Nullnummer in Braunschweig

Im Abstiegskampf der zweiten Liga sammelt der FSV weiter wichtige Punkte ein. Eine Woche nach dem tollen 3:1-Sieg gegen 1860 München erarbeiten sich die Bornheimer beim 0:0 in Braunschweig einen Punkt und rückten mit nun 25 Zählern wieder auf Platz zwölf der Tabelle.

Die Zufriedenheit war allenthalben groß. Das zeigt sich auch in den Aussagen der Beteiligten:

FSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Das war ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf auswärts bei Eintracht Braunschweig. Das ist positiv, dass wir mit Ertrag nach Hause fahren. Wir haben eine sehr gute, kompakte Defensivleistung gezeigt. Das Unentschieden ist ein verdientes, denn die beiden Halbzeiten haben sich egalisiert. Wenn auch das etwas klarere Torchancenplus auf unserer Seite lag, fahren wir frohen Mutes nach Hause und bereiten uns gezielt auf das Heimspiel gegen Alemannia Aachen vor.“

FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann: „Ein Punkt in Braunschweig ist ein Erfolg. Diesen Punkt können wir gut für unsere Zielsetzung gebrauchen. Wir haben es heute geschafft, defensiv in der Gesamtheit zum ersten Mal, seit ich den FSV trainiere, über 90 Minuten gut zu arbeiten. Wir haben gezeigt, dass wenn alle mitmachen und alle konzentriert sind, wir das hinbekommen, dass das Abwehrverhalten gut und stabil ist. In der ersten Halbzeit hatten wir einige gut Angriffe und gute Torchancen. Da haben wir es vielleicht versäumt, da konsequent zuzuschlagen, aber nach 90 Minuten wäre das in der Gesamtheit vielleicht auch etwas zu viel gewesen. Ich denke, dass das Ergebnis unterm Strich in Ordnung geht.“

FSV-Kapitän Samil Cinaz: „Wir sind stabiler von Spiel zu Spiel, auch die Automatismen greifen besser. Wir stehen kompakt und schalten immer besser um. Aber wir sind noch nicht ganz dort, wo wir hin wollen.“

FSV-Mittelfeldspieler Marcel Gaus: „Wir haben insgesamt wenig zugelassen und durch den Punkt wieder einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Wir wollten zwar den Sieg, können aber mit dem Unentschieden zufrieden sein. Außerdem ist es positiv, dass wir zu Null gespielt haben.“

82 Kommentare für “Nullnummer in Braunschweig”

  1. OLeiJo1 sagt:

    Ein Auswärtspunkt ist immer gut, zumal wenn er bei einem Team eingefahren wird, das über uns in der Tabelle steht.
    Die 0 steht! Und ein paar Chancen hatten wir auch. Es war keine hochklassige Partie, aber der FSV hat über weite Strecke konzentriert gestanden und hinten kaum etwas anbrennen lassen. Zwar ist die Serie der letzten sechs Spiele gerissen, daß wir jeweils mindestens ein Tor geschossen haben, aber damit können wir ja gleich nächste Woche gegen Aachen wieder anfangen und uns dann mit einem Sieg ein wenig Vorsprung, zumindest auf den direkten Gegner, aufbauen.
    Hoffe sehr daß Heitmeier nicht länger ausfällt. Zwar sind wir auf der 6 ziemlich gut besetzt, aber wir haben schon genug Ausfälle und ich halte ihn für einen wichtigen Stabilisator, der taktisch diszipliniert spielt.

  2. OldJohn sagt:

    Punkt mitgenommen, zu Null gespielt, was will man mehr.
    Nach der Heimniederlage von Aachen kommt unserem Heimspiel gegen die Aachener am nächsten Freitag schon eine vorentscheidende Bedeutung zu.
    Ein Sieg von uns und wir hätten 7 Punkte Vorsprung auf Aachen!!

  3. OFFSV sagt:

    TOP! Kein super Spiel, aber die Abwehr steht, eine Chance hatten wir auch und den Punkt verdient! Aachen spielt nicht gut und hat ein ZUFALLSTOR geschossen. Wenn, hoffentlich, Auer kommende Woche bei uns kein Schießt, dann gewinnen wir das Ding.

    Auf gehts Bernem, eine Woche gut trainieren und dann wieder wie gegen München!

  4. Tillet sagt:

    Ein etwas dreckiger, aber nicht unverdienter Punkt. In der ersten Halbzeit sah ich uns ziemlich gut. Wir neutralisierten die Braunschweiger weitgehend und hatten ein paar schöne Offensivaktionen, die leider zu keinem Tor führten. Nach der Pause drückte der BTSV, vor allem in Person von Kumbela, und unsere Abwehr wackelte ein paar Mal bedenklich. Diesmal hielt sie allerdings. Wir sind weiter auf Kurs und nähern uns der Durchschnittsquote von einem Punkt pro Spiel, die dieses Jahr wohl zum Klassenerhalt reichen dürfte. Wenn wir die nach dem Spiel gegen Aachen übertroffen haben, haben wir uns erst einmal ordentlich Luft verschafft.

  5. OldJohn sagt:

    @4

    „Ein etwas dreckiger, aber nicht unverdienter Punkt. In der ersten Halbzeit sah ich uns ziemlich gut.“

    Wenn Micanski die dicke Chance im ersten Durchgang gegen Davari
    reinmacht, kann das ein ganz anderes Spiel werden.

  6. Schwarzblaue Seele sagt:

    @5
    ich sehe das wie Du: Wenn Micanski trifft dann…

    Für mich war gar nichts dreckig an dem Punkt, ich sehe ihn als hochverdient. Jetzt müssen die Jungs dranbleiben und gegen Aachen irgendwie drei Punkte holen…

  7. Teilzeit-Torwart sagt:

    Ganz leicht OT:

    Beim Thread „FSV zu Hause noch ungeschlagen“ hat sich jemand verwundert gefragt, ob nicht jede Mannschaft mindestens ein Montagsspiel pro Saison bekommt.

    Ich habe mal eben nachgeschaut, wer dieses Jahr alles am Montag gespielt hat, und neben uns gehen die Ostwestfalen auch noch leer aus.

    Diese Saison kann man an einer Hand die Montagsspiele zählen, an denen weder das Imperium, noch die Kiezpiraten, noch die F95 beteiligt waren.

    Zurück zum torlosen Unentschieden (die Ausschnitte laufen gerade auf Sport1).

  8. Tillet sagt:

    @ 6

    Tja, wenn Micansky, Stark oder Görlitz in dieser Dreierchance in der ersten Halbzeit getroffen hätten, hätte es für uns ein richtig schönes Spielchen werden können. Da sie nicht getroffen haben, hätte es auch einer gewissen Fussballlogik entsprochen, wenn Braunschweig den Kopfball in der 88. Minute versenkt. So wars am Ende unspektakulär, aber gerecht.

  9. Fussballfreund sagt:

    Wieso ist hier so wenig los? Soll bitte keiner den Punkt in BS als unerwähnenswert abtun. Ich habe mich gefreut, vor allem weil mich mein dumpfer Pessimismus trog und wir im Anschluss an den Freistoss in der 88. NICHT den Todesstoß bekamen. Und jetzt bitte nicht gegen Aachen verkrampfen.

  10. Teilzeit-Torwart sagt:

    @8

    Und, zur Erinnerung: beim Hinspiel fiel der Ausgleich genau in der 88. Minute — Kopfball nach Standardsituation.

  11. Christian sagt:

    Ziemlich müder und ereignisarmer Kick, aber besser mit Bornheimer Beton einen Punkt festmauern, als so ein Spektakel wie in Aue und am Ende mit leeren Händen dastehen. 20.000 minus 25 in einem für die Braunschweiger bedeutungslosen Spiel sind aller Ehren wert.

  12. Tillet sagt:

    Kleiner Blick zum Imperium:

    „Sieht so aus als hätten einige der unseren sich noch ein wenig mit Gegner-Klatschen geübt. Durch sind wir erst dann, wenn es keinen Punktabzug gibt.“

    http://www.blog-g.de/160312-eintracht-frankfurt-dynamo-dresden.html#comment-538756

    Falsch gedacht. Punktabzüge kann es nur für Vorfälle im Stadion geben. Außerhalb ist allein die Justiz zuständig. Sie müssen daher nicht mal an die die 50.000 für die Krebskranken gehen. Man sieht, dass deren sensible Anhänger wirklich ein Herz für Kranke haben.

  13. Christian sagt:

    #9
    Richtig was los ist hier nur nach Niederlagen – also in diesem Jahr hoffentlich eher selten 😉

    #12
    Sind da tatsächlich Dresdner in voller Montur reingekommen? Wenn ich dran denke wie man beim Derby nach jedem Gang zu Klo intensiv abgetatscht wurde…

  14. Brillo Helmstein sagt:

    Zurück aus Braunschweig: Verdienter Punkt! Positiv, dass die Null gestanden hat! Negativ, dass wir keine richtige Torchance erarbeiten konnten.
    Unter dem Strich war es ein wichtiger Punkt und die Mannschaft hat gezeigt, dass sie diszipliniert ein Ergebnis nachhause bringen kann. Zuversicht wächst mit solchen Spielen!

  15. BlacknBlue sagt:

    War für den Zuschauer gestern abend schon ein ziemlicher Gruselkick von beiden Seiten, bei den Braunschweigern ist die Luft raus und unserm FSV ging es vor allem darum endlich mal wieder ohne zahlreiche Gegentore nach Hause zu fahren. Insofern ist die Mission geglückt, Punkt geholt, die Abwehr spielte hochkonzentriert und fast fehlerfrei, nach vorne aber waren wir seltsam strukturlos, ich war froh als Yelen reinkam, bei ihm erhoffte ich mir irgendwie so etwas wie eine Lenkung des Spiels, was ihm leider aber auch nicht gelang.

    Bin dennoch sehr zufrieden, weil es Benno nun scheinbar auch noch geschafft hat, die Riesenlücken in der Abwehr zu stopfen, nur so kann man einen Abstiegskampf bestehen und an der gesteigerten Konzentration der Spieler kann man sehen, dass nun wirklich alle den Ernst der Lage erkannt haben, das macht mich für den Rest der Saison sehr optimistisch.

    Ich prognostiziere mal, wenn KSC gegen Hansa remis ausgeht und wir die sehr schwachen Aachener besiegen, haben wir mit den beiden direkten Abstiegsplätzen nix mehr zu tun, 8 Punkte Vorsprung sind nicht mehr aufzuholen für die beiden Kellerkinder.

  16. Fritz sagt:

    Ich bin mit dem Punkt zufrieden. Sicherlich war in der ersten Halbzeit mehr drin
    gewesen. Man sollte aber nicht vergessen, welche Klatschen der FSV in der
    Vorrunde in Berlin oder bei 1860 kassiert hat.
    Auch bekommt die Mannschaft nicht mehr in den letzten Minuten ein Gegentor

  17. Bornheimer Rainer sagt:

    Ich glaube das gerade solche Spiele das Selbstwertgefühl der Mannschaft stärken. Zu Null gespielt und gut gestanden, nach vorne Chancen gehabt vor allem in der ersten Halbzeit. Alle Spieler haben nach hinten gut mitgearbeitet, zum schnellen Umschalten nach vorne hat man des öftern etwas zu tief gestanden. Aber es wurde ein Punkt gewonnen und nicht noch in der 88. Minute verspielt.

    Jetzt gegen Aachen ein Sechser-Spiel gewinnen und den Heimnimbus stärken, dann sind wir ein großes Stück weiter, obwohl immer noch nicht durch.

    Ich bin zufrieden, obwohl mir der Daumen noch weh tut, den ich bis zur 91. Minute gedrückt habe. Aber es hilft…….vielleicht ….

  18. Hermann1947 sagt:

    Ich hätte mal einen Vorschlag für unsere Mannschaft:
    Bei den Berglern wird die letzte Viertelstunde eingeläutet, wir sollten die letzten 5 Minuten einläuten lassen um die Unsrigen zum Aufpassen zu motivieren.
    Vllt bekommen wir Fans dann nicht mehr klamme Finger und bibbernde Nerven in der 88. Minute.

  19. Teilzeit-Torwart sagt:

    Guter Vorschlag, Hermann, aber ich glaube, da achtet der Möhlmann schon darauf. Die Siegtreffer der Gegner bei den beiden Niederlagen fielen schon viel, viel früher als die 88. Minute.

    Für mich war vorher schon der Sieg gegen den KSC wirklich ein Schlüsselmoment: nach einem gefährlichen Anschlusstreffer (72. Min.) haben wir den sicher geglaubten Sieg nicht aus der Hand gegeben.

    Und auch gestern haben wir bewiesen, dass die Torchancen vorne schon fast von alleine kommen. Ohne Amri, wohlgemerkt (schon mal weiterhin gute Besserung!!!).

    Wenn wir hinten gegen die Aachener dicht halten, bekommen wir vorne genug Chancen. Ich hoffe, die Jungs kriegen als warnendes Beispiel die Gegentore von Aue (König!!!) noch mal gezeigt, um ihnen klar zu machen, dass der Auer erst einmal kaltgestellt werden muss. Der Waterman bei denen ist auch mal für einen dicken Bock gut.

  20. Sven_ sagt:

    @15 BlacknBlue
    Ich denke, es ist für Saisonabschlussprognosen zu früh. Nach der englischen Osterwoche
    mit den Spielen gegen St. Pauli, in Düsseldorf und Rostock sind wir vielleicht schlauer.

    Wenn jemand da unten zweimal gewinnt, kann er gleich vier, fünf Plätze gut machen.
    Die Ingolstädter Führung passt mir heute z.B. gar nicht. Aber richtig überraschend ist sie nicht, bei Paderborn ist ein gewisses Über-die-eigenen-Verhältnisse-spielendes Potential dabei. Sieht so aus, dass sie nach Sechzig das nächste Aufstiegsrallyeopfer werden.

    In der Süddeutschen Zeitung erscheint heute ein Bericht über Hansa Rostock. Dort ist von 10 Mio. € Verbindlichkeiten zzgl. 4,5 Mio Steuerschulden die Rede. Die Stadt sei aber bereit zu helfen, auch im Abstiegsfall. Selbst für diesen Fall des planen sie mit dem fast astronomisch anmutenden Etat von 10,1 Mio. Interessante Zahlen. Keine Ahnung, wie das gehen soll, da ihnen zum Saisonende auch der Hauptsponsor stiften geht. Für Hansa geht es in den nächsten zwei Spielen gegen den KSC und Aue bereits um fast alles.

  21. Tillet sagt:

    Ich habe heute nachmittag Michael Thurk gesehen und kann nur sagen: Der ist derzeit ein Schatten seiner selbst. Da war gar nichts mehr von seiner einstigen Torgefährlichkeit zu sehen, sondern nur noch Fussball im Vorruhestand. Ein Glück, dass er im Winter nicht zu uns wechseln wollte und dass wir dafür Micansky bekommen haben.

  22. Christian sagt:

    Ich scheine der Einzige zu sein, der nicht so ganz zufrieden ist mit dem Spiel. Mit etwas mehr Mut zur Offensive wäre in meinen Augen mehr drin gewesen gegen die Braunschweiger, die schon in der Woche davor mit ziemlich wenig Zug zum Tor gespielt und gestern keine einzige echte Torchanche erarbeitet haben trotz hoher Ballbesitzquote. Aber unsere Offensivleute waren auch nicht besonders gut drauf, von daher, was solls.

    Ingolstadt ist jetzt seit sage und schreibe 9 Spielen ungeschlagen und haben heute Paderborn – zumindest in der 2. Halbzeit – eindrucksvoll weggefegt. Respekt für die Arbeit von Tommy Oral. Die haben jetzt von den verbliebenen Aufstiegskandidaten nur noch das Imperium vor der Brust und dürften somit kaum noch in Gefahr geraten, womit sich der Kreis der Bewerber für die 3. Liga schon mal auf 6 reduziert hat.

    Zum Glück hat die Funkel-Truppe gestern verloren und steht jetzt gegen uns am Freitag enorm unter Druck. Einen Punkt zu ermauern wird für die als Zielsetzung zu wenig sein, so daß ich schon deswegen ganz optimistisch bin, wenn BM nicht wieder „die 0 muß stehen“ als oberste Prämisse ausgibt.

  23. Christian sagt:

    @21
    Darf man den Lilien schon zum Klassenerhalt gratulieren oder muß man noch bis nächsten Samstag warten? 😉

  24. Brillo Helmstein sagt:

    #23
    Optimal wäre ein Sieg gegen die Aachener! Schlimm wäre, das Spiel zu verlieren!
    Also Ihr Forumsschreiber und -leser, strengt Euch am nächsten Freitag im Stadion an: Mannschaft, Fans, Zuschauer, gebt alles, dass wir das Spiel gegen die Allemania gewinnen. Es wäre ein Riesenschritt voran!

  25. Drucker sagt:

    So rufe ich für die kommende freitägliche Begegnung doch mal einen völlig neuen Begriff auf: das Sieben-Punkte-Spiel.

    Gewinnen wir, so würden wir sieben Spieltage vor Sense sage und schreibe sieben Punkte über dem ominösen Strich stehen (selbstverständlich unter der Berücksichtigung, was Karlsruhe heute und nächste Woche so treibt).

    Wir haben in den letzten beiden Partien vier Punkte gegen Gegner geholt, mit denen in dieser Anzahl der gemeine FSV-Fan kaum gerechnet hat. Ich denke, die Mannschaft ist nunmehr durchaus gut eingestellt, so daß der dritte Heimdreier in Folge durchaus in Reichweite liegt.

  26. Fritz sagt:

    Alle Prognosen wer das schwerer Restprogramm ist Kaffeesatzleserei.
    Der FSV muss am 33 Spieltag nach Paderborn. Sollte bis dahin für Paderborn
    keine Aufstiegschancen mehr bestehen ist das Spiel bestimmt leichter als ein
    Spiel gegen eine Mannschaft die noch absteigen kann.
    Oder wird der FC Fraport in Karlsruhe noch anstrengen, wenn sie noch Rest
    Bier von der Aufstiegsfeier im Blut haben?
    Zurzeit ist nur das Spiel gegen Aachen wichtig insbesondere die Unterstützung der
    Fans.

  27. Tillet sagt:

    @ 26

    Der Trend ist im Spiel gegen Aachen ganz klar auf unserer Seite. Aber Funkel wird trotz des Siegesdrucks sicher versuchen, ordentlich Beton anzurühren. Trotzdem müsste es mit einer Leistung wie gegen 60 allemal zum Sieg reichen. Das wird aber hoffentlich nicht zu spannend laufen…

    @ 24

    Noch lange nicht. Die 3. Liga ist in diesem Jahr so ausgeglichen (man könnte auch sagen so ausgeglichen schlecht), dass es gut möglich ist, dass man wegen des Oberhausener Zwischenspurts mehr als 40 Punkte zum Klassenerhalt benötigt. So gesehen ist bisher auch der OFC noch nicht sicher gerettet. Was das kleine Spielchen auf dem Bersch am Samstag betrifft, wäre ich mit dem in dieser Saison zwischen Darmstadt und Offenbach üblichen 0 : 0 nach zähem Spiel ohne viele Torszenen schon zufrieden.

  28. OldJohn sagt:

    @27 Fritz

    Das sehe ich genau so oder frei nach BM: „Wir sollten nur auf uns selbst achten, was die unmittelbare Konkurrenz anbelangt können wir eh nichts beeinflusssen. Über „wenn“ und „aber“ und über Wahrscheinlichkeiten können sich die anderen Gedanken machen, wir arbeiten konzentriert auf das nächste Spiel gegen Aachen hin“.

  29. Sven_ sagt:

    Nanu, nix mehr los im Forum? Und das bei diesem öden Wetter. Dann mal ein anderes Thema:
    Beim OFC liegen mal wieder die Nerven blank. Außer den üblichen Schmähungen untereinander, gegen Mannschaft, Trainer und Vorstand habe ich auf op-online diesen kreativen Vorschlag von „OF-Oldschool“, geschrieben gestern 06:12, entdeckt. Der fordert Bernd Reisig für Thomas Kalt:

    http://www.op-online.de/sport/kickers-offenbach/ofc-bittere-niederlage-vfr-aalen-spielbericht-2099308.html#fdx=http%3A%2F%2Fgmads.net%2Fr%3Fgmtctrl%3D13%26gmttu%3D19731%26blindid%3D6%26width%3D300%26height%3D250%26gmtt%3Dif%26gmti%3Dblind%26gmtcl%3D1%26gmtsrc%3Dgmdeblind%26gmtv%3D4%26gmtp%3Dhttp%26gmtr%3D1332073732442

    Das nenne ich mal einen Ritterschlag.

  30. Tillet sagt:

    @ 30

    Da wird Reisig drauf gewartet haben.-;(

    Ich gebe ja nicht so viel auf das, was an Kommentaren vom Publikum in den Internetauftritten von Tageszeitungen geschrieben wird. Da tummeln sich in aller Regel nicht die, die wirklich nahe an dem jeweiligen Verein und der jeweiligen Mannschaft sind, sondern eher das pöbelnde Volk von den hinteren Plätzen. Ich bin inzwischen allerdings stolzes (öhm, hüstel…) Mitglied der „OFC Community“, dem wohl vereinsnähesten OFC-Forum. Auch da wird wüst aufeinander eingeschlagen, dass es eine Freude ist. Es gibt Spott-Threads, die heißen „Kalts neue Professionalität“ oder „Ramons Fussballweisheiten“. Auch van Lent scheint da bei vielen schon unten durch zu sein, obwohl der nach meinem Eindruck mit einer sehr mittelmäßigen Mannschaft doch relativ gute Arbeit leistet. Allgemein ist man tief verbittert, dass es das Schicksal dem OFC seit Jahren versagt, Mitglied der ersten oder zumindest der zweiten Bundesliga zu sein, obwohl das eigentlich ihr angestammtes Recht ist. Man bekommt fast ein wenig Mitgleid. Aber auch nur fast.-;(

    Auch ganz interessant: Der im Juni 2009 gestartete FSV-Thread umfasst derzeit nicht weniger als 70 Seiten. Ist ja auch einiges passiert in der Zeit seitdem. In letzter Zeit haben sie uns allerdings etwas aus den Augen verloren.

  31. OldJohn sagt:

    Aue – Pauli 2:1
    MSC – Bochum 2:1
    KSC – Hansa 2:2

    Macht nix, volle Konzentration auf das Spiel gegen Aachen!

  32. OldJohn sagt:

    Sorry MSV Duisburg!

  33. micha sagt:

    Aue und Duisburg haben gewonnen. Karlsruhe und Rostock haben sich hingegen die Punkte weggenommen.

    Ein Sieg am Freitag ist emminent wichtig.

  34. Tillet sagt:

    In der Tat. Jetzt ist ein Sieg gegen Aachen noch wichtiger, um Abstand zum Relegationsplatz zu halten. Der muss unbedingt her.

  35. dirdybirdy sagt:

    Big Points für Aue und die Zebras.

    In einem direkten Tabellenkellerduell bleibt es beim Remis, was sowohl den KSC als auch die Rostocker nicht zufrieden stellen kann.

    Der KSC muss nun nach Fürth. Das wird eine ganz schwere Aufgabe, obwohl den Fürthern das Pokalspiel in den Knochen stecken dürfte.
    Rostock trifft auf Aue. Vielleicht dann ein Sieg für Rostock?

    Für den FSV ist kommenden Freitag jedenfalls ‚Verlieren Verboten’.

  36. OLeiJo1 sagt:

    Bis auf das 2:2 Karlsruhe sind das ärgerlicher Ergebnisse, zumal sowohl Pauli als auch der VfL haben geführt und Letztere bringen den MSV durch eine ganz unglückliche Bogenlampe, die vom Abwehrspieler nach einem Gjasula-Eckball ausging, wieder ins Spiel.
    Aber es nützt nichts. Wie hat Benno richtig erkannt: „Die Ergebnisse der anderen können wir eh nicht beeinflussen.“ Von daher wird es ganz wichtig sein Aachen auf Distanz zu halten. Es wir ein ähnlich wegweisendes Spiel wie gegen den KSC.

  37. de bernemerbub sagt:

    FCI, MSV, FCE gewinnen ebenfalls Ihre Heimspiele, teils gegen obenstehende Mannschaften. Daher war der Punkt in Braunschweig emminent wichtig und sehr wertvoll. Aachen ist durchaus zuhause zu schlagen, wenn auch ein angeschlagener Gegner absolut schwer einzuschätzen ist. Die neue Heimstärke der Bornheimer aber macht Mut, das Spiel auf die Siegerstrasse zu bringen. Wenn es dem FSV gelingt, spielerisch und kämpferisch das 60 Spiel zu wiederholen, hinten bei Standards gut zu stehen, gewinnt der FSV. Bitte besonders auf den Auer aufpassen. So langsam kommt auch mehr Stimmung ins Stadion, gerade die Gegentribüne hat man gegen 60 sehr gut gehört. Wenn es gelingt, noch mehr Zuschauer zum mitsingen zu animieren, haben wir endlich wieder stimmungsmäßige Heimspiele. Ein Heimsieg und das Ziel 5. Jahr 2. Liga ist zum greifen nahe.

  38. Sven_ sagt:

    Insgesamt sind das heute keine guten Nachrichten für uns.
    Auch unser übernächstes Spel in Cottbus gewinnt nun an Bedeutung. So ganz sind die auch noch nicht raus (aber nur, wenn sie morgen gegen Düsseldorf verlieren). Die Düsseldorfer werden sicher versuchen, gegen die schwächelnden St. Paulianer und Paderborner einen Wirkungstreffer zu setzen. Am kommenden Spieltag muss Cottbus dann nach St. Pauli.
    Also auch das ist morgen ein sehr interessantes Spiel für uns…

    @30 Tillet
    Ich lese im OP-Forum auch nur mit, wenn ich völlig wochenendentspannt bin. Dieses kollektive Rumgepöbel ist wirklich nur schwer auszuhalten. Qualifizierte Beiträge findet man dort nur mit der Leselupe.

  39. Tillet sagt:

    Die nächste Zweitligasaison könnte mit den möglichen Neuzugängen von oben (Lautern, Hertha und/oder HSV) ziemlich spektakulär werden. Die sollten wir uns wirklich nicht entgehen lassen.

    Aus der Drittligaperspektive sieht das mit Rostock, Karlsruhe und/oder Aachen ähnlich aus. Das sind – wenn sie ihre wirtschaftlichen Probleme in den Griff bekommen – etwas andere Kaliber als Aalen, Sandhausen und Regensburg oder Burghausen.

  40. Fussballfreund sagt:

    Einer von beiden (Aue/MSV) hätte es ruhig mal verkacken (sorry) können. Wenn ich drei Wünsche frei habe, dann formuliere ich die mal: 1. FSV bleibt drin, 2. FSV bleibt drin, 3. FSV bleibt drin. Ohne Relegationsspiele, is´ ja wohl klar!

  41. Teilzeit-Torwart sagt:

    Jetzt haben auch die Paulianer erfahren, wie gefährlich es ist, Ronny König im Strafraum allzuviele Freiräume zu geben …

    Deren Fans haben mir vor Ort (bei unserem Hinspiel) allerdings gesagt, dass sie das Aufstiegsrennen recht entspannt sehen. Was ich denen auch glaube: auch in der 2. Liga ist praktisch jedes Spiel ausverkauft, und das Marketing ist bei denen 1A.

    Die Audis sind formbedingt für mich kein Abstiegskandidat mehr, sondern schicken sich wirklich an, ins Mittelfeld der Tabelle vorzupreschen.

  42. Chris_Ffm sagt:

    ich war heute bei der u23, es war ein komisches spiel. unsere U23 ist seit einiger zeit total von der rolle, 3 punkte in den letzten 10 spielen ist jedenfalls kein ruhmesblatt.

    Pellowski hatte ein paar glanzparaden, sonst wäre die niederlage noch wesentlich deutlicher gewesen. Krstic fand ich eher schwach, kein guter neuzugang. ich frage mich aber vor allem wieso Gallego im sturm eingesetzt wird, ich halte ihn im mittelfeld für deutlich effektiver. und dann wird auch noch jemand wie Altindag geholt, der auch alles andere als eine verstärkung ist. wie sollen sich die jungen stürmer Winter und Öz denn richtig entwickeln, wenn ihnen solche spieler vor die nase gesetzt werden? die beiden haben jedenfalls zusammen mit Marius Müller nach ihrer einwechslung nochmal frischen wind reingebracht.

    Hofmeier hat man angemerkt das ihm nach seiner verletzung noch spielpraxis fehlt, der braucht wohl noch ein paar wochen um wieder richtig gut zu werden.

  43. Christian sagt:

    #28-29
    Selbstverständlich ist es für Trainer und Mannschaft wichtig, vor allem das nächste Spiel im Auge zu haben. Nicht auf die Konkurrenz zu schauen, wäre aber fahrlässig. Da gewinnen z.B. mal eben Ingolstadt gegen Paderborn und Aue gegen St. Pauli, während wir, die wir uns ganz auf uns konzentrieren, mit dem einen Punkt in Braunschweig hochzufrieden sind… Aber wird schon gut gehen.

  44. Sven_ sagt:

    @42
    Sehe ich auch so, Ingolstadt hat mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Die haben bis auf die Eintracht alle Top-Teams hinter sich. Solch ein comeback habe ich Tomas Oral nicht zugetraut, Respekt!
    Wenn noch was von oben kommt, ist es Cottbus. Ist aber auch eher eine vage Hoffnung. Die müssten eine richtig üble Serie erwischen. Auf den ersten Blick haben die auch ein schweres Restprogramm, aber 3 Punkte plus Torverhältnis plus ein Spiel mehr -da kommen wir vermutlich nur noch ran, wenn wir dort gewinnen.

  45. Chris_Ffm sagt:

    @#44 Christian: „… Aber wird schon gut gehen.“

    uns kommt sicherlich zu gute das diese saison sehr wenig punkte benötigt werden, um auf den 15. platz zu kommen.

    2002/2003 war das letzte mal wo der 16. nach 26 spieltagen lediglich 21 punkte hatte. am ende haben 34 punkte gereicht für den 15. platz. uns fehlen also noch 9 punkte, nach der winterpause haben wir in 7 spielen 11 punkte geholt, jetzt haben wir noch 8 spiele um 9 punkte zu holen.

    ich bin mir sicher das wenn wir am freitag gewinnen sollten, wir nichts mehr mit dem abstieg zu tun haben.

  46. OldJohn sagt:

    @44

    „Nicht auf die Konkurrenz zu schauen, wäre aber fahrlässig. Da gewinnen z.B. mal eben Ingolstadt gegen Paderborn und Aue gegen St. Pauli, während wir, die wir uns ganz auf uns konzentrieren, mit dem einen Punkt in Braunschweig hochzufrieden sind… “

    Der Logik und dargelegten Kausalität kann ich wirklich nicht folgen. 😉
    Hätten WIR am Sonntag gespielt und die Ergebnisse von Audi und Aue bereits gekannt, wäre es vllt. „fahrlässig“ gewesen, nicht auf einen Dreier
    ausgewesen zu sein. So aber kann und muß man mit dem 0:0 bei der Eintracht zufrieden sein. Solange wir nicht gegen direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt antreten, wie demnächst gegen Aachen, Cottbus und Rostock, können wir deren Ergebnisse eh nicht beeinflusssen und sind „unseres Glückes Schmied“. Es sei denn Du kennst einen wie Uri Geller, der über entsprechende Fernwirkungskräfte verfügt.
    Was man aber zur Kenntnis nehmen kann: Mit Pauli und Paderborn haben sich möglicherweise bis zu unserem direkten Aufeinandertreffen beide aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet während wir noch „voll unter Strom stehen“.
    Mit der unter #29 frei zitierten Aussage von BM habe ich mich gegen das permanente spekulative Durchspielen eines Tabellenrechners gewandt.

  47. SK sagt:

    OT
    Unser ehemaliger Abwehrrecke Alexander Voigt hat im Abstiegskampf der 3. Liga die Nerven verloren und wurde in Jena fristlos entlassen:

    http://www.kicker.de/news/fussball/3liga/startseite/566119/artikel_konsequenzen-fuer-voigt-und-piplica.html

  48. Mainzer Adler FSV sagt:

    @44 Ich denke, wir sollten über den Punkt in B`schweig froh sein. Das hat auch nichts mit Ingolstadt, Aue und Duisburg zu tun. Du kannst in B`schweig nicht mit drei Stürmern munter drauf los spielen und hoffen, drei Punkte mitzunhemen. Rostock hat das zuvor schon probiert, hat dort ein richtig gutes Spiel gemacht und am Ende aber trotzdem 2:3 verloren. Wenn wir dort auch zu offensiv ausgerichtet gewesen wären, hätte uns der BTSV schön auskontern können. Mit dem Spiel, der gewählten Taktik und mit dem Ergebnis können wir sehr gut leben. Wichtig ist eben nur, dass dieser Punkt mit einem Dreier gg. Aachen bestätigt wird. Und dann ist es völlig uninteressant wie die anderen spielen. Solange wir punkten rutschen wir jedenfalls unten nicht rein. Der Druck ist eindeutig jetzt bei der Alemannia. Für die reicht nicht mal ein Punkt bei uns. Die müssen auf Sieg spielen. Das ist unsere Chance, das schafft Räume für Konter.

  49. Christian sagt:

    In der Zeitung mit den großen Buchstaben, Ausgabe Frankfurt, übrigens heute eine halbseitige Lobpreisung von BM. Finde ich online leider nicht. Tenor: mehr Erfahrung, mehr Offensivgeist und bessere Kommunikation als HJB.

  50. Christian sagt:

    #49
    Das ist mir schon klar, daß man bei Mannschaften wie Braunschweig auswärts nicht mit Hurra-Fußball kommen kann, und nach den 10 Gegentoren in den vorigen 2 Auswärtsspielen, von denen mindestens die Hälfte selbstverschuldet waren, ist auch nachvollziehbar, daß BM das Schwergewicht erst mal auf ordentliche Defensivarbeit legt. Trotzdem behaupte ich, daß gegen diese wenig motivierte Truppe mehr drin war, und daß unsere Offensivabteilung diesmal eine ganz schwache Vorstellung abgeliefert hat. Deshalb bin ich mit dem Punkt eben nicht so ganz zufrieden. Aber damit soll auch gut sein.

    Der Kick gegen Aachen ist in der Tat fast schon mehr als ein 6-Punkte-Spiel, aber wie sowas auch mal ganz schnell nach hinten losgehen kann, hab ich erst gestern gesehen… Hoffen wir mal daß die Möhlmannsche Heimspielfolge sich fortsetzt: 1:1, 2:1, 3:1, …

  51. Bornheimer Rainer sagt:

    Nun dann müßte ma ja ein 4 : 1 tippen besser wäre aber ein 3 : 0.
    Ja dann also mal los Jungs es gilt was zu beweisen.
    Die Gegengerade wird auch wieder mitsingen – hofffe ich.

  52. Christian sagt:

    Von der Papierform siehts für den FSV gar nicht so schlecht aus für Freitag. In der Alemannia-Abwehr fehlen mit Feisthammel und wahrscheinlich auch Falkenberg weiterhin zwei wichtige Stützen verletzungsbedingt, und am Freitag sah selbst der zuverlässige Watermann im Tor ein, zwei Mal ganz schön alt aus. Vorne ist Auer seit Wochen außer Form, scheint eh seinen Zenit inzwischen überschritten zu haben. Und Albert Streit scheint auch noch nicht allzuviel zu reißen. Ein einziges Tor, noch dazu ein „geschenktes“ vom Union-Torwart, hat die Alemannia in den letzten fünf Spielen geschossen; ähnlich angeschlagen waren die auch schon, als wir im Hinspiel 3:1 gewonnen haben, damals waren sie sogar 6 Spiele in Folge torlos. In den Fanforen herrscht ziemliche Untergangsstimmung, für Freitag rechnen die sich gegen uns nicht viel aus.

  53. SK sagt:

    Die Noten vom Kicker:

    Klandt (3)
    Teixeira (3,5)
    Schlicke (4)
    Gledson (3,5)
    Cagara (4)
    Heitmeier
    Cinaz (3)
    M. Görlitz (4,5)
    Gaus (3)
    Chrisantus (3)
    Micanski (5)

    Einwechslungen:
    16. Y. Stark (3,5) für Heitmeier

  54. micha sagt:

    #53 und angeknockte Boxer sind immer am gefährlichsten. Daher ja nicht auf die leichte Schulter nehmen. Als wir nach Aue gefahren sind, hat Aue bis dato auch nichts gerissen – und jetzt schlagen sie sogar Pauli.

  55. micha sagt:

    Benno Möhlmann wird die Mannschaft hoffentlich richtig auf den Gegner einstellen.

  56. Tillet sagt:

    Hier noch nicht diskutiert: Es gibt mal wieder eine Ticketaktion:

    http://www.hfv-online.de/der-hfv/aktuell/einzelansicht/article/fsv-frankfurt-alemannia-aachen-am-23-maerz-ticket-aktion-mit-dem-hfv/

    Was ich noch nicht verstehe: Können da auch andere höherklassige hessische Vereine mitmachen? Wenn ja, wäre ich dafür, dass die SGE den dritten Preis erhält (Bruchhagen dann künftig mit „Born in Bernem“-Schal in seinem Büro auf dem „Born in Bernem“-Kissen sitzend und an dem „Born in Bernem“-Mousepad vor dem handsignierten FSV-Heldenposter arbeitend), der OFC den zweiten und Hessen Kassel den ersten. Dann können wenigstens deren Kinder mal vernünftigen Fussball sehen… *grins*

  57. Christian sagt:

    Kajo als Einlaufkind könnt ich mir aber auch gut vorstellen, der darf ja sonst nemmer :o)

    Meine Güte, haben die Düsseldoofen abgebaut gegenüber der Vorrunde. Die ersten beiden Plätze sind jetzt wohl schon so gut wie vergeben.

  58. Tillet sagt:

    Das kann aber eigentlich nicht sein, wo uns doch Ente immer wieder versichert hat, dass die SGE nicht aufsteigt.-;(

  59. Ente sagt:

    Die steigen auch nicht auf.

  60. Teilzeit-Torwart sagt:

    Immerhin hat F95 den Ausgleich erzwungen und ist jetzt am Drücker.

    Aber ich glaube inzwischen auch, dass Christian in #58 Recht hat. Die Fürther spielen einfach bärenstark und das Imperium hat ein sehr einfaches Restprogramm, zumal die anderen Top-Teams untereinander noch direkt Punkte abknöpfen werden (z.B. muss F95 am 33. Spieltag nach FÜ).

  61. Christian sagt:

    Jepp, gegen die Mannschaften jeneits des 6. Platzes hat das Imperium kaum einen Punkt liegenlassen und ich kann mir net vorstellen, daß das in den letzten 8 Spielen noch passieren wird.
    Die spielen eine ähnliche Runde wie Hertha letztes Jahr, unspektakulär und hin und wieder mal mit einem Ausrutscher, aber letzten Endes souverän, weil einfach überdurchschnittlich besetzt.
    Den schönsten Fußball spielen zweifellos die Fürther und deswegen, und nicht nicht nur deswegen, gönn ich es denen auch.

  62. Teilzeit-Torwart sagt:

    Nach meinen Erinnerungen haben von den Mannschaften ab Platz 7 bisher nur Cottbus und Ingolstadt gegen das Imperium gepunktet. Wenn die SGE diese Saison einen Ausrutscher erleiden sollte, dann entweder am kommenden Montag bei der Union (wegen des Spielfelds – die SGE tut sich anscheinend auf Äckern schwer, siehe die Spiele in Aue und Cottbus) oder beim Heimspiel gegen die Audis (weil die einfach eine starke Rückrunde spielen – die erinnern mich ein wenig an Gladbach letztes/dieses Jahr).

  63. Tillet sagt:

    Sagen wirs so: Die SGE wäre selten dämlich, wenn sie bei ihrem leichten Restprogramm den Aufstieg noch verspielen würde. Und so dämlich wie in der letzten Rückrunde kann man eigentlich nicht zweimal hintereinander sein.

  64. wolfsangel sagt:

    Wenn die SGE aufgestiegen ist, wird uns „Ente“ wortreich erklären, warum das trotz seiner felsenfesten Überzeugen, dass sie nicht aufsteigen werden, dennoch geschehen ist. Ich hoffe sehr, dass uns die SGE gegen die Abstiegskandidaten gegen die sie noch spielen muß, nicht enttäuscht und gewinnt…dann steigt sich auch ganz sicher auf. Auch wenn „Ente“ das nicht passen wird. Mir ist es egal. Hauptsache sie hält uns Aachen, den MSV, Ingolstadt und den KSC vom Leib !

  65. Christian sagt:

    Noch gar nicht erwähnt, die beiden Artikel von gestern:

    FNP zu Möhlmann: http://www.fnp.de/fnp/sport/special-fsv/moehlmann-bekommt-dem-fsv-frankfurt_rmn01.c.9692910.de.html
    FR zu Marcel Gaus: http://www.fr-online.de/fsv-frankfurt/fsv-frankfurt-wieder-gut-bei-der-musik,1473448,11924956,view,asFirstTeaser.html

    Bei letzterem deutet sich eine Vertragsverlängerung an.

  66. Bernemer Karl sagt:

    Eben fuhr einer am Kaiserlei mit Aachener Kennzeichen vor mir her , so Richtung Hang ,
    der hing hinten ganz tief runter , der hatte bestimmt den Dreier geladen , der bringt
    uns die Punkte vorab , ich denke es ist auch besser so.

  67. Tillet sagt:

    Auch in Offenbach werden sich die Reihen lichten:

    „Nach wiederholten Pöbeleien in Richtung des Gästefanblocks wollen die Offenbacher Kickers härter gegen ihren eigenen Anhang durchgreifen. Der Aufsichtsrat des Fußball-Drittligisten plädierte für ein sofortiges Hausverbot.“

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=12020&key=standard_document_44307191

    Wenn die das durchziehen, wird es nach dem Spiel nächsten Samstag deutlich leerer auf der Waldi-Klein-Tribüne.-;(

  68. Tillet sagt:

    Beachtlich, wie sich Vestenberggreuth gegen den Meister schlägt. Besser als viele Erstligisten. Das erklärt wohl ein wenig den extremen Saisonverlauf in der 2. Liga. Da spielen die ersten 4 oder 5 einfach weitgehend auf Erstliganiveau, wenn auch wie im Fall des Imperiums auf Kosten der Reserven. Aber was die Fürther mit ihren begrenzten Ressourcen in dieser Saison für eine Truppe zusammengestellt haben, ist wirklich sensationell.

  69. Teilzeit-Torwart sagt:

    Nicht unbedingt nur diese Saison, Tillet. Ich finde, die haben mehr oder weniger kontinuierlich eine echte Mannschaft zusammengestellt. Und den Offenbächern die wichtigste Waffe in Sachen Aufstieg weggenommen (mit Occean würden die Kickers garantiert ein paar Plätze weiter oben stehen).

    Ist auf jeden Fall ein 0:0 der unterhaltsameren Sorte.

  70. Christian sagt:

    Tja, am Ende wieder mal so eine tragische Geschichte, die nur der Fußball schreiben kann… Schade hätte den Fürthern die Berlinreise gegönnt. Sympathish auch, daß sie in ihrer eigenen kleinen Hütte am Ronhof gespielt haben anstatt im Frankenstadion, das sie auch locker voll bekommen hätten.

    #72 Ich finde, die haben mehr oder weniger kontinuierlich eine echte Mannschaft zusammengestellt.

    Vor allem stammen einige Leistungsträger wie Schröck, Prib, Sararer und jetzt auch Felix Klaus aus der eigenen Jugend, andere wie Nehrig, Fürstner, Nöthe usw. wurden schon als 19/20-jährige geholt. Nur ganz wenige Zugänge (Kleine, Schmidgal, Occean) waren schon älteren Semesters. Da hat die sportliche Leitung eine super Arbeit hingelegt. Mal sehen wie es weitergeht, einige Spieler werden nur schwer zu halten sein, selbst bei Aufstieg.

  71. Mainzer Adler FSV sagt:

    Das Tor des BVB war schon sehr tragisch für die Spvgg. Unglaublich. Und danach wurde gar nicht erst wieder angepfiffen. Da hat der BVB richtig Dusel gehabt, denn beim 11er-Schießen wäre es eng geworden. Leidvolle Erfahrungen in dieser Hinsicht haben sie ja letztes Jahr bei den Oxxen gemacht. Egal, volle Konzentration auf den Aufstieg. Die sind endlich mal dran.

  72. Bornheimer Rainer sagt:

    Wenn man bedenkt, dass die Unseren ebenfalls an Occean dran waren und zum Schluß Occean die zwei Optionen Fürth oder F’SV hatte, wäre garnicht so schecht gewesen, falls HJB ihn als Stürmer und nicht als rechter oder linker Verteidiger eingesetzt hätte.

  73. Christian sagt:

    #75 „… falls HJB ihn als Stürmer und nicht als rechter oder linker Verteidiger eingesetzt hätte.“

    Der war böse… 😉

  74. Mainzer Adler FSV sagt:

    Der Occean ist aber nicht allein für den Aufschwung der Fürther verantwortlich. Er kann dort glänzen, weil er in einer sehr guten und intakten Mannschaft spielt, die ihm entsprechende Bälle auflegt, damit er seine Tore macht. Ob er auch bei uns so hätte glänzen können, ist fraglich. Als Stürmer bist Du doch sehr abhängig von den Mitspielern als Vorbereiter. Bestes Beispiel sind die Bayern. Jetzt, wo Ribery und Robben fit sind, schiesst Gomez nach Beleiben Tore. Aber nur, weil „Robbery“ glänzende Vorarbeit leistet. In der Zeit, wo beide verletzt und außer Form waren, hing Gomez als Stürmer ebenfalls mächtig durch.

  75. Christian sagt:

    Das Transferkarussel für nächste Saison beginnt sich langsam zu drehen, Aigner wechselt zum Imperium: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/566370/artikel_aigner-landet-bei-der-eintracht.html „Die fehlende Perspektive bei 1860 hätte ihn veranlasst, die Zelte an der Isar abzubrechen.“ Na wenn er da mal nicht vom Regen in die Traufe kommt :o)

  76. micha sagt:

    Das wird warscheinlich wieder ein Auswärtsspiel für die Schwarz-Blauen. 11 Busse mit Aachener!

    http://www.alemannia-aachen.de/aktuelles/nachrichten/details/Auf-nach-Frankfurt–21525X/

  77. Elwetritsche-Fritz sagt:

    Na dann hoffen wir mal, dass die Unseren auch alles an Anhängern mobilieren was machbar ist und wir wie gegen 60 die 6000er Marke knacken. Am Wetter sollte es auf jeden Fall nicht liegen.

  78. Tillet sagt:

    Ist doch gut, wenn die Biene Maja zahlreich erscheint. Es waren zuletzt auch viele Karlsruher und Löwen da. Was uns nicht davon abgehalten hat, sie geschlagen heimzuschicken!

  79. BlacknBlue sagt:

    #81

    Finde ich auch, je mehr Zuschauer bei uns, desto besser. Die kriegen das scheinbar so ziemlich komplett gesponsert:

    http://www.alemannia-aachen.de/aktuelles/nachrichten/details/Auf-nach-Frankfurt–21525X/

    Obwohl sie ja irgendwie unser Angstgegener sind, glaube ich wie auch im Hinspiel an einen Bornheimer Sieg, mit dem Toreschießen haben es die Majas nicht mehr so und wir sind doch inzwischen offensiv doch wesentlich stärker geworden.

Kommentarfunktion geschlossen.