Leere Blicke

Der Frust nach der 2:3-Niederlage war hörbar groß. Der FSV hat nicht einen, er hat bei der Spvgg. Greuther Fürth drei verdiente Punkte liegengelassen.

Die Stimmen:

FSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Heute haben wir drei Punkte verloren. Ich bin selten in der Situation, sagen zu können, dass wir selbst mit einem Unentschieden nicht zufrieden gewesen wären. Wir haben ein richtig gutes Auswärtsspiel gezeigt. Wir haben gute Aktionen gehabt, aber wir haben das Spiel durch drei Standards verloren, bei denen ich die ersten beiden ganz stark anzweifle. In der ersten Situation geht Oumari in einem normalen Zweikampf zum Kopfball, woraus dann ein Freistoß entsteht. Dieser war zwar gut geschossen, aber meiner Meinung nach nicht berechtigt. Was den Elfmeter betrifft, habe ich das eher so gesehen, dass sich der Gegenspieler an Nestor festhält und sich dann aus dieser Bewegung lösen will. Selbst die Fernsehjournalisten waren sich nicht sicher, ob dieser Strafstoß berechtigt ist. Das ist natürlich sehr ärgerlich. In der zweiten Halbzeit hatten wir kurz nach der Pause drei richtig gute Aktionen, mit denen wir das 3:1 hätten erzielen können. Mit einem Sieg hätten wir ein entsprechendes Zeichen setzen und uns absetzen können. Das war ein richtig gutes Spiel von uns, Fürth hatte aus dem Spiel heraus kaum gute Chancen. Wir hatten spielerisch gute Aktionen nach vorne, fahren aber letztendlich traurig, enttäuscht und mit hängenden Köpfen nach Hause. Aber wenn wir an die Leistung von heute anknüpfen, die mehr als gestimmt hat, dann werden wir auch künftig die Dinge in unsere Richtung lenken.“

FSV-Geschäftsführer Finanzen Clemens Krüger: „Wir waren in der ersten Halbzeit klar spielbestimmend. Natürlich kam ein kleiner Bruch rein nach der Auswechslung von Denis Epstein, der heute ein sehr gutes Spiel gezeigt hat. Wenn er drin geblieben wäre, wären wir – glaube ich – mit drei Punkten vom Platz gegangen. Nichtsdestotrotz sind wir auch in der zweiten Hälfte spielbestimmend gewesen. In meinen Augen muss der Schiedsrichter den Elfmeter für Fürth nicht geben, das war aus meiner Sicht ein ganz normaler Kontakt und kein Umreißen. Unterm Strich sind wir aber selbst schuld. Wir müssen das 3:1 machen, dann ist das Spiel gegessen. Das wäre ein richtiger Befreiungsschlag gewesen, wenn wir nach einem Sieg mit 30 Punkten in der Tabelle dagestanden hätten. Außerdem ist die Niederlage heute richtig bitter, weil wir aus meiner Sicht das beste Spiel bisher gegen Fürth abgeliefert haben.“

FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann: „Ich wäre heute auch mit einem Unentschieden nicht zufrieden gewesen, weil ich glaube, dass wir ein gutes Spiel abgeliefert haben und die Dinge, die wir uns vorgenommen haben, auch gut umgesetzt haben. Defensiv haben wir aus einer kompakten Einheit gut gegen den Ball gearbeitet und offensiv auch immer wieder den Weg gesucht haben, nach vorne zu spielen und zu kombinieren und die Tormöglichkeiten zu suchen. Unter dem Strich sind wir durch drei Standardsituationen geschlagen worden, das tut natürlich weh. Wir haben auch mit der 2:1-Führung zur Halbzeit, die nicht ganz unverdient war, weiter versucht nach vorne zu agieren und uns dadurch kurz nach der Pause die eine oder andere Situation erarbeitet, um das dritte Tor zu machen. Wir haben es aber nicht gemacht. Da fehlt uns mit Sicherheit die Entschlossenheit, das auch durchzusetzen. Das ist heute auch bitter bestraft worden. Wir stehen außer mit lobenden Worten ohne alles da. Aber ich denke, wir konnten auch nicht mit aller Gewalt die Punkte hier einplanen. Wir müssen die Punkte, die wir für den Klassenerhalt brauchen, in anderen Spielen holen. Mit der Leistung, die wir heute gezeigt haben, sollte das auch möglich sein.“

FSV-Mittelfeldspieler Michael Görlitz: „Wir haben uns super zurückgekämpft, machen das 2:1 und stehen eigentlich ziemlich gut. Durch zwei dumme Standardsituationen haben wir das Spiel dann aber noch abgegeben. Wir haben vorher gewusst, dass Fürth bei Standards stark ist, da waren wir vielleicht auch nicht richtig dran. Aber wir haben auch selbst vorher die Chancen, alles klarzumachen, dann kommen wir vielleicht auch hinten nicht ins Schwimmen.“

89 Kommentare für “Leere Blicke”

  1. OLeiJo1 sagt:

    Hatte Karten gewonnen und saß auf der Gegengeraden, nähe der Gästeblocks. Sogar meiner Begleitung viel die peinliche Blocksplitterung auf. Senseless Crew neben SB79 und oben dann die Pugnatores. Dann wird auch noch gleichzeitig verschiedenes gesungen. Das mal dazu. rauft euch zusammen, alle FSV-Fans!
    Die Niederlage tut richtig weh. Kann nur hoffen daß sie gegen St. Pauli an die heute in der 2. HT gezeigte Leistung anknüpfen, das wird schwer auch daheim.
    Super war Leckie heute, besonders nach der Rochade mit Görlitz. So sehr ich Djengoué mag, aber für den ist das Tempo zu hoch. Viele Ballverluste, verspätete Abspiele, in der Offensive weiß er oft nicht was er mit dem Ball anfangen soll. Hoffe daß Konrad bald zurückkehrt.

  2. BlacknBlue sagt:

    Natürlich haben wir heute extrem unglücklich verloren, aber die drittschlechteste Abwehr mit inzwischen 37 Gegentreffern zeigt leider auch ganz klar wo es bei uns in dieser Saison hängt, wir bekommen (trotz eines der besten Torhüter der Liga…) die Hütte hinten einfach net dicht, nicht unbedingt die beste Grundvoraussetzung im Abstiegskampf.
    Ich denke trotzdem, wir werden die nötigen Punkte zum Klassenerhalt schon noch holen, in den letzten 11 Saisonspielen haben wir immerhin noch 7 Gegner aus benachbarter Tabellenregion, liegt also alles in eigener Hand!

  3. dirdybirdy sagt:

    Richtig, der FSV hat ein ansprechendes Spiel gezeigt, wie häufig, wenn der Gegner selbst die Offensive sucht und sich nicht hinten verbarrikadiert. Nach vorne können die Männer vom Hang viel bewegen.

    Zugleich ist die Abwehr aber selten sattelfest, am Boden wird dem Gegner noch Paroli geboten, kommt der Ball aber hoch in den Strafraum, liegt ein Gegentor fast immer in der Luft. Das ist in der Liga ein offenes Geheimnis.

    Mit dieser zentralen Schwäche bleibt der FSV weiter ein heißer Kandidat für die 3.Liga.

  4. Tillet sagt:

    Entgegen der Prophezeihungen der Unken hat das Spiel klar gezeigt, dass in Kräuterfürth was zu holen war. Wir waren absolut auf Augenhöhe. Für mich – wie wohl für alle im Gästeblock – war der Einsatz von Oumari vor dem Freistoß zum 1 : 0 völlig korrekt. Er sprang nur zum Ball. Den Freistoß hätte es nie geben dürfen. Den Elfmeter für Fürth halte ich dagegen nach den Spot1-Bildern für gut vertretbar.

    Aber letztlich gebe ich zu, dass ihr Unken recht behalten habt. Wir sind mal wieder an unseren bekannten Schwächen dieser Saison gescheitert. Und die liegen in der Verteidigung und im zentralen Mittelfeld. Wir haben derzeit leider keinen wirklich souveränen Innenverteidiger. Jeder ist für einen Bock gut. Oumari, Heitmeier heute beim 3 : 2… und Schlicke erst recht. Ich war nach seiner Verletzung (auf jeden Fall gute Besserung!) fast froh, dass er raus musste, weil er vorher diverse Male unsicher wirkte. Nach seiner Auswechslung hatten wir richtig Zugriff auf das Spiel und unsere beste Phase. Tja, und das Mittelfeld. Da spielen heute drei Sechser, und es kommt trotzdem keine Stabilität rein. Es gibt viel zu viele Abspielfehler (heute gerade in der Schlussphase, in der wir uns eigentlich selbst geschlagen haben), und dadurch gerät die ohnehin prekäre Abwehr viel zu oft unter Druck. Besonders bitter war natürlich der Ausfall von Epstein, derzeit unserer bester Feldspieler.

    Trotzdem gibt es (noch) keinen Grund zum Jaulen. Dass die Mannschaft Substanz hat, um in der 2. Liga gut mitzuspielen, war heute mal wieder zu sehen. Als heissen Drittligakandidaten sehe ich uns Stand jetzt definitiv nicht.

    @ 1

    „Hatte Karten gewonnen und saß auf der Gegengeraden, nähe der Gästeblocks. Sogar meiner Begleitung viel die peinliche Blocksplitterung auf. Senseless Crew neben SB79 und oben dann die Pugnatores. Dann wird auch noch gleichzeitig verschiedenes gesungen. Das mal dazu. rauft euch zusammen, alle FSV-Fans!“

    Das ist doch schon seit Monaten sowohl bei Heim- wie bei Auswärtsspielen so. Die Puggis trällern ihr Schalala und die anderen singen ihre alten Lieder. Zwei- bis dreimal pro Spiel kann man sich auf ein „FSV!“ einigen. Immerhin prügeln sie sich nicht mehr im eigenen Block.-;(

  5. Brillo Helmstein sagt:

    Die Mannschaft hat sich für eine gute Leistung nicht belohnt. Den Freistoß gegen Oumari zum 1:0 konnte man geben. Der Ellenbogen war leider im Gesicht des Fürthers, was man aus dem Gästeblock allerdings nicht sehen konnte. Musste auch abends „Spott 1“ einschalten.
    Und was Djegoue vor dem 11m geritten hat, das weis nur er und war saudumm. Die U23 wäre das angemessene Übungsgelände für ihn.
    Das Abwehrproblem hatten wir übrigens auch in der vorigen Runde. Gemessen an den Toren verfügten wir auch in der letzten für uns so erfolgreichen Saison zwar über eine erstklassige Offensive, aber nur über eine mittelmäßige Defensive. Hat sich nicht viel geändert.
    Und an die Selbstdarsteller im Gästeblock: Geht es Euch eigentlich um den Verein und die Unterstützung der Mannschaft oder wollt ihr nur Euren Dauer-Singsang unters Volk bringen? Wäre schön, wenn der FSV-Block mal wieder mit einer Stimme unsere Mannschaft anfeuern könnte.

  6. BlacknBlue sagt:

    Manchmal wünsche ich mir den Gledson zurück, der hat zwar auch so einige Böcke geschossen, aber seine Gegenspieler dürften eine Menge Respekt vor dieser Kampfmaschine gehabt haben…

  7. claus sagt:

    Es geht hier nicht ums „Unken“, sondern um eine realistische Einschätzung der Situation.
    Wir kassieren (Schwachpunkt Schlicke) zuviele Gegentore. Als Dankeschön haben wir, weil es bequem ist, den Vertrag von Schlicke frühzeitig verlängert. Die Einwechslung von Nestor eine krasse Fehlentscheidung. Die Abwanderungabsichten einiger Spieler ( nicht nur Konrad und Görlitz) beeinträchtigen den Zusammenhalt. Wir haben leider bei unseren Neuverpflichtungen mehr Nieten als Gewinne gezogen. Deshalb mache ich mir große Sorgen. Diese Fakten können nur grenzenlose Optimisten blauäugig übersehen.

  8. Tillet sagt:

    Ok, dann geben wir die Zweitligalizenz einfach freiwillig zurück. Wir haben ja nach der Mehrheitsmeinung hier doch offenbar eh keine Chance mehr.

    Die 3. Liga ist übrigens auch ganz nett. Allerdings nicht mehr so nett wie vor dem Abstieg der Oxxen…

  9. Fritz sagt:

    #Claus wenn Spieler den Verein verlassen wollen kannst du das doch nicht verhindern außer man hat das notwendige Kleingeld.

    Nach meiner Einschätzung wird es einen knallharten Abstiegskampf geben. Trotz der Niederlage steht der FSV auf keinem Abstiegsplatz ! Der FSV hat 4 Punkte Rückstand auf den Tabellen 8. den VR Aalen !

  10. jobla sagt:

    Immerhin schreibt die Presse einhellig positive Berichte. Dafür können wir uns allerdings nichts kaufen. Tatsache ist das wir wieder mal wichtige Punkte in den letzten Minuten haben liegenlassen.

    KSC 84. Minute 0-1 1 Punkt
    1860 90+1 Minute 1:2 1 Punkt
    Fürth 81. Minute 1:1 2 Punkte
    1860 90. Minute 2:2 2 Punkte
    Fürth 89. Minute 2:3 1 Punkt

    Das sind auf die bisherigen 23 Saisonspiele immerhin 7 verschenkte Punkte!

    Die Abwehr ein großes Dilemma und da schließe ich niemanden aus incl. Patric Klandt. Der gestern beim 3:2 wie angewurzelt auf der Linie verharrte und auch kaum reagierte. Huber der kleinste Mann auf dem Feld steht beim Eckball vor einem der größten Fürther Spieler. Teixeira ist noch dabei ins kurze Eck zu laufen, da ist der Ball schon in der Luft. Das spricht alles für wenig Zuordnung.
    Die eklatante Schwäche bei hohen Bällen zeigt sich darüber hinaus nicht nur im Abwehrverhalten auch bei eigenen Standards, z. B. Eckbällen geht von unseren Innenverteidigern kaum mal Gefahr aus obwohl das unsere größten Spieler sein dürften.
    Die Abwehr hatte bei den wenigen Angriffen am Anfang des Spiels schon erhebliche Mängel aufgezeigt. 3 Freistöße in zentraler Lage innerhalb weniger Minuten sprechen für sich.
    Benno Möhlmann wollte wohl das Mittelfeld und die Abwehr stabilisieren und hat den etwas laufstärkeren Djengouè statt Toski gebracht. Hinterher war klar, das war falsch.
    Tatsache ist unsere Bank hat nicht viel Alternativen aufzuweisen. Beim Elfer hat sich Djengouè ungeschickt verhalten. Allerdings kann man bei den Fernsehbilder recht deutlich sehen das der Fürther Spieler ihn zuletzt mit dem Arm umgerissen hat. Der Elfer war daher für mich sehr fraglich.
    Die Mannschaft hat über weite Strecken den besseren Fußball gespielt und sich leider nicht selbst belohnt, das ist schade. Aber die Tore zählen. Von einem Leckie, der seit geraumer Zeit stagniert ist aus meiner Sicht mehr zu erwarten. Unser 2. Tor hat er gut vorbereitet aber insgesamt war das zu wenig. Er hat eine der klarsten Torchancen zum 3:1 vergeben und auch sonst sehr viele Pausen eingelegt.
    Trotzdem, wir haben noch 6 Heimspiele. Da müssen wir die Punkte holen und das geht am Sonntag gegen St. Pauli weiter. Da haben wir auch noch was gut zu machen. Meines Wissens waren wir dort auch die bessere Mannschaft und haben verloren. Ich Tippe mal 5:4 für uns. Wenn wir die Dinger hinten reinkriegen müssen wir halt vorne mehr schießen.
    Über die Fangruppen kann ich seit langem nur noch den Kopf schütteln. Ich bin am überlegen ob ich beim nächsten überdachten Spiel einen Kopfhörer mitnehme, denn man wird bei unterschiedlichen Gesängen „kirre“.

  11. claus sagt:

    Für mich unerklärlich. Wir haben in der Winterpause verpflichtet:
    Wooten spielt nicht oder nur minutenweise. Toski spielt noch weniger.
    Der einzige mit regelmäßigen Einsatz: Kruska.
    Auch hier 66% der Verpflichtungen sind somit nur Ergänzungsspieler. Unsere jungen Spieler wie Kaffenberger etc stehen doch auch auf dem Leistungsniveau der Neuzugänge.
    Warum kriegen die eigentlich keine Chance?
    So gut wie Nestor sind sie allemal.

  12. SK sagt:

    OT: Die anderen Frankfurter suchen einen neuen Trainer

    Armin Veh verlässt Frankfurt

    http://www.sueddeutsche.de/sport/eintracht-trainer-armin-veh-verlaesst-frankfurt-1.1902681

  13. Bernemer Karl sagt:

    Das Spiel gestern in Fürth hat doch wieder einmal gezeigt woran es mangelt , im Spiel nach vorne zu harmlos und falls es mal klappt wie bei Leckie gestern
    dann wird die Hütte nicht getroffen oder es erfolgt ein sagenhaft schlampiges Abspiel wie das von Huber , so etwas muss man machen bezw. korrekt durchführen, bei unseren wenigen Chancen.
    Beim Ausfall unseres besten Mannes erfolgte dann ein Griff ins Klo , so ein Nervenbündel wechsele ich nie und nimmer ein , wenn das Spiel auf Messers Schneide steht. Ich weiß natürlich auch das unsere Bank sehr sparsam besetzt ist . Die Böcke und Aussetzer der Viererkette zeihen sich leider wie ein roter Faden durch die ganze Saison und kosten zu viele Punkte , Punkte die hoffentlich in der Endabrechnung nicht entscheidend fehlen.
    Bin mal gespannt auf das heutige Abendspiel , da könnte ein Fingerzeig kommen.

  14. jobla sagt:

    Kaffenberger
    In dieser Saison ein Einsatz gegen München -vorher nichts, nachher nichts – sehr merkwürdig!
    Hat am Samstag in Lohfelden auf Kunstrasen gekickt.

  15. jobla sagt:

    Bernemer Karl
    Das Spiel nach vorne hat gestern gerade gut geklappt. Wir haben immerhin gegen einen Bundesligaabsteiger und Aufstiegsaspiranten gespielt. Chancen waren da, nicht nur die von Leckie. Ich denke da auch an Kauko zweimal, einmal mit dem Fuß, einmal mit dem Kopf. Zig Ecken allesamt ungefährlich, da muss auch mal ein Tor draus werden. Das Spiel lief ähnlich wie in Bochum zu unseren Gunsten. Da muss man hoch konzentriert sein. Gerade in den letzten 15 Minuten. Daran mangelt es!
    Das war auch gegen Dresden zu sehen. Wir führen 3:1 und Herr Klandt geht unnötiger Weise das „erste mal in seinem Leben“ aus dem Tor um eine Flanke abzufangen was prompt schief ging.
    Kauko schiebt beim Stand von 3:1 dem Torwart den Ball in Hände, statt auf den besser postierten Wooten zu spielen usw. und sofort.

  16. BlacknBlue sagt:

    #11
    Es ist alles nicht so einfach. An sich spielt unsere Mannschaft meist keinen schlechten Fußball, wir erzielen im Ligavergleich auch relativ viele Tore mit guten, schnellen Kombinationen, das Offensivpotential Sturm/Mittelfeld ist auf jeden Fall zweitligatauglich, das macht es für Ruka oder Wooten schwer mit einem Stammplatz, zumal Kapllani halt auch recht beständig trifft.

    Das Kernproblem ist die Defensive, die schafft es einfach nicht konzentriert und fehlerfrei über 90 Minuten zu spielen, viele Platzverweise, Elfmeter und Gegentore aus Standards wie gestern brechen uns regelmäßig das Genick. Das geschieht teils aus Übereifer, Ungeschicklichkeit, fehlender Körpergröße, einem doch merklich in die Jahre kommenden, und langsamer werdenden Björn Schlicke als Kapitän und auch ein gelernter Linksverteidiger fehlt eben, obwohl Dennis Epstein seine Sache gut macht.

    Dazu auch noch saisonübergreifendes Verletzungspech, was ständige Umstellungen erfordert. Keine Ahnung was man da wirklich ändern könnte, vielleicht sollten wir krass offensiv spielen, das uns die vielen Gegentore dann nichts mehr ausmachen 😉

  17. Chris_Ffm sagt:

    @#10 jobla: „Benno Möhlmann wollte wohl das Mittelfeld und die Abwehr stabilisieren und hat den etwas laufstärkeren Djengouè statt Toski gebracht.“

    Wo war eigentlich Toski? Er saß ja nicht mal auf der Ersatzbank.

    @#11 claus: „Für mich unerklärlich. Wir haben in der Winterpause verpflichtet:
    Wooten spielt nicht oder nur minutenweise. Toski spielt noch weniger.
    Der einzige mit regelmäßigen Einsatz: Kruska.“

    Kruska strahlt meiner Meinung bisher nicht die große Sicherheit aus, die man sich bei seiner Verpflichtung erhofft hat. Vielleicht hatten die Cottbuser doch nicht so ganz Unrecht.

  18. FASF sagt:

    Der Schlüssel zum gestrigen Misserfolg lag meiner Meinung nach zum einen in der unverständlichen Einwechslung von Djengoue begründet. Ich hätte Toski erwartet, einen erfahrenen, abgeklärten Spieler, der die nötige Stabilität und Ruhe ins defensive Mittelfeld hätte bringen können. Zum andern darf die Ecke zum 3:2 nie und nimmer reingehen. Dass sich Klandt und Texeira gegenseitig aufeinander verlassen und letztlich keiner was macht, das ist einer dieser zahllosen Böcke, die uns in dieser Saison richtig viele Punkte gekostet haben. Ich hoffe nur, dass keine der derzeit hinter dem FSV platzierten Mannschaften noch einen Lauf bekommen. Dann nämlich wird es richtig brenzlig.
    Gegen Pauli wage ich keine Prognose. Unser Team ist eine solche Wundertüte, dass ich ihnen jegliche Leistung zutraue – im Guten wie im Schlechten.

  19. Sven_ sagt:

    @13 Karl
    „Beim Ausfall unseres besten Mannes erfolgte dann ein Griff ins Klo , so ein Nervenbündel wechsele ich nie und nimmer ein , wenn das Spiel auf Messers Schneide steht.“

    Das Thema hatten wir schon.
    Öffentliche Einzelkritik ist normalerweise nicht mein Ding. Manchmal stirbt die Hoffnung zwar zuletzt, aber sie stirbt:

    http://www.bornheimer-hang.de/?p=942#comment-47883

    Allerdings war das für mich alles andere als ein klarer Elfmeter. Aber wer weiß, vielleicht hätten wir trotzdem verloren…langsam nervt das alles.

  20. jobla sagt:

    17
    Ja, das ist mir leider nicht entgangen. Er ist wohl aus dem Kader gestrichen worden. Eine Verletzung liegt wohl nicht vor, da er zum Länderspiel seiner Nationalmannschaft geflogen ist. Kapllani und Roshi folgen heute. Leckie hat ebenfalls einen Länderspielseinsatz.

  21. Chris_Ffm sagt:

    das abwehrproblem zieht sich übrigens bis zu unserer U17 runter:

    U23 40 gegentore nach 24 spielen

    U19 26 gegentore nach 14 spielen

    U17 51 gegentore nach 17 spielen

  22. SK sagt:

    St. Pauli kann auch durch Last-Minute-Tore gewinnen: 88. Minute.

    Ich sage mal ganz ohne Glaskugel und Kartenlegen voraus, dass wir am Sonntag, wenn wir zur 75. Minute nicht mit zwei Toren führen, keinen Dreier heimfahren werden. In der letzten Viertelstunde werden wir (mindestens) ein Tor kassieren.

  23. SK sagt:

    Schlicke darf Klinik verlassen – Rüffel für Djengoue

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/600395/artikel_schlicke-darf-klinik-verlassen—rueffel-fuer-djengoue.html

    Weiß jetzt eigentlich jemand Näheres, was mit Toski war?

  24. BlacknBlue sagt:

    Der Rüffel für Nestor ist ja schön und gut, aber was kann man anderes erwarten mit kaum Spielpraxis in Liga 2? Ist doch klar, dass der da als wenig eingesetzter Ersatzspieler übermotiviert ins Spiel geht, dann passiert sowas eben auch mal. Rüffel sollten sich eher Spieler einfangen, die als Stammspieler Fehler machen, wenn es denn überhaupt Rüffel in der Öffentlichkeit geben muß, ich fände da eine mannschaftsinterne Kritik angebrachter.

  25. Chris_Ffm sagt:

    @#24 BlacknBlue: Ich frage mich auch was Herr Krüger mit der Kritik an Djengoue bezwecken will.
    Bei der Verpflichtung von Djengoue hieß es noch:

    „Nestor ist ein junger, talentierter Spieler, der aber sicherlich noch Zeit benötigt und diese Zeit werden wir ihm für seine weitere sportliche Entwicklung geben“, erklärte FSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver.

    Vielleicht ist Herr Krüger aber auch nur enttäuscht, weil wir nicht mehr oben mitmischen und er nicht mehr vom Aufstieg träumen kann …

  26. kluchscheisser sagt:

    # 23-25

    der liebe herr kr. möge sich besser mit seinem ressort beschäftigen. der zeugwart kommentiert auch nicht den stand der sponsorensuche …

  27. kluchscheisser sagt:

    … oder sollte „unteririsch“ eventuell nur eine geografische einordnung sein, der gute nestor kommt schließlich von weiter südlich?!
    (dann darf herr kr. natürlich auch weiter öffentlich kommentieren – erdkunde hammer schließlich alle mal gehabt.)

  28. OLeiJo1 sagt:

    Nochmal zum Thema Ultras und Selbstverliebtheit. Mir geht das Bild der sich selbst isolierenden Pugnatores nicht aus dem Kopf und ich erkenne es in diesem Artikel skizziert wieder.
    http://www.welt.de/sport/fussball/article125377864/Die-Ultras-verkommen-zu-nervigen-Fischer-Choeren.html

  29. Bernemer Karl sagt:

    #28 OLeiJo1 , prima Artikel , spricht auch mir aus der Seele.

    Kein Bock ! http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga2/newspage_853925.html

    War der Lastminutesieg von Pauli Gesternabend gut oder schlecht für uns , was meint Ihr ?

  30. jobla sagt:

    29
    Gestern Abend in St. Pauli war es wie Sonntag in Fürth. Die etwas schwächere und glücklichere Mannschaft hat durch 2 geniale Momente gewonnen. Ansonsten war nicht viel zu sehen. Dazu kommt das der Schiri den Berlinern einen klaren Elfmeter verweigerte.
    Aber St. Pauli gibt nie auf! Das sollte man sich merken und Fin Bartels ist ein genialer Spieler der bei uns von Anfang an spielen wird. Rzatkowski, Halstenberg und ein guter Torwart runden das Ganze ab. Also es erwartet uns eine kompakte gefährliche Mannschaft die praktisch aus nichts Tore machen kann. Auswärts gefährlicher wie zu Hause. Konnte man beim Dresden Spiel gut sehen. Unsere Innenverteidiger haben es wahrscheinlich wieder mit Verhoek zu tun. In Anbetracht der Anfälligkeit unserer Abwehr kann das gefährlich werden. Wie ich bereits gestern geschrieben habe tippe ich ein nicht ganz ernstgemeintes 5:4 für uns.

  31. OldJohn sagt:

    Apropos Union …
    Michael Görlitz soll laut FAZ von den Berlinern intensive umworben werden.

    Ansonsten dreht sich im FAZ-Sport, überregional und lokal, alles um den Herrn Veh, und man spekuliert mal, wer denn ein möglicher Nachfolger sein könnte.
    Danach könnte die „Thronfolge“ wie folgt aussehen:
    Schaaf => Babbel => Labbadia => BENNO MÖHLMANN => A. Schur => Schmitt => Bommer.
    Möhlmann hat zwar Vertrag bis 2015 angeblich ohne Ausstiegsklausel. Aber was heißt das schon.
    Darüberhinaus ein weiterer Artikel zu unserem FSV: „Auf der Suche nach „Drecksäcken“. FSV Frankfurt mit neuer Note in den Personalplanungen“.
    Wenn man die Gründe für den Abschied von Veh bei der SGE so liest …
    „„Die Verantwortlichen hier versuchen alles, um die Eintracht zu etablieren. Der Trainer, der jetzt kommt, kann sich glücklich schätzen“, sagte Veh. „Aber es sind auch Grenzen da, und das sind nicht unbedingt meine Ziele.“ Noch vor dem Heimspiel gegen Stuttgart hatte Veh sich positioniert und erkennen lassen, dass dem Wachstum der Eintracht Grenzen gesetzt sind. „Es wird in der nächsten Zeit nicht einfacher werden, wenn ein Verein wie Mainz 05 mehr Geld zur Verfügung hat als die kleine Eintracht.““
    Das könnten durchaus eines Tages auch die Gründe eines Benno Möhlmanns sein … leider!!

  32. OldJohn sagt:

    Das überflüssige „e“ in „intensive“ kann man sich borgen 🙂

  33. OldJohn sagt:

    #26

    „Der liebe herr kr. möge sich besser mit seinem ressort beschäftigen. der zeugwart kommentiert auch nicht den stand der sponsorensuche …“

    D’accord. Geht doch! Mal ganz ohne den permanenten Dialektsch….

  34. claus sagt:

    #31 Ja. Die Sache mit den begrenzten Möglichkeiten als
    Abgangsgrund für Möhlmann sehe ich genauso. Wir bewegen im
    Sponsoring zuwenig. Wir gewinnen zwar Minisponsoren. Aber wir können
    noch nicht einmal die Logen vermieten. Erbärmlich. Die Spieler verlassen uns
    auch wegen der sportlichen Zielsetzung: immer nur das Minimalziel Kampf
    gegen den Abstieg ist sowohl für gute Spieler als auch für potentielle Sponsoren
    zuwenig.

  35. OldJohn sagt:

    Aus den Augen, aus dem Sinn:
    M. Ziereis mit minimalen Einsatzzeiten, nicht mal als zweiter Angreifer!
    Der Mann kommt nach der Saison wieder zurück zu uns, ohne Praxis durch permanente Einsätze gesammelt zu haben. Es ging bei dieser Leihe natürlich um Entlastung des Spielerbudgets, das ist klar! Aber sportlich?
    Vielleicht kann sich ja einer von Euch darauf einen Reim machen … ich jedenfalls nicht!

  36. jobla sagt:

    Babbel turnt doch schon seit Wochen bei den Eintracht Heimspielen rum. Bei den Einblendungen in SKY konnte man das ganz gut sehen. Ich glaube der wird’s.

  37. OldJohn sagt:

    Kehrt nicht R. Schick nach der Saison aus Halle ebenfalls an den Hang zurück?

  38. jobla sagt:

    Ziereis kommt nur zu Kurzeinsätzen da der Darmstädter Mittelstürmer jeden Ball ins Tor schießt. Vielleicht muss Ziereis auch selbstkritischer werden, kämpfen und die Löwen-Phlegmatik abstellen.

  39. Chris_Ffm sagt:

    @#37 OldJohn: Ja, Schick hatte allerdings im November eine Hüft-OP und ist noch im Aufbautraining. Ansonsten ist er nur durch eine Fleischklopfer-Eskapade aufgefallen …

    http://www.hallescherfc.de/presse/presseschau/artikel/datum/2013/12/09/schick-anklage-wegen-koerperverletzung/

  40. Bernemer Karl sagt:

    Zu 100 % zu unterstützen .

    Darüberhinaus ein weiterer Artikel zu unserem FSV: “Auf der Suche nach „Drecksäcken“. FSV Frankfurt mit neuer Note in den Personalplanungen”.

    Wir haben nur Schlicke als Häuptling , wir brauchten wirklich noch andere die
    ihren Mund aufmachen wenn es mal nicht so läuft oder auch mal ein taktisches
    Foul begehen . Ich weiß nicht jeder ist ein Effenberg , aber so ein kleines bisschen
    würde nicht schaden.

  41. OldJohn sagt:

    Stroh-Engel macht da weiter, wo er in der Vorrunde aufgehört hatte: Ein Tor nach dem anderen. Aber auch am zweiten Mann Sailer der Doppelspitze
    kommt er nicht vorbei. Sportlich für den FSV also keine Weiterentwicklung.

  42. OldJohn sagt:

    Wikipedia:
    Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ist mit sechs Millionen Mitgliedern nicht nur der mitgliederstärkste Fußballverband sondern auch der größte Sportverband weltweit.

    Aber in Sachen Katar, in Bezug auf ein längst fälliges, zu veränderndes UEFA-Regelwerk, in Sachen Homophobie oder Depressionserkrankungen ihrer Spieler eher ein Zwerg.

  43. SK sagt:

    @ #35 OldJohn

    Aber das ist doch mit Wooten bislang ähnlich.

  44. kluchscheisser sagt:

    #33
    very interesting, OldJohn: „D’accord“ derf mer, abber „abber“ ned ?!
    (tss, tss, tss …)

    nix für ungut – ich verweigere seit sonntagnachmittag immer noch jegliche helau-stimmung!

  45. Tartan Army sagt:

    Also, wir haben nunmehr in der Rückrunde benauso viele Punkte wie in der Vorrunde. 2, Siege, 2 Niederlagen, 2 Unentschieden, wobei wir die Siege gegen genau die gleichen Teams eingefahren haben und beide hinter uns stehen (was garnicht mal so einfach ist). Dafür haben wir gegen 1 Top Team gespielt, 2 Teams die zum Anwärterkreis auf den 3.Platz gehören und die Löwen (zu denen fällt mir leider nix ein, so mittelmäßig wie die sind).
    Ausgeglichen wie die Liga nun mal ist, kann man nur sicher sein, dass irgendwelche Überraschungen passieren. St.P. kommt mit breiter Brust, hat aber auch schon schwache Vorstellungen abgeliefert. Wir waren oft gut und erfolgreich, wenn man es nicht vermutet hätte, dafür haben wir Spiele wie gegen Bielefeld und Aalen verschenkt. Wird also interessant. Für Sonntag kann man nur hoffen, dass Epstein und Schlicke wieder fit sind. Ob Konrad und Heubach schon in der Lage sind, uns zu helfen, ist schwierig zu beurteilen.
    Zu Görlitz: Wenn er geht ist es natürlich schade, aber diese Saison ist relativ schwach im Vergleich zu den 1 1/2 Spielzeiten vorher. Außerdem wäre es d i e Chance für Roshie, an dem Jungen muss doch was dran sein.
    Daumen drücken, dass sich morgen keiner unserer Spieler bei den Länderspielen verletzt, mal sehen was Gordon Strachans boys in blue mir morgen bieten….Länderpunkt.

  46. SK sagt:

    @ #47 Tartan Army

    „Also, wir haben nunmehr in der Rückrunde benauso viele Punkte wie in der Vorrunde. 2, Siege, 2 Niederlagen, 2 Unentschieden, wobei wir die Siege gegen genau die gleichen Teams eingefahren haben und beide hinter uns stehen (was garnicht mal so einfach ist).“

    Und am 17. Spieltag standen wir auf dem Relegationsplatz 16! Irgendwie macht mich diese Statistik nicht so richtig froh.

  47. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Wir befleißigen uns einer wesentlich gepflegteren Spielweise als früher, auch offensiver ausgerichtet und wir sind letzte Saison nicht in Abstiegsgefahr geraten. Wenn wir jetzt in der Defensive ohne Konrad und Heubach auskommen müssen und im laufenden Spiel 2 Abwehrkräfte verlieren, sollte die Kritik nicht über Gebühr hier ausarten.

    Ein weiteres Kompliment für unsere Mannschaft:

    „Laufduell in Fürth: Nirgendwo sind die Spieler am vergangenen Zweitliga-Wochenende mehr gelaufen als bei der Partie Greuther Fürth gegen den FSV Frankfurt. 120,94 Kilometer legten die Fürther zurück – so viel wie keine andere Mannschaft. Frankfurt musste sich im Laufduell geschlagen geben und sicherte sich mit 119,96 Kilometern den zweiten Platz im Kilometer-Ranking. Ein Kilometer mehr bedeutete in diesem Fall auch ein Tor mehr: 3:2 gewann die Mannschaft von Frank Kramer.“

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/2-fussball-bundesliga-die-top-werte-des-23-spieltags-a-956581.html

    Zu viele „Drecksäcke“ dürfen wir aber nicht einsetzen, die laufen bekanntlich nicht so viel ….

  48. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Kann Jemand einen Hinweis geben, warum nicht Kaffenberger oder Toski anstelle von Djengoue im Kader stand?

    (Wurde hier auch schon gefragt.)

  49. kluchscheisser sagt:

    # 50:
    blutsbruder, schade, das der Benno hier nicht mitblockt; er könnte vielleicht auch meine immer noch unbeantwortete frage beantworten (oh, schande, jetzt zitier ich mich schon selber!-):

    #11 kluchscheisser am 2. März 2014 um 14:06
    ich muss ja nicht alles verstehen: texeira für schlicke – warum nicht heubach?

    tim heubach hätte – da bin ich mir absolut sicher – beim 3:2 nicht so beschissen mädchenhaft im linken eck gekauert (sorry, tex, das musste einfach mal raus!)

  50. OldJohn sagt:

    Wir sind ja alle lernfähig: “ … texeira für schlicke …“
    Der gute Tex heißt allerdings Teixeira, und nochmal … Teixeira!!! 😉

  51. Tillet sagt:

    @ 49

    „Zu viele “Drecksäcke” dürfen wir aber nicht einsetzen, die laufen bekanntlich nicht so viel ….“

    Kilometer schiessen aber auch keine Tore. Wer sein Spiel clever organisiert, muss nicht so viel laufen. Der heute so oft zitierte Darmstädter Tor-Engel ist dafür das beste Beispiel.

    @ 38

    „Vielleicht muss Ziereis auch selbstkritischer werden, kämpfen und die Löwen-Phlegmatik abstellen.“

    Also aus Darmstädter Perspektive ist die Sache recht klar. Die Lilien sind nicht das FSV-Farmteam, sondern trotz allem offiziellem Understatement in dieser Saison ein ambitionierter Drittligist, der seine Mannschaft gezielt verstärkt hat und aus der Saison möglichst viel herausholen will. Ziereis wurde als talentierter, junger und deshalb die U 23-Vorgaben erfüllender Backup für Stroh-Engel geholt, und so wird er eingesetzt. Dass er an Tor-Engel und dem ebenfalls überaus starken und für die Mannschaft ungeheuer wichtigen Sailer nicht vorbeikommen würde, war abzusehen. Phlegmatik habe ich bei Ziereis eigentlich nicht erkennen können. Im Gegenteil hat er sich etwa am Samstag nach seiner Einwechslung gegen den BVB II richtig reingehauen. Er hat seine Chance bei seinem bisher einzigen Einsatz in der Startelf in Heidenheim leider nur begrenzt genutzt. Ich bin aber trotzdem froh, dass wir ihn diese Rückrunde in Darmstadt haben. Fällt Stroh-Engel aus, ist er die einzige ernsthafte Alternative. Andernfalls werden seine Spielzeiten voraussichtlich allerdings begrenzt bleiben. Dann teilt er sein Schicksal mit dem bisherigen von Wooten (siehe # 44) und Rukavytsya bei uns. Und kann sich von Sailer und Tor-Engel einiges abschauen…

  52. Fritz sagt:

    Man braucht keine Drecksäcke sondern man benötigt dringend zwei solide (schnelle)Innenverteidiger die nicht jede Woche einen Bock schießen.

  53. FSVFAN sagt:

    @54
    Das sehe ich genauso. Die Abwehr ist unser großes Problem und Spiele werden nur mit einer gut funktionierenden Abwehr gewonnen. Schlicke hat schon Mitte der letzten Saison deutlich nachgelassen, besonders bei hohen Bällen ist das zu erkennen. Unsere anderen Innenverteidiger sind gute Mitspieler aber keine Führungsspieler. Vielleicht kann Heubach wirklich helfen die Abwehrarbeit zu verbessern. Sein Spiel nach vorne ist allerdings stark verbesserungsbedürftig. Er spielt fast immer hohe Bälle aus der Abwehr heraus und die landen dann fast immer beim Gegner. Nur gut, daß die Außenverteidiger im Moment keine Sorgen machen. Huber spielt eigentlich immer solide und Epstein hat die linke Seite deutlich stabilisert. Gegen St. Pauli wird es schwer, trotzdem müssen wir gewinnen.

  54. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    @53 Tillet

    Gefällt mir überhaupt nicht, dass jetzt auch noch die Laufleistung herabgewürdigt wird.

    Ein Kaiser Franz oder gar ein Ernst Happel konnten es sich leisten, mit wenigen Schritten erfolgreich zu sein.

    Dass unsere Spieler am letzten Wochenende mehr gelaufen sind als jeder andere Abstiegskandidat, spricht auf jeden Fall für deren Einsatzwillen.

    Und dass wir den vielgepriesenen Stroh-Engel (offenbar ein Standengel) je verpflichten könnten, wird ja niemand hier glauben.

    Ziereis war für mich (Stand Hinrunde) körperlich nicht in der Lage, in Liga 2 mitzuhalten.
    ——–

    Was unseren Finanz-GF betrifft: Spieler-Kritik bitte intern, auch wenn sie berechtigt ist. Schiedsrichter-Schelte, warum gerade jetzt, wo wir doch schon die ganze Saison, einschließlich Pokalspiel, mit haarsträubenden Entscheidungen konfrontiert sind. Da war doch Fürth fast noch erträglich. Der Begriff „Drecksack“ passt nicht so recht zu unserem familienfreundlichen Image.

    Er fällt mir allerdings sofort ein, wenn ich z.B. an jenen Regensburger Spieler denke, der unseren Abwehrchef ungeahndet böse gefoult hat, worauf dieser für das harmlose Revanchefoul rot und 3 Spiele Sperre erhielt. Hätten wir da nicht als Drs. gegenüber dem DFB auftreten können?

    Mangels anderer Erklärungen nehme ich an, dass Djengoue aufgrund der besseren Trainingsleistung anstelle von Kaffenberger oder Toski im Kader stand. Wenn es so etwas gäbe, bräuchte dieser Mann vor jedem Einsatz eine Beruhigungspille. Anders ist es kaum zu ertragen und ein echtes Risiko.

    Leider konnte ich das Spiel von Kaffenberger gegen Sechzig nicht sehen. So schlecht schien er nicht gewesen zu sein – wir spielten auch mit 10 Mann und konnten ihn daher vermutlich auch nicht vorzeitig auswechseln. Am Ende soll er dann einen Fehler gemacht haben. Was ist das schon?

    Ich bin überzeugt, dass die gesunden Heubach, Konrad und auch (Turm in der Schlacht Dresden) Heitmeier unsere Abwehr stabilisieren können. Selbst in Berlin, wo auf dem seltsamen Geläuf lange Zeit nichts gelang, haben wir nur 2 Treffer erhalten.

  55. jobla sagt:

    53
    Bei Ziereis hat mir der unbedingte Wille gefehlt sich durchzusetzen und so wird das auch in der nächsten Saison nichts mit dem FSV und ihm. Ihm war doch bekannt welche Stürmer da sind. Da hätte er sich mehr reinhängen und kämpfen müssen.
    Er soll sich bei einer weiten Auswärtsfahrt gewundert haben, dass man dort mit dem Bus hinfährt und nicht fliegt. Das zeigt schon ein wenig die Denkweise. Normal dürfte sich ein Spieler nicht wundern wenn er zum FSV wechselt, dass mit dem Bus gefahren wird.

    Abwehr
    Das Schlüsselspiel im negativen Sinn scheint für die Abwehr das Spiel in Paderborn gewesen zu sein. Bis dahin hat alles gut ausgesehen. In Paderborn hatten wir dann innerhalb weniger Minuten die Hütte voll bekommen. Die Tore sind praktisch alle durch Fehler der Innenverteidigung gefallen. Schlicke hat sich danach öffentlich geäußert „hoffentlich hat das heute keinen Knacks gegeben“. Es hat einen Knacks gegeben. Wir haben zwar im darauffolgenden Spiel gegen harmlose Aalener ein 0:0 gespielt aber das war auch das letzte zu Null. Die Auftritte gegen Sandhausen 0:2 und Kaiserslautern 0:4 folgten. Das heißt, wir haben seit Oktober 2013 in 10 Spielen kein zu Null mehr geschafft.
    In Fürth kam jetzt noch das Pech dazu, dass die Abwehr während des Spiels zweimal umgebaut werden musste. Über weite Strecken der bisherigen Saison war aber die linke Abwehrseite die Achillesverse. Erst mit Epstein kam da Stabilität hinein.
    Das Manko der Innenverteidigung waren einige verletzungsbedingte aber auch durch Sperren erfolgte Ausfälle unterschiedlicher Spieler. Es ist dort keine richtige Konstanz eingetreten. Zuletzt hat auch Klandt geschwächelt. Gegen Dresden bei 2 Toren nicht gut ausgesehen und in Fürth zumindest beim 3 Treffer ebenso. Ob es da Sinn macht einen Heubach zu bringen der über keinerlei Spielpraxis verfügt weiß ich nicht? Gegen St. Pauli sollte man keine Experimente machen! Wenn Schlicke nicht spielen kann, davon gehe ich mal aus sollte Oumari und Heitmeier spielen.

  56. FASF sagt:

    Ich glaube kaum, dass Heubach dieses Saison nochmal in der 2. BL spielen wird. Er war ein Jahr (?) außer Gefecht und wird jetzt seine Zeit brauchen, um überhaupt wieder richtig fit zu werden. Spielpraxis muss er sicher auch sammeln, aber zunächst wohl eher in der U23. Ich glaube, man täte ihm auch keinen Gefallen, ihn in der heißen Phase des Abstiegskampfes ins kalte Wasser zu werfen, wenn er nicht wieder 100 % in der dazu nötigen Form ist.

  57. MKK sagt:

    #58:
    Warum soll Heubach in dieser Runde nicht mehr spielen? Immerhin stand er in Fürth im Kader. Kann mir nicht vorstellen, dass unser Benno den Spieler Heubach im Kader führt obwohl er diesen als nicht einsatzfähig erachtet. Bin mir ziemlich sicher, dass wir Heubach in dieser Runde noch auflaufen sehen.

  58. Bernemer Karl sagt:

    Stroh – Engel , ich kann den Namen nicht mehr hören.

    Heilsbringer ist der keiner , er hat halt eben einen Lauf , in Liga 3 !

    Deutschland 1.Bundesliga 3 Spiele – 0 Tore

    Deutschland 2.Bundesliga 16 Spiele – 2 Tore

    Deutschland RL Süd 31 Spiele – 14 Tore

    Deutschland Oberliga Hessen 96 Spiele – 51 Tore

    Deutschland Regionalliga Süd 4 Spiele – 1 Tor

    Deutschland 3.Liga 144 Spiele – 48 Tore

    294 Spiele – 116 Tore = 0,4 Tore pro Spiel

    Reißt doch niemand vom Hocker , oder ?

  59. Chris_Ffm sagt:

    @#60 Bernemer Karl: Er startet ja auch erst seit dieser Saison richtig durch.

    21 Tore und 8 Torvorlagen in 25 Spielen ist jedenfalls schon beeindruckend, damit hat er jetzt schon soviele Scorerpunkte wie Calhanoglu in der letzten Saison insgesamt hatte. Ob er diese Leistung auch bei einem anderen Verein bringen könnte ist halt die Frage, es scheint ihm jedenfalls in Darmstadt richtig gut zu gefallen.

  60. Bernemer Karl sagt:

    #61 Chris_Ffm , hast ja nicht unrecht , aber Du solltest nicht außer Acht lassen , dass jede Klasse Unterschied ein Quantensprung ist.

  61. kluchscheisser sagt:

    und wieder werden am ende steuergelder verfeuert, um es den privaten fußball-vermarktern recht zu machen:

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=66655&key=standard_document_51041145

  62. Fritz sagt:

    #FASF Heubach trainiert schon seit ca. 3 Monaten wieder. Ich denke eine Rückkehr
    sollte in den nächsten Wochen möglich sein.

  63. Tillet sagt:

    @ 63

    Ganz so ist es leider nicht. Die marode alte Schüssel bröckelt heftig vor sich hin und muss in jedem Fall erneuert werden. Dazu kommt halt das Zweitligapaket mit u. a. Rasenheizung und Flächen für Übertragungstechnik, was bisher alles nicht vorhanden. Hier ein Bericht von der heutigen PK, in dem etwas mehr steht, als sonst in den Medien zu lesen ist:

    „Also, nichts neues im Lande. Die DFL hatte einen Ortstermin, bei der Vertreter von Stadt und Verein Probleme gibt es laut DFL bei Rasenheizung, Platzgröße, Blocktrennung, sanitären Anlagen (Damentoiletten und für die Medien. Das Gesamtpaket ist derzeit für die zweite Liga ungenügend. Zudem werden nach und nach die Anforderungen der dritten Liga an die der zweiten angepasst, was es für viele Vereine noch schwieriger macht, die Zulassungsvoraussetzungen zu erfüllen. Man beschäftigt sich auch mit Ausweichstadien, dabei ist der Bruchweg keine Option, da dieser mittlerweile schon zu weit zurückgebaut ist. Alternativen wären die üblichen Verdächtigen in der Region, auch die Commerzbank-Arena, wobei es da auch Schwierigkeiten mit Doppel- und Dreifachbelegung geben kann. Zudem wäre ein Ausweichen aus wirtschaftlicher Sicht sehr schlecht. Konkret fehlen im Stadion für die zweite Liga rund 800 Sitzschalen, es gibt ergo zu viele Stehplätze, zudem müsste das Flutlicht weiter aufgestockt werden von derzeit 800 auf 1200 lux. Es gibt zu wenig Standflächen für die Medien, hier würden weitere 400m² benötigt. Ein Abriss der Nordkurve oder ein Ausweichen auf die Böllenfalltorhalle wäre kurzfristig eine Option Eine Ausnahmegenehmigung wurde gestellt (ähnliches hat auch damals der OFC oder zuletzt Jahn Regensburg gemacht), hier soll es Mitte/Ende April eine erste Antwort der DFL geben. Sollten die landesmittel bewilligt werden, dann könnte die zweite Liga gestemmt werden. Man sei mit der Stadt und der DFL in guten Gesprächen, sei aber an einem Punkt angekommen, an dem eine Entscheidung fallen MUSS! Ohne Landesgelder und dem Invest in ein neues Stadion hätte Zweitligafußball in Darmstadt keine Chance. Auch die dritte Liga würde dann aufgrund der steigenden Anforderungen in Frage stehen.
    Also ein paar neue Zahlen, ein paar neue Fakten und der klare Hinweis: „Es muss sich was tun“. Aber wenig, was man nicht schon vorher ahnte. Interessant war dann aber noch Rainer Burhenne, der sagte, dass sowohl Tarek Al-Wazir und der Innenminister schon vor Ort waren und sich über die Lage informiert hätten. Es seien jetzt von Seiten der Stadt noch einige Dinge zu erledigen, damit abschließend über die Landesmittel entschieden werden könne. Dann wäre sich auch zeigen ob, und wenn ja, wie viel man letztlich erhält. Sollte es weniger als die anvisierten 14 Mio. werden, dann müsste man schauen, wie man die fehlenden Gelder anderweitig aquiriert.“

    Zu den geprüften Ausweichstadien gehört übrigens auch der Bornheimer Hang. So lieb mir diese Lösung persönlich wäre, aber daran glaube ich nicht. Stichwort Dreifachbelastung. Außerdem ist es schwerlich eine gute Idee, jedes zweite Wochenende mehrere tausend Lilienfans durch Frankfurt fahren zu lassen, bei dem herzlichen Verhältnis zur SGE…

  64. Chris_Ffm sagt:

    Mathew Leckie steht in der Startformation gegen Ecuador!

  65. Chris_Ffm sagt:

    Australien führt 2:0 Tore von Tim Cahill und Mile Jedinak.

    Mathew Leckie spielt auf Rechtsaußen.

  66. BlacknBlue sagt:

    #69
    Tja, da kann er FSV leider nix machen, bin aber auch ganz zuversichtlich, dass Stöver & Co da für die nächste Saison wieder gute „Schnäppchen“ für unsern Verein an Land ziehen werden. Personalkarussell sind wir seit Jahren gewohnt am Hang.
    Am wichtigsten ist jetzt aber erstmal Klasse halten und am Sonntag damit anfangen!

  67. jobla sagt:

    Epstein hat gestern beim Training zugeschaut. Entgegen dem Bericht in der Bild machte er keinen all zu optimistischen Eindruck für Sonntag. Er hat immer noch Schmerzen und humpelt etwas. Einsatz – eher nicht!

    Konrad hat trainiert allerdings nicht mit der Mannschaft.

    Der Görlitz – Abgang scheint ja beschlossene Sache zu sein. Gut für ihn, schlecht für uns. Er bringt immer vollen Einsatz und fällt kaum aus. Sehr schade. Noch schlimmer, dass auch er zu einem Zweitligist wechselt (?) und die Konkurrenz verstärkt.

    Kapllani – Vertrag wird Ende März verhandelt, warum? Der einzige gefährliche Stürmer, der auch noch Tore schießt. Was soll das?

    Heute steht übrigens ein interessanter Bericht in der FAZ über die Geldverbrennungsmaschine 1. FC Kaiserslautern und die Machenschaften von Stadt, Land und Verein und der Tatenlosigkeit der DFL. Was da passiert ist ein Skandal schlecht hin. Da werden Millionen hin und her geschoben und Lautern zahlt praktisch keine Miete für das Stadion. Alles für die nicht realisierten Aufstiege. Von den Fans für das Leistungszentrum erworbene Anteile werden im laufenden Betrieb verausgabt usw. und sofort. Es werden überteuerte „Krücken“ gekauft und alles mit Erlaubnis der DFL. Selbst die Zuschauer machen es ja kaum noch mit. Das Stadion weißt bei den meisten Spielen mittlerweile erhebliche Lücken auf. Trotzdem absolute Wettbewerbsverzerrung! Nach neuesten Informationen soll der Verein umbenannt werden in BSG Stadt Kaiserslautern (ho, ho).

  68. SK sagt:

    OT:
    Vereine, die vor Ehrgeiz blind sind und sich übernehmen, bis sie die Lizenz verlieren, gibt es ja zur Genüge.
    Hier mal ein Beispiel, wo ein Vorstand verantwortungsbewusst handelt (auch nach leidvollen Erfahrungen in der Vergangenheit):

    Warum RWO keine Lizenz für die 3. Liga beantragte

    http://www.derwesten.de/nrz/sport/fussball/rwo/warum-rwo-keine-lizenz-fuer-die-3-liga-beantragte-id9079821.html

    Auszüge:
    Keine Lust auf Dritte Liga? – Die kommende Saison nicht. […] Wir werden den Fehler, den wir beim Aufstieg in die Zweite Liga gemacht haben, nicht wiederholen. Wir haben nicht das Personal, wir haben nicht das Geld, um nächstes Jahr eine Dritte Liga zu finanzieren. […] Einen Lizenzierungsantrag schüttelt man mal nicht so einfach aus dem Ärmel, das ist monatelange Arbeit. Das wären mit Wirtschaftsprüfer, TÜV und Geschäftsstelle Gesamtkosten von 50 000 Euro geworden. Unsere Arbeitszeit noch nicht mal mitgerechnet. das ist Geld, das wir nicht haben . Es ist auch kein Sponsor um die Ecke gekommen, der gesagt hat, ich finanziere Euch das.

  69. Chris_Ffm sagt:

    Spannender finde ich, ob Leckie und Epstein bleiben werden. Wenn Leckie bei der WM mitspielt, wird es wohl einige Angebote geben. Wie hoch wäre da wohl die „Schmerzgrenze“ an Geld, für die man ihn ziehen lassen würde?

  70. Tartan Army sagt:

    Hat Leckie nicht einen 3-Jahresvertrag?

  71. Chris_Ffm sagt:

    @#76 Tartan Army: Leckie hat noch einen Vertrag bis 30.06.2016

    Umso mehr Geld kann man verlangen, wenn andere Vereine ihn haben wollen. Man überlege sich nur mal ein Verein würde für ihn 2 Millionen € anbieten (fast die Hälfte unsere Etats) … deswegen habe ich ja auch Schmerzgrenze geschrieben. 😉

    Voraussetzung dafür wäre natürlich, dass er bei der WM eine ordentliche Rolle spielt.

  72. jobla sagt:

    Epstein hat Lauftraining gemacht! Bis Sonntag wird’s knapp. Toski hat wieder mit trainiert. Die anderen Nationalspieler noch nicht.
    3500 St. Pauli Fans sollen kommen. Ich denke es werden mehr. Am Sonntag bei fast 20 Grad und Sonnenschein gibt es also wieder ein Auswärtsspiel aber vor großer Kulisse.

  73. Tartan Army sagt:

    für die chronisten:

    http://www.youtube.com/watch?v=-tssO1gFeUM

    null grad grenze war der obere rang.

  74. claus sagt:

    # 70
    Wo sind denn die Schäppchen, die an Land gezogen wurden?
    Ziereis? , Papenburg? ,Bambara ?, Kandziora,
    Toski?, Roshi . Natürlich gibt es auch Ausnahmen. Aber wie heisst es so schön:
    Ausnahmen bestätigen die Regel. Ind geben wir uns doch keinen Illusionen hin.
    Leckie wird mit Sicherheit eine weit unter 2 mio liegende
    Ablösesume in seine Vertrag festgeschrieben haben. Und wenn ich mich recht erinnere
    Liegt unser Etat bei knapp 10 Mio Euro.

  75. Bernemer Karl sagt:

    Für Mölders gab es irgendwas zwischen 125 – 175 T , war auch sparsam oder ?

  76. Fritz sagt:

    #Claus der FSV hat 300.000 EUR Ablöse für Leckie bezahlt. Es wird sicherlich keine Ablöse
    festgeschrieben sein.

  77. jobla sagt:

    Wir sollten froh sein, dass Leckie bei uns einen Vertrag mit längerer Laufzeit unterschrieben hat, so wie einige andere (z. B. Klandt, Eckstein) auch.
    Unser Ziel muss es sein, Spieler die wir brauchen langfristig (z. B. Görlitz) zu binden, sodass bei einem Wechsel was herausspringt und vielleicht auch noch verhindert werden kann, dass die Spieler zur direkten Zweitligakonkurrenz gehen und uns die Dinger einschenken (Verhoek). Allerdings ist das vielleicht auch eine etwas altmodische Denkweise von mir.

    Auf der anderen Seite gibt es im „Menschenhandel“ Fußball einen riesigen Spielerpool der niemals versiegt eher weiter aufgebläht wird, da Spielervermittler damit viel Geld verdienen und nichts dagegen unternommen wird.

    Einige Vereine (Spitzenvereine) Ihrerseits dem teuer zahlenden Publikum immer wieder neue Attraktionen vorführen wollen. Andere (minderbemittelte Vereine) es gezwungener Maßen machen müssen.

    Es ist ja bei weitem nicht nur der FSV Frankfurt bei dem sich die Spieler die Klinke in die Hand geben. Es gibt kaum noch ein Verein in der zweiten Liga bei dem es Minimum eine Handvoll Spielerwechsel gibt. Bei den meisten Vereinen gibt es auch mehr Wechsel.

  78. Chris_Ffm sagt:

    @#80 claus: “ Und wenn ich mich recht erinnere Liegt unser Etat bei knapp 10 Mio Euro.“

    ich meinte den Spieleretat, der liegt bei ca. 5,5 Millionen.

  79. jobla sagt:

    Der Jahresumsatz liegt bei 10 bis 10,5 Mio. €. Was für den FSV letztes Jahr Rekord bedeutete.

  80. Brillo Helmstein sagt:

    #83 Jobla
    Das System des „Menschenhandels“ ist doch durchgängig bis in die unteren Ligen.
    Nach unserem Spiel In Rathenow hatte ich zufällig in einem dortigen Biergarten einige Vereinsverantwortliche getroffen. Die arbeiten dort in der Regionalliga mit einem Personaletat von 400.000 EUR. Daher müssen sie sich bei ihrer Kaderplanung in den unteren Ligen und bei den Jugendmannschaften rund um Berlin umsehen.
    Talentierte Spieler eines solchen Vereins passen genau ins „Beuteschema“ von Dritt- und Zweitligisten mit kleineren Millionenbudgets – wie unser FSV es ist.
    Schlagen diese Spieler in der 2. Liga ein, dann stehen bald die potenteren Zweitligisten bzw. Erstligisten Schlange.
    Am oberen Ende der Fahnenstange greifen dann Vereine wie Real Madrid die Talente ab, die 100 Mio. EUR für einen einzigen Spieler ausgeben.
    Hohe Personalfluktuation wird aufgrund der finanziellen Möglichkeiten des FSV eine uns aufgezwungene Normalität bleiben. Bei Mehrjahresverträgen besitzen wir einerseits zumindest die Option, eine angemessene Ablöse zu kassieren. Andererseits betreiben wir aber auch ein gutes Stück Spekulation. Denn Spieler, die sich nicht wie gewünscht entwickeln, belasten unseren Etat, ohne uns sportlich weiterzuhelfen.
    Das ist eine Gratwanderung, bei der wir neben viel Fachverstand auch eine Portion Glück brauchen, dass ein Spieler wirklich einschlägt.

  81. claus sagt:

    # Chris wohin gehen die restlichen Millionen?

  82. Chris_Ffm sagt:

    @#87 claus:

    „Es klafft kein Loch“, sagt Krüger, durch die Verpflichtung von Marc-André Kruska sei der Etat allerdings „ein bisschen überzogen“ worden. Um 120 000 Euro, rechnet der Mann der Zahlen vor, liege man über dem ursprünglich eingeplanten Budget. Für einen Klub wie den FSV Frankfurt, der im August noch mit 5,5 Millionen Euro im sportlichen Bereich kalkulierte und damit in der zweiten Liga an vorletzter Stelle liegt, ist das eine nicht unerhebliche Summe.

    http://www.fr-online.de/fsv-frankfurt/fsv-frankfurt-spass–und-geldquelle,1473448,25866348.html

  83. Bernemer Karl sagt:

    Alter Bernemer Spruch “ Bei uns wirds Geld nie schimmelisch , wir brauchen täglich
    zimmelisch „

Kommentarfunktion geschlossen.