Nicht euphorisch, aber selbstbewusst nach Berlin

Der erste Dreier beruhigt. Mehr aber auch nicht. „Das war ein kleiner Schritt auf unserem noch sehr, sehr langen Weg.“ Auf dem liegt am Freitagabend Berlin. Gegen den stark in die Saison gestarteten Aufsteiger wollen die Bornheimer an ihrer jüngsten Erfolgsstory fortschreiben. Trainer Boysen: „Vielleicht haben die Berliner die drei Punkte gegen uns schon auf ihrer Habenseite verbucht.“

Die Hoffnung, Union könnte den FSV unterschätzen, ist aber längst nicht der einzige Faustpfand des FSV. Die Mannschaft wirke im Training selbstbewusster, berichtet Boysen. „Deshalb verfalle ich jetzt aber nicht in Euphorie.“ Denn beim Sieg gegen 1860 München war längst nicht alles Gold was alles glänzte. Boysen ärgerte sich vor allem über die späten Gegentore. „Die letzten 20 Minuten in Düsseldorf und die Endphase beim 3:2 gegen die Löwen haben gezeigt,dass wir unsere Konzentration am besten über 100 Minuten hochhalten müssen.“

Für Geschäftsführer Reisig ist „Berlin kein normaler Aufsteiger, wie Düsseldorf haben sie das
Potenzial und die sportliche Perspektive, in absehbarer Zeit ernsthaft um den Aufstieg mitzuspielen.“ Union ist mit 20 Zählern aus zehn Spielen als Vierter bester Neuling vor Düsseldorf.

Boysen beabsichtigt, „eine feste Formation“ einzuspielen, und wird im Vergleich zur Startelf gegen München „maximal eine Änderung“ vornehmen: „Die Mannschaft muss wachsen und das gelingt nur mit wenigen Umstellungen.“ Gegen Berlin plant er allenfalls eine: Sebastian Göbig könnte dabei wieder von Beginn auflaufen. „Diese Entscheidung spielt aktuell die einzige Rolle in
meinen Überlegungen“, betonte Boysen.

Matthew Taylor meldete sich wieder gesund. Ob er oder Aziz Bouhaddouz im Kader
stehen wird, ließ Boysen am Mittwoch offen.

67 Kommentare für “Nicht euphorisch, aber selbstbewusst nach Berlin”

  1. Peter K. sagt:

    Barlette heute in der FR:

    „Liebend gerne würde Barletta noch einmal in der zweiten Liga antreten. 79 Spiele hat er insgesamt für Rot-Weiß Erfurt, die Sportfreunde Siegen und den FSV Frankfurt bestritten. Dass er beim FSV im Sommer ausgemustert wurde, obwohl er Kapitän war, findet er „etwas schade, weil ich als Junge der Region gerne im Rhein-Main-Gebiet geblieben wäre“. Groll gegen den Klub aus Bornheim hegt er aber keinen. „Der FSV hat mit offenen Karten gespielt und sich sehr fair verhalten. Das ist nicht üblich“, sagt Barletta. Deswegen ist er nicht traurig, dass er sich im Herbst seiner Karriere noch mal verändern musste. Schließlich hat Barletta es in Osnabrück ja ganz gut getroffen. Dort ist er jetzt ein Held.“

    Es ist mal interessant von einem Spieler was zu seinem Wechsel zu hören. Der FSV habe sich sehr fair im gegenüber verhalten. Wenn man manchmal hier so die ganzen Kommentare liest und jeden Tag mit irgendwelchen Insider-Infos, die aus ganz sicherer Quelle sind, zugemüllt wird, dann ist so ein Artikel schon hoch interessant.

  2. Nobby sagt:

    Der Pay Sender SKY , hat jetzt auch einen Narren am Fsv gefressen.

    Unter Option steht : Bildauswahl >>> Fsv – FCB.

    Schade, wenn ich das gewußt hätte, wer ich hingefahren.

  3. heinz2 sagt:

    wo bleiben Eure Kommentare? Seid Ihr sprachlos aufgrund der grossartigen Leistung
    der Eintracht?

  4. Tillet sagt:

    Eintracht? Hat Braunschweig heute gespielt?

  5. Schwarzblauer Büdinger sagt:

    @Nobby: Wäre für Frankfurt auch besser gewesen, wenn wir gespielt hätten. Ich bin mal gespannt, ob sich der Eintracht-Clown wieder im Blog meldet, der den FSV mit Kreisoberliag-Fußball verglichen hat. Das was ich heute im Fernsehen sah, war elender Fußball, schlimmer geht es nicht mehr. Ich weiß jetzt auch, warum die langen Fleischwürstchen „Frankfurter“ heißen. Zum Glück sind wir ja Bornheimer. Schön fand ich den Satz, dass sich die Zuschauer selbst feiern (O-Ton ARD-Sprecher). Auch da ist es schön, Schwarzblauer zu sein. Wir gehen zum Fußball unseres FSV und freuen uns oder regen uns auf. Wir gehen aber nicht hin, um uns zu feiern. Dieses Gehopse beim Stand von 0:4 war nur peinlich. Ich hoffe nur, dass die Großmäuler der Nachbarschafts AG jetzt endlich einsehen, dass sie weiter vom FC Bayern als von uns entfernt sind. Die TRäumen immer noch von den 70er Jahren des letzten Jahrtausends als die Bayern öfter mal im Waldstadion verloren. Viele von denen haben immer noch eine Wahrnehmungsverengeung, weil sie noch immer glauben, mit Bayern auf einer Ebene zu stehen. Dabei sind die Pleitegeier vom Riederwald längst näher an uns herangerückt, als die es wahrzunehmen vermögen. Nochmals an die lieben Eintrachtler, die so gerne den FSV verunglimpfen: Willkommen in der Kreisoberliga! Anders als die SGE’ler, die uns nicht mal das schwarze unterm Fingernagel wünschen, hoffe ich jedoch auf den Klassenerhalt für das Frankfurter Subventionsteam, das nach dem städtischen Waldstadion nun in der von der öffentlichen Hand errichteten Betonburg am Stadtwald spielt. Ihr kleinen mit den Farben Schwarz und Rot, glaubt nur schön weiter, dass ihr doch so groß seid. Derzeit muss man Euch mit der Lupe suchen. Ihr werdet Friedhelm Funkel noch schwer vermissen!

  6. Tillet sagt:

    1860 München hat heute ähnlich desolat gespielt wie bei uns am Samstag. Das könnte tatsächlich ein größerer Verein sein, der in den Abstiegsstrudel schlittert. Die, Paderborn, Rostock, vielleicht auch Koblenz und Cottbus können wir allemal hinter uns lassen, wenn das Leistungsniveau vom Samstag gehalten wird.

  7. black&blue sagt:

    Ich hatte ja schon zu dem SGE-Blogger geschrieben: Kreisklassenniveau kann man nur erkennen, wenn man es oft sieht! Das Waldstadion ist da eine super Adresse für.

  8. Tillet sagt:

    Die Stimmung im Stadtwald ist offenbar gerade nicht gar so gut:

    http://www.blog-g.de/ich-schaeme-mich-2.html#comments

    @ 5

    Es gibt aber auch viele Eintrachtfans, die Sympathien für den FSV haben.

  9. black&blue sagt:

    Ich frage mich schon seit längerem was eigentlich für „Fans“ bei denen in der Westkurve stehen, die SGE Kicker spielen seit drei Jahren im Grunde den letzten Scheiss dort im Stadion zusammen, die Fans dort singen und jubeln und finden alles ganz doll und singen – und jubeln immer weiter. Merken die da eigentlich noch, dass dort Fussball gespielt wird und das ihre Mannschaft auf dem Platz steht? Oder ist ihnen das eigentlich völlig egal ob da grade ein Spiel stattfindet, eine Schaumparty, ein Konzert mit Mallorca-Jürgen Drews oder der Musikantenstadel. Wie kann man so völlig kritiklos mit seiner Mannschaft sein? Diese Philosophie leuchtet mit nicht ein, außer man interessiert sich eigentlich gar nicht für den Fussball, und das Gefühl beschleicht mich bei denen immer mehr.

  10. black&blue sagt:

    ps: ich weiß natürlich auch, dass es dort viele wirkliche Fans und Fussballkenner gibt, und die werden sich ganz doll über dieses Spiel und den Abend ärgern.

  11. Bernemer Karl sagt:

    Nachtrag zu Nr. 1 Peter K.

    VfL-Trainer Karsten Baumann über Barlettas 1 : 0 per Fallrückzieher.

    “ Ich dachte. der alte Mann bricht sich die Knochen „

  12. Mainzer Adler FSV sagt:

    Kommt Jungs, redet nicht so viel über die Eintracht. Die nehmen sich sonst viel zu wichtig. Wir müssen am Freitag erst mal in Berlin nachlegen. Wir sollten nicht über andere Vereine und deren Grottenkick reden, wenn wir selber erst 5 Punkte in einer Liga darunter haben. Also, nehmen wir die drei Punkte aus Berlin mit und konzentrieren uns mal weiterhin schön auf uns selbst. Und wer weiß, irgendwann sehen wir unseren FSV mit der SGE in einer Liga…

  13. Mainzer Adler FSV sagt:

    …im übrigen macht Boysen jetzt wirklich das einzig richtige, wenn er sagt, er will jetzt einen festen Stamm einspielen lassen. Nur so wird es funktionieren…

  14. Gaga sagt:

    Ach, war das ein schöner Abend!!

    Der Trümmerhaufen vom kerosinverseuchten Stadtwald hat nahtlos an ihre Leistung vom Samstag angeknüpft.
    Das beste aber ist, ganz Deutschland hat es gesehen.

  15. Gogo sagt:

    Habe aus vertraulichen Quellen gehört, daß Bruchagen Patrick Klandt zur Eintracht lotsen will. Widerstand jetzt!

  16. Gaga sagt:

    #13 Mainzer Adler FSV
    natürlich hast du Recht.
    Aber ich kann aus meinen Herzen „keine Mördergrube“ machen.

  17. Bernemer Karl sagt:

    @ Mainzer Adler FSV “ Und wer weiß, irgendwann sehen wir unseren FSV mit der SGE in einer Liga…“

    Aus dem SGE Blog :

    113. antitrainer am Donnerstag, 29.10.09 01:16h
    „FUCK was ne leistung. immer im raum und keine gegenwehr. nur die pfeiffe am ball bewegt sich?
    HALLO
    so sehen wir all die jungs nächstes jahr montags im “free-tv”

    Wenn die selbst so denken. Dem ist nichts hinzuzufügen.

    Übrigens , wir holen zählbares in Berlin , wir müssen nur fest daran glauben .
    Die Truppe will sowieso, endlich herrscht positives Betriebsklima.

  18. black&blue sagt:

    Eintracht war gestern – Morgen ist FSV!

  19. Hermann1947 sagt:

    @black&blue#19

    FSV war gestern, ist heute und ist morgen. SGE war nie!!! 😉

  20. black&blue sagt:

    Ich muß sagen, ich habe mich gestern abend wirklich amüsiert, vor allem nach dem Kreisklassen-Gequatsche des Eintrachtlers über den FSV und der „Aufmerksamkeits-Diskussion“ von Bruchhagen. Gestern hatten sie die volle Aufmerksamkeit von x-Millionen Zuschauern bundesweit, hat sicher geholfen 😉

    Aber morgen spielen unsere „Helden“ und wir sollten uns jetzt wieder denen zuwenden

  21. fritz sagt:

    Geht doch in den SGE Blog. Ihr schreibt am Thema vorbei.
    Lieber Gogo,wenn H.Bruchhagen P. Klandt verpflichten will muss er halt mit der
    großen Ablösesumme winken. (Klandt hat einen 3 Jahresvertrag)

  22. black&blue sagt:

    Um mal wieder vor der eigenen Haustür zu kehren, war jemand in Kalbach, warum hat unsere U23 Tabellenführermannschaft da verloren? Wer war aus der Ersten eingesetzt?

  23. happe sagt:

    @23
    das würde mich auch interssieren, aber man bekommt ja keine Antwort.
    Auf der FSV Seite kann ich leider auch nichts finden.

  24. black&blue sagt:

    @gogo

    Dem Patric kann es doch eigentlich egal sein, ob er nächstes Jahr 2.Liga oder 2.Liga spielt 😉

  25. Tillet sagt:

    @ 22

    So lange jemand keine Quellen nennt, sondern nur auf ominöse „vertrauliche Quellen“ verweist (wer war das? Sein Friseur?), ist das nichts als die Verbreitung haltloser Gerüchte.

    Die Eintracht hat ohnehin eher zu viele als zu wenige Torhüter.

  26. Mainzer Adler FSV sagt:

    …was will die SGE mit Klandt? Die haben doch letztens erst FUHRMANN verpflichtet von Schalke. Der Junge hat doch sicher genug Perspektive… Den Deal kann ich mir nicht vorstellen…

  27. happe sagt:

    Danke im Internet lesen kann ich auch, aber da steht ja nicht viel drin. Nichtmal eine Aufstellung. War niemand dort?

  28. Tillet sagt:

    @ 29

    „War niemand dort?“ Ich jedenfalls nicht. Diese Lektüre macht Freude:

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/sport/fsv_frankfurt/2045956_Kreatives-Duo-laesst-hoffen.html

    Das gute Verständnis zwischen Gjasula und Orahovac war am Samstag deutlich zu sehen und ein wesentlicher Faktor für die Leistung der Mannschaft.

    Nach diesem Artikel hat sich jetzt der Zentralrat der Muslime in Deutschland an den DFB und an den FSV wegen der Ramadan-Problematik gewendet. Das scheint mir eine gute Idee zu sein, um die eingetretenen Irritationen und Missverständnisse klären zu helfen, die offenbar vor allem auf Kommunikationsdefiziten beruhten. Der FSV sollte da jetzt etwas diplomatisches Geschick zeigen.

  29. Hoppi sagt:

    @23 + @24
    In Kalbach waren ca. 5 – 10 FSV Anhänger anwesend.
    Es wurden keine Spieler aus dem Kader der 1.Mannschaft
    eingesetzt. Gespielt haben zum großen Teil Spieler, die
    auch bei der 2. Mannschaft nicht zur ersten Elf gehören
    (Leider hab‘ ich’s nicht so mit Namen). Wir haben ca. 85
    Minuten auf ein Tor gespielt, den Gegner teilweise in seiner
    Hälfte eingeschnürt, genützt hat es Nichts. Kalbach ist 2x
    mit Kontern gefährlich vor das Tor gekommen, einmal hat es
    bei uns eingeschlagen, das zweite Mal haben sie den Innen-
    pfosten getroffen und der Ball ist wieder ins Feld zurückgeprallt.
    Ich glaube, wir hätten noch mal 90 Minuten spielen können
    und es wäre kein Tor für uns gefallen.

  30. happe sagt:

    Vielen Dank für die Info.

  31. black&blue sagt:

    Danke auch von mir, ist der Kreispokal so unwichtig? Vermutlich schon!

  32. Tillet sagt:

    @ 33

    Über den Kreispokal kommst Du, wenn Du gewinnst, irgendwann in den Hessenpokal, und über den kannst Du Dich für den DFB-Pokal qualifizieren. Und dann bekommst Du mit viel Glück den FC Bayern zugelost.

    Das kann für abgerutschte Vereine wie Darmstadt, Kassel oder Mannheim einige Bedeutung haben, weil es denen die Chance gibt, mal wieder auf die große Bühne zu kommen und entsprechend Geld einzunehmen. So hat sich der OFC in der letzten Saison über den Hessenpokal für die erste DFB-Pokalrunde qualifiziert und bekam dadurch das Erstrundenspiel gegen die Eintracht zugelost. Für die U 23 eines Zweitligisten, die wie unsere in der fünften Liga spielt, ist dieser Wettbewerb dagegen recht bedeutungslos.

  33. Chris_Ffm sagt:

    „Barcelona. Fußball liegt in der Familie von Pedro Rodriguez. Sein Bruder Kirian spielt beim FSV Frankfurt, Pedro hat sich in dieser Saison einen Namen beim FC Barcelona gemacht.“

    http://www.goal.com/de/news/840/copa-del-rey/2009/10/29/1591147/barcelona-feiert-pedro

  34. Bernemer Karl sagt:

    @ Chris , na ja dann haben wir ja nach der Winterpause auf der linken Sturmseite
    keine Probleme mehr, es wäre schon sehr schön so. Ich geh mal weil sammeln.

  35. Mainzer Adler FSV sagt:

    @33 und 34
    Für den FSV ist der Kreispokal derzeit NICHT wichtig. Die erste Mannschaft in der 2. Liga ist automatisch für den DFB-Pokal qualifiziert. Die zweiten Mannschaften der Profivereine haben seit 2 Jahren KEINEN Zugang mehr zum DFB-Pokal.

  36. black&blue sagt:

    Da haben doch unsere Scouts wieder geschlafen, wie kann der bei Barcelona landen?

  37. Bernemer Karl sagt:

    Vorschau Aufstellung

    Glinker (1) – Rauw (6), Stuff (5), Göhlert (15), Kohlmann (7) – Parensen (29) – Mattuschka (17), H. Dogan (10), Gebhardt (4) – Benyamina (22), Mosquera (9)
    Trainer: Neuhaus
    P. Klandt (1) – Hickl (17), Klitzpera (3), Husterer (4), Voigt (13) – Mehic (8), Orahovac (39) – Göbig (33), Gjasula (18), Kujabi (23) – Cenci (9)
    Trainer: Boysen

    Kämpfen Jungs Kämpfen !

  38. Heinz sagt:

    @40BernemerKarl
    Ja Karl Kämpfen,Kämpfen und nochmals Kämpfen, meinste denn dann klappt das? oder muß noch ein bischen mehr gemacht werden. Dir nehme ich den Spruch wenigstens ab denn manch einer hier kommt bei mir nicht so rüber. Aber ich meine ein Punkt reicht auch schon , ich wäre damit zunächst zufrieden. Ich bin schon richtig kribelig bin froh wenn es Freitag ist und es los geht, ist zwar eine weite Fahrt aber vieleicht lohnt sich das.Also bis dann, Heinz;

  39. fsvler sagt:

    Ja der Mainzer AdlerFSV hat mit seinem Kommentar 100% Recht. Die zweiten Mannschaften von von Profivereinen können am DFB Pokal nicht mehr teilnehmen.

    Deshalb hat Ramon Berndrot in Kalbach bis auf Schneider nur einen Spieler der ersten 11 unserer 2. Mannschaft eingesetzt. Die Jungs haben sich auf dem Hartplatz zwar bemüht aber eine eingespielte Mannschaft war dort leider nicht richtig zu erkennen. Kalbach hat bis zum Schluss sehr gut gekäpft und sich den Sieg wirklich verdient.

    Für unsere Verantwortlichen war ein weiterkommen im Pokal keine Priorität, die nächste Runde bei der SG Praunheim hätte wieder auf einem Hartplatz stattgefunden (nur dort Flutlicht). Also lieber unsere Jungs schonen und in der Oberliga weiter punkte und dort für Furore sorgen.

  40. wolfsangel sagt:

    Was „Mainzer AdlerFSV“ schreibt ist vollkommen richtig. Deshalb frage ich mich auch, warum unsere U-23 überhaupt am Kreispokal teilnimmt und somit anderen Vereinen den Weg versperrt ? Die SGE hat ihre U-23 erst gar nicht gemeldet.

  41. Bernemer Karl sagt:

    @ Wolfsangel , vielleicht nach dem alten Motto, Spiele sind das beste Training.

    Übrigens , Neururer ist angeblich gekickt worden.

  42. Dennis sagt:

    Abend zusammen!

    Wo bzw in welcher Kneipe/Bar kann man am besten in und um Bernem, morgen dem FSV zugucken?

    Grüße

  43. Tillet sagt:

    @44

    Yep, er ist reif:

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/516474/artikel_Peter-Neururer-entlassen.html

    Neururers Trainerstationen werden – gefühlt – immer kürzer. Er dürfte langsam auch für Feuerwehreinsätze verbraucht sein. Was war er nach dem etwas glücklichen Sieg in unserem ersten Heimspiel noch so euphorisch. Wer hätte nach diesem Spiel gedacht, dass beide Trainer keine zehn Spiele mehr vor sich hatten? Das ist schon ein verdammt brutales Geschäft.

    @ 45

    Klassisch: Binding-Eck. Ansonsten: Irgendeine Wirtschaft in der Berger Straße von der U-Bahn-Station Bornheim Mitte aufwärts. Wenn Du Guiness magst, bietet sich der Irish Pub an.

  44. Dennis sagt:

    Danke Tillet! Dann werde ich mal versuchen das Binding-Eck zu finden 🙂

  45. black&blue sagt:

    Interessant welche Maßnahmen der neue Trainer zum „Team-Building“ beisteuert:

    http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/zweite-liga/2009/10/30/fsv-frankfurt/kaputter-bus-verursacht-mega-stau.html

    …auch nicht schlecht!

  46. Tillet sagt:

    Und der hier geht auch immer:

    http://www.irishpubbornheim.de/

  47. Peter K. sagt:

    # 43 wolfsangel

    Falsch. Die U23 nimmt niemanden einen Platz weg. Alle Vereine können sich für den Kreispokal anmelden. Es gibt keine Begrenzung. Immer erst sachlich erkundigen, bevor man falsche Theorien aufstellt !

    # 49 black&blue
    Diese Geschichte ist ärgerlich, weil in dem Artikel auch drin steht, dass da schon öfter mal was passiert ist. Hier muss das Management schnell eine Lösung finden, damit solche Probleme in der Vorbereitung auf ein Spieler nicht mehr auftreten.

    … und noch was witziges zum Thema Wollitz. In der BILD von heute reißt er mal wieder den Mund (diesmal gegenüber Bielefeld) auf. Er meint, abwarten, man wird schon sehen, wer am 34. Spieltag vor wem steht und meint damit „seine“ Cottbuser. Den gleichen Spruch hat er in der letzten Saison nach der 1:0 Niederlage in Richtung FSV gemacht und man hat gesehen, wer am Ende hinter wem stand 🙂

  48. black&blue sagt:

    „Gestern trainierten auch noch Tim Tilger, Maximilian Welzmüller und Fabian Galm bei den Profis mit. “

    …steht heute in der FNP, ganz interessant. Mir gefällt die sehr enge Verzahnung von Boysen und Berndroth, die scheinen dem Nachwuchs eine Chance zu geben und motivieren sie damit. Für einen kleinen Verein wie den FSV Gold wert.

  49. wolfsangel sagt:

    @Peter K.

    Lesen und verstehen sollte man schon.
    Ich habe nirgends geschrieben, dass die U-23 einem anderen Verein den „Platz“ wegnimmt. Ich habe wörtlich geschrieben ..“und somit anderen Vereinen den Weg versperrt…“ Mit „versperrt“ ist damit gemeint, dass wir bereits eine Mannschaft aus dem Pokal geworfen haben (FC Croatia Frankfurt). Ich denke da sollten wir einfach sportlich etwas fairer denken und den „kleinen“ Vereinen die Chance lassen, sich weiter zu qualifizieren.

  50. Drucker sagt:

    Isch mach misch jetzt gleisch mal uff de Weesch in de Eirischpapp. Kimmt zufällisch noch aaner von Eusch Knallköpp dadehi?

  51. FFM_1899 sagt:

    Ohje….

    1 Torschuss??????

    Okay….das Tor hätte man nicht geben müssen/dürfen!

    Ganz egal! Wieder verloren!

    Simac außerordetlich schlecht!!!!

    Klandt stark und Cenci hat wie immer gekämpft blieb aber chancenlos!

  52. black&blue sagt:

    Schade, ein Punkt wäre drin gewesen, für mich unser bester Auswärtsauftritt, aber noch viel, viel Luft nach oben. Jetzt den Tabellenführer putzen!

  53. Nobby sagt:

    #55
    Nur ein Torschuss ?????

    Alleine Cidimar hat 3 Dinger draufgehauen, in den letzten
    15 Min.

  54. guest sagt:

    Oh Mann, wie will man mit einer echten Torchance in 90 Min. Punkte holen?
    So geht das nicht. Eine offensivere Aufstellung gegen die nicht gerade gut aufgelegten Berliner wäre angesagter gewesen.
    Göbig hat mir gut gefallen, und, wie immer, Klandt.

  55. Heinz 59 sagt:

    Unser Verletzungspech ist wirklich zum kotzen. Hoffentlich hat sich Klitze nicht allzu schwer verletzt. Habe auch unser bestes Auswärtsspiel gesehen. Jetzt ein Dreier gegen Bielefeld, wird zwar schwer, ist aber drin. Wenn alle Verletzten (meine hauptsächlich Müller, Klitze, Gledson, Junior Ross und Lagerblom) wieder fit sind habe ich noch Hoffnung.

  56. Chris_Ffm sagt:

    göbig fand ich diesmal leider nicht herausragend, beim kujabi hab ich oft das gefühl das er sich nicht richtig durchsetzen kann. orahovac war eher mittelmäßig und mehic nicht so zweikampfstark wie sonst.

    gut gefallen haben mir cenci, gjasula, hickl und natürlich klandt. übrigens endlich auch mal ein annehmbares spiel von voigt. 😉

    hoffentlich ist klitzpera nicht schwer verletzt und wie lange ist eigentlich lagerblom noch verletzt?

  57. Hans 1938 sagt:

    diese Niederlage war nach dem „Spielverlauf eignetnlich unnötig! Was viellieicht manchen
    vedrwundert wird, ich fand heute, dass unsere Aussenvereteidiger „hickl“ und Voigt ein wirklich gutes „Spiel abgeliefert haben!

  58. Tillet sagt:

    @ 60 + 61

    Ihr müsst einen anderen Voigt gesehen haben als ich. Ich fand ihn wieder einmal nur grottig. Defensiv unsicher, und nach vorne fehlt ihm jedes Tempo. So kann man keinerlei Druck über außen entwickeln. Von seiner Slapstickeinlage beim Torschuss ganz zu schwerigen.

    Nach der Einwechslung von Simac waren unsere beiden defensiven Außenpositionen eindeutiger Schwachpunkt der Mannschaft. Mit derartigen Leistungen auf diesen ungemein wichtigen Positionen kann man die Liga nicht halten. Hier sollte in der Winterpause unbedingt nachgebessert werden, wenn wir nicht ohnehin schon weit abgeschlagen sein sollten. Das ist wichtiger als noch ein Stürmer. Cidimar hat übrigens in der letzten Viertelstunde erheblich mehr Torgefahr ausgestrahlt als der Rest der Mannschaft im ganzen Spiel, Cenci eingeschlossen. Der gehört unbedingt in die Mannschaft.

  59. guest sagt:

    Cenci wurde heute meiner Meinung nach nicht in Szene gesetzt. Gjasula anfangs mit toller Übersicht, dann aber mit zu vielen Fehlpässen. Voigt müsste viel mehr laufen. Er ruht sich nach Vorstößen zu oft aus.
    Die erste Hälfte eine überaus langweilige Darbietung, wenngleich auch taktisch überragend diszipliniert (falls man auf „einen“ Punktgewinn aus war).
    Die zweite Halbzeit sehr engagiert und deutlich offensiver, aber ohne zwingenden Abschluss.

  60. Tillet sagt:

    Insgesamt war es tatsächlich unser bestes Auswärtsspiel der Saison, was allerdings nach den bisherigen Auftritten auch kein Maßstab ist. Nur ein Gegentor, noch dazu ein unberechtigtes aus Abseitsposition, der Gegner war weitgehend neutralisiert, und gegen Ende hatten wir mehrfach die Chance zum Ausgleich.

    Andererseits: Mit solchen Auftritten holst Du nur ab und zu mal ein Glückspünktchen, wenn der Gegner mitspielt und der Schiedsrichter ausnahmsweise mal nicht mindestens eine krasse Fehlenscheidung pro Spiel gegen uns trifft. Es reicht einfach nicht, erst eine Viertelstunde ernsthaft damit anzufangen, auf das gegnerische Tor zu spielen.

    Leider hat auch unser Mittelfeld nicht so funktioniert wie am letzten Samstag. Orahovac war erheblich schwächer als letzte Woche. Möglicherweise hing das auch damit zusammen, dass er deutlich weniger offensiv spielte (spielen durfte?). Und Gjasula hat sich in der zweiten Halbzeit von den Berliner ziemlich aus dem Spiel nehmen lassen.

    Und wann lernt die Mannschaft eigentlich, wie man Einwürfe ausführt, ohne dass der Ball sofort beim Gegner landet? Es waren auch heute wieder mindestens zwei, drei klägliche Versuche zu sehen. Das sind einfache Fehler, die man eigentlich ohne weiteres abstellen können müsste. Gelingt das, trägt es zur Stabilität des Spiels bei.

    Mich hat das Spiel geärgert. Mit dem Mumm vom letzten Samstag häte die Mannschaft locker mindestens einen Punkt mitnehmen können. Und warum muss gerade unser Spiel dazu herhalten, einen Schiedsrichter-Azubi zu testen, der von Abseits offenbar erst wenig gehört hat?

  61. Chris_Ffm sagt:

    @Tillet: laut bundesliga.de war voigt von den statistiken her, einer unserer besten spieler heute.

  62. Tillet sagt:

    @ 65

    Messen die Statistiken auch Schnelligkeit und Spielintelligenz? Durch Quer- und Sicherheitspässe kommt man auch auf viele Ballkontakte. Von denen viele den Mitspieler erreichen.

  63. Tillet sagt:

    Wir haben heute immerhin wenisgtens das Glück gehabt, dass Oberhausen Paderborn mit Mühe in noch einigermaßen erreichbarer Nähe gehalten hat.

Kommentarfunktion geschlossen.