Missgeschicke in schwarzblau – 0:2 beim KSC

„Wir verletzen uns beim Becheraufheben, wir vergeben 1000-prozentige Chancen – bei uns kommt alles zusammen.“ Das sagte Tomas Oral nach dem 0:2 in Karlsruhe. Der FSV bleibt Letzter.

Beim KSC rührten die Frankfurter ordentlich Beton an, sie verteidigten auch ganz gut, aber letztlich zogen sie erneut den Kürzeren. Matthias Langkamp und Alexander Iaschwili erlegten die Bornheimer. Aber hinterher sprachen alle von Junior Ross, der von einigen kurzerhand in Frank Mill umbenannt wurde. Und das kam so: Der Peruaner vergab nach 31 Minuten jene von Oral angesprochene 1000-prozentige Chance. Er lief allen davon, er umkurvte Torwart Markus Miller – und dann hätte er alles machen können: Den Ball auf den rechten Fuß legen und ins leere Tor schieben. Den Ball, wie Bernd Reisig fand, nehmen und mit ihm ins Tor laufen. Aber Ross schoss die Kugel am langen Pfosten vorbei. Am leeren Tor.

Für viele war dies der Knackpunkt. „Das Ding muss rein, dann durchbrechen wir die Wand“, sagte Oral. „Der muss einfach rein.“
Reisig fand: „Damit kommt er in jeden Jahresrückblick.“
Kapitän Sead Mehic sagte: „Wir müssen vorne einfach cleverer werden.“
Hinten stand der FSV lange ganz gut, aber nach vorne war es doch ein wenig zu dünn. „Wir müssen jetzt die Ruhe bewahren“, sagte Reisig. „Wir verfallen nicht in Hysterie.“ Und auch Oral fand: „Ich bin jetzt noch mehr überzeugt, dass wir da unten rauskommen. Das war wieder eine Steigerung, wir machen Fortschritte.“ Ein Lichtblick war sicher Jürgen Gjasula, der in 25 Minuten zwei, drei gekonnte Pässe spielte und gute Freistöße schoss.
Ach ja: Und dann ist da noch die Verletzung beim Becheraufheben. Das passierte Dajan Simac nach dem Abschlusstraining am Donnerstag, als er einen Becher von der Treppe aufheben wollte, ausrutschte, umknickte und sich die Bänder im Knöchel verletzte. Sachen gibt’s. Für ihn spielte Stefan Hickl. Ganz ordentlich.

PS: Falls ein paar Dreher drin sind, schreibe von der Rückbank im Auto auf der A5 Richtung Frankfurt.

105 Kommentare für “Missgeschicke in schwarzblau – 0:2 beim KSC”

  1. Tartan Army sagt:

    na, bei dem positiven ausblick werden wir ja spätestens in der rückrunde mal einen sieg landen, hört sich echt toll an. da kann ich ja beruhigt schlafen gehen.

  2. Chris_Ffm sagt:

    also jetzt das gesamte spiel nur an der chance von ross fest zu machen halte ich doch für falsch, das hat er nicht verdient und ich bin enttäuscht von oral und reisig das sie ihm die schuld für alles geben. ross ist einer der wenigen die viel rackern.

    ich frage mich nur wo oral da eine steigerung gesehen haben will??? erst als gjasula und cidimar eingewechselt wurden fand ich unser spiel besser.

  3. Reiner sagt:

    „Ruhe bewahren“ – „Das war wieder eine Steigerung“- „Wir machen Fortschritte“ !!

    Ei-ei-ei

  4. SK sagt:

    Ein guter Kommentar. Ich finde, das Spiel war, so wenig dabei auch rum gekommen ist, eine weitere Steigerung. Wenn man so vom ersten Spieltag an gespielt hätte, hätten wir vier bis fünf Punkte auf dem Konto, und keiner würde viel Aufhebens über das KSC-Spiel machen. Ordentlich gespielt und beim Bundesliga-Absteiger verloren, das ist kein Drama.
    Die Abwehr stand ganz gut, beim ersten Tor war man auf die Karlsruher Variante nicht vorbereitet. Das zweite Tor fiel zu einem Zeitpunkt, als wir etwas Druck aufbauten (nach unserer ersten (!) Ecke). Dumm, dass genau in diese Phase das Theater an der Seitenlinie stattfand und Oral auf die Tribüne musste. Das mag auch zu dem Gegentor beigetragen haben.
    Diakité hat m. E. keinen schlechten Eindruck gemacht und die Kombination mit Gjasula scheint mir vielversprechend (vor allem: es wäre eine offensive Ausrichtung). Auch Cidimar dürte eine Stärkung der Offensive sein. Bisher war der Sturm für den Gegner zu leicht auszurechnen.
    Der Frust mag groß sein, aber es gibt objektive Hoffnungsgründe.

  5. Hagen sagt:

    Das diese Anlalyse kommt, darauf hätte ich hohe Wetten abgeschlossen. Wir stellen uns hinten rein, wenn das gewünschte Ergebnis an der Anzeigetafel steht – zu Hause Führung, auswärts unentschieden, wo wir dann logischerweise von Anfang an hinten drin stehen – und warten, bis das Verhängnis über uns hereinbricht. Das wird fast jedes mal bestraft, auswärts jetzt schon ca. zum 10. mal hintereinander. Wenn wir bei der Spielweise ausnahmsweise trotzdem mal ein Torchance haben, dann haben wir nur deshalb verloren, weil diese eine Chance nicht rein geht. Aha. Ich sehe es so: wenn Ross gertoffen hätte, hätten wir dann versucht 60min auf Halten zu spielen und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit trotzdem verloren.

    Entweder hat der Trainer kein Zutrauen zu den Spielern oder die Spieler zu selbst nicht oder beides. Sonst kaum zu erklären, dass wir jenseits der Mittellinie nur Fussball zu spielen versuchen, wenn ansonsten sowieso alles zu spät ist (Niederlage im einzelnen Spiel oder sicherer Abstieg im Saisonverlauf.)

  6. Chris_Ffm sagt:

    übrigens die chance von ross kam auch nur zustande durch den fehler vom abwehrspieler, rausgespielt war sie nicht.

  7. Hanauer sagt:

    Ehrlich gesagt kann ich dieses Selbstmitleid von den Verantwortlichen des FSV echt nicht mehr hören. Trotz der Großchance von Ross waren wir in Karlsruhe die schlechtere Mannschaft. Was beim eher schwachen und völlig verunsicherten Auftritt des KSC schon eine Leistung war.
    Fakt ist, dass wir nach 6 Begegnungen gegen einen Leistungsquerschnitt der 2. Liga nur einen Punkt geholt haben. Das ist richtig schwach und peinlich!

  8. Schwarzblauer Büdinger sagt:

    @Insider: Schmier Dir Seeberger und Stöver wohin Du willst. Lass‘ die peinlichen Anmerkungen.

    @Hanauer: Ich sehe das im Grunde so wie Du…

    Diesmal wird es keine Wende geben. Diesmal steigen wir ab. Es sei denn, es kommt ein Trainer, der diese zusammengewürfelte Truppe zu einer verschworenen Einheit formt. Doch daran glaube ich nicht. Ich bleibe dennoch ein treuer Schwarzblauer. Auch in der dritten Liga wird Fußball gespielt. Und ich denke, da gehören wir irgendwie auch hin! Die 2. Liga ist für uns eine Nummer zu groß, bei uns ging alles viel zu schnell. Vielleicht können wir uns ja in der 3. Liga halten. Für mich wäre das kein Beinbruch. Allemal besser als Hessenliga…

  9. Bernemer Karl sagt:

    An den Blogwart.
    Bin heute Mittag um 14 Uhr 30 weg nach Karlsruhe.
    Ich habe mir eben die Zuschriften seit diesem Zeitpunkt durchgelesen, ich erkenne
    dass hier ein Idiot, seine Ergüsse loslässt ohne dass ihm Einhalt geboten wird bzw.
    geboten werden kann.
    Deshalb ist dies meine allerletzte Zuschrift.
    Falls sich etwas ändern sollte bitte ich um Miteilung des Administrators , sonst
    machts gut und tschüss. Karl

  10. OldJohn54 sagt:

    Ich möchte mal eine Lanze für Junior brechen.
    Der junge Mann ist sehr schnell – würde mir sehr wünschen, der ein oder andere Abwehrspieler würde ebenfalls an seiner Grundschnelligkeit arbeiten, damit er mal einen gegnerischen Stürmer „ablaufen“ kann, ähnlich wie Emil Noll – und auch technisch gut veranlagt. Natürlich vergibt er viele gute Chancen, allerdings erarbeitet er sich die meisten davon auch selbst durch seinen starken Antritt. Bin mir sicher, daß er die offensichtliche
    Abschlußschwäche in seiner weiteren Karierre ablegen kann. Natürlich kann ihm da sicherlich auch ein erfahrener Trainer weiterhelfen. Ich frage mich natürlich, wie das beim Trainerteam T.O./G.K. gehen sollte. Wahrscheinlich ist Esteban der einzige, der sich mit Junior auf portugisisch unterhalten kann. Also wie sollte T.O. in Einzelgesprächen auf unser „Sensibelchen“ eingehen können und ihn positiv beeinflussen.
    Hoffen wir also auf weitere „geile“ Tore wie das gegen BMG in DFB-Pokal.

  11. wolfsangel sagt:

    Aus Karlsruhe auch wieder zurück.
    Es war wie immer. Na ja, fast wie immer. In Fürth völlig „daneben“. In Aachen, na ja. Heute in Karlsruhe gegen einen schwachen KSC unser „bestes“ Auswärtsspiel. In der Tat, wir haben uns „gesteigert“. Von niederem 3.Liga-Niveau in gehobenem 3.Liga-Nivieau. Von 2.Liga keine Spur !
    Schon merkwürdig, dass die sogenannten „Verantwortlichen“ jetzt alle über Ross herfallen. Natürlich mußte er d e n machen. Gar keine Frage ! Fragen muß man aber mal den Herrn Trainer, was er sich wieder bei der Aufstellung gedacht hat. Gledson, Voigt (beim 2. Tor unterirdisch), Diakite: Was sollen diese Antifußballer in einer Mannschaft ? Warum wird Gjasula so spät gebracht ? Ach, ja der kommt ja von der Couch ! Selbst wenn er da her kommt, ist er zehnmal besser als alle anderen. Warum wird nicht mal Schneider überhaupt in den Kader genommen ? Was war mit Ledesma ? Warum mußte der Kujabi wieder verteidigen ?
    Na ja, die „Berufsoptimisten“ werden mir jetzt die kommende Woche erklären, dass wir in Cottbus „gaaaanz bestimmt“ etwas reißen und überhaupt: „Wir sind im Kommen !!! Von jetzt ab kann es ja nur noch bergauf gehen ! Das schlimme daran ist, dass ich ja mit dem Herzen auch noch hoffe. Der Verstand sagt mir, dass, wenn sich nichts grundlegendes ändert, es das wohl gewesen sein dürfte (s. Wehen letzte Saison. Da fing es genau so beschissen an, wie jetzt bei uns. Das Endergebnis ist bekannt).

  12. Fritz sagt:

    Hier sind die Berufsoptimisten wirklich unterwegs. Ein Stürmer muss halt mal das Tor
    treffen. Ross hat in ca. 12 Pflichtspielen 2 Tore geschossen.
    In 6 Pflichtspiele 3 Tore davon noch ein Eigentor!!!!!
    Es gibt nur noch zwei Möglichkeiten entweder hat TO die Mannschaft nicht
    im Griff oder es fehlt einfach die Klasse für die 2 Liga.
    Hallo Wolfsangel so schwach hat selbst Wehen am Anfang der Saison gespielt.

  13. franky schwarz-blau sagt:

    eine weitere schwache Vorstellung bei einem verunsicherten KSC denn wir wieder aufgebaut haben.
    14 Gegentore in 6 Spielen, hochgerechnet werden wir ca 70 Tore kassieren, damit steigt man ab und brauch kein „Experte“ sein.
    Die Durchhalte-Parolen von Tommy klingen wie das „Pfeiffen im Walde“..
    Die Spieler die geholt wurden sind im Vergleich zu Ihren Vorgängern schlechter, indirekt hat das B.R auch am Donnerstag nach dem Training eingestanden…
    Denke wir können in der Winterpause für Liga 3 planen, hoffe das die Verantwortlichen dort Ihre Hausaufgaben machen und frühzeitig auf geeignte Spielersuche gehen.
    Hoffe wir spielen die Runde mit Anstand zu Ende und es wird keine peinliche Saison wie 94/95…

  14. KSCler sagt:

    Also ihr Frankfurter müßt euch nix in die Tasche lügen, ich habe selten einen schwächeren Gegner im Wildpark gesehen, unser KSC samt Torwart Miller waren ja leider schon erschreckend schlecht, aber was ihr da abgeleifert habt ist nur regionaligamäßig. Nur euer Torwart ist ein guter und den werden wir uns zur Winterpause holen, war ja schon im Gespräch bei uns, für den kann man auch ruhig mal ne kleinere Ablöse hinlegen.

    gegen wen wollt ihr eigentlich gewinnen in dieser Liga, höchstens Ahlen ist genauso schlecht, aber die schießen wenigstens abund zu mal ein Glückstor

    KSC forever!

  15. Fritz sagt:

    Hallo frankly warum erst in der Winterpause? Wenn in den nächsten 2 Spielen
    nicht gepunktet wird kann die Planung für die dritte Liga beginnen.

  16. Enkheimer sagt:

    Leute, Leute.
    Im Nachhinnein betrachtet, destruktiver Fußball, ohne jegliche Ideen, alles
    nur auf Zufall , an Harmlosigkeit nicht zu überbieten. Hier musste man punkten.
    Voigt wieder eine Zumutung, was hat Diakite in der Elf zu suchen, Cenci
    wie gehabt zu langsam.
    Oral ohne Herz und Mut , warum nicht gleich Gjasula von der Couch auf den
    Platz, der kann wenigstens kicken.
    Wer hier noch etwas schön schreibt ist nicht ganz bei Trost.
    Es muss sich etwas grundlegendes tun und zwar sofort , nicht erst dann
    wenn alles zu spät ist.
    Präsidium und Geschäftsführung sind gefordert.

  17. Reiner sagt:

    Präsidium und Geschäftsführung sind gefordert oder überfordert?

  18. KSCler sagt:

    Eure Spieler sind doch eigentlich nicht soo schlecht, aber dieses Stehauf-männchen Oral erreicht sie nicht mehr, das gibts halt mal im Fussball, da muss reagiert werden. Warum nicht mit F.Funkel, der wohnt doch schon in Frankfurt?

  19. docstephan sagt:

    Ich könnte mir auch Jörn Andersen gut beim FSV vorstellen. Bei Oral werde ich – so leid es mir tut – von Tag zu Tag skeptischer. Generell ist es unsinig, sich nach sechs Punktspielen schon in Fatalismus zu flüchten und die 3. Liga als unvermeidliches Schicksal anzusehen. Man muss etwas ändern und zwar auf der Kommandobrücke – und dies, solange noch alle Möglichkeiten gegeben sind, die Saison zu retten. Mit Nibelungentreue zu einem verdienten Protagonisten der letzten Jahre erreicht man ebensowenig wie mit Selbstaufgabe.

  20. Stefan sagt:

    @Bernemer Karl

    „Ich habe mir eben die Zuschriften seit diesem Zeitpunkt durchgelesen, ich erkenne
    dass hier ein Idiot, seine Ergüsse loslässt ohne dass ihm Einhalt geboten wird bzw.
    geboten werden kann.“

    Hallo,

    wenn meinst Du konkret? Welchen Kommentar konkret?

    Gruß
    Stefan
    Blogadministration FR-Online

  21. Bornheimrocker sagt:

    Ich kann nur Chris Ffm beipflichen, denn jetzt Ross als Sündenbock hinzustellen halte ich für falsch. Vielmehr ist zu hinterfragen was Tomas Oral für eine fragwürdige Aufstellung präsentiert. Kujabi ist als Verteidiger eine Fehlbesetzung. Über Voigt brauch man keine Worte zu verlieren. Der ist viel zu langsam für Liga 2. Was Oral mit Diakite will bleibt wohl auch sein Geheimnis. Die Verpflichtung war rausgeworfenes Geld.
    Zudem ist die Zeit von Mehic und Cenci vorbei. (Zumindest für die 2. Liga)
    Auch wenn Ross die Riesenchance vergab war die Auswechslung nicht gerechtfertigt.
    Cenci war wesentlich schwächer.
    Erst die beiden Neuzugänge Gjasula und Cidimar haben gezeigt, dass man mit Offensivfußball mehr erreichen kann als mit dem T. O. Mauerfußball.
    So sehr man die Verdienste des Trainers würdigen muß, so muß man auch die Konsequenzen ziehen, wenn keine Erfolge zu verzeichnen sind. Sich wieder nur auf die Rückrunde zu verlassen wäre ein fataler Fehler.

  22. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde, besonders an den Bernemer Kall,

    ich kann es verstehn, daß Du nicht mehr im Blog schreiben willst. Deine Beiträge waren vom Willen getragen, dem FSV zu helfen – was leider nicht bei allen im Blog der Fall ist.

    Ein Vorposter beanstandete, daß ich zur langatmig schreibe. Sein Credo: „In der Kürze liegt die Würze“. Mag sein, ich wollte halt tiefer schürfen. Um seiner Beanstandung abzuhelfen brauchen wir nur einen Titel von Remarque leicht abzuändern: „Beim FSV nichts Neues“. Es erübrigt sich also, das Spiel in Karlsruhe zu begutachten.

    Wenn es trotzdem nicht zu langatmig ist eine Feststellung vor dem Spiel in Cottbus: Andere Vereine gehen in einer derartigen Situation in ein abgeshiedenes Kurztrainingslager. Auf dem Weg nach Cottbus gibt es da eine gute Möglichkeit – j.w.d., „Auf dem Rabenberg“ steht die ehemalige Medaillenschmiede der DDR. Dort könnte sich die Mannschaft (der man vorher die Handies abnehmen muß) in aller Ruhe vorbereiten.

    Ja und nach dem Spiel gegen Kaiserslautern gibt es eine kleine Pause. Die muß man nutzen, um die Defizite im körperlichen Bereich auszumerzen. Auch da hätte ich einen Vorschlag zu machen (Sauerstoffanteil im Blut in der Unterdruckkammer erhöhen – geht in Niederrad, professionell aber in Kienbaum – auch eine ehemalige Kaderschmiede).

    So, jetzt habe ich mich aber schon wieder dem Vorwurf ausgesetzt zuviel zu schreiben. Andere fasssen sich kürzer und schreiben praktisch nur ein Wort: „Sch… eibenhonig“ – hilft das weiter als meine Ergüsse?

    Gruß
    Otto Schumann

  23. OldJohn54 sagt:

    @ 14

    Falsch, sorry! Ross, Cenci und Ledesma können natürlich in spanisch kommunizieren, Gledson und Cidimir in portugisischer Sprache!

  24. KSCler sagt:

    Portugiesen und Spanier können sich übrigens auch leicht verstehen, also das ist wirklich kein Problem!

  25. Stefan sagt:

    „So, jetzt habe ich mich aber schon wieder dem Vorwurf ausgesetzt zuviel zu schreiben. Andere fasssen sich kürzer und schreiben praktisch nur ein Wort: “Sch… eibenhonig” – hilft das weiter als meine Ergüsse?“

    Nein – aber Beides hat hier seinen Platz.

  26. OldJohn54 sagt:

    @ 26

    Nichts für ungut!

  27. docstephan sagt:

    @ 26: Otto, behalte Du nur Deinen Stil bei und lass Dich nicht beirren! Wir hatten zwar schon sachliche Differenzen, Deine Beiträge und die gründliche und faire Art und Weise, wie Du Dich mit dem Thema FSV auseinandersetzt, schätze ich aber sehr. Jeder soll das praktizieren, worin seine Stärken liegen, den nur dann ist es hochwertig. Und genau deswegen solltest Du weiterhin so schreiben, wie es Dir in die Feder hineinfließt.

  28. Chris_Ffm sagt:

    @Stefan:

    „Hallo,

    wenn meinst Du konkret? Welchen Kommentar konkret?“

    aaaalso da wären z.B. im blogeintrag „Ohne Coulibaly zum KSC – Adduktorenanriss!“ die beiträge: 37-40, 42-48, 52, 79-84.

    da schreibt irgendein schlaumeier unter falschen nicknames einfach nur müll.

  29. Tillet sagt:

    [Edit: Gelöscht]

  30. OldJohn54 sagt:

    @ 28

    Das bezog sich eigentlich auf die Verständigungsprobleme Trainerstab Spieler, wenn diese kaum deutsch sprechen.

    Es geht natürlich auch anders („Tschik“ Cajkovski): „Wenn Du nicht weißt wohin mit Ball,
    mach mich einfach Tor“!

  31. Gaga sagt:

    @Stefan

    ich kann dem Karlsche nur beipflichten.Wenn du hier die Beiträge genauer lesen würdest
    könntest du unterscheiden wer hier unter falschen Namen nur Schrott von sich gibt.

    Der Karl ist neben dem Jan (auch otto will sich einschränken) bereits der Dritte die hier nicht mehr schreiben werden.

    Meine persönliche Feststellung ist das die einzelnen Blogs viel zu lange „stehen“.Manchmal weit über 100 Komentare.Wobei bei den letzten Komentaren immer dieser Müll von sich gegeben wird.

    Otto,Karl und Jan mir fehlt euere Einschätzung von Karlsruhe.

    Übrigends:Ich fahre heute nach Vellmar,ist ein „Heimspiel“ für mich

  32. Bernemer Karl sagt:

    An Stefan Blogadministration,

    betr. Ohne Coulibaly zum KSC

    Ich bin wirklich nicht für Zensur, die erinnert mich an unsägliche Zeiten.
    Ganz im Gegenteil für Meinungsvielfalt und per. Freiheit.

    Aber hier haben sich div. Teilnehmer, zum Beispiel Gaga und Chris , schon gewundert
    dass unter ihrem Namen Beiträge veröffentlicht werden.

    Bitte überprüfe doch mal die Absendermails von in o.g. Rubrik unter folgenden Nr.
    10 Hulk ,11 Simon Weber, 38 Insider, 39 Blue Bay, 40 Bernemer, 42 SGE,
    43 otto schuhmann, 45 Hermann, 46 Otto Schuhmann, 47 Hermann 1947,
    48 Tillet, 51 Chris. Ich denke Du wirst Dich wundern. Danke und Gruß Karl

  33. Stefan sagt:

    Ok. Ich schau mir das an. Aber ihr habt sicher Verständnis dafür, dass auch ich nicht sieben Tage die Woche 24 Stunden online sein kann.

  34. dreamer_ffm sagt:

    hallo stefan,

    letztes jahr war karlsruhe für frankfurt-fans erfolgreicher… gelle 😉

    gruß
    stefan

  35. Chris_Ffm sagt:

    ahlen – düsseldorf 0:1 nach ca. 20 sekunden. 😀

  36. guest sagt:

    Mittlerweile 1:4.
    Und, bringt uns das weiter?

  37. Isenburger sagt:

    Klar bringt uns das weiter. Das ist nämlich der erste Gegner den wir in der nächsten Saison kennen werden. Die steigen nämlich genauso ab wie wir.

  38. Nobby sagt:

    Die U23 liegt nach 21 Min. 2 : 0 zurück.

  39. Chris_Ffm sagt:

    was ist denn da los? osc vellmar sind doch letzter in der tabelle?

  40. Nobby sagt:

    Jetzt 2 : 1 HZ : Tor == Pintol

  41. Chris_Ffm sagt:

    jetzt steht’s wohl 2:3 🙂

  42. Nobby sagt:

    Wir brauchen eine EDIT – Funktion :

    Vellmar – U23 >>>> 65 Min : 2 : 3 Tore : Pintol,Bouhaddouz,Ledesma

  43. Nobby sagt:

    3 : 2 gewonnen , wenigstens die U23 gewinnt.

  44. otto schumann sagt:

    Hallo Tillet, Nr. 29,

    ich stamme natürlich nicht aus der Ostzone, sondern bin in Frankfurt geboren. Mit Doping kenne ich mich insofern aus, als wir in meiner Jugend darauf schworen, daß man ein rohes Ei in Rotwein einrühren und das trinken muß – wenn man fest daran glaubt, hilft es.

    Aber …. Unterdruckkammern wurden nicht für Dopingzwecke eingerichtet, sondern in erster Linie um Asthmakranken zu helfen – das ist kein Doping, sondern simuliert Höhentraining. Das sorgt für Erhöhung des Sauerstoffanteils im Blut und damit für „mehr Luft“. Man kann es im Schwarzwald (Herzogenhorn) durchführen, wo vor allem unsere Langläufer vorbereitet werden. Man kann auch nach Font Romeu in den Pyrenäen fahren, was besonders im Rahmen des deutsch-französichen Jugendwerks ausgenutzt wurde.

    In der DDR wurden aus 17 Mio Leuten im Sport Spitzenleistungen herausgekitzelt. Das alleine auf „unterstützende Mittel“ zurückzuführen – es gibt in der Tat darüber Doktorarbeiten, ist albern. Wo nichts ist, kein Talent und kein Willen, kann man auch mit Doping nichts herausholen. Übrigens sollte wir da nicht mit Steinen werfen. Ein in Frankfurt hoch geachteter Professor begann ein Experiment: Er nahm zwei Gruppen junger Menschen, die hart trainieren sollten. Eine Gruppe wurde mit Anabolika gefüttert (nach Plan und regelmäßiger Kontrolle der Leberwerte) und der andere nahm nichts. Bevor die ersten Ergebnisse vorlagen brach der Prof. das Experiment ab, als die ersten Vorwürfe kamen. An der Uni Freiburg wurde übrigens jahrzehntelang in der Richtung geforscht und gearbeitet – wir sollte also nicht so tun, als seien wir die Saubermänner und die anderen seien die Bösen.

    So, jetzt habe ich wieder viel zuviel geschrieben – nur soviel, wenn sich der FSV gezielt (auch mental) auf die kommenden Begnungen in abgelegenen Gegenden vorbereitet, so ist das kein Doping, sondern legale Trainingsmethodik.

    Gruß
    Otto Schumann

  45. Bernemer Karl sagt:

    Kurios , Babbel wird hinterfragt , Oral leider nicht.

    @ Otto, Sabine jault wieder in M-G.

  46. Bernemer Karl sagt:

    @ Otto, bist Du mal Radrennen gefahren, Du hast soviel Insiderwissen, ich bin erstaunt.
    ( Rotwein, Eigelb, Traubenzucker und Cognac )

    Bitte lass Dich draufheben von einem einzigen Deppen, vermute wie ich schon mitgeteilt
    habe das ein Idiot mit Tillet`s Namen Dich anmacht.

    Machs gut , schönes Wochenende Karl

  47. Bernemer Karl sagt:

    @ Otto, bei dem Mix habe ich natürlich noch die Captagon vergessen.

  48. Gaga sagt:

    @Karlsche

    Rotwein, Eigelb, Traubenzucker brauchen wir ,in unserem Alter, ab und zu.

    Habe mir unsere 2.Mannschaftangesehen.Fazit:Hauptsache gewonnen.

    Otto:schön das du wieder „da“ bist.

  49. Bernemer Karl sagt:

    @ Gaga, hast Du Schneider beobachtet, gib mal Antwort.

  50. otto schumann sagt:

    Hallo Bernemer Karl,

    mein Schwager fuhr Radrennen – meist hinterher. Als ich mich erstmals mit Trainern und Sportwarten aus diesem Bereich unterhielt merkte ich, welch Weisenkind ich war! Vor vielen Jahren erzählten die schon von „Darmentleerungen“, „Klümpercoctails“ bis hin zu Strychnin – Captagon war da ein harmloses Mittel. Davon halte ich gar nichts – siehe Tod der Siebenkämpferin Dreßel und so manchen Radrennfahrer – z.B. Simpson – das ist Raubbau, der sich früher oder später rächt.

    Aber … sich zum Training vor wichtigen Wettkämpfen in die Einsamkeit zurückzuziehen – oder in eine speziell für Höhentraining geeignete Sportschule (ich erwähnte schon das Herzogenhorn im Schwarzwald und Font Romeau, ich hätte auch Zakopane erwähnen können), das gehört doch zum Einmaleins des Spitzensports. Um das zu simulieren gab es vor einigen Jahren schon in Niederrad und in Bad Ems Niederdruckkammern (es gibt sicherlich mehr, aber die beiden kenne ich) – im Sport auch in der DDR, die vor der Wende für uns unerreichbar waren.

    Ich wundere mich manchmal ….. Gestern las ich, daß der Trainer der Eintracht beleidigt auf einen Hinweis reagierte, daß er zu wenig trainieren lasse: „Wir trainieren doch täglich 90 Minuten“ – 90 Minuten in der I. B.L.? Ich dachte da an zwei, in der Vorbereitung an vier Trainingseinheiten a`90 Minuten täglich. Da scheint es noch gewaltige Reserven zu geben – bei der Eintracht vielleicht, bestimmt nicht bei Magath – aber das ist nicht unser Problem.

    Also, selbst auf die Gefahr hin wieder zuviel zu sagen: Ich glaube nach wie vor daran, daß der FSV in der Rückrunde die notwendigen Punkte holen kann – nur muß er damit langsam anfangen und dazu gehört auch abgeschirmtes Training, ohne Einfluß von außen – nicht ständig, sonst tritt Lagerkoller auf, aber doch vor wichtigen Spielen, z.B. jetzt vor Cottbus.

    Die U23 kommt oftmals erst im Laufe des Spiels in die Gänge. Dort scheint also die Kondition zu stimmen. Aber …. das ist drei Spielklassen unter der 2. B.L. Wir können deshlab nicht annehmen, daß man die besten Spieler der U 23 einfach in die I. versetzen können und schon ist die Sache geritzt.

    Ansonsten ist wie gesagt die Mannschaft am Zug. Eínige Spieler müssen halt beweisen, daß sie noch nicht zum alten Eisen gehören.

    Gruß
    Otto

  51. Nordlicht sagt:

    N’abend,
    habe zwar nicht alles vor mir gelesen, aber ich bin super enttäuscht von den Auftritten bisher. Es ist gefühlt noch schlimmer als im letzten Jahr und da kam die Tettung spät und sehr glücklich. Ich kann nicht gerade sagen, dass ich denke, dass es dieses Jahr wieder so wird.
    Hoffentlich täusche ich mich!
    Und hoffentlich verliert morgen die Eintracht!

  52. Robby sagt:

    Hallo, ich habe eine frage an Euch, kennt ihr einen Samie Baur und einen Andy Koch sollen beide beim FSV geweden sein.Es wäre sehr Nett wenn ihr mir hierzu etwas genaueres berichten könntet.Vielen,vielen Dank.
    Grüsse Robby

  53. wolfsangel sagt:

    @Otto Schumann

    Natürlich sind da drei Klassen dazwischen, aber ein Müller beim FC Bayern hat es ja auch geschafft. Gut, kam aus Liga 3. Dennoch bin ich und bleibe ich der Auffassung, dass Leute wie Ralf Schneider, die bei uns groß geworden sind, eine Chance verdient hätten. Ein solcher Spieler, für den das schwarz-blaue Trikot noch etwas bedeutet, im Gegensatz zu den Söldnern, der wird sich zerreissen.
    …und sollten wir tatsächlich den Gang in Liga 3 gehen (ich hoffe ja immer noch, dass dieser Kelch an uns vorbei geht), dann sollten ohnehin junge, hungrige Leute verpflichtet werden. Am besten jene hier aus unserer Rhein/Main-Region. da muß man halt mal beim OFC, SGE, 05 u.a. mal in deren U-23-Mannschaften nachschauen, wo geeignete und talentierte Spieler sind.

  54. Tillet sagt:

    Lieber Ingo, lieber Jörg, lieber Stefan. Liebe Mitblogger (ich meine die ernsthaften. Nicht die Psychopathen). Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir noch einmal zuhören würdet. Es wird bis auf weiteres das letzte Mal sein.

    Ich war seit Mittwoch unterwegs, wie einige vielleicht bemerkt haben. Ich hatte keinen Internetzugang in meiner Nähe und von Fussball nichts mitbekommen. Ich bin heute nachmittag zurückgekommen und habe erst einmal mit Trauer das Ergebnis des Spiels von gestern abend zur Kenntnis genommen. Und mir dann im Laufe des Abends angeschaut, was seit Dienstag hier im Blog passiert ist. Als sich gesehen habe, was in diesem Thread und vor allem im vorigen seit dem Kommentar Nr. 38 passiert ist, hätte ich vor Wut fast meinen Apfelwein auf die Tastatur geschüttet. Ein Fake nach dem anderen. Und das, obwohl Stefan offenbar heute Vormittag schon einiges gelöscht hat, das ich nicht mitbekommen habe. Es sind noch genug übrig, etwa die Nummern 38 bis 42 im vorigen Thread.

    Und um es ganz klar zu machen: Die Nummern 41 und 50 im vorigen Thread und die aktuelle Nr. 29 stammen (natürlich!) nicht von mir. Tartan und Otto – habt Ihr echt geglaubt, dass so ein Müll von mir kommt?

    Lieber Ingo, lieber Jörg, lieber Stefan, ich bin Euch dankbar für Euer Engagement in diesem Blog. Lieber Stefan, ich bewundere vor allem auch Deine Arbeit bei Blog-G und weiss, dass Du hier allenfalls nebenbei hereinschauen kannst. Mir ist auch klar, dass die von Jan mehrfach vorgeschlagene Registrierung nicht dem Konzept der offenen FR-Sportblogs entspricht. Aber ein offener Blog braucht ausreichende Betreuung, sonst wird das Niveau unterirdisch. Das beste Beispiel ist der FR-Lilien-Blog, dessen Lektüre bald schmerzensgeldplichtig wird. Sobald ein Blog eine bestimmte Bekanntheit erreicht hat, geht es nicht ohne eine gewisse Regulierung. Stefan, stell Dir vor, was in Blog-G auf dem Höhepunkt der Anti-Funkel-Hetze in der letzten Rückrunde losgewesen wäre, wenn Du nicht aufgepasst und eingegriffen hättest.

    Lieber Ingo, lieber Jörg, lieber Stefan, wenn Ihr die letzten Wochen Revue passieren lassen würdet, würdet Ihr sehen, dass die ernsthaften Stammuser dieses Blogs zunehmend genervt und frustriert sind. Wie gesagt, Jan und ein paar andere haben eine Registrierungspflicht gefordert. Bernemer Karl, ich und andere haben diverse Mal gefordert, dass diesem Psychopathen (und seinen vielleicht zwei, drei Geistesgesnossen), die hier seit ein paar Wochen unter dem Stammnick „Sossenheimer“ und einer immer ausufernderen Zahl von Zweitnicks ihr Unwesen treiben, das Handwerk gelegt wird. Es passierte leider nichts. Jan hat sich deshalb bereits verabschiedet. Bernemer Karl heute auch (oben Nr. 9). Ich schließe mich beiden bis auf weiteres an. Ich habe die Schnauze voll von dem absurden Theater.

    P. S. Gratuliere, SOSSENHEIMER !!!!! Du bist der Größte und Du hast immer recht. Die Welt ist nur zu klein, um Dein Genie zu erkennen. Aber warte nur, bald bist Du hier mit Deinen schizphrenen Alter Egos allein. Dann widerspricht Dir niemand mehr, und alle haben Dich lieb. Dann ist alles wieder gut.

  55. Tartan Army sagt:

    @alle, die verunglimpft werden.
    ich war gestern auch sauer, dass da einer unter meinem namen gepostet hat, aber das war so mies, man hat den unterschied, wie bei den anderen posts auch gemerkt.
    die forderung nach legitimierung/anmeldung ist völlig legitim, kann aber auch umgangen werden (wer sieht, dass sich ein nickname nur durch ein freizeichen unterscheidet? etc.).
    ich habe die erfahrung gemacht, das man gegen so etwas wenig machen kann. es gibt eigentlich nur zwei methoden: entweder solange und genauso ordinär dagegenstänkern oder einfach ruhe bewahren und warten bis sich der/die spinner(in) beruhigt haben. ich habe nämlich den eindruck der idiot von gestern abend musste sich nach der niederlage nur abreagieren. zwar kein schöne tour, aber besser als auf dem bahnsteig randalieren…….

    vielleicht sollten wir uns auch mal wieder auf das eigentliche thema konzentrieren:
    sechs spiele, 1 Punkt und drei tore.
    in karlsruhe statt katastrophal nur schlecht gespielt, bislang nur eine halbzeit zweitligareif aufgetreten. dazu kommentare vom trainer (u.a. offiziellen), die (und jetzt muss ich mich wirklich zusammennehmen), doch ein wenig realitätsfern scheinen.
    absteigen können wir ja, aber nicht so wir 1994, denn da kriegt auch BR keine sponsoren für die 3.Liga zusammen und wir rauschen nur so durch.
    bin enttäuscht noch und noch…..

  56. Hagen sagt:

    Habe heute „Arena“ gesehen mit Interviews mit BR und US. Die gute Nachricht ist, dass BR sicher ist den gewünschten Stürmer noch verpflichten zu können.

    Die andere Nachricht, ohne großen Neuigkeitswert zugegebenermassen, ist, dass BR auf jeden Fall auf TO festhalten will. „in der Ruhe liegt die Kraft,“ wie man so schön sagt. Da die aber kein Selbstzweck ist, würde mich einmal interessieren, mit welchen Massnahmen genau Zeit und Ruhe jetzt ausgenutzt werden sollen, um uns aus der Misere herauszubekommen.

    Denn Tatsache ist, dass die Presse zu unseren Auswärtsspielen schon gar keine neuen Berichte mehr schreiben müsste, sondern die alten einfach wiederverwerten könnte, weil die sich eh seit mindestens 1/2 Saison gleichen wie ein Ei dem anderen: Gast stellt sich hinten rein, versemmelt seine einzige Torchance, kriegt irgendwann das 0:1 usw. …

    All diesen Spielen ist gemeinsam, dass es aufgrund der Spielanteile unverdient und vor allen Dingen aufgrund der Chancenverteilung völligst unwahrscheinlich gewesen wäre, dass der FSV so ein Spiel hätte gewinnen können.

    An der Mannschaft kann das nicht liegen, denn wie wurde erstens zwischenzeitlich praktisch komplett durchgewechselt und hat zweitens, wenn wir von der letzten Rückrunde reden, durch eine grandiose Heimbilanz nicht nur die schwache Auswärtsbilanz überdeckt, sondern damit gleichzeitig auch bewiesen, dass sie durchaus Fussball spielen kann (was für die jetzige Mannschaft mMn theoretisch auch gilt.)

    Am Trainer liegt es lt.BR nicht. Schön, woran liegt es denn dann und wie ändern wir das jetzt ? Woran sollen wir die „Fortschritte“ festmachen, wenn wir in Karsruhe zum gefühlten 85. mal in Serie auf genau die gleiche Weise verloren haben, davon zum gefühlten 82. mal zu null ?

  57. Stefan sagt:

    @Alle

    Auch wenn uns immer mal wieder einer „durchrutscht“, wir bleiben dabei: Eine Registrierung lehnen wir eigentlich ab.

    Trolls kommen und gehen. Sie gehen recht schnell, wenn man sie nicht füttert.

  58. Rainer Pflug sagt:

    Nach viel Nabelschau im Blog zurück zum Thema FSV. Das Tun unserer Verantwortlichen B.R. und T.O. können wir nicht beeinflussen. Zumindestens B.R. hat eine solche schwere Saison mit dem Durchreichen zurück in die Hessenliga ja schon einmal mitgemacht und die Folgen eines langsamen Verfalls einer nicht homogenen Mannschaft miterlebt. Da können nur wenn es ein muß „schmutzige und unverdiente“ Siege oder zumindestens Punktgewinne helfen um langsam zum Selbstvertrauen zu kommen und deshalb bin ich der Meinung wer hier tolle Spielanlage und alles nach Vorne fordert läutet eher den Untergang ein wie der, der auch einmal damit zufrieden ist hinten alles zu zu machen und zu halten. Das wäre in der 2. HZ gegen St. Pauli richtig gewesen und das war in Karlsruhe richtig. Natürlich wäre es toll gewesen der Junior hätte das Ding reinbekommen, dann wäre diese Taktik aufgegangen. Nun es war eine Chance wie sie nur der Junior sich erlaufen kann – kein anderer in unserer Truppe kann so schnell- und es war eine Chance wie sie nur der Junior vergeben kann, dass ist nun mal so und das wird wohl auch so bleiben.
    Die Verantwortlichen im Verein werden wohl alle ihr möglichstes tun um drin zu bleiben, denn wenn wir absteigen können 15 von 20 Hauptamtlichen gehen, dann wird ein Tribünenneubau entfallen und viele unserer U23-Spieler eine Chance in der 1. Mannschaft erhalten. Es wird ein Erdrutsch sein für den gesamten Verein weil der zwischenzeitlich sehr profihaft sich aufgestellt hat.
    Leider sieht es in dieser Saison so aus, das wir eher um den 16. statt den 15. Platz spielen, vieles zeigt uns da der jetzige Tabellenstand. Leider werden wir wohl auch nach dem 8. Spiel nur einen höchstens zwei Punkte haben und an Mitbewerbern um den Abstieg sind dann wohl auch nur noch Koblenz und Ahlen übrig.
    Gehen wir also weiter hin halten die Daumen und hoffen auf die große Wende wann immer sie auch kommen wird.

  59. Robby sagt:

    @ An Bernemer Karl
    Hallo,ich versuche nochmal zu fragen und diesmal Dich, kennst Du Samie Baur ( soll Spieler bei uns gewesen sein) und dann noch Andy Koch als Trainer. Es wäre super wenn Du mir helfen könntest ob diese beiden mal bei uns waren, auf jeden Fall besten Dank.
    Grüsse Robby

  60. Enkheimer sagt:

    @ Rainer , sehr sachlich wie immer.

    Aber für mich stellt sich die trotzdem die Frage , muss der Coach auf die Couch ?

    Wie will und kann er überhaupt diesen Trümmerhaufen wieder auf Vordermann
    bringen.

    Die Konstellationen sind anders als im letzten Jahr, Durchhalteparolen nutzen
    nichts , es laufen uns die anderen Mitbewerber davon, ein guter 16ter Platz
    bringt nichts , die von unten kommen sind im Aufwind siehe Paderborn oder
    Nürnberg.

    Wie kommen wir wieder auf Platz 15 , was ist zu tun ?

  61. guest sagt:

    Lieber Rainer, liebe alle anderen Strategieamateure,

    du sprichst sicherlich auch meine kritischen Beiträge an.

    Lasst es mich noch einmal auf den Punkt bringen:

    Mit blindem „Ball-nach-vorne-kicken“ und dem Motto „alle-in-den-eigenen-Sechzehner“ gewinnst du weder Spiele, Sponsoren noch Fans.
    Ich fordere kein unkontrolliertes „nach-vorne-stürmen“, sondern geordneten, Spielaufbau, der nur mit präzisem Kurzpassspiel, hoher Laufbereitschaft, strukturierter Raumaufteilung und genauen langen Pässen in die Tiefe zu erreichen ist.
    All das kann ich bei diesem Trainerteam überhaupt nicht und bei den wenigstens Spielern erkennen.
    Ich kann und will mich auch nicht damit abfinden, dass das jede Saison so weitergehen soll. Mir gehen auch diese dämlichen Durchhalteparolen vom Dicken und seinen Kofferträgern von Trainern langsam derart auf die Nerven, dass ich …. könnte.
    Dieses Konglomerat ist so dermaßen inkompetent, was Spielereinkäufe, taktisches Verhalten, Aufstellung, Außendarstellung usw. angehen.
    Bei allem Respekt – ich möchte hier wirklich Niemandem zu nahe treten – , aber wenn hier ein Steinzeitfussball gefordert und von Spiel zu Spiel von Abwarteparolen gelabert werden, geht mir sonstwas in der Tasche auf.
    Ich sehe auch keinen Erdrutsch darin, wenn die Jungs aus der U23, die wirklich einen aufopferungsvollen Einsatz bieten, hier verstärkt zum Einsatz kommen.

  62. Bernemer Karl sagt:

    Robby , http://www.fussballdaten.de/spieler/kochandreas2/
    saß im Bus nach Karlsruhe zwei Plätze hinter mir.
    Samuel oder Samy Baur oder Bauer ist mir nicht bekannt.

  63. wolfsangel sagt:

    M.E. muß hier die Reißleine gezogen werden !
    Oral muß, egal was DFB/DFL denken, seinen Lehrgang abbrechen (kann ihn ja nächste Saison fortsetzen) und muß der Mannschaft ganztägig zur Verfügung stehen. Mit Kleppinger, warum der geholt wurde, weiß wahrscheinlich nur Reisig (wie bei Blättel), wird das nichts mehr werden. Verstehe auch nicht, warum man Berndroth in die II. „weggelobt“ hat. Na ja, vielleicht war er zu unbequem gegenüber Oral, was verständlich ist, denn der Mann hat schließlich Erfahrung.
    Sollte ein Rückzug von Oral nicht möglich sein, dann m u s s Berndroth die Mannschaft wieder übernehmen, wenigstens als „Co-Trainer“. Kleppinger hat ja genug Hessenliga-Erfahrung. Er wird schon mit der II. klar kommen.
    Ja ich weiß: Alles nur „Flickschusterei“, aber ein neuer Trainer wird wahrscheinlichn auch nicht mehr erreichen (s. Wehen, die gleich 3 Trainer verbrannten). Die Mannschaft ist leider -ohne Not -auseinander gerissen worden und statt dessen, sind satte „Söldner“ nach Namen, nicht nach Leistung gekauft worden. Da müssen wir jetzt durch, egal wie !! Wir haben keine anderen…

  64. Gaga sagt:

    @Hagen

    was könnte ein Trainer-Wechsel eigentlich bewirken?Was wirft man T.O.eigentlich vor?
    Ist es nicht so, das wir eigentlich gar nicht wissen was da Intern eigentlich so abläuft?
    Wer hat dann gewußt, das sich einer beim Becher aufheben verletzt hat?

    Das einzige was ich kritisieren kann, ist, das nach meinem Geschmack 10-15 min. früher ausgewechselt werden könnte.

    Auch kann ich nur beurteilen was ich im Training so beobachten konnte.
    Ihr werdet lachen aber nach meiner Einschätzung ist die Stimmung und Intensität wesentlich besser als im letzten Jahr.
    Alle ziehen mit.

    Was uns allen fehlt ist Geduld und Vertrauen in die handelen Personen.Diesen „Schuh“ ziehe ich mir auch selber an.Was bin ich schon vor Wut und Entäuschung laut schimpfend vom Hang nach Hause gefahren.

    Wie oft habe ich gesagt:“ Die sehen mich nie wieder“.

    Das Ende vom Lied war, das ich mich ab Mittwoch schon auf das nächste Spiel gefreut habe und das Wochenende kaum erwarten konnte.

    Für mich ist sicher das die „Wende“ sehr bald kommt.Es wird zwar verdammt schwer die Klasse zu halten.Aber wir werden das.

    Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

  65. Gaga sagt:

    @Robby

    der Andy ist im Frankfurter Fußball eine bekannte Größe.

    Als Spieler war Er ein Guter und als Jugend-Trainer,bei diversen Vereinen,sehr erfolgreich.

    Einen Samy Baur kenne ich nicht.

  66. Bernemer Karl sagt:

    @ Gaga, Widerspruch habe genug Trainingseinheiten beobachtet.

    Beim Spielchen 11 gegen 11 über den gesammten Platz habe ich , es wurden
    Fehler über Fehler gemacht, kein einziges mal eine Unterbrechung durch
    Kleppinger gesehen. Da muss sofort nach prägnantem Fehlverhalten die
    Trillerpfeife ertönen und auf mangelhaftes Verhalten hingewiesen werden.
    Der einzige der schreit und mal auf Mägel hinweist ist Mehic , das kann und
    darf nicht sein. Kompetenzgerangel ist Kasperle, wenn es Berndroth besser kann
    muss er einfach ran.
    Die 2te hält doch auf jeden Fall ihre Klasse, es geht und es darf nur um die 1. Mann-
    schaft gehen. Dafür müssen alle Kräfte gebündelt werden.
    So habe fertig.

  67. Bornheimrocker sagt:

    Ich muß Bernemer Karl rechtgeben und ebenfalls @ Gaga widersprechen.
    Ein neuer Trainer würde einiges bewirken. Ich habe mir zwar nur zwei Trainingseinheiten angesehen, aber das hat mir schon gereicht. Soviele technische Fehler habe ich lange nicht gesehen. Da wird in mancher Oberligamannschaft besser trainiert und gezielt auf die Fehler hingewiesen.
    Zudem konnte man erkennen, dass Cidimar und Gjasula Verstärkungen sind, aber vom T.O. mit der Begründung des fehlenden Trainingsrückstands nicht in der Anfangsformation zu finden sind. Für 60 Minuten reicht die Kraft allemal.
    Leider wird sich in der Trainerfrage nichts tun, da der Vorstand und Bernd Reisig mit Tomas Oral zu gut befreundet sind und somit tut man sich mit einer Entlassung schwer.
    Man sollte aber unbedingt reagieren, denn die Chance die Klasse zu erhalten ist immer noch gegeben. Man sollte beim FSV also wenigstens einmal tiefer in die Tasche greifen und einen erfahrenen Fußballtrainer verpflichten.
    Sollte man weiter stur an dem jetzigen Konzept festhalten wird man sich in der 3. Liga wiederfinden.
    Natürlich bleibe ich auch dann FSV-Fan und werde die Spiele regelmäßig weiter besuchen.

  68. Robby sagt:

    @Bernemer Karl undGaga
    Klasse, vielen vielen Dank,ich hatte das nicht mehr gewußt mit Andy Koch, mir will man halt erzählen das Samie Baur /( ein farbiger Spieler ) mit Andy zusammen gepielt hätte. Ja nochmals Danke.
    Gruss Robby

  69. Hanauer sagt:

    @ Gaga

    Gegenfrage, was kann ein Trainerwechsel denn sportlich noch verschlechtern??? 1 mickriger Punkt aus 6 Begegnungen gegen Mannschaft die einen Querschnitt (da war von oben bis unten alles dabei) der 2. Liga dargestellt haben. Das spricht doch Bände. Das hat kein 2. Liga-Niveau! Das muss sich ändern und zwar schleunigst. Und für diesen unerfreulichen Zustand trägt Herr Oral absolut Mitverantwortung! Der Kader besteht doch laut seiner eigenen Aussage aus lauter „Wunschspieler“.
    Bitte nicht missverstehen. Herr Oral ist mir menschlich absolut sympathisch. Aber das Thema 2. Liga erscheint dann doch noch eine Nummer zu groß für ihn. Was bei seiner kurzen Vita als Trainer auch keine Schande ist.

  70. Chris_Ffm sagt:

    (pm) Das Präsidium von ROT WEISS AHLEN hat heute mit sofortiger Wirkung seinen Trainer Stefan Emmerling sowie den Sportlichen Leiter Stefan Grädler beurlaubt. Ab sofort wird Andreas Zimmermann Cheftrainer der Bundesligamannschaft. „Aufgrund der sportlichen Situation hat das Präsidium reagiert und diesen Beschluss einstimmig gefasst“, so Präsident Heinz-Jürgen Gosda.

    http://www.rwahlen.de/_/

  71. Black&Blue sagt:

    Mann, seit ihr alle pessimistisch, wir holen uns jetzt jeweils drei Punkte gegen Cottbus und Klautern und dann schauen wir uns noch mal ganz genüßlich die Tabelle an…

    wie kann man nur nach sechs Spielen schon so schwarzsehen?

  72. Michaelhaka sagt:

    Genau!
    Auch ich habe wie immer gute Ansätze gesehen.
    Jede Mannschaft hat in jedem Spiel eine oder zwei gute Szenen. Die auch noch schön reden wollen ist peinlich. Dies Mannschaft spielt im Moment schlecht und steht zurecht dort, wo sie steht. Der KSC war grottenschlecht und gewinnt verdient und ungefährdet 2:0.

  73. Hanauer sagt:

    @ Black&Blue

    Naja, die derzeitige Sítuation lässt schon wenig Raum für ernsthaft begründeten Optimismus. Aber abgesehen davon geht es nicht um Optimismus oder Pessimismus. Fakt ist, dass die Mannschaft zu Zeit einfach meilenweit von einer 2. Ligatauglichen Verfassung entfernt ist. Aber noch ist sportlich alles möglich!

  74. Black&Blue sagt:

    Wenn ich mir Cottbus so ansehe, sind die im Moment auch nicht zweitligatauglich, da sollte doch was drin sein und wenn dann erstmal dieser negative Lauf durchbrochen ist, geht auch was gegen Klautern!

    Ich glaube daran, Leute!

  75. Fritz sagt:

    @ Gaga

    Viele Fans sehen das ganze nicht negativ ,sondern sehen den Tatsachen ins Auge.
    Die Mannschaft hat nach sechs Spieltagen 1 Punkt erreicht.
    Und wenn man die rosarote Brille absetzt muß man zugeben das der Punkt
    gegen Paderborn glücklich war.
    Vom schön reden habe ich die Nase voll.
    Der TO ist maßgeblich für die Kader Zusammensetzung verantwortlich.
    Oder evtl. H Spengler????
    Für seine persönliche Doppelbelastung trägt der Geschäftsführer die Verantwortung.
    Ich arbeite zurzeit in Köln da wird über die Hubschrauber Nummer vom FSV gelacht.
    Frage gibt es in Deutschland keinen guten 2 Liga Trainer der 100% Zeit für den
    FSV hat ?
    Das in der Mannschaft nicht stimmt das konnten sogar nicht Fachleute beim Pauli
    Spiel erkennen.
    Ich kann nicht beurteilen ob die Mannschaft unter einen neue Trainer besser spielt.
    Aber viele erfolgloser geht es nicht.
    Auf jeden Fall sollte man sich klar sein, wenn man am 8 Spieltag nur mit 1 Punkt
    darsteht kann man für die 3 Liga planen.
    (außer es geschieht ein Fußballwunder und die anderen Mannschaften spielen
    noch schwach)
    Und das Leute auf der Tribüne auch pfeifen ist ihr gutes Recht.
    (die haben eine Menge bezahlt)
    Ich hoffe ich habe keine Ahnung und der FSV gewinnt gegen Cottbus und dem
    FCK. (wird werden es sehen)

  76. Robby sagt:

    @Fritz
    Hallo, wenn man sich in Köln lustig macht juckt mich das nicht,auch T.O. mit sicherheit nicht.
    Richtig ist das T.O. mit verantwortlich ist für den Kader, warum er nur abgehalfterte Profis geholt hat kann keiner von uns Wissen.Tatsache aber ist das man schon Zweitliga -Reife von diesen Profis erwarten durfte ja mußte.Nun aber weis man das dies nicht so ist, aber was soll man jetzt tun man kann keinen einfach rauswerfen.Mit Gjsula und dem Brasilianer Cidemar haben wir zwei gute Spieler geholt es wirs zeit das diese von anfang an Spielen.
    Ja zu 3.Liga Planung kann ich sagen mit diesen >Spielern nicht, also wieder ein neuer Kader was heist das wir Glück haben müssen nicht durchgereicht zu werden.
    Robby

  77. Michael sagt:

    Natürlich bring es nichts durch die Rosarote /Schwarz-Blaue Brille zu schauen !
    Wir spielen schlecht ,und stehen zu recht am Tabellenende.
    Aber ich sage es noch einmal !
    Jetzt zu sagen der FSV steigt ab . Ist Blödsinn !
    Unser Nachbar Verein steht zur Zeit auf dem 4.Platz der Ersten Liga.
    Würde einer auf den Gedanken kommen zu sagen, die werden deshalb Meister ?
    Nein !
    Ich sage bei allem Frust ,und aller schlechter Laune, über die schlechten Leistungen unser Mannschaft.
    Wir bleiben drinn !
    Weil die Mannschaft sich fangen wird !
    Ein Sieg, und der Knoten ist geplatzt,ich bin davon Überzeugt !

  78. Rainer Pflug sagt:

    Einen Trainerwechsel zu fordern, den handelde Personen ablehnen bringt doch nichts. Wir müssen mit dem auskommen was wir haben. Alles was jetzt neu hinzukommt, kommt wie Oral sagt vom Sofa. Egál wie die heißen, die brauchen alle ihre Zeit bis sie für uns einen Wert haben. Deshalb jetzt müssen wir weiter, die Fehler sind früher bei der Zusammenstellung des Kaders gemacht worden auch ich bin der Meinung einen
    Y.M. einen Noll und einen Barletta hätten wir niemals laufen lassen dürfen. Einen Kulliballi hätten wir nur holen dürfen, wenn der uns vier Wochen im Probetraining überzeugt hätte – einen Voigt auch. Aber das alles ist vorbei, jetzt müssen wir nach vorne schauen die handelnden Personen beweisen lassen, was sie sich bei der Auswahl der Spieler gedacht haben. Auch die haben jetzt viel ja sehr viel persönlich zu verlieren.
    Uns bleibt nur weiter Unterstützen und hört auf alles in den Dreck zu ziehen. Erst wenn Ihr hier jemand nennen könnt der es anstelle von B.R. und T.O. alles besser machen könnte und auch m a c h e n w ü r d e meldet euch wieder, denn neue Macher sind für uns nicht in Sicht.

  79. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    ich denke, daß es schlimm wäre, wenn der Abstieg vollzogen werden müßte. Wie lange es dauert, dann wieder hochzukommen haben wir 1994/95 erlebt. Wie oft stand die Mannschaft vor der Meisterschaft in der Oberliga und immer kam etwas dazwischen – das kann also nicht unsere Überlegung sein (Regenerierung in der 3. Liga). Wie schwer das ist, sehen wir an den Kickers. Die packen es in diesem Jahr auch nicht, obwohl die als Verein und Zuschauerstamm weiter sind als der FSV.

    Also muß alles aufgeboten werden um den Abstieg zu vermeiden. Die Vereinsführung rechnet damit, daß die Liga Oral dazu verdonnern wird, die Mannschaft nicht an der Seitenlinie betreuen zu können (Wiederholungstäter bei Verlassen der Couchingzone). Soll er da von der Tribüne aus mittels Handy, Funkgerät oder sonstwie seine Anweisungen brüllen – die von der Mannschaft wahrscheinlich sowieso kaum gehört werden?) . Nein – der Verein muß sowieso in Cottbs einen anderen Trainer offiziell benennen. Wer soll das sein? Kleppinger? Es wurde mehrfach festgestellt, daß auf den die Spieler sowieso nicht hören und daß er schon im Training kaum Anweisungen gibt.

    Ob es etwas hilft, diese Gelegenheit beim Schopf zu fassen und einen erfahrenen Trainer einzustellen? Wer wird sich dazu bereit finden? Ich nenne keine Namen, stelle das aber die Lösung zu Diskussion.

    Wenn Oral nicht darf und Kleppinger der falsche Mann ist, bleibt für eine interne Lösung Berndroth. Ich kenne die Gründe sowieso nicht, weshalb man ihn nach der letzten Runde entmachtet und zur U23 geschickt hat, wo er gute Arbeit leistet. Sind die unüberwindlich?

    So oder so. Cottbus ist kein unüberwindlicher Gegner – die haben selbst Probleme. Deshalb…. in der Lausitz könnte die Wende gelingen. Ahlen ist schon nervös geworden und hat die sportliche Leitung gefeuert. Die in der Tabelle hinter sich zu lassen kann als Nahziel kann schon am kommenden Wochenende gelingen.

    Das ist kein Blick durch die rosarote Brille, sondern entspricht nüchterner Betrachtung. Ob 18. oder 17. Platz ist zwar Jacke wie Hose, aber es wäre ein Hoffnungsschimmer.

    Fest steht für mich trotzdem: Selbst wenn es gelingt, auch in diesem Jahr den Abstieg zu vermeiden, dürfen sich so schlimme Managementfehler wie die übergroße Fluktuation in der Mannschaft nicht wiederholen. Um zusammenzuwachsen braucht eine Mannschaft zwei bis drei Jahre, in der nur auf zwei oder drei Positionen ausgebessert wird. Bei einem völligen Neuaufbau wirft das die Entwicklung um Jahre zurück. Wie schon richtig gesagt wurde, hat der heutige Geschäftsführer seit dem überraschenden Auf- und danach erfolgten Abstieg in die 2. Liga viel Erfahrung sammeln können. Er war doch immer dabei, ob als Mitglied im Vorstand, Manager oder Geschäftsführer. Daraus muß er doch Lehren gezogen haben. Er kann doch nicht denken, „ich bin der Größte und alle anderen sind sowieso Idioten“. Der Mann hat Verdienste, man denke nur an den Stadionumbau. Aber selbst wenn für das Chaos bei der Zusammenstellung der derzeitigen Mannschaft in erster Linie T. Oral verantwortlich sein sollte – aufgrund seiner Erfahrung in 15 Jahren hätte er da nicht mitspielen dürfen.

    Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen. Da sind dieser Überlegungen zu spät. Es hilft also nur mit der Situation fertig zu werden – un d das geht nur so: Die Mannschaft muß endlich konditionell für die 2. Liga fit gemacht werden, dann werden auch Punkte eingefahren werden. Die Spieler bringen doch die spielereichen Fähigkeiten eigentlich mit. Sie sind nur aus verschiedenen Gründen verschüttet. Es tut mir leid, ich will T. Oral keinesfalls auf die Füße treten und sehe auch seine Doppelbelastung. Aber so wie seither und dazu mit einem Co. namens Kleppinger, wird es sehr schwer werden.

    Gruß
    Otto Schumann (das hat gar nichts damit zu tun, daß ich vor jedem Spiel hoffe, daß der Knoten endlich platzt – aber so erging es mir schon vor dem letzten Zweitligaabenteuer des FSV, wo ich montags regelmäßig von meinen Kollegen verspottet wurde – die machten sich schon einen Spaß daraus, mich um 7,00 Uhr anzurufen und scheinheilig zu fragen wie der FSV gespielt habe)

  80. Robby sagt:

    @otto schumann
    Hallo, ja ich meinen Du hast recht wir müssen das packen denn die 3.Liga ist sehr stark.Nur muss man der Mannschaft das auch mal richtig klar machen.
    Gruss Robby

  81. Tartan Army sagt:

    heute hat ahlen seinen trainer und manager entlassen. morgen wird BR verkünden, dass der FSV an so etwas nicht im entferntesten denkt. kurz vor weihnachten steht ahlen auf dem 16. platz und wir immer noch abgeschlagen auf dem 18. die steigen vielleicht ab wie die osnasen, wir aber blamieren uns bis auf die knochen. das muss doch nicht sein.
    ich hab nochn alptraum, wir kicken TO und holen W. Frank………..

  82. rob sagt:

    wie der kscler schon bemerkte glaube ich auch schon (seit längerem), dass unser trainer keinen zugang mehr zur mannschaft hat.
    das war m.m.n. schon letztes jahr so.
    zum thema trainerwechsel: mal ganz ehrlich, TO ist donnerstags und freitags beim team – was soll er da schon groß reissen? letztendlich trainiert er das team doch eh nicht.
    jeder neue der käme (und nicht noch die fussball-lehrer-lizenz nebenher macht) hätte zumindest 3 tage die woche mehr zeit, aus dem lizenzkader eine mannschaft zu backen.

  83. Hans 1938 sagt:

    Hallo, schwarzblaue >Freunde, mit einigen Entscheidungen betr. Aufstellung bzw. zu spätes auswechseln bin ich ich mit Thomas Oral auch nicht einverstanden. Gjasula und Cidimar müssen in Cottbus unbedingt von Anfang spielen! Ich nehme an an, das wird er auch machen, nach den letzten Erkenntnissen. Was aber würde eine Entlassung von Thomas Oral zum jetzigen “ Zeitpunkt“ bringen? Ein neuer Trainer, egal wer , wäre auch keine Garantie für plötlzliche Erfolgserlebnisse! Und Thomas Oral, der einen Vertrag bis 2o1O hat, müsste ja auch weiter bezahlt werden ! Für weitere Neuverpflichtungen, wäre aber kaum noch „Spielraum“,die aber wahrscheinlich unabdingbar sind! Meiner Meinung liegt
    das Problem eher an den jetzigen Co. Trainer, die Oral in Abwesenheit, nicht annähernd ersetzen können. Ramon Berndroth hätte unbedingt auf der „Kommandobrücke“ der Profi Mannschaft bleiben müssen, aber da hat Oral nach meinem Gefühl, bei „Reisig“ sein Veto eingelegt. Er hat Angst gehabt, er gräbt ihm in seiner Abwesenheit das Wasser ab. Das ist das einzige , was ich Oral neben den oben erwähnten Anfangszitataten vorwerfe .Liebe FSV Grüsse.

  84. wolfsangel sagt:

    Wenn man das alles hier so liest, was die „Berufsoptimisten“ wieder von sich geben, kann man nur staunen. Der KSC war von allen Auswärtsgegner der schwächste. Und gegen den verlieren wir, weil wir noch schwächer waren…und dann soll gegen Cottbus, die von Oral´s „Intimfreund“ „Pele“ Wollitz mit Sicherheit auf dieses Spiel besonders eingestellt werden, der Knoten platzen ? Also „vera……“ kann ich mich auch selbst ! Wir sind für die der ideale Aufbaugegner. Wenn nicht gegen uns, gegen wen wollen die dann noch Punkte holen…
    Man soll mich jetzt nicht falsch verstehen, in meinem Innersten hoffe ich ja auch auf eine Wende…in jeden Spiel. Nur, das was ich oben gesagt habe, sagt mir mein Verstand…
    Eine Bitte habe ich auch. Bitte laßt endlich die dümmlichen Durchhalteparolen, ich kann sie nicht mehr hören ! Realität ist angesagt. Ob das mit einem neuen Trainer besser geht, sei mal dahin gestellt. Schlechter als jetzt kann es aber auch nicht mehr gehen. Beispiele wo es „besser“ wurde gibt es sicherlich genauso viele (Gladbach, Nürnberg, Ahlen), wie jene, wo sich nichts geändert hat (Wehen).

  85. black&blue sagt:

    Jetzt mal eine Frage an die „Berufspessimisten“: woher nehmt ihr eigentlich eure Behauptungen (alles aus den Beiträgen oben drüber):

    „Berndroth gräbt Oral in seiner Abwesenheit das Wasser ab“ –

    „Trainer hat keinen zugang mehr zur mannschaft“ –

    „letztendlich trainiert Oral das team doch eh nicht“ –

    „Kleppinger, auf den die Spieler sowieso nicht hören und schon im Training kaum Anweisungen gibt. –

    „Das es in der Mannschaft nicht stimmt das konnten sogar nicht Fachleute beim Pauli
    Spiel erkennen.“-

    „Soviele technische Fehler habe ich lange nicht gesehen. Da wird in mancher Oberligamannschaft besser trainiert und gezielt auf die Fehler hingewiesen.“

    Könnt ihr diese hammerharten Aussagen gegen die Trainer belegen, oder saugt ihr euch das alles nur so aus den Fingern? Habt ihr davon soviel Ahnung, dass ihr das so locker vom Hocker beurteilen könnt? Ich selber war schon mehrmals beim Training und kann diese pauschalen Rundumschläge einfach überhaupt nicht teilen.

  86. Hagen sagt:

    @Gaga, da Du mich angesprochen hast: Es wäre mir auch lieber, wenn TO die Kurve kriegt. Aber ich glaube, er hat eine Art Minderwertigkeitskomplex. Obwohl es zuletzt ganz gut geklappt hat, wenn wir versucht haben das Spiel zu machen und den Gegner unter Druck zu setzen, wie letzte Saison u.a. gegen Nürnberg, Kaiserslautern und Duisburg, glaub er merkwürderweise seine Mannschaft könnte das nicht und lässt seine Mannschaft spielen als stünde er wie das Kaninchen vor der Schlage. Und das klappt nicht, weder steht die Deckung sicher noch gibt es auch nicht ansatzweise ein vernüftiges Konterspiel.

    Wenn dabei tatsächlich „dreckige Siege“ herausspringen würden, würde ich nichts sagen. Ich glaube jedem FSV-Fan wären Siege ungleich lieber als mit irgendwelcher Kritik Recht zu behalten. Aber es kann nicht richtig sein, denn der Erfolg gibt ihm nicht Recht. Zu Hause kann man noch ein paar Spiele abwarten, aber auswärts passt es ja wohl definitiv nicht, weder diese Saison noch letzte. Und da sehe ich den Trainer schon in der Verantwortung, wozu haben wir denn sonst einen Trainer ?

  87. OldJohn54 sagt:

    Von einigen Vorpostern ist das Thema T.O. ja bereits behandelt worden. Viele der Einschätzungen teile ich.
    Wenn man auch die beiden nächsten Spiele noch abwarten sollte, scheint es doch sinnvoll,
    einen Plan B in der Schublade zu haben. Ich kann mir nicht vorstellen, daß B.R. trotz seiner Freundschaft zu T.O. weiter dem Druck der öffentlichen Meinung widerstehen kann, sollte nach dem Spiel gegen den FCK die Situation sich nicht geändert haben.

    Wie ein Plan B auch immer aussehen könnte …
    – man sollte R.B., den ich aufgrund seiner Persönlichkeit und seiner Erfahrung sehr
    schätze, unbedingt die Leitung der U23 weiter überlassen. Ich bin der Überzeugung, daß
    seine Arbeit für den FSV eminent wichtig ist und in den nächsten Jahren ihre Früchte
    tragen wird.
    – man sollte eine durchaus temporäre personalverträgliche Lösung anstreben und für die
    Mission „Nichtabstieg“ einen erfahrenen kompetenten 2.Liga-Trainer ins Boot holen,
    mit ausgeprägten Führungsfähigkeiten und ausgestattet mit hoher sozialer Kompetenz.
    Ich bin der Meinung, beides ist dringend notwendig, um in intensiven Gesprächen mit
    dem ein oder anderen Neuzugang zu analysieren, wo die wirklichen Probleme liegen …
    nur im körperlichen oder auch mentalen Bereich.
    Er sollte bereit sein, mit dem bestehenden Trainerstab zusammenzuarbeiten, und z. B.
    für G.K. klare Vorgaben erarbeiten, wie der ein oder andere Spieler so schnell als möglich
    2.Liga-Tauglichkeit erreichen kann.
    Er sollte vor allem aber schnellstens eine Stammformation finden, denn das ewige
    Durchwechseln nach der Methode „try and error“ ist nicht zielführend!
    – T.O. sollte die Möglichkeit erhalten, sich ohne Druck ganz seiner Ausbildung widmen zu
    können!
    – Es ist die Aufgabe von B.R. Möglichkeiten zu schaffen, T.O. durchaus in sportliche
    Entscheidungen des Vereins mit einzubeziehen. Allerdings darf die Verantwortung des
    neuen Trainers damit nicht eingeschränkt werden.
    Dies sind zwar nur einige spontane Ideen, in jedem Falle ist aber B.R. hier als Führungsperson gefordert, solche oder ähnliche alternativen Strategien zu entwickeln. Ich denke, daß ist er seinem leitenden Angestellten schuldig, der sich in den letzten Jahren große Verdienste um den FSV erworben hat.

  88. docstephan sagt:

    #87: Sehr guter Beitrag!

  89. Bernemer Karl sagt:

    http://www.fnp.de/fnp/sport/fussball/rmn01.c.6570667.de_1.htm

    Widersprüchliche Aussage von T.O, 1. sie bringen uns weiter, 2. nach 30 Minuten
    kann ich nichts beurteilen, aber was soll es , lest selbst.

  90. Fuchstanz sagt:

    @ black&blue
    Deine Frage („Könnt ihr diese hammerharten Aussagen gegen die Trainer belegen, oder saugt ihr euch das alles nur so aus den Fingern?“) versteh ich nicht, black&blue.

    Im Fußball zählen Punkte und Tore, nur das belegt, wie „erfolgreich“ Oral ist. Man kann doch nicht immer wieder argumentieren, dass Oral in der Vergangengeit soooo toll war. Jetzt ist er es eben nicht und jetzt steigen wir mit ihm ab!

    Oder gibst du ihm das Recht, uns wieder dahin zu bringen wo er uns hergeholt hat?

    Äppelwoi-Liga, wir kommen!

  91. Fuchstanz sagt:

    OldJohn:

    Respekt!

    Ich darf noch eins hinzufügen: Wo mehrfach in Wühltisch-Manier eingekauft wurde, kann es keinen Plan geben, also erst recht keinen Plan B…. leider…. also werden deine überzgeugenden Ideen sicher erfolglos verpuffen.

  92. Bernemer Karl sagt:

    zu meiner Zuschrift 89

    Auch Ingo hat das Gleiche gehört , ich muss doch sehr zweifeln.
    Blödsinniges Geschwafel, wenn Gjasula sich beweisen soll muss er von Anfang
    an rein, was interessiert uns seine Karriere , Hier und Heute zählt.

    Der Spielmacher war später ganz zufrieden, er sei körperlich allemal in der Lage, 60, 70 Minuten zu spielen. Reisig sieht in Gjasula eine „sehr gute Alternative“, schränkt aber ein: „Was nutzt der tödliche Pass, wenn das tödliche Tor nicht fällt?“ Nur Trainer Oral wollte Gjasula nicht zu hoch bewerten. Es sei „schwachsinnig“, den Spieler nach 25 Minuten Einsatzzeit zu beurteilen. Ihm fehlten sechs, sieben Wochen Vorbereitungszeit, und wenn er ein richtig Guter wäre, „dann hätte er dem Spiel seinen Stempel aufgedrückt und das Spiel gedreht“. Gjasula sei ein guter Fußballer, der über eine Menge Potenzial verfüge. Aber er habe seine Karriere ein bisschen verschlafen: „Für das, was er kann, hat er bisher zu wenig geleistet.“

  93. Tartan Army sagt:

    Habe gerade „das Glaubensbekenntnis von TO“ gelesen. Youssef Mokhtari hat er letztes jahr auch von der Couch geholt und durchspielen lassen, Coullibaly duurfte das und Gjasula nicht?

  94. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    der Beitrag Nr. 87 ist gut und richtig. Nur …. ist ein Trainer mit dem von ihm beschriebenen Anforderungsprofil überhaupt am Markt? …. und wenn ja, ist er auch bereit, einen Tabellenletzten mit einem einzigen Pünktchen sofort zu übernehmen?

    Ich schlage vor, daß wir jetzt erst einmal die Entscheidung der Liga über den Umfang der Strafe für T.O. abwarten. Vielleicht wird der FSV dann sowieso zu einer Änderung gezwungen. Manche meinten, daß der Geschäftsfüher unbeirrt in Nibelungentreue an T.O. festhalten wird, egal wie schlecht die Lage ist. Wenn es wirklich mit der Talfahrt weitergeht, wird er umschwenken – Beispiel Entracht und Funkel. Sicherlich werden sich einige die Videotexte nach den letzten Spielen der letzten Runde angesehen haben. Als der Druck der Fans zu groß wurde, ließ der Vorstand Funkel fallen, obwohl er ihm noch ein Jahr das Gehalt weiterzahlen muß. Ein Mitglied des Aufsichtsrats meinte damals, dafür hätte man gerade mal einen halben guten Spieler einkaufen können – also ist das Gehalt des Trainers „peanuts“, wie der frühere Deutsche Bank-Chef Kopper meinte, als die Schneider-Affaire hochkam. Auch die Abfindung für T.O. wird für den FSV eine peanuts sein, wenn er sich dadurch eine Verbesserung der Lage verspricht – das ist alleine davon abhängig, ob ein wirklich guter Mann erreichbar ist.

    Wer Gewissensbisse hat, den kann ich einerseits verstehen. Aber für T.O. ist es in der Zukunft besser, er besteht seinen Lehrgang als er wurschtelt sich so durch, steigt mit der Mannschaft ab und besteht die Prüfung mit ach und krach.

    Also …. spätestens nach dem Spiel in Cottbus, das ich so oder so noch nicht verloren gebe, sehen wir weiter.

    Gruß
    Otto Schumann

  95. Gaga sagt:

    #85 black&blue

    schön, das wenigstens Einer die „Kirche im Dorf lässt“.

    Ergänzen möchte ich deine Auflistung noch damit. daß tatsächlich einer der Schreiber der Meinung war, das bei einem technischen Fehler Herr Kleppinger gefälligst zu
    pfeiffen hätte und den Spieler auf seinen Fehler hinweisen muß. (am besten mit 10 Stck.Liegestütze)

    Bin froh das unser GF den hier geforderten Aktionismus keine Folge leist.Ein Trainerwechsel ist keine Garantie das sich alles über Nacht positiv verändert.So wurde der jetzt entlassene Trainer in Ahlen letzte Saison noch als Retter gefeiert.(Schon
    vergessen??)

    Glaubt bitte nicht das unsere jetzige Situation spurlos an mir vorrüber geht.Auch ich bin sehr enttäuscht über meinen Verein.
    Es kann- und wird- nur besser werden.Davon bin ich zu tiefst überzeugt.

    Die Wahrheit liegt einzig und alleine auf dem Platz.Wie wahr.

  96. Gaga sagt:

    #92 Bernemer Karl

    es ist noch mehr als schwachsinnig nach 25 Min.einen Spieler zu beurteilen.

    Mit dieser Aussage stellt sich T.O.vor seinen Spieler.Gjasula ist ein Hoffnungsträger und wird uns auch weiter bringen.

    Karlsche,stell dir doch einmal vor was du schreien würdest wenn er von Anfang an,mit mäßigen Erfolg, gespielt hätte.

    Das Gleiche ist mit dem Schneider.Der hat doch tatsächlich schon 3 Tore in der Hessenliga geschossen und wird hier hochgejubelt wie der kommender Richard Herrmann.

    Last den Jungen doch Zeit,der wird seinen Weg schon machen.Sein Trainer kann wesentlich besser beurteilen was er dem Jungen jetzt schon zutrauen kann.

    Übrigends:der letzte Trainer mit Trillerpfeife war 1962 der Bornemann.

  97. isenburger sagt:

    Ich kann es nicht mehr hören. Immer wieder die gleiche Platte. „Aktionismus bringt nix“; „Steigerung gesehen“; „Wir kommen da noch raus“… boaahhh. Ich habe bisher jedes Spiel live im Stadion (Heim und Auswärts) gesehen, die anscheinend nicht!

  98. wolfsangel sagt:

    Jao !!!
    ich denke mal, „alles in Butter“. Wir schaffen den Klassenerhalt ganz klar. Überhaupt keine Frage ! Wer „zweifelt“ soll gefälligst zu hause bleiben. Hier haben nur „Optimisten“ einen Platz und das Recht zu schreiben. Alle anderen haben ja keine Ahnung und davon viel zu viel !
    „Es kann – und wird – nur besser werden. Davon bin ich zutiefst überzeugt“.
    „Die Wahrheit liegt einzig und alleine auf dem Platz“ …und der Poster beantwortet sie gleich selbst: „Wie wahr“ Recht hat er !!!

  99. docstephan sagt:

    Ich finde es immer so witzig, wenn die Verfechter des Status Quo die ungemein geistreiche Frage stellen, wer denn garantieren könne, dass es mit einem neuen Chef auf der Kommandobrücke besser liefe. Da dies – wie man ehrlich eingestehen muss – selbstredend niemand kann, hieße das in der Konsequenz, dass man künftig, am besten gleich im gesamten Profifußball, von Trainerwechseln Abstand nehmen sollte und einfach stets alles beim alten belassen sollte. Das „Business“ läuft aber anders und zwar in Form ungemein dynamischer Prozesse. Wer hier und jetzt – und nicht in einer noch so verdienstvolen Vergangenheit – die Kurve nicht bekommt, muss eben den Weg frei machen. In jedem Neubeginn liegt eine durchaus beträchtliche Chance, dem Ganzen frischen Wind und eine neue Richtung zu geben, die man nicht verstreichen lassen sollte, wenn der Punkt erreicht ist, an dem es schwer wird, aus einer Spirale des Misserfolgs herauszukommen. Ich breche gerne eine Lanze für dieses Prinzip und sage: Trainerwechsel – ja bitte und ja bitte möglichst bald!

  100. Olli aus R (OLeiJo1) sagt:

    Ich widerspreche dieser Theorie. Die Empirie zeigt nämlich daß ein Verein erfolgreicher ist, wenn man auf Langfristigkeit setzt.
    Sir Alex Ferguson
    Arsene Wenger
    Thomas Schaaf
    Thomas Oral!!! Oral ist bis jetzt erfolgreich, da er alle Saisonziele erreicht hat und das ist auch jetzt nach 6. Spieltag noch zu erreichen.
    Wir werden auch 2010 wieder den Klassenerhalt packen. Leute, denkt an WOB letztes Jahr. Nach der Hinrunde gerade einmal 9. (In Worten Neunter!) Und noch schlimmer:
    Wir hatten 05/06 ungefähr 15 Punkte Vorsprung vor Hessen Kassel. Das Ende ist bekannt. Wir werden uns verbessern. In Cottbus hat doch unser Freund Wollitz jetzt den Druck, nicht wir. Außerdem besagt eine alte, aller Rationalität entbehrende Fußballregel ungefähr so etwas wie, daß ein Stürmer wie Ross die einfachen Dinger nicht macht, dafür dann halt mal einen Schweren. Und genau das könnte schon in der Lausitz geschehen. Ich freue mich auf das Spiel!

  101. guest sagt:

    Zitat: # 100

    „…Außerdem besagt eine alte, aller Rationalität entbehrende Fußballregel ungefähr so etwas wie, daß ein Stürmer wie Ross die einfachen Dinger nicht macht, dafür dann halt mal einen Schweren. “

    Was er ja in der kürzeren Vergangenheit auch schon so oft bewiesen hat, gelle?
    M. M. nach wahrscheinlich der einzige Südamerikaner, der keinen Ball stoppen kann.
    Daher hoffe ich lieber auf den Einsatz der beiden Neuen, und zwar von Beginn.

  102. FSV4ever sagt:

    @Oli aus R

    Langfristigkeit ja – dann aber auch bitte schön mit 80 % des alten Spielerkaders und nicht wie die letzten 2 J. die komplette Mannschaft zerreissen inkl. der Leistungsträger nicht zu halten. s. z.B. Finke in Freiburg die haben gut daran getan, an ihm jahrelang festzuhalten. Er hat auch jungen hunrigen Spielern eine Chance in der 1. Mannschaft eingeräumt und dadurch gefördert. Freiburg hat dadurch ein Image einer „Talentschmiede“ im deutschen Fussball erreicht.

    Bruchhagen erwähnte am Samstag im HR-Interview, das die SGE unter Funkel 5 J. lang eine sehr niedrige Fluktuation an Spielern hatte und sich nur punktuell verstärkte. Ein Fink wird mittlerweile von einem Maik Franz hervorragend ersetzt. FF defensives Spielsystem jetzt mal ausser acht gelassen, aber FF hat die Mannschaft im Kern erhalten und somit die Klasse gehalten. Wenn man einem Team 2-3 J. Zeit gibt ein verschworener Haufen zu werden, dann wird sich längerfristig auch Erfolg einstellen. Beim FSV hat man jetzt 2 x den gleichen Fehler hintereinander begangen. Da fragt man sich schon was sich das Management und der Trainer dabei gedacht haben. Ich halte Tommy Oral durchaus für einen guten Trainer OL, RL ist aber nicht 2.Liga. 11 Spiele ohne Sieg ist das Resultat eines T.O. wer das noch schönredet und nicht hinterfragt….Hinzu kommt noch momentan, daß er bedingt durch seine Trainerausbildung nicht bei der Mannschaft sein kann. Das konnte Ch. Hock auch nicht. Der Abstieg in Wehen war u.a. m.m. n. auch dadurch beeinflußt.

  103. FSV4ever sagt:

    #102:

    Wir nutzen wohl denselben Benutzernamen …

    Du im Forum http://www.fsv-forum.de,
    ich im Forum http://www.fsv-frankfurt.de/forum!

  104. Olli aus R (OLeiJo1) sagt:

    @#102: „Beim FSV hat man jetzt 2 x den gleichen Fehler hintereinander begangen.“
    Wo hat man denn einen Fehler begangen? Wir sind zwei Jahre in Folge aufgestiegen und haben dann die Klasse gehalten. Erstmal zählt nur das und nichts anderes.

    – Nach der Meisterschaft in der OL musste ein Umbruch her, denn es ging nicht um einen „einfachen“ Klassenerhalt sondern um die Quali für die 3. Liga.
    – Nach der Meisterschaft in der RL hatte man sich zu Saisonbeginn nur punktuell verstärkt, weil man glaubte der Kern der RL-Truppe ist gut genug für die 2. Liga. Dann gabs aber eine Zitterpartie im Abstiegskampf und man hat sich vor dieser Saison der Strategie verschrieben es eben noch einmal mit einem großen Austausch an Spielern zu versuchen um den Klassenerhalt dieses Mal eher unter Dach und Fach zu bringen.
    UND OB DAS EIN FEHLER SEIN WIRD wissen wir erst ob und v.a. auch wann der Klassenerhalt erreicht wird. Vielleicht haben wir ja am 32. Spieltag bereits 6 Punkte vor dem 15. Platz. Zugegen, im Moment fällt es schwer daran zu glauben, aber ich vorhin schon einmal angedeutet was im Fussball alles möglich ist.
    Wenn es möglich ist das ein Junior Ross DIESE CHANCE vergibt, dann auch daß der FSV Frankfurt zum dritten Mal in Folge aus einer scheinbar aussichtslosen Situation das Feld von hinten aufräumt.

  105. wolfsangel sagt:

    @Olli aus R

    Junge, träum´ weiter…

Kommentarfunktion geschlossen.