Nachholbedarf bei Görlitz und Cagara

Benno Möhlmann ist bekannt dafür, die Mannschaft nicht schnell durcheinanderzuwirbeln. Ob das auch für das Spiel gegen den KSC am Sonntag gilt? Sicher ist das nach der Eintracht-Schmach nicht.

Marcel Gaus muss Benno Möhlmann auf jeden Fall ersetzen. Er ist gelbgesperrt. Ob dafür automatisch Michael Görlitz anfangen wird? Möhlmann weiß es noch nicht. Auf jeden Fall haben Görlitz und auch der andere Neue, Dennis Cagara, noch körperliche Defizite. „Sie haben noch Nachholbedarf, weil beide später zu uns kamen und vorher in Skandinavien gespielt haben. Da ist die Saison ja schon längere Zeit vorbei gewesen.“
Ob womöglich Zafer Yelen eine Bewährungschance bekommt? „Er hat schon Einsätze gehabt, aber auch nicht so auf sich aufmerksam gemacht, dass ich nicht an ihm vorbeikomme“, sagt Möhlmann, der aber schon überlegt, punktuelle Änderungen vorzunehmen. Das Eintracht-Spiel“, das sagte Möhlmann im FR-Interview (das am Freitag erscheinen wird) mehrfach, sei aber abgehakt.

Am Mittwochvormittag konnte Ilian Micanski wegen einer Reizung im Knöchelbereich nicht trainieren. Sven Müller muss 14 Tage mit Training pausieren, er hat Flüssigkeit im Knie.

125 Kommentare für “Nachholbedarf bei Görlitz und Cagara”

  1. FASF sagt:

    Ich mache übrigens auch Trainingspause: Habe Flüssigkeit im Bembel.

  2. Christian sagt:

    “Sie haben noch Nachholbedarf, weil beide später zu uns kamen und vorher in Skandinavien gespielt haben. Da ist die Saison ja schon längere Zeit vorbei gewesen.”

    Und das hat man erst jetzt realisiert? Es hieß doch immer, man hole nur neue Spieler, die uns .sofort. weiterhelfen können. Am Sonntag ist das 4. Spiel nach der Winterpause.

  3. klandt NO. 1 sagt:

    @ christian: die spieler helfen uns doch sofort, sie sorgen dafür das wir kein plus auf dem girokonto anhäufen 😀 aber spaß beiseite, stöver seine aussagen sind doch schon längstens lachhaft 🙁

  4. Heinz 59 sagt:

    AN ALLE DERBYFREUNDE,
    Sky überträgt morgen früh um 4:10 Uhr nochmals unser Spiel gegen die rot-schwarzen Seckbächer. Also: Wecker stellen und nochmals unsere Elf bei ihrem erbitterten Fight gegen den Stadtrivalen reinziehen !!!!
    Ich werds aber nicht mehr anschauen.

  5. OldJohn sagt:

    BM wird sicherlich bewußt sein, daß seine Mannschaft nicht allein am Spiel gegen unseren Nachbarn gemessen werden kann und daß uns nicht an jedem Spieltag an derartiges Starensemble gegenüberstehen wird, mal abgesehen von Fürth und Düsseldorf. Pauli, 1860 und Paderborn können da m.M.n. nur schwer mithalten. Andererseits wird ihm sicher auch aufgefallen sein, daß wir mit Heitmeier und Stark zwei Totalausfälle auf der 6-Position zu verzeichnen hatten. Deswegen mein Tip: Yun und Cinaz auf den 6-Positionen. Gaus muß wegen seiner Gelbsperre ersetzt werden, hier tippe ich auf Chrisantus auf links und Yelen als hängende Spitze hinter Micanski. In der Abwehr bieten sich ja kaum Alternativen an – deswegen scheinen mir trotz ihrer schwachen Leistungen Schlicke und Gledson als erfahrene IVs nach wie vor gesetzt. Teixeira braucht unbedingt eine Pause, denn der scheint mir zur Zeit nicht zweitligatauglich. Cagara, ähnlich wie Görlitz nicht austrainiert, scheint keine Alternative zu sein. Bleibt also nur noch Konrad, denn Henneböle ist wohl noch keine Option.
    Aber egal, welche 11 zur Stammelf zählen, wir haben eine sehr sehr schwere Aufgabe vor uns und wir brauchen unbedingt diesen „Dreier“!

  6. Tartan Army sagt:

    was heisst hier nicht austrainiert? Die jungs sind jetzt ein paar wochen im training und müssten mal mindestens eine halbzeit gas geben können. dnn noch ein bischen quälen und wozu haben wir auswechselspieler? Chr. Müller hatt das vor zwei Jahren auch durchziehen müssen, als er nach seinem Kreuzbandriss früh wieder spielen musste, weil wir niemand anderen hatten.

  7. OldJohn sagt:

    Vllt. war „nicht austrainiert“ die falsche Terminologie, dann wie im Vorspann: „Auf jeden Fall haben Görlitz und auch der andere Neue, Dennis Cagara, noch körperliche Defizite. “Sie haben noch Nachholbedarf, weil beide später zu uns kamen und vorher in Skandinavien gespielt haben. Da ist die Saison ja schon längere Zeit vorbei gewesen.”
    Für mich hört sich das an wie: Fehlende Spritzigkeit und Schnelligkeit, mangelnde Ausdauer, zu kurze Eingwöhnungszeit und damit taktischer Nachholbedarf! Das wäre dann zu wenig für die Startelf. Als Auswechselspieler – wer weiß?

  8. Christian sagt:

    Letztlich werden wir wie gegen Duisburg und Ingolstadt das Ding relativ offensiv angehen, geht eh nicht anders. Der KSC hat die ganze Runde schon das selbe Problem, die Abwehr ist recht wackelig, daran haben auch die Neuzugänge in der Winterpause kaum was geändert, und zudem hat´s im Sturm gehapert. Das Mittelfeld allen voran der Ischias-Willi, ist die Stärke der Mannschaft. Ich denke es wird ein offener Schlagabtausch werden, also eher wie gegen Duisburg als gegen Ingolstadt, die ja doch relativ tief gestanden sind.

    Der KSC hat zwar 7 Punkte geholt aber davon 6 zuhause gegen die eher schwachen Cottbusser und Auer. Bäume ausgerissen haben sie dabei nicht. Allerdings reisen die trotzdem mit breiter Brust an und ich denk es wird auch relativ viel Anhang mitkommen, die Stimmung ist inzwischen wieder sehr optimistisch.

  9. Schwarzblaue Seele sagt:

    …was nutzt alles wenn und aber, hätte und und und…

    DER Sieg muss her. Mit ist es wurscht wer spielt, ich will nur sehen, dass sich die Burschen im schwarzblauen Trikot den Arsch aufreißen. Nur dann kann es gelingen. Die müssen wollen, raus gehen und Gras fressen!

    Das mit den Einkäufen versteh‘ ich aber auch nicht: Wann sollen die uns denn noch helfen? Ich seh das wie Tartan Army: Ein Profi muss doch eine Halbzeit und mehr durchhalten können. Auch das hängt vom Willen ab. Vielleicht hat BM ja schon feststellen müssen, dass einige gar nicht wollen?

    Auf geht’s, kämpfen und siegen!!!

    Ich gucke gerade das Bayern-Gegurke – schreckliches Querpassgeschiebe, sieht bei uns teilweise auch nicht anders aus. Da will auch keine einen Fehler machen. Ich gucke jetzt auf Youtube einen Karnevalsumzug, da bewegt sich mehr als bei den Bayern und bei uns. Wir und der Krösus aus dem Süden spielen immer schön statisch, bloß nicht bewegen und auf keinen Fall mal überraschen steil in den Strafraum…

  10. Christian sagt:

    Möhlmann raus?

  11. Tillet sagt:

    Nein. Ich glaube er wollte sagen: Heynkes raus!-;(

  12. Christian sagt:

    Oder halt Stöver raus, ist ja auch grade hipp seit ein paar Monaten ;o)

    Scheiß auf die 60€ die ich grad gewonnen hätte, wäre es bei dem 0:0 geblieben und konzentrieren wir uns mal auf den Sonntag.

    Was mich ein bissel überrascht an den von Ingo zitierten Aussagen ist, daß Zafer Yelen bei BM offenbar nicht sonderlich viel Kredit besitzt. Eine weitere Überraschung war für mich am Samstag die frühe Auswechslung von Heitmeier, vor der Pause schon ausgewechselt zu werden ohne erkennbare Verletzung ist für einen Spieler so ziemlich die Höchststrafe. Dabei ist der mir jetzt nicht besonders negativ aufgefallen.

    Für mich kann die Devise für Sonntag nur lauten so schnell wie möglich ein Tor .und. den Sack zu zu machen. Der KSC wird sicherlich ziemlich naß-forsch antreten und das Ding gewinnen wollen. Angsthasentaktik wird da wenig helfen sonst steht´s ganz schnell wieder 0:2 wie im Kuschelderby. Desdewegen plädiere ich für folgende mutig-offensive Start-Aufstellung:

    ————Yun ————- Mizanski ———
    — Chrisantus ——- Yelen ——- Amri —-
    ——————— Cinaz ———————
    — Konrad — Schlicke — Gledson — Huber —
    ——————– Klandt ———————–

    Da BM den Yelen net leiden tut wirds vielleicht doch eher eine Doppelsechs werden. Was vielleicht auch Sinn macht um dem Ischias-Willi ordentlich auf den Socken zu stehen. Über Außen bringt der KSC nicht allzu viel von daher ist die Besetzung der AV eher unwichtig. Vor allem Gledson sollte dagegen mal wieder zur Form von letzter Saison zurück finden.

  13. Fussballfreund sagt:

    Bitte nicht noch einmal Yun…

    Im Übrigen ist mir das hier im Moment ein bißchen viel Betonung des Willens. Ich sollte auf jeden Fall am Sonntag nicht spielen, auch wenn ich ganz bestimmt will, dass der FSV gewinnt.

    @ Tillet

    Bei Dir ist ja von Heynckes immerhin schon mal das „c“ raus 🙂

    PS: Scheißabend.

  14. Christian sagt:

    #13
    Ich bin kein Yun-Fan aber man muß einfach auch mal sehen daß Leute wie Gaus, Yun, Stark, Teixeira, Hofmeier erst um die 20 und damit Perspektivspieler sind. Die hältst du nur wenn sie auch einigermaßen regelmäßig spielen. Chrisantus, Mizanski, Amri und Co sind ganz schnell wieder weg, allein schon aus Kostengründen. Wenn der FSV sich in der 2. Liga etablieren und endlich mal weg von der Komplett-Kader-Umwälzung in jedem Sommer kommen will, muß er einfach auf solche Spieler setzen.

  15. Fussballfreund sagt:

    #14
    Völlig klar. Aber nicht nur der Verein muss dem Spieler eine Perspektive bieten, sondern auch jeder Spieler dafür sorgen, dass der Verein eine Perspektive hat. Das habe ich bisher bei Yun vermisst. Doch wie schon nach dem MSV-Spiel geschrieben, bei diesem Spielertyp bin ich grundsätzlich skeptisch – also mich vielleicht einfach nicht ernst nehmen bzgl. Yun.

  16. Christian sagt:

    Naja was nun speziell Yun betrifft so hat der noch nie in einer echten Profiliga gespielt, das muß man auch mal sehen. Gegenüber seinen ersten Vorstellungen in der Vorrunde waren die ersten beiden Spiele nach der Pause schon ein gewisser Sprung, oder? Im Training (ich bin allerdings nur 2, 3 mal im Monat da, kann Zufall sein) macht er immer einen top-motivierten Eindruck und daß er ein guter Techniker ist kann man nicht abstreiten. Jedenfalls unterschreibt der eher mal einen 3-Jahres-Vertrag zu FSV-kompatiblen Konditionen als ein Thurk oder wer sonst grad gehandelt wird.

  17. tigerfisch sagt:

    #13 Christan
    Hallo, Du meinst Chrisantus,Mizanski und Amri sind ganz schnell wieder weg, dass mag so sein nur wo sollen die spielen?. Bei uns haben die mehr oder weniger einen Stammplatz aber wie sieht das woanders aus?. Ja ich gebe zu mehr Geld als bei uns werden die verdienen, aber spielen die dann auch?. Sicherlich finanziell werden wir keinen halten können logisch, bei uns wird es wg. der Einnahmen nie so sein das nach einer SAISON die meisten bleiben werden. Wir sind ein Verein das weist auch Du der das nehmen muss was auf dem MARKT übrig ist. Was dann übrig ist sehen wir doch, aber eines muß doch auch festgehalten werden bisher hielten wir uns stets mit diesen SPIELERN in der 2. LIGA. Alleine das freut mich irgenwie das wir dabei bleiben wo wir jetzt sind.

  18. Bernemer Karl sagt:

    Noch ist nix vergessen.

    http://www.fnp.de/fnp/sport/fussball/die-derbyschmach-ist-noch-nicht-vergessen_rmn01.c.9623881.de.html

    Heute in der FAZ, es werden keine Vertragsverhandlungen gemacht , 22 Verträge bzw. Leihen laufen aus , aber erst mal sehen wie es weitergeht.
    Im Bezug auf das KSC Spiel verlässt sich alles auf Benno , er machte mit dem Team eine dreistündige Videoanalyse .
    Hoffentlich nutzt es was. Aue – Braunschweig hat er selbst vor Ort gesehen. Wie gesagt von dem direkten Abstiegsduell hängt fast alles ab.

    In der Print FR Artikel über die SGE und über Fenin, aber nix über den FSV .
    War aber , siehe Ingo im Thema , so zu erwarten.

  19. highlander sagt:

    ich kann die hier geäußerte kritik an yun kaum nachvollziehen.er ist einer der wenigen spielern die den ball so behandeln können, dass der gegner daraus keine torchance erhält ( beim eintrachtspiel waren mindestens 3 tore auf direkte abspielfehler zurückzuführen)
    yun kann technisch sehr viel, nur hat er bisher keine abschlußqualitäten, dafür ist sein einsatz vorbildlich- vor allem gemessen an vielen seiner mitspieler.
    also bitte einen solchen „rohdiamanten“ nicht gleich wieder vergraulen, vielleicht trifft er ja schon gegen karlsruhe!

  20. Chris_Ffm sagt:

    „Heute in der FAZ, es werden keine Vertragsverhandlungen gemacht , 22 Verträge bzw. Leihen laufen aus , aber erst mal sehen wie es weitergeht.“

    ich frage mich nur, wieso nicht mal der vertrag von Hofmeier verlängert wird (am besten gültig für die 2. & 3. liga). hoffentlich verschläft man da nicht die möglichkeit, ein super talent länger an den verein zu binden.

  21. Bornheimer Rainer sagt:

    Ich halte es für gut wenn man die alte Reisig-Methode anwendet, Verträge erst zu verlängern, wenn feststeht, in welcher Liga wir die nächste Saison spielen. Acht Verträge von jungen Spielern laufen bis 2013 sowie der Vertrag von Tulan Tosunoglu, dem ich an dieser Stelle alles Gute für seine Wiedergenesung wünsche.

    Dies erhöht den Druck auch auf die Spieler, dass ihre wirtschaftliche Grundlage im Falle des Abstiegs nicht gesichert ist. Deshalb auch keine Verträge die auch für Liga 3 gültig wären, das Netz sollte man ebenfalls nicht spannen.

    Wenn wir absteigen, dann muß in alle Bereichen neu geplant werden, auch bei denen die die Spielerverträge abschließen, denn dann müssen und können wir von einem Versagen auf der ganzen Linie sprechen.

  22. OldJohn sagt:

    @15

    „Aber nicht nur der Verein muss dem Spieler eine Perspektive bieten, sondern auch jeder Spieler dafür sorgen, dass der Verein eine Perspektive hat. Das habe ich bisher bei Yun vermisst.“

    Zu dieser Ansicht fällt mir ja so garnichts mehr ein. 🙂

    „also mich vielleicht einfach nicht ernst nehmen bzgl. Yun“ – genau!!

  23. OldJohn sagt:

    @18 Bernemer Karl

    „In der Print FR Artikel über die SGE und über Fenin, aber nix über den FSV . War aber , siehe Ingo im Thema , so zu erwarten.“

    Das gleiche gilt auch für die FAZ: Jeden Tag einen Artikel über unsere Nachbarn, manchmal auch einen kleineren Artikel über uns – leider nur sehr selten online gestellt!

    Ich hatte schon das ein oder andere Mal erwähnt, daß hier auch die Presseabteilung des FSV gefordert ist, z.B.: Seit Monaten erfährt man nichts über Tufan Tosunoglu – für die Eintracht würde da täglich ein ärztliches Bulletin über den Spieler erscheinen. Das gleiche mit Mario Fillinger und den beiden Neuen: Görlitz und Gagara. Der sehrverehrte
    Pressesprecher des Vereins sollte da einfach aktiver werden!

  24. Mainzer Adler FSV sagt:

    @15,22
    Also: Yun hatte unter HJB überhaupt gar keine Chance, sich zu präsentieren und seine Leistungen unter BM bislang sind alles andere als enttäuschend. Wir wollten doch alle, dass sich nach der grausigen Hinrunde etwas ändert. Und mir sind Typen wie Yun und Amri, die schnell und unberechenbar spielen, für die Rückrunde lieber als manch Stammspieler aus der Hinrunde. Jetzt kriegt mal endlich das SGE-Spiel aus Euren Köpfen. Es ist ohnehin sch….egal, ob wir 0:2 oder 1:6 verloren haben. Die zwei Punkte gegen Ingolstadt tun mir ehrlich gesagt mehr weh. Wichtig ist jetzt nur der KSC und dass die 3 Punkte am Hang bleiben…

  25. OldJohn sagt:

    Mainzer Adler FSV: 12 points 🙂

  26. Mainzer Adler FSV sagt:

    …zudem habe ich mich im Stadion schon gefragt, warum wir im Vergleich zur Hinrunde nur so wenig Fans für ein Derby motivieren konnten. Ich bin schon etwas fassungslos, was in manch Köpfen sog. „echter Fans“ bei uns vorgeht. Also, wenn man bei solchen Spielen nicht kommt, wann dann? Da kommen bei vielen Amateurmannschaften mehr Zuschauer als bei uns. Ich war vor einiger Zeit beim Spiel SV mainz-Gonsenheim gg. Borussia Neunkirchen. Die Borussia hat ca. 600 Leute für das Spiel flott bekommen, trotz 150km Anreise.
    Schade, aber mit Boykott, auch wenn dieser der SGE gelten sollte, helfen wir unserer Mannschaft nicht.

  27. Mainzer Adler FSV sagt:

    @25
    …von den 12 Punkten spendiere ich drei für das Spiel gg. den KSC

  28. Ente sagt:

    @MainzerAdlerFSV:
    Ich kann Dir sagen, warum „nur“ 900 Fans im Waldstadion waren: Nahezu alle, mit denen ich gesprochen hatte, waren nicht bereit, der Eintracht auch nur einen Euro Eintrittsgeld in den Rachen zu werfen. „Ich zahl lieber an Sky 50 als an die Eintracht 5 Euro“ war die herrschende Meinung. Traditionsbedingt nachvollziehbar und zumindest ich kann das auch sehr gut verstehen. Man sollte jetzt nicht auf denjenigen rumhacken, die nicht im Stadion waren. An denen hats ohnehin nicht gelegen, dass wir untergegangen sind. Abgesehen davon stimmt die Zahl „900“ doch sowieso nicht, da etliche nicht im offiziellen Block gesessen haben. 3000 waren es bestimmt.

  29. Chris_Ffm sagt:

    @Bornheimer Rainer: „Ich halte es für gut wenn man die alte Reisig-Methode anwendet, Verträge erst zu verlängern, wenn feststeht, in welcher Liga wir die nächste Saison spielen.
    Dies erhöht den Druck auch auf die Spieler, dass ihre wirtschaftliche Grundlage im Falle des Abstiegs nicht gesichert ist. Deshalb auch keine Verträge die auch für Liga 3 gültig wären, das Netz sollte man ebenfalls nicht spannen.“

    aber doch nicht bei einem 18-jährigen talent, der mit 17 in der regionalliga seine klasse schon eindrucksvoll bewiesen hat und in der 2. bundesliga eingewechselt wurde. so jemand muss langfristig gebunden werden, sonst kann jederzeit ein besserer verein ihn wegschnappen und dann bekommen wir nicht mal eine ablöse für ihn.

    wenn wir absteigen sollten, könnte er in der nächsten saison sogar schon stammspieler sein.

  30. Bornheimer Rainer sagt:

    # 29 das ist doch eine Frage des Konsequenzsein einmal und zum anderen man wird mit einzelnen Spielern wie mit Klandt und wohl auch mit diesem und verschiedenen anderen Talenten zielgerichtete Gespräche führen. Manchmal gilt auch in diesem Bereich noch eine Absprache oder ein Handschlag.

    # 26, 28 es ist doch auch interessant, das zum Hinspiel-Derby als der FSV ein Heimspiel hatten, 10000 Zuschauer mehr da waren. Hier zeigt sich doch ein gewisses Potenzial was bei interessanten Heimspielen zusätzlich kommen könnte wenn bei uns die Leistung stimmt. Denn neben denen, die der SGE keinen Euro geben wollten, sind wohl auch einige nicht gekommen die nach dem 4 : 0 gesagt haben, die -der FSV- verliert sowieso wieder, also kein Duell auf Augenhöhe, sondern eine klare Angelegenhéit für die Schwarz-weiß-roten.

  31. Christian sagt:

    #24 „Yun hatte unter HJB überhaupt gar keine Chance, sich zu präsentieren“

    … was aber nicht in erster Linie an HJB gelegen hat, sondern daran, daß Yun fast die ganze Vorrunde über wegen der Knöcheloperation im September nicht zur Verfügung stand…

  32. Mainzer Adler FSV sagt:

    @31 mag sein, aber deswegen sollte man ihn nicht nach zwei-drei Spielen verteufeln und ihm Zeit geben, sich zu zeigen…

  33. Chris_Ffm sagt:

    @Bornheimer Rainer: „Manchmal gilt auch in diesem Bereich noch eine Absprache oder ein Handschlag.“

    gerade in diesem bereich (spielertransfers) sind solche mündlichen absprachen einen feuchten **** wert. 😉

  34. Block A sagt:

    Yun scheint mir einen guten Blick für die Mitspieler zu haben, dafür weiß er nicht, wo das Tor steht – bei Chrisantus ist es umgekehrt. Also Chrisantus ganz nach vorne, neben Micanski (hier bekannt als Mizanski), und Yun dahinter, wäre eine Option.

  35. Bernemer Karl sagt:

    @ Old John 23

    Es zieht sich wie ein Roter Faden , nicht nur bei der kickenden
    Abteilung sondern auch bei der administrativen wird leider nicht mehr professionell genug gearbeitet .
    Ich kann mir natürlich kein Gesamturteil erlauben , aber die öffentliche
    Präsentation und Darstellung war unter dem Dicken , meines Erachtens ,
    ausgeprägter und präsenter . Es könnte auch sein dass bedingt durch den
    Wasserkopp die finanziellen Mittel nicht mehr ausreichend zur Verfügung stehen. Wo sind die strategischen Werbedienstleister , ich sehe nix.

    Yun kann auf jeden Fall mit dem Ball umgehen , für ihn ist da kein Frosch drin .
    Zuspielen und rennen und kämpfen kann er auch , mit dem Abschluss haperts.
    Vielleicht wäre er ja der ideale LV in unserer augenblicklichen Situation .
    Aber ich habe ja eh keine Ahnung.

  36. Gaga sagt:

    #35 Bernemer Karl
    @ Old John 23

    Wir haben doch mit einer Werbeagentur das „Born in Bernem“ aus dem Boden gestampft.
    Im Zuge dieser weltbewegenden Maßnahme wurde unsere Präsenz beim Frankfurter Faschingsumzug und der Bernemer-Kerb eingestellt.

  37. micha sagt:

    stimmt. Es ist irgendwie komisch. Bei uns in der Strasse hängt immer noch das Ingolstadt-Plakat an der Litfaßsäule. Abstiegs-Angst kann lähmen – Nicht nur die Spieler.

    Deswegen wäre ein Sieg gegen den KSC ein Befreiungsschlag.

  38. OldJohn sagt:

    „Mir san mir“
    Rumenigge, Hoeneß, Nerlinger … und über allen schwebt der „Kaiser“.
    Mann ist das ätzend! Bin gespannt, wann der Lahm seinen Ghostwriter anruft und ihm für sein neues Buch ein paar Internas über den guten Jupp verrät!

    http://www.kicker.de/news/video/1180375/video_rummenigges-brandrede_ihr-muesst-boese-werden.html

  39. de bernemerbub sagt:

    zum Thema Befreiungsschlag auch das hier:
    Benno Möhlmann wählt die härtere Ansprache im Training

    http://fsv-forum.de/forum/index.php?page=Thread&postID=31425#post31425

    @Gaga es stimmt zum Teil was du schreibst, der Faschingsumzug 2012 war gestrichen worden, weil vom Verein angeblich keine Manpower hierfür gestellt werden konnte wegen der Derbyorganisation, das wußte man aber auch vorher und hätte rechtzeitig mit den FC´S des FSV sprechen können, inwieweit Bereitschaft hierfür gewesen wäre, das hat man leider scheinbar nicht getan, warum auch immer??!!)). Ich halte diesen alljährlich stattfindenden Umzug durch die Frankfurter Innenstadt mehr als werbe- & sympathieträchtig, vom Spassfaktor mal komplett abgesehen. Unabhängig auch vom Ergebnis gegen die Eintracht. In 2011 war es der FSV Fan Club Bornheimer Falken die den Faschings-Umzug geplant und durchgeführt haben. Zur Bernemer Kerb 2011 wurde Präsenz gezeigt, vom FSV FC die wa(h)ren Helden.

    https://picasaweb.google.com/110082123891644049262/Bierbike2011#slideshow/5642461284731655922

  40. Michael sagt:

    Man muß hier nicht den Teufel an die Wand malen !
    Aber für mich wird hier eines deutlich.
    Wenn man das verhalten der Leute die sich“ Fans“ nennen ansieht, und von „Fankultur“ spricht,dann muß man sagen.
    Eine Fankultur in diesem Sinn,wie sie bei anderen Vereinen gibt,gibt es beim FSV nicht.
    Und: Wenn man den Zuschauerzuspruch nimmt den wir haben,und uns anschauen wo wir in der Tabelle stehen.
    Dann muß man es so deutlich sagen!
    Der FSV ist an einem Scheideweg !
    Sollte der FSV absteigen „was möglich ist“ ich aber nicht hoffe !
    Dann wir der Verein für lange lange Zeit in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.
    Wenn nicht gar für immer !
    Und solche Spiele wie gegen die Eintracht sind dazu geeignet, dem Verein den Hals zu brechen.
    Die Leute die hier sagen „keinen Cent der Eintracht“ haben mit dem FSV nichts,aber auch garnichts am Hut !
    Die gehen auch sonst nicht an den Hang,und tun hier so als ob sie die besten und ältesten Fans sind!
    Alsolut Lächerlich !
    Ich wünsche mir nur das wir in der Liga bleiben,und das uns nicht noch mehr „Echte Fans“ weglaufen !

  41. Sven_ sagt:

    @28 Ente
    „Nahezu alle, mit denen ich gesprochen hatte, waren nicht bereit, der Eintracht auch nur einen Euro Eintrittsgeld in den Rachen zu werfen.“

    War das tatsächlich so, kennst Du bedenklich viele Leute, unter traditionsbedingter Umnachtung leiden. Dass einige FSV-Veteranen so denken, würde mich nicht überraschen. Es gibt bestimmt solche Leute, viele sind es sicher nicht.
    Wie auch immer – tolle Fans, die ihre eigene Mannschaft in Frankfurt nicht unterstützen. Es geht darum, sich bei einem Derby ehrenvoll zu präsentieren. Das gilt nicht nur für die Mannschaft, sondern auch für uns, den Anhang. Im Internet oder vorm Fernseher mosern kann jeder.
    Ein Stehplatz hat 11 Euro gekostet, netto verbleiben vielleicht 6 oder 7 Euro pro Ticket. Die Eintracht-Anhänger haben uns eine halbe Million € in die Kasse gespült. Aber nein, wir den zahlen den nichts! Echte Bornheimer Standhaftigkeit…oder doch eher Anzeichen von Altersstarrsinn.

  42. Sven_ sagt:

    @40 Michael
    Vergiss es einfach. Das ist die Einstellung von vielleicht einer Handvoll FSV-hardcore-Opas, an denen die Zeit schon seit 50 Jahren vorübergegagen ist und die das bis heute nicht bemerkt haben.

  43. Christian sagt:

    Laut „Badische Neischde Noochrichde“-Artikel von gestern spielt Chrisantus eher nicht von Beginn an. Link auf Zitat in TM.de da BNN-Artikel kostenpflichtig: http://www.transfermarkt.de/de/mission-klassenerhalt-415-auf-nach-bornheim/topic/ansicht_37_190032_seite2.html#p425346

  44. Peter aus dem Odenwald sagt:

    Lasst doch mal den Pessimismus und das ewige Gejammer:

    Beispiel 1 Zuschauerzahl: ich zitiere 26 Mainzer Adler FSV: „zudem habe ich mich im Stadion schon gefragt, warum wir im Vergleich zur Hinrunde nur so wenig Fans für ein Derby motivieren konnten“:

    Es waren in Wirklichkeit doch etliche Tausend FSV-Anhänger im Stadion, nicht nur die vielzitierten 900. Ein Grund, dass so wenige im Block 20 standen: wenn man die Karten nicht persönlich am Hang gekauft hat, war es ziemlich mühsam (gerade für Auswärtige), ein Fan-Ticket zu erwerben. Ich musste z. B. persönlich bei Patrick Spengler anrufen, um mir dann (nach vorheriger Überweisung) das Ticket per Brief zuschicken zu lassen.

    Da war es einfacher, die Karten auf normalem Wege zu beschaffen, was eben viele auch getan haben.

    Beispiel 2: tödlicher Abstieg – ich zitiere 40 Michael „Sollte der FSV absteigen “was möglich ist” ich aber nicht hoffe ! Dann wird der Verein für lange lange Zeit in der Bedeutungs-losigkeit verschwinden. Wenn nicht gar für immer !“

    Keiner will den Abstieg, aber der wäre NICHT der Untergang. Mit der 3. Liga hat der DFB eine hilfreiche Auffangposition geschaffen, auch die 3. Liga ist sehr attraktiv (wenn es auch weniger Fernsehgelder gibt). Möglicher Weise hätten wir in der dritten Liga sogar mehr Zuschauer als jetzt, wenn wir dort sofort um den Wiederaufstieg mitspielen, mitreißenden Fussball bieten und man sich nicht jedes Mal ärgern muss wie im Moment.

    Mit schwarzblauen Grüßen, Euer Peter

  45. de bernemerbub sagt:

    # 26, 28 es ist doch auch interessant, das zum Hinspiel-Derby als der FSV ein Heimspiel hatten, 10000 Zuschauer mehr da waren. Hier zeigt sich doch ein gewisses Potenzial was bei interessanten Heimspielen zusätzlich kommen könnte wenn bei uns die Leistung stimmt. Denn neben denen, die der SGE keinen Euro geben wollten, sind wohl auch einige nicht gekommen die nach dem 4 : 0 gesagt haben, die -der FSV- verliert sowieso wieder, also kein Duell auf Augenhöhe, sondern eine klare Angelegenhéit für die Schwarz-weiß-roten.

    WIELANGE HAT DER FSV WARTEN MÜSSEN UM GEGEN DIE EINTRACHT IN EINER LIGA ZU SPIELEN???

    Für mich jedenfalls sind das keine fsv´ler, sorry

  46. Bornheimer Rainer sagt:

    #45 fast 50 Jahre. Aber Eure Sprüche von wegen Hardcore-Opas sind doch stark daneben. Wer FSV ler sind entscheidet jeder für sich und die Form wie man seinen Verein unterstützt wohl auch und wenn hier einige Grünschnäbel meinen sie hätten den Verdienst das es sich 50 Jahren wieder einmal gegen die ungeliebten Nachbarn geht, dann sind die schon ganz daneben.
    Als es uns schlecht ging waren es die 300 Opas die den Verein begleitet haben bis in die 2. BL und die sind wohl auch noch da wenns mal wieder schief geht was wohl keiner will.
    Aber nicht jeder erträgt die Arroganz, den Hochmut der Möchtegernbayern aus dem Riederwald.

  47. Nobby sagt:

    Als es uns schlecht ging waren es die 300 Opas die den Verein begleitet haben bis in die 2. BL und die sind wohl auch noch da wenns mal wieder schief geht was wohl keiner will.

    Ja , die etwas jüngeren kennen diese Zeit nicht, als wir über die Dörfer und Städte ganz
    Hessens gefahren sind. Ich gehöre auch zu den “ OPAS “ die in dieser Zeit, ich glaube
    es waren 3 Jahre kein einziges Spiel ob AW oder zu ZH versäumt hat.

    Meist bin ich privat gefahren, aber das kann sich heute keiner mehr leisten.
    Und im Buß, nein das ist mir in meinem Alter zu stresig.

    Hoffen wir mal das beste für Sonntag.

  48. FASF sagt:

    Also, ich verstehe es ja auch nicht, wieso man partout nicht mitkommt ins Waldstadion, wenn es gegen die Eintracht geht. Muss ich aber auch nicht. Soll doch jeder kommen oder fortbleiben, wie er will. Ein Urteil über die Verbundenheit zum FSV würde ich aufgrund dessen nicht fällen wollen. Genauso wenig, wie ich jemanden abqualifizieren würde, der bei der Welle mitmacht, während unsere Mannschaft einen auf den Deckel bekommt. Wird schon jeder seine ganz individuellen Gründe haben. Und die gehen mich im Grunde nix an.
    Ich finde, wir sollten aufhören, uns gegenseitig danach zu beurteilen, wie oft wir ins Stadion gehen und in welches Stadion bzw. in welches nicht, und was wir dort tun (im Rahmen der Stadionordnung, wohlgemerkt). Ist doch echt komisch: Kaum verlieren wir hochkant gegen die Eintracht, machen wir uns hingebungsvoll gegenseitig fertig. Ist auch nicht gerade eine Werbung für unsere Fanszene.
    Im Übrigen spielen wir am Sonntag gegen Karlsruhe, da heißt es fast schon „alles oder nichts“. Das nur mal so am Rande.

  49. Fussballfreund sagt:

    @ 22

    “Aber nicht nur der Verein muss dem Spieler eine Perspektive bieten, sondern auch jeder Spieler dafür sorgen, dass der Verein eine Perspektive hat. Das habe ich bisher bei Yun vermisst.”

    Zu dieser Ansicht fällt mir ja so garnichts mehr ein. 🙂

    Also zu Yun muss mich in der Tat keiner ernst nehmen, aber für Deine Einfallslosigkeit, alter Johannes, kann ich nix. Kein Unternehmen der Welt stellt einen Mitarbeiter ein, von dem es nicht hofft, dass er es voranbringt. Und man darf den Effekt des Voranbringens vermissen, wenn er nicht eintritt. Sollte auch beim FSV gelten. Spricht sich vielleicht noch zu Dir ´rum. Wenn nicht, auch gut.

  50. Sven_ sagt:

    @46, 47
    Die Verdienste der FSV-Opas in Ehren. Ich komme woanders her und habe keine Bornheimgene.
    Es sei aber die Frage erlaubt, warum man in den dunkelsten Oberligajahren nach Haiger und Flieden fährt, aber in Frankfurt nach 50 derbyfreien Jahren das eigene Team gegen die finstere Eintracht im Stich lässt und sich am Montag danach über die ebenso finsteren Medien echauffiert, die die Frechheit besitzen, zu behaupten, es seien nur 900 FSVler im Stadion gewesen. Sorry, das hat was von Bunkermentalität.
    Stereotype und Schwarzweißmalerei kann ich nicht leiden (z.B. letzter Satz Beitrag 46).
    Ist mir zu einseitig und zu negativ. Ich gehe zum Fußball, um meine Mannschaft zu unterstützen und nicht um meine lieb gewordenen Vorurteile zu pflegen und mich mangels eigener sportlicher Stärke wenigstens moralisch in eine höhere Position zu erheben.
    Lasst doch die Eintracht machen, wenn sie sich an Bayern messen – ihr Problem. Wenn wir uns aber ständig an der Eintracht messen, dann ist es unser Problem.
    P.S. Danke für den „Grünschnabel“ – Schön wärs, aber die Zeit ist auch an mir nicht vorbeigegangen. Leider.

  51. Michael sagt:

    Es geht darum das einige von sich selbst sagen,ihnen würde der FSV am Herzen liegen.
    Aber dann nicht bereit sind den Verein im Stadion zu unterstützen.
    Obwohl doch jeder wissen sollte wie wichtig diese unterstützung von den Fans ist.
    Gerade wenn man ein kleiner Verein ist, und eben nicht so viele Zuschauer hat,ist der Verein auf jeden Zuschauer angewiesen.
    Egal wie alt oder jung !
    Meine Meinung ist: Wenn ich Fan bin,von einem Verein“egal welcher“ dann versuche ich meinem Verein zu Helfen.
    Es muß ja nicht jedes Spiel sein das ich besuche,aber ein solches Derby lasse ich mir doch nicht entgehen !
    Wenn ich wirklich ein Fan bin !
    Und was die „Alten Zeiten“ angeht von denen hier mal wieder die Rede ist.
    Ich halte mich für einen sehr treuen Fan des FSV.
    Bin schon ein paar Jahre dabei,und bin sicher auch kein Grünschnabel mehr.
    Und kann von mir behaupten,das ich die Fußballplätze und Stadien,ob nun Oberliga,Regionalliga,oder zweite Liga in denen der FSV gespielt hat, am geschmack
    der Bratwurst erkennen kann.
    Ich weiß also wovon ich Rede,wenn ich“ FSV Fan“ sage

  52. OldJohn sagt:

    @49

    Auf Deinen „geistreichen“ Kommentar möchte ich eigentlich nicht mehr antworten. 🙂
    Vllt. liest Du stattdessen einfach mal #14, #16, #24, #31, #32, #34 und #35.

  53. Christian sagt:

    Worüber regt ihr euch den auf. Daß 10.000 weniger da waren als beim Hinspiel, lag ja wohl am wenigsten an der Handvoll FSV-Fundamentalisten, sondern eher am Wochentag, der Jahreszeit und der Tatsache daß die Spannung/Neugierde von vorneherein geringer gewesen ist am 5. Spieltag, dazu kam die erheblich geringere Vorberichterstattung in den Medien. Von harten Kern der FSV-Fans dürfte so ziemlich jeder da gewesen sein, und das sind halt net mehr als 2000-2500, nur daß die sich diesmal mehr übers Stadion verteilt haben. Wie schrub Thomas auf sb79.de:

    „Offiziell 900 FSV-Fans in der Ostkurve, im Stadion verteilt dann aber eher 2.500, das war die größte Bornheimer Auswärtsbeteiligung seit der Deutschen Amateurmeisterschaft 1972 in Neu Wied und nicht lächerlich wie die BILD dem lesenden Volk verkaufen will. Im Block auch weit über 100 Supporter im Teenager Alter, das ist das bemerkenswerte an der ganzen Geschichte. Nämlich, dass es der FSV allmählich schafft sein Rentnerimage los zu werden. Aber die Presse sieht nur ob der Block halb voll oder voll ist und nicht was sich darin entwickelt. Logisch wäre es uns auch lieber gewesen mit 5.000 Leuten aufzuschlagen, aber wir können sie uns nicht backen…“

  54. Fussballfreund sagt:

    @52

    Jo, belassen wir´s dabei. Reden/schreiben offenbar aneinander vorbei – gibt Schlimmeres.

  55. Fussballfreund sagt:

    Kurzer Einschub:

    Hat mal jemand recherchiert, wieso ganz zufällig die Dynamos ausgerechnet nicht in die Commerzschüssel dürfen? Haben sich die Gruftis aus der Schneise mal wieder fein überlegt. In Ruhe Schnittchen fressen und die sxe unangefeindet aufsteigen lassen. Oder ist das das späte Absegnen des vorbildlichen Verhaltens der Randalemeisterfans in DD getreu dem Motto: Ärgert sie ordentlich, sie werden sich nicht revanchieren können?

  56. Christian sagt:

    Es betrifft das übernächste Heim- und das übernächste Auswärtsspiel. Sie könnten sich also schlicht und ergreifend überhaupt nichts bei gedacht haben, sondern den Zeitraum pragmatisch gewählt haben.

  57. Fussballfreund sagt:

    …überhaupt nichts zu denken ist in der Tat eine Kernkompetenz beim DFB 🙂

  58. micha sagt:

    #56 sehr unglückliche und inkonsequente Entscheidung.

  59. Christian sagt:

    Findest du? Ich fand die Entscheidung, DD aus dem Pokal auszuschließen, völlig überzogen. Wirtschaftlicher Druck in Form von Geldstrafen usw. auf die Vereine bei Fanausschreitungen ist ok, auf sportlicher Ebene sollte aber deswegen keiner unmittelbar benachteiligt werden.

  60. Tillet sagt:

    @ 58

    „Es betrifft das übernächste Heim- und das übernächste Auswärtsspiel. Sie könnten sich also schlicht und ergreifend überhaupt nichts bei gedacht haben, sondern den Zeitraum pragmatisch gewählt haben.“

    Hihi. Natürlich reiner Zufall, dass die Verhandlung über die seit Monaten anhängige Berufung aus Dresden so passend terminiert war.-;(

    Man wollte offenbar ein paar Fliegen mit einer Klappe schlagen. Die verbreitet kritisierte härteste Strafe wegen Fanausschreitungen ever wurde abgemildert, man greift trotzdem durch (soweit ein Geisterspiel gegen Ingolstadt tatsächlich als Sanktion wahrnehmbar sein sollte), und man nimmt die Brisanz aus dem potentiellen „Bomben auf Frankfurt“-Rückspiel nach dem „Bomben auf Dresden“-Hinspiel. Sehr hübsch austariert. Ich finds trotzdem nicht wirklich überzeugend. Geldstrafen und hier und da ein Geisterspielchen beeindrucken den harten Kern von denen doch nicht ernsthaft. Der Pokalausschluss wäre wirklich einmal ein Signal gewesen, dass Gewalt in der Dimension, die die Dresdener in Dortmund begangen haben, nicht hinzunehmen ist und zu tatsächlich spürbaren Konsequenzen für Vereine führt, die ihre Fanszene dauerhaft nicht unter Kontrolle bekommen. Ich finde auch, dass auf die beiden Pyroangriffe auf die gegnerischen Blocks, die sich die Rostocker in einer Saison gegen die SGE und gegen Pauli zweimal erlaubt haben, deutlich zu milde reagiert wurde. Nach meinem Geschmack hätte das nach dem zweiten Mal einen Punktabzug geben müssen.

  61. Tillet sagt:

    Was unsere Nabelschaudiskussion betrifft: Ich habe die Argumentation „Wer das oder das nicht tut, ist kein wirklicher Fan“ nie gemocht. Jeder ist Fan genau so, wie er das möchte. Und wenn jemand wie Nobby, der viele Jahre Oberliga mitgemacht hat, keinen Bock hat, in der Flughafenarena zum zweiten Mal in einer Saison mitzuerleben, wie wir von der SGE abgeschlachtet werden, kann ich das gut verstehen. Außerhalb meines Horizontes liegt es dagegen, wenn während besagter Abschlachtung ein großer Teil unseres Blocks mit denen, die uns gerade abschlachten, gemeinsam hüpft, weil sie nicht Offenbacher sind, und danach mit denen La Ola zelebriert, weil es für die anderen so schön ist, dass sie es schon lange nicht mehr gesehen haben. Aber wie gesagt, das ist nur mein Horizont. Richtig angepisst bin ich deshalb trotzdem immer noch.

    By the way: Zumindest einen Vorteil hätte ein Abstieg: Mangels Sky-Übertragung würde dann niemand sein Sofa oder seine Kneipe dem Bornheimer Hang mehr vorziehen.-;(

  62. tigerfisch sagt:

    In der FNP von heute steht ein ein Artikel über Marc Heitmeier. Muß leider schnell weg.

  63. Christian sagt:

    #62
    Wie hätte der Verein Dynamo Dresden verhindern können, was in Dortmund passiert ist? Bei den Heimspielen haben sie ihre Szene mittlerweile im Griff, auswärts können doch die paar Hanseln von Fanbetreuern überhaupt nix verhindern, da ist der gastgebende Verein samt Ordnungsdienst und Schildkröten verantwortlich. Da halt ich Maßnahmen wie kein „sichtbarer“ Auswärtsblock oder Geisterspiele für sinnvoller, das ist für die die es betrifft, sehr wohl „spürbar“. Auf den sportlichen Wettbewerb sollte sowas imho jedenfalls keinen Einfluß haben. Die Merkbefreiten würden auch dadurch net zur Vernunft kommen, bei denen helfen eh nur persönliche Maßnahmen.

  64. micha sagt:

    #61, 65:
    Das war inkonsequent vom DFB. Wenn man so die Kindererziehung aussehen würde, dann gute Nacht. Erst konsequent bestrafen, nach Monaten eingestehen, dass die Strafe vielleicht unangemessen war und dann die Strafen ändern. Das ist kein gutes Zeichen vom DfB.

  65. Bornheimer Rainer sagt:

    Ich war nicht beim letzten Derby im Stadion, ich war aber am Hang gegen Ingolstadt, als 3000 frierende FSV Fans leiser waren als die 52 oder 25 aus Ingolstadt.
    Da waren wohl Einige von denen „echten“ Fans, die den Derby–Besuch als Pflicht ansehen wohl nicht anwesent, denen wars wohl zu kalt, oder zu naß oder was auch immer. Jedenfalls halte ich es für ein Unding nach welchen Kriterien hier einige meinen die Fan–Szene unseres Vereins gliedern zu müssen.
    Reist euch alle mal am Riemen und zeigt was ihr drauf habt, jetzt am Sonntag, wenns da nicht über 5000 eigene Fans sind, dann sind wir doch arm dran. Meine ich.
    Die SGE egal ob die aufsteigt oder uns noch ein Jahr erhalten bleibt, ich kann die nicht leiden und werde auch ein mögliches nächstes Derby nur beim Heimspiel des FSV besuchen.

  66. Christian sagt:

    Auf Statistiken soll man ja nicht allzuviel geben, aber diesen Rekord braucht keiner:
    „Frankfurt gewann keines seiner letzten 13 Heimspiele, das ist schon längst Vereins-Negativrekord. Nur 2 Teams (TB Berlin mit 16 sowie der SSV Ulm mit 14) hatten im Unterhaus jemals eine längere Serie ohne Heimsieg als der FSV.“

    Noch mehr Bilanzen des Grauens: http://www.ksc.de/aktuelles/anzeigen/news/alle-fakten-zum-spiel-beim-fsv-frankfurt-1.html

  67. Bernemer Karl sagt:

    71 FASF
    Wahrlich eine echte Hiobsbotschaft somit wird allein jede einzelne Bratwurst nur wegen
    der enormen Darmverteuerung “ 1,09 CENT “ teurer.
    Eine kleine Aufrundung auf 10 Cent pro Wurst ist wohl nicht auszuschließen.

  68. FASF sagt:

    Ich werde mich am Sonntag vor Ort als Erstes davon überzeugen, ob der Caterer der Herzen auf diesen besorgniserregenden Trend schon reagiert hat…

  69. Christian sagt:

    Apropos wurst: ist zwar wurst, aber dem Vernehmen nach wird es gästeseitig einen so hohen Andrang geben (~2000), daß beide Nord-Stehblöcke geöffnet werden.
    Man isch jetzt halt schon au, sammermal, verhältnismäßig extrem optimistisch, würd der Bundesjogi sagen.

  70. Bernemer Karl sagt:

    Rainers vermutliche 5000 und Christians vermutliche 2000 , dann platzt der Hang ja fast.
    Aber lauter werden sie sein die Badener oder ? Könnte natürlich sein dass Michael und
    Sven uns Opa`s mit ihrer Anfeuerung rausreißen.

  71. FASF sagt:

    Vielleicht können wir ja an einen der Gästebusse hinten den BOCK dranbinden, und dann geht er so schwäbsche-Eisebahn-mäßig mit ins Badische und wir sind es endlich los, das vermaledeite Mistvieh…

  72. Bornheimer Rainer sagt:

    #75 Karl ich lass die Zähne zuhause, dann bin ich lauter aber undeutlicher. Klapp schon

  73. dirdybirdy sagt:

    Möhlmann:
    „es wäre schön, wenn aus Frankfurt noch mehr Leute kommen würden, um uns zu unterstützen.“

    Dem ist nur hinzuzufügen, dass die Mannschaften aus Rostock, Ingolstadt, Aue, KSC, Duisburg und Aachen auch deshalb mehr Heimpunkte haben, weil sie besser unterstützt werden durch ihre Zuschauer.

  74. Michael sagt:

    Es müßten schon alle Rentner zum Hang kommen,angeführt von Bernemer Karl und Bornheimer Rainer wenn es 5000 Bernemer werden sollen !
    Bleibt noch die Frage, wer von euch beiden bringt die Bengalos mit ?
    Ich für meinen Teil werde“ wie immer“ alles geben !
    Gerade kommt mir der Gedanke „einige von den Bernemer Rentnern“ könnten ja auch Stadionverbot haben !
    Gebt alles für 3 Punkte am Sonntag !!

  75. Chris_Ffm sagt:

    @Michael: „Gerade kommt mir der Gedanke “einige von den Bernemer Rentnern” könnten ja auch Stadionverbot haben !“

    wegen regenschirmprügeleien?

  76. Bernemer Karl sagt:

    Ich freue mich schon auf Teixera , er wird wieder ein tolles Spiel abliefern.

  77. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    #82 Weniger als 48 Stunden vor wichtigen Spielen darf Ironie über uns draußen bleiben.

    Dass Oral in Dresden vor leeren Rängen spielt, gefällt mir überhaupt nicht. Könnte noch entscheidend sein.

  78. Michael sagt:

    @Chris_Ffm: Ja kann schon so sein !
    Der Bernemer Rentner ist dafür bekannt einen sehr“ schnellen Schirm“ zu fechten !
    Natürlich in den Vereinsfarben !

  79. Tillet sagt:

    Verblüffend, wie Duisburg in diesem Jahr ein Spiel nach dem anderen verliert. Vermutlich wird es da demnächst wieder einen neuen Trainer geben. Vorher sollten wir die Chance nutzen, schon übermorgen an denen vorbeizuziehen. Dass sich Ingolstadt konsolidiert, wundert mich dagegen nicht sonderlich.

  80. Bernemer Karl sagt:

    Audi hat gut eingekauft und der Trainer hat seine Truppe im Griff.
    Ein Sieg am Sonntag ist Pflicht, zumal uns der MSV entgegenkommt., sonst zieht sich die Schlinge um den Hals noch enger.

  81. Brillo Helmstein sagt:

    Habe gerade mal die Beiträge durchgelesen:

    @alle
    Das Thema, wie, wer unseren Verein im heimischen Stadion unterstützt, hatten wir schon häufiger. Wir sind alles auf unsere individuelle Art FSVler!
    Mir persönlich sind diese „Sing-Sang-Fan-Gruppen“, denen es egal ist, wie das Spiel steht, irgendwie zuwider. Als im Derby „die Welle“ über unserem Fan-Block erwidert wurde, saß ich zusammengesunken wenige Meter daneben und habe fast körperlich gelitten. Jedem das Seine!
    Objektiv war es für unseren kleinen FSV ein Riesen-Schritt voran, dass dieses Derby überhaupt stattgefunden hat. Subjektiv hätte ich mir ein ausgeglicheneres Spiel gewünscht.
    Wir haben zurzeit nur ein Stammpublikum von etwa 3.000 Leuten. Positiv betrachtet ist das seit 2007 immerhin eine Versechsfachung. Negativ ist es halt immer noch zu wenig für eine Zweitliga-Kulisse. Wir können uns zwar in der 2. Liga halten, sind aber wirtschaftlich von den hohen Fernsehgeldern abhängig.
    In der 3. Liga belaufen sich die Fernsehgelder nur noch auf rund 20% des derzeitigen Niveaus. Dann werden die Zuschauereinnahmen wieder richtig bedeutsam. Oder kennt einer einen Dietmar Hoop, der uns dann wieder nach oben bringen will?

    Die Medien nutzen die „Schwäche“ unserer Zuschauerbasis, um uns immer wieder durch den Kakao zu ziehen. Daher müssen wir wenigen „Bernemer“ halt irgendwie über unseren Schatten springen und unsere Mannschaft anfeuern.

    Wir können über das Spielsystem und die Aufstellung diskutieren, aber bis zum Saisonende haben wir nur noch diese Jungs, die für unseren Verein auf dem Feld stehen. Die Zeiten von Richard Hermann, Buchenau, Desch, Pyrczek, Volz, Trimhold, Hofmann, Weigert etc. sind lange vorbei. Festzuhalten bleibt: Wir gehören zurzeit trotzdem zu den besten 36 Vereinen in Deutschland! Und da wollen wir auch bleiben.

    Der Zuschauer am Bornheimer Hang ist von der Grundeinstellung pessimistisch und will irgendwie in Ruhe gelassen werden von irgendwelchem „Event-Gehabe“. Das ist vollkommen O.K., aber lasst uns gemeinsam am nächsten Sonntag einfach das rausbrüllen, wofür wir hier immer schreiben: FSV, FSV, FSV, FSV, FSV…………………………………..
    Wenn wir damit nur 1% mehr Leistung aus der Mannschaft herauskitzeln, dann haben wir unseren Beitrag zum Klassenerhalt unseres FSV geleistet.

  82. Fussballfreund sagt:

    Brillo, das sind zwar keine ganz neuen, dafür aber sehr weitgehend wahre Erkenntnisse. Dauersingsang ist in der Tat ähnlich seltsam wie 1:5-Welle.

  83. Bornheimer Rainer sagt:

    Auch BM hat unsere Fans zum Kommen aufgefordert, am Sonntag gilt es alle Opas und Grünschnäbel an den Hang, auch solche die meinen wir wären nur der kleine Bruder, kommt und kommt alle und feuert unseren FSV gegen den KSC an, ob mit Sing-Sang oder mit Trommeln (wo sind die eigentlich abgeblieben?) jede Unterstützung ist willkommen. Ich hoffe inständig, dass wir den 2000KSCler mit einer größeren Kulisse entgegentreten können. Leute am Sonntag gilts.

    Unser Verein hat übrigens Protest gegen das Geisterspiel der Dresdner gegen die Oral-Elf eingelegt, weil man hier eine Wettbewerbsverzerrung im Abstiegskampf der 2. BL sieht, wenn die Audis nicht vor 20000 Dresdner spielen müssen. Ich seh das genau so, außerdem wird hier eine Strafe aus dem Pokalwettbewerb in die 2. BL getragen, dass ist wohl nach den Statuten garnicht zulässig.

  84. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Die Fixierung auf den anderen Club in der Stadt ist hier tatsächlich groß: Es wird bei der Abänderung des Dresden-Urteils hier sofort auf das Frankfurtspiel der Dresdener abgehoben (#57), anstatt sich über den Vorteil von Ingolstadt zu ärgern. Wenigstens hat FSV eine Protestnote beim DFB eingereicht. Es gibt auch einen Kommentar in der FNP: „…Es ist unverständlich, dass sich die endgültige Strafe nicht auf den Pokalwettbewerb bezieht.Wer sich betrunken hinters Steuer setzt,, der bekommt den Führerschein entzogen und nicht das Fahrrad oder das Haus weggenommen…“

  85. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    @87 Brillo Helmstein: Den Beitrag finde ich sehr gut.

    Nochmal die Frage an die Alt-FSVer. Warum ist Buchenau nicht in unserer „Hall of Fame“? (Teil unseres Archivs)

  86. Gaga sagt:

    Wie immer beim Heimspiel werde ich vor Spielbeginn meine „Ehrenrunde“ durch mein Bernem fahren und am Hang dann mich mit den anderen Hardcor-Rentnern treffen.
    Wir werden schimpfen uns freuen und unsere Farben lauthals anfeuern.
    Will damit sagen das ich keinen „Nachilfeunterricht“ brauche wie ich meinen Verein anfeuern werde.

    Fakt ist auch, daß es Karlsche seit ca.58-60 Jahre am Hang neben mir steht (sitzt).
    Fakt ist auch, daß ich zu jedem Heimspiel 310 Km fahre.
    Fakt ist auch, wenn wir im Ostpark spielen würden, ich auch eine Dauerkarte hätte.

  87. Bernemer Karl sagt:

    @92 Schwarz-Blaues Blut

    Keine Ahnung , auf jeden Fall hat er in jedem zweiten Spiel getroffen.

    Zum Beispiel auch hier , im Vorläufer des UEFA Cup.

    Die Stadtauswahl 6 Mann von der SGE und 5 Mann vom FSV , lang ,lang ist es her.

    http://www.eintracht-archiv.de/1955/1956-06-20st.html

  88. Christian sagt:

    Naja, in der Hall of Fame stehen halt die .allgemein. bekanntesten Namen; beispielsweise fehlt da auch der Rekordnationalspieler des FSV (23 A-Länderspiele, davon 20 für Bornheim). Wer kennt den schon….

  89. Christian sagt:

    Sieh mal einer an, die Vierther scheinen dieses Jahr ernst machen zu wollen.

  90. Tillet sagt:

    Wollen tun sie ja schon lange. Diesmal sind sie aber zum ersten Mal stark genug, um bis zum Schluss vorne mitzuspielen. Ich vermute, das wird diese Saison vorne – wie leider auch hinten – ein Krimi bis ganz zum Schluss.

  91. micha sagt:

    Aue ist trotz Trainerwechsel unten angekommen. Ein Sieg morgen und wir könnten enorm Selbstvertrauen tanken.

    Das wäre
    – der erste Heimsieg seit 15.4.2011
    – zwischenzeitlicher Sprung auf Platz 12
    – 2 Punkte auf den Relegationsplatz

    Wenn jetzt noch Aachen gegen Düsseldorf Federn lässt, dann wäre das echt gut und die Derby-Blamage wäre fürs erste vergessen.

  92. micha sagt:

    > Wenn jetzt noch Aachen gegen Düsseldorf Federn lässt, dann wäre das echt gut und die Derby-Blamage wäre fürs erste vergessen.

    Vorausgesetzt wir besiegen die Badenser.

  93. Nobby sagt:

    “ WENN “ wir gegen den KSC gewinnen sollten,
    ist auch ein Sieg in Aue drin.
    Was die heute abgeliefert haben , fürchterlich.

  94. Christian sagt:

    Aue ist imho erheblich schwächer als der KSC. Gegen Braunschweig haben sie eine gute erste Hälfte gehabt aber praktisch keine Chance rausgespielt. Für mich inzwischen Abstiegskandidat Nr. 1 neben Rostock. Allerdings könnte morgen der derzeitige Aufschwung beim KSC dem FSV entgegenkommen. Ich denke die werden morgen auf 3 Punkte spielen, und sie gehen die Spiele ohnehin in der Regel recht offensiv an. Der Ausgang steht und fällt letztlich damit, ob die Defensive des FSV einigermaßen dichthält. Eine Übermannschaft ist der KSC ja nun wirklich nicht.
    @micha: Es heißt „Badener“, man spricht ja auch nicht von „Schaben“ 😉

  95. Chris_Ffm sagt:

    augsburg führt 2:0 gegen hertha. beide tore durch Oehrl, Sascha Mölders dürfte seinen stammplatz erstmal verloren haben.

  96. micha sagt:

    #Christian: für ein Schwaben sind das Badenser Punktum ;).

  97. OldJohn sagt:

    @98 micha

    Ich bin sicher, jeder hier im Blog wünscht sich morgen einen Sieg gegen den KSC. Ich bin allerdings eher kein Freund von Statistiken, Tabellenzwischenständen und schon garnicht von Wahrscheinlichkeiten.
    Cinaz hat es in einem Interview mit der FAZ auf den Punkt gebracht: „Wir haben 12 Endspiele vor uns“.

  98. Chris_Ffm sagt:

    @Oldjohn: es wäre mir lieber wenn die nächsten 8-10 spiele für uns endspiele wären und wir uns danach entspannt zurücklehnen könnten.

    😉

  99. Fritz sagt:

    Christian das sind natürlich Badenser. Frankfurts größter Sohn sprach auch von den „Badenser“. Du hast anscheinend im Schulunterricht nicht aufgepasst?
    Nach meiner Einschätzung sind die nächsten 2 Spieletage Schicksalsspiele.
    Zur Erinnerung die Heimspiele danach sind gegen 1860,Aachen, Fürth und Pauli.

  100. Sven_ sagt:

    Ganz klar, Fritz, sehe ich genauso. Wir müssen mindestens eins der nächsten zwei Spiele gewinnen. Die Konkurrenz hat die kommenden zwei Spieltage richtig schwere Spiele vor der Brust. Wenn jetzt nicht, wann dann.
    Im weiteren Verlauf gibt es auch nicht viele Möglichkeiten, gegen nur bedingt motivierte Mittelfeldmannschaften Siege einzufahren. Das Mittelfeld besteht nur aus fünf Vereinen. Alle darüber stehenden Teams dürften diese Saison eine Nummer zu groß bleiben.
    Ich mag gar nicht dran denken, was mit einem Sieg morgen möglich ist.

  101. Christian sagt:

    Ts ts, sind das üble Provokationen hier, wenn das mal morgen nicht knallt am Hang 😉

  102. Tillet sagt:

    @ 108

    Ist doch egal, wie sich das Pack nennt. Hauptsache, wir hauen es morgen weg. Scheiss KSC! *grins*

  103. micha sagt:

    Ok, dann sinds halt net Badenser aber dann sinds halt Gälfiaßler ;).

  104. Fritz sagt:

    Christian das war nicht bösartig Goethe spricht auch ihn Dichtung und Wahrheit von
    den „Badenser“. Auch im Duden werden beide Begriffe als gleichwertig angesehen.
    Wo morgen nicht viele „Badener“ auf dem Platz stehen.

  105. Elwetritsche-Fritz sagt:

    Die Schmach gegen die Eintracht ist, trotz nervender und überheblicher Kommentare von Arbeitskollegen, inzwischen verdaut. Nächstes Jahr gibt es wieder zwei Stadtderbys und morgen wird der KSC geschlagen.
    Im aktuellen PRINZ Ffm gibt es übrigends ne Rabattmarke 2 Karten zum Preis für 1 gegen 60 und Sat1-Moderatorin Andrea Kaiser will die FSV-Spieler mit ner Kabinenrede aufmuntern. Wenn’s hilft. 😉
    Werde morgen mal wieder nen Frischling mit ins Stadion schleppen, hoffentlich wird endlich die miese Heimspielserie gestoppt.

  106. Christian sagt:

    Finde ich gut, daß es wieder Karten-Aktionen gibt, wurde in den letzten Monaten total vernachlässigt. Sowas wie die legendäre „4 Spiele für ein Hallelujah“-Aktion könnte man auch mal wieder aufziehen. Wofür bezahlt man denn die ganzen Agenturen.

  107. Christian sagt:

    Man könnte z.B. auch verstärkt die jüngere Generation anpeilen und Ermäßigte-Freikarten an Frankfurter Vereine verteilen, garniert mit einem knackigen Spruch oder so. Der ein oder andere wird dann auch den Papa mitbringen usw.

  108. Brillo Helmstein sagt:

    #93
    Bin kein Aushilfsnachilfelehrergehilfe für Stadionstimmungsmachekultur! :D)

    Will keinem irgendetwas vorschreiben!

    Aber ich sage Dir, dass ich die rund 310 Kilometer nach Paderborn am vorletzten Spieltag mit dem Fahrrad fahren würde, wenn es uns irgendwie hilft.

    @Micha und Cristian
    Ich zitiere da unseren Frankfurter Bub – die Heulsuße – sinngemäß: Karlruhe oder Stuttgart? Egal, Hauptsache Baden-Würtemberg! :D)

    #112
    Bring dem Frischling frühzeitig bei, dass er als „Schwarz-Blauer“ sehr leidensfähig sein muss, auch wenn er ein Premierengast bei unserem ersten Heimsieg seit fast einem Jahr ist! :D)

  109. Brillo Helmstein sagt:

    #113 und 114
    Wir waren ohne diese „professionelle Agentur“ früher innovativer unterwegs. Hier könnte der kaufmännische Geschäftsführer Clemens Krüger wirklich mal zum starken Mann werden und diese Schütteltruppe einfach rauswerfen……………………

  110. Bernemer Karl sagt:

    MATCHDAY
    Auf Ihr faulen Säcke , Hintern aus der Kiste und ab an den Hang.
    Dort findend heute das große Bockumstossen statt. “ Ohne Sieg
    brauchste mir garnett heimzukomme “ das sind mal Aussagen am
    frühen Morgen.

  111. Gaga sagt:

    #117 Bernemer Karl
    ” Ohne Sieg brauchste mir garnett heimzukomme ” ……………..

    Als ob mer nach em Siesch gleich haaaam gehe werde!!!!!

  112. Bornheimer Rainer sagt:

    Guten Morgen Bornheim.

    An alle „Bernemer Bube“ aus ganz Südhessen, streckt euch und trinkt nen Schluck Kaffee, Tee und esst ein Nutellabrot heute gehts zum Bernemer Hang den Bock umstossen.

    Heute gilts zu beweise „wir lieben unseren FSV“ auch die die sage mir sind die „kleine Frankfurter“ ihr dürft auch komme, denn heute spielt sich der FSV den Frust vom Leib. Heut wird gewonne auf Biege und Breche.

    Immer wieder FSV, FSV, F S V …….

  113. Nobby sagt:

    S-Bahn fährt um 12.17 Uhr.
    Oh ist das schön ,euch Siegen zu sehn ….

    Auf geht’s Fsv.

  114. de bernemerbub sagt:

    heute gilts ihr Leut´ macht e bissi Krach uff de Tribüne. Die Jungs brauchen uns heut´. Wenn ich so sehe wer da alles aus KA anreist…

  115. Christian sagt:

    Hab grad nochmal den Worten von BM gelauscht http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=3cpmEuEoPh4#!
    Gefällt mir gut was er so rausläßt. Der erwähnte C. Timm spielt übrigens nicht.

    Tippe auf ein torreiches Spiel mit 4 oder 5 Buden und der FSV sollte das Ding auf keinen Fall nicht verlieren. Und jetzt ab zur Spielvorbereitung 😉

  116. Hier die Aufstellung: klandt – Huber, schlicke, gledson, teixeira – cinaz, heitmeier – Görlitz, yelen, amri – micanski. –

  117. Hiobsbotschaft: amri mit schien- und wadenbeinbruch nach 26Minuten raus. Saison beendet!

  118. Ente sagt:

    Heimsieg! Alles Gute für Amri!!! Ganz bitter…

Kommentarfunktion geschlossen.