Neues vom Stadionumbau

[inspic=113,,,0]Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran – auch mit dem Umbau des FSV-Stadions. Laut Geschäftsführer Clemens Krüger laufen die Bauarbeiten nach Plan, eine leichte zweiwöchige Verspätung soll bald wieder aufgeholt werden. Die Toiletten bei der Nordtribüne (dem Seckbacher Eck) sind gesetzt, die so genannten Bohrpfähle ebenso.

Die Nordtribüne ist dann auch die erste Kurve, die für die Öffentlichkeit frei gegeben wird. Geplant ist die Zeit um den 23. Juli als Eröffnungstermin – so, wie eben der erste Spieltag in der neuen dritten Liga terminiert wird. 3450 Zuschauer passen dann auf die neue Tribüne, die, laut Krüger, optional schon früher geöffnet werden könnte, sollte ein attraktives Vorbereitungsspiel anstehen.
10.500 Plätze würde das Stadion insgesamt fassen, wenn es fertig gestellt ist – genug für die dritte Liga.

 
Steigt der FSV in die zweite Liga auf, könnte das Stadion zwar auch auf die von der Deutschen Fußball-Liga geforderten 15.000 Plätze ausgebaut werden. Das Ganze würde aber das auf 12 Millionen Euro kalkulierte Budget sprengen. Deshalb hat Krüger schon mit der DFL in dieser Sache Vorgespräche geführt. Und die DFL habe auch signalisiert, dass die fehlende Kapazität „kein Ausschlusskriterium sein sollte“, so Clemens Krüger. Was bedeuten würde, dass erstmal nicht sofort auf 15.000 Plätze aufgestockt würde. Erweitert werden könnte das neue Stadion vor allem im nördlichen Bereich.

Überlegt wird laut Krüger zudem, die Kapazität von derzeit 4970 Plätzen schon in der laufenden Saison zu erhöhen. Wenn es nämlich am vorletzten Spieltag (24. Mai) zu einem „Aufstiegsendspiel“ gegen den FC Ingolstadt kommen sollte, wollen die Verantwortlichen prüfen, eine weitere provisorische Tribüne zu errichten. Ähnlich, wie die Gästetribüne, die eine Stahlrohrkonstruktion ist und 2500 Zuschauer fasst. (Unglaublich, aber wahr. Die Tribüne ist tatsächlich für so viele Menschen vorgesehen. Und ich verrate euch auch, wie das funktioniert: indem zwei Leute pro Reihe nämlich hintereinander stehen).

2 Kommentare für “Neues vom Stadionumbau”

  1. Tartan Army sagt:

    Ich lass mich ja gerne eines Besseren belehren, aber soweit ich weiß, hat der FSV seine Punktspiele immer am Bornheimer Hang ausgetragen, mit einer Ausnahme: das Endspiel um die deutsche Meisterschaft am 21.05.1925.

  2. Tartan Army sagt:

    Ups, das sollte ja in den anderen thread gehören….

Kommentarfunktion geschlossen.