Nullnummer gegen den Tabellenführer – und es war sogar noch mehr drin

[inspic=1011,,,0]“Ich bin enttäuscht“, sagte Sportdirektor Uwe Stöver nach dem 0:0 des FSV Frankfurt gegen den aktuellen Tabellenführer Arminia Bilelefeld. Denn gegen die zuletzt in acht Spielen in Serie siegreichen Ostwestfalen war mehr drin als ein Punkt. Die Bornheimer zeigten eine couragierte Vorstellung, die im Kampf um den Klassenerhalt Mut machen sollte.

Dabei waren die Vorzeichen alles andere als positiv für den FSV: Jürgen Gjasula war kurzfristig ausgefallen. Geschäftsführer Bernd Reisig berichtete von „Schüttelfrost und 39,5 Fieber“. Trainer Hans-Jürgen Boysen musste umstellen, Orahovac gab den Spielmacher, auf der Sechs spielte Ledesma „und machte seine Sache richtig gut“ (Boysen). Der Punkt war mehr als verdient für die Bornheimer, die trotz großer Personalsorgen vor Selbstbewusstsein strotzten. „Das hat mich am meisten gewundert“, so Reisig, der sich über den Punkt diebisch freute.

Nach langer Verletzungspause feierte Gledson in der Innenverteidigung ein gelungenes Comeback, wenngleich er noch gut 70 Minuten ausgewechselt werden musste. „Ich war kaputt“, gestand der Brasilianer. Im Angriff setzte Boysen auf Gledsons Landsmann Cidimar, setzte Cenci zunächst auf die Bank. „Cidimar machte mir im Training einen frischeren Eindruck“, erklärte Boysen seine Entscheidung. Cenci gab den Joker und machte seine Sache in der Endphase sehr gut. Beinahe wäre ihm sogar der Siegtreffer gelungen, als er bei einem verunglückten Rückpass spekulierte und der Ball nach einem Pressschlag mit Torhüter Eilhoff neben das Tor sprang.

„Schade, dass es uns nicht gelungen ist, einen dreckigen Sieg einzufahren“, sagte Stöver und Boysen blickte bereits in die Zukunft: „Wir fahren in zwei Wochen nach Oberhausen, um dort zu gewinnen.“

Wie gesagt, der FSV strotzt vor Selbstvertrauen… Ihr auch?

95 Kommentare für “Nullnummer gegen den Tabellenführer – und es war sogar noch mehr drin”

  1. black&blue sagt:

    In unserer beschissenen Lage, dazu noch mit dem stark reduzierten Kader muß man einfach zufrieden sein heute. Die Jungs haben alles abgerufen was z.Zt möglich ist und die bisher so starke Arminia teilweise sehr schwach aussehen lassen. Sind wir doch froh, dass wir vor den wichtigen nächsten Wochen jetzt endlich eine Mannschaft da unten stehen haben, natürlich wird es weitere Rückschläge geben, aber man hat wenigstens das Gefühl, dass wir nicht mehr völlig hinterher rennen, 90 Minuten auf dem Platz sind und die vielen schlimmen Fehler deutlich minimiert haben. Zudem kämpft da jetzt auch jeder für jeden, die ganze Körpersprache ist eine andere, entschlossenere. Ich glaube wieder an den FSV und ein weiteres Jahr 2. Liga!

  2. Tillet sagt:

    @ 1

    black&blue, volle Zustimmung!

    Ich darf meine Eindrücke noch einmal verlinken:

    http://www.bornheimer-hang.de/?p=447#comment-11600

  3. Hans 1938 sagt:

    Hallo, Tillet! wir waren schon oft einer Meinung. Aber Du dich dauernd auf Alex Voigt einschiesst finde ich nicht in Ordnung. Anfang der Saison, war ich auch einer seiner grössten Kritiker, aber er hat sich in den letzten 3 Spielen erheblich gesteigert. Das solltet Du auch mal anerkennen, wie viele andere im „Blog“ das inzwischen auch getan haben. Natürlich kommt er nicht an Emil Noll ran, das war auch ein L.A für die 2. Liga der Sonderklasse. aber nachlegen in der der Winterpause auf dieser Positiopn bringt überhaupt nichts, da für die 2.Liga kein überdurchschnittlicher Mann auf dem Markt ist. (siehe z.B. Ledgerwood, der oft auf dieser Position in München oft gespielt hat) Er ist doch keinesfalls besser! Ausserdem hat Voigt beim „Zentralorgan , auf das Du Dich ja oft berufst keinesfall`s die schlechtesten Noten des FSV erhalten. (also wie schon erwähnt in den letzten Spielen.) Wir können uns doch nicht alle irren! Trotzdem nicht`s für ungut und schönes Wochenende. Gruss Hans.

  4. black&blue sagt:

    Voigt ist halt kein begnadeter Fussballkünstler, aber inzwischen macht er seine Sache doch recht ordentlich, kämpft, leitet hin und wieder auch mal einen Angriff ein. Man hat jetzt bei ihm mittlerweile das Gefühl, dass man sich auf ihn verlassen kann, das sieht HJB ja scheinbar genauso, denn Voigt ist inzwischen Stammspieler und jemand deutlich Besseren kann ich in unserm Kader auf dieser Position auch nicht sehen.

  5. Hans 1938 sagt:

    Danke, Black & Blue, Du bring´st es auf den Punkt!

  6. Tillet sagt:

    …also wenn Euch die Offensivleistungen auf der linken Seite reichen, dann mag es so bleiben wie es ist!

  7. Tillet sagt:

    Was man nach den letzten Spielen auch betonen sollte: Die Leistung des Schiedsrichters war heute wirklich vorzüglich. Unauffällig, aber souverän. So sollte es sein.

  8. Nobby sagt:

    Bin auch der Meinung , das sich Voigt erheblich verbessert hat.
    Wenn er jetzt noch seine Vorstöße, gut abschließt, was ist da noch möglich ??

    Ich habe das Gefühl, im fehlt noch etwas die Luft und die Konzentration.
    Aber er ist auf einem guten Weg , GLAUBE ICH .

  9. Olli aus R (OLeiJo1) sagt:

    Hinten stabilisieren wir uns. Und wenn Gjasula und Ross zurückkommen werden wir auch vorne endlich wieder mehr Durchschlagskraft haben.
    Heute haben mir Gledson (sowieso) und auch Taylor (sehr ballsicher, bringt gut den Körper zw. Ball und Gegenspieler) sehr gut gefallen.
    Den Spieltag müssen wir bereits jetzt als Gewinn betrachten, denn wir sind einen Punkt näher an KO rangerückt. Wenn die 60er, HRO und KA auch noch verlieren dann ist alles wunderbar gelaufen für uns. Wir haben noch genug Zeit und kommen da unten raus. HJB’s Arbeit schimmert glücklicherweise immer mehr durch .

  10. Michael sagt:

    Ja, man muß wohl sagen „Voigt hat sich gesteigert “ so wie viele andere im Team auch !
    Aber ich kann beim besten Willen nicht sagen,das ich mich auf ihn verlassen würde !
    Für mich ist er „der Unsicherheitsfaktor “ im Team.
    Und ,Tillet hat recht,wir sollten auf der Position nachlegen in der Winterpause.
    Kujabi braucht einen Echten Partner um sein ganzes können zu zeigen .und den hat er in Voigt nicht.

  11. Gogo sagt:

    Ich habe einen gutes Match und einen verdienten Punkt für den FSV gesehen, dizipliniert in der Ordnung. Voigt war Turm in der Schlacht und Oravac der Lenker im Spiel. Nur noch drei Punkte bis zum Relegationsplatz, denn das, und nur das, ist das Ziel. Go Go FSV!

  12. Tillet sagt:

    „Ich habe einen gutes Match … gesehen“

    Gogo, wolltest Du nicht das Rechtschreibniveau hier verbessern?-;)

    Relegationsplatz das Ziel? Das wäre Harakiri. Ziel kann nur Platz 15 aufwärts sein.

  13. Michael sagt:

    @Tillet
    Da haste wieder Recht !
    Wir können mehr als Platz 15 !
    Aber dazu muß alles passen !

  14. Gogo sagt:

    #12 Tillet: Danke für den Hinweis. Ist mir peinlich. Man sollte das Niveau halten, gilt aber auch für Dich?! Ich würde die Relegation schon als Erfolg ansehen. Alles darüber wäre Sahne. Gegen den Dritten der 3. Liga hätten wir Super-Chancen. Cenci finde ich irgenwie cool, hat aber wohl konditionelle Schwächen?

  15. Tillet sagt:

    Nach aktuellem Stand wäre in der Relegation Eintracht Braunschweig der Gegner. Mich würde es doch erheblich beunruhigen, wenn wir gegen die die Relegation ausspielen müssten.

    Mir ist ein Tippfehler nicht peinlich.

  16. FSV-Forum sagt:

    ein verdienter Punkt mit erkennbarer Handschrift HJB und man sieht das angefangen wird Fussball zu spielen.

    Ich muß es hier auch noch einmal ansprechen: wo sind all die ganzen schwarzblau karierten Fahnen hingekommen? Heute hinterm Tor war EINE EINZIGE der gespendeten Fahnen zu sehen. Wo sind die Fans, die diese Fahnen an sich genommen aber scheinbar nicht wieder zurück ins Stadion bringen?

  17. Gogo sagt:

    Das ist doch kein ernstzunehmender Gegner. Höchstens ein Trainingsspiel. (Hinweis an Tillet: Die Sache mit das/daß wird noch nicht beherrscht.)

  18. wolfsangel sagt:

    In den Heimspielen scheinen wir uns ganz langsam zu einer „Macht“ zu entwickeln. Kämpferisch war heute über weite Strecken nichts auszusetzen. Selbst Voigt hat lichte Momente gehabt. Überrascht hat ohne Zweifel Gledson, während Mehic ein großes Kämpferherz hat, aber doch einige Abspielfehler zuviel „drauf“ hatte. Egal, jedenfalls standen wir hinten kompakt und ließen den viel gepriesenen Arminen wenig Spielraum. Ledesma hat Frederico nahezu zur Bedeutungslosigkeit degradiert. Dass halt vorne noch nicht alles rund läuft, wird sich spätestens dann ändern, wenn alle Mann wieder an Bord sind (und vielleicht der versprochene Stürmer im Winter noch kommt). In jedem Fall waren wir heute dem Sieg näher, als der Tabellenführer, der entgegen der einen oder anderen Meinungen dennoch ein heißer Aufstiegsanwärter bleiben wird. Wer seine letzten Spielen, insbesondere in Paderborn gesehen hat, der weiß warum. Wir haben es ihm heute halt besonders schwer gemacht. Ich denke, auf dieser Leistung läßt sich aufbauen. Die Handschrift von Boysen, der endlich so etwas wie Struktur ins Spiel brachte und weiter bringen wird, ist deutlich zu erkennen. Mit diesem Selbstbewußtsein sollte es endlich auch mal möglich sein, „etwas“ in der Fremde zu holen. RWO ist keine Übermannschaft…
    Dann kommen die „Spiele der Wahrheit“…da m u s s dreifach gepunktet werden !!!

  19. Tillet sagt:

    Typischer Kommentar aus dem Forum der Bielefelder:

    „Das war eindeutig die bisher schlechteste Saisonleistung. Die Mannschaft hat zu keiner Phase ins Spiel gefunden und konnte am Ende noch froh sein, dass der Gegner auch so harmlos war. Charaktertest nicht bestanden!“

    Seit mindestens drei Spielen zeigen unsere Gegner gegen uns immer besonders schlechte Spiele. Das ist kein Zufall, sondern hat mit gewachsener Stabilität zu tun. Ich meine ebenfalls, dass demnächst wieder Auswärtspunkte drin sein müssen. Warum nicht in Oberhausen? Die spielen bisher an ihrem oberen Limit. Das kann man nicht dauerhaft halten. Wir sollten auch ihnen zur „schlechtesten Saisonleistung“ verhelfen!

  20. Bernemer Karl sagt:

    Das tut unseren Seelen gut , endlich nicht mehr Schießbude der Nation,
    und gute Nachbetrachtung in der Presse.
    Bitte lesen : http://www.fnp.de/fnp/sport/special-fsv/rmn01.c.6802507.de_1.htm

  21. Brillo Helmstein sagt:

    @Tillet
    Ich liebe schlechte Saisonleistungen, solange Punkte für uns herausspringen…………….

  22. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Auch die ARD-Sportschau hatte einen positiven Bericht und die Szene des Spiels: Der geniale Pass von Kujabi mit der Ferse auf Voigt und dessen Flanke …

    Ich fand unsere linke Angriffsseite besser, rechts tat Hickl sehr viel nach vorne, aber Taylor in der für ihn ungewohnten Position, obwohl vielleicht alles gebend, kam an Göbig oder Moktari (in Form) nicht heran. Nach Gledsons Ausscheiden war Hickl hinten gebunden. Er machte seine Sache wieder ausgezeichnet. Bekenne mich als Fan von ihm. Habe mir extra die Samstags-FAZ gekauft wegen des Berichts über ihn. Zitat FAZ:

    „Sein Profidebut feierte der Defensivspieler vor genau einem Jahr beim 0:0 des FSV in Nürnberg. Unvergessen der Augenblick , als Hickl danach den Medien Rede und Antwort stand. Mittendrin kam Oral vorbei und brüllte das Talent an: „“Was willst Du erzählen? Sieh zu, dass Du in den Bus kommst.““

    Ohne Kommentar.

  23. Hermann1947 sagt:

    @Gogo

    Das mit das/daß (dass) machen wir nur für Dich, dadurch bist Du, mit Deiner Oberlehrerhaftigkeit, gezwungen alle unsere Texte genau zu lesen, um sie anschließend zu kritisieren.
    Ich liebe Oberlehrer, besonders auf den Straßen und in den Foren, aber eine Oberlehrerin ist mir angenehmer.
    Schönen Sonntag
    Hermann

  24. Gaga sagt:

    #19 Tillet
    kann dir nur beipflichten.
    Sepp Herberger sagte einmal:Man spielt immer nur so gut,oder schlecht,wie es der Gegner zulässt.“

    In der Abwehr war Gledson der überragende Mann.Endlich einmal hat er gezeigt was für ein Potenzial er eigentlich hat.Ladesma hat als 6er seine Aufgabe auch gut erfüllt.Persönlich freue ich mich über die Entwicklung von „unserem Hickl“.Hoffentlich bleibt er von Verletzungen verschont.
    Voigt habe ich auch nicht schlecht gesehen.Er ist körperlich wesentlich fiter wie am Anfang der Saison.Manchmal ist es auch nicht einfach hinter Kujabi zu spielen.Der verliert ab und zu den Überblick wie er nach hinten arbeiten muss.
    Wenn es auch für einen Sieg nicht gereicht hat,war es doch ein Erfolg für unsere „Seele“, wie wir den Teilerfolg erkämpft haben.
    Nach der wunderschönen Niederlage der Flughafen-Mannschaft und der weitverbreiteten positiven Berichterstattung über unseren FSV bin ich mit einem Lächeln im Gesicht sanft eingeschlafen.

  25. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Übrigens: Wie schon gesagt, man erkennt am Spiel die positive Handschrift von HJB. Darüber hinaus steht er auch den Medien ausführlich zur Verfügung und erläutert im Detail seine Massnahmen. Sogar die Aufstellung tut er manchmal kund, ohne, dass es wohl geschadet hätte. Da hat er aber zur Zeit nicht viel Auswahl.

    Schiedsrichter war jung und gut (erst drittes Zweitligaspiel, 21 Jahre). Ich sage das, weil ich mich unlängst zu dem Thema geäußert habe. Mir ist halt noch der Skandal mit dem jungen Berliner Schiedsrichter und der kroatischen Wettmafia in Erinnerung.

    Wir wurden nicht bevorzugt, also haben wir immer noch etwas gut…

  26. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    ich hoffe, daß Gogo wirklich nur „sanft eingeschlafen“ und nicht „sanft entschlafen“ ist. Über seine Berichtigungen (wir schreiben doch alle drauflos, ohne Rechtschreibkontrolle und da purzeln auch die Buchstaben mal durcheinander) kann ich nur schmunzeln.

    Schreibfehler hin, Schreibfehler her, entscheidend ist „was hintenraus kommt“ meinte unser Altkanzler mal, der sich auch sehr um „Bimbes“ gesorgt hat.

    Stellen wir doch positiv fest, daß langsam eine Mannschaft wächst, die im Abstiegskampf bestehen kann. Es wird auch immer wieder mal Ausfälle durch Krankheit, Verletzungen oder Sperren geben. Deshalb ist es gut, daß es jetzt, zumindest im Abwehrblock, Alternativen gibt. Wenn aus dem eigenen Bestand in diesem Jahr drei Spieler zweitligatauglich werden, dann ist das eine gute Sache – beser, als immer auf Schnäppchenjagd zu gehen und zu hoffen, beim Ausverkauf am Wühltisch eine Perle zu finden.

    Schauen wir also nach vorn und hoffen, daß in Oberhausen die Chance auf einen Punktgewinn besteht. Allerdings haben die derzeit einen Lauf und es wird sehr schwer werden. Oberhausen galt vor der Runde als Abstiegskandidat. Aber dort wurde von Anfang an gut gearbeitet – das sollten wir neidlos anerkennen!

    Wer an diesem Wochenende die Seiten 298 und 299 des HR-Videotextes las, muß feststellen, daß es hier in diesem Blog noch gesittet zugeht…. und in München kocht auch die Volksseele – bei dem Geld und bei dem Kader. Geld schießt halt keine Tore …. oder doch?

    Schönen Sonntag!
    Otto Schumann

  27. Nobby sagt:

    Nach 20 Min.

    Ksc – Union 1 : 0
    Msv – Ahlen 2 : 0
    Cottbus – 1860 0 : 0

  28. Heinz sagt:

    @27Nobby
    Nicht immer so voreilig sein ist in die Hose gegangen.

  29. Nobby sagt:

    Habs mitbekommen, aber ich mußte meinen Enk3l nach Hause fahren.
    Deswegen habe ich nichts mehr eingetragen.

  30. Gogo sagt:

    Mit Ahlen wächst uns ein gefährlicher Gegner heran. Ich kann nur warnen, die schon abzuschreiben. Hock ist ein Hinterlistiger.

    #26 Otto Schumann: Schlafen tue ich nur in der Halbzeitpause. Du hast nur einen einzigen (!!!) Kommafehler gemacht. Rate mal, welcher. Rechtschreibung auch super.

  31. Mainzer Adler FSV sagt:

    Das war eine echt ordentliche Vorstellung des FSV gg. dern Tabellenführer. Ich muss auch sagen, dass sich VOIGT gesteigert hat. Hat ein tolles Solo in der ersten Halbzeit hingelegt und hat viel fürs Spiel getan.
    Es war insgesamt sogar ein Sieg drin, schade, aber ich denke, dass es demnächst ein paar Punkte für uns geben wird.

  32. Hagen sagt:

    > 1860 München (H)
    > Union Berlin (A)
    > Bielefeld (H) 4 Punkte
    > ————————————–
    > Oberhausen (A)
    > Rostock (H)
    > Augsburg (A)
    > Ahlen (H)
    > Koblenz (A) 10 Punkte

    Dieses war der erste Streich, doch der Zweite folgt sogleich. 🙂

    Der Klassenerhalt hängt jetzt davon ab, dass wir auch auswärts Tritt fassen.

  33. Heinz sagt:

    @32Hagen
    Das sind Deine Wünsche, aber es ist sehr schwer dies zu erreichen. Mit dem ersten Streich ist alles klar aber der zweite wird so nicht sein. Denn wie kommst Du auf 10 Punkte? meinst Du die anderen Spielen nicht mehr mit oder so. Aber solltest Du recht haben dann bist Du der , der mir meine Lottozahlen anstreichen darf.

  34. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    es hilft zwar nicht weiter, wenn wir in alten Wunden rühren. Aber heute standen sowohl über Bayern, als auch über die Eintracht bezüglich Kaderzusammenstellung kluge Dinge in der FAZ. Es wird im Grunde beanstandet, daß Einkäufer nur nach Kassenlage getätigt werden, daß man nicht daran denkt, eine Mannschaft perspektivisch über Jahre hinweg zusammenzustellen. Dieser Schreiber vergessen allerdings, daß die Fans (und die Sponsoren) den kurzfristigen Erfolg suchen – eine mittelfristige Planung ist auch bei Vereinen der 1. Liga selten.

    Wenn wir also dieses Manko auch für den FSV der letzten drei Jahre feststellten, so ist der Sportverein in guter Gesellschaft. Allerdings hilft diese Erkenntnis im knochenharten Abstiegskampf nicht weiter. Ahlen gab ein Lebenszeichen von sich, der Höhenflug von Oberhausen dagegen wurde gestoppt. Diese Liga ist ausgeglichener, als manche denken. Nach wie vor hoffe ich aber, daß als Nahziel bis zur Winterpause die Koblenzer eingeholt werden – und dann sehen wir nach der Winterpause weiter. Ob in dieser Pause Spieler kommen, die kurzfristig weiterhelfen, rechne ich gar nicht ein. Vielleicht würde dies auch neue Unruhe in die Mannschaft hineinbringen, die gerade erst zu einer Einheit zusammenwächst.

    Ich fasse zusammen: Wenn in der Vorrunde Koblenz eingeholt, besser noch überholt wird und die Kondition der Spieler bis zum Beginn der Rückrunde auf Zweitliganiveau ist, dann werden die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt erreicht.

    Schön finde ich, daß mit Hickl, Göbig, Pintol junge Spieler an den Kader herangeführt werden konnten. Andere sind dicht dran. Ganz gleich, ob die II. Mannschaft die Hessenliga gewinnt oder „nur“ Zweiter oder Dritter wird, da wächst etwas zusammen… und das ist besser, als immer nur nach Leuten zu suchen, die aufgrund ihres Alters oder aus anderen Gründen, bei ihren Vereinen aussortiert wurden – und von besseren Zeiten träumen, denen sie vergeblich hinterherhinken.

    Ich bin sicher, daß die Pause bis zum Spiel in Oberhausen gut genutzt wird – dann sehen wir weiter.

    Gruß
    Otto Schumann

  35. Bernemer Karl sagt:

    Es tut sich was, ( aus FNP von heute ) so könnten auch die Träume von Hagen wahr werden. Lassen wir uns überraschen.

    Erhöhen wird sich in den nächsten Tagen die Intensität im Training. Zweimal täglich wird Boysen die Spieler versammeln, den nächsten freien Tag werden sie erst am kommenden Sonntag bekommen. «Der Prozess ist erkennbar, aber wir müssen noch viel mehr investieren, um endlich mehr Siege zu holen», sagte Boysen und kündigte diesen schon mal selbstbewusst an: «In zwei Wochen fahren wir nach Oberhausen, um zu gewinnen».

    Gruß Karl

  36. Tillet sagt:

    So, es ist Montag, und ich darf unken: Wir können in Oberhausen gewinnen. Aber nicht mit der Leistung vom Samstag. Die war angesichts der Ausfälle ok. Aber auch nur deshalb. Wir zeigten vom Einsatz her und in der Defensive Zweitliganiveau. Vom fussballerischen Niveau her war das Spiel genau so wie hier beschrieben:

    http://www.nw-news.de/sport/dsc_arminia/3229102_Die_Spaziergaenger_von_Bornheim.html?cnt=3229102

    Das, was wir gezeigt haben, hätten auch die meisten Drittligisten an einem guten Tag hinbekommen. Unsere spielerische Leistung war deutlich schwächer als gegen St. Pauli und Kaiserslautern. Die des Gegners zum Glück ebenfalls. Wir sind halt sehr abhängig von einzelnen Spielern. Mit Gjasula und Lagerblom kann das wieder anders aussehen. Das wird auch nötig sein, wenn wir die Klasse halten wollen.

  37. Gaga sagt:

    #36 Tillet ,alte Unke

    Du kannst schreiben was du willst, wir werden in Oberhausen gewinnen.

    Vor dem Spiel am Samstag wurde von uns Rentner mit großem Hallo Peter Wagner begrüßt.
    Ein echter Bernemer-Bub und ein Idol unserer Jugend.
    Wer kann sich an das „Traumpaar“ Krone-Wagner noch erinnern??

  38. hagen sagt:

    @33 Heinz

    Ich war vor all diesen Spielen der Meinung, dass uns Defätismus nicht weiter bringt und der Abstieg noch keineswegs zwingend ist. Nach der erkennbaren Steigerung halte ich Deine gegenläufige Prognose „das wird nicht so sein“ erst Recht nicht für ausgemachte Sache. Warum sollten nicht z.B. die beiden Heimspiele und zumindest eins der Auswärtsspiele zu gewinnen sein ? Das sehe ich nicht. Wenn tatsächlich alles schief geht, haben wir noch genug Zeit über die 3. Liga zu reden.

  39. Bernemer Karl sagt:

    @ hagen , Bleib ruhig , der Fußballgott lässt uns schon in der Liga.
    Nächstes Jahr haben wir 111 jähriges , diese Jubiläum können wir nur
    als Zweitligist gebührend feiern. So kommt es. Gruß Karl

  40. fritz sagt:

    Hallo Tillet, der FSV hat stark gespielt deswegen konnte die Armina ihr Spiel nicht
    aufziehen. Jeder der zurzeit gegen den FSV nicht gewinnt behauptet er hätte
    nicht gut gespielt. Dies ist allein durch den Tabellenstand bedingt.

  41. Heinz sagt:

    @38Hagen
    Ich habe nur zweifel an Deiner Prognose, nicht das unser FSV in der 2. Liga bleibt.
    @39Bernemer Karl
    Mache Dir keine Gedanken ich hoffe auch das wir unser 111 jähriges in der 2. Liga feiern.
    Alle Zweifel gelöst?.

  42. Tartan Army sagt:

    Vielleicht sollten wir erst mal 2-3 Spiele gewinnen, bevor wir wieder über den Angriff auf die Championsleague schwadronieren………

  43. Heinz sagt:

    @42Tartan Army
    Bist aber wirklich voller zuversicht, verstehe nicht die Häme!. Es hat keiner auf den Putz gehauen.

  44. Gagagaga sagt:

    ich seh die dINGE aUCH lIEBER nEGATIV als POSITIV, so wie TARZAN ARMY

  45. Tartan Army sagt:

    Wir haben in den letzten Spielen nur bewiesen, dass wir mithalten können, und das gilt hauptsächlich für die Defensive. Wenn wir mal gegen schwächere Gegner als Bielefeld spielen, müsen wir auch mal Tore machen. Es sieht zwar viel besser aus, als noch vor einigen Wochen, aber wir haben punktemäßig noch ziemlich viel aufzuholen.
    Man sollte die Sache ruhig auch mal realistisch sehen.

  46. Tillet sagt:

    So sehen es die strengen Richter des Zentralorgans:

    Klandt (3) – Hickl (3,5), Gledson (3), Husterer (3,5), Voigt (4,5) – Mehic (3,5), Ledesma (3,5) – Taylor (4,5), Orahovac (4), Kujabi (4,5) – Cidimar (4,5)

    Eilhoff (3) – Lamey (3,5), Mijatovic (3), Kucera (3,5), Feick (4) – Kauf (4) – Kirch (4), Federico (5), D. Halfar (5), Janjic (5) – Katongo (4,5)

    Danach schneiden wir mit einem Schnitt von 3,82 leicht besser ab als die Bielefelder (4,05). Beides ist nicht berauschend. Völlig unrealistisch scheinen mir die Bewertungen aber nicht zu sein, wenn man den generell strengen Beurteilungsmaßstab des Kicker zugrundelegt.

  47. guest sagt:

    Die Benotungen im Kicker decken sich in etwa mit meinen Beobachtungen.
    Taylor (Chance vor dem Tor muss er reinmachen), Kujabi (hat stark abgebaut) und Cidimar (oft nur rumgestürzt) hätte ich auch die Noten gegeben. Hickl und Orahovac sah ich schlechter, Voigt dafür etwas besser.
    Wie gesagt: Wenn man gewinnen will, müssen Tore geschossen und mehr Pressing gespielt werden.
    Daran krankts im Moment.

  48. Heinz sagt:

    Die FNP vom 10.11.2009 ist lt. Kommentar gegen einen weiteren Ausbau des Bornheimer-Hang, diese mahnen zur Vorsicht wg. UNTERKLASSIGKEIT in Zukunft.
    Gruß Heinz

  49. Heinz sagt:

    Vor allem sollte wenn überhaupt das Stadion unter einen Betreiber gestellt werden etwa die Stadion GmbH, auch die U 23 der Eintracht soll dann ihre Spiele austragen. Die wollen nicht das wir in der 2. Liga sind oder seht ihr das anders?.
    Gruß Heinz

  50. black&blue sagt:

    Der FSV sollte wirklich versuchen „aus eigener Kraft“ alles mögliche dafür zu tun, in der 2. Liga zu bleiben. Ein Abstieg in Liga 3 würde der Stadt ein wunderbares Alibi verschaffen, die von der DFL geforderte Stadionerweiterung auf den Sankt-Nimmerleinstag zu vertagen und dem FSV damit auch langfristig höherklassige Ambitionen zu verbauen. Das dies vermutlich auch politisch so gewollt sein könnte, halte ich nach den ganzen bisherigen Erfahrungen bei unserm Stadionbau samt explodierender Kosten und aberwitziger Planungsfehler inzwischen für durchaus denkbar. Dürfte genug Quertreiber geben, die dem FSV nicht das Schwarze unter den Nägeln gönnen.

    Ob man jetzt unbedingt eine nagelneue Haupttribüne braucht, weiß ich zwar selbst nicht (ich finde die alte sehr schön und sie gibt dem Stadion auch Charakter), auf jeden Fall muß der FSV um Bernd Reisig darauf drängen, die geforderte Zuschauerkapazität von 15000 zu erreichen, wenn es nicht anders geht muß man halt die baulich wesentlich günstigere Variante wählen und zumindest die Stehplätze deutlich aufstocken und ggf überdachen.

  51. Heinz sagt:

    @52black&blue
    Genau das ist das was ich ja auch meine ( sonst hätte ich den Artikel nicht erwähnt ) das ist gewollt da kann man sagen was man will. Drahtzieher ist die Eintracht die schon immer seit dem wir 2. Liga Spielen nicht begeistert darüber ist , jetzt wird wieder mal der Wähler davor geschoben wie immer wenn es um unseren FSV geht. Wir können dem nur entgehen wenn wir zweitklassig bleiben ansonsten schieben die uns in den Ostpark ab.

  52. Heinz sagt:

    @1Bernemer Karl
    Du hast vergessen den Kommentar von Herrn Günter Murr Online zu stellen, der ist derjenige der uns VERARSCHEN will.Der ganze Kommentar ist eine einzige Frechheit und nur gegen den FSV gerichtet ich meine nur Pfui !!!!!

  53. Bernd sagt:

    „Unsere“ Politiker treibt jetzt wahrscheinlich die böse Vorahnung, dass auch ihre geliebte, Eintracht SGE demnächst mal wieder den Gang in Liga 2 antreten könnte. Und das sie dort auf einen zweiten Frankfurter Klub treffen könnte, der sie da zumindest sportlich richtig ärgern möchte, wird ihnen zu der Auffassung verholfen haben, dem FSV immer schön schwere Steine in den Weg zu legen.

    Da brauchst du nur 1 &1 zusammen zu zählen, dann wird klar warum es so läuft wie es läuft…

  54. Heinz sagt:

    @55Bernd
    Ja ich habe schon 1 & 1 zusammengezählt und komme auf das gleiche wie Du auch nun muß B.R. mal richtig auf den Tisch hauen.

  55. Bernemer Karl sagt:

    @ 54 Heinz , Sorry kann den Kommentar nicht öffnen.
    Fazit : 1. Die Kosten sind schon beim Stadionbau aus dem Ruder gelaufen.
    2. Es kommt wieder die alte Soße hoch, Lärmschutz und Parkplätze.
    3. Man weiß nicht wohin der sportliche Weg des FSV führt.
    4. Die Baukosten für die städischen Schulen sind auch bei weitem
    überschritten worden.
    5. Wer übernimmt die Verantwortung für eventuelle Kostenexplosion.

  56. Heinz sagt:

    @57Bernemer Karl
    Du meinst das aus dem Ruder laufen der Kosten ja aber sind die nicht in der Lage KOSTENVORANSCHLÄGE usw. anzufordern die an verbindlich sind, oder wird da über den Daumen geschaut. Mit dem heutigen Kommentar wird die ÖFFENTLICHKEIT nur wieder alles gegen den FSV gerichtet was für mich nicht nachvollziehbar ist.
    GrußHeinz

  57. black&blue sagt:

    Ja, das wäre wirklich übel für Polit und Wirtschafts“prominenz“ Rhein-Main, sich bei Kaviarschnittchen und Champagner aus der VIP-Loge Commerzarena die Niederlage der SGE gegen die schwarzblauen Underdogs in der proletenhaften 2.Liga ansehen zu müssen. Geradezu unvorstellbar…

  58. Tillet sagt:

    Ich meine, Ihr verrennt Euch da etwas. Die Eintracht wird schon oben gehalten, und sei es mit massiver Unterstützung durch die Stadt und das Land. Man spielt halt das Spiel, das auch im Sommer gespielt wurde: Erst einmal schauen, ob der FSV es schafft, die Liga zu halten, bevor über Investitionen entschieden wird. Es ist für verantwortliche Politiker halt nicht so schön, wenn der Rechnungshof, der Bund der Steuerzahler oder wer auch immer später anprangert, man habe einem Absteiger, zu dem selbst in der zweiten Liga meist nur 5.000 Zuschauer kommen, für viel Geld ein Zweitligastadion hingestellt, das niemand braucht. Da spielt man auf Zeit, und wenn es nicht 2010 gemacht wird, kann man das Stadion ja immer noch 2011 oder wann auch immer fertigstellen. Vorausgesetzt, die DFL macht mit.

    Dummerweise benötigt ein Verein, der sich in der zweiten Liga halten will, Planungssicherheit und die entsprechende Infrastruktur. Ich denke aber, dass der Verein ebenso wie vor dieser Saison genug Druck machen wird, um zu einer vernünftigen Lösung zu kommen.

  59. Bernemer Karl sagt:

    Habe gestern Abend nicht geglotzt. Aber scheinbar haben nicht nur wir Probleme
    mit Schiedsrichterentscheidungen. ( von den armen Nürnbergern ganz zu schweigen )

    Ein nicht gegebenes Tor in der Nachspielzeit hat im Keller-Duell der 2. Fußball-Bundesliga Alemannia Aachen den 1:0 (1:0)-Sieg gegen Hansa Rostock beschert.

    «Ich habe ein klares Tor gesehen. Das war ein Witz», sagte Rostocks Manager Rene Rydlewitz. «Es gab nichts zu pfeifen. Es war ein klares, ein reguläres Tor», meinte Hansa-Trainer Andreas Zachhuber. Aachens Keeper Thorsten Stuckmann hatte einen Schuss des Brasilianers Orestes zunächst glänzend pariert. Mit dem Nachschuss traf Kai Bülow, doch Schiedsrichter Peter Gagelmann (Bremen) hatte ein vermeintliches Foulspiel von Enrico Kern abgepfiffen. «Herr Gagelmann wollte nicht, dass wir mit einem Punkt nach Hause fahren», meinte Zachhuber.

  60. Hermann1947 sagt:

    Karl, ich habe auch kein Foulspiel gesehen, weder in Original noch in Zeitlupe. Da kann man aber sehen, es geht anderen Vereinen auch mal so, wie uns. Aber Zachhuber hat sich sehr stark zurückgehalten, obwohl er kurz vorm Explodieren war.
    Gruß Hermann

  61. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    zwei Dinge zur Sportpolitik:

    1. Zur Zeit hat der FSV einen Nutzungsvertrag für den Hang. Die U 23 der Eintracht ist da nur Gast. Es gibt jedoch (offensichtlich von der Stadt gesteuert), den Versuch, eine Betreibergesellschaft zu gründen, die dann Mieter wird. Der FSV wäre dann nicht mehr alleine „Herr im Haus“. Andere, zumindest die Eintracht und der Frauen FC, stehen da auf der Warteliste. Die Stadt möchte die Kosten für den Ausbau des Brentanobades (für die Frauen, eventuell auch Rot/Weiß) und des Riederwalds (für Regionalligaspiele) sparen. Der Bund der Steuerzahler beanstandet gar den Ausbau des Bieber Bergs und meint, der OFC könne doch auch am Hang spielen. Das ist also alles in der Schwebe.

    2. Der FSV hat einen eigenen Antrag bezüglich Aufhebung der 50+ 1 Regelung gestellt, dessen Wortlaut ich nicht kenne. Hannover 96 möchte die Regelung ganz aufheben, damit Anleger ein Kaufinteresse an Hann.96 haben und somit frisches Geld eine Verstärkung der Mannschaft erlaubt. Die Mehrheit der Vereine möchte das nicht. Der FSV sucht einen Mittelweg. Mag sein, daß die Zeit über diese Dinge hinweggeht. Aber ich denke, daß die 50+ 1 Regel alleine noch ein Bollwerk dafür ist, daß Heuschrecken die Mehrheit nicht übernehmen können – möglichst noch an mehreren Vereinen und daß Ergebnisse fremdgesteuert werden. Es gibt aus der Wirtschaft schlechte Vorbilder. Dann regieren Manager, die mit dem Sport nichts am Hut haben. Wer denen die Hand schüttelt, schaut am besten gleich nach, ob noch alle fünf Finger dran sind. Siehe Opel. „Wer mit dem Teufel speisen will, braucht einen langen Löffel“ – und der Baron aus Bayern, wollte eigentlich von Anfang an, daß Opel in die Insolvenz geht. Diese Verhältnisse können wir im Sport nicht gebrauchen, wenn wir nicht unglaubwürdig werden wollen.

    Aber wir denken an den Klassenerhalt und sehen, daß Rostock in einer Krise steckt. Also, Koblenz einholen und dann weiter sehen.

    Gruß
    Otto Schumann

  62. Mainzer Adler FSV sagt:

    …seid froh, dass der Gagelmann das so gepfiffen hat. Rostock ist direkter Konkurrent im Abstieg. Den gönne ich gar nichts, außer jeden Platz der hinter dem FSV ist.

  63. Heinz sagt:

    @60Tillet
    Momentan hast Du recht mit 5000 Zuschauer aber bei besseren Tabellenstand ( so um den 8.Platz ) haben wir mindestens 11-12000 Zuschauer nachzumal die SGE selber nicht der gerade gut drauf ist. Aber das ändert nichts an dem Artikel denn der ist ausschließlich gegen uns.

  64. Schwarzblauer Büdinger sagt:

    @Tillet: Gebe Dir völlig Recht: Die Politiker spielen auf Zeit, wollen kein Geld in einen Verein versenken, der womöglich absteigt.

    Dennoch bleibt die Frage: Der Commerz-Tempel wurde ja auch gebaut, obwohl die Eintracht in dieser Zeit zwischen zweiter und erster Liga schwebte. Hat damals niemand auf die Risiken geschaut?

    Und: Wir, der FSV, haben unseren Hang nie so verkommen lassen, wie es der Riederwald nun mal ist. Ich habe bei beiden Vereinen gespielt und war in den 80er Jahren erstaunt, dass der kleine FSV, den ich schon immer mochte (mein Vater ist mit mir immer zum FSV damals 2. Liga Süd gefahren), eine sauberere Anlage mit sauberen Duschen hatte. Was ich damit sagen will: Die SGE-Trittbrettfahrer haben die viele Bundesliga-Kohle noch nie in ihr eigenes Umfeld gesteckt, das Geld dafür kam immer vom Steuerzahler! Mit dem Geld anderer Leute geht man ja bekanntlich nicht so um wie mit dem eigenen… …also verfiel alles am Riederwald, der heute aussieht wie das Keltengrab am Glauberg (ein übergroßer Maulwurfshügel…).

    Das geht mir auf den Zeiger, dass der Eintracht ohne zu zögern neue Stadien (74 und 2006) gebaut werden, wir, die kleinen Deppen aus Bornheim aber immer wieder wie ungeliebte Vettern behandelt werden. Auch daran sollten die Politiker gefälligst denken.

    Wir müssen mit aller Macht in der 2. Liga bleiben. Den Politikern müssen die Argumente genommen werden.

    Wer hat je daran geglaubt, dass die Mauer in Berlin fallen würde? Ich nicht! Deshalb: Der FSV muss durchhalten und es zur Not auch allein schaffen. Eines Tages kreuzen wir sportlich auf Augenhöhe die Klingen mit der Eintracht (wahrscheinlich in der 2. Liga). Dieser Traum kann in Erfüllung gehen. Dann müssen wir uns Meinungen wie des FNP-Kommentators nicht mehr zu Herzen gehen lassen. Aber irgendwie ist mir dieses indifferntes Eintracht-Blatt ohnehin scheißegal. Bei uns achten die immer auf verschwendete Steuermittel, bei der Eintracht nie…

    Wie gesagt: scheißegal. Wichtig ist nur, dass wir drin bleiben und es allen FSV-Kritkern zeigen. Wir sind der redliche Verein aus Frankfurt. Steuermittel in nicht genau bezifferter Höhe hat bislang die SGE ergattert – wurde nur eben anders deklariert…

  65. Heinz sagt:

    @66Schwarzblauer Büdinger
    Ich war früher oft in Wennings:
    Alles was auch Du geschrieben hast kann und werde ich so annehmen, es ist alles so wie Du es geschrieben hast. Ich kann alles bestätigen was Du schreibst auch das von früher ist alles gut beschrieben von Dir.Danke ;
    Gruß Heinz

  66. Bernemer Karl sagt:

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite.html

    Lest das mal , Kompromisvorschlag ? Bitte um Aufklärung.

  67. Bernemer Karl sagt:

    Von der FSV Seite , verstehe ich aber immer noch nicht.

    Abgelehnt wurde dagegen ein Kompromissvorschlag des FSV zur 50+1 Regel. Demnach sollte der Ligavorstand ein Konsensmodell erarbeiten, um den rechtlichen Bedenken gegen bestehende Regelungen und den Wünschen von Hannover 96 Rechnung zu tragen. Der FSV lehnte ebenso wie die überwältigende Mehrheit den Antrag auf völlige Abschaffung der 50+1 Regel von Hannover 96 ab, wollte aber mit dem Kompromissvorschlag eine nun drohende gerichtliche Auseinandersetzung vermeiden. Dies wurde von der Mehrheit der Vereine abgelehnt.

    Wird Kind eventuell vor Gericht durchkommen oder wie soll ich das verstehen ?

  68. Chris_Ffm sagt:

    @Schwarzblauer Büdinger: „Dennoch bleibt die Frage: Der Commerz-Tempel wurde ja auch gebaut, obwohl die Eintracht in dieser Zeit zwischen zweiter und erster Liga schwebte. Hat damals niemand auf die Risiken geschaut?“

    die commerzbetonschüssel wurde hauptsächlich für die weltmeisterschaft neu errichtet.

  69. Heinz sagt:

    @70Bernermer Karl
    Wie Du sicherlich gelesen hast soll der Antrag von Kind verhindern das Investoren den Club zu mehr als 50% übernehmen können, was ja ein guter Antrag ist. Aber diesen wollen die „Finanzstarken“ Vereine nicht, die wie Hoffenheim komplett von einem Investor übernommen werden. Also so habe ich das verstanden ich hpffe Du kannst was damit anfangen.
    Gruß Heinz

  70. Hoppi sagt:

    @70 Bernemer Karl
    Herr Kind hat schon mehrmals verlauten lassen, daß er mit
    einem Sieg bei einer evtl. Verhandlung vor einem ordentlichen Gericht
    rechnet.

    Bezüglich deiner Frage zum „FSV Kompromiss“ solltest Du BR mal
    ansprechen. Ich habe deinen Beiträgen entnommen, daß Du öfters
    am Hang bist und BR ist ein diskussionsoffener, bzw. -freudiger
    Mensch.

  71. Bernemer Karl sagt:

    @ Chris und Büdinger, Ihr dürft natürlich auch nicht außer Acht lassen dass es in
    den von Euch genannten Zeiten noch wirtschaftlich gebrummt hat.

    Wir haben halt beschissene Zeiten versuche doch mal einem außenstehenden Hartz 4er, Arbeitslosen oder einem Arbeitnehmer,die immer weniger in der Tasche haben
    solche Projekte plausibel zu verkaufen.
    Die Leute sind sensibilisiert. Außerdem wird es sicher noch schlimmer, leider.

    .

  72. Tillet sagt:

    „Wird Kind eventuell vor Gericht durchkommen oder wie soll ich das verstehen ?“

    Karl, es stellen sich da offenbar eine ganze Reihe komplizierter vereins-, wettbewerbs- und gesellschaftsrechtlicher Fragen, die Dir aktuell niemand verbindlich beantworten kann. Der Spielbetrieb wird aktuell ja flächendeckend von Kapitalgesellschaften (GmbHs und Aktiengesellschaften) getragen, deren Anteile an sich jeder erwerben kann, der den geforderten Preis bezahlt. Eine verbandsrechtliche Beschränkung dieser Möglichkeit greift empfindlich in die Rechtspositionen dieser Gesellschaften und der Investoren ein. Handelt es sich um Investoren aus EU-Mitgliedsstaaten, kommt zusätzlich eine europarechtliche Dimension. Nach dem EU-Vertrag herrscht zwischen den EU-Mitgliedsstaaten grundsätzlich Freizügigkeit im Wirtschaftsverkehr. Ob und ggf. wie weit diese Rechtspositionen durch sport- und verbandspolitische Interessen eingeschränkt werden können, ist juristisch bei weitem nicht geklärt.

    Die Frage ist, wie weit Kind gehen will oder vielleicht auch wegen der Finanzlage von Hannover auch muss. Die haben in den letzten Jahren ja auch eine Menge Geld verbrannt. Das heutige einstimmige Votum gegen ihn war allerdings womöglich ein Signal, das ihn vorsichtiger taktieren lässt. Wenn er aber den Rechtsweg ausreizt, gibt es keine Garantie dafür, dass die Bundesliga danach nicht anders aussieht als vorher. Hätte er mit einer Klage Erfolg, könnte das einen größeren Knall auslösen als das Bosman-Urteil.

  73. wolfsangel sagt:

    Der Artilkel in der FNP und der „Kommentar“ sind schon sehr „grenzwertig“ !!!
    Natürlich kann man von der FNP als „Premium-Partner“ der „Gummi-Adler nicht erwarten, dass sie objektiv darüber berichtet.
    Andererseits muß man aber auch die „Stadt“ verstehen, wenn sie nicht unbedingt einem weiteren Ausbau des Stadions, welches ja, man sollte schon noch mal daran erinnern, der Stadt Frankfurt gehört, zustimmt. Unser FSV, der dort lediglich Mieter ist, so wie die U-23 der SGE, hat eigentlich gar nichts „zu fordern“. Dies schließt natürlich nicht aus, dass man das Stadion schon 2.Liga-tauglich ausbauen sollte, egal für welchen Frankfurter Verein auch immer (könnte ja auch Rot-Weiß sein). Ich habe vor Monaten mal hier im Blog geschrieben, dass man die „alte“ Tribüne stehen lassen sollte, sie hat einen durchaus „anheimelnden“ Charme, von der Tradition her ganz zu schweigen. Immer übrigen fügt sie sich nahtlos in das neue Gesamtensemble ein, ohne störend zu wirken. Wenn sie innen und außen renoviert werden würde, würde das vollkommen ausreichen. Die Erhöhung des Platzangebotes auf 15.000 kann man ja mit dem weiteren Ausbau der Stehränge erreichen, dann aber auch überdacht. Im übrigen ist das im Fürther Ronhof auch gelungen, die alte Tribüne aus den 20iger Jahren in den Umbau zu integrieren (allerdings steht diese Tribüne unter Denkmalschutz).
    Sicher mag die Stadt mehr an der Eintracht interessiert sein, als an uns. Nur, man muß halt auch leider zugeben, dass wir es diesen „Leuten“ auch immer ziemlich leicht machen in sportlicher Hinsicht…und das schon seit mehr als 50 Jahren…
    Wir hätten halt im 2. Jahr der 2.BL-Zugehörigkeit mal wirklich richtig durchstarten sollen…aber so !!

  74. Michael sagt:

    @Hoppi.
    Guter Vorschlag !
    Aber er kann auch warten bis zum 30. November,da ist Mitgliederversammlung.
    Dort kann man dann sicher auch zu dieser Angelegenheit Fragen stellen.
    Oder auch zum Neubau der Haupttribüne.
    schwarz blaue Grüße

  75. wolfsangel sagt:

    Zum „Kind“-Vorschlag nur so viel. Sollte er tatsächlich damit „durchkommen“, dann wird es bald keinen FSV, Eintracht, OFC oder Mainz 05 geben. Dann heißen diese „Vereine“ wie ihre jeweiligen Hauptsponsoren oder Geldgeber. Und die wechseln gelegentlich, wie im Basketball zu sehen. Erst „Opel-Skyliner“, jetzt „Deutsche Bank-Skyliner“ morgen „Fraport-Skyliner“ usw.
    Gebe gerne zu, dass es mir davor graut. Sollte dies bei unserem FSV eines Tages so sein, wäre das ein Grund sofort aus diesem Verein auszutreten. Schlimm genug, dass der Kommerz den Fußball schon so fest im Griff hat, dass die Anstoßzeiten willkürlich nach Wunsch der TV-Sender festgesetzt werden. Was kommt als nächstes ? Drittelung des Spiels in 3 mal 30 Minuten ? Bei jedem Einwurf, Freistoß eine Werbepause ? Wird mal 3-4 Minuten ohne Ausball, Freistoß gespielt muß der Schiri zu einer Werbeunterbrechung abpfeifen ?
    Unvorstellbar ? Na ja die nächsten 20-30 Jahre werden es uns, oder sollte ich besser sagen, den jüngeren unter uns zeigen…

  76. Tillet sagt:

    @ 78

    Zum Teil haben wir diesen Unfug ja schon. „Diese Ecke wird präsentiert von…“ oder so ähnlich.

    Irgendwann wird es heißen „Diese Blutgrätsche wurde präsentiert von…“, „Dieser Fehlpass wurde gesponsort von…“ usw.

  77. guest sagt:

    # 79

    Zitat: “Dieser Fehlpass wurde gesponsort von…” usw.

    Na dann dürften die Gelder ja sprudeln.:-)))

  78. Heinz 59 sagt:

    @Wolfsangel #76
    bei der FNP handelt es sich in der Tat auch um einen offiziellen Werbepartner unseres FSV!

  79. hofheim sagt:

    Robert Enke begeht anscheinend Selbstmord, ach du Scheiße

  80. black&blue sagt:

    ENKE, das ist echt der Hammer des Tages…

    Verdammt der Junge hat viel Pech gehabt, aber sowas? Da ist der Sport nur noch ganz, ganz klein! Es tut mir leid, sehr, sehr leid!

  81. Schwarzblauer Büdinger sagt:

    @Chris_FM: Der Commerz-Tempel wurde natürlich nicht nur für die Coca-Cola-Festspiele 2006 gebaut. Die WM war doch nur ein vorgeschobenes Argument. Natürlich haben Stadt und Land maßgeblich auch an „ihre“ Eintracht gedacht und ihr diese Beton-Schüssel modernster Event-Architektur von Herzen gegönnt. Wir und die anderen Vereine (übrigens auch andere Sportarten wie etwa die Leichtathletik) wurden da sicherlich nicht mit ins Kalkül genommen. Und natürlich waren auch damals die Kassen schon leer, bitter leer. Die gleichen Argumente haben bereits damals gegolten. Heute wäre es sogar noch wichtiger, dass investiert wird. Schließlich muss die öffentliche Hand doch unsere Wirtschaft ankurbeln…

    Wahr bleibt und ist: Nur dank BR sind die Politiker wieder auf uns aufmerksam geworden. Wenn er es jetzt nicht schafft, wir jetzt nicht die Klasse halten, dann werden wir auf Jahre keine Kapazitätserweiterung bekommen. Dann bürgen die lieber wieder für „ihre“ Eintracht, damit sie weiter in der Halbzeitpause Kaviar in sich rein stopfen können. Ja, so einfach ist die Welt.

  82. Schwarzblauer Büdinger sagt:

    Noch einen Satz zu Robert Enke: Mir stockte der Atem, ich wollte es nicht glauben. Was mag diesen großartigen Torwart nur zu diesem Schritt bewogen haben. Das tut weh!

  83. bernemerjung sagt:

    Unfassbar …. ja, da fehlen einem wirklich die Worte. Um so etwas zu tun muss man schon sehr verzweifelt sein, oder wissen was einem bevorsteht. Vielleicht war es gar kein Magen Darm Virus ….., sondern was unheilbares. Da fällt mir nur eins ein: Bauchspeicheldrüsenkrebs. Das ist nach wie vor unheilbar. Wollte er so die Leidenszeit „verkürzen“? Mal gespannt auf die morgige Pressekonferenz.

    R.I.P

  84. Tillet sagt:

    @ 84

    Es ist heute abend schon etwas schwer, sich auf etwas anderes als auf Enkes Freitod einzulassen.

    http://www.kicker.de/abo-shop/startseite/516959/artikel_Robert-Enke-ist-tot.html

    Deislers Depressionen waren lange Zeit ein Medienthema. Enkes Tat ist etwas völlig anderes. Was sagte er noch am Sonntag nach dem HSV-Spiel, als es um einen möglichen Wechsel zum HSV ging? Ich erinnere mich nur ganz dunkel. Irgendwas in die Richtung, dass alles auch ganz anders kommen könnte.

  85. Heinz sagt:

    @76Wolfsangel
    Robert Enke war ein guter MENSCH ( hatte ihn mal kennengelernt ) ich bin voller Trauer.

    Was Du da von Dir gibst ist für mich nicht nachvollziehbar, ich kann nicht glauben das Du das geschrieben hast aber so kann man sich bei Dir irren. Ich bin nicht Deiner Meinung werde es auch in dieser Sache nicht sein.

  86. Heinz sagt:

    FSV Führung wittert Willkür. So heute im Lokalteil der FNP vom 11.11.2009;

  87. Bernemer Karl sagt:

    Der von Heinz angesprochene Artikel.

    http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/rmn01.c.6816336.de.htm

    Noch etwas zu Planung und Realität.
    Die Verlegung der U-Bahn Stadion Fischstein war geplant mit 3,1 Millionen
    kostet jetzt 4,6 Millionen , man muß es sich auf der Zunge vergehen lassen,
    das sind 50 % mehr. Ohne Worte.

  88. Fritz sagt:

    Ich werde absofort keine Neue Presse mehr kaufen. (und auch keine Anzeigen schalten) Der Artikel ist eine Unverschämtheit.
    Das die Baukosten aus dem Ruder laufen ist bei Städten und Gemeinden keine
    Besonderheit.
    Die Commerzbank Arena hat 100 von Millionen EURo gekostet zuzüglich
    Infrastrukturmaßnahmen.
    Damals haben die Verantwortlichen kein Risioko gescheut. (die Eintracht kickte in
    der 2 Liga) Und welche Betriebe die Eintracht vor der RL gerettet haben sind auch
    bekannt.
    Der FSV wäre gut beraten der Stadt Frankfurt eine kostengünstige Lösung vor zuschlagen.

    Soweit mir bekannt ist kann man Stellzähle nochmals auf 1.700 Zuschauer erweitern durch
    eine andere Aufteilung der Stehplatzränge.
    Vielleicht kann man durch einen Umbau der Tribüne die notwendigen Sitzplätze
    erreichen.

  89. black&blue sagt:

    Ist doch typisch für die Stadt, da reiht sich ein Finanzdebakel an das nächste. Auf der andren Seite ist massig Knete da, um für teures Geld in der Altstadt ein paar Fachwerkhäuschen zu rekonstruieren, sollen sie öfters mal nach Bornheim kommen, da gibt es sowas noch im Original 😉

    Die Stadt liebt uns wirklich nicht besonders – but we dont care!

  90. Tillet sagt:

    Das Stadion soll „für U 23-Mannschaften zugänglich werden“. Wie bitte? Was ist das für eine Mannschaft, die seit der letzten Saison bei uns alle zwei Wochen kickt und deren Fans „schwarz und weiß wie Schnee, nur die SGE“ grölen?

    Und was sind das für abstruse Ideen: Einerseits soll der Stadionbetrieb auf die städtische Stadion-Gesellschaft übertragen werden, andererseits soll der FSV für den Stadionbau aufkommen?

    Die Sache ist eigentlich einfach. Frankfurt braucht ein zweitligataugliches Stadion, sonst wird dem FSV die Zukunftsperspektive genommen. Das kann auf vielfältige Weise zusätzlich genutzt werden. Die Eintracht-U 23 ist schon da. Bald könnten Rot Weiss oder die FSV-U 23 hinzukkommen, falls sie in die Regionalliga aufsteigen. Und für den FFC wird das Stadion am Brentanobad ebenfalls dauerhaft nicht reichen. Die Commerzbank-Arena wurde für Länderspiele und den Bundesliagabetrieb der Eintracht ausgelegt. Sie ist für die Bedürfnisse dieser Mannschaften unterhalb des Bundesliganiveaus ungeeignet. Daher bleibt nur ein vernünftiger Ausbau des Bornheimer Hangs. Dafür muss man nicht mit Geld um sich schmeißen. Man kann über preisgünstigere Alternativen zu einem kompletten Neubau der Tribüne nachdenken. Wolfsangel hat da einige erwägenswerte Möglichkeiten aufgezeigt. Aber das Stadion muss in absehbarer Zeit fertiggestellt sein und darf nicht zum Dauerprovisorium werden.

  91. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    zum Thema „Ausbau des Hangs“ nur eine Feststellung: Wenn dem FSV der Klassenerhalt gelingt, gibt es bessere Karten. Der schwierige Start hat halt viel vermasselt. Wenn der besser geklappt hätte, wäre auch das Argument der wenigen Zuschauer weg. Da entwickelte sich doch nach den Spielen gegen Bremen und MG ein zartes Pflänzchen – da kamen Leute, die noch nie … oder schon 20 Jahre nicht mehr, zum FSV gekommen waren. Sie wandten sich enttäuscht wieder ab, als die Mannschaft nicht aus den Startlöchern kam.

    Derzeit gibt es eine Sondergenehmigung für Zweitligaspiele am Hang, obwohl die 15.000er Kapazität nicht erreicht wird. Wie lange wird die verlängert werden?

    Über die Haltung der Stadt, vertreten durch den großen Blonden mit dem geleben Schuh, brauchen wir dann nicht mehr zu spekulieren, wenn der FSV Erfolge nachweisen kann – der vorletzte Platz ist halt ein schlechtes Argument, um in Zeichen der Wirtschaftskrise (die Manager, die uns den Mist eingebrockt haben, werden jetzt mit Steuergeschenken belohnt) Geld von Land und Stadt für den weiteren Stadion-Ausbau zu bekommen.

    Verständnis gibt es da wohl eher vom Land. Mit den Sportministern hatten wir die letzten 25 Jahre immer Glück – auch derzeit mit Volker B. Da kann mit Verständnis gerechnet werden. Herausragend in der Liste der Sportminsister der letzten jahrzehnte war für mich eigentlich Dr. Günther aus Kassel – der hätte auch das Zeug zu einem guten Ministerpräsident gehabt. Dem Hammerwerfer Gerd Bökel waren wir da aber einmal böse, weil er die Deckelung des Sport-Zuschusses aus den Wetteinnahmen eingeführt hat. Der sparsame Hans hatte da immer gute Argumente – „für den Sport habe ich meinen Fachmann“.

    Also ….. für Erfolg gibt es keinen Ersatz – das gilt jetzt und überhaupt auch für den FSV.

    Gruß
    Otto Schumann

Kommentarfunktion geschlossen.