Nur 60 Minuten ordentlich

Der FSV bleibt auch im neunten Spiel in Serie ohne Sieg. In Braunschweig setzte es eine 0:2-Niederlage.

Der FSV spielte 60 Minuten gut mit, hatte gar die besseren Chancen. Doch Engels und vor allem Grifo nutzten diese nicht. FSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg für Braunschweig in Ordnung. Wir haben es wiederum verpasst, in der ersten Halbzeit den entscheidenden Akzent zu setzen. Wir hatten zwei hochkarätige Chancen von Mario Engels und Vincenzo Grifo. Das ist schon ärgerlich, denn wir haben die Möglichkeiten und müssen sie dann einfach in den entscheidenden Momentan auch machen. Das Spiel wäre uns wesentlich einfacher gefallen, vor allem im Spiel nach vorne, wenn wir hier 1:0 in Führung gegangen wären. Jetzt müssen wir schauen, dass wir in den beiden Heimspielen die Punkte holen, die wir letztendlich auch noch für den Klassenerhalt brauchen. Das wird die Aufgabe sein, alle müssen sich jetzt drauf fokussieren, dass wir einen vernünftigen Abschluss finden.“

FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann sagte: „Ich denke schon, dass wir heute präsent waren. Wir haben gut zusammen aus einer defensiven Ordnung gearbeitet, haben wenig zugelassen und sind gut in die Zweikämpfe gekommen. Vom Ansatz her sind wir auch gut in die Gegenangriffe gelangt, wenn auch bereits in der ersten Halbzeit sehr fehlerhaft. Wir hatten zwei Chancen, nach einem Fehler der Braunschweiger sogar eine recht große, mit der wir in Führung gehen können. Aber insgesamt war unser Spiel in Ballbesitz zu fehlerhaft und nicht entschlossen genug, um hier heute von mehr reden zu können. Wir haben dann in der zweiten Halbzeit einen unnötigen Freistoß verursacht und der Eintracht mit dem folgenden 1:0 die Möglichkeit gegeben, dieses Spiel mit mehr Torchancen souverän zu gewinnen. Da muss man letztlich auch sehen, dass wir momentan nicht in der Lage sind, so ein Spiel nochmal zu drehen.“

18 Kommentare für “Nur 60 Minuten ordentlich”

  1. Micha sagt:

    Auswechslung von Golley unverständlich.

    Danach gab es einen Riss im Spiel. Von wegen 60 Minuten ordentlich – 37 Minuten waren es.

    Wir taumeln dem Abstieg entgegen und keiner merkt es.

  2. Dickworz sagt:

    Hoffentlich wird die Liga gehalten , Mittelfeld und Angriff sind kaum zweitligareif.

  3. FD sagt:

    Nach den schlechten Spiele der letzten Monate war das Spiel gestern eine Augenweide 😉 Ich fand das der FSV die ersten 60 Minuten sehr diszipliniert und konzentriert auf dem Feld agiert hat . Am Freitag gegen 1860 München sollte endlich mal wieder einen Dreier gelingen.

    • Fritz sagt:

      #FD die Spiele gegen Aalen und Braunschweig war zu mindestens in 1 Halbzeit nicht schlecht.
      Der FSV nutzt seine Chance zurzeit nicht das Spiel gegen Aalen hätte der FSV frühzeitig entscheiden können. Was ich als Laie nicht verstehen kann das der selbe Film wie im letzten Jahr läuft !

    • OFFSV sagt:

      Sollte …???
      Der FSV MUSS GEWINNEN, schaut euch mal die Tabelle an und die letzten 2 Gegner. Wird das Spiel am Freitag verloren, werden wir maximal noch einen Relegationsplatz erreichen. Ich glaube einige haben das noch nicht kapiert!

      • Fritz sagt:

        OFFSV Das ist spätestens nach dem Aalen Spiel klar. Ich gehe davon aus das man für den
        Klassenerhalt 38-39 Punkte benötigt. Ich kann dem FSV nur den Ratschlag geben für das Spiel die Anhängerschaft zu mobilisieren. Vielleicht sollt die Mannschaft nach Bad Kreuznach fahren.

    • jobla sagt:

      Die ersten Halbzeiten gegen Aalen und Braunschweig waren etwas verbessert, keineswegs gut! Die Zuschauer bekamen eine Fehlpassorgie zu sehen. Der FSV konnte sich 2 Torchancen herausspielen, die einzigen während des gesamten Spiels. Engels vergab wiederholt fahrlässig und überhastet.
      Braunschweig spielte geduldig wie es deren Trainer vorgegeben hat. Er wusste das er nur auf den richtigen Standard warten musste. Bei fast jedem Standard sind wir anfällig. Da stimmt die Zuordnung hinten und vorne nicht. Braunschweig konnte das Tempo variieren wie sie wollten wir nicht. Patric Klandt hat das Ergebnis durch sehr gute Torhüterleistung noch in Grenzen gehalten.
      Im Gegensatz zur letzten Saison kann man die aktuelle Situation schlecht eingrenzen und bekämpfen. Letzte Saison war es eindeutig die Innenverteidigung. Da konnte Heubach durch überragende Leistung in den letzten Spielen zum Klassenerhalt beitragen.
      In dieser Saison scheint die Chemie innerhalb der Mannschaft nicht zu stimmen. Das Mittelfeld erreicht selten Höchstform. Das lässt sich nicht so leicht kompensieren.
      Man hat nach den Abgängen von Leckie, Görlitz und Heubach versäumt gleichwertiges Personal zu verpflichten. Epstein fast die gesamte Saison verletzt wurde nicht ersetzt. Man hat versäumt im Winter nachzubessern. Das sind erhebliche „Stockfehler“ im Managementbereich.
      Hinzu kommt das Benno Möhlmann bei seinem Amtsantritt mal geäußert hat, dass in den Heimspielen die Grundlage zum Klassenerhalt gelegt wird. Derzeit haben wir zu Hause die Bilanz eines Absteigers! Am Freitag kommt mit 1860 München ein Gegner der uns normaler Weise liegt. Allerdings sollte sich die Mannschaft nicht am Ergebnis von gestern hochziehen. Die Löwen hat durchaus Chancen das Spiel zu drehen und sind auswärts sehr gefährlich. Die Mannschaft ist gut beraten nochmal alles rauszuhauen.
      Mannschaft – aufwachen! Es ist eine Minute vor Zwölf!

  4. Bornheim1974 sagt:

    Ich bin restlich bedient derzeit und denke leider, dass wir den Klassenerhalt nicht aus eigener Kraft schaffen werden.
    Diese Mannschaft wird in dieser Saison kein Spiel mehr gewinnen.
    Ohne Punch, ohne jegliche Tugenden, immer wieder diesselben Fehler machend, so gewinnst Du kein Spiel in dieser Liga.

  5. schwarzblau sagt:

    es ist jetzt sicherlich an der Zeit mal Klartext zu reden und zwar nicht nur die Mannschaft ansprechen sondern auch die Verantwortlichen die hierfür verantwortlich sind.
    Es gibt nichts mehr schön zu reden aber auch nicht alles schlecht zu reden. Wir alle wissen in welchen finanziellen Grenzen wir uns beim FSV bewegen, aber andere Vereine mit ähnlichen Budget machen es uns ja vor wie es besser gehen kann. Unsere Mannschaft dieses Jahr nur bedingt 2. Liga tauglich, außer Hanno Balitsch kein Ersatz und schon gar keine Verstärkung zum Vorjahr. Die Wintereinkäufe waren eigentlich für die Tonne, Geld hätte man sich eigentlich sparen können. Hierfür ist eindeutig die sportliche Leitung verantwortlich die auch bei einem Abstieg in die 3. Liga die Verantwortung zu tragen hat. Einige Stammspieler können diese Saison kaum ihre Leistung abrufen, junge Spieler wie z.B. M.Engels sind noch nicht so weit. Diese Mischung aus Unerfahrenheit, Leistungstief und nicht vorhandener Einstellung hat uns in diese missliche Lage gebracht. Die beiden nächsten Heimgegner 1860 und Union werden nicht leicht zu bespielen sein, die Unsicherheit in der Mannschaft wird ebenfalls seinen Teil beitragen. Es müssen jetzt Spieler auf dem Platz stehen die einen „Arsch“ in der Hose haben und 90 Minuten mit Einsatz und Willen den Klassenerhalt wollen. Wenn nicht haben wir wirklich nichts in der 2. Liga zu suchen und daran hätten die Verantwortlichen einen großen Anteil. Falls es trotzdem nochmals gut gehen sollte was wir uns alle wünschen, brauchen wir nächste Saison in allen Mannschaftsteilen richtige Verstärkungen, ansonsten ist der Traum 2. Liga für den FSV schnell ausgeträumt. Der Kader muss ausgemistet werden, wir müssen auch über Spieler reden die noch Vertrag haben die aber dem 2. Liga Standard nicht mehr entsprechen. In den nächsten Wochen werden wir sehen wo unser FSV sich entwickelt, Ligaverbleib/kommt neuer Hauptsponsor/neuer Vermarkter/Stadion Vermarktung/bekommen wir überhaupt die Lizenz von der DFL/ … Baustellen über Baustellen.
    Es ist 5 vor 12 für unseren Verein, bleibt zu hoffen dass die vielen genannten Baustellen geschlossen werden können.

  6. MKK sagt:

    Mal zur Abwechslung etwas positives aus der Statistik-Abteilung.
    In der Rückrunde haben wir aus 7 Heimspielen 13 Punkte geholt. Auch sind wir in der Rückrunde zu Hause noch unbesiegt.
    Also, es erscheint mir jetzt nicht völlig undenkbar, dass wir die notwendigen drei Punkte in den verbleibenden zwei Heimspielen holen. Mit sehr hoher Sicherheit würden uns auch zwei Remis aus den beiden Heimspielen ausreichen.
    Die Lage ist kritisch aber nicht hoffnungslos.

    • FYI
      wer eine Warnweste im Auto hat, bitte am Freitag mitbringen und anziehen.
      So können wir Fans evtl. Alarmsignale an die Mannschaft senden.
      Wie immer ein KANN wer möchte und kein MUß wer sich nicht damit identifizieren kann.
      Ansonsten wenn machbar unterstützen, weitererzählen und teilen. Vielleichts hilft´s ja !

      http://fsv-forum.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=3632

      • dirdybirdy sagt:

        Nun liegen vor dem FSV wie von vielen erwartet drei alles entscheidende Endspiele.
        Beklemmende Hochspannung ist garantiert und die Hoffnung auf ein glückliches Ende der Mission Klassenerhalt ist immer noch gegeben.

        Schwerwiegender Nachteil des FSV gegenüber den anderen Konkurrenten ist, dass
        der Klassenerhalt schon gesichert schien. Die Saison wurde bereits innerlich abgehakt.
        Nun fällt der FSV in der Tabelle wie ein Stein hinunter und wo der Boden ist, weiß keiner genau.

        Die Konkurrenz im Keller zeigt dagegen Spieltag für Spieltag eindrucksvoll, wie Abstiegskampf geht.

        Gegen die jungen und schnellen 60er wird eine harte Nuss zu knacken sein.
        Beim FSV war bereits im Aalen-Spiel zu beobachten, wie plötzlich die Angst regierte und kein vernünftiger Spielzug mehr möglich war. So dürften die Münchner psychologisch im Vorteil sein.

        Hoffentlich kann Balitsch wieder spielen.
        Er könnte der Anker werden, der den Mitspielern Stabilität verleiht.

        Erwarte ein hochdramatisches Spiel mit offenem Ausgang.

        • kluchscheisser sagt:

          ist die mannschaft schon unterwegs ins trainingslager?!

          • kluchscheisser sagt:

            FSV Frankfurt bereitet sich intensiv auf die Löwen vor

            Wieder im Mannschaftstraining: Hanno Balitsch. Foto: bild pressehaus

            Sonnenschein, ein bisschen Wind und fast der gesamte Kader komplett: So startete der FSV Frankfurt heute in die Trainingswoche vor dem Heimspiel am Freitag gegen 1860 München. Sogar Hanno Balitsch war nach seinem Muskelfaserriss erstmals wieder mit von der Partie, ebenso wie die zuletzt angeschlagenen Zafer Yelen und Ahmed Azaouagh. Nur Marc Kruska musste nach seiner Prellung vom Braunschweig-Spiel individuell trainieren.

            Während sich Athletik-Trainer Bastian Kliem die eingesetzten Spieler vom vergangenen Wochenende für einen Waldlauf schnappte, standen für die weiteren Mitspieler auf dem Trainingsplatz „Käfig“ erstmal Sit-ups und Kniebeugen auf dem Plan. Dann ging es weiter auf den Platz hinter dem Frankfurter Volksbank Stadion zum Trainingsspielchen. Bei dem folgenden Schlagabtausch konnte sich Hanno Balitsch gleich mal mit einem schönen Treffer zurück melden, ehe Zafer Yelen im Gegenzug einen 30-Meter-Kracher folgen ließ.
            (FSV-homepage)
            Am morgigen Dienstag verabschiedet sich die Mannschaft dann bis einschließlich Donnerstag in ein Kurztrainingslager ins SportCentrum Kamen-Kaiserau. Um sich dort voll und ganz auf die Partie gegen den TSV 1860 München am Freitag, 8. Mai 2015, um 18:30 Uhr, vorzubereiten.
            Autor: Carsten Praeg | 04.05.2015

        • Fritz sagt:

          #dirtybirthy am Freitag Abend gehen die Lichter für 60 aus !

Kommentarfunktion geschlossen.