Sascha Mölders verlängert vorzeitig bis 2013

Hallo, liebe FSV-Fans… die technischen Probleme sind behoben – und die Redaktion kann wieder ans Blog… Und noch eine gute Nachricht: Sascha Mölders hat seinen bis 2011 datierten Vertrag vorzeitig um zwei Jahre verlängert.

Das meldet heute der FSV in einer Pressemitteilung:

Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat den bis 2011 laufenden Vertrag mit Stürmer Sascha Mölders vorzeitig um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2013 verlängert. Der Vertrag ist für die ersten drei Profiligen gültig.

Stürmer Mölders kam am 28. Januar 2010 zum FSV Frankfurt und stand bereits drei Tage später beim 2:0-Sieg in Paderborn in der FSV-Startelf. In seinem ersten Einsatz für den FSV Frankfurt zog er sich einen Mittelfußbruch zu, kämpfte sich jedoch bereits drei Wochen später gegen den Karlsruher SC auf den Platz zurück.

Der 25-Jährige absolvierte in der Rückrunde 13 Spiele für den FSV Frankfurt, dabei erzielte er drei Tore und gab zwei Torvorlagen. Kurios: Ausschließlich mit Spielen des abgelaufenen Kalenderjahres (18 Einsätze) in der Saison 2009/10 belegte Mölders in der Torschützenliste der Regionalliga West mit 14 Toren Rang 3.

„Sascha Mölders ist ein wichtiger Baustein für die Mannschaft des FSV Frankfurt. Er leistet fantastische Arbeit auf dem Platz und passt als junger Spieler sehr gut in die Planungen des FSV. Wir sind daran interessiert, mit jungen Akteuren eine gemeinsame Perspektive zu schaffen. Wir freuen uns, dass Sascha seinen Vertrag vorzeitig verlängert hat und dabei eine kontinuierliche Stütze des FSV sein wird“, so FSV-Geschäftsführer Bernd Reisig, der die Langfristigkeit der Verbindung als ein „gutes Signal“ wertete.

„Ich spüre, dass der Trainer und alle Verantwortlichen auf mich bauen und fühle mich sehr wohl beim FSV Frankfurt. Ich wurde sofort toll integriert und konnte daher auch in der Rückrunde meine Leistung bringen, die ich gerne noch lange beim FSV zeigen möchte. Hier ist eine deutliche Aufbruchsstimmung zu spüren, man kann als Spieler einiges bewegen“, ergänzte Sascha Mölders.

74 Kommentare für “Sascha Mölders verlängert vorzeitig bis 2013”

  1. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Sascha Mölders 3 Jahre, Patrick Klandt noch 2 Jahre: Da sind doch langfristig gute Perspektiven. Wenn jetzt noch Müller und Gjasula langfristig verlängern… und wenn die Neuen gut einschlagen, dann ist es vorbei mit der Meckerei.

  2. Heinz-der Echte sagt:

    Beim FSV wird es niiiiiiiieeeee mit der Meckerei vorbei sein. Die Leute brauchen das, sind somit Net glücklich -:)

  3. fsvler sagt:

    ich denke die Politik unserer verantwortlichen scheint doch mittelfristig eine junge und spielstake mannschaft aufzubauen.
    Patrick Klandt, Sascha Mölders, die jungen neuzugänge aus der 3. liga auch mit 2 jahresverträgen ausgestattet !!!
    jetzt gehe ich noch von 3 bis 4 gestandenen neuzugängen aus und wir haben eine starke mannschaft die auch in der nächsten saison die klasse halten kann.
    ich freue mich jetzt schon auf den 30.08.2010 = Trainingsbeginn

  4. Tillet sagt:

    „ich freue mich jetzt schon auf den 30.08.2010 = Trainingsbeginn“

    Hihi, wäre das nicht etwas spät? 😀

  5. fsvler sagt:

    ja Tillet hast recht, ich meine natürlich den 30.06.2010 !!!!!

  6. Fritz sagt:

    Es wird alles gut. Am Samstag bekommen wir Bayern München als Gegner im FB Pokal.
    Wenn die schwarzblau sehen werden die schon nervös

  7. Platz 15 sagt:

    also eins muss man den FSV Fans zugestehen:::::::::::::::::::::

    sie sind schon extrem

    a.) was die Kaderplanung angeht ( kein Vertrauen in die Verantwortlichen )

    b.) der Wunschgegener im Pokal ( ‚FC Bayern )

    c. ) die Platzierung in der Liga ( kein Abstiegsplatz , vielleicht Platz 3 wegen der

    Relegationsspiele)

    🙂 🙂 🙂

  8. Fritz sagt:

    Relegations gegen die Eintracht?

  9. Christian sagt:

    Das freut mich echt, Sascha hat sich richtig reingehängt seit er hier ist, und sich durch Rückschläge wie die Verletzung gleich im ersten Spiel und einige vergebene „Hundertprozentige“ nicht aus der Spur bringen lassen. Und eine derart frühzeitige Verlängerung ist ein gutes Zeichen, denn es waren bestimmt auch andere Vereine an ihm interessiert. Solche Typen braucht der FSV 🙂

  10. Tillet sagt:

    Aus Darmstadt hört man, dass Rudi Hübner vom Hessenligaaufsteiger Rot-Weiss Darmstadt zu unserer U 23 kommen soll:

    http://verbandsliga-sued.de/index.php?option=com_content&view=article&id=380:rot-weiss-verabschiedet-vier-spieler&catid=64:querbeet

    Das wäre keine schlechte Sache. Er ist ein junger, recht talentierter Stürmer, der in dieser Saison in der Verbandsliga gut zwei Dutzend Tore geschossen hat und 2008/2009 schon ein Jahr Regionalliga beim SV 98 gespielt hat. Er war dort Publikumsliebling und ist dann aus beruflichen Gründen zu RWD gegangen. Am Böllenfalltor hätte man ihn gerne zurückgeholt.

  11. wolfsangel sagt:

    Diese Vertragsverlängerung setzt ohne Zweifel ein Zeichen in Richtung „junge Leute“. Genau das muss die Perspektive der nächsten Jahre sein. Junge, hungrige Leute verpflichten.
    …und wenn „H.d.E“ meint, es gebe immer etwas zu „meckern“, dann hat er natürlich recht und das ist auch gut so. Nicht jeder kann so blauäugig und gutgläubig, immer das beste im Menschen sehende sein, wie „H.d.E.“.
    Ein Glück, dass es auch hier im Forum noch Leute gibt, die nicht alles „Gott gewollt“ hinnehmen, die, wenn es notwendig erscheint, auch mal unbequem hinterfragen und sich nicht „veräppeln“ lassen…

  12. Bornheimer Rainer sagt:

    Hallo schön das man sich wieder liest, hört usw.
    Ich meine die Vereinsführung ist auf dem richtigen Weg = mittelfristig eine junge Truppe mit dem richtigen Unterbau (U 23) aufzubauen.
    Wenn man den sachlichen Kommentar von Herrn Reisig (wohl aus dem Urlaub zurück) zum Thema Bornheimer Hang liest kann man sich nur wünschen, das auf Seiten der Stadt ebenfalls die Sachlichkeit zurück kommt.
    Die vorzeitige Vertragsverlängerung mit Sacha Mölders zeigt aber auch – und das sollte man nicht überlesen – die Zukunft nicht nur in Liga 2 und 3 gesehen wird, sondern man sich auch für alle Möglichkeiten bereit halten will. Ich halte dies gerade aus sportlichen Gründen immer für sehr gut, wenn man nicht nur bewaren will, sondern auch immer den bestmöglichen und den schlechtes Weg mit einkalkuliert.

  13. Bernemer Karl sagt:

    Wie sagt der Bornheimer Zocker “ Stier aber Hier “

    Woher kommt da die Knete ? Die Oxxen rüsten mächtig auf.

    Rathgeber, von Haching , ist der elfte Neuzugang des OFC für die kommende Saison. Vor Rathgeber kamen bereits Elton da Costa, Sead Mehic, Markus Husterer, Stefano Cincotta, Christian Telch, Tobias Wolf, Denis Berger, Markus Hayer, Marcel Stadel und Joel Damahou. Kommen sollen noch ein Innenverteidiger, ein Mann fürs rechte Mittelfeld und zwei weitere Stürmer.

  14. Gaga sagt:

    #13 Bernemer Karl
    das ist doch ganz einfach.Da werden tw.die Spielerkosten in den Neubau des Stadions versteckt.Oder die Oxxen haben einen Geldscheißer.

    Ehrlich gesagt kann ich das auch nicht verstehen.

  15. Fritz sagt:

    Bernemer Karl die haben keine Knete …. die Kickers haben Schulden, wenn es schiefgeht
    hoffen sie das die Stadt Offenbach ihnen unter die Arme greift.

  16. fechenheimer sagt:

    #15 Fritz: Die Kickers haben nicht mehr Schulden als andere in der unattraktiven 3. Liga, m.W. liegen sie da eher unter dem Durchschnitt. Ist doch klar, dass sie da raus möchten und ihr neues Stadion als Zweitligaufsteiger einweihen wollen, nachdem das eindeutige Aufstiegsziel jetzt zu zweiten Mal in Folge „versemmelt“ wurde. Ein Verein mit der Vergangenheit und dem Umfeld wie Kickers Offenbach kann und wird sich nicht mit Liga 3 zufrieden geben. Das kann man ihnen doch wohl nicht zum Vorwurf machen. Trainer Wolf hat weitgehend – im Rahmen gewisser finanzieller Vorgaben – freie Hand bekommen, einen aufstiegsfähigen Kader zusammenzustellen. Es wurden ja auch mehr als ein Dutzend Spieler in die Wüste geschickt, so dass auch auf diesem Weg Gelder frei geworden sind. Soweit ich weiß, wird auch noch ein richtiger „Kracher“ für den Offensivbereich erwartet, dessen Verpflichtung vollständig durch Sponsoren abgedeckt werden könnte. Dass die Stadt dem OFC im Falle einer Fehlkalkulation zur Seite springen könnte, ist ziemlich abwegig, da diese schon den Rahmen ihrer Möglichkeiten in Hinblick auf das neue Stadion mehr als ausschöpft. Das weiß man beim Verein sehr wohl. Also bitte nicht so viel mutmaßen, sondern genauer informieren – natürlich ist es klar, dass es keine ungefilterten Infos gibt, sondern immer solche, die im Vereinsinteresse liegen. Aber die gibt es auch nicht vom FSV oder von anderen Vereinen. Soweit dies von einem, dessen Herz für FSV und auch ein Stück weit für den OFC schlägt!

  17. Fritz sagt:

    Fechenheimer ich mache doch dem OFC keinen Vorwurf das sie aufsteigen wollen.
    Ich habe nur die Frage vom Bernemer Karl beantwortet.
    Ist die Aussage falsch das die Kichers Schulden haben ?
    Das die „öffentliche Hand „Defizte von Fußballvereinen ausgleicht passiert zurzeit täglich.
    (zinslose Darlehen, Bürgschaften ohne Avalprovision, Stundung der Stadionmiete, Herabsetzung, Sparkassen müssen einspringen usw.öffentliche Krankenhäuser springen ein!
    Sales and lease back von Büromöbel)
    Natürlich kommt kein OB mit dem Geldkoffer auf die Geschäftsstelle.
    Grundsätzlich ist die DFL und DFB an der Entwicklung schuld.

  18. Bernemer Karl sagt:

    Wäre schön wenn wir diesen Kracher stemmen könnten !

    Marco Terrazzino von der TSG Hoffenheim soll ausgeliehen werden. „Wir sind in Gesprächen, suchen einen Verein für ihn“, erklärt sein Berater Karl-Heinz Förster gegenüber der ‚Bild‘. Ein möglicher Abnehmer für Terrazzino ist der FSV Frankfurt. Der Zweitligist hat allerdings Probleme, die Ausleihgebühr zu stemmen.

    In Liga 2 könnte der U 19-Nationalspieler Spielpraxis sammeln. In der abgelaufenen Saison kam Terrazzino lediglich auf acht Einsätze in der Bundesliga. Ein Tor konnte der 19-Jährige vorbereiten. In der Oberliga-Mannschaft der Hoffenheimer bestritt Terrazzino weitere neuen Partien (4 Treffer).

    Wo sind unsere Gönner ?

  19. Bernemer Karl sagt:

    Nachtrag , die Mainova könnte ihn ja auf ihre Gehaltsliste , als Obergasableser ,
    nehmen , müßte doch machbar sein.

  20. Tillet sagt:

    Karl, das ist ein reiner Mittelstürmer:

    http://www.transfermarkt.de/de/marco-terrazzino/profil/spieler_67869.html

    Da haben wir eigentlich genug von. Wir brauchen vor allem noch ein oder zwei Linksverteidiger und einen Innenverteidiger. Ich habe gehört, dass dieser Klitzpera gerade frei sein soll-;(

  21. Bernemer Karl sagt:

    Tillet , reine Mittelstürmer kann man immer gebrauchen , gerade wir.
    Mölders ist Mittelstürmer , Cidimar ist Knipser und sonst ?
    Links brauchen wir jede Menge , da geb ich Dir Recht. Aber ganz Deutschland sucht Leute für die linke Seite. Da liegt einiges im Argen , weil bei der Jugendausbildung
    jahrzehntelang nie Wert auf Beidfüßigkeit gelegt wurde.
    Klitze kannste Dir abschminken.

  22. Tillet sagt:

    @ 21

    „Mölders ist Mittelstürmer , Cidimar ist Knipser und sonst ?“

    Bouhaddouz und N´Diaye. Das sind vier Stürmer. Und wenn von denen die meiste Zeit wieder nur einer spielt, reicht das dicke. Na gut, N´Diaye kann auch auf den Flügeln eingesetzt werden.

    „Klitze kannste Dir abschminken.“

    Weiss ich doch. War nur ein blöder Scherz.

  23. Romario sagt:

    Bouhadduz muß seine 2.Liga Tauglichkeit noch unter Beweis stellen. 17 Spiele und kein (!) Tor. FSVII wäre für ihn die bessere Alternative.

  24. Bernemer Karl sagt:

    Tillet , Deinen Klitze Scherz hab ich verstanden . Hätte ihn trotzdem gern zurück.
    Bei Bouhaddouz denke ich noch anders als Romario , Bouhaddouz schafft es nach meiner Meinung nicht.

  25. Tillet sagt:

    Ich meine, die Zweitligatauglichkeit von Bouhaddouz können wir bisher noch nicht so recht einschätzen. In den paar Spielen, die er gemacht hat, wurde er meist erst spät eingewechselt und musste oft auch noch auf außen spielen. Nach dem Eindruck, den ich von ihm in der U 23 gewonnen habe, ist er aber kein Außenstürmer, sondern ein echter Knipser, der Anspiele in den Strafraum braucht. In der Oberliga wurde er so eingesetzt, und da hat er ja eine enorme Torquote gehabt. Man müsste ihm eigentlich mal ein paar Spiele lang in der ersten Mannschaft die Chance geben, von Beginn an zu spielen. Dann wüsste man mehr. Abschreiben würde ich ihn noch nicht. Auch Mölders hat ja diverse Spiele Anlaufzeit gebraucht, bevor er sich in die 2. Liga aklimatisiert hat. Spielpraxis in der Regionalliga wäre für Bouhaddouz aber natürlich auch wichtig.

  26. Bernemer Karl sagt:

    Steubing kauft 100 000 Aktien der Eintracht AG . Dieser Herr war auch mal bei
    uns Gönner , siehe meine Nr. 18.

  27. Gaga sagt:

    Steubing?????
    War der „Macher“ von Rotweis-Frankfurt und hatte schon immer ein „offenes Ohr“ für die, deren Namen ich nicht ausspreche.
    Er ist zwar Mitglied beim FSV aber als großer Gönner hier nie in Erscheinung getreten.

  28. wolfsangel sagt:

    Es ist schon beschämend, wie „wild gewordene“ Funktionäre einen Traditionsverein wie RWE an den Rand des Ruins bringen und dann von der Stadt „Geld/Bürgschaft“ verlangen. Steuergelder sollten nie und nimmer in den Profisport gepumpt werden (gilt im übrigen aktuell auch für die „Lions“). Interessant in diesem Zusammenhang ist die Tatsache, dass der andere Essener Traditionsclub „ETB SW“ mangels „Masse“ seit mehr als 35 Jahren eben nur in der Amateurliga spielt, obwohl der Gesamtverein sich Profifußball leisten könnte. Darunter müssten dann aber die anderen Abteilungen leiden.
    Ich bin sehr froh, dass unsere Verantwortlichen, allen voran Reisig, dafür sorgen, dass wir, hoffentlich, schuldenfrei durch die 2. Liga kommen und bleiben. Ich kann mich da nur wiederholen. Wir FSV-Mitglieder und Fans brauchen kein Jahr 1996 !!!!

  29. Tillet sagt:

    @ 29

    „Steuergelder sollten nie und nimmer in den Profisport gepumpt werden.“

    Theoretisch richtig. Aber wenn man das aber ernst nehmen würde, müssten wir unser Stadion selbst finanzieren. Mit den aus Kaiserslautern, Aachen, Bielefeld usw. bekannten Risiken und Nebenwirkungen. Seien wir realistisch. Ohne öffentliche Förderung von Stadionneubauten gäbe es in Frankfurt auch bestenfalls noch Drittligafussball.

    Wenn ich es richtig mitbekommen habe, müssen in dieser Woche nicht nur die Lizensierungsunterlagen für die „nachsitzenden“ Vereine eingereicht werden, sondern für die Regionalligamannschaften auch die Stadien benannt werden, in denen sie die Saison 2010/2011 spielen. Und da bin ich mal richtig gespannt, was sich die beteiligten Gremien in Frankfurt für unsere U 23 und die der Eintracht ausgedacht haben.

    Interessant zu diesem Thema ist auch dieser Kommentar aus dem E********-Forum:

    http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/4/11168038/?page=3#f11696568

    Keine Ahnung, ob das stimmt. Aber es klingt plausibel. Die Stadt will/muss zwei Stadionneubauten am Bornheimer Hang und am Riederwald fördern, aber man schaut nur auf die Vergangenheit. Deshalb genügt ein regionalligataugliches Stadion, in das zwei Vereine gezwängt werden können. Und dann ist der Kleinere von beiden unverschämt erfolgreich. Der Rest ist Geschichte und überfordert einen durchschnittlichen Kommunalpolitiker komplett. Deshalb jammern sie jetzt über gebrochene Absprachen.

  30. Tillet sagt:

    Angeblich plant der DFB, Red Bull Leipzig in die Regionalliga Süd einzuordnen:

    http://www.dasbesteausnordhessen.de/news.php?id=5812

    Wenn das stimmt, haben alle Süd-Vereine eine besondere Mission, diesen Retortenclub zu stoppen. Logisch wäre es aber allein, Waldhof Mannheim zurück in die Südstaffel zu holen.

  31. Christian sagt:

    Zum Thema OFC: Die treiben da ein sehr riskantes Spiel indem sie es mit den finanziell deutlich potenteren Vereinen aus BaWü sportlich aufnehmen wollen. Die Stadt OF ist so ziemlich eine der klammsten im Land und wird im Fall der Fälle wohl ähnlich reagieren wie Bielefeld. Und das ist auch richtig so, in den Kommunen gibt es wesentlich wichtigere Themen als den Profifußballl. Natürlich ist die 2. Liga deutlich attraktiver als die 3. aber wenn sie den Aufstieg wieder nicht packen, wird es sehr sehr eng für den Verein.

  32. Bernemer Karl sagt:

    So gut wie klar , Rohdiamant geht zu den Unaussprechlichen.

    http://www.op-online.de/sport/kickers-offenbach/rode-eintracht-790103.html

  33. Tillet sagt:

    Karl, die Kickers haben dafür ja schon den Cincotta bekommen. Der wäre auch einer für unsere linke Seite gewesen. Aber lese ich das richtig?

    „Teile der Fans hatten einen echten „Kracher“ erwartet und über Spieler wie Marek Mintal, Angelos Charisteas (beide 1.FC Nürnberg) oder Benny Lauth (1860 München) spekuliert.“

    Da sollen sie mal weiter spekulieren!

  34. Bernemer Karl sagt:

    Tillet , die spinnen die Oxxen – Fans.

    Geht uns ja nix an, aber wenn der Schuss nach hinten geht , komme ich wieder
    mit dem obligatorischen “ auch Pleite ? “ Weil ganz OF ist heut schon pleite.
    Oder Gaga hat doch recht mit Geldscheißer.

    ( Wo bleiben die unseren , für Links ? )

  35. fechenheimer sagt:

    Sascha Mölders kämpft für Rot Weiß Essen:

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=320542558689&ssPageName=STRK:MESELX:IT

    Zu den letzten Beiträgen: ich widerspreche erneut. Der Verein OFC ist wirtschaftlich sehr solide geführt durch Kalt, Hambückers u.a. Er ist so geführt, dass man nicht auf Geschenke einer klammen Stadt spekulieren muss, Nur sind diese Leute eher Verwalter und Buchhalternaturen, denen sportliche Visionen und die Hand für den großen Wurf fehlen. Es sind im sportlichen Bereich keine „Macher“ und Möller wurstelt auch nur herum. Wolfgang Wolf soll es nun richten und der hat den Fans einen richtigen Kracher für den Sturm schon vor Wochen versprochen. „Kracher“ werden in OF traditionell über externe Sponsoren finanziert, wie im Fall der Rückholung Türkers, die aber sportlich zum Rohrkrepierer wurde. Türker hat in Offenbach noch in der 3. Liga sehr, sehr viel Geld verdient, mehr als nahezu alle FSV-Spieler in der 2. Liga. Rathgeber wird Wolf eher nicht gemeint haben, als es um einen spektakulären Neuzugang ging. obwohl das sicher kein schlechter Stürmer ist. Natürlich fragen sich die Anhänger dann, ob nicht jemand von einem seiner Ex-Klubs gemeint sein könnte, z.B. auf Leihbasis. Also alles fast normal. Das Positive seit Wolf: am Ende kommen sowieso immer ganz andere Spieler als die, über die spekuliert wurde. Die Geheimhaltung solcher Aktionen klappt gut, vorher wusste es in OF jeder Praktikant auf der Geschäftsstelle drei Tage bevor der Vertrag überhaupt unterschrieben war und hat es dann auch überall herum erzählt. Man darf durchaus gespannt sein, wer in Bieber noch anheuert. Die großen Rivalen nächste Saison sitzen wohl nicht nur im Süden. SAndhausen ist natürlich dabei, aber auch Braunschweig und ein – unter Beinlich – neu formiertes Rostock.

  36. Bernemer Karl sagt:

    Lest mal dieses Interview mit Hess , sehr interessant. Wechselt ja nach Burghausen.

    http://www.ballraum.de/content/view/4450/389/

  37. Bernemer Karl sagt:

    @ Fechenheimer , ich verstehe ja dass ein Doppelherz in Deiner Brust schlägt ,
    schon allein aus der geographischen Lage , aber es erscheint mir doch, auf Teufel komm raus , alles erreichen zu wollen sehr , sehr gewagt .

  38. fechenheimer sagt:

    @ Bernemer Karl: Der OFC ist halt ein extremer Verein, aber auch deswege nicht ohne Reiz. Auch wenn die Bernemer vielleicht traditionell ganz gerne nörgeln, kann man hier beim FSV unter viel weniger Druck arbeiten. Das Umfeld ist ruhiger und weniger anspruchsvoll, die Erwartungshaltung – trotz der tollen letzten drei Jahre – geringer. In Offenbach gab es schon oft die „Letzter-Schuss-Mentalität“. Das wird jetzt sogar noch etwas gefördert durch den Höhenflug des FSV, da man es in OF den eigenen Ansprüchen, den Fans und der Tradition schuldig zu sein glaubt, nicht langfristig als Nummer 3 Hessens und Nummer 4 der Rhein-Main-Region herumzudümpeln. Ob es diesmal klapt mit dem Aufstieg, weiß keiner. Sollte Wolf es nicht schaffen, ist er sicher weg – schade dann, denn der Mann wirkt sehr positiv auf mich und könnte sicher auch längere Sicht etwas aufbauen und bewegen. Allerdings besteht auch immer die Gefahr, dass ihm Möller doch zu sehr hineinquasselt, vielleicht nur, um sich selbst wichtig zu machen. Ich würde den Kickers den Aufstieg gönnen und sehr gerne wieder Derbys in der 2. Liga sehen, die dann volle Stadien und eine sehr emotionale Atmosphäre garantieren würden. FAV vs. OFC – das ist doch was ganz anderes als FSV vs. Ingolstadt!

  39. fechenheimer sagt:

    #37 Bernemer Karl: In der Tat ein sehr interessantes Interview. Mich wundert nur, dass Hess, der ja schon nachgewiesen hat, dass er weiß, wo das gegnerische Tor steht, offenbar weder für FSV noch OFC eine Option war und er fußballerisch nun an den A. der Welt, sprich Burghausen, muss.

  40. fechenheimer sagt:

    betr. #39, ganz unten:

    Es sollte natürlich FSV vs. OFC heinßen. 😉

  41. fechenheimer sagt:

    heißen !!! 😉

    Bitte, liebe FR-Redaktion, sorgt für eine Edit-Funktion!

  42. Tillet sagt:

    @ 37

    Ja, das ist ein ungewöhnlich gutes Interview. Direkte und kompetente Fragen und offene und aussagekräftige Antworten. Solche Interviews würde ich mir auch von dem ein oder anderen unserer (Ex-)Spieler wünschen.

    @ 40

    Ich vermute, der Hess spielt trotz seiner Tore zu unspektakulär. Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass er Boysen nicht schnell und nicht defensivstark genug ist. Ich kann mir aber schon vorstellen, dass er in Burghausen eine ordentliche Rolle spielen wird.

    Überhaupt sind noch einige der U 23-Spieler der Eintracht aus der letzten Saison im Angebot, die für höherklassige Vereine interessant sein müssten, etwa Chandler und Stark.

  43. Tillet sagt:

    Ein neuer Vorschlag zur Reform der Regionalliga steht im Raum:

    http://www.kicker.de/news/fussball/regionalliga/startseite/525947/artikel_Jens-Rose-fordert-Verschlankung.html

    Der ist wesentlich plausibler als Zwanzigers vor ein paar Wochen geäußerte Idee einer Aufstockung der Regionalliga. Eine Vergrößerung würde sie noch weiter entwerten. Eine Aufwertung gelingt nur über eine Reduzierung. Von einer eigenen U 23-Liga halte ich dagegen nicht so viel. Im Zweifel wird das ohnehin am Widerstand der Profivereine scheitern.

  44. wolfsangel sagt:

    @Tillet

    Ich könnte mir ganz eigene Ligen für die II. Mannschaften vorstellen. Eine BL mit Auf-und Abstieg in eine 2.BL. Darunter können dann die II. Mannschaften in den jeweiligen Oberligen spielen. Der „Deutsche II. Mannschaftsmeister“ (1. der BL) darf im DFB-Pokal mitmachen. Die 1. und 2. BL muss selbstverständlich nicht identisch mit der der ersten Mannschaften sein. Es könnte also theoretisch unser FSV in BL 1 spielen und die II. vom FC Bayern in Liga 2 und die II. vom HSV in der Hamburger Oberliga usw.

  45. Tillet sagt:

    @ 45

    Es gibt inzwischen eine ganze Menge Leute, die separate U 23-Ligen wollen. Selbst Zwanzigers Vorschlag sah ja eine Art U 23-Regionalliga vor. Und bei den in der Regionalliga feststeckenden Traditionsvereinen ist so etwas überaus populär, etwa in Darmstadt, wo viele in den U 23-Mannschaften fast den einzigen Grund der Misere des SV 98 zu erkennen meinen. Dabei wird gerne übersehen, dass „Traditions“-Mannschaften wie Weiden, Groß-Aspach oder Pfullendorf kein bisschen attraktiver sind und keinen einzigen Zuschauer mehr anlocken als die U 23 etwa von Greuther Fürth oder vom 1. FC Nürnberg. Und das Gastspiel der U 23 der Eintracht in Darmstadt hat mit 5.100 Zuschauern den in der letzten Saison ansonsten miesen Zuschauerschnitt einigermaßen gerettet. Daher ist die Separierung der U 23-Mannschaften sicher kein Allheilmittel für die angeschlagene Regionalliga.

    Zudem wäre eine separate U 23-Liga kaum mehr als eine bessere A-Jugend. Der Sinn der U 23-Mannschaften liegt aber darin, dass nachwachsende Talente nicht nur gegen ihresgleichen kicken, sondern im Wettbewerb auch mit erfahrenen Gegenspielern reifen sollen. Eine Separierung wäre der Talentförderung sicher nicht förderlich. Aus unserer Perspektive wäre sie daher eher negativ.

  46. Tillet sagt:

    Hihi, so viel zur Finanzkaft der Kickers:

    „Rode, der nach einem Kreuzbandriss im April 2009 nur wenige Spiele in dieser Runde für die Kickers bestritten hat, unterschrieb einen Kontrakt über vier Jahre und kostet 300.000 Euro. Allerdings wird die Eintracht nicht die komplette Summe an den OFC überweisen, da die Kickers noch immer nicht den Frankfurter Anteil an den Einnahmen aus dem DFB-Pokalspiel vom August des vergangenen Jahres bezahlt haben.“

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/sport/eintracht_frankfurt/2715791_Neue-Eintracht-Spieler-Man-spricht-Griechisch.html

    Gläubigerkredit nennt man so etwas.

  47. Fritz sagt:

    Tillet ,wenn das der Fechenheimer liest ! Die Eintracht ist wirklich ein netter Verein.
    Ich hätte dem OFC schon längst einen Mahnbescheid geschickt.

  48. SK sagt:

    Auch ganz interessant:
    FNP: „Sportstadt Frankfurt stößt beim Geld an Grenzen“
    http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/sportstadt-frankfurt-stoesst-beim-geld-an-grenzen_rmn01.c.7785501.de.html

  49. wolfsangel sagt:

    @Tillet

    Sicher könnte etwas dran sein, an dem was Du ausführst. Andererseits hatten wir, ich glaube in den 70igern muss es gewesen, sein schon mal eine Bundesliga-Junioren Runde. Hier spielten die damals aktuellen 18 Mannschaften der BL (ohne Auf-und Abstieg). Ich denke da nicht nur an die Förderung von Spielern, die bei entsprechendem Anreiz durchaus auch in einer solchen Runde vorhanden sein kann. Ich denke auch an die Tatsache, dass durch die II. Mannschaften es immer wieder zu Wettbewerbsverzerrungen kommt. Ich nehme das unsere II. Mannschaft gar nicht aus, die, verstärkt durch aussortierte Profis, es natürlich etwas leichter hatte, Meister zu werden.
    Und in Liga 3 werden eben auch immer wieder verletzt gewesene Profis in der II. Spielpraxis gewährt (siehe Toni beim FC Bayern). Wenn man also „Pech“ hat und dann ausgerechnet gegen so eine II. zu spielen, dann ist das schon ärgerlich. Jedenfalls graut es mir schon heute davor, sollten wir irgendwann mal in Liga 3 oder 4 spielen…

  50. U-MAN sagt:

    ohne den teufel an die wand zu malen, ist der fussball auf dauer, zu nichts gutem verdammt. oft haben hier schon einige gemeint, wie wirtschaftlich der profi-fussballsport betrieben wird. da verhält es sich, ähnlich wie beim kapitalismus. auf dauer wird es kaum änderung geben, was tabellenplätze in den ligen angeht. das was den fussball auch ausmacht, wird immer mehr verloren gehen, weil eben geld eine zu wichtige rolle eingenommen hat. es wird immer weniger ein underdog, irgendeine wichtige position einnehmen. umso mehr freue ich mich z.b. für den FSV, wenn ein weiteres jahr 2.liga gespielt werden darf. wer weiss wie oft ich genau diese momente noch erleben kann. man kann es sich so oft wünschen wie man will, aber wann wird ein FCB schon mal um einen abstieg kämpfen müssen? ich glaube das wird in meinem leben niemals passieren. über 20 mal meister, wo ist da noch der reiz? das habe ich sogar als kleiner bub kapiert, das das keine kunst mehr ist. zu hoch ist die macht des geldes und die regeln die das geld verteilen und leider wird das gesamtbild immer schlimmer. da kann ich wolfsangel schon voll verstehen.

  51. Bernemer Karl sagt:

    Ist zwar in einem Nachbarland , aber bei solchen Transaktionen kann doch keine
    Sau mehr durchblicken.

    http://sport.t-online.de/van-gaals-ex-klub-alkmaar-fuer-einen-euro-verkauft/id_41873752/index

  52. Fritz sagt:

    Liebe Leute das viele Vereine über ihre Verhältnisse „leben“wissen wir nun.
    Wie geht es weiter mit Voigt und Gallego weiter und wie sieht es mit Neuverpflichtungen aus?

  53. Heinz-der Echte sagt:

    Gerade weil Vereine über ihre Verhältnisse leben und das sich mehr und mehr häuft, ist es gut, das unser Verein es nicht tut und deshalb sind solche Spielerverpflichtungen oder auch Vertragsverlängerungen in Verbindung mit solchen Meldungen zu sehen.

    Das sind alles mahnenende Besipiele und sollten den Spielern auch mal die Augn öffnen, aber das ist wohl eher wunschdenken. Die Spieler sagen sich, was interessiert es mich.
    Gallego fand ich gut, wenn er bleibt und Voigt naja, ehrlich gesagt……….., aber egal.

  54. Bernemer Karl sagt:

    Fritz :
    Wie geht es weiter mit Voigt und Gallego weiter und wie sieht es mit Neuverpflichtungen aus?

    H d E :
    Gallego fand ich gut, wenn er bleibt und Voigt naja, ehrlich gesagt……….., aber egal.

    Solange man die zwei Nadeln im Heuhaufen nicht findet und keine Abschlüsse tätigt ,
    wird wohl alles bleiben wie es ist .

    Gallego wird wohl annehmen müssen , oder glaubt Ihr etwa dass man sich anderswo um ihn reißt , betr. Liga 2 .

    Voigt wird wohl an der langen Leine gehalten , gute Leute für die linke Seite sind seltener als Wasser in der Sahara.

    Meine pers. Meinung. Aber wie gesagt , abwarten !

  55. Tillet sagt:

    Alle Vereine der 1. und 2. Bundesliga haben die Lizenz für die nächste Saison. Auch die Arminia.

    http://www.nw-news.de/sport/dsc_arminia/3582464_Arminia_erhaelt_Lizenz.html

  56. Tillet sagt:

    Terrazzino wird noch einmal kolportiert:

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/525984/artikel_Zuculini—das-Warten-auf-Neapel.html

    Angeblich wird er uns von Hoppenheim ohne Leihgebühr angeboten. Dafür sollen wir aber sein komplettes Gehalt übernehmen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das zu diesen Bedingungen klappt, zumal wir wirklich größere Baustellen haben als den Sturm.

  57. fechenheimer sagt:

    #48 Fritz:

    Wenn dem tatsächlich so ist, empfinde auch ich es als peinlich und beschämend. Kalt räumt ein, dass noch eine Zahlung aus dem Pokalspiel offenstünde, es wäre aber eine vergleichsweise niedrige Summe. Aber egal ob 100.000 Euronen oder 25,97 Euro – beschämend und armselig! Und einen Mahnbescheid wird die „nette Eintracht“ tunlichst nicht schicken, kuschelt man doch offenbar unter der Decke intensiver als es sich der „gemeine Fan“ vorstellen kann und will. Man scheint sich derzeit näher als es FSV und Eintracht sind, da der FSV schon verstärkt als Konkurrent wahgenommen wird, mehr jedenfalls als die oft zu dilettantischen Kickers. Das war mal anders, da durfte es – O-Ton Gramlich sen. – „keine zwei Bäcker in einer Straße“ geben.

  58. Hermann1947 sagt:

    Tillet, die bieten uns den Spieler an, wie sauer Bier, was steckt dahinter? Um das Geld kann es doch nicht nur gehen und ob er sich bei uns durchsetzt und dauernd spielt ist auch nicht garantiert.

  59. Tillet sagt:

    Hermann, ich denke, Terrazzino soll einfach Spielpraxis bekommen. Der kommt aus der Hoppenheimer Jugend und ist immerhin deutscher U 17-Meister. Seine relativ geringen Einsatzzeiten in der ersten und zweiten Mannschaft in der letzten Saison erklären sich auch dadurch, dass er parallel dazu noch in der U 19 eingesetzt wurde:

    http://www.achtzehn99.de/spielerportrait-profis/24

    Also vermutlich ein Talent, in dem man Potential sieht, bei dem es aber (noch) nicht für die Bundesliga reicht. Da er aus der Jugend kommt, sind die Kosten für sein Gehalt möglicherweise doch nicht so hoch, wie ich bisher vermutete. Von daher könnte das doch passen. Die Frage ist aber, ob wir ihn brauchen. Um längere Einsatzzeiten zu bekommen, müsste er Mölders oder Cidimar verdrängen. Ansonsten würde er bei uns Regionalliga spielen statt in Hoffenheim.

  60. Bernemer Karl sagt:

    @ Hermann , sehe ich anders und komm mir ja nicht mit Körpergröße.
    Riedle und Kirsten waren auch nicht länger. Ob er die Klasse hat ?

    Terrazzino : Erhielt 2009 die Fritz-Walter-Medaille in Gold als bester Nachwuchsspieler (U18)

  61. Bernemer Karl sagt:

    MARCO , tu sei sempre il benvenuto!

  62. Tillet sagt:

    RW Essen und Bonn erhalten keine Lizenz. RWE ist zudem insolvent:

    http://www.kicker.de/news/fussball/regionalliga/startseite/526013/artikel_Essen-stellt-Insolvenzantrag.html

    Das bedeutet, dass in diesem Jahr insgesamt sechs Regionalligavereine aus nichtsportlichen Gründen absteigen, in jeder Staffel zwei. Diese Liga ist in ihrer jetzigen Struktur wirklich eine Farce.

    Und wenn ich daran denke, dass die Rostocker ihre U 23 deshalb aus der Regionalliga nehmen, weil sie nach dem Abstieg ihrer ersten es sich nicht leisten können, sie im Ostseestadion spielen zu lassen, kommt mir das irgendwie bekannt vor. Die Anforderungen an die Infrastruktur müssen unbedingt reduziert werden. Sonst sind wir irgendwann so weit, dass der DFB die Regionalliga nicht mehr voll bekommt, weil es sich nicht genug Vereine leisten können, dort zu spielen.

  63. Tillet sagt:

    By the way: Was tut sich eigentlich bei uns in der Stadionfrage? Die müsste heute doch auch Thema bei der Regionalliga-Lizensierung gewesen sein?

  64. Fritz sagt:

    Ich finde die Anforderung des DFB hinsichtlich der RL überzogen. Die Vereine haben zwischen
    1.000 – 2.000 Zuschauer ein normaler Sportplatz mit einer kleinen Stehtribüne ist bei den
    meisten Vereinen ausreichend.

  65. wolfsangel sagt:

    …völlig richtig, „Fritz“ !!
    Bei „Risikospielen sollte es aber schon ein Stadion sein. Im Süden in jedm Falle wenn wir gegen Hessen Kassel und Darmstadt 98 spielen. Der „Rest“ könnte auf dem Nebenplatz an der „Seckbacher“ Kurve stattfinden.

  66. Tillet sagt:

    Ich bin von der „Neuen Westfälischen“ immer wieder beeindruckt. Man verlinkt einen Artikel, und wenn man sich den einen halben Tag später noch einmal anschaut, ist er – wie heute – oft fast komplett neu geschrieben. Da wird wirklich zeitnah berichtet. Ganz anders als in unserem drögen FR/FNP/FAZ-Einheitsbrei.

    Heute wurde die Lizensierung der Regionalliga durchgeführt. Dazu gehört nicht nur die wirtschaftliche Seite, sondern auch das Stadion, in dem die nächste Saison gespielt werden soll. Da heute nur Essen und Bonn keine Lizenz bekommen haben, muss es also in Frankfurt ein Stadionkonzept geben, das ermöglicht, dass sowohl unsere U 23 als auch die der Eintracht in vom DFB akzeptierten Stadien Regionalliga spielen können. Man erfährt davon aber nichts. Wozu haben wir drei (ich zähle die B*** jetzt mal nicht) örtliche Zeitungen, wenn sich kein Mensch um so etwas kümmert? Und warum erfährt man auf der FSV-Homepage dazu nichts? Stattdessen prangt da immer noch Herr Strutz.

    http://www.fsv-frankfurt.de/cms/index.php?&id=9&backPID=574&tt_news=5782&cHash=5fcea096ae

    Meenzer Advokaten braucht kein Mensch.

  67. Christian sagt:

    Die Lizenzerteilung betraf nur die 1. und 2. Liga, nicht die Regionalligen, dafür ist der DFB zuständig.

  68. Tillet sagt:

    „Die Lizenzerteilung betraf nur die 1. und 2. Liga, nicht die Regionalligen, dafür ist der DFB zuständig.“

    Genau. Und beim DFB waren die Lizenzanträge gestern einzureichen.

    http://www.echo-online.de/sport/fussball/regionalliga/Stadionstreit-DFB-stur-Stadt-Frankfurt-in-der-Zwickmuehle;art2401,906305

    In den Anträgen muss auch das Stadion genannt werden, in dem gespielt werden soll. Also muss zwischenzeitlich irgendeine Entscheidung darüber getroffen worden sein.

  69. Hans 1938 sagt:

    Jetzt wissen wir auch, warum Ulf Kirsten beim Spiel U 23 gegen Stadtallendorf auf der Tribüne gesessen hat: der talentierte Mittelfeldspieler Dabanli wechselt nach Leverkusen.

  70. Tillet sagt:

    Die SGE und Bayern werden schon mal nicht unser Pokalgegner. Ich bin weiter für Oberhausen.

  71. Tillet sagt:

    Paderborn. Nehme ich auch!

  72. Fritz sagt:

    Kein tolles Los aber eine machbare Aufgabe um die nächste Runde zuerreichen.

Kommentarfunktion geschlossen.