdegang ist für uns idealtypisch und muss Teil des Geschäftsmodells sein. Ich erinnere mich an eine Interview mit BM über seine erfolgreiche Zeit in Fürth. Er meinte, dass dort permanent Transferüberschüsse erzielt wurden und er FSV auch dahin kommen muss.
    Der FSV ist ein Durchgangsverein und jeder Spieler unter 26 nutzt uns als Sprungbrett. Wäre die Ablöse 2 Mio gewesen, wäre klar gewesen, dass Leckie einen auf Diva macht. Oft genug gesehen. In der jetzigen Phase der Vereinsentwicklung ist der Leckietransfer genau richtig. Vor allem setzt man ein weiteres Zeichen an talentierte Dritt- und Viertligaspieler. Wir haben nun schon Leckie, Mölders, Verhoek, Görlitz weitergebracht. Vor drei Jahren sind alle Abgänge in der Dritten Liga versandet. Der FSV ist eine gute Adresse als Durchgangsstation. Mehr braucht es nicht. Im Teamwork von Stöver und BM hoffe ich auf eine gute Trefferquote für die kommende Saison. Die ist auch überlebenswichtig wie schon zuvor beschrieben.
    Nun kann es nur darum gehen die Pipeline mit Verkaufskandidaten weiter zu füllen. Heubach und Roshi sind die Kandidaten. Roshi ist unser neuer Leckie. Am besten gleich noch ein Jahr verlängern und 900.000 Ablöse festschreiben. Klick gemacht hat es ja nun hoffentlich.

  6. Waschlapphappel sagt:

    Schlechte Nachricht und für mich nicht ganz nachzuvollziehen, sehe Ingolstadt jetzt nicht als Favoriten auf einen Aufstieg nächste Saison… Da wird halt wieder das liebe Gehalt wieder die größte Rolle spielen…
    Eigentlich wollte ich noch vorschlagen, zu versuchen, jetzt den Vertrag von Leckie zu anderen Konditionen (nochmals) zu verlängern, damit wenigstens richtig Kohle bei einem Wechsel nach der nächsten Saison herausgesprungen wäre…
    Auf die Dauer kann der FSV mE den Verlust von Leistungsträgern ohne entsprechende Gegenleistung, sprich Transfersummen, nicht kompensieren… Aber es dreht sich bei uns alles im Kreis: überschaubares Zuschauerinteresse – geringes Sponsoreninteresse – geringer Personaletat – wenig Geld, Leistungsträger zu halten/entsprechende Verträge zu verlängern und dadurch bei einem möglichen Wechsel Transfererlöse zu generieren – fehlende Leistungsträger/“Stars“, die dem FSV ein bisschen „Glamour“ verleihen bzw. den FSV für Außenstehende interessant machen – geringes Zuschauerinteresse…
    Ich sehe diesbezüglich in letzter Zeit eher Stagnation (Verlust von Hyundai und anderen Sponsoren) und keine Verbesserung.

  7. Berger sagt:

    #6 Wenn die 750 Riesen hinlegen und selbst keinen großen Transfererlös erzielen, dann weiss man, dass diese Zahl für Ingolstadt nicht stimmen kann.

    Die verkaufen gerade Caiuby in die Bundesliga.

  8. Waschlapphappel sagt:

    #6:
    So wie du es schreibst, klingt das ganz positiv und man kann dem Wechsel von Leckie noch etwas Gutes abgewinnen. Allein mir fehlt ein bisschen der Glaube, dass der FSV einen auf „Fürth reloaded“ machen kann, da die finanziellen Unterschiede in der Bundesliga in den letzten Jahren immer weiter zugenommen haben und der FSV es (noch?) nicht schafft, entsprechende Transfererlöse zu generieren (z. B. Stark, Gaus, Görlitz…). Die meisten Spieler wechseln zum Ende ihres Vertrages ablösefrei zur Konkurrenz, da eine längere Vertragslaufzeit (> 2 Jahre) zu entsprechenden Konditionen nicht machbar sind. Konrad ist da eher die Ausnahme. Als nächsten Kandidaten sehe ich auch Heubach. Daher sehe ich die Verlängerung mit Tim Heubach lediglich um ein Jahr nicht positiv, da droht uns wieder ein entsprechender Verlust ohne Gegenleistung… So kommt der FSV aber nicht voran, daher mE Stagnation…

  9. FASF sagt:

    Wer sich fragt, warum der FSV niedrige Zuschauerzahlen hat, möge sich an das Sandhausen-Heimspiel erinnern. Da waren dank der Freikartenaktion unerwartet viele Zuschauer da, die ihr Kommen sicherlich ganz bitter bereut haben dürften. Letztlich ist die sportliche Leistung insbesondere bei den Heimspielen das Wichtigste, wenn es mit dem FSV bergauf gehen soll. Diese Saison gab es zu Hause leider besonders häufig fußballerische Magerkost. Wer keine gute Unterhaltung zu bieten hat, gewinnt keine Zuschauer und damit auch keine Sponsoren.

  10. Fritz sagt:

    Ich ghe davon das Ingolst. noch einige Top Spieler verpflichten wird.
    Die Wahrscheinlichkeit das Audi in 1. Bundesliga demnächst spielt ist auf jeden Fall größer
    als in Pauli. 750.000 EUR sind nun wirklich keine große Summe für den Audi Konzern.

    #Claus der FSV hat an Gladbach schon 300.000 EURO im letzten Jahr bezahlt. Es gibt keine Infos das Gladbach am Transfer verdient.

  11. Bernemer Karl sagt:

    11 Fritz , die Hinterseer , Hübner und Leckie als Spieler verpflichtet , so früh schon und mit Linke und Henke vom Stab verlängert , wirst schon recht haben die investieren größer und sicher war dass noch nicht alles.

  12. claus sagt:

    Eines ist für mich auch ganz klar: Für Schlicke und Kapplani bekommen wir bestimmt keine Ablöse mehr

  13. blocka sagt:

    @9 Ja, das ist so. Ich sehe im Leckiewechsel etwas Positives, weil alles andere illusorisch ist. Leckie hat den Journalisten seine Ablöse verraten. Das macht man nur wenn man unbedingt weg will. Damit ist er der Prototyp des Fussballprofis der zu uns als Durchgangsstation kommt. Konrad hat doch nur vier Jahre verlängert weil er weiss, dass der Zug mit 26 oder 27 vermutlich abgefahren ist. Ist ja schön wenn Du schreibstt es wäre besser gewesen den Vertrag um ein Jahr zu verlängern und dann noch mehr zu kassieren. Zu einem Vertrag gehören zwei Unterschriften. Warum hätte Leckie bzw. dessen Berate das machen sollen? Ich habe Fürth reloaded nur skizziert weil BM es in einem Interview erläuterte. Fürth hatte in Sachen Zuschauerentwicklung/Fanbasis als Fusionsclub der aus er Regionalliga kam (Vestenbergsgreuth) wenn ich nicht irren. Ähnliche Voraussetzungen. Wobei die schon noch im Vorteil sind, da Fürth nun mal nicht Nürnberg ist und man sich da räumlich schon vom großen Nachbarn abgrenzen kann. Bei uns geht das nicht.
    Die sportliche Leistung in dieser Saion war in der Tat mau. Was bleibt in Erinnerung von dieser Saison? Einzig der Sieg gegen Cottbus im Heimspiel. Ich glaube aber nicht, dass eine attraktivere Spielweise die Zuschauerzahlen gepusht hätten. Vielleicht sind vemehrt Freikartenaktionen ein Weg. Der beschriebene Kreislauf ist richtig. Deshalb freue ich mich ja auch über jedes Jahr Zweite Liga. Und Paderborn zeigt, dass es nicht ganz so hoffnungslos sein muss. Die hatten vor zwei Jahren einen Höhenflug. Dann gingen Leistungsträger (Proschwitz) und im folgenden Jahr mussten sie kämpfen um die Klasse zu halten. Jetzt steigen die vielleicht auf.

  14. SK sagt:

    Fürth verhält sich zu Nürnberg wie der OFC zur Eintracht (auch von der traditionellen Rivalität her). Ein Nürnberger Stadtteilverein, der zwischen den beiden hochkommen wollte, hätte es genauso schwer wie wir hier.

    Paderborn halte ich für einen Vergleich für interessanter, weil die es zur Zeit schaffen, den Platzhirsch der Region (Bielefeld) zu verdrängen. Also etwas, was vor Jahrzehnten in Freiburg der Fall war und zeitweise in Mannheim.

  15. kluchscheisser sagt:

    #Jörg Hanau:
    zurück in die zukunft?
    („Leckie feierte sein Nationalmannschafts-Debüt am 11. Oktober 3013 in Paris gegen Frankreich…“)

    ansonsten: „lieber gaudi als audi“ (so’n kastenförmigen spritschlucker würde ich mir eh nie kaufen)

    – falls M. Leckie nun überraschend bei der wm auffiele, wären wir allerdings etwas gef…
    (dann könnten die ingolstädter kfz-grobschlosser am ende noch ein mio-geschäft mit der PL machen?!)

  16. kluchscheisser sagt:

    VORSCHLAG zu:

    „#77 Bernemer Karlam 7. Mai 2014 um 09:07

    #73 BlacknBlue

    “aus wenig viel zu machen” nicht mit irgendeiner Industriesparte sinnvoll in Verbindung bringen?

    Na klar , mit Schrotthandel , hat absolut Zukunft.“

    >>>> die schmalzburger roten bullen
    (die machen schließlich aus scheißdreck was süßes!)

  17. blocka sagt:

    interessant übrigens, dass alle Spieler die uns verlassen fast immer die gleiche Floskel bedienen. Sie wollen „den nächsten Schritt machen“. War bei Stark so, bei Görlitz und jetzt bei Leckie.
    Leckie betont, dass der FCI sehr ambitioniert sei. Die werden dem schon ne Vision von Liga Eins verkauft haben.

  18. Chris_Ffm sagt:

    @18 blocka:

    “den nächsten Schritt machen” oder „eine neue Herausforderung suchen“

    =

    mehr Geld verdienen

  19. jobla sagt:

    + 30.000 € monatlich Netto !

  20. Waschlapphappel sagt:

    #blocka:
    Mir ist schon klar, dass zu einer Vertragsverlängerung immer 2 Seiten gehören. Was ich damit ausdrücken wollte, ist, dass die GF bei Leistungsträgern bzw. potentiellen Leistungsträgern immer darauf aus sein sollte, einen längerfristigen Vertrag abzuschließen (> 2 Jahre), um genau dann im Fall der Fälle Transfererlöse zu generieren…
    So stimmt mich die Verlängerung mit Tim Heubach um lediglich ein Jahr, die meiner Erinnerung nach per Option seitens des Vereins erfolgt ist, sehr nachdenklich und zeigt das genaue Gegenteil, vorausblickend – mittelfristig – Transfererlöse generieren zu können. Da könnte man sich mit einer frühzeitigen längeren Verlängerung jetzt einen späteren Abgang versilbern lassen, auch wenn natürlich – kurzfristig – das Gehalt steigt. Wenn Heubach nächste Saison ähnlich stark spielt wie in seinen bisherigen Auftritten, dann wird sicher der ein oder andere Verein mit größerem Geldbeutel als der FSV auf der Matte stehen, zumal er ablösefrei wäre… Da fehlt mir irgendwie der Ansatz der GF, es anderen „Ausbildungsvereinen“ gleich zu tun (Stichwort „Fürth reloaded“ oder wer will eine Etage höher „Freiburg II“).

  21. Platz 15 sagt:

    @ alle

    so ich seh ich das , wie die meisten WENIGEN hier im Forum .

    Man spürt förmlich die Enttäuschung im Blog . das 6. Jahr , kaum ein Vorankommen , ständig am

    Hinterrad klemmend die Liga haltend ( ist zwar auch spannend , aber auf Dauer kaum

    auszuhalten )

    PERSPEKTIVE – das Wort und die Aussicht liegen für mich auf 8884 Meter (Everestniveau)-

    unerreichbar . Wie gesagt , ich bewundere Benno Möhlmann , ein echter Arbeiter , ehrlich ,

    geradeaus, unverbiegbar . Fehler macht Jeder , ich verzeihe ihm auch .

    Wir brauchen dringend ein Erfolgserlebnis überregionaler Art. Wer nimmt die Schwarzblauen an

    die Hand ?

  22. Fritz sagt:

    #Waschlapp. Die langen Verträge sind auch ein hohes Risiko. Was passiert, wenn der
    Spieler keine entsprechende Leistung bringt und den Vertrag auf der Tribüne absitzt ?
    Junge Spieler werden dreimal überlegen ob sie langfristige Verträge abschliessen im Zweifelfall werden sie dies nur akzeptieren, wenn eine niedrige Ablösesumme festgeschrieben wird. Für diese Binsenweisheiten benötigt man sicherlich keinen „Berater“.

    #FASF die sportlichen Leistungen kann man nicht mit dem Zuschauerzuspruch geleichsetzen. Die Zuschauerzahlen in Pauli ,Union oder Düsseldorf lassen sich sicherlich
    nicht mit den guten Leistungen der Mannschaften erklären.
    In der Letzen Saison waren die Zuschauerzahlen auch nicht höher.

  23. 111jahre sagt:

    Hallo Waschlapphappel,

    sei mir bitte nicht böse, aber Dein Kommentar zeigt mir leider dass Du von dem Geschäft überhaupt nichts verstehst.

    Kannst Du Dir evtl. vorstellen dass Spieler nicht zu uns kommen wenn nicht die Bedingungen im Vertrag stehen die von ihm bzw. seinem Berater vorgegeben werden.

    Also bitte nicht so blauäugig sein und glauben dass unsere GF nicht immer versucht das Beste für uns rauszuholen. Aber meistens bestimmen die Berater die Verträge wenn man bestimmte Spieler haben möchte.

    Also Deine Ideen sind zwar grundsätzlich o.k. aber weitweg von der Realität.

  24. FASF sagt:

    @ 23 Fritz: Über die Ursachen des eher verhaltenen Zuschauerzuspruchs haben wir ja schon oft nachgedacht, das hat zweifellos verschiedene Ursachen. Meine These ist, dass man eine signifikant höhere Zuschauerzahl in erster Linie über konstant gute sportliche Leistungen erreicht. Dabei ist es natürlich schon klar, dass es sich dabei um das Bohren eines sehr dicken Brettes handelt und die Massen nicht von heute auf morgen angerannt kommen werden. Dass der FSV letzte Saison eine tolle Runde gespielt und ansprechende Leistungen gezeigt hatte, dürfte sich rumgesprochen haben. Wer dies in dieser Saison zum Anlass genommen hatte, mal am Hang vorbeizuschauen, der wurde mit großer Wahrscheinlichkeit enttäuscht. In dieser Saison hätte die Mannschaft ihre Vorjahresleistung bestätigen müssen, womit ich einen gesicherten einstelligen Tabellenplatz meine. Dies wäre in sportlicher Hinsicht ein Schritt voran gewesen und auch der Zuschauer- und Sponsorenwerbung dienlich gewesen. Das Potential ist ja auch da gewesen, die Mannschaft hat es aber aufgrund von Selbstüberschätzung, Bequemlichkeit und Wurschtigkeit leider nicht abgerufen.

  25. BlacknBlue sagt:

    Was soll das Gejammer?
    Wir sind nun mal ein richtiger Underdog, das kennen wir doch hinlänglich, dass uns die vielversprechendsten Spieler am Saisonende verlassen, trotz allem gehen wir in die siebte Zweitligasaison. Und bitte denkt auch mal dran: wir haben inzwischen so einige begehrte Leute rausgebracht wie z.B. Leckie, für den wir nun vermutlich einen neuen FSV-Transferrekord aufstellen, wie es momentan aussieht werden auch die Fernsehgelder auf ein neues verbessertes Niveau angehoben und auch unseren jährlichen leichten Zuschauerzuwachs konnten wir beibehalten.
    Es kommen Spieler einer Qualität zu uns, vor denen wir vor 3-4 Jahren nur hätten träumen können. Und das alles bei einem grundsolide geführten Verein mit sportlicher Kompetenz samt dem erfahrensten Trainer der Liga, also ich bin zufrieden, auch wenn es halt ein Jahr besser und das andere schlechter läuft!

  26. blocka sagt:

    „Es kommen Spieler einer Qualität zu uns, vor denen wir vor 3-4 Jahren nur hätten träumen können.“
    Von welchen Spielern redest Du? Kandziora, Ziereis, Pagenburg, Kauko (ja ich weiss Stammspieler, aber trotzdem), Djengoue. Sind alle nicht eingeschlagen. Alle kamen aus Liga drei und vier oder unbekanntem Ausland. Ich sehe keinen Spieler von dem wir vor 4 Jahren noch hätten träumen können. Oder spielst Du auf Wooten an?

  27. blocka sagt:

    @20 wie kommst Du auf die Zahl? 30 netto sind 50 brutto sind 600 brutto im Jahr. Bei einem Etat von 6,3 Mio ist das nicht darstellbar.
    Übrigens. Sehe ich das richtig, dass wir bestrebt sein müssen, die 750 Riesen für Leckie auch komplett wieder auszugeben, da ansonsten am Ende des Geschäftsjahren die Steuer auf Gewinn hoch ist?

  28. BlacknBlue sagt:

    #27
    Kruska, Wooten, Görlitz, Epstein, Leckie, Kapllani usw. Glaubst du, die wären 2009/10 zum FSV gekommen?

  29. Fritz sagt:

    #BlacknBlue sorry kann ich nicht nachvollziehen. Inhaltlich ist das die These von
    H. Krüger
    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/vereine/2-bundesliga/2013-14/fsv-frankfurt-1295/vereinsinformationen.html
    „Den besten Kader den wir je hatten “

    Ich persönlich nehme als Größe die erreichte Punktzahl und den Tabellenplatz.

  30. Fritz sagt:

    #BlacknBlue 38 Punkte in der Saison 2009/2010. Gledson, Noll, Gjasula, YM, Munteanu
    jederzeit vergleichbar mit den Spielern in dieser Saison.
    Noll war ein Mann mit Bundesligaerfahrung der beste LV der in der „Neuzeit“ beim FSV gespielt hat.

    #blocka kann man nicht so einfach sagen dazu muss man wissen ob es steuerliche Verlustvorträge gibt.

  31. BlacknBlue sagt:

    Fritz, da brauch ich keine statistischen Mittelwerte, das sehe ich auf dem Platz, das wir eine bessere Qualität als vor 3-4 Jahren haben, auch wenn die Kerle das dieses Jahr nicht umgesetzt haben, warum auch immer…

  32. Chris_Ffm sagt:

    Stand jetzt haben Pirson, Huber, Kruska, Konrad, Engels, Epstein und Kapllani Verträge, die über 2015 hinaus laufen.
    Bei Oumari und Kauko gibt’s eine Option auf ein weiteres Jahr.

    Für die nächste Saison steht eigentlich schon das Grundgerüst für den Kader, wir müssen nur noch punktuell mit 3-4 Spielern verstärken, wofür wir jetzt soviel Geld wie noch nie haben. Insofern sehe ich der Sache gelassen entgegen.

  33. OldJohn sagt:

    Das Spielerkarussell dreht sich weiter …
    Laut Bild verlassen auch Heitmeier, Teixeira und Djengoue den FSV!

  34. BlacknBlue sagt:

    #34
    Bin ja mal gespannt, wo die hingehen, hatten alle drei keine dolle Saison.

  35. kluchscheisser sagt:

    # weiß zwar nicht, was Du geraucht hast, aber lass lieber die finger davon (tippe auf eingeweichte haddekuche)

    hr-auf linie nennt uns beim namen:
    http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=36654&key=standard_document_51673547

    aber besser ein kleiner, ehrlicher stadtteilverein, als ein bescheißer-club à la psg, man city oder real (wir haben mittelfristig sicher keine 60-mio-strafe zu befürchten)

    an alle chronischen schwarzseher hier im blog:

    ISCH FREU MISCH UFF SONNDAACH:
    12.000 ZUSCHAUER – DOPPELFEIER + EN SÄCKEL VOLL GELD (reisende soll mer bekanntlich ned aufhalde!)

  36. kluchscheisser sagt:

    ps:
    … und natürlich auf die nächste saison – hoffentlich mit FCN UND HSV – unser zuschauerschnitt wird bei guter einstellung (gell, Benno?!) langsam gen 7000 klettern –
    (aber mer kann natürlich auch weiter jammern unn in selbstmitleid zerfließen, wenns der psychohygiene dient 🙂

  37. kluchscheisser sagt:

    psps:
    das kryptische „#“ aus #36 sollte dem Platzhirsch15 („#22“) gelten – nix für ungut …

  38. kluchscheisser sagt:

    pspsps:
    wir können übrigens immer noch 12. (in worten: ZWÖLFTER) werden, falls sandhausen seinen sandsturm durch den sandkasten schickt und noch einen funken ehrgeiz (an unserm DREIER gegen den carnevalsverein zweifelt doch hoffentlich keiner!

    so, jetzt leesch isch misch.

  39. kluchscheisser sagt:

    #39:
    meinte natürlich: „falls cottbus sich halbwegs würdevoll aus der liga verabschieden möchte“ (handsausen hat ja schon abgekackt).

  40. jobla sagt:

    Der personelle Umbruch wird wie erwartet groß. Für mich ein Zeichen das Intern nicht alles friedlich ablief in dieser Saison. Heitmeier soll mit Wehen in Verbindung stehen. Der Weggang Teixeira zwingt die GF nun endlich zum Handeln. Die Hoffnung auf die Verpflichtung eines linken Verteidigers wird dadurch genährt. Djengoue hat ja nicht all zu oft gespielt.
    Für das Trainerteam dürfte letztlich der Umbruch auch nicht schlecht sein. So kommen viele frische Kräfte auf die wieder einwirkt werden kann.

    28
    Wer sagt denn, dass Ingolstadt in der nächsten Saison einen Etat von 6,3 Mio. € hat? Die wollen in die Bundesliga! 30 TSD Netto ist eine durchaus glaubhafte Summe wenn man sieht was z. B. Idrissou in Lautern verdient (50 TSD Netto).

  41. blocka sagt:

    Jörg Hanau gibt hier
    http://www.fr-online.de/fsv-frankfurt/fsv-frankfurt-fsv-verliert-leckie-an-ingolstadt,1473448,27062242.html
    eine gute Zusammenfassung
    Neun Spieler gehen. Dann wird es aber nicht bei 3-4 Neuverplfichtungen bleiben. Dann kommen eher 5-6. Liest sich so als hätten Heitmeier und teixera Gehaltseinbussen hinnehmen müssen und suchen sich deshalb eine neue Herausforderung.
    @jobla
    Ich sehe beim FCI aber keine großen Wechselaktivitäten die auf einen Großangriff Richtung Liga 1 hindeuten. Bestehende Verträge wurden verlängert. Trotzdem können die 30 Riesen stimmen, denn sonst wäre Leckie ja nicht noch vor der WM gewechselt. Wir haben ja alle spekuliert, dass er sich bei der WM ins Schaufenster stellt. Mit 30 Riesen pro Monat bei drei Jahren Vertragslaufzeit hätte er es finanziell ja schon fast über die Ziellinie geschafft. Vermutlich hat er dadurch seni Gehalt verdoppelt.
    Bei Yelen und Toski scheint es so, dass man die erst einmal in der Hinterhand belässt. Wird also darauf ankommen ob wir einen Yelenersatz finden. Von Kandziora und Pagenburg ist nicht die Rede.

  42. jobla sagt:

    42
    Mit Leckie hat Ingolstadt bereits 3 neue verpflichtet bei bisher einem voraussichtlichen Abgang von Caiuby, der eine Millionenablöse einbringen wird.

    Heitmeier und Teixeira werden uns nicht mehr weiterbringen und hatten jahrelang ihre Chancen. Sie stehen beide für Stillstand. Deshalb wünsche ich ihnen viel Glück bei ihren neuen Arbeitgebern.
    Teixeira muss sich zuletzt ja auch nicht gerade als selbstkritischer Angestellter Verhalten haben.

    Andere Zweitligisten verlieren auch gute Leute. In Aue ist der Abgang von Sylvestre im Gespräch. Es winkt eine Millionenablöse. Allerdings soll Aue für ihn auch 500 Tsd. € gezahlt haben.

  43. Fritz sagt:

    #jobla das Budget wird auf jeden Fall höher sein. Sollten 30 Netto stimmen wäre das
    ein Gehalt von ca. 720.000 Brutto einschließlich BG und SV.

  44. Platz 15 sagt:

    LAUT FAZ 8.5.2014

    Es verlassen den FSV

    Teixeira
    Heitmeier
    Djengoue
    Rukavytsa
    Toski wird keine Option gezogen

    Jelen bleibt eventuell ohne beiderseitigen Verpflichtungen

  45. Chris_Ffm sagt:

    @#42 blocka: „Vermutlich hat er dadurch seni Gehalt verdoppelt.“

    ich schätze eher mindestens verdreifacht, bei uns werden die spieler nicht reich.

  46. jobla sagt:

    46
    „ich schätze eher mindestens verdreifacht, bei uns werden die Spieler nicht reich“

    Ich glaube Du unterschätzt was mittlerweile beim FSV gezahlt wird. Er soll ein Drittel mehr verdienen. Er kam aus der Bundesliga zu uns. Bei einer Leihe wird das Gehalt vom Bundesligisten in der Regel weiter sichergestellt und vom FSV nur ein Teil dessen gezahlt. Mit der letztjährigen Verpflichtung hat der FSV auch an Gehalt einiges mehr gezahlt. „Das sind keine „Schnäppchen“.

  47. Chris_Ffm sagt:

    @jobla: ich habe mal die 720.000 von Fritz @#44 genommen, durch 3 dividiert und mit 25 (durchschnittliche kadergröße) multipliziert.
    das würde eine summe von 6 millionen € ergeben und da sind nicht mal die ganzen Trainer, Physiotherapeuten etc. mit eingerechnet.

  48. blocka sagt:

    @48 das berücksichtigt aber nicht die Schwankungen innerhalb des Kaders. Kaffenberger wird ein Taschengeld bekommen, Toski war aufgrund seiner Arbeitslosigkeit sehr billig. Ich denke die Gehälter beim FSV schwanken irgendwo zwischen 8 und 15 tausend netto.

  49. Teilzeit-Torwart sagt:

    #49

    Das deckt sich mit den Zahlen in diesem (allerdings 3 Jahre alten) Artikel aus der „Süddeutschen“:

    http://www.sueddeutsche.de/geld/arbeitslose-fussballer-ausgekickt-rausgekickt-1.1128276-2

    Zitat:

    „Ein durchschnittlicher Bundesligakicker verdient nach Angaben der Spielergewerkschaft VdV monatlich im Durchschnitt 20.000 bis 25.000 Euro Grundgehalt. Ein Zweitligaspieler liege im Mittel bei 7000 bis 15 000 Euro, sagt Kindgen. Hier ist das Gefälle groß. Und in der dritten Liga liegt das Salär eines Profis im Schnitt nicht höher als das eines guten Facharbeiters: Zwischen 3000 und 6000 Euro im Monat.“

  50. blocka sagt:

    noch ne Anmerkung. Jörg Hanau spricht von 100.000 Euro die damals für Leckie fällig waren, nicht 300 wie hier zu lesen. Der FSV hat an Leckie als 650 Riesen verdient. Kein schlechtes Geschäft wie ich meine. Wenn Leckie bzw. dessen Berater nicht blöd sind, dann haben sie auch beim FCI eine Ablösesumme festgeschrieben. Würde mich wundern wenn Caiuby bei denen ne Million in die Kasse spült. Der war ja wegen Disziplinproblemen schon suspendiert und es was klar, dass der FCI den los haben will. Keine gute Verhandlungsposition.

  51. jobla sagt:

    51
    Immerhin zeigen drei Bundesligisten Interesse und die Disziplinlosigkeit kann mit den Wechselgedanken zusammenhängen. In der Bundesliga wird er einiges mehr verdienen.

    Aber mich interessiert jetzt mehr wer zu uns kommt. Da müssen für alle Mannschaftsteile neue Spieler kommen.

  52. Fritz sagt:

    #50 Teilzeit Torwart die Zahlen können nicht stimmen ! Nehme ein Budget eines
    1 Ligisten und teile es durch die Anzahl der Spieler. Das würde bedeuten dass die
    Vereine durchschnittliche 9.000.000 Millionen Euro Spielergehälter bezahlt !
    12*25.000=300.000 *30 = 9.000.000,00 +. Schau dir mal die Spielerbudget in der 1 Liga an. Die Zahlen sind jenseits von Gute und Böse.

  53. blocka sagt:

    @Fritz Dein Denkfehler liegt im Brutto-Netto. Spieler rechnen in Netto. 25 TEUR Monatlich Netto sind 600 TEUR Brutto jährlich. Das mal 25. Dann bist du bei 15 Mio, womit wir in Freiburger Regionen kommen. Braunschweig dürfte drunter liegen.

  54. BDR05 sagt:

    Diese Gelddiskussion finde ich wenig zielführend, denn Fußball ist nun Mal ein extrem professionalisierter Sport in dem es um sehr viel Geld geht und Profis versuchen eben das Optimum herauszuholen und alten Zeiten mit Vereinstreue bla bla bla nachzutrauern bringt auch nichts. Ob es jetzt Leckie ein Riesen-Verlust ist weiß ich nicht, denn er war ja eine wirkliche Wundertüte, es gab genügend Spiele bei denen Ihm jeder 2te Ball so versprang, dass man sich an Flipper Klinsmann erinnert fühlte. Er war sicher manchmal überdurchschnittlich, aber eben nicht konstant und immer, sonst würde er auch nicht nach Audi-Town gehen „müssen“. Was ich bezeichnend finde ist, dass man immer von beschränktem Budget und den daraus entstehenden Problematiken redet. Klar dafür ist der Job, der hier gemacht wird ziemlich gut! Aber man sollte auch einmal darüber nachdenken, warum das Budget so niedrig ist und warum man es nicht steigern kann? Könnte es sein, dass man es einfach nicht schafft Emotion aufkommen zu lassen und damit Fanbindung. Fußball ist ein normalerweise mit Emotion verbundenes Spiel und die findet man beim FSV leider eher selten. Es könnte ja auch mal nicht schaden mit einer Vision anzutreten, die jenseits von „Nicht Absteigen reicht uns“ liegt. Mit dieser Positionierung gewinne ich eben auch keine relevanten Sponsoren, denn ein solcher will wissen: Für was steht der FSV? Und passt das zu meinen Unternehmenszielen, meiner Marke? Was ich intern vorgebe ist was anderes, aber nach Außen muss man eben mal ein bisschen mutiger antreten. Ich kann es ja nachvollziehen, das selbst Clubs wie der KSC einen höheren Etat haben aber das Aalen, Sandhausen und auch Aue höher liegen, das sollte man doch mal kritische Ursachenforschung betreiben…

  55. de bernemerbub sagt:

    In 60385 wird nach dem Spiel der Klassenerhalt gefeiert. Wer Lust hat vorbei zu schauen ist herzlich willkommen.

    http://fsv-forum.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=2930&pageNo=6

    https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/t1.0-9/10313047_691006960964508_4124258668411161349_n.jpg

  56. Block A sagt:

    Klar, dass man nicht Stark, Gaus, Görlitz, Verhoek und Leckie alle halten kann. Aber gar niemand von denen? KEINEN EINZIGEN der hervorgehoben Spieler?? Entweder macht da einer seinen Job in der GF nicht richtig oder der FSV ist eine hofffnungsloser Fall (hinsichtlich einer Weiterentwicklung).

    Ich meine übrigens, dass Möhlmann von diesem Transfer schon wusste und auch deshalb im Interview so angefressen war.

  57. blocka sagt:

    @55 Das Problem welches Du thematisierst wrude in den vergangenen Wochen intensiv diskutiert. So gern ich diesen Blog haben. Für eine durchgehende Diskussion müsste man auf ein Forum ausweichen. Nur ist das FSV Forum (Vereinsforum und FAnclubforum) im Vergleich zu hier tot.

  58. blocka sagt:

    P.S. ein weiterer Nachteil ist die mangelnde Editierfunktion, wie an meinen Tippfehlern zu sehen.

  59. kluchscheisser sagt:

    #60:
    wovon ernährt sich ein ediTier?! sind die gefährlich?

  60. kluchscheisser sagt:

    unlängst wurde hier nach dem „passenden“ fsv-sponsor gefragt.
    mir fällt da spontan engelbert-strauß ein: die geben auch nur das aus bzw. investieren nur, was sie vorher eingenommen haben (der schrecken der kreditwirtschaft …).
    von daher hohe identifikationschancen.

  61. dirdybirdy sagt:

    Als runder Kartoffelsack aus dem weichen Fernsehsessel analysiere ich messerscharf, dass der FSV in der kommenden Saison keinerlei Chance auf den Klassenerhalt hat. Bei den Abgängen und ohne adäquaten Ersatz ist das eine Mission impossible. Das sind doch Blinde in der GF beim FSV. Bin echt enttäuscht.

  62. FASF sagt:

    Dirdybirdy, vielleicht wartest Du einfach mal ab, ob das was wird mit dem adäquaten Ersatz, bevor Du verzweifelst.
    Zugegeben, es wird sicher nicht leicht, jemanden mit der individuellen Klasse von Görlitz und Leckie, der wir einige wichtige Punkte verdanken, zu finden. Aber warum sollte es nicht klappen? Die beiden hat ja schließlich auch der Stöver aufgetan.

  63. Bernemer Karl sagt:

    #65 dirdybirdy , kann ja Stöver unterstützen.

    Ironie aus .

    Die Vereinigung der Vertragsfußballspieler hat 1300 Mitglieder, übrigens Mitbegründer und Ehrenpräsident ist unser Benno , daraus werden wir doch wohl ein paar Kicker finden die uns weiterhelfen und außerdem gibt es noch das Ausland und da hatte Stöver
    ja auch des öfteren ein gutes ( Epstein , Görlitz z.B ) Händchen . Mir ist nicht bange.

  64. BlacknBlue sagt:

    Mal etwas off-topic, aber was wird das eigentlich am Sonntag werden, angeblich haben da hunderte Kölner Karten für unsere Heimblöcke bekommen? Finde ich ja irgendwie net so toll, hinterher zusammen auf der Berger feiern, von mir aus, aber auf jubelnde Kölner direkt vor meiner Nase habe ich jetzt eigentlich auch net so die Lust. Würde gerne mal sehen, was los wäre wenn hunderte Nicht-Kölner bei denen im Heimblock stehen…

    Warum hat der FSV nicht seinen Dauerkartenbesitzern ein Vorkaufsrecht für 2-3 Karten auf der Süd eingeräumt, so groß ist die Tribüne ja nun auch nicht das wir die nicht bei diesem begehrten Spiel vollbekommen hätten, verstehe ich irgendwie net?

  65. Born in Bornheim sagt:

    @65: Glückwunsch! Das hatten wir noch nie… Während der noch laufenden Saison bereits den Abstieg nach der nächsten Saison vorausunken. Hervorragend! Hahaha… Herrlich absurd.

  66. BlacknBlue sagt:

    #69
    Das haben wir doch hier eigentlich jede Sommerpause…?

  67. Teilzeit-Torwart sagt:

    #67 und andere

    Anbei noch ein Link zu einem Interview mit Ulf Baranowsky von der Spielergewerkschaft:

    http://www.deutschlandradiokultur.de/profifussballer-vor-der-pleite.954.de.html?dram:article_id=219381

    #68

    Finde ich gar nicht so doll, vor allem für die Heimfans, die Kinder mitbringen wollen.

  68. Tillet sagt:

    @ 69

    Also ich lese in dirdybirdys Beitrag # 65 pure Ironie. Ich hab auch gegrinst, als ich den gelesen habe!

    @ 68

    „Mal etwas off-topic, aber was wird das eigentlich am Sonntag werden, angeblich haben da hunderte Kölner Karten für unsere Heimblöcke bekommen? Finde ich ja irgendwie net so toll, hinterher zusammen auf der Berger feiern, von mir aus, aber auf jubelnde Kölner direkt vor meiner Nase habe ich jetzt eigentlich auch net so die Lust.“

    Aber es geht wenigstens um nichts mehr (ok, abgesehen vom Fernsehgeld). Richtig blöd wäre es, wenn wir noch um unsere Existenz kämpfen müssten.

    „Warum hat der FSV nicht seinen Dauerkartenbesitzern ein Vorkaufsrecht für 2-3 Karten auf der Süd eingeräumt, so groß ist die Tribüne ja nun auch nicht das wir die nicht bei diesem begehrten Spiel vollbekommen hätten, verstehe ich irgendwie net?“

    Weil er offensichtlich keine Erfahrung mit solchen Situationen und daher kein Problenbewusstsein hat. Es gab ja vor dem Ausverkauf nicht einmal einen offiziellen Hinweis, dass jeder, der das Spiel sehen will, sich umgehend eine Karte sichern muss. Das wäre das mindeste gewesen.

    OT: Geil übrigens, was Mateschitz derzeit so alles von sich gibt:

    http://www.rb-fans.de/forum/viewtopic.php?t=7670&p=287675

    Der lebt offenbar echt in seiner eigenen Welt. Wenn er so weiter macht, zwingt er die DFL fast, dem Konstrukt die Lizenz zu verweigern. Aber in einem bin ich bei ihm: Zwangsbeglücken braucht er mich wirklich nicht. Schleich di dahin, wo Du hergekommen bist!

  69. Tartan Army sagt:

    ist jetzt Wooten endgültig weg oder nicht?

  70. blocka sagt:

    Die causa RB wird in der Tat interessant. Ich hab nichts gegen RB. Finde ich besser und von größerem Nutzen für den gesamten Fussball als den HSV in seiner derzeitigen Lage.
    Die haben friedliche Fans uns verbrennen nicht in obszöner Weise durch unfähiges Managment Millionen die ihnen nicht gehören wie eben der Traditionsklub HSV.
    Bin auch immer noch fasziniert wie man mit aufgelöstem Gummibärengeschmack und PseudoLifestyle soviel Kohle scheffeln kann.
    Blöd ist nur, dass der Mainstream so einem simplen Konzept auf dem Leim geht und sich solch ungesundes Zeug reinkippt.

    Interessant finde ich einzig wie die DFL das rechtlich durchsetzt.
    RB argumentiert meiner Meinung nach zu Recht.
    „Weder im Vereinsrecht noch in den DFL-Statuten finden sich belastbare Vorschriften zu den Themen Mitgliederanzahl (die Gründung eines Vereins erfordert mindestens sieben, RB hat neun) und Mitgliederbeitrag. Die Rasenballer verlangen einen jährlichen Mitgliedsbeitrag von 800 Euro, bei Bayern München sind 30 bis 60 Euro fällig.“
    Auf welcher Grundlage stellt die DFL diese Forderungen?

  71. Tillet sagt:

    @ 74

    Ich will jetzt hier keine Rattenballgrundsatzdiskussion starten, aber ich verstehe nicht im Geringsten, wie jemand, der das Konstrukt gut findet, sich gleichzeitig für den FSV interessieren kann. Das ist mir völlig schleierhaft.

    Die Einwände gegen das Konstrukt liegen derart auf der Hand. Im deutschen Fussball müssen immer noch Vereine mit echten Mitgliedern Träger des Spielbetriebs sein. Wenn der auf Kapitalgesellschaften ausgelagert wird, muss der demokratisch von seinen Mitgliedern bestimmte Verein die Mehrheit an der Gesellschaft halten. Das berühmte 50 + 1-Prinzip. Bei den Ratten gibts das nicht. Die hatten zunächst das gesetzliche Mindestmaß von sieben Vereinsmitgliedern, inzwischen sind es fast schwindelerregende neun. Alles weisungsabhängiges Personal aus dem Konzern von Herrn Mateschitz. Genau wie die gesamte Vereinsleitung. Das Konstrukt hat nichts mit einem demokratisch von seinen Mitgliedern bestimmten Verein zu tun und ist einfach nur eine von der Konzernleitung komplett abhängige Untergesellschaft, die ausschließlich dem Marketing der Konzernprodukte dient. Natürlich ist mir klar, dass es in Wolfsburg, Leverkusen und Hoffenheim im Prinzip nicht viel anders aussieht. Aber die wahren wenigstens ein klein wenig den Schein, während Mateschitz einen echten Frontalangriff fährt.

    Und was den Vergleich mit dem HSV angeht: Die einen verbrennen sinnlos Millionen in der Bundesliga, die anderen verbrennen drei Jahre lang Millionen, um aus der Regionalliga Nordost aufzusteigen…

  72. kluchscheisser sagt:

    #75:
    1hundert% bei Dir.
    wenn sich die deeffell von den limonadenpanschern tatsächlich pressen lässt, wirds extrem duster im hiesigen profifußball
    (und ohne deren ominöse umtriebe wären die jugendstil-schwertlilien wahrscheilich direkt durchm-arsch-iert …).
    manchmal sind dinge im ar…, da kannste garnich so schnell fressen, wie de kotzen musst.
    (iss nich von mir)

  73. Fritz sagt:

    #Tillet du must die Vereinsbrille etwas absetzen. Das Konstrukt verstößt nicht gegen das deutsche Vereinsrecht. Die Argumentation der DFL steht auf schwachen Füßen
    moralisch und rechtliche. Sollte das ganze vor Gerichte gehen fliegt der DFL der Laden
    um die Ohren. Man hat die Büchse der Pandora vor Jahren geöffnet und bekommt sie nicht mehr zu. Zwischen Wolfsburg und Hoffenheim gibt es einen riesigen Unterschied
    In Wolfsburg wird ein Fußballclub aus Marketing zwecken finanziert. Das Model Hoffenheim ist ein altes Modell. Ein reicher Mann sponsert ein Fußballverein. Der einzige
    Unterschied zu anderen Vereinen ist das der Mann noch etwas mehr Geld hat als z.B.
    die Familie Wasserfilter in Wehen oder der Ponyhof usw.
    Du willst doch nicht behaupten das in Aalen die Mitglieder die Geschicke des Vereins steuern. Da wird der Bürgschaftsgeber schon die Richtung vorgeben.

  74. blocka sagt:

    Mein Grundsätzliches Verständnisproblem ist wohl, dass ich nicht nachvollziehen kann wie wichtig die Mitbestimmung der Vereinsmitglieder im Profifussball ist. Klar, was transportiert werden soll ist die Verbundenheit. So wie vor 50 Jahren als man in Stadion ging und „unsere Jungs“ anfeuerte. Ist doch alles nur Romantik. Die Spieler müssen doch heute nicht mal mehr Mitglied im Verein sein sondern sind Angestellte der jeweilige GmbH. Dieses ganze Traditionsgefasel wird doch nur benutzt um die Massen zu verführen. Ist dir schon mal aufgefallen, dass es einen Zusammenhang zwischen Restlaufzeit der Vertrages gibt und der Kusshäufigkeit des Vereinswappens nach Torjubel? Immer wenn ein Spieler länger als drei Jahre im Verein ist und die Verlängerung auf der Kippe steht wird betont wie wohl man sich fühlt, Traditionsverein, Fans bla bla. Der HSV rühmt sich der tollen Mitbestimmung. Was ist das Resultat der 11 Aufsichtsräte von denen 8 aus dem Verein kommen? Cliquenbildung und Populismus.
    Aber es scheint doch verbreitete Ansicht zu sein, dass man als Anhänger meint ein Fussballer im Profibereich käme wegen der tollen Tradition und den Fans zu einem. Zu sehen auch hier von den Schreibern die sich fragen warum wir nicht wenigsten einen der Durchreisenden haben halten können. Profifussballer sind Entertainer, genau wie Schauspieler. Spannend ist wie der Trainer es schafft diese 11 Entertainer entsprechend ihrer Fähigkeiten zu kombinieren und mit möglichst sichtbarem Einsatz erfolgreich zu sein. So seh ich das. Zeige mir meinen Denkfehler.
    Zu RB und den Millionen in der vierten Liga. Ich vermute mal das Wolfsburg in einem halben Jahr unter Magath mehr verbrannt hat als RB in den drei Jahren. Beides Konstrukte.

  75. Tillet sagt:

    @ 77

    Versteh mich nicht falsch. Ich steig viel lieber in der Relegation gegen Dünomoj auf. Dass das Konstrukt gegen deutsches Vereinsrecht verstösst, hat glaube ich niemand behauptet. Die spannende Frage ist, ob sie gegen das Verbandsrecht verstoßen. Und da scheint sich die DFL doch relativ sicher zu sein, was eigentlich auch auf der Hand liegt, weil es dort keinerlei Vereinsstrukturen gibt. Das ist einfach nur ein Marketingkonstrukt des Konzerns. Wenn das so durchgewunken wird, haben wir demnächst in der Bundesliga englische Verhältnisse. Dann kann sich jeder entsprechend vermögende Konzern oder Privatmann einen Verein seiner Wahl einkaufen und mit ihm machen, was er will. Wer das gut findet, soll es so sehen. Wir sind aber bisher, glaube ich, mit einer zumindest etwas anderen Praxis ganz gut gefahren.

    Es gab im Übrigen schon seit Saisonbeginn Signale der DFL, dass sie so nicht durchkommen. Im Winter wurden die wiederholt. Konsequenzen wurden daraus in Leipzig nicht gezogen. Wenn sie bis 28. Mai die Lizenz haben wollen, werden sie zumindest ein Stück weit einlenken müssen. Was sie im Zweifel auch tun werden, da hab ich keine Illusionen.

  76. kluchscheisser sagt:

    zur zeit kannste noch für ca. 8000 euronen per mitgliedsantrag-zehnerpack mit Deinem swingerclub oder sonstigen seilschaften bei der nächsten jhv der ösi-knechte putschen und einen vorstand Deiner wahl installieren. allerdings dreht Dir dann der Matheschütz sehr wahrscheinlich umgehend den limonadenhahn zu (eh besser für das wohlbefinden ..)

  77. jobla sagt:

    Vereinsrecht hin, Verbandsrecht her. Fußball ist reiner Commerz und hat mit Tradition im tieferen Sinn nichts mehr zu tun. Übrigens, auch bei uns nicht!

    Tatsache ist das in Leipzig mittlerweile die Massen bewegt werden. Es ist zu erwarten, dass der Zuschauer-Zuspruch in der zweiten Liga noch höher ist. Die dort ansässigen Traditionsvereine dümpeln in der Regionalliga oder noch weiter unten herum und hatten ihre Chancen mehrfach vertan.

    Wir schreiben uns hier die Finger wund warum kein großer Sponsor beim FSV einsteigt! Was wäre da der große Unterschied. Alle sind vom fremden Geld abhängig, selbst die Bayern wären ohne ihre Großsponsoren nur halb so groß. Welchen Einfluss haben die Mitglieder des FSV auf die GmbH?

    Ich finde es zwar nicht schön aber so gestaltet sich heute die Fußballwelt und wird so vermutlich auf Dauer kaputtgewirtschaftet. In einer Welt in der einzelne Fußballspieler und deren Willen über das Sagen der Vereine als Arbeitgeber gestellt wird kann ja einiges nicht stimmen.

    Für mich ist daher die Aufregung um RB Leipzig nur peinlich und lächerlich.

  78. Fritz sagt:

    #Tillet Ich bin auch dagegen das demnächst der FC Cola Frankfurt gegen die Südsucker
    Rüsselsheim spielt. Nur die DFL und der DFB haben diese Entwicklung gefördert. Der
    erste Schritt ist warum läßt man Kapitalgesellschaften zu ? Sicherlich hätte man ein
    Trennsystem zwischen dem gemeinnützigen Verein und dem Spielbetrieb finden können.
    Warum dürfen sich Vereine bis zur Insolvensreife verschulden ?
    Warum musste RB nicht in der Kreisklasse starten ?

    Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.

  79. micha sagt:

    #82 das ist der springende Punkt. RB möchte die Totalvermarktung. Am liebsten würde die Red Bull heißen, im Red Bull-Stadion spielen, mit einem Red Bull-Ball spielen, … .

    Ich denke, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Kommerz und Tradition möchte der DfB dann doch noch bewahren. Und die hier zittierten Bedingungen stellen eben die Mindestanforderungen dar und daran hat sich Herr Matteschitz zu halten.

  80. blocka sagt:

    „Ich denke, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Kommerz und Tradition möchte der DfB dann doch noch bewahren.“
    Wo liegt der Wert der Tradition? Ein guter Handballmanager hat mal gesagt „man kann mit der Tradition gut leben aber nicht von ihr“.Was soll das ganze Gewese, dass es den HSV nun nach 50 Jahren erwischt? Schaust Du eine Fussballspiel mit einer anderen Perspektive weil Dir bewusst ist, dass auf diesem Rasen beispielsweise vor 50 Jahren mal eine Meisterschüssel in die Höhe gehoben wurde? Mal angenommen Du bist HSV Anhänger. Hilft Dir der Gedanke an den Landesmeistertitel von anno dunnemals, von dem Dein Opa noch schwärmt, dabei das wiederliche Gefühl zu verdrängen von der Gnade eines Milliardärs abhängig zu sein, der am Ende wieder den Deckel zahlt und solche Nachtkappen wie Kreuzer alimentiert? Da finde ich RB ehrlicher. Und die investieren kräftig in den Nachwuchs und die Infrastrukur. Mal ganz davon abgesehen, dass ein unendlich teueres Steuergeldstadion, das für die WM aus politischen Gründen hingestellt wurde, endlich mal einen Mieter hat.

  81. micha sagt:

    Eine Tradition ist zum Beispiel, dass ich mich nicht schon mit dem Vereinsnamen mit Werbung berisseln lassen muss. Und wenn das die einzige Tradition ist, dann ist es wichtig um diese zu kämpfen. Sonst spielt eines Tages Teekanne Frankfurt gegen Hakle Feucht Köln in der Haribo Liga. Falls das kommt, dann schau ich nur noch Regionalliga.

  82. Waschlapphappel sagt:

    Hinsichtlich RB Leipzig bin ich voll bei Tillet. Wohin das führt sieht man in England. Dass in der Bundesliga die Büchse der Pandorra aber schon geöffnet ist, sieht man aber z. B. ganz gut an 1860 München. Wenn man sich da so anschaut, was da so abgegangen in letzter Zeit bzw. abgeht…

    Ansonsten finde ich den Kommentar in der FAZ dazu ganz passend:

    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/rb-leipzig-ein-rotes-tuch-12929963.html

    Weiter empfehle ich den Artikel von 11 Freunde „Der große Redbull-Bluff“ zur Lektüre (gibt`s noch nicht online, nur die Reaktionen darauf: http://www.11freunde.de/artikel/reaktionen-auf-den-artikel-der-grosse-red-bull-bluff)

    Gab auch mal meiner Erinnerung nach eine kritische Fernsehreportage über den RB-Konzern und dessen Marketingkonzern. Hieß in etwa „Die dunkle Seite von Red Bull“ oder so, ging da aber eher nicht um RB Leipzig.

  83. kluchscheisser sagt:

    #82 Fritz, Du stellst gute Fragen (würde gerne mal die antworten der DFL-bosse hören).

    zum thema „tradition“ halte ichs weiterhin mit dem spruch:
    „tradition heißt, die flamme weiter geben – nicht, die asche aufbewahren!“

    … und nicht alles, worauf man schon vor jahrzehnten auch am Bernemer Hang stolz war, ist heute falsch (auch, wenns vielleicht nicht ganz turbokapitalismus-kompatibel daherkommt.)

  84. jobla sagt:

    82
    Nur die DFL und der DFB haben diese Entwicklung gefördert. Der erste Schritt ist warum lässt man Kapitalgesellschaften zu ? Sicherlich hätte man ein Trennsystem zwischen dem gemeinnützigen Verein und dem Spielbetrieb finden können.
    Warum dürfen sich Vereine bis zur Insolvenzreife verschulden ?

    Ich denke dieser Schritt wurde ganz bewusst gemacht. Eine Insolvenz gibt es praktisch nicht mehr. Im schlimmsten Fall gehen die Vereine einige Ligen nach unten. Die Beispiele Aachen, Offenbach, Rostock, Duisburg und Andere zeigen es eindeutig. Die sind jetzt wieder oder bald schuldenfrei und spielen mit weniger Miete in einem nagelneuen Stadion. Bald werden Sie wieder oben dabei sein.
    Darüber hinaus ist der Handlungsspielraum der GmbH, AG wesentlich größer und undurchsichtiger. Das Ganze wird im Lizenzierungsverfahren darüber hinaus durch die Anerkennung von halbseidenen Bürgschaften durch die DFL gefördert.

    Wir spielen übrigens im Volksbankstadion und nicht mehr am Bornheimer Hang! Viele Vereine spielen aus Commerzgründen nicht mehr in einem Stadion mit seinem ursprünglichen bzw. traditionellen Namen. Wenn ein Verein auf Commerz verzichtet spielt er heute in der Bezirksklasse und selbst da geht’s es ums Geld (wenn auch weniger).

  85. Berger sagt:

    Kapitalgesellschaften wurden z.T. durch die Finanzämter und andere Behörden erzwungen, da Profivereinen z.T. die Gemeinnützigkeit (und die damit verbundenen steuerlichen Vorteile) abgesprochen wird die sie als e.V. nachweisen müssten.

    Der Unterschied von „Kommerz“ zu „Kommerz“ ist die 50+1 Regel und das Financial Fairplay.

    Die 50+1 Regel verhindert, dass aus dem „FSV Frankfurt“ morgen „Sparhandy Cologne“ wird, weil der Eigener das so will. Wenn diese Regel fällt, hat der Eigner das Sagen und sonst niemand.

    Financial Fairplay (hierzulande noch nicht umgesetzt) soll verhindern, dass in einzelne „Vereine“ wie RB Leipzig alleine durch Geld aufsteigen und sportliche Leistungen und wirtschaftlich solides Arbeiten nicht mehr zählen.

    Bei Hopp konnte man zumindest noch einen Funken Idealismus und Identifikation mit der Region erkennen. Mateschitz gehts nur noch um Werbefläche für seine Zuckerbrause. Das Zentralstadion will er übrigens abreißen lassen, Gemeinwohl interessiert den nicht die Bohne.

  86. Bernemer Karl sagt:

    Interessante Diskussion , macht nur so weiter , Ihr werdet schon sehen wohin dass noch
    führt .

    Hoffe dass wir hier auch bald zu finden sind .

    http://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/id_69341370/hsv-unter-den-wertvollsten-klubs-der-welt-real-weiter-vorn.html

  87. kluchscheisser sagt:

    #89:
    danke, erhellender beitrag – … nur frag ich mich, warum das beschlossene „Financial Fairplay“ hierzulande weitgehend ignoriert werden kann?!

  88. FASF sagt:

    @ blocka,
    der Unterschied zwischen RB Leipzig und den Fußballvereinen in Deutschland ist, dass letztere von Menschen, den Vereinsmitgliedern, auf mehr oder weniger demokratische Weise getragen werden und RB eben ausschließlich von einer Firma. Wenn es Red Bull eines Tages (vielleicht ja schon sehr bald, wenn die DFL sich durchsetzt) gefallen sollte, aus dem Fußball auszusteigen, dann gibt es keinen RB Leizig mehr. Jeden x-beliebigen Verein wird es aber weiterhin geben, wenn sich die Sponsoren zurück ziehen, dann halt ein paar Klassen tiefer. Das gilt auch für Vereine, deren Erfolg vom Engagement einzelner Sponsoren abhängt. Wenn beispielsweise sich z.B. Hopp von der TSG Hoffenheim zurückziehen würde, dann gäbe es den Verein trotzdem noch, wenn auch wahrscheinlich nicht mehr im Profifußball.

  89. Berger sagt:

    #91

    Das Financial Fairplay wird ja von der UEFA gerade für die europäischen Vereinswettbewerbe eingeführt und wurde mehrmals verschoben. Das wird noch eine Weile dauern bis es sich das endgültig durchgesetzt hat. Aktuell wurden gerade zwei Verfahren eingeleitet, die von den jeweiligen Vereinen bzw. deren Eignern natürlich vehement bekämpft werden.
    http://www.focus.de/sport/fussball/financial-fairplay-manchester-city-soll-50-millionen-pfund-strafe-zahlen_id_3822275.html

    In England und Frankreich liegt das Kind bekanntlich bereits im Brunnen, das sollte man in Deutschland erst gar nicht so weit kommen lassen, auch wenn ein paar Neoliberale das ganz toll finden. Solche Typen gibt´s halt überall denen gehts auch nicht um den Sport die wollen bespaßt werden, egal von wem.

    Im DFB/DFL-Bereich wurde bisher zur Lizenzerteilung immer nur geprüft, dass da keine Löcher vorhanden sind, die den laufenden Spielbetrieb (die Saison) gefährden. Dass ein Verein über seine Verhältnisse lebt – woher das Geld auch immer kommt, aus Krediten oder von einem externen Mäzen/Sponsor – war dem Verband bisher immer egal, dazu gibt es (noch) keine Vorschriften. Nur die 50+1 Regel, die besagt, dass die Mitglieder das Sagen haben müssen und nicht der/die Geldgeber. Was nicht immer zu verhindern ist denn de fakto haben Bayer/VW/Hopp sehr wohl etwas zu sagen ebenso wie kleinere Vereinsmäzene, die dann eben auf den Präsidentenstuhl gehoben werden (ein Procedere das so alt ist wie der Fussball selbst).

    So dreist und unverblümt wie Mateschitz kam aber bislang noch keiner daher.

  90. micha sagt:

    #90 die Liste erschließt sich mir nichtso ganz: Real gehört nicht mal das Stadion. Der HSV ist bis über beide Ohren verschuldet und steht sportlich am Abgrund.

  91. OFFSV sagt:

    Artikel zum FSSV – kein Schreibfehler, SSV steht für SommerSchlussVerkauf!

    Es ist traurig aber wahr.

    http://www.bild.de/sport/fussball/fsv-frankfurt/fussball-schluss-verkauf-35881058.bild.html

    Heitmeier, Djengou und Teixeira haben ja diese Saison viel Kritik hier im Forum bekommen, daher dürfte wohl kaum einer traurig sein, wenn es zu einem Wechsel kommt! Heitmeier ist mittlerweile 29, da bleiben Ihm auch nicht mehr viele Jahre um noch einmal etwas neues zu versuchen. Sollte es allerdings auch hier am Geld gescheitert sein, wäre ich überrascht, dann sieht die Zukunft düster aus.

    Schade finde ich das man sich fasst jedes Jahr an so eine Menge neuer Spieler gewöhnen muss, da geht dann doch auch ein wenig der Bezug zur Mannschaft flöten.

  92. Fritz sagt:

    Berger man hätte vor Jahren schon eine Reglung zwischen dem BMF
    und dem DFB hinsicht der Gemeinnützigkeit finden können. Das sich die Finanzämter
    auf die Vereine stürzen die keine Trennung haben ist klar. Bei Kapitalgesellschaften sind die Beschränkungen der DFL fragwürdig. (EU Recht usw.)

  93. Berger sagt:

    Der Streit mit den Finanzämtern reicht bei einigen Klubs bis in die 60er Jahre zurück. Eigentlich sogar noch länger, früher gab es ja eine Vergnügungssteuer, die man schon in den 20er Jahren von den Vereinen kassieren wollte, aber… ok führt zu weit jetzt. Natürlich hat man dem Missbrauch des Vereinsrechts viel zu lange zugeschaut und macht es zum Teil heute noch. Die Sache ist aber auch nicht trivial, da spielen eine ganze Menge Teilaspekte eine Rolle. Hier ist aber der falsche Platz das zu diskutieren, hier soll es um den FSV gehen.

  94. jobla sagt:

    95
    Das Spielerkarusell dreht sich in jedem Jahr und es ist jedes Jahr das Gleiche. Alle Vereine nicht nur der FSV wechseln mittlerweile eine stattliche Anzahl der Spieler.

    Heitmeier hat sich immer korrekt verhalten und seine erbrachten Leistungen sind dankenswürdig. Aber er hilft uns nun nicht mehr weiter. Eine Trennung ist daher gut. Auch für seine persönliche Entwicklung ist ein neues Betätigungsfeld (vielleicht Wehen) wahrscheinlich gut.
    Teixeira hat lange Zeit seine Chancen erhalten. Gerade in dieser Saison mit Ausnahmen leider nicht wahrgenommen. Zuletzt hat er seine „Unzufriedenheit offen zur Schau getragen“ (Stöver). Das wird weder bei der GF noch im Trainerteam gut angekommen sein.
    Hier liegen die Gründe der Trennung sicherlich nicht am Geld!!!

  95. Teilzeit-Torwart sagt:

    „Hier ist aber der falsche Platz das zu diskutieren, hier soll es um den FSV gehen.“

    Im Gegenteil: (a) ich finde die Diskussion äußerst erhellend, und (b) letztlich ist auch der FSV hiervon betroffen. Gerade wenn der, wie oben erwähnt, hochverschuldete HSV absteigen sollte.

  96. blocka sagt:

    @99 seien wir doch froh, dass sich endlich mal ne Diskussion jenseits des üblichen Bashings entwickelt. Wo wäre denn ein anderen Platz. Alternativ müssen wir uns alle im fsv forum treffen, um die Themen je nach gusto getrennt zu diskutieren? Noch mal meine Frage in die Runde: Was spricht gegen eines der beiden Foren? Ich persönlich finde die Vorteile hier, dass die Jörg und Sebastian ein großes Engagement zeigen und sich ab und an direkt melden. Hat man ja sonst nicht, den Bezug zu Journalisten. Ausserdem hat sich Clemens K. schon mal gemeldet, sprich unserer Diskussionen haben eine Relevanz. Aber wir sollten einfach so weiter diskutieren. Die Zahl der unter die gürtellinie treffenden Kommentare geht in den letzten Zeit gegen Null. und das ohne Moderator. Beachtlich.

  97. Fritz sagt:

    OFSV ist halte Artikel für etwas polemisch bei unseren kleinen Nachtbarn verlassen die
    Liestungsträger auch den Verein. Ich persönlich hoffe das noch einige Tribünensitzer den
    FSV erlassen.

  98. bornheim1974 sagt:

    #95 dieser Bild- Artikel ist typisch für die Berichterstattung über den FSV. Ich würde fairerweise so eine Schlagweise mal gerne über die tolle Eintracht lesen- das denen die Leistungsträger und Identifikationsfiguren wegrennen (Schwegler, Rode, wohl auch Jung) wird an keine große Glocke gehängt. Typisch. Zwei Stammspieler sind bei uns weg plus einige Reservisten, wo ist die Dramatik, die so eine Schlagzeile rechtfertig?

  99. bornheim1974 sagt:

    …es soll natürlich SCHLAGZEILE nicht Schlagweise heißen…bitte liebe FR: eine Editierfunktion muss her!

  100. Waschlapphappel sagt:

    Passend zur RB-Diskussion ein Artikel mit den rechtlichen Hintergründen zu dem „Theater“ und den drei bislang kolportierten Forderungen der DFL:

    http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/rb-leipzig-aufstieg-lizenz/

  101. blocka sagt:

    guter prägnanter Artikel, auch für Laien verständlich.
    @92 noch mal zum Vereinsgedanken. Ich bin selbst Abteilungsleiter in einem größeren Breitensportverein, zudem sogar FSV Mitglied. Von daher weiss ich was Vereinsarbeit in Deutschland bedeutet und wieviel sie gibt. Aber Vereinsarbeit bzw. die heimelige Atmosphäre lebt doch von der direkten Mitarbeit, d.h. dem Kassenwart Heinz und der uschi die für die Verkauf immer dern Käsekuchen bäckt. Im Profifussball beschränkt sich doch die Vereinsaktivität auf den Besucht der Jahreshauptversammlung und vielleicht noch ne Gala wie beim FSV. Da wird dann die Mannschaft auf die Bühne geholt (die eben noch nicht mal Mitglieder sind bzw. sein müssen). Über welche Entscheidungen darf denn einer der 100.000 Bayern-Mitglieder auf der Versammlung abstimmen? Beschränkt sich doch auf den Fanvertreter im Aufsichtsrat, welcher dann als einer von 5 Mitglieder den Antrag einbringt ein Tribünendach zu bauen, was dann mit Verweis auf die Finanzen von den anderen abgelehnt wird.Führt dazu, dass bei Trainereinstellungen mittlerweile der Glamourfaktor bzw. die Volksnähe ganz wichtig ist, damit der neue Mann in der Fankurve ankommt. Sie Beispiel Schalke wo Keller einen ganz schweren Stand hatte aufgrund seiner Nüchternheit.
    Klar will ich auch keine Exzesse wie in der englischen Liga, aber über diese Nostalgie und Realitätsverkennung bin ich ab und an doch etwas sprachlos. Aber deshalb bin ich ja auch beim FSV im Block A gelandet. Da sitzen noch ein paar andere komische Käutze.

  102. Berger sagt:

    Wenn 100000 Mitglieder oder zig Millionen Deutsche bei Wahlen abstimmen ist das allemal demokratischer, als wenn ein durchgeknaller Multimilliardär bestimmt was Sache ist. Auf die politische Ebene mag ich solche Verhältnisse erst gar nicht runterbrechen. Aber wenn du sowas gut findest kauf dir doch ne Dauerkarte für die TSG.

  103. Born in Bornheim sagt:

    Zu RB: die DFL kann grds. vollkommen selbständig entscheiden, ob sie RB zulässt oder nicht. Rechtsmittel gegen die Verweigerung der Aufnahme in die DFL-Liga2 sind aussichtslos, da die Argumente der DFL ja nicht vollkommen aus der Luft gegriffen sind. Diese ganze Argumentation a la „die DFL begibt sich auf dünnes Eis“ verkennt, dass es sich hier ja schließlich um kein justiziables Verwaltungsverfahren handelt.

  104. blocka sagt:

    @107 ok lassen wir es dabei. Ich hatte ja schon dargelegt, dass Profifussballer für mich nichts anderes als Entertainer (nicht abwertend gemeint) sind und ich sehe nicht was das mit demokratischer Mitbestimmung zu tun hat. Vielleicht liegt da der grundlegende Unterschied in dieser Denkweise. Ich kriege nicht den Zusammenhang zwischen den 11 kickenden Berufsfussballern die in einem Verein im Schnitt 3 Jahr verbringen und der Bedeutung der demokratischen Mitbestimmung über deren Schicksal. Es gibt natürlich immer wieder Ausnahmen wie in diesem Jahr Schalke die eigene A-Jugendliche hochbringen. Nur kann das als Modell rein mathematisch im Profifussball nun mal nicht flächendeckend funktionieren. Die Identifikation eines Profis mit seinem Verein hat doch nichts mit den Vereinsmitgliedern und umgekehrt zu tun. Die Identifikation/Stolz wächst mit dem Ranking. Ein Profi Dortmund hat einen höheren Status als in Sandhausen. Mal vom monetären ganz abgesehen. Dass ein Kaffenberger oder Jung natürlich eine Vereinsbindung im klassischen Sinn haben ist natürlich keine Frage. Nur wie beschrieben. Das trifft auf weniger als 5 Prozent aller Profis zu.

  105. blocka sagt:

    @108 Ist das so? Dann müssten sich aber alle Profivereine der DFL explizit der Gerichtsbarkeit der DFL unterworfen haben und den Zivilrechtlichen Weg für sich ausschliessen. Kann gut sein, dass dies so ist zumal mir kein Fall bekannt ist, in dem ein Klub gegen die DFL geklagt hat.

  106. Berger sagt:

    Die Investoren hinter den Klubs profitieren auch von der per Grundgesetz gewährleisteten Verbandsgerichtbarkeit. Das auszuführen würde den Rahmen hier sprengen, aber das ist der Grund warum sowohl der Verband also auch die Vereine fast immer den Komprosmiss suchen. Sollte RedBull auf Konfrontation gehen müssen und einen Entscheid über die ordentliche Gerichtsbarkeit suchen, würde das DFB/DFL-Kartenhaus, das auf den Verbandsstatuten beruht, komplett zusammenbrechen. Weil 50+1 vor keinem ordentlichen Gericht bestehen könnte.

  107. Berger sagt:

    Deswegen duldet man eben seitens der Verbände zähneknirschend solche Arschlöcher wie Hopp und Mattenschiss oder wie der heißt.

  108. Born in Bornheim sagt:

    Dass 50+1 vor keinem Gericht Bestand haben soll, ist eine absolute Legende. Hier werden alle Meinungen vertreten.

  109. blocka sagt:

    @Berger Danke für die Info. so hatte ich es auch im Kopf. Aber wie hier schon geschrieben. Wenn RB den Weg über das ordentliche Gericht nimmt oder auch nur mit damit droht wäre das eh wacklige Image ganz im Keller und die müssten den Sicherheitsdienst verdreifachen damit keiner nachts den Rasen kaputt macht.

  110. 111jahre sagt:

    und wenn RB vor ein ordentliches Gericht zieht mit allen Instanzen dauert das Monate/Jahre, bedeutet mind. die nächsten 2 Jahre keine 2. Liga geschweige denn 1. Liga.

  111. Berger sagt:

    #113 Dass 50+1 vor keinem Gericht Bestand haben soll, ist eine absolute Legende. Hier werden alle Meinungen vertreten.

    Das ist einhellige Juristenmeinung. Desdewegen haben die bei DFB/DFL ja so die Hosen voll. Solange die Verbandsgerichtsbarkeit (wer es nachlesen will: Artikel 9 Grundgesetz) gilt haben sie mehr oder weniger Narrenfreiheit. Sollte aber ein ordentliches Gericht einen Verbandsentschluss wie die 50+1 Regel, die die Freizügigkeit der Wirtschft (Artikel 11 Grundgesetz) quasi außer Kraft setzt, aufheben, dann ist der Fußballsport in diesem unseren Lande denn Hopps und Mattenschiss ausgeliefert.

  112. Born in Bornheim sagt:

    Das ist nicht einhellige Juristenmeinung. Das ist die Meinung, derjenigen Juristen, die sich dazu lautstark und auch sonst gerne zu allem in den Medien äußern, was Schlagzeile macht. Macht es aber nicht objektiv richtiger. Es gibt genauso viel Argumente für den Bestand dieser Regel.

  113. Brillo Helmstein sagt:

    Wer frei von Kohle ist, der werfe den ersten Brikett…….

    Mitbestimmung?

    Die Mitgliederversammlung des FSV hat vor einigen Jahren die Mustersatzung der DFL verabschiedet. Damit kann bei den entsprechenden Wahlen der Vorstand die Kandidaten für den Verwaltungsrat und dieser später die Kandidaten für die Vorstandswahl vorschlagen. Aber selbst der Vorstand hat formaljuristisch noch nichts zu sagen, weil die GmbH von den Geschäftsführern geleitet wird.
    Und Mitbestimmung funktioniert ansonsten nur über Transparenz.
    Wer hat sich die GmbH Bilanz des FSV schon angesehen?
    Guckst Du hier: http://www.bundesanzeiger .de
    Wichtig ist aus meiner Sicht übrigens die Position „Bankverbindlichkeiten“.
    Die Ausgliederung der Fußballprofibereiche in Kapitalgesellschaften ist an sich nichts Verwerfliches. Wer sich als Vorstand eines Breitensportvereins das Vereinshaftungsrecht schon mal angesehen hat, der fragt sich sowieso, warum er so doof war, einen solchen Posten zu übernehmen.
    Zum Anteilsbesitz habe ich eine klare Meinung:
    Keine „50 plus 1“- sondern eine „100 minus 0“-Regel wäre bei ausgegliederten Kapitalgeselschaften optimal gewesen!
    Die Geldgier des DFB bzw. der DFL hat das große Spiel ins Rollen gebracht.
    Auch unser FSV ist ein Wirtschaftsunternehmen, das den Kommerz mitmachen muss oder in der Versenkung verschwindet.
    @Berger
    „….Arschlöcher wie Hopp und……“ Habe es schon mehrmals geschrieben, dass ich den Hass gegen Hopp nicht begreife. Der hat in dem Verein gespielt, wohnt im Kraichgau, ist zu Geld gekommen, sehr viel Geld, und sponsert jetzt seinen Heimatverein. Einer von Tausenden in Deutschland………………..

  114. Berger sagt:

    Gegen Hopps persönliche Motive ist auch nichts zu sagen. Dagegen, dass er 50+1 untergräbt hingegen schon. Er ist der Pionier unter den Totengräbern der Vereinskultur. Auch wenn ihm das vielleicht gar nicht so bewusst ist.

  115. Berger sagt:

    Er hat den Weg frei gemacht für Mattenschiss und die, die da noch folgen werden. Zum Glück erlebe ich es nicht mehr, wenn die Auf- und Abstiegsregelung zur BL abgeschafft wird zum Schutze unserer hoch gelobten Milliardäre… Die derzeit sehr gerechte Verteilung der TV-Gelder die wenig beachtete Vereine wie den FSV überhaupt nur die Möglichkeit schafft, in der 2. Liga zu überleben ist zu diesem Zeitpunkt eh schon längst abgeschafft. Viel Spaß und f*ckt euch doch, neoliberales Pack.

  116. Berger sagt:

    Und sowas ausgerechnet auf einem Blog der Rundschau.

  117. Fritz sagt:

    #Brillo Helmstein wir haben sogar die Positionen diskutiert insbesondere die Abschreibungen auf den Firmenwert.
    Ich gehe davon das RB mit kleinen Änderung in den nächsten Tagen die Lizenz erhalten wird eine juristische Auseinandersetzung scheut die DFL wie der Teufel das Weihwasser. (siehe Bossmann Urteil, Ausländerreglung)

    #Berger Warum ist Hopp ein Arschloch ?

  118. kluchscheisser sagt:

    Jenseits der a—loch-debatte (wenn er wirklich eins wär, hätt er der Aerger schon längst verklaacht …) mal ein wichtigeres thema:
    am sonndaach gibts Fritz-Walter-wetter …
    …- vielleicht unsere chance, mit koch+rübenach’chen tugenden den erben prinz poldies den zahn zu ziehen (und unsern platz vor den unabsteigbaren mannen des nuschelkönigs zu verteidigen).
    auf jedenfall: regenjacke ned vergessen (schirm im ausverkauften beton-sarg wäre angesichts vorhergesagter windstärke 4-5 eh absolut daneben.)!

    ach ja: und braunschweig heute die daumen bis zum anschlag drücken, dass sie die rele gegen die fürther noch erreichen, denn dann haben wir garantiert zweimal den schon erwähnten betonsarg (manche sprechen auch von „Neuer Sachlichkeit 😉 zum bersten gefüllt – … und nebenbei wär „FSV gegen die pfeffersäcke“ ne schau für unsern nächsten alte-herren-ausflug.

  119. Fritz sagt:

    #Bernemer Karl der DFB hat die Geschichte vor 5 Jahren vergeigt. Die hätten als erstes
    in Kreisklasse starten müssen. Ich gehe davon aus das die DFL die Angelegenheit
    durchwinkt.

  120. Bernemer Karl sagt:

    Eben langt es .

    Das ganze Hick-Hack hier lässt für mich nur einen Schluss zu , 50 + 1 wird europäisch
    gekippt , Exkanzler Schröder trifft bei der Feier zu seinem 70igsten im Kronberger
    Schlosshotel mit unserem zukünftigen russischen oligarchen Sponsor zusammen ,
    nach einer zig Millionenspritze und einem Dach über der Süd marschiert unser FSV unaufhaltsam Richtung CL .

    Nur so und nicht anderst wird es kommen. Friedman wird ungläubig staunen.

  121. Fritz sagt:

    #Bernemer Karl vielleicht sollen sie weniger ausgeben. Die PR Aktion vom FCB gehen
    mir auf die Nerven.

  122. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Die Sportseiten der österreichischen Blätter machen seit Monaten jede Woche – mangels lokaler Erfolge – mit Stögers Glanztaten auf. Wenigstens diesmal wollen wir das verhindern!

  123. Bernemer Karl sagt:

    Nächste Saison gibt es wieder “ Drei im Weckla „

  124. Bernemer Karl sagt:

    Es darf spekuliert werden .

    Rekordnationalspieler Lothar Matthäus spekulierte mit einem Wechsel von Tuchel zu Zweitliga-Aufsteiger RB Leipzig. „Thomas Tuchel, Ralf Rangnick und Dietrich Mateschitz haben sich schon vor einem Jahr getroffen. Da hat man bestimmt nicht über die Zusammensetzung eines Getränks gesprochen. Tuchel und Rangnick kennen sich schon seit langem aus gemeinsamer Zeit in Ulm und Stuttgart. Da besteht Kontakt“, äußerte der 53-Jährige.

  125. Tartan Army sagt:

    also ehrlich, tuchel faselt was von „in 2014/15 keinen verein trainieren“. Wenn er dann die ratten übernimmt, macht er sich lächerlich und unglaubhaft.

    Naja, haben auch schon andere vor ihm für viel Geld gemacht.

  126. FSV4ever sagt:

    Benno Möhlmann und Uwe Stöver…
    Zwei Talentvernichter. Die 3 Ehemaligen U19 Spieler haben diese Saison zusammen genau 90 Minuten gespielt. Das war das Spiel von Marcel Kaffenberger.

    Ein Verein wie der FSV muss sich als Ausbildungsverein profilieren.
    Alles andere ist quatsch. Da reicht es auch nicht, daß man den Nachwuchsbereich in „Nachwuchsleistungszentrum“ umbenannt hat. Die Qualität der Ausbildung ist dort einfach viel zu schlecht.

    Es benötigt ein Internat, Kooperationen mit Schulen und vor allem eine Vernünftige Förderung der Jungen Spieler. In anderen Vereinen funktioniert es komischerweise so, daß der jeweils ältere Jahrgang einen Jahrgang höher spielt und die aus der U19 in der U23. Zu dumm, daß unsere U23 dicht gemacht wird.

    Eine rechtzeitige und zielgerichtete Förderung der zweifelsfrei vorhandenen Talente findet jedoch kaum statt.

    Stattdessen ist die Verwunderung groß, wenn – wie vor dieser Saison geschehen – die Spieler, die aus der U19 herauskommen, den Verein verlassen, weil sie hier keine Perspektive sehen.

    Ich kann nur hoffen, daß Azaouagh, Nefiz und Kaffenberger schnellstmöglich den Verein verlassen. Eine echte Chance werden sie hier eh nicht bekommen, weil immer etwas ältere, günstige Spieler geholt werden und diesen Jungs vor die Nase gesetzt werden.

    Die Saison hat gezeigt, wohin die Reise mit Stöver und Möhlmann geht: Abwärts.
    In diesem Sinne trauere ich um meinen FSV.

  127. Platz 15 sagt:

    @ FSV4ever

    so gehen die Meinungen auseinander

    ich denke die beiden genannten von Dir leisten geniale Arbeit .

    Sie sind 7 Tage die Woche mit den Spielern zusammen und wissen um ihre Fähigkeiten .

    Um der Jugend eine Chance zu geben , muss man einen Kader haben , bei dem

    sicher ist , die Klasse zu halten . Wir gehen sowieso immer hohes Risiko mit unseren

    beschränkten Mitteln . Wenn dem so ist , wie du sagst , dann hätte ich erwartet,

    dass unser „Talente“ in der U23 ihre „überragenden Fähigkeiten“ auf das Spielfeld

    gebracht und locker den Aufstieg in die nächste höhere Klasse geschafft hätten .

    War das der Fall? Haben sie sich empfohlen ? Waren sie herausragend ?

  128. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    In der U23 hat kürzlich auch ein Heubach gespielt. Ich weiß nicht, woran es liegt, dass da nichts geht. Die beiden genannten Herren, die ich sehr schätze, könnten zumindest Auskunft geben, was mit den 3 Youngstern, speziell Kaffenberger, los ist. Wir rätseln hier schon seit Monaten herum, ohne zu einem Ergebnis zu kommen.

  129. Tartan Army sagt:

    Zahlen-, Silben- oder Kreuzworträtsel?

  130. blocka sagt:

    Immer wieder amüsant was Lothar Matthäus von sich gibt. Dass der sein Niveau immer wieder unterbieten kann. Die FAZ spricht von eiem sabbatical von Tuchel. Mal schauen.

  131. blocka sagt:

    Nachtrag. Der letzte Brüller von Loddar war, dass Drmics Frau schon in England ne Wohnung besichtigt hat obwohl der Single ist. Jetzt die RB Geschichte. Ich glaub der hat sich die letzten Gehirnzellen weggekokst. Wäre überrascht wenn es so kommt.

  132. 111jahre sagt:

    FSV4ever,

    leider muß ich feststellen dass Du keine Ahnung hast wie wir mit unserem Verein in der 2. Liga überleben. Gott sei Dank dass nicht Leute wie Du unseren Verein führen und Verantwortung haben.
    Nur ein Beispiel, Mainz und Lautern haben ein Budget für den Nachwuchsbereich in der Größenordnung 2,5 bis 3,5 Mio€, wir haben ca. 400 T€ !!!!!

    Danke an Benno und Uwe Stöver für die tolle Arbeit der letzten Jahre.

  133. blocka sagt:

    Mal was ganz anderes. wie findet ihr das neue Trikot. Zu sehen auf Facebook merkwürdigerweise nicht auf der FSV Homepage. Ich finde das diesjährige Trikot ja am gelungensten, da einfach klassich. Das neue hat aber was sehr individuelles. Sieht man nicht oft im Fussball so ein Design.

  134. blocka sagt:

    @FSV4ever Mal als Beispiel. Die Eintracht fährt mit ihrer U14 zu einem Turnier nach Dallas. Wie soll der FSV da mithalten um für junge Spieler attraktiv zu sein. Hier heisst es zunächst die klare Nummer 3 nach der Eintracht und Mainz zu werden, das Verhältnis zu den Nachbarn verbessern und sich dort bei den Talenten mitzubedienen.

  135. Bernemer Karl sagt:

    #142 blocka , die U19 der SGE hat soweit mir bekannt ist auch auf dem amerikanischen Kontinent gegen River Plate gespielt , weißt Du das Ergebnis ?

  136. Fritz sagt:

    FSV4ever die wenigsten U19 Spieler aus der Bundesliga schaffen den Sprung in die
    Bundesliga. Der Sprung ist doch gewaltig von der U19 in die 2 Bundesliga.
    Zur Erinnerung die U19 ist wieder aus der Bundesliga abgestiegen. Ist dir klar was ein Internat kostet ? Wer soll das Internat finanzieren ?
    Er kundige dich was Hoffenheim seinen Talenten bietet dank Herrn Hopp.
    Warum sollte BM ein Talente keine Chancen geben, wenn er sich im Training aufdrängt ?

  137. Fritz sagt:

    #blocka auch Hoffenheim fischt im Rhein Main Gebiet !

  138. Chris_Ffm sagt:

    @#136 Schwarz-Blaues Blut: „In der U23 hat kürzlich auch ein Heubach gespielt. Ich weiß nicht, woran es liegt, dass da nichts geht.“

    Mit Herrn Skeledzic hat man sich einen „Stinkstiefel“ ins Boot geholt, er wurde aus diesem Grunde schon in Hannover entlassen und bei uns gibt er sich nicht viel besser.

    http://www.neuepresse.de/Hannover-96/Aktuell/Hannover-96-feuert-NLZ-Chef

    Ich hoffe das diese Personalie in der Sommerpause korrigiert wird.

  139. kluchscheisser sagt:

    Moin, moin,
    heut gilt’s noch mal!
    Bitte nicht kopflos, aber auch nicht bangbüchsisch agieren, dann ist auch gegen den fc karneval was drin – es geht noch um den platz vor bochum, aber auch um einen halbwegs versöhnlichen saisonabschluss (das spiel kommt sicher in die sportschau …)

  140. Bernemer Karl sagt:

    Matchday , anstrengen Leute , heute gilt es noch einmal . Ausruhen ist ab heute Abend angesagt.

  141. kluchscheisser sagt:

    … und heute mal NICHT 90 minuten lang die stimmbänder schonen, sonst hört man nur die kölschschlucker brüllen!
    (so’n kleiner EFFESSVAUU-wechselgesang oder „bornheimer jungs …“ müsste doch selbst für tribünenhocker machbar sein!)

  142. Chris_Ffm sagt:

    Ich bin heute mal auf die Leistungen von Görlitz und Leckie gespannt.

  143. jobla sagt:

    Stimmung heute auf der Süd zu entfachen dürfte aufgrund der Tatsache das sich 300 bis 400 Kölner dort aufhalten werden noch schwieriger sein als bei anderen Heimspielen.

    Das Trikot für die nächste Saison hätte man durchaus mal von den Fans wählen lassen können. Das wäre mal ein kleiner Beitrag zur Fanbindung gewesen. Schade eine Chance verpasst.

    Wir haben heute Außenseiterchancen!

  144. blocka sagt:

    Erfreulicher Artikel heute in der Sonntags-FAZ. BM hatte nach seiner Verlängerung noch zwei Angebote, diese aber aus Professionalität ausgeschlagen. Er plant noch bis 65 als Trainer zu arbeiten (derzeit 60) und kann sich vorstellen hier in Rente zu gehen, wenn die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung so weiter geht. Ich denke das ist unser größter Wettbewerbsvorteil im Vergleich zur Konkurrenz. Mit derart stabilen Banden kann man auch ne Million weniger Etat ausgleichen

  145. blocka sagt:

    P.S. die schlechte Nachricht ist, dass einige interessante Spieler, an denen der FSV dran war zu Konkurrenz gehen. Zudem will man keine oder nur minimale Ablösen zahlen.
    Vermutlich müssen wir wieder in Liga 3 und 4 sowie dem Ausland wildern.

  146. FSV4ever sagt:

    @Platz 15
    Im Jahr davor wurde die Klasse ja „locker gehalten“. Platz 4 ist ein eindeutiger Beleg dafür.
    Da hat Nefiz 20 Minuten in der kompletten Saison gespielt, Kaffenberger 10 Minuten und Azaouagh nicht eine Minute. In der aktuellen Spielzeit hat es ein Kaffenberger als Defensivspieler in der Hessenliga 7 Tore und 13 Vorlagen gebracht. Sein Spiel gegen 1860 München war richtig stark. Nefiz hat auch immerhin 11 Tore in der Hessenliga geschossen.

    Hast Du mal ein Spiel in der Hessenliga gesehen?

    @Schwarz-Blaues Blut
    Da bin ich zu 100% Deiner Meinung.

    @111jahre
    Was kostet es, einen Spieler des älteren U17 Jahrgangs in der U19 einzusetzen?
    Muss man dafür inzwischen eine Fördergebühr an den DFB zahlen?
    Das einzige, was passiert, ist daß sie sich schneller entwickeln und man die Durchlässigkeit zwischen den Jugendmannschaften und im Ergebnis zu den Profis fördert. Wo wäre das Problem, wenn die U19 oder die U23 alle 14 Tage mal mit dem Cheftrainer trainieren würden? Was würde ein einheitliches Spielsystem schaden?
    Was würde eine Kooperation mit einer Schule kosten? Wahrscheinlich vor allem Koordinationsarbeit.
    Sicher, pädagogisches Personal kostet Geld und das was ich geschrieben habe, ist ein Idealzustand, aber es liegt einfach so viel im Argen und man bekommt einfach deutlich den Eindruck, daß es die Herren US und BM nicht interessiert, was im Jugendbereich passiert. Selbst ein Guardiola, ein Klopp, ein Keller oder ein Tuchel ist – soweit es sich terminlich einrichten lässt – häufig bei Spielen des Nachwuchses dabei.

    @blocka
    Man kann auch mit bescheidenen Mitteln vieles bewirken, wenn man strategisch arbeitet. Dadurch erzielt man eine Durchlässigkeit zum Profifußball, die für Nachwuchsspieler mit Sicherheit deutlich attraktiver ist, als ein Turnier in Dallas. Dann hat man nämlich mit der Ausbildung die besten Argumente.
    Entsprechende Verträge für die Jugendspieler (es muss ja kein großes Gehalt sein) und man kann Transfererlöse erzielen und damit zumindest den Jugendbereich finanzieren.

    @Fritz
    Du zitierst den Abstieg der U19 aus der Bundesliga. Das war ganz einfach ein konzeptionelles Problem. Hätten die Spieler frühzeitig bei den Profis oder der U23 regelmäßig mittrainiert, hätten sie sich wohl auch körperlich besser entwickelt und hätten wohl auch den Abstieg verhindert.

    Und zum Thema „Aufdrängen im Training“ BM ist jetzt nunmal nicht unbedingt als großer Talentförderer bekannt. Er kann nunmal primär mit fertigen Spielern umgehen. Eine Entwicklung junger Spieler kann ich jedoch nicht unbedingt beobachten.

  147. Bernemer Karl sagt:

    Zur Jugend und deren Leistungsfähigkeit bzw. Qualität.

    Bei uns in den A und B Jugendmannschaften kicken fast nur Spieler die es anderswo nicht schaffen würden oder nicht geschafft haben , mit anderswo meine ich Mainz und die SGE ,
    so sieht es nun mal aus. Vor noch nicht allzulanger Zeit waren auch noch die Kickers als Anlaufadresse gefragter . Man muss den Tatsachen einfach ins Auge sehen.

    Da kann und konnte nicht viel kommen.

    Übrigens zu meiner Frage in # 143 River Plate Buenos Aires – SGE 7 – 0 , nur mal so am Rande.

  148. micha sagt:

    #155, 143 schön weit gereist, um sich ne derbe Packung zu holen. Scherz am Rande.

  149. FSV4ever sagt:

    @Bernemer Karl: Das ist nunmal das Problem mit Ursache und Wirkung. Die Ursache ist nunmal der Ruf des „Nachwuchsleistungszentrums“, die Konzeptlosigkeit der Verantwortlichen. Die Wirkung ist das, was Du hier treffend gesagt hast.
    Nur wenn man die Ursache nicht am Schopf packt und beseitigt, dann wird sich nie was ändern.

  150. blocka sagt:

    @FSV Forever
    ich hab mich mal mit einem 13jährigen Eintrachtler unterhalten, der ich zufälligerweise in meinem Bekanntenkreis befindet. Der gibt als Lieblingsverein schon jetzt den BVB an. Der war schon in Mailand und eben in Dallas. Von einem guten Nachwuchsjahrgang der Eintracht schaffen es vielleicht vier Spieler direkt oder auf Umwegen in Liga Eins oder Zwei. Manchmal auch gar keiner. Und da wurden diese Jungs schon 4 Jahre lang zurecht gebogen. Wie der Bernemer Karl schon schreibt, man muss den Tatsachen ins Auge sehen und sich an dritter Stelle in Rhein-Main positionieren. Ist schon beachtlich, dass wir es letztes Jahr in die A-Jugendbuli geschafft haben und in diesem Jahr die B-Bundesliga. Da überhaupt konstant mitzuspielen wäre schon ne Riesenleistung, ohne Internat und die genannten Auslandstuniere. Ich sehe unser stabiles Führungsquartett schon als sehr strategisch arbeitend. Nur bedienen wir uns noch beim Nachwuchs anderer Leistungszentren. Das wird auch so bleiben. Es wurde eine Sponsor für das Nachwuchsleistungszentrum gesucht (2013). Haben wir den schon gefunden?

  151. Chris_Ffm sagt:

    solange unser NLZ nicht mal einen stern hat, wird das auch so bleiben.

  152. Platz 15 sagt:

    GLÜCKWUNSCH FÜR PLATZ 13 – eine gelungene Saison

  153. Bernemer Karl sagt:

    Nur mal so festgestellt , in Bernem werd garnix abgeschenkt . Dank an alle Beteiligten !

  154. Brillo Helmstein sagt:

    Geht doch! Verdienter Sieg für unsere Mannschaft. Übrigens für alle Schwarzmaler: Mit 41 Punkten haben wir unser zweitbestes Saisonergebnis erzielt……..

  155. Platz 15 sagt:

    @ Brillo Helmstein

    und das mit Benno Möhlmann und Uwe Stöver – unglaublich …. aber gut

  156. Platz 15 sagt:

    Twitter zeigt ein Herz für Frankfurt

    http://blogs.wsj.de/wsj-tech/2014/05/08/twitter-frankfurt/

    wir sind interaktiv mit dabei – einfach draufklicken und los gehts :::::

    http://meinfrankfurt-twitter.de/

  157. Michael sagt:

    Es ist unglaublich wie eine Gurkentruppe wie der FSV mit einem solchen Trainer,einem solchen Geschäftsführer „Sport“ und einem solchen Geschäftsführer „Finanzen“
    Die ja alle drei „mal überhaubtkeine“ Ahnung haben.
    Überhaubt einen einzigen Punkt holen konnte.
    Und natürlich sind die Eintrittspreise zu hoch.
    Es gibt zuwenig Freikartenaktionen.
    Dass Bier ist warm.
    Und die Wurst zu teuer.

    Clemens,Uwe,Benno, alles richtig gemacht !
    Danke für eine gute Saison !

    Ja, und die Mannschaft sollte auch liebe Hallenhalma spielen !
    Danke Jungs !!

  158. Tartan Army sagt:

    Nicht nur unser 2.bestes Eergebnis in der 2.BL (punktemässig), mir wurde zugetragen, dass dies die höchste Saisonniederlage des Meisters war und am allerwichtigsten, dass wir nicht nur Bochum hinter uns gelassen haben, sondern auch Aue und als 13. die Saison abschließen. Kann mir einer sagen, was uns das finanziell bringt?
    Wäre schön gewesen, wenn wir den 13. schon vor ein paar Wochen gesichert hätten, meine Nerven und meine Alkoholvorräte wurden doch schon stark in Angriff genommen.
    Deshalb Ende gut, alles gut.

    Ist es natürlich nicht. Durch die bekannten Abgänge vor dem letzten Spiel hat der Kampf schon vor der Sommerpause begonnen. Die Spieler haben das Minimalziel Klassenerhalt nur relativ knapp erreicht, der Trainer auch den ein oder anderen Fehler gemacht und Besserung gelobt, nun muss die sportliche Leitung (plus Trainer) wieder mal was aus dem Hut zaubern. Und zwar keine Kaninchen, sondern schwarzblaue Tiger. Und da Zaubern bekanntlich nicht funktioniert, hoffe ich, dass wir gut vorbereitet sind und zumindestens 4-5 zweitligareife Kandidaten in der Hinterhand haben und 1-2 zum Ende der Transferperiode durch unsere bekannten Vorteile auf unsere Seite ziehen können.

  159. MKK sagt:

    Toller Saisonabschluss! Die Verantwortlichen haben auch in dieser Spielzeit wieder deutlich mehr richtig als falsch gemacht. Für unsere bescheidenen finanziellen Moeglichkeiten ist der Klassenerhalt immer ein grosser Erfolg.

  160. Platz 15 sagt:

    Schuppan Dresden Linksverteidiger …

    Mike Hanke Stürmer ist zu haben

    Mike Franz Innenverteiduiger ist zu haben ( mir würde er nicht zusagen )

    nur mal so als Idee

  161. Bernemer Karl sagt:

    Tartan , guckst Du hier !
    http://www.fernsehgelder.de/201415.php

  162. OFFSV sagt:

    Laut FNP verlässt auch Wooten den FSV und schließt sich einem Spitzenverein der 2. Liga an.
    Schade.

  163. Fritz sagt:

    #Bernemer Kal leg doch nicht den Finger immer in die Wunde. Ein Blick auf die Fernsehngelder und man erkennt das Problem. Trotzdem wünsche ich dir eine schöne Woche.

  164. blocka sagt:

    Dann werfe ich mal die Namen Enis Alushi, Sukuta-Pasu und Borysiuk in die Runde. Alle beim FCK ohne Zukunft. Alushi wäre was fürs Mittelfeld. Da fühlt sich Roshi gleich nochmal besser und startet richtig durch. Zudem kann Alushi mit siner Frau zusammenziehen und wir sind mal etwas mehr im Boulevard vertreten.

  165. blocka sagt:

    Hanke schliess ich mal aus. Der wird sich zwar finanziell nicht groß verbessern aber für ein Viertel wird er nicht spielen wollen.

  166. Platz 15 sagt:

    Wooten nach Sandhausen laut FAZ 12.5.2014

  167. Bernemer Karl sagt:

    Lt. FAZ steht auch schon in dieser Woche die erste Verpflichtung ins Haus , vermutlich
    aus dem Ausland .

  168. Bernemer Karl sagt:

    #174 blocka , “ Zudem kann Alushi mit siner Frau zusammenziehen und wir sind mal etwas mehr im Boulevard vertreten. “
    Bitte um Aufklärung ? !

  169. blocka sagt:

    Lisa Bajramaj, Nationalspielerin in Diensten des FFC und bekannt für ihre Nagellackkreationen ist seine Ehefrau.

  170. OFFSV sagt:

    #176 Naja Sandhausen ist sicher kein Spitzenverein der 2. Liga
    Wundern tut mich das wir wieder mal gegen sandhausen den kürzeren ziehen!

  171. SK sagt:

    @#180
    Er hat ja schon mal leihweise und nicht ganz unerfolgreich in Sandhausen gespielt. Und bei uns ist er ja erst in den letzten Spielen richtig zum Zug gekommen. Ich denke, er hat sich im Winter mehr von dem Wechsel zum FSV versprochen. Seine Entscheidung für Sandhausen muss also (nicht nur) am Geld liegen.

  172. Bernemer Karl sagt:

    #179 blocka , danke war nicht bekannt.

  173. Chris_Ffm sagt:

    @#181 SK: „Seine Entscheidung für Sandhausen muss also (nicht nur) am Geld liegen.“

    Du hast wohl vergessen wie Ranisav Jovanovic und Marvin Knoll in der letzten Sommerpause unser Trainingslager fluchtartig verlassen haben, um in Sandhausen anzuheuern. Außerdem hatte Wooten vor ein paar Tagen/Wochen noch gesagt, das es ihm bei uns gefällt.

    Es liegt definitiv am Geld!

  174. micha sagt:

    #183 im Prinzip sagt jeder, dass er sich hier wohlfühlt. Allein bei der Aussage müssten Spieler wie Verhoek, Michanski, … immer noch bei uns kicken. Aber sie wollen einfach den nächsten (Kohle-)Schritt machen.

  175. Chris_Ffm sagt:

    @181 SK: „Auch Ranisav Jovanovic und Marvin Knoll konnten daran noch nichts ändern. Beide hatten im Sommer beim FSV vorgespielt, dann das Trainingslager in Bad Kreuznach allerdings Hals über Kopf verlassen, weil die Angebote aus Sandhausen offensichtlich zu verlockend waren.“

    http://www.fr-online.de/fsv-frankfurt/fsv-frankfurt–ungewohnte-gedanken,1473448,24876686.html

  176. Platz 15 sagt:

    ich finde es gut , dass unser Verein in Sachen Finanz- und Transferpolitik scheinbar eine

    Linie hat und nicht davon abweicht .

  177. Michael sagt:

    @Platz 15:
    Diese solide Finanz und Transferpolitik über viele Jahre,ist der Garant „Grundstock“ für die Erfolgreichsten Jahre in der Vereinsgeschichte!
    Man kann diese gute Arbeit nicht hoch genug hervorheben.

  178. jobla sagt:

    Das 2:0 gegen Köln war ein würdiger Saisonabschluss. Es zeigt, dass in diesem Jahr in dieser Liga jeder jeden schlagen konnte. Wir stehen mit 41 nur 3 Punkte hinter Platz 9.!

    Vor dem Spiel schon Partystimmung mit Kölner Fans. Bieraustausch mit Kölsch und Licher.

    Auf der Südtribüne war es zu meinem Erstaunen nicht so dicht gedrängt wie ich es bei einem ausverkauften Haus gedacht hätte. Gegen Schalke kam es mir voller vor.

    Es stand eine große Kiste mit Köln Fanklamotten im Eingangsbereich der Südtribüne voll bis oben hin. Bei dem großen Kölner Fananteil kam daher keine große Anfeuerung zustande. Die Mannschaft hätte es verdient gehabt. Der Zweck jedoch heiligt wohl die Mittel. Es steht eine Einnahme von über 200.000 € zu buche.

    Die Spieler und das Trainerteam kamen dann auch noch auf den Matchvorplatz und tranken mal ein Bierchen mit den Fans. War nett!

    Vielleicht kommt in Zukunft ja der eine oder andere Köln-Fan aus der direkten Umgebung (waren nicht wenige) mal zum Sportverein.

  179. blocka sagt:

    Ja, das Spiel hat für vieles entschädigt. Über die Einnahmen freut sich sich Herr Münker. Neben den Tickets dürfte es gestern einen Bierausschankrekord gegeben haben. Ein Fünftel der Kölner war meiner Meinung nach deutlich angeheitert. Am besten fand ich ja als von der Süd nach dem 2:0 von den FSVlern „Auswärtssieg“ skandiert wurde.
    War schon komisch auf dem eigenen Stammplatz von Kölnern umringt gewesen zu sein. Gestern war das problemlos da alles entschieden. Aber ich stelle mir vor wir hätten denen den Aufstieg versaut….
    Im übrigen hat mir Kauko gestern zum ersten Mal ansatzweise gefallen. Ansonsten Oumari mit einer ganz starken Leistung. Görlitz hat dann den Unterschied gemacht.

    Wurde Djengoue gestern verabschiedet? Ruka war nicht mal mehr im Stadion, oder?
    Sandhausen hat vermutlich einfach mehr Geld, wenn es Wooten dorthin ziehen sollte und die ne Ablöse zahlen. Zudem wird der auch seine Einsatzchancen abwägen. In Sandhausen spielt doch im Sturm nur Adler. Jovanovic hat mit 33 einen Kreuzbandriss erlitten und wird nächste Saison kaum zum Konkurrenten. Bei uns würde sich ja im Sturm noch was tun und mit zwei klassischen Stürmern hat BM in der abgelaufenen Saison nie spielen lassen.
    BM interview, danke für den Link, ist interessant. Es soll ein vierter IV kommen. Ich denke mal der muss dann aber so flexibel wie Heitmeier sein. BM erwähnt noch die Aussenbahn und den Sturm. Im zentralen Mittelfeld keine Baustelle?

  180. blocka sagt:

    P.S. Ich meinte Herr Krüger freut sich als Herr der Finanzen am meisten. Gestern volle Hütte und durch Platz 13 im Fernsehranking vor Bochum.

  181. jobla sagt:

    Aus finanzieller Sicht ist die Maßnahme des Vereins zu verstehen. Aus Fan-Sicht nicht.
    Zu dem hatte man den Eindruck, dass in den Sitzplatzblöcken der Gegentribüne in denen sich normaler Weise viele FSV’ler finden, gestern augenscheinlich fast nur Kölner gesessen haben. Auch auf der Südtribüne waren wohl nicht alle Dauerkartenbesitzer im Stadion. Sonst müsste es noch voller gewesen sein.

    Denis Epstein nannte den „Support“ der eigenen Fans lächerlich, da die Spieler sich unten auf dem Platz den „Arsch“ aufreißen und gleichzeitig keine Anfeuerung der eigenen Fans zu hören ist.

  182. jobla sagt:

    Da brauchen wir uns nicht zu wundern wenn die Spieler zwar wegen mehr Gehalt aber auch gerne der besseren Stimmung wegen den Verein wechseln.

  183. Rotbart sagt:

    @ #191
    Beweise für diese Behauptung?

  184. Bernemer Karl sagt:

    Na ja .

    “ Denis Epstein nannte den “Support” der eigenen Fans lächerlich, da die Spieler sich unten auf dem Platz den “Arsch” aufreißen und gleichzeitig keine Anfeuerung der eigenen Fans zu hören ist. “

    Dass die Unterstützung von den Rängen besser sein könnte wissen wir ja alle .

    Aber so eine Niederlagenserie ist also “ Arschaufreißen “ , wie würde es denn aussehen wenn ohne “ Arschaufreißen “ gekickt wird ?

  185. jobla sagt:

    193
    Beweise für die Behauptung?
    Das ist keine Behauptung sondern eine augenscheinliche Feststellung bzw. Vermutung.
    Die Äußerung von Epstein habe ich so wiedergegeben wie er es gesagt hat.

  186. Fritz sagt:

    #jobla wg. der Stimmung nach Sandhausen ?

  187. Platz 15 sagt:

    ich seh es noch kommen , dass der lange Schwarze zu uns kommt … wenn er keinen
    “ !
    anderen Klub findet …… dann haben wir eine Reizfigur im „Stall“ !

  188. jobla sagt:

    196
    Ich halte Görlitz dagegen. Seine Äußerungen waren eindeutig. Außerdem habe ich ja nicht geschrieben, dass Geld keine Rolle spielt.
    Allerdings muss ich sagen, dass auch in Sandhausen die Mannschaft besser angefeuert wird als bei uns. Es gibt in der ganzen 2. Liga keine schlechtere Unterstützung von außen. Bedeutet Platz 18. Zum Glück hat die Mannschaft nicht nachgeeifert und 34 Auswärtsspiele gut gemeistert.

  189. Waschlapphappel sagt:

    Hinsichtlich der Stimmung besteht ja hier allgemeiner Konsens, dass er verbesserungswürdig ist. Gestern war es noch mal schwerer, da auf der Süd und gerade auf der Gegentribüne jede Menge Kölner waren. Dem hätte der Verein mE versuchen entgegensteuern zu können, indem er für DK-Inhaber und die Mitglieder ein Vorkaufsrecht eingeräumt hätte und den offenen Verkauf erst danach gestartet hätte. Gerade „neutrale“ Fans kommen doch zu den Heinspielen gegen die attraktiven Gegner ganz gerne, z. B. Pauli, Düdo, Lautern. Der FSV ist mir da in Teilen nicht unbedingt auf Zweitliganiveau. Von der Aktion zum Heimspiel gegen Sandhausen habe ich erst nach dem Anpfiff erfahren… Es wäre doch ein leichtes, entsprechende Aktionen für DK-Besitzer offener zu kommunizieren und zu bewerben, oder ?!

    Hinsichtlich des Supports der Domstädter: das ewige Dauergesinge ging mir spätestens ab Mitte der ersten HZ auf den Keks. Ich fand dieses „Selbst-Gefeiere“ ohne Bezug zum Spiel bzw. zu den Spielsituationen nervend. Dann lieber spielsituationsbezogene Anfeuerung. Den Gesang „Auswärtssieg“ nach der Führung fand ich ganz lustig, ein bisschen Selbstironie schadet nie. Andererseits haben vielleicht gestern unsere Ultras gesehen, wie die Ultras der Kölner mit einfachem Gesang die restliche Kölner Menge „mitgezogen“ haben und bei einfachen Gesängen alle Kölner Fans mitgemacht haben. Gerade unmittelbar nach dem Anpfiff konnte man das ganz gut erleben…

  190. micha sagt:

    #191 ich habe zwar kein so emotionaler Job wie Fußball spielen, aber dennoch kann ich meine Arbeit auch ohne Anfeuerung gut erledigen ;). In Sandhausen wird der Support die Schüssel auch nicht gerade zum Hexenkessel machen.

  191. Chris_Ffm sagt:

    @#191: Denis Epstein sollte mit seinen Äußerungen vorsichtig sein, denn mit solchen Worten das die eigenen Fans lächerlich seien, macht er sich keine Freunde.

    Vor allem sollte gerade er ruhig sein von wegen „Arsch aufreißen“, er hat seit mindestens 6 Spielen (und das in der wichtigsten Saisonphase!) nicht mehr überzeugt.

  192. Platz 15 sagt:

    @ Chris Frankfurt

    seh ich genauso , der wird für seine Leistung ja „fürstlich“ bezahlt und Zuschauer kommen

    nur , wenn anständig gespielt und gewonnen wird und dann kommt die Stimmung.

    Seit wann definiert ein Spieler seinen Job über die Zuschauer ….?

    Die Wahrheit is immer noch auf em Platz !!!! (Adi Preissler)

  193. jobla sagt:

    200
    Jeder Arbeitgeber weiß heute das Motivation der ArbeitnehmerInnen wichtig für eine gute Aufgabenerledigung ist.

    201/202
    Er nannte den Support lächerlich und da hat er völlig Recht!

  194. Chris_Ffm sagt:

    @#203 jobla: „201/202
    Er nannte den Support lächerlich und da hat er völlig Recht!“

    Dann soll er zur Fortuna Köln gehen, da hat er seinen Support. Sorry, aber das Spieler etwas von den Fans fordern bzw. ihren Support als lächerlich bezeichnen, geht mal gar nicht. Selbst wenn er Recht haben mag, dass unser Support schwach ist.

  195. jobla sagt:

    204
    Er hat nichts gefordert. Ich habe ihn gefragt und er hat sein Wahrnehmung mitgeteilt und das finde ich auch völlig in Ordnung. Ich finde Eure dünnhäutige Reaktion sehr merkwürdig!

  196. FASF sagt:

    Schon komisch, wieso von den Besuchern eines Fußballspiels immer irgend eine Art von Leistung erwartet wird.
    Darf man eigentlich nicht mehr in Ruhe einfach nur zuschauen? Still dastehen und einfach nur hingucken? Ist das zu wenig? Muss man permanent rufen, singen und Fahnen schwenken, um überhaupt würdig zu sein, einem Spiel bewohnen zu dürfen?
    Ich mach beim Spiel mein Maul dann auf, wenn’s mir danach ist. Und wenn’s mir nicht danach ist, dann lass ich’s eben zu. Ganz einfach. Scheint den meisten anderen übrigens wohl ähnlich zu gehen.
    Wem das nicht passt, der möge sich seine Claqueure selber backen.

  197. blocka sagt:

    Also da versteh ich Dennis Epstein aber auch und ich finde es hirnrissig seine Meinung mit seiner eigenen Leistung in Verbindung zu bringen. Der kommt aus Köln und hat vermutlich schon als 10-jähriger im Stadion mitgeschunkelt. für den muss das ein Kulturschock sein. Der soll sich mal in den Block A zu den Rentnern setzen, dann kündigt er am nächsten Tag von sich aus ohne Abfindung. Gestern wieder so Greis vor mit, der nach dem 2:0 immer noch seine Umgebung wissend machen wollte, dass „mir noch zwa krieche“.
    Ich glaub das ist in der Fan-DNA so drin, auch wenn auf der und auch sonst schon Leute auch Stimmung machen. Auch gestern gab es ja schon ein paar Wechselgesänge. Im übrigen scheint der Wechselgesang zwischen Süd und Haupttribüne das einzige zu sein was derzeit geht.
    wir streiten uns mit Ingolstadt um den Titel „Totentänzer“ der Liga. Hier herrscht ja teilweise die These vor, dass sich mit sportlich besseren Leistungen der Zuschauerschnitt heben liesse. Dann hätten wir nur solche Experten wie FASF im Publikum die schweigen zuschauen. Von der Spezie Fan gibt es nicht viele. Ich hab aber den Eindruck wenn es solche gibt, dann haben wir zumindest die schon von der Eintracht übernommen.

  198. jobla sagt:

    206
    Aufgrund der „tollen“ Stimmung laufen uns „tausende“ Fans die Bude ein. Der Fußball lebt von seiner Atmosphäre, dass dürfte unstrittig sein.

    Bezahlte Beifallklatscher (Claqueure) sind wir die ein wenig Stimmung reinbringen wollen sicherlich nicht!

  199. Platz 15 sagt:

    vielleicht sollten wir doch besser POLO anbieten …..

  200. blocka sagt:

    nee, Schach

  201. Platz 15 sagt:

    ich kann mich nicht daran erinnern wann der HR ein Spiel vom FSV live übertragen hat

    SV Darmstadt
    Offenbacher Kickers
    Wehen Wiesbaden – das läuft

    aber wir …?

  202. Platz 15 sagt:

    an muss sich nur mal die Sportseite vom HR heute anschauen :::

    dagegen sind wir doch noch echte Amateure……

    Zu guter Letzt hofft man in Darmstadt auch auf einen „Zweitliga-Bonus“ der Werbepartner. Details zu den Verträgen wollte Fritsch natürlich nicht nennen. Aber man habe seit sechs Jahren eine gute Partnerschaft mit Hauptsponsor Software AG.

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=66655&key=standard_document_51720299

  203. Stefan1966 sagt:

    @ Platz 15

    Willst du, dass wir freiwillig in Liga 3 zurückgehen?
    Wie soll der HR live übertragen, wenn die Übertragungsrechte für Liga 2 exklusiv bei Sport 1 oder Sky liegen?

  204. Chris_Ffm sagt:

    @#211 Platz 15: Der HR darf keine 2. Bundesliga Spiele live übertragen.

    @jobla: es geht mir einzig um seine formulierung „lächerlich“, wenn er ausbaufähig oder verbesserungswürdig gesagt hätte, hätte ich kein problem damit.

  205. Platz 15 sagt:

    alle : gilt die Regelung auch für das social Tv von Hr ?

  206. FASF sagt:

    Und die andere Seite der Medaille sollte man sich auch mal anschauen: Wie oft in den letzten sechs Jahren ist der FSV denn von seinen Fans ausgepfiffen worden? Ich glaube, beim letzten Spiel gegen Sandhausen war es das erste Mal. Gelegenheiten hätte es wahrhaftig mehr gegeben und dass der Bernemer meckern kann, wissen wir ja.
    Zu was ein „begeisterungsfähiges“ Publikum in der Lage ist, hat man übrigens erst gestern wieder in Dresden gesehen.
    Unsern Kickern geht’s dagegen doch richtig goldig bei uns. Kein Stress mit der Presse, kein Stress mit den Fans, selbst bei dürftigsten Leistungen.

  207. blocka sagt:

    @216 Das ist in der Tat ein Wettbewerbsvorteil für Spieler die eher introvertiert sind und bei fünf Niederlagen nicht das Gemotze der Fans ertragen wollen. Ich hab gegen Köln auch wieder gemerkt, wie gut ich doch zum FSV passe. Anfeuerung ohne Bezug zum Spiel und nur um sich selbst zu beweisen, dass man ja die besten Fans der Liga habe, das ist doch recht eindimensional. Wenigstens hat bei uns noch kein Neuzugang gesagt, dass er schon viel von den tollen Fans gehört hätte. Für mich immer die größte Heuchelei wenn ein Profi irgendwo unterschreibt.

  208. blocka sagt:

    Mal was anderes. Stilistisch gelungener Artikel zum Dresdner Abstieg
    http://www.sueddeutsche.de/sport/wechsel-im-ost-fussball-oberliga-war-so-schoen-1.1959785

  209. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    zu Epstein:

    Wenn ein Spieler auf eine private Frage antwortet, sollte auch die Antwort privat bleiben.

  210. jobla sagt:

    219
    Ich fand diese ehrliche Aussage gut und diese unterliegt keinem Schweigegelübde. Der Spieler sollte auch nicht bloßgestellt werden. Sondern denen die Glauben das es den Spielern egal ist ob viele Zuschauer da sind oder wenige, ob eine lautstarke Unterstützung da ist oder nicht, denen sollten die Augen geöffnet werden.
    Offensichtlich ist das bei den meisten hier leider nicht möglich. Mal FSV zu rufen tut übrigens nicht weh.

  211. MKK sagt:

    In der Sache liegt der Spieler Epstein ja absolut richtig. Die Unterstützung am Hang kann man tatsächlich nur als lächerlich bezeichnen. Aber es ist doch ziemlich unprofessionell und dämlich von ihm so etwas zu äußern. Das kann er sich denken aber doch niemals aussprechen.

  212. Tartan Army sagt:

    Der Hang ist kein Hexenkessel, das ist auch Epstein klar. Dass er aber bei einem regelrechten Auswärtsspiel die Atmosphäre kritisiert, verstehe ich nicht.
    Aber dass wir sogar mit den wenigen aktiven Fans noch Grüppchenbildung betreiben, ist echt peinlich.

  213. Chris_Ffm sagt:

    @#220 jobla: „Sondern denen die Glauben das es den Spielern egal ist ob viele Zuschauer da sind oder wenige, ob eine lautstarke Unterstützung da ist oder nicht, denen sollten die Augen geöffnet werden.“

    wenn die stimmung soooo wichtig wäre, hätten wir schon 6 mal absteigen müssen, sind wir aber nicht. im gegenteil, letzte saison haben wir mit unserem „LÄCHERLICHEN“ support den 4. platz geschafft, wie erklärst du dir das?
    die spieler müssen unabhängig von der stimmung leistung bringen, dafür werden sie bezahlt.

  214. kluchscheisser sagt:

    ich find’s o.k., dass Epstein offen seine meinung über die insgesamt schwache unterstützung gesagt hat, und mit „lächerlich“ hat er möglicherweise den luxus der sektiererei (schon wieder ein viech!/#222 sic!) innerhalb der übersichtlichen süd-bevölkerung gemeint.
    man sollte nicht jedes spielerwort kurz nach einem match auf die goldwaage legen – es spricht für Epsteins charakter, dass er sich auf ein bier zu den fans stellt und aus seinem herzen keine mördergrube macht.
    … und wenn man darauf zurückblickt, mit welchen kommentaren hier im laufe der saison manche spielerleistung bedacht (eher unpassende vokabel für südkurven-steher) wurde, kann man einem kicker ruhig auch mal ein kritisches wort zu den fans mit oft zu viel anspruchsdenken im verhältnis zum begrenzten etat erlauben.

    mein persönliches saison-resumee: mit einem gesunden Heubach und ca. 17 auftritten Yelens hätten wir 10 bis 12 punkte mehr eingefahren – und was das für die tabelle bedeutet hätte (für heute mein letzter konjunktiv – versprochen!), kann jeder abschließend an der tabelle ablesen (die ja angeblich nicht lügt.).

  215. Tillet sagt:

    „alle : gilt die Regelung auch für das social Tv von Hr ?“

    Ja sicher, Sky will doch keine kostenlose Konkurrenz im Internet. Was meinst Du, für was wir die TV-Millionen bekommen? FSV-Liveübertragungen auf dem HR wären nur von Liga 3 an abwärts möglich.

    Über unsere Fan-Sektiererei wurde seit Jahren genug geschrieben, das wird sich auf Jahre nicht ändern. Die Bezeichnung „lächerlich“ ist da schon nicht unpassend. Sollte sie dagegen auf das gestrige Spiel bezogen sein, wäre sie wiederum lächerlich. Wenn Du selbst auf der Süd hinter dem Tor als FSVler fast eine exotische Minderheit darstellst und um Dich herum sich noch nicht mal beim „FSV“-Wechselgesang irgendetwas tut, verliert jeder Supportversuch seinen Sinn, weil er ungehört verpufft. Wir haben es trotzdem immer mal wieder versucht, aber sonderlich Spaß gemacht hats nicht. Das hat der Verein ziemlich verbockt, es hat ja genug gegeben, die zum Spiel gekommen wären, aber von dem frühen Ausverkauf kalt erwischt wurden. Da war die Informations- und Verkaufspolitik des Vereins so kläglich wie unser Support…

  216. Fritz sagt:

    # Chris vielleicht hätte der FSV mit einem starken Support in der letzten Saison die
    Relegation erreicht. (die Betonung liegt auf vielleicht)
    Da hat ein Spieler mal seinen persönlich Eindruck geschildet und schon sind alle beleidigt. Epstein hätte natürlich einen weich gebügelten Standardsatz sagen können wo sich alle freuen.
    Auch die Faz und die Fnp haben heute von einem Heimspiel für den FC berichtet. Du kannst so viel Geld verdienen wie du willst trotzdem benötigst du Anerkennung und Unterstützung um 100% zu bringen.

    Nach meiner Einschätzung hat der FSV auch keine glückliche Figur abgegeben. Man hätte ab Februar für Dauerkartenbesitzer Mitglieder und Fan Clubs einige Wochen lang ein Vorverkaufsrecht einräumen können.(Mailing Aktion)
    Auch Kombi Tickets für die letzten 3 Spiele wären denkbar gewesen. Nachdem Freikarten gegen Sandhausen verteilt wurden.

  217. BlacknBlue sagt:

    #226 Fritz
    Volles Einverständnis für deinen letzten Absatz, der FSV wollte sich gestern möglichst schnell die leeren Kassen füllen und hat sich einen ziemlichen Scheißdreck darum gekümmert, wie er Frankfurter Fußballfans Zutritt zu diesem (unter anderen Umständen eventuell extrem wichtigen) letzten Saisonspiel verschafft.
    Bin da heute noch ziemlich angepißt, auch wenn sich die vielen Kölner auf der Süd wirklich fair und sportlich verhalten haben. Es hätte genug Möglichkeiten, wie die von dir genannten dazu gegeben, aber nein, man überläßt dem Gegner freiwillig das Stadion!

  218. Tillet sagt:

    Noch ein Kommentar aus Gölle. Den hat Christian im Forum schon verlinkt, aber ich verbrat ihn hier nochmal, weil er das Elend vom Sonntag so treffend zusammenfasst:

    „Im Stadion: Wahnsinn in Rot und Weiß, die Hand voll FSV-ler im Heimblock haben kaum gestört bei unserer Party. Peinlich: die 10 Mann (Kinder) große Ultra-FSV Gruppe („Die etwas anderen Ultras“) die mit Dauergetrommel und Seifenblasen (!) den gesamten Block M belustigt und genervt haben.“

    http://www.fc-brett.de/index.php?page=Thread&postID=517371#post517371

    Merken die eigentlich immer noch nichts?

  219. blocka sagt:

    laut FAZ von gestern hat Toski ein Angebot für ein Jahr bekommen.

  220. Fritz sagt:

    #227 BlacknBlue die Kassen wer so oder so gefüllt worden. Ich kann das Verhalten nicht verstehen. Ich hoffe man hat gelernt für die Spiele gegen Nürnberg und den HSV (evtl.)

  221. Chris_Ffm sagt:

    @#226 Fritz: „# Chris vielleicht hätte der FSV mit einem starken Support in der letzten Saison die
    Relegation erreicht. (die Betonung liegt auf vielleicht)
    Da hat ein Spieler mal seinen persönlich Eindruck geschildet und schon sind alle beleidigt. Epstein hätte natürlich einen weich gebügelten Standardsatz sagen können wo sich alle freuen.
    Auch die Faz und die Fnp haben heute von einem Heimspiel für den FC berichtet. Du kannst so viel Geld verdienen wie du willst trotzdem benötigst du Anerkennung und Unterstützung um 100% zu bringen.“

    Das unser Support verbesserungswürdig ist, weiß ich auch auch.
    Es geht mir nur gegen den Strich das viele Fans denken, dass mit einem guten Support gleich alles automatisch von alleine läuft. Wenn dem so wäre, hätten Dresden (ohne die ganzen Chaoten), Braunschweig und Nürnberg niemals absteigen dürfen.

  222. Chris_Ffm sagt:

    @#227 BlacknBlue: Der größte Witz war das Zelt vom FC Köln auf der Gegentribüne …

  223. Waschlapphappel sagt:

    Das ist genau das, was ich meine: Der FSV agiert da in manchen Bereichen eher auf Regionalliganiveau und nicht als Zweitligist, hat am Sonntag auf der Süd auch ein „neutraler“ Zuschauer zu mir gesagt. Es wäre doch ein leichtes gewesen, mit entsprechenden Vorkaufsrechten, die man auch entsprechend offensiv bewerben hätte müssen, der Kölner Übermacht entgegenzuwirken. Gerade auf der Gegentribüne waren gefühlt eine Handvoll FSVler – ich vermute mal die DK-Besitzer -, der Rest nur Kölner.
    Wie dann gegen diese Übermacht, die – auch da wiederhole ich mich – von den Kölner Ultras mit einfachen, eingängigen Liedern zum Mitmachen animiert worden sind. Unsere Ultras müssten doch eigentlich auch längst erkannt haben, dass z. B. beim Wechselgesang „FSV – FSV“ oder „Frankurt – Bornheim“ der Rest der Süd und der Haupttribüne mittlerweile ganz gut mitmacht. Warum dann aber ständig irgendein Dauergesinge angestimmt wird, verstehe wer will…

  224. blocka sagt:

    Ich habe mal ne Gruppe FSV-Jugendlicher vor dem Stadion im Chor „Fussballmafia DFB“ brüllen hören. Ein Polizist bestätigte mir, dass es sich dabei wohl um den FSV-Hardcore handele, mithin unsere Ultras.
    Ich hab da nicht viel Hoffnung, dass die mir ihrem Sinnlosgetrommel mal aufhören. Machen das ja schon die ganze Saison und es wird nicht langweilig. Fakt ist, dass einzig der Wechselgesang derzeit überhaupt funktioniert.
    Ansonsten halte ich Appelle für aktives Anfeuern für Kontraproduktiv. Jemand der generell nicht klatscht wird auch durch Aufforderung zum Mitklatschen nicht mitmachen und sich eher belästigt fühlen, da ihm eben unterstellt wird, er sei kein echter Fan. Da wir aus meiner Sicht viele Zweitfans von der Eintracht haben die sich die Spiele aus reinem Fussballinteresse anschauen. Die Renter die schreien „setz Dich hin ich seh nichts“ werden jährlich weniger.
    Mal rein Supporttechnisch gesehen müssen wir halt schauen, dass in der kommenden Saison wenigstens die Wechselgesänge bleiben. Dazu gab es Zeiten wo die Zuschauer zwischendurch auch mal ihren Arsch in die Höhe bewegt haben. Dazu müsste natürlich die bekannte Parole „Wer nicht sitzt ist Offenbacher kommen“. Gestern wäre mal die Gelegenheit für Standing Ovations gewesen.

  225. jobla sagt:

    Aus der Forumsseite die Tillet eingestellt hat geht hervor, dass die Kölner seit Dezember 2013(!) Karten für dieses Spiel geordert haben!
    Bei uns werden die Karten geordert wie die Leute zum Spiel kommen „5 Minuten vor Spielbeginn“. Es hätte ein Vorverkauf a’la Schalke an der Südtribüne eingesetzt werden können. Das war damals eine gelungene Aktion. Die Leute standen Schlange.

    233
    Vollkommen richtig! Man hätte zumindest versuchen müssen die Südtribüne mit heimischen Fans voll zu kriegen. Ich denke das wäre auch mühelos gelungen wenn man richtig vorgegangen wäre.

    Bei vorhandener Atmosphäre kommen Zuschauer. Ohne Atmosphäre keine Zuschauer bzw. nicht so viele wie man gerne hätte.

    Bevor jetzt wieder jemand mit dem fehlenden Dach anfängt eine kleine Anekdote vom Sonntag. Ich habe ein paar Kölner Fans geraten sich im Gästeblock unter dem überdachten Teil zu stellen damit sie trocken bleiben. Die haben geantwortet: Wir wollen da stehen wo was los ist. Das Wetter ist uns egal. Der Regen macht uns nichts.

  226. Platz 15 sagt:

    @ alle

    manchmal hört sich die Diskussion an , wie ein „Altherrenforum“

    ein Dach bitte

    nicht anfeuern

    nur klatschen

    Fremde Fans im Block nicht erwünscht

    Wer garantiert denn von Euch , dass wir unser Stadion , ohne die gegnerischen Fans

    vollbekommen . Also darin kann ich die Geschäftsführung verstehen .

    Wir müssen uns an die eigene Nase fassen , solange die Älteren nicht bereit sind ,

    die Jungen beim anfeuern zu unterstützen , bleibt es bei uns bei einer drögen

    Veranstaltung. Mit der Zeit gehen heisst auch , sich umstellen .

    Die Zukunft sind unsere jungen Fans – die kommen aber nur ,wenn sie sehen , dass

    auch hier was los ist .

  227. Block A sagt:

    @ Altherrenforum
    Zuerst nicht den Weg zum Ticketschalter finden und sich dann beklagen, dass die Kölner schneller waren?? (Es war nicht unmöglich Karten zu bekommen, hatte 4.)
    Das ist doch diesselbe Schlafmützigkeit, über die sich Epstein – zurecht! – beklagt! Wir kritisieren hier ganzjährig – zurecht! – Verein, Spieler, Geschäftsführung usw., dann darf ein Spieler auch mal seine Meinung sagen.

    @ 234 „Jemand der generell nicht klatscht wird auch durch Aufforderung zum Mitklatschen nicht mitmachen und sich eher belästigt fühlen.“
    Die ultimative Action „klatschen“ als Belästigung? Dem dürften auch Aufführungen des Schauspiel Frankfurts zu adrinalintreibend sein, selbst da kommt es zu extremen Klatschorgien. Das Sky-Angebot könnte eine Lösung sein, den Ton kann man ja ausstellen.

  228. Fritz sagt:

    #Platz 15 Ich kann „unsere“ Geschäftsleitung nicht verstehen. Natürlich hätte man
    den Ticketverkauf anders abwickeln können. Viele Vereine bieten zuerst die Karten
    an die eignen Fans an. Die restlichen Karten hätte man im Internet verkaufen können.
    Was das mit Altherrenforum zu tun hat kann ich nicht verstehen.

  229. Bernemer Karl sagt:

    Ich bin für die Gründung eines Altherrenrythmischklatschchor und danach wird bis zur Weltmeisterschaftsreife geübt . Euch sticht wohl der Hafer , besorgt Knete , wir brauchen
    Sponsoren und sonst garnix.

  230. blocka sagt:

    @239 womit wir wieder am Anfang des sich ewig drehenden Diskussionsrades stehen mit der Frage warum ein Spsonsor in die Marke FSV (so sie denn existiert) investieren soll wenn er zum Saisonfinale den Eindruck vermittelt bekommt der FSV spielt in einer Minitaturausgabe von Müngersdorf.

  231. BlacknBlue sagt:

    #237
    „Zuerst nicht den Weg zum Ticketschalter finden und sich dann beklagen, dass die Kölner schneller waren??“

    Der FSV weiß aber auch ganz genau, dass es bei uns doch recht viele Leute gibt, die ihre Karten eben eher „etwas kurzentschlossener“ oder an den Tageskassen kaufen und nicht ein halbes Jahr im Voraus. Von mir aus hätten sie im Dezember schon das Gästekontingent, was ja bei uns eh schon überdurchnittlich hoch ist (andere Vereine haben da höchstens 10 Prozent der Gesamtkapazität) an die gierigen Kölner verkloppen können, aber die restlichen 6-7000 Karten hätte ich auf jeden Fall versucht zeitnah über Zuschaueraktionen hier im Rhein-Main-Gebiet zu verkaufen und das hätte auch auf jeden Fall bei diesem Spiel funktioniert.

    Jetzt bleibt das Gefühl, dass es dem Verein scheißegal ist, wer da auf seinen Tribünen steht und wir sind die bundesweite Lachnummer, die ihr Stadion komplett an den Gegner verschachert. Gar nicht auszudenken, wenn das für beide Mannschaften das entscheidende Spiel gewesen wäre… Das der Epstein sich da aufregt, finde ich völlig verständlich -ehrlich gesagt-, geht mir genauso!

    Grade als langjähriger Dauerkartenbesitzer habe ich schlicht & einfach keinen Bock neben lauter Gästefans sozusagen in meinem eigenen Block zu stehen und ich überlege mir grade ernsthaft, ob ich für die nächste Saison wieder eine DK bestelle, bin extrem angesäuert.

  232. Block A sagt:

    @ 239
    Ich soll Knete und Sponsoren beschaffen? Mit „Haier“ in der Kategorie „Supplier“ haben wir die Unterstützung des weltgrößten Herstellers von Haushaltsgeräten! Wenn das kein Ansatzpunkt ist! Die Schlafmützen im Marketing müssten Haier kurz erklären, dass durch ein ausgedehntes Sponsoring des FSV der europäische Markt aber ‚mal komplett aufgerollt wird!! Was soll denn ein Weltkonzern wie „Haier“ neben „Kröger’s Brötchen“ in so einer lokalen Kategorie wie „Supplier“??
    Hallo, Geschäftsführung am Hang!?! Bitte aufwachen!!

  233. MKK sagt:

    #241

    Jetzte mal ehrlich. Ist doch im Grunde auch wirklich „scheißegal“ ob Kölner oder Bornheimer auf der Süd stehen. Es kommt doch eh keine ernsthafte Unterstützung für die Mannschaft von der Südtribüne. Ich sage nur „lächerlich“.

    Sicher hätte man den Abverkauf der Tickets für die Südtribüne schlauer organisieren können. Aber irgendwie kann ich das Gejammer auch nicht wirklich verstehen. Der Spielplan ist seit Sommer 2013 bekannt. Der konkrete Termin liegt auch seit Monaten vor. Das der 1. FC Köln viele Fans mitbringt und viele Anhänger in der Region hat ist auch keine Überraschung. Wenn man wirklich für den FSV brennt, dann zählt man 1 und 1 zusammen und kauft sich rechtzeitig die Tickets. Die Kölner haben es ja auch geschafft.
    Nächstes Jahr kommt der 1. FC Nürnberg und evtl. auch der HSV. Das wird nicht anders ablaufen als am vergangenen Sonntag.

    Wer auch gegen diese Gegner dabei sein möchte, muss zukünftig schnell sein oder eine Dauerkarte besorgen.

  234. BlacknBlue sagt:

    #241
    Mir ist das halt nicht scheißegal wer neben mir im FSV-Block steht, im übrigen fand ich die hier ständig diskutierte „Stimmung“ sowohl am Hang als auch auswärts in dieser Saison erheblich verbessert, auch wenn das vielleicht subjektiv ist.
    Auf jeden Fall wird durch solch kurzsichtige Kartenverkaufspolitik kein Beitrag zur Stimmungsverbesserung oder Vereinsbindung geleistet, im Gegenteil.

  235. jobla sagt:

    244
    Die Stimmung war Auswärts teilweise verbessert (Bochum, Aalen, Kaiserslautern und Bielefeld).
    Daheim habe ich keine Verbesserung festgestellt.

  236. blocka sagt:

    Letztlich war es problemlos das es um nichts mehr ging. Hätten wir allerdings noch um den Klassenerhalt gerungen und die Kölner um den Aufstieg, dass wäre die Stimmung explosiv(er) geworden. aber das wäre auch ohne Verkaufsmaßnahmen so gewesen. Dann wären vielleicht 5000 FSVler und „nur“ 7000 Jecken im Stadion gewesen.
    Zu Haier: Die waren großer Sponsor im Handball beim TVG und haben sich zurück gezogen. Letztlich können die nur da platziert werden wofür sie zahlen. Denn sonst kriegt Krögers Brötchen das mit und ist weg.

  237. bornheim1974 sagt:

    Ich denke, bei dem Spiel hat man versucht es unserem Hauptsponsor recht zu machen: Sparhandy ist sowohl Hauptsponsor bei uns als auch im Sponsorenpool von Kölle. Das Unternehmen sitzt in Köln, da hat man also von FSV-Seite alles getan, um unserem Sponsor ein Heimspiel zu schenken, damit dieser sich perfekt präsentieren kann. Ist nur eine Vermutung von mir, liegt aber recht nahe, wie ich finde…

  238. Chris_Ffm sagt:

    @#246 blocka: „Denn sonst kriegt Krögers Brötchen das mit und ist weg.“

    wieso werden eigentlich keine Brezeln, Käsestangen etc. mehr verkauft?

  239. Tartan Army sagt:

    Vielleicht sollte man mit dem ewigen „man hätte dies oder jenes tun müssen“ aufhören. Von Vereinsseite wurde ein Fehler gemacht, der nicht mehr korrigiert werden konnte, nachdem die Tickets verkauft waren. Das war bestimmt keine Absicht der Geschäftsführung und wird mit Sicherheit nicht mehr vorkommen. Als Mund abwischen und mit dem Gejammer aufhören.
    Ansonsten haben wir unseren Zuschauerschnitt weiter gesteigert und dass trotz einer Saison mit vergleichsweise wenig Heimsiegen und nicht so positivem Verlauf wie im vergangenen Jahr.
    Ansonsten finde ich es schade, dass wir uns immer so runterziehen. Wir sind zwar nicht viele, aber wir haben ein tolles Image und ich bin immer stolz darauf, dass es Leute gibt, die schwarzblau unterstützen und nicht der Masse hinterherrennen. Es ist verdammt noch mal viel schwerer FSV Fan zu sein, als bei vielen anderen Proficlubs. Also Kopf hoch und gerade Haltung.
    Zum Thema Geld: Defizite haben wir seit BR bei den Sponsoren. Klar ist es schwieriger für den FSV an Sponsoren zu kommen, als die „Massenveranstaltungen“, aber das nicht mehr geht? Wenigstens die Logen sollten alle in der kommenden Saison vermietet sein.

  240. Block A sagt:

    @ 246
    Natürlich soll Haier mehr zahlen, dann überlassen wir das Sparhandy auch den Kölnern aller Schattierungen.

  241. blocka sagt:

    @250 Du hast nix begriffen. Ich glaube das Modell „Du sollst als Sponsor mehr zahlen“ hatten wir zuletzt in der DDR-Oberliga, als die Kombinate angwiesn wurden ihren Mannschaften mehr zu zahlen. Hat jetzt auch nicht funktioniert.
    Ansonsten bin ich voll bei Tartan Army. Selbstbewusst den schwarz-blauen Schal tragen und eben nicht der Masse hinterherlaufen. Wir sollten unsern Claim auch ändern. Nicht mehr die Bernemer aus dem lustigen Dorf, sonder die Bernemer aus dem gallischen Dorf. Nichts anderes sind wir derzeit. Ein kleiner Pissklub mit ganz wenigen widerborstigen Anhängern der schon seit 5 Jahren eigentlich wieder in den Niederungen des Amateurfussballs verschwunden sein sollte.

  242. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    #249 Tartan Army
    „Ansonsten finde ich es schade, dass wir uns immer so runterziehen. Wir sind zwar nicht viele, aber wir haben ein tolles Image und ich bin immer stolz darauf, dass es Leute gibt, die schwarzblau unterstützen und nicht der Masse hinterherrennen. Es ist verdammt noch mal viel schwerer FSV Fan zu sein, als bei vielen anderen Proficlubs. Also Kopf hoch und gerade Haltung.“

    Spricht mir aus der Seele. Oder hier MKK aus dem vorigen Thread:

    „Wir liegen nach 33 Spieltagen 6 Punkte und +9 Tore vor d. Relegationsplatz. Das ist gemessen an den sehr begrenzten finanziellen Möglichkeiten des Vereins eine großartige Leistung. Immerhin liegen aktuell mit Bochum, Dresden und Cottbus drei Vereine mit umfangreicheren Spieleretats in der Tabelle hinter uns.
    Diese ewige Miesmacherei nervt langsam.“

    Diese positive Grundhaltung ist auch die beste Voraussetzung für weiteres Wachstum. Immerhin beurteilen uns die Medien nicht mehr derartig negativ wie zu den Anfangszeiten unserer Zweitliga-Teilnahme mit Bildern uralter Rentnerpärchen als Zuschauer. Selbst hr-online hat doch eben ein interessantes Interview mit BM gebracht.

    Mich beschleicht manchmal der Eindruck, dass es an der Enge von Bornheim (nichts gegen Bernemer Karl und Co) liegen könnte, die uns hier immer wieder herunterzieht. In diesem Sinne erscheint mir MKK als Kürzel, wenn es denn regionsbezogen ist, ein gutes Omen. Schließlich hatten wir hier schon einen „Hochrhein-Fan“ als LeserIn/SchreiberIn.

  243. jobla sagt:

    249
    Ich bin sehr stolz FSVler zu sein! Meine Kritik wenn man es so nennen oder auffassen will richtet sich nicht gegen die GF. Ganz im Gegenteil denen bin ich dankbar das sie das Flaggschiff immer wieder erfolgreich durch schwierige Gewässer geleiten.

    Meine Kritik richtet sich an die „Unterstützer“ denn Unterstützung durch Applaus ist kostenfrei und nicht allzu schwierig. Wir spielen 2. Liga und da müssen wir uns auf allen Ebenen nach vorne arbeiten. Auch wir die normalen Zuschauer, Mitglieder und Fans müssen zu einer Einheit finden und die Elf die spielt lautstark unterstützen. Deswegen werden wir nicht unsympathischer.

    Ganz nach unserer fast vergessenen „Hymne“ von Ich+Ich, „so soll es bleiben“.

  244. kluchscheisser sagt:

    #251:
    wäre eher für „kleiner pilsclub“ – denn so schlecht schmeckt das licher doch auch wieder nicht!

    (im übrigen jetzt reicht’s mir langsam mit dem dauergejammer hier – freu’n wir uns lieber auf ein paar erfreuliche neuzugänge und die rolle als als „beinsteller“ in der kommenden spielzeit!)

    … und wenn schon „pissclub“, dann wenigstens keine limonadenbrunser.

  245. kluchscheisser sagt:

    wie doof ist das denn:

    http://www.tagesschau.de/inland/dfb-parole100.html

    (dfb = doofe faschisten beschützer?!)

  246. micha sagt:

    #245
    Bochum überdacht mit Rückwand: irrer Sound – da kann man mit 50 Mann schon ordentlich Dampf machen.
    Aalen: Sitzplätze wurden diesmal zu Stehplätzen unterm Dach
    Kaiserslautern überdacht
    Bielefeld überdacht

    Bornheimer Hang nicht überdacht, bei starkem Wind – wie am Sonntag – werden die Schallwellen gebrochen oder je nach Windrichtung in die Walachei getragen. Wenn man da nicht zusammensteht hat man keine Chance.

    Deshalb: Dach ist wichtig und Dach ist gut.

  247. Tartan Army sagt:

    das Image als gallisches Dorf passt in vielerlei Hinsicht und ist trotzdem gefährlich.
    Bislang haben wir es geschafft, der römischen Übermacht zu trotzen und als Proficlub unabhängig zu bleiben. Das geht nur mit Zaubertrank und den mixt die Geschäftsleitung mit Benno Möhlmann an. Damit überraschen wir die Römer immer wieder. Die Untertanen sind alle sympathisch, geraten aber leicht in Streit. Sie haben mehr und mehr Freunde und Sympathisanten auf er ganzen (bekannten), je länger sie ihre Abenteuer bestehen. Etc, etc.
    Nur sind sie nicht auf Expansion bedacht und vergrößern ihren Einflussbereich nicht. Erst nach knapp 2.000 Jahren erinnern sich 2 Comic Authoren an sie…..

  248. Tartan Army sagt:

    ….ganzen und (bekannten) Welt…..

  249. Che sagt:

    #254 Kluchscheisser: 100% Zustimmung!
    Wenn man hier mitliest, glaubt man, man ist im falschen Film.
    Wir schaffen den Klassenerhalt, gewinnen gegen den Tabellenführer und holen zum 2. Mal überhaupt mehr als 40 Punkte in der 2. Liga und hier geht das große Wehklagen los.

    Das Gejammer mit den Karten zum Köln Spiel kann ich auch nicht mehr hören. Ich hab noch mal auf der Geschäftsstelle nachgefragt. Die Karten für das Köln Spiel waren ab November 2013 im Verkauf, das Stadion wurde erst im April als ausverkauft gemeldet. Es hätten also alle Bernemer genug Zeit gehabt, sich einzudecken. Warum hätte man denn da ein Vorkaufsrecht oder so etwas machen sollen? Da haben einfach einige Leute geschlafen, ist ja auch total überraschend, dass es am letzten Spieltag gegen Köln voll wird. Beim nächsten mal einfach aufpassen oder am besten eine Dauerkarte für einen Hunderter im Stehplatzbereich kaufen.

    Ein Kommentar zu Tartan Army (249). Du schreibst ja sonst immer vernünftige Sachen, aber wie kommst Du denn zu der Erkenntnis, dass unter BR es im Sponsoring besser lief? Kennst Du die Umsatzzahlen vom FSV? Wohl kaum. Auch hier lohnt mal der Blick auf die Homepage des FSV. Wenn man sieht wie viele Partner und Sponsoren es jetzt gibt, glaube ich kaum, dass man sich verschlechtert hat. Eine Drehbandenanlage mit so vielen Sponsoren und auch diese Cam-Carpets neben den Toren habe ich jedenfalls vor vier Jahren noch nicht gesehen. Logen sind halt heutzutage schwierig, da viele Unternehmen sich wegen Compliance, also der Weitergabe der Karten und Einladungen, nicht in die Nesseln setzen wollen. Ich denke auch hier passiert einiges, soweit man das von außen überhaupt beurteilen kann.

    Leute, es geht doch voran. Mal zwei Zahlen zur Entwicklung des FSV (aus kicker.de)
    Zuschauerschnitt in der Saison 10/11: 6.287, Saison 13/14: 4145. Den Schnitt aus den Jahren 06/07 oder 07/08 spar ich mir mal.

    Das ist doch eine klar positive Entwicklung!

    Die Stimmung fand ich übrigens dieses Jahr so gut wie lange nicht (trotz der unnötigen Fanspaltung). Erinnert Euch mal an das Cottbus Spiel oder die Spiele gegen Dresden oder 1860.

    Die Abgänge von Leistungsträgern sind wir doch mittlerweile gewöhnt. Mittlerweile gibt es aber wenigstens Kohle oder die Spieler gehen zu Vereinen wie St. Pauli oder Kaiserlautern. Früher ist Coulibaly nach China und von Granaten wie Spilacek, Ledesma, Kujabi oder Diakite hab ich nie wieder was gehört.

    Vertraut der sportlichen Leitung, die werden wieder ein paar Kaninchen aus dem Hut zaubern. Oder kannte irgendein Forumsprophet etwa Leckie, Gaus, Görlitz, Verhoek oder Mölders bevor die zu uns gekommen sind?

    Also: Immer positiv bleiben und weniger „nörscheln“

  250. Che sagt:

    PS: Bei den Zuschauerzahlen isses natürlich umgekehrt: 10/11: 4145 und 13/14 6287, also 50 % mehr in drei Jahren!

  251. Tartan Army sagt:

    @Che: Sparhandy statt Hyundai und die Tatsache, dass trotz langjähriger Ligazugehörigkeit und z.T. guter Plazierungen und steigender Zuschauerzahlen der Etat dagegen nur wenig steigt. Wo sind die Mehreinnahmen aus dem Sponsoring?

  252. Che sagt:

    Alles Kaffesatzleserei, genaues weißt Du doch gar nicht.

  253. Tartan Army sagt:

    Wir hatten 2008/09 einen Etat von 4,8 Millionen und jetzt von 5,6 Mio. Das sind 800 k mehr nach 6 Jahren. Und komm mir bitte nicht mit Prozentsätzen.

  254. Che sagt:

    Übrigens hat der Verein in der Zwischenzeit eine Haupttribüne bekommen und muss daher Stadionmiete zahlen. Diese muss ja auch irgendwie finanziert werden, daher kann man über die Sponsoringerlöse nur spekulieren. Andere Vereine gehen an der Stadionmiete kaputt (siehe Duisburg, Aachen, Oxxenbach). Hier wird das einfach so mitfinanziert und der Verein ist trotzdem schuldenfrei.
    Ach, und der BR hat damals den Bettel hingeschmissen weil die Haupttribüne ja angeblich nie kommt. Soviel dazu.

  255. Tartan Army sagt:

    Dafür kann der Verein das Stadion alleine vermarkten, das bringt uns nicht weiter.
    BR hat den Bettel hingeschmissen, weil der Politik-Komiker (Markus Frank?) uns einfach nicht unterstützen wollte.
    Es ist auch nicht so, dass BR alles soo richtig gemacht hat. Aber er hatte meiner Ansicht nach ein super Netzwerk, dass uns gute Sponsoren brachte. Und bei der Sponsorensuche haben wir uns m.A. nach nicht analog zu unserem sportlichen Erfolg (6 Jahre 2. Liga) entwickelt.

  256. Waschlapphappel sagt:

    „Und bei der Sponsorensuche haben wir uns m.A. nach nicht analog zu unserem sportlichen Erfolg (6 Jahre 2. Liga) entwickelt.“
    @TA: volle Zustimmung!

    Das Sponsorenpotential hier im Rhein-Main-Gebiet ist doch noch lange nicht ausgeschöpft. Sicher ist die GF bzw. IMG da stets bemüht, das würde ich auch überhaupt nicht in Abrede stellen. Ich könnte mir zB vorstellen, dass durch Aktionen zB über unseren „Haus-und-Hof-Sender“ FFH (Verlosung von Freikarten über den Sender, evtl. in Zusammenarbeit mit Sponsor(en) a la „Mit FFH und XYZ zusammen zum FSV“ o. ä.) was an den Zuschauerzahlen etwas bewegt werden kann oder auch an den Sponsoren (zB Medienpräsenz von Sponsoren im Zusammenhang mit dem FSV über`s Radio). Warum soll so etwas nur bei Erstligisten funktionieren?
    Als positives Beispiel kann man den Aufsteiger Heidenheim anführen, der als „Verein des Mittelstands“ auftritt und über 230 Sponsoren hat (von 1000,- Euro bis zu rund 1 Mio alles darunter).

  257. Hochrheinfan sagt:

    #252 Schwarz-Blaues Blut

    Danke für die Erwähnung meines Namens. Ich lese regelmässig (fast täglich) mit und bin von den Beiträgen und der Diskussionskultur, sprich dem Umgang miteinander in diesem Forum, immer wieder beeindruckt. So soll es bleiben!
    Das Interesse am Sportverein ist 400 km im Süden immer noch ungebrochen und, ganz grosse Überraschung am Wochenende, da gibt es doch Leute am Fuss der hohen Alpen denen die „Schwarzblauen Frankfurter“ ein Begriff sind. Das mag vielleicht den Bernemer Urgesteinen egal sein und nichts sagen, aber der überregionale Bekanntheitsgrad ist in den letzten 5 Jahren markant gestiegen.
    Und für alle denen es nicht schnell genug geht eine kleine Frage: Was würde denn fehlen wenn es den Sportverein nicht mehr in BL2 gäbe? Wenn wir hier nicht mindestens 5 ganz triftige Gründe anführen können, dann würde in der Tat wenig bis nichts fehlen bzw. nichts vermisst werden.

    Beste Grüsse vom Hochrhein

  258. blocka sagt:

    @266 heidenheim scheint ein super Verein zu sein um mir sehr sympathisch, da die dort einen Plan haben und nicht rumspinnen. Aber die hocken da auf dem platten Land in einer nicht gerade armen Gegend. Nur Aalen vor der Haustür. Wo willst Du denn im Frankfurter Stadtgebiet soviele Mittelständler finden die nicht Eintrachtverseucht sind? Im übrigen bin ich über die Diskussionskultur hier auch erfreut (auch wenn ich mich hier als neoliberales A..) bezeichnen lassen musste. Wir hatten hier aber auch schon andere Phasen mit endlos langen Hohlphrasen. In den letzten Wochen hatte ich hier doch einige Denkanstöße.
    Nochmal meinen Abschlusssenf zu jobla

    „Auch wir die normalen Zuschauer, Mitglieder und Fans müssen zu einer Einheit finden und die Elf die spielt lautstark unterstützen. “

    Ich verstehe Deinen Antrieb, aber der hat schon etwas missionarisches. Es gibt für jeden Zuschauer unterschiedliche Gründe zum FSV zu gehen. In erster Linie löhnt er seinen Zwanni und hockt sich erst mal hin. Daraus einen „moralischen Imperativ“ abzuleiten die Mannschaft quasi verpflichtend anzufeuern ist falsch.

    Wie wäre es denn wenn sich all die hier mitlesen und zufällig im Block A oder M sitzen und zudem gern den FSV Wechselgesang mit der Süd beantworten in der nächsten Saison zusammensetzen?

    Dann hätte man vielleicht mal eine Kern von „Schreihälsen“, welche die Animation von der Süd positiv beantworten.
    Ich bin immer dabei beim Schreien, aber doch recht einsam ab und an. Gegen Köln war für mich der Highlight als von der Süd nach den 2:0 „Auswärtssieg“ kam. Das hätte ich den Kölnern gern länger entgegen geschmettert. Wir sollten uns auf die Suche nach Leuten machen die nicht auf der Süd stehen, aber trotzdem anfeuern. Wenn wir da ne Insel im Block A oder M bilden wär das mal was konkretes. Vor allem muss ich dann nicht mehr vor dem Opa sitzen der rummotzt wenn ich mich mal erhebe für ne standing ovation.

    Andere Vereine werden sich scheckig lachen, wenn sie unsere Probleme hier verfolgen, aber das kann uns „Galliern“ ja am A… vorbei gehen.

  259. blocka sagt:

    P.S. Das Copyright für den Pissverein geht an Lieberknecht von E. Braunschweig. Wenn die der Pissverein der ersten Buli sind, dann wir das in der zweiten.Wobei er es auf die Schieris bezog und mit denen hatten wir in dieser Saison zumindest kein Pech.

    „„Es gab immer wieder Momente, wo du merkst: Du bist dieser kleine Piss-Verein. Du bist dieser Piss-Verein, der auch bei den Schiedsrichtern nicht die Wahrnehmung hat. Und der erste abgefälschte Fuck-Ball geht rein.” (Trainer Torsten Lieberknecht von Eintracht Braunschweig nach dem 0:4 beim Hamburger SV)“

  260. kluchscheisser sagt:

    haaaaaaaallooooooh, FR!

    – gibt’s euch überhaupt noch (… unn vielleicht so’n klitzekleinen spielbericht zum „AUSWÄRTSSIEG“?!)

    wie hammer gesunge:
    „Köln auseinander, wir nehmen Köln auseinander …!“
    (zur allseits bekannten melodei von „froschfotzenleder“ – äh: „guantanamera …“

    naja, falls es für nen kommentar zu spät sein sollte: lasst stecken (und noch einen schönen sambageschwängerten fußballsommer + vielen dank für die engagierte begleitung durch diese etwas merkwürdige saison!

  261. Tillet sagt:

    @ 259

    „Das Gejammer mit den Karten zum Köln Spiel kann ich auch nicht mehr hören. Ich hab noch mal auf der Geschäftsstelle nachgefragt. Die Karten für das Köln Spiel waren ab November 2013 im Verkauf, das Stadion wurde erst im April als ausverkauft gemeldet. Es hätten also alle Bernemer genug Zeit gehabt, sich einzudecken. Warum hätte man denn da ein Vorkaufsrecht oder so etwas machen sollen? Da haben einfach einige Leute geschlafen, ist ja auch total überraschend, dass es am letzten Spieltag gegen Köln voll wird. Beim nächsten mal einfach aufpassen oder am besten eine Dauerkarte für einen Hunderter im Stehplatzbereich kaufen.“

    Da hast Du aber doch schön zusammengefasst, was schief gelaufen ist. Der normale FSV-Fan ist daran gewöhnt, dass er noch fünf Minuten vor Anpfiff bequem sein Kärdsche kaufen kann. Dass es offenbar schon das ganze Jahr eine völlig FSV-untypische Nachfrage nach den Karten gab, wussten nicht viele in der Fanszene. Ich habs irgendwann im März nebenbei registriert und mir dann gleich noch eine organisiert. Viele haben das aber verpennt. Da wäre ein rechtzeitiger deutlicher Hinweis des Vereins das Allermindeste gewesen. Das muss doch dort jedem klar gewesen sein, dass das keine Bornheimer sind, die so früh massenhaft online Karten ordern. Aus diesem Spiel müssen alle lernen, Verein und Fanszene. So dürfen wir uns nicht mehr vorführen lassen.

    Übrigens haben sich ja viele gewundert, dass die Süd trotz Ausverkauf gar nicht so dicht besetzt war. Ich vermute stark, dass sich noch diverse Kölner mehr Karten organisiert hatten und dann nach dem längst feststehenden Aufstieg die Fahrt nach Bornheim gespart haben.

    @ 249

    „Ansonsten finde ich es schade, dass wir uns immer so runterziehen. Wir sind zwar nicht viele, aber wir haben ein tolles Image und ich bin immer stolz darauf, dass es Leute gibt, die schwarzblau unterstützen und nicht der Masse hinterherrennen.“

    Zum Wiederhochziehen: Ich hab gestern abend in der Lilienfanszene im Bielefeldthread über unseren Ausflug dorthin vorletzten Sonntag und darüber geplaudert, dass ich bei der Arminia nichts gesehen habe, was mich in irgendeiner Weise für die Relegation in Furcht und Schrecken versetzen könnte. Im nächsten Post stand unter anderem das:

    „Wie bereits von anderen erwähnt, sollten wir die Chance beim Schopfe packen. Unweit von uns hat vor einigen Jahren der FSV Frankfurt die Gunst der Stunde genutzt, als sie völlig überraschend aufstiegen und nun ins siebte Jahr Abenteuer zweite Liga gehen. Für mich immer noch ein Lehrbeispiel, wie mit bescheidenen Mittel und Zuschauerumfeld doch alles möglich ist.“

    Ich glaube, das ist inzwischen eine in ganz Deutschland verbreitete Sichtweise. Von wegen „Pissverein“.

  262. kluchscheisser sagt:

    schon geklickt?
    (schöne bilder – treffende kommentare – und ein angebliches cottbusfoto in pokaltrikots …):

    http://www.fnp.de/sport/fsv/Erst-Blumen-dann-Geldsegen-fuer-den-FSV;art786,848782,C::FSV-Die-Tops-und-Flops-der-Saison-2013-14

  263. Fritz sagt:

    #Che das Stadion war von den Stehplätzen Anfang April ausverkauft. Die Sitzplätze
    waren schon im Feb. 2014 ausverkauft !
    Man kann für solche „Events“ die Karten auch anders verkaufen mit den selben Erlöse.
    Die Kölner bleiben als Zuschauer sicherlich nicht hängen für die nächste Saison.
    Aber ein Mitglieder/Dauerkartenbesitzer der Bekannte mitbringt gibt es einen gewissen
    „klebe Effekt“.
    Warum man wg. dieser sachlichen Kritik im falschen Film ist kann ich nicht nachvollziehen.

  264. Tartan Army sagt:

    #273: ich auch

  265. jobla sagt:

    264
    Andere Vereine gehen an der Stadionmiete kaputt (siehe Duisburg, Aachen, Oxxenbach). Hier wird das einfach so mitfinanziert und der Verein ist trotzdem schuldenfrei.

    Ich würde das eher so bezeichnen wollen, dass diese Vereine sich in etwas niedrigeren Klassen auf Kosten von Gläubigern und Steuerzahlern sanieren (kaputtgewirtschaftet haben sich alle drei Vereine vorher selbst). Alles künftige „Volkseigene Betriebe“.

    Die Stadionmiete wird in allen genannten Fällen so weit herabgesetzt das wieder richtig geklotzt werden kann. Deshalb werden auch alle drei Vereine früher oder später wieder in der zweiten oder dritten vielleicht sogar auch wieder in der Bundesliga (Offenbach nehme ich hier aus) kicken.

    Die Stadionmiete ist für uns ein schwerer Klotz. War aber nicht anders zu erwarten. Die Stadt hat nie ein Hehl daraus gemacht, dass das Stadion über die Miete refinanziert werden muss. Nur so war der Bau überhaupt möglich. Das Ausscheiden der Eintracht U 23 dürfte daher ein herber Schlag gewesen sein. 120 TSD € auf einen Schlag weniger dürfte schwer auszugleichen sein. Daher vermutlich auch der Rückzug unserer U 23 (wenn auch anders begründet).

  266. jobla sagt:

    268
    Wenn es auf Dauer etwas bewirkt bin ich gerne Missionar!

    Ich glaube mit meinen gestandenen 58 Jahren fest daran, noch mit erleben zu dürfen wie wir eine volle Südtribüne bei 2. Ligaspielen haben und einen dieser Liga angemessenen Support auf die Beine stellen werden.

  267. Fritz sagt:

    Das die Vereine an der hohen Stadionmiete gescheitert sind ist zu bezweifeln. Die Aussage ist natürlich eine Schuldzuweisung an die jeweilige Stadt.
    Wer gibt schon zu das Gehälter vom Management und Spielern zu hoch waren !

  268. jobla sagt:

    In der Stadionfrage ist es vor allem wichtig das der Betreibervertrag zwischen Stadt und dem FSV im Jahr 2016 verlängert wird. Solange läuft ja auch das Sponsoring mit der Volksbank.

  269. de bernemerbub sagt:

    Wie wäre es denn wenn sich all die hier mitlesen und zufällig im Block A oder M sitzen und zudem gern den FSV Wechselgesang mit der Süd beantworten in der nächsten Saison zusammensetzen?

    Dann hätte man vielleicht mal eine Kern von “Schreihälsen”, welche die Animation von der Süd positiv beantworten.
    Ich bin immer dabei beim Schreien, aber doch recht einsam ab und an. Gegen Köln war für mich der Highlight als von der Süd nach den 2:0 “Auswärtssieg” kam. Das hätte ich den Kölnern gern länger entgegen geschmettert. Wir sollten uns auf die Suche nach Leuten machen die nicht auf der Süd stehen, aber trotzdem anfeuern. Wenn wir da ne Insel im Block A oder M bilden wär das mal was konkretes. Vor allem muss ich dann nicht mehr vor dem Opa sitzen der rummotzt wenn ich mich mal erhebe für ne standing ovation.

    Das wäre doch mal ein konstruktiver Ansatz, um etwas mehr Bündelung bzw. Koordination unter die aktiven „Gallier“ zu erzielen. Zur Info: Es gibt seit kurzem eine Orga-Gruppe an FSV Fans unter der Ltg. des Fanprojektes um Tritschi und Flo. Es handelt sich hierbei um Vertreter aus allen aktiven Fanclubs, die sich auf der Süd tummeln. Was z. Zt. noch fehlt, sind aktive Vertreter der Haupt- und Gegentribüne, die gerne etwas „bewegen“ möchten, und sich gerne mit ein bringen möchten. Da sind hier im blog doch scheinbar einige FSVler dabei. Ein Aktiventreffen liese sich doch bestimmt in der Sommerpause bei einem bunten Abend realisieren. Was meint ihr dazu?

  270. claus sagt:

    Wenn man die Miete nicht tragen kann, darf man sie nicht akzeptieren

  271. Tartan Army sagt:

    definiere bunt

  272. Bernemer Karl sagt:

    Ich definiere Knete , so ein Jährchen Bundesliga spült schon etwas rein in die Kasse.

    http://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/id_69414874/tv-gelder-mainz-und-wolfsburg-machen-den-groessten-sprung.html

  273. kluchscheisser sagt:

    hr-auf-linie meldet:

    „+++ Leckie für WM nominiert +++
    Mathew Leckie, der noch bis Ende Juni beim FSV Frankfurt unter Vertrag steht, kann sich weiterhin Hoffnung auf die Teilnahme an der WM in Brasilien machen. Der 23-Jährige wurde von Nationaltrainer Ange Postecoglou in den 30er-Kader der Australier nominiert. Nach dem Testspiel gegen Südafrika am 26.Mai werden drei Spieler aus dem Aufgebot gestrichen.“

    wenn M.L. in brasil tatsächlich im kanguru-kostüm rumspringen sollte und sein vertrag beim FSV bis ende juni läuft, müsste der Sportverein doch auch noch etwas abstellungsprämie aus down-under zustehen. (gf, übernehmen Sie! – vielleicht reicht der erlös ja für einpaar bratwürstchen bei der fan-saison-eröffnungsparty?!)

  274. Chris_Ffm sagt:

    @#284 kluchscheisser: Ich hoffe eher das dadurch der FSV Frankfurt noch etwas bekannter wird, sowohl bei internationalen Spielern als auch bei den Deutschen Fußballfans.

  275. OldJohn sagt:

    „definiere bunt“

    Reingelassen wird nur der, der am Revers ein shamrock trägt und im Besitz einer uilleann pipe ist. Schließlich gibt’s ein Irish Pub in Bernem. Dudelsack geht überhaupt nicht.

  276. Tartan Army sagt:

    schade, schrei ich halt weiter alleine und unkoordiniert auf der Gegentribüne herum…..wusste nicht, das bunt grünweiß bedeutet.
    Dafür gibts am 14.11. auf die Nuss.

  277. OldJohn sagt:

    Macht nichts, wenn ihr bis dahin unabhängig seid 🙂

  278. kluchscheisser sagt:

    #285 chris:
    libber die bratwurst in der hand,
    als in ganz deutschland bekannt!

    (das sind nämlich auch schon so konstrukte wie rotzbulllaipsch, conchita w. (isch habb nix gegen drags!) oder herr mähdorn).

    übrigens: heut nachmittag auf hr-info permanent das thema „im namen der dose“!

  279. Tartan Army sagt:

    #288 das wird eng, so wie bislang die Umfragen ausfallen.

  280. Platz 15 sagt:

    Sandhausen verliert seinen Stürmer …………………….

    Während Zillner kommt, bricht Danny Blum seine Zelte in Sandhausen ab. Der 23 Jahre alte Offensivspieler, der in dieser Saison mit vier Toren und zwei Vorlagen in verletzungsbedingt nur 19 Einsätzen auf sich aufmerksam gemacht hat, lehnte das Angebot zur Vertragsverlängerung nun endgültig ab, obwohl der SVS laut SVS-Geschäftsführer Otmar Schork bis an die finanzielle Schmerzgrenze gegangen ist. Wohin es Blum, dem nach Angaben seines Beraters Anfragen aus der Bundesliga vorliegen sollen, nun zieht, ist noch nicht bekannt.

  281. OldJohn sagt:

    #291

    Dann hoffen wir mal das Beste.

  282. Bernemer Karl sagt:

    Sagt mal , geht Leckie jetzt zu Audi oder bleibt er doch , man hört so garnix mehr ?

  283. bornheim1974 sagt:

    #296 LOL

  284. Chris_Ffm sagt:

    @Bernemer Karl: Sein Wechsel wurde doch schon offiziell bekannt gegeben? Zudem hat er wahrscheinlich erstmal andere Gedanken, nämlich Brasilien! Er wurde für den vorläufigen Kader von Australien nominiert, soweit ich weiß wird der endgültige Kader am 2. Juni bekannt gegeben.

  285. OldJohn sagt:

    Mann-oh-Mann, hatten wir schon mal dermaßen viele Posts in einem einzigen Thread?
    Liebe FR, macht doch mal einen Sammelthread über die „Kaderplanung 2014/2015“ auf 🙂

  286. FASF sagt:

    Die FR-Sportsfreunde sind zurzeit leider unpässlich, schließlich müssen sie ja jeden Tag eine komplette Zeitungsseite über die Eintracht vollschreiben. Da kann man sich mit solchen „Randphänomenen“ wie dem FSV wirklich nur im unvermeidlich nötigsten Maß beschäftigen. Ein ausführlicher FSV-Saisonrückblick, eine Analyse, wieso was wie gelaufen ist – vergiss es. Ausblick? Uninteressant. Die neuesten Gerüchte, wer am Riederwald Trainer wird oder auch nicht, sind ja so viel spannender. Schon ein bisschen armselig, leider.

  287. kluchscheisser sagt:

    de BENNO uiss weg! (M 05) – Schei …!

  288. kluchscheisser sagt:

    ne – hab mich zum glück verhört!
    sorry.

  289. blocka sagt:

    also ab 100 wird es unübersichtlich. Der letzte Artikel liegt ne Woche her. Das hatten wir früher auch schon, aber mittlerweile hauen mehr Leute in die Tasten.

    Danke für den Hinweis auf das Fanprojekt. Digt sogar ne Homepage. Da scheint Bewegung zu entstehen. Für alle die sich aktiv einbringen wollen.
    http://www.fsv-fanprojekt.de/index.php?id=news

    Die Sprechzeiten von 11-16 Uhr sind natürlich nicht so optimal. Aber immerhin ein Anlaufpunkt für alle denen der Totentanz auch auf den Wecker geht.

  290. dirdybirdy sagt:

    Es ist Sommerpause, nun gewährt den FR-Sportjournalisten ruhig ihren wohl verdienten Sommerschlaf, warum sich beklagen, hier wird alles ausführlich thematisiert, wichtige Neuigkeiten finden sich auch auf der FSV-Homepage oder auf anderen Plattformen.
    Außerdem ist bekannt, dass die FSV-GF eher schweigsam ist. Gut so, so werden Geschäfte angebahnt.

  291. Bernemer Karl sagt:

    An Sylvestr, Jakub von Aue sollen die Bullen dran sein. Gut dass Geld keine Tore schießt.

  292. kluchscheisser sagt:

    #305
    ei, Karl,
    im namen der dose …

    … ist alles möglich (selbst tore schießendes geld und abstürzende österreicher).

    hier übrigens der richtige name des neuen handkäs-trainers:

    http://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/id_69434176/trainer-von-mainz-05-kasper-hjulmand-loest-thomas-tuchel-ab.html

    (hatte im zimmer nebenan das radio laufen und „däne hjulmand“ doch tatsächlich zum anlass fürn kurzzeitigen herzstecker genommen. zum glück wird ned alles so heiß gegessen, wies geblockt wird 😉

  293. kluchscheisser sagt:

    im namen der dose III:

    zur erfüllung der 3.auflage: „jahresbeitrag und aufnahmegebühr“ steht nix in den vor infodichte strutzenden meldungen:

    http://www.sportschau.de/fussball/bundesliga2/leipzig-spielt-in-der-zweiten-liga102.html

    (hier ließ die dfl wohl „fünf grade sein“, um den bitter-armen fußball-osten nicht noch mehr zu quälen – mal seh’n, welche künftigen qualen das modell mattenschiss für die bundesliga bringen wird; vielleicht werden wir ja bald einen club haben, der international mit rotzbrause schmalzburg mithalten kann 😉

  294. dirdybirdy sagt:

    Der HSV wackelt, Fürth ist bisher die klar bessere Mannschaft, hinten wie vorne, der Zweitligist schlägt sich ausgezeichnet.

  295. Tartan Army sagt:

    wird für den HSV laufen….schade

  296. Chris_Ffm sagt:

    also er kommt nicht zu uns (es gab ja ein gerücht).

    http://www.transfermarkt.de/de/vfl-osnabrueck-holt-salem/news/anzeigen_159910.html

  297. Bernemer Karl sagt:

    Klasse Kleeblätter .

  298. Bernemer Karl sagt:

    Nächste Saison werden wir schöne Zuschauereinnahmen erzielen , hoffentlich werden diese bei den jetzigen Neuverpflichtungen einkalkuliert .

  299. jobla sagt:

    Der Edi hätte heute eins gemacht! In dieser HSV – Verfassung hätten auch wir gute Chancen gehabt.

  300. kluchscheisser sagt:

    #315: moin, Karl,
    der drops wurd‘ schon unter #307 gelutscht
    (aber wie heißt’s so schön? „nimm zwei, denn naschen ist gesund!“ –
    … im zweifelsfall für den zahnarzt oder den brausefabrikanten, dessen leibeigene uns bald vernaschen werden 😉

  301. Tillet sagt:

    Ich hab mich die ganze Woche in Arbeit verkrochen, heute abend versucht, mich mit Kräuterfürth gegen Dino abzulenken, was nicht funktioniert hat, langsam werd isch rischdisch hibbelisch!

    Jobla, Brillo, vielleicht auch Fussballfreund. Ihr könnt gerne der Arminia die Daumen drücken. Aber soweit ich das bisher sehe, ist der FSV in der Mehrheit eher auf der richtigen Seite. Ich denke, wir Lilien werden das irgendwie hinbekommen…

  302. kluchscheisser sagt:

    #317
    also ich bin strikt für ein hessenderby – nur sollte unsre gf beim kartenvorverkauf nicht die fehler aus dem kölnspiel wiederholen und diesmal den dauerkartenbesitzern vorkaufsrecht für zwei karten der gleichen kategorie offerieren – neue fans kann man am besten durch überzeugte schwarz-blaue zum wiederkommen bewegen (ach ja. und natürlich über ne einstellung wie gegen 60, pauli, dresden oder klön!

  303. kluchscheisser sagt:

    köln.

  304. kluchscheisser sagt:

    im kicker steht es schwarz auf weiß:
    der beitrag interessiert ’n schei…:

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/604541/artikel_rb-leipzig-erhaelt-lizenz.html

  305. kluchscheisser sagt:

    gut’s nächtle
    (wollte schon immer mal den 321. beitrag bloggen …)

  306. jobla sagt:

    317
    Der HR macht jetzt schon mehr Werbung für Darmstadt als für den FSV in der gesamten Saison. Man kann sich jetzt schon ausmahlen wo das hinführt. Meine Abneigung gegen Darmstadt beruht auf der Vergangenheit. Da haben einige von hier noch kein Hessenderby gegen Darmstadt erlebt. Ich schon, deshalb verzichte ich gerne drauf. Die Darmstädter Fans sind nicht besser wie der der Offenbacher und Eintrachtler.

  307. Gaga sagt:

    das Beste was aus Darmstadt kommt,sind die Beiträge vom Tillet.
    Den Rest kannste vergesse.

  308. MKK sagt:

    #322
    100% Zustimmung. Den Mob aus Darmstadt braucht kein Mensch am Hang. Die sollen ruhig weiter in der 3. Liga abhängen.

  309. Bernemer Karl sagt:

    Hoffentlich wird Yelen wieder gesund , van der Vaart brauch ich nicht . Der ist so aus-
    trainiert wie meine Urgroßmutter väterlicherseits.

  310. Bernemer Karl sagt:

    Falls die Lilien so kicken wie der singt , haben die Kicker aus der Stadt die es nicht gibt
    schon gewonnen . https://www.youtube.com/watch?v=U-F0F0354tw

  311. Teilzeit-Torwart sagt:

    #326

    Spaßeshalber der Link zum Stichwort „die Stadt, die es nicht gibt“ (falls nicht anderswo in diesem Forum schon verlinkt):

    http://www.bielefeldverschwoerung.de/

  312. Fritz sagt:

    #jobla
    Wenn man die Berichterstattungr vor dem Spiel (FCK-FSV) vergleicht kann (Saison 2012/13) ich dir nur zustimmen. Die Berichterstattung des Hessischen Rundfunks erfüllt nur eine Albi Funktion.

    Die Medien haben es in der Hand einen „Hype“ zu schreiben oder nicht.

  313. Brillo Helmstein sagt:

    Ich habe heute Morgen am Radio ein Interview zum gestrigen HSV-Spiel gehört. Da meinte ein HSV-Fan aus Kassel: „Der HSV gehört in die 1. Liga, nicht Paderborn und nicht Fürth, sondern der HSV!“ Allein wegen dieser arroganten Aussage wünsche ich den Fürthern den Aufstieg. Wenn die Fans eines Groß-Clubs sich für etwas Besseres halten, dann könnte die Erfahrung 2. Liga heilende Wirkung ausüben………..

    Dem Ausgang der Zweitliga-Relegation heute Abend sehe ich gelassen entgegen. Unter wirtschaftlichen und medientechnischen Gesichtspunkten wäre mir ein 2. Hessischer Zweitligist allerdings nicht so lieb. Denn dann wird der FSV in der Mediendarstellung – speziell des hr – noch weiter marginalisiert und auch die regionale Sponsorensuche wird durch die neue Konkurrenz nochmals erschwert.
    Sportlich ist die Situation der Arminia mit der von Hoffenheim in der letztjährigen Relegation vergleichbar. Die sind damals auch am letzten Spieltag mit einem Sieg in Dortmund dem Tod von der Schippe gesprungen und sind dann mit breiter Brust in die Relegation gegen Kaiserslautern gegangen. Ich schätze die Chancenverteilung liegt im aktuellen Duell bei 70:30 für Bielefeld.

  314. Chris_Ffm sagt:

    @#329 Brillo: „Wenn die Fans eines Groß-Clubs sich für etwas Besseres halten, dann könnte die Erfahrung 2. Liga heilende Wirkung ausüben………..“

    Glaube ich kaum, die Kölner träumen wahrscheinlich schon von der Champions League.

  315. Chris_Ffm sagt:

    Faton Toski hat das Angebot von Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt angenommen. Somit bleibt er bis zum 30.06.2015 mit einer optionalen Verlängerung um ein weiteres Jahr dem FSV Frankfurt erhalten.

    http://tiny.cc/l36xfx

  316. Bernemer Karl sagt:

    Es ist geschafft ,ein neues Thema !

  317. kluchscheisser sagt:

    punktspiel am bernemer hang:
    heut abend um 19 uhr spielt unsere zweite am hang bei bestem fußballwetter gegen die eintracht (tabellennachbar aus stadtallendorf). letzter heimauftritt. mal sehn, obs fürn wechselgesang zwischen süd und haupt reicht …

  318. Microvolts Hack…

    Bornheimer-Hang.de – FSV Frankfurt » Leckie wechselt nach Ingolstadt…

  319. dragon city hack food 2014…

    Bornheimer-Hang.de – FSV Frankfurt » Leckie wechselt nach Ingolstadt…

  320. Cheats Free download…

    Bornheimer-Hang.de – FSV Frankfurt » Leckie wechselt nach Ingolstadt…

Kommentarfunktion geschlossen.