Rund ums Stadion

Beim FSV Frankfurt gibt man sich wortkarg. „Kein Kommentar“ ist in diesen Tagen das Standardrepertoire der Vereinsbosse, wenn sie auf die Forderungen der Deutschen Fußball-Liga (DFL) angesprochen werden. Aber wir haben dennoch ein paar Sachen rausgekitzelt.

Die DFL hatte jüngst die Lizenzvergabe an die Forderung gebunden, der FSV müsse sich während des geplanten Umbaus der Haupttribüne zwischen September 2010 und Sommer 2011 eine neue Heimspielstätte suchen. Schweigen in der Geschäftsführung, nur Trainer Hans-Jürgen Boysen verrät: „Ich weiß, dass man Einspruch einlegen wird. Daher bleibe ich optimistisch, dass wir auch in der neuen Saison im eigenen Stadion spielen dürfen.“ Die Verantwortlichen gehen auch deshalb mit dem brisanten Thema äußerst sensibel um, da sie sich schon seit zwei Jahren auf dünnem Eis bewegen.
Nur einer Sondergenehmigung der DFL war es zu verdanken, dass der FSV am Bornheimer Hang spielen durfte. Die Mindestvorgabe von 15000 Zuschauerplätzen wurde deutlich unterschritten, und wird sie dies auch nach der Erneuerung der Haupttribüne. 12500 passen dann in die Arena. Man will es sich mit der mächtigen Liga nicht verscherzen, schließlich ist der Stadtteilklub auf deren Wohlwollen angewiesen. Klare Absprachen zwischen dem Zweitligisten und der DFL gebe es dahingehend nicht.
Nach Angaben des Vereins besteht allerdings die Möglichkeit, die beiden Stehtribünen hinter den Toren mittels Stahlrohrkonstruktionen zu erweitern und so die verlangten Auflagen zu erfüllen. Langfristig ist auch ein weiterer Ausbau möglich. Diese Zusicherung, die Kapazitäten bei zuschauerträchtigen Partien oder Risikospielen erhöhen zu können, überzeugte bislang die DFL. Eine Garantie für weitere Ausnahmen ist das aber nicht.
Die sportlichen Themen rückten vor dem Heimspiel gegen den MSV Duisburg am Samstag (13 Uhr) daher ziemlich in den Schatten. Der Klassenerhalt ist nach dem Remis in Osnabrück gesichert, die Planungen für die vierte Zweitligasaison in Folge laufen auf Hochtouren. Und doch fand Trainer Hans-Jürgen Boysen einen Grund zum Granteln. „Nach unserem Klassenerhalt war ich der einzige, der Champagner gefordert habe. Sogar ein Sekt hätte mir gereicht.“ Doch die Feierlaune hielt sich beim FSV in Grenzen. „Dafür legen wir beim letzen Heimspiel mit den Fans so richtig los“, versprach Präsident Julius Rosenthal.
Gegen Duisburg werde Boysen ein wenig experimentieren. Trotzdem erwarte er, dass seine Mannschaft „mit Lust, Spaß am Fußball und Siegeswille den Zuschauern drei Punkte schenkt“. Nicht mit dabei sind Samil Cinaz (Gelbsperre) und Mike Wunderlich, der sich nach einer hartnäckigen Grippe immer noch „ausgelaugt und ausgebrannt“ (Boysen) fühlt. Die Stimmung in der Truppe sei derart gut, dass Boysen mit Superlativen um sich wirft. Die Zeit beim FSV sei die „erfolgreichste und schönste“ seiner Trainerkarriere.
Geschrieben von Sebastian Rieth.

102 Kommentare für “Rund ums Stadion”

  1. Tillet sagt:

    Das ist mal wieder typisches DFL/DFB-Theater. Gegen Misswirtschaft wie in Bielefeld und bei 60 wird nicht ernsthaft eingeschritten, aber die Einhaltung von Mindeststandards bei der Stadiongröße wird pedantisch überwacht, auch wenn die nicht benötigt werden. Bezahlen dürfen die Prinzipienreiterei die betroffenen Vereine und Kommunen. Wie lächerlich.

    Ich denke, man sollte einen Kompromiss dahingehend anstreben, dass wir am Bornheimer Hang bleiben, dort vielleicht hinter den Stehplatzrängen noch ein paar Stahlrohrtribünen aufgestellt werden und die paar Spiele, in denen eine fünfstellige Zuschauerzahl zu erwarten ist, am Flughafen ausgetragen werden. Stellt sich die DFL stur, würde ich wegen der Kosten und zur Demonstration, wie ernst das Thema ist, nicht wieder in die Commerzbankarena gehen. Dann lieber nach Offenbach, Mainz oder Wiesbaden. So abstoßend das wäre.

  2. FASF sagt:

    Stahlrohrkonstruktionen hinter den Stehtribünen – wie soll das denn bitteschön ausssehen? Man muss nicht hellauf begeistert sein von der jetzigen Außenansicht des Stadions am Richard-Herrmann-Platz – aber dort ein Stahlrohrgerüst hinzustellen und die Fassade völlig zu verschandeln, wäre wohl in ästhetischer Hinsicht das Allerletzte und der endgültige Beweis, welch ein famoser Murks die gesamte Planung ist. Ich hoffe, die Stadt hat noch ein paar Euro übrig für Herrn Christo, der über das ganze Schmuckkästchen samt Stahlrohrgerüst dann den gnädigen Schleier des Vergessens breitet…

  3. Nobby sagt:

    Ich werde auf alle fälle nicht in die Flughafenarena gehen.

    Ich habe damals mich geweigert und werde das ? wieder tun.

  4. Tartan Army sagt:

    der ganze neubau ist doch murks. was stören da ein paar stahlrohrtribünen?

    ob bornheimer hang oder flughafenarena ist ergebnisstatistisch gesehen egal.
    stimmungstechnisch waren wir am flughafen garnicht mal so schlecht, dar war halt ein dach. und mittlerweile dürften wir ein paar mehr leute im fanblock haben als vor zwei jahren.

    problematisch bleibt das finanzielle. und das kann ich nicht beurteilen, da muss mit der stadt verhandelt werden.

  5. BlacknBlue sagt:

    Denke auch, ob da jetzt noch häßliche Stahlrohrtribünen raufgesetzt werden fällt bei dieser totalen Stadion-Fehlplanung auch schon nicht mehr weiter ins Gewicht, wie man sowas bestens plant und schnell verwirklicht zeigt unser Nachbar OFC:

    http://h-3.abload.de/img/p1010001zfu8.jpg

    Wenn die in dem Tempo weiterbauen können sie die Gästetribüne noch zum letzten Spiel gegen Dresden zumindest provisorisch nutzen.

    Aber in Offenbach will man den OFC ja auch, hilft und unterstützt, was man ja bei unserer Frankfurter Kommunalpolitikersippe, die ständig verzögert, sich rausredet, verkalkuliert usw. usw. beim besten Willen nicht behaupten kann. Und dann kommt so ein Lachnummer wie unser Bolzplatz bei raus.
    Und wieder einmal: Danke Frankfurt, für nichts!

  6. 111jahre sagt:

    Ich kann „Nobby“ nicht verstehen,
    warum sollten wir unseren Verein bzw. unsere Mannschaft nicht auch in der ComArena unterstützen.

    Da kann „Nobby“ wohl kein echter FSV Fan sein sonst würde er dies nicht schreiben. Auf solche angeblichen Fans kann man letztlich auch verzichten.

    Ich unterstütze unseren Verein schon über 40 Jahre, egal welche Liga und egal welches Stadion.

    Jetzt lasst Euch doch nicht gleich so verrückt machen wegen diesen Auflagen des DFL, das wird schon alles geregelt. Hauptsache im 4. Jahr 2. Liga mit unserem Verein.

  7. stefan1971 sagt:

    Hallo,

    bei einem momentanen Zuschauerschnitt von 4xxx soll der Bornheimer Hang ohne Haupttribüne nicht ausreichen.?!
    Sowas kann auch nur dem DFB einfallen.

    Letzte Meldung:
    Hr. Frank hat sich großzügigerweise bereit erklärt, die Stadionmiete im Waldstation zu übernehmen. „Die CDU habe noch einen Koffer mit Geld gefunden.“
    Den Mann muß man einfach gern haben.
    Danke für Nichts.

  8. Nobby sagt:

    #6 111jahre

    Das du mich als nicht Fsv Fan einstufst ist ja wohl der Hammer.
    Seit 1958 besuche ich die Spiele des Fsv, nur so als Gänsefüßchen.
    Jeder hat halt seine Einstellung zum Thema Flughafenarena,
    und ich habe halt meine.
    Ich kann mir hier im Ticket Shop eine Karte kaufen
    und nicht hingehen, ODER…..

    Aber warten wir erst mal ab , wie das ganze ausgeht.

  9. Platz 15 sagt:

    @ ALLE

    NEUE WEBSEITE BEI DEN „SCHWARZBLAUEN“ !!!!

  10. Fritz sagt:

    Das ausweichen in das Waldstadion findet ich sportlich nicht schlimm. Im Waldstadion
    hat der FSV zuhause mehr Punkte eingefahren als in dieser Saison. Nur wirtschaftlich ist
    das ganze ein Problem. Da spielt es auch keine Rolle ob der FSV 4.500 Zuschauer oder
    6.300 Zuschauer pro Heimspiel hat.
    Nach meiner Einschätzung würde eine weitere Reduzierung des Spielerbudget das aus
    für die 2 Liga bedeuten.
    Der FSV spielt seit 2 Jahren mit einer Sondergenehmigung am Bornheimer Hang.
    In der Regel duldet die DFL solche Außnahmen nur befristet.
    Die Anforderungen sind nun wirklich nicht hoch. Das die Stadt Frankfurt unfähig ist
    preigünstig zu bauen ist nicht das Problem der DFL.
    Ich denke BR hatte die Probleme schon im Dezember gesehen und ist deswegen zurück getreten.

  11. 111jahre sagt:

    Hallo Nobby,

    ich finde Deine Einstellung die Mannschaft in der ComArena nicht zu unterstützen trotzdem sehr merkwürdig selbst wenn Du schon 50 Jahre zum Verein stehst.

    Du würdest dann lieber zu Hause oder im Lokal auf Sky die Heimspiele mitverfolgen ??????

    Na ja so hat halt jeder seine Meinung.

  12. Sven_ sagt:

    Ich finde es auch sehr traurig, NICHT in die Betonschüssel gehen zu wollen. Da hat wirklich niemand etwas von. Es ist ein städtisches Stadion und damit gehört es allen Bewohnern, auch den FSV-Anhängern.
    Niemand wünscht sich diesen Umzug, aber möglicherweise ist er nicht zu vermeiden.
    Und dann sollen wir unsere Mannschaft dort allein spielen lassen? Seltsam, seltsam.
    Das Thema Identität des Vereins/Stadion Bornheimer Hang wird meiner Meinung nach überbewertet, seht Euch mal die Zuschauerentwicklung an. Trotz der sportlich besten Saison seit Jahrzehnten gingen die Besucherzahlen im Herbst /Winter weiter in die Knie.
    Wenn wir nun auch nicht mehr in die Schüssel gehen, spielt unsere Mansschaft endgültig vor leeren (Heim-) Rängen.
    Ich bin immer weder überrascht, welche merkwürdigen Befindlichkeiten teils um diesen Verein herrschen.

  13. Ente sagt:

    Der FSV wird sich sicherlich nach Alternativen umschauen. Es wurde ja diesmal von den Offiziellen explizit von „Ausweichstadien“ gesprochen. Ich denke, man hat aus der Aktion im Wald gelernt und es steht ein Ausweichen nach Offenbach oder Mainz an, was in jedem Fall finanziell mehr Sinn macht. Das alte Bruchweg-Stadion z.B. wird nächste Saison „nur“ von der zweiten Mainzer Mannschaft bespielt…

  14. BlacknBlue sagt:

    Ich finde, die Stadt sollte unser Stadion dann jetzt endlich auch richtig fertigbauen, nämlich nach den Anforderungen der DFL, und zwar für die 2. Liga, heißt Kapazität für 15000 Zuschauer usw.
    Sonst geht das Gezacker in 1,2 Jahren wieder weiter, wenn es sich die Fußball-Liga wieder anders mit ihrer Ausnahmegenehmigung überlegt und dann die nächste Baustelle eröffnet werden muß und der FSV wieder vor der Umzugsfrage steht, außerdem wäre es endlich das richtige Zeichen der Stadt den FSV als Zweitligisten etablieren zu wollen. Diese halbfertigen Lösungen bringen nichts und verursachen enorme Mehrkosten für alle Beteiligten!

    @Nobby
    Kann ich auch nicht ganz verstehen, warum du den FSV dann nicht unterstützen wirst, der Verein kann überhaupt nix für diese Lage, ist ohnehin schon der Leidtragende und ich will gar nicht wissen, was aus dem FSV wird, wenn alle da so denken würden wie du?

  15. Hermann1947 sagt:

    Sven, so ist der Bernemer nun mal da kannste nix mache. Aber es ist halt auch was Anderes, an den Hang zu gehen als in den Wald fahren zu müssen.
    Allein der Gedanke sich auf einen Platz zu begeben auf dem sonst ein SGEler sitzt/steht.
    Dazu kommt noch die fremde Umgebung, das mag kein echter Bernemer, der freut sich am liebsten zu Hause.
    Jetzt alles klar?

  16. Bernemer Karl sagt:

    @12 Sven , nur zur Info.

    „Es ist ein städtisches Stadion und damit gehört es allen Bewohnern“

    Wenn ich richtig verstehe wurde das Stadion mit öffentlichen
    Mitteln gebaut und finanziert.

    Es ist jedoch von der Stadt an eine Gesellschaft , die zu 50 % zu Bilfinger- Berger und
    zu 50% zu Sportfive gehört , auf lange Zeit ( 15 Jahre ) verpachtet.

    Diese diktiert die Preise und vermietet an wen sie will.

    Ansonsten gebe ich Dir Recht , wir müssen in den sauern Apfel beißen und wohl
    für eine längere Zeit unseren Hintern in den Wald bewegen. Leider.

    Aber stand heute sind Derbys ja nicht ausgeschlossen. Würde mich etwas versöhnen.

  17. Chris_Ffm sagt:

    wie würde das eigentlich laufen wenn die eintracht absteigt und wir dann ein „heimspiel“ in der commerzschüssel hätten? ich denke wir gehen dann am besten freiwillig in den gästeblock, so das wir ein ausverkauftes stadion haben, was ja einiges an geld bringen würde.

  18. Sven_ sagt:

    Ok, Karl, verpachtet zu 50% an B&B – ausgerechnet! Den „brutalstmöglichen Aufklärer“ werden wir wohl nie los.
    Dennoch sehe ich nicht ein, dass man deshalb die eigene Mannschaft boykottiert.
    Wenn die DFL nicht kompromissbereit ist, ist es halt so.
    Mainz und Wiesbaden sind zu weit weg, wie viele von uns fahren denn dort hin (Freitag 18.00!), wenn schon der Stadtwald zu weit ist? Der Bruchweg ist mit Bahn und Bus eine gefühlte Halbtagesreise.
    Bleibt der Bieberer Berg. Abgesehen von der niedrigeren Miete spricht für mich nichts für diese Variante:
    Auch dort spielen wir auf einer Baustelle und mir ist dieses Stadion mindestens so fremd wie die Arena.

  19. BlacknBlue sagt:

    Den Bieberer Berg könnte ihr für die nächste Saison vergessen, der wird als Großbaustelle nie und nimmer für die 2. Liga genehmigt. Und Mainz/Wiesbaden wäre wirklich der Genickbruch für den FSV, wie soll man da um 18 Uhr am Freitag auflaufen ohne sich einen Tag Urlaub zu nehmen, das würde selbst ich boykottieren. Nein es wird auf die Commerzschüssel hinauslaufen, von sieben Monaten ist die Rede, wieviele Heimspiele wären das denn im etwa? 10-12?

  20. Nobby sagt:

    Ihr habt ja alle Recht , aber mich kotzt das Stadion an.

    Wenn ein Topspiel ansteht werde ich auch in die Schüssel gehen,
    wenn der Hang für ein solches zu klein sein sollte.

    Meine Frau hat nach lesen eurer Beiträge gesagt, “ Die haben recht „.

    Nun ja, werde mir das ganze nochmal durch den Kopf gehen lassen,
    es ist ja noch etwas Zeit bis dahin.

    Bis Samstag am Hang…….

  21. 111jahre sagt:

    Bravo Nobby,

    so ist es gut, jetzt haben wir uns alle wieder lieb und bringe Deine liebe Frau morgen mit an den Hang. Ich möchte mich bei Ihr persönlich bedanken.

    Wir wenigen FSV`ler müssen zusammen halten sonst haben wir gar keine Chance zum Überleben.

  22. Sven_ sagt:

    So ist es gut. Wenn wir diese Kröte schlucken müssen, ist es wichtig, dass wir das gemeinsam tun. Sonst wird der Verein stranguliert von der unendlichen Stadiongeschichte.
    Man könnte ja die eine oder andere Aktion starten: Gemeinsame Fahrt, mal ein Fahnenmarsch bis zur Hauptwache o.ä.
    Hat vielleicht einen Aufmerksamkeitseffekt.

  23. Chris_Ffm sagt:

    ich habe noch einen spielervorschlag, aber diesmal für unsere U23:

    http://www.transfermarkt.de/de/djibril-ndiaye/profil/spieler_159286.html

  24. wolfsangel sagt:

    Naja, schön, dass „Nobby“ doch noch einlenkt. War schon sehr merkwürdig „seinen“, unseren FSV einfach im Stich zu lassen. Ich jedenfalls bin sogar noch etwas länger am Hang, gehen dahin wo mein Verein spielt. War auch damals in der alten RL (2.Liga) in Darmstadt beim Spiel gegen Jahn Regensburg, als der FSV ein Platzsperre hatte. Bin ich schon als Mitglied diesem auch schuldig. Da gibt es kein Wackeln. Auch dann nicht, wenn es in die „Schüssel“ geht, die ich im übrigen gar nicht mal so schlecht fand.
    Denke aber, es wird noch viel „Wasser den Main“ hinunterfließen, ehe hier endgültitg seitens der DFL entschieden wird. Bei 3-4.000 Zuschauer halte ich es jedenfalls für einen schlechten Witz, deshalb in die „Schüssel“ zu gehen. Wird die DFL auch noch kapieren, we´tten ???

  25. Schwarzblaues Herz sagt:

    Was sagt eigentlich unser toller Sportdezernent dazu ?
    Erst dem FSV die Gewissheit geben mit Absprache der DFL auch
    während der Baumaßnahmen am Bornheimer Hang spielen zu können und jetzt
    wieder das.
    Herr Frank, sie haben eine Bringschuld gegenüber dem FSV!
    Zeigen Sie Einsatz und regeln das Problem ohne dass der FSV finanzielle Nachteile hat!!!!

  26. Tillet sagt:

    Ich denke auch, dass in der Frage der Stadionnutzung während der Umbauzeit noch lange nicht das letzte Wort gesprochen ist. Es wäre in der Tat ein Witz, bei Spielen mit 3.000 oder 4.000 Zuschauern in ein sauteures Stadion für 50.000 zu wechseln, obwohl in unserem eine Kapazität von 8.000 Plätzen zur Verfügung steht. Das wäre pure Satire. Bei der Frage der Dreifachnutzung des Stadions am Bornheimer Hang setzte sich letztlich ja auch die Vernunft durch. Und bei dem Spiel gege die SGE können wir gerne die Flughafenarena nehmen und den Auswärtsblock besetzen.-;(

    @ 23

    Der Bruder unseres N´Diaye spielte im Kreispokalendspiel gegen unsere U 23. Er schoss das 2 : 3 für Rot-Weiss, fiel mir sonst aber nicht sonderlich auf. Ich weiss nicht, ob das für die Regionalliga reicht. Andererseits geht der Trend wie bei den Albayraks aber zum Geschwisterpaar im Verein…

  27. GPAdler sagt:

    Hab eben mal geschaut wie es mit den Tickets für morgen aussieht. Also wenn man den
    Angaben glauben kann, ist der Hang morgen sehr gut gefüllt. Schätze mal so etwa
    6-7000 Fans. Warum nicht immer so?

  28. BlacknBlue sagt:

    #27
    welche Angaben hast du, gestern auf der PK war von ca 4500 die Rede?

  29. GPAdler sagt:

    Auf der Seite online-tickets sind die einzelnen Blöcke zu 80% verkauft, daher meine Schätzung. Warscheinlich sind da aber die 1899 Tickets von der Gruppenaktion dabei.
    Das könnte dann hinhauen. Ca 4500 sind daher absolut zu wenig. Warten wirs einfach ab. Alles für den FSV!!

  30. Tartan Army sagt:

    viele von den sitzplätzen der gegentribüne sind irgendwie geblockt, das ist jedes spiel so….

  31. Tillet sagt:

    Ich habe gerade zum ersten Mal in diesem Jahr die Lage auf dem Bieberer Berg erkundet. Die ist mehr als traurig. Das war Rumpelfussball in Reinkultur zwischen dem OFC und Jena, die sich in Sachen Armut gegenseitig nichts nahmen. Ich habe in dieser Saison schon viele Regionalligaspiele mit deutlich besserem Fussball gesehen. An sich hätte das Spiel 0 : 0 ausgehen müssen. Jena gurkte den Kickers aber nach der Halbzeit irgendwie einen Ball rein und setzte kurz vor Spielende den Fangschuss mit einem Konter. Beide operierten bevorzugt mit planlosen weiten Bällen, die meist im Nirvana landeten. Der OFC versuchte zunächst, Druck zu machen. Es kam aber nur leicht ausrechenbarer Breitwandfussball dabei heraus. Jena versuchte zu kontern, aber ebenfalls meist ohne Ergebnis. Überraschend war die Langsamkeit der Offenbacher. Anstatt direkt zu spielen, mussten sie immer wieder Angriffe abbrechen und quer oder nach hinten spielen.

    Der Einzige auf dem Platz, bei dem es nach Fussball aussah, war der schnelle und technisch versierte Orlando Smeekes, der die Offenbacher ordentlich beschäftigte, aber ebenfalls kaum Torgefahr ausstrahlte. Und unser guter alter Alex Voigt gab einen ordentlichen Ausputzer. Auf seine alten Tage gehört er in die Innenverteidigung, da reicht es noch ganz gut für die 3. Liga. Sead Mehic war noch einer der besseren Offenbacher. Trotzdem war seine Fehlpassquote verblüffend. So viele Fehlpässe wie heute in der ersten Halbzeit hat der bei uns nicht in einem halben Jahr geschlagen. Gunkel hatte ich aus Mainzer und Cottbusser Zeiten als starken Zweitligaspieler in Erinnerung. Heute war er ein kompletter Totalausfall. Er wirkte wie der Coulibaly des OFC. Und was uns Texeira bringen soll, ist mir nach dem heutigen Abend völlig schleierhaft. Dann lieber Dahlén und Stein halten.

    In der ersten Halbzeit war die Stimmung im Stadion noch ganz ordentlich. Neben mir stand Offenbacher Urgestein mit klaren Ansichten. Zur Trainerfrage: „Oral? Nur kaan Frankfodder meär. Unn dazu Möller raus! Und Binz!“ Dafür überraschte mich eine völlig unerwartete Sympathie für die Lilien: „Hoffentlich steische die Dommstädder uff! Donn moche mer nächstes Joar noch Dommstodt!“ Auch zur Aufstiegsfrage in der 3. Liga gab es keine Diskussion: „Nur ned Wehen! Donn liebä irschendwelsche Ossis. Nur ned diesä Blastigveroin!“

    In der Zweiten Halbzeit schwankten die Gefühle dann zwischen Wut und Verzweiflung. Schon Anfang der Halbzeit wurde lautstark „Gerstner raus!“ gefordert. Dazu „Außer Wulle könnt Ihr alle gehen“. Nett fand ich in den letzten Minuten „Nie mehr 2. Liga, nie mehr, nie mehr“. Da habe ich aus Sympathie mitgesungen. Nach dem Abpfiff wurden außer Wulnikowski alle eigenen Spieler massiv angepöbelt und „Vorstand raus!“ gefordert. Da brennt die Hütte ganz ordentlich. Mit dem Aufstieg hat diese Trümmertruppe jedenfalls nichts mehr zu tun. Überhaupt nichts.

    Eindrucksvoll waren allerdings die ersten errichteten Bestandteile des neuen Stadions. Ein Teil der neuen Westtribüne steht bereits im Rohbau. Das wird ein richtig hohes und steiles Stadion mit viel Atmosphäre. Ich wünschte, wir hätten auch so ein Teil bekommen.

    Insgesamt war es ein interessantes soziopsychologisches Erlebnis. Wenn nur der Fussball nicht gewesen wäre.

  32. Bernemer Karl sagt:

    MATCHDAY !

    Ohne Stess , des ham mer uns verdient , bin mal gespannt ob HJB von Anfang an
    offensiv , d.h. mit mindestens 2 Stürmern, spielen lässt.

    Auch unsererem Namensvetter aus Rheinhessen wünsche ich heute gutes Gelingen.

    Bis später Karl

  33. schlappeseppel sagt:

    Servus, aus dem Kahlgrund!

    Naja, ich sehe das Thema Stadionumbau auch ein bisschen positiver. Es steht also schon ein Umbautermin fest, das finde ich gut. Je schneller desto besser. Da müssen wir halt nochmal in den Sauren Apfel beisen. Wenigstens wir jetzt wirklich gebaut.

    Denkt daran, heute spielt der erste Bayern Alzenau gegen den vierten 1.FC Eschborn. Wenn Alzenau verliert, ist Eschborn nur noch einen Punkt hinter Alzenau und hat dann noch Chancen in die Regionallige Süd aufzusteigen. Das muss verhindert werden. Wahrscheinlich schaue ich mir das Spiel an, wohne nicht weit von Alzenau.
    Scheiss Eschborner!

    Und heute ist ein weiteres entscheidenes Spiel für die gerupften Adler. Sollte das verloren gehen, wird es eng. Ich glaube, das die Wolfsburger jetzt kein Spiel mehr verlieren, da sie noch gegen Lautern und Hoffenheim spielen.

    So nun sonnige Grüße aus dem Kahlgrund, euer Schlappeseppel

  34. Tillet sagt:

    @ 33

    „Wenn Alzenau verliert, ist Eschborn nur noch einen Punkt hinter Alzenau und hat dann noch Chancen in die Regionallige Süd aufzusteigen.“

    Ich will Dir ja nicht die Vorfreude nehmen, aber soweit ich weiss stimmt das nicht. In Eschborn läuft immer noch das Insolvenzverfahren, deshalb können die gar nicht aufsteigen. Außerdem hat sich Alzenau als einziger Hessenligaverein für die Regionalliga beworben. Daher sind die schon so gut wie aufgestiegen. Was ich ihnen aber von ganzem Herzen gönne.

    Bei der SGE geht es derzeit deutlich in Richtung Relegation gegen Funkels Bochumer. Das wäre für Außenstehende eine wirklich feine Sache. Ein echter Saisonabschluss!

    Und in der Regionalliga haben es die Lilien nach dem gestrigen Unentschieden der StuKis zum ersten Mal in dieser Saison in der eigenen Hand. Bei fünf Siegen in den letzten fünf Spielen kann uns niemand mehr den Uffstiech nehmen. Bin gespannt wie ein Flitzebogen.

  35. SK sagt:

    zu #31 Tillet

    „Ich habe gerade zum ersten Mal in diesem Jahr die Lage auf dem Bieberer Berg erkundet. …“

    Und hier die Meldung dazu:

    Gerstner beurlaubt – Möller schmeißt hin

    http://www.kicker.de/news/fussball/3liga/startseite/551812/artikel_gerstner-beurlaubt—moeller-schmeisst-hin.html

  36. schlappeseppel sagt:

    @34

    Das hört sich ja gut an, im Bezug auf Eschborn.

    Um 15.30 Uhr bin ich wieder im Garten, mit meinem Onkel. Wir wollen Eintracht hören. Da werde ich ihn ein bisschen trösten.

    Und am Sa. den 21.5.11, um 14.00 Uhr ist ja für dich Pflicht an den Hang zu kommen. Da spielt die 2. vom FSV gegen die Stuttgarter Kickers. Ein Sieg des FSV könnte Darmstadt helfen.

    mfg Schlappeseppel

    Achja, eben auf Kicker.de gesehen, Darmstadt-Führt II 1:0

  37. Magic sagt:

    Heute haben wir mit dem 0:4 gegen Duisburg schonmal eine Ausblick darauf bekommen,was passieren wird wenn es nicht gelingt die Mannschaft zur neuen Saison erheblich zu verstärken. Mit dem derzeitigen Personal wird es wohl nicht mehr gelingen die Klasse zu halten. Das war ein Armutszeugnis,was die Mannschaft heute abgeliefert hat. Auch wenn es um nichts mehr ging, so kann und darf man nicht auftreten. Eine Frechheit gegenüber den Fans. Gegen Aue am letzten Spieltag wird man die Quittung in Form der Zuschauerzahl bekommen.

  38. BlacknBlue sagt:

    Ja ich verstehe auch nicht ganz, warum man einerseits mit der Zuschaueraktion das Ŝtadion besser füllen möchte und andererseits der Trainer schon vor dem Spiel volles Verständnis für ein mögliches Scheißspiel wie heute bekundet. Das können wir uns einfach nicht leisten, unsere Zuschauerbasis ist viel zu fragil, um potentielle Neufans mit so einem Gekicke zu vergraulen.

    Naja die Saison ist praktisch zu Ende, die Rückrunde sollte uns allen aber stark zu denken geben, ich kann mich an kaum drei oder vier ligataugliche Spiele unserer Mannschaft erinnern, wenn der Trend in der nächsten Spielzeit so weitergeht, dann wird mir allerdings auch Angst und Bange.

  39. BlacknBlue sagt:

    Beim OFC ist übrigens eben das völlige Chaos ausgebrochen, vom Trainer über den Sportdirektor bis zum Geschäftsführer sind alle zurückgetreten…

  40. OldJohn sagt:

    Ist fast nicht zu erklären, wie die Konkurrenz Wehen, Dresden und Erfurt mit den sich immer wieder bietenden Matchbällen umgehen – trotz der Krise des OFCs!

  41. Tartan Army sagt:

    das kommt davon, dass wir alle so relaxt waen. das bekommt uns nicht. jedenfalls nicht dem trainer und der mannschaft. wer dieses spiel gesehen hat, muss sich fragen, wie wir die klasse halten konnten und wie wir das nächstes jahr wieder schaffen wollen.
    da war doch heute nicht der übergegner zu gast. außer, dass die einfach mehr lust auf laufen und fussballlspielen hatten. und wir ihnen praktisch alle 4 tore mehr oder weniger selbst aufgelegt haben.
    bin sprachlos.

  42. BlacknBlue sagt:

    Das Spiel von heute sollte man nicht unbedingt zum Maßstab nehmen, die Duisburger haben noch ein Riesenspiel in Berlin vor sich und da wollten sich einige noch für empfehlen, bei uns ist die Luft raus.

    Allerdings schon seit dem 20. Spieltag…

  43. Schwarzblaues Herz sagt:

    Ich bleibe dabei mit Boysen als Trainer wird das nix mehr!
    Cidimar 10 Minuten vor Schluß oder Heitmeier, ein Innenverteidiger zum Xten mal im
    Mittelfeld.Das gibt es nur bei uns!
    Auch wenn es um nix mehr geht eine Frechheit das Spiel!
    Die gesammte Rückrunde nur noch gestolpere ohne Rythmus und Tordrang.
    Dafür ist der Trainer verantwortlich und der heist Boysen!!!!
    Gjasula will warten bis er ein Angebot aus der 1 Liga hat was der in der Rückrunde zeigt
    war nur noch 3 Liga.Die Ecken heute so schlecht normal hätte der sofort rausgehört!
    Leider ist offensichtlich nach Reisigs Abgang niemand mehr da (Stöver/Rosenthal oä)
    die mal fraktur reden !?
    Und mal fast 5000 Zuschauer dann so eine Scheiße!!!!!!!!!!

  44. wolfsangel sagt:

    Eine absolute Frechheit was sich die Mannschaft heute geleistet hat. In der Tat kann einem angesichts einer solchen Leistung Angst und Bange für die neue Saison werden. In diesem Zustand sind wir Abstiegskandidat Nr. 1. Bis jetzt die schlechteste Halbserie seit dem Wiederaufstieg. Ganze jämmerliche 10 Punkte bis jetzt geholt. Es können also maximal nur noch 13 werden, woran ich nach dieser „Nichtleistung“ aber nicht mehr glaube. Das war heute glatte Arbeitsverweigerung. Da jammern wir über zuwenige Zuschauer und dann so etwas. Tatsächlich, ich habe es ja schon mal geschrieben, fehlt uns Reisig an allen Ecken und Enden. Mit diesen weichgespühlten „Verantwortlichen“ werden wir jedenfalls keine 5. Saison in Liga 2 verbringen. Leider ist auch das Präsidium zu schwach, um hier einmal ein Machtwort zu sprechen.
    Heute brachte außer Gledson und Mölders keiner, aber auch gar keiner auch nur annähernd 3. Liga-Niveau (von 2. Liga gar nicht zu reden)…und dann noch diesen „Fliegenfänger“ im Tor… Ich weiß wirklich nicht, was sich Boysen dabei denkt. Läßt Abayrak spielen und Cidimar wieder draußen (bis zur 80.) Warum wurde in diesem Spiel nicht mal mit zwei Stürmer gespielt ???
    Wenn sich also nichts grundlegendes ändert, wird, bei dem geringen Etat, den wir zur Verfügung haben, der Abstieg unvermeidbar sein.

  45. Fritz Freyeisen sagt:

    Das war einfach nur Sch……e! Wenn ich der Mannschaft durch die Aufstellung des 2. Mannes im Tor signalisieré – es ist egal – dann muss es so kommen: 0:4! Hauptsache der Altersstarrsinn hat gesiegt!

  46. Sven_ sagt:

    Um so schlimmer, wenn man bedenkt, dass die Duisburger heute mit einer 1b-Mannschaft unterwegs waren.
    Wenigstens haben wir erst heute die 4 Tore bekommen, die wir bereits in Osnabrück in der zweiten Halbzeit verdient hatten. Die Einstellung war in beiden Spielen allerdings erschreckend. Hier wird gerade fröhlich zertreten, was sich Verein und Mannschaft im letzten Jahr mühsam aufgebaut haben.
    Von den Bilig-ticket-Zuschauern wird so schnell niemand wieder kommen. Ein wirklich peinlicher Auftritt heute.

  47. Sven_ sagt:

    Jetzt führt auch Gladbach. Sieht nach einem Horror-Wochenende aus für den hessischen Profifußball. Und wir mittendrin.

  48. BlacknBlue sagt:

    Sven, stimmt. Aber trotzdem sind wir die Einzigen, die das momentan mit relativer Ruhe beobachten können. Ist auch eine Art von Erfolg, alles andere klärt sich die nächsten Wochen.

  49. stefan1971 sagt:

    Hallo,

    am besten waren für mich noch Mölders, Gjasula auch (bis auf die schlechtesten Eckbälle der Fußballgeschichte). Warum nicht mal zur Abwechslung flach auf den kurzen Pfosten???
    🙂

    Spaß beiseite, die, die uns wirklich nichts mehr beweisen mussten, waren noch die Besten. Das spricht Bände.
    Die anderen wollen wohl nicht mehr in der 2. Liga spielen. Gledson war auch noch ok.

    Die MSV-Truppe aber auch eine üble Schauspielertruppe, Grlic mag ich eigentlich, aber
    wenn der Einen auf der FSV-Bank getroffen hätte, wäre das glatt ROT.

    Ansonsten ein unverständlicher Auftritt, Standfußball wie er im Buche steht.

    Was sollte das?????

  50. Tartan Army sagt:

    hütchenspieler sasic hatte halt seine jungs gut engestelt, außerdem gehts bei denen noch um plätze im pokalfinale. da läuft man halt ein bischen mehr. oder schauspielert, wie der komiker mit der nr 11. und wenn dann so eine truppe in vorurlaubsstimmung wie unsere kommt, von denen scheinbar die einen von höheren zielen träumen, die anderen unsicher ob ihrer vertragsverlängerung sind, passieren halt so spiele. boyssen probiert jalt scheinbar auch aus, albayrak (fehlbesetzung), zwei stürmer ohne unterstützung und natürlich die torwartposition, langer war mir eigentlich etwas zu ruhig, sah beim zweiten tor schlecht aus, ansonsten hat er aber ein paar gute gehalten.
    alles in allem eine peinliche vorstellung, die vollkommen unnötig war.

  51. OldJohn sagt:

    Eigentlich ist von den Vorpostern bereits alles angesprochen worden …

    Zweitligareife: Außer Mölders kein weiterer Spieler!
    Standardsituationen: Ausführung grottenschlecht – aber nicht erst seit heute!
    Experimente des HJB: Völlig unverständlich, eine Frechheit gegenüber den treuesten Fans!
    Kader 2011/2012: 5 – 8 Neuzugänge laut HJB – vllt. doch eine Runderneuerung notwendig?
    Einwechslungen: Verstehe wer will! Was soll das mit Cidimar wenige Minuten vor Schluß?

    Ansonsten bin ich d’accord mit allen Vorpostern zu diesem Spieltag!

    Bei aller kritischen Sicht, vllt. auch mit ein wenig Schadenfreude, auf die Fußballer vom Flughafen, auf die Kicker vom Berg südlich des Maines sowie die Filterkicker sollten wir den Blick auf unsere eigene Situation nicht verlieren. Mit den wirtschaftlich ruinierten Kickern von der Alm, den uns in vielen Belangen „verwandten“ Kickern des RWO, möglicherweise auch den Onasen dünnt das „Armenhaus“ der zweiten Liga immer mehr aus. Wer bleibt noch übrig: Wir und ggfs. Paderborn. Die von unten kommen wie Braunschweig, Hansa oder die von oben wie Pauli, BMG, vllt. sogar die SGE, sind allesamt wirtschaftlich in einer anderen Liga als wir angesiedelt. Da kann einem nur bange werden bei unseren bescheidenen Mitteln. Aber auch sonst bleiben bei mir nach dieser Rückrunde bez. Leistungsvermögen, -bereitschaft der Spieler, bez. der Taktik und der zum Teil unverständlichen Entscheidungen des Trainerstabes viele Fragen offen und das trotz des Klassenverbleibes!

  52. BlacknBlue sagt:

    Ich fand den Gjasula eigentlich noch mit am besten heute, er kämpfte, suchte den Ball, versuchte ihn dann zu verteilen – nur leider, der Rest spielte leider mal wieder nicht mit.

  53. Fritz sagt:

    Der FSV spielt wie Abstiegskandidat in der Rückrunde 9 Punkte sprechen ein deutliche
    Sprache. Man kann nur froh sein das Bielefeld, RWO und Osnabrück noch schwächer sind.
    Ich hatte 3 Freunde zum FSV eingeladen. Nach dem Spiel habe ich mich entschuldigt.
    Ich glaube der FSV benötig dringend wieder einen echten Manager der sich die Herrschaften
    zur Brust nimmt.

  54. Tillet sagt:

    Ich hatte eigentlich gedacht, dass die Mannschaft nach dem Klassenerhalt befreit aufspielt gegen wegen des bevorstehenden Pokalendspiels unkonzentrierte Duisburger. Aber anscheinend haben die sich schon die ganze Rückrunde lang gerettet gefühlt. Über den Verlauf der Rückrunde muss man sich wirklich ernsthafte Gedanken machen. So geht es jedenfalls nicht weiter. In Augsburg erwarte ich zumindest eine engagierte Leistung. Und gegen Aue muss noch ein Sieg her, um diese Saison einigermaßen positiv abzuhaken. Und nach dem, was ich in der Sportschau gesehen habe, sollte man das Experiment mit Langer jetzt beenden. Klandt ist und bleibt mit Abstand unsere Nr. 1. Langer würde ich nicht einmal beim SV 98 im Tor sehen wollen.

    Apropos… Ich habe heute in Darmstadt eine absolut souveräne Leistung gesehen. Die bisher beste Auswärtsmannschaft der Liga war nicht mehr als ein Opfer und konnte froh sein, dass sie nur drei Tore gefangen hat. Die Darmstädter Mannschaft ist absolut geil auf den Aufstieg. Inzwischen bin ich ziemlich zuversichtlich, dass der gelingt. Ich hatte eigentlich für die nächste Saison auf das Derby FSV-OFC gehofft. Mein Derby mit dem OFC dürfte jetzt aber eher in der 3. Liga stattfinden. Und der FSV könnte tatsächlich ein ganz anderes bekommen. Die Eintracht tut jedenfalls alles dafür.

  55. Bernemer Karl sagt:

    Beschämend , so gewinnt man keine neuen Fans.

    Ich stelle zum wiederholten mal , auch wenn es niemand gefällt , Boysen in Frage.

  56. Tillet sagt:

    Tja Karl, so schließt sich der Kreis. Die Leute, die gestern auf dem Bieberer Berg um mich herumstanden, waren der Ansicht, dass der Abgang von Boysen für den OFC der Wendepunkt zum Negativen war.

    Allerdings bin ich schon froh, dass ich heute nicht am Bornheimer Hang war. Dieses Spiel hätte mich auch ordentlich runtergezogen. Andererseits darf man es nicht überbewerten. Solche Ergebnisse gibt es am Saisonende immer wieder bei Mannschaften, für die es um nichts mehr geht. Aber wie gesagt, eine Analyse der Gründe für die katastrophale Rückrunde ist sicher mehr als nötig.

  57. schlappeseppel sagt:

    Es zählt nur eins, die Punkte. Der Fsv hat drei Spieltage vor Schluß genügend Punkte eingesammelt, um nicht ab zusteigen.
    Alles andere ist unwichtig. Der FSV spielt, mit dem niedrigsten Etat, auch nächste Saison in der 2. Liga. Mehr kann man sowiso nicht vom FSV erwarten.

    Ich finde, der Boysen hat nochmal die Kurve bekommen. Und in der nächsten Saison geht der Traum vom Derby wahrscheinlich in Erfüllung.
    Was beschweren sich eigentlich hier die ganzen altgedienten FSV-Fans, jene die schon vor dem Kreig dabei waren. Jetzt gibt es doch die gewünschte Revanche.

    @ 56 Tillet, Bayern Alzenau Eschborn 2-0 und herzlichen Glückwunsch, Darmstadt-Führt II 3-1.

  58. Fritz sagt:

    #schlappeseppel so gewinnt man keine neuen Fans. Es geht auch nicht um die Niederlage
    sondern wie die Mannschaft gespielt hat. Auf der rechten Seite war in den ersten 20 Minuten
    Tag der offnen Tür.
    Wichtig ist das der FSV neue Sponsoren und Zuschauer gewinnt diese Chance hat man leider
    vertan.

  59. Chris_Ffm sagt:

    offtopic:

    falls sich irgendjemand fragt, wieso Marcel Gaus heute nicht für die düsseldorfer U23 gespielt hat:

    „Im Spiel gegen den SC Verl muss Vucic auf Marcel Gaus (Leistenbeschwerden) verzichten.“

    http://www.reviersport.de/154205—fort-duesseldorf-ii-vucic-will-bleiben.html

  60. Bornheimer Rainer sagt:

    Schade, sehr schade. Sowohl die Mannschaft wie auch das Trainergespann hätten den fast 5000 zum Teil ganz neuen und frischen Zuschauern zeigen können, dass die Rückrunde von viel Pech und nicht vom Unvermögen geprägt war. Man hätte gute Werbung machen können in einem Umfeld wo gerade die Nur-Fußball-Begeisterten, die sich mit Ihren Familien inzwischen scheuen zur SEG zu gehen -siehe Fan-Ausschreitungen- für uns zu gewinnen.

    Ich und das ist meine ganz persönliche Meinung sehe nicht alles so rosarot für die neue Saison. Weder der Trainer ist der Größte noch die Mannschaft, nein und nochmals nein. Wenn nicht die gesamte sportliche Führung bereit ist sich zu hinterfragen, dann stimmt etwas nicht. Unser Trainer muß sich doch einmal auch selbst fragen ob er alles richtig macht, denn gerade die Rückrunde hat gezeigt, dass inpunkto Taktik einiges nicht gestimmt hat, so auch in dem Spiel gestern gegen die Meidericher. Man hat in der zurückliegenden Saison gute Spieler verhungern lassen und sich damit die Alternativen selbst genommen – ich nenn da nur mal Cidimar. Wenn ein Trainer nicht einmal mit sich selbst ins Gericht gehen kann, dann muß der sportliche Leiter mal unter Vier-Augen sagen „hör mal so ganz zufrieden mit dir können wir nach einer solchen Niederlagenserie wohl auch nicht sein wir haben dir aber das Vertrauen und die Zeit gegeben jetzt bist du dran“.
    Hätten wir noch unseren starken Mann noch, dann wär das wohl schon geschehen. Der B.R. sieht stark erholt aus man sollte in doch noch mal fragen.
    Viele hier freuen sich falls die SEG absteigt. Ich meine die sollen bleiben wo sie sind, sonst wird der Druck auf uns unheimlich groß – ich denke da nur an das Stichwort Stadionmiete für die Arena und an den Grundsatz der Gleichbehandlung wenn wir in einer Liga spielen sollten.
    Unser Ziel sollte auf lange Sicht die 2. BL sein und das Ziel einmal 10000 Zuschauer im Schnitt
    Schnitt zu haben, dass dauert Zeit nach 50 Jahren Vergessenheit nicht nur in der Stadt, der Region sondern auch bei der schreibenden Zunft.

  61. Bernemer Karl sagt:

    #60 Bornheimer Rainer

    100 % Deiner Meinung , sprichst mir aus der Seele. Die SGE und ihr Umfeld nagelt
    uns an die Wand , alles andere sind Illusionen.

    Ich vermisse den Dicken , hinterher weiß man erst was einem fehlt.

  62. BlacknBlue sagt:

    Ich muß auch sagen, so toll fände ich es auch nicht mit dem Großclub in einer Liga zu sein. Die haben einen vergleichsweise Riesenetat in der nächsten 2. Liga Saison, ich sehe nicht viele Vereine, die da auch nur ansatzweise mithalten werden. Das heißt sie werden oben ihre Runden ziehen und wieder einmal die ganze Öffentlichkeit für sich haben und alle Frankfurter „Fußballkenner“ werden es ganz toll finden, dass die „tolle“ Eintracht konkurrenzloser Tabellenführer in der 2. Liga ist während sich der FSV gegen den Abstieg wehren wird und dass auch noch in einem für ihn völlig überdimensionierten, unbezahlbaren Stadion.

    Das sie in dieser Saison dutzende Millionen verbrannt haben, um letztlich mit dem kleinen FSV demnächst in der gleichen Liga zu spielen, interessiert doch dann keinen mehr.

  63. Tillet sagt:

    Warum so verzagt? Wenn wir in der 2. Liga bleiben wollen, werden wir immer mit zahlreichen größeren Vereinen mit erheblich größeren Etats konkurrieren müssen. Wenn es gegen Vereine auf Augenhöhe gehen soll, müssen wir in die 3. Liga. Ich fände eine Saison mit der SGE reizvoller als eine mit Wolfsburg. Letztere wären zudem tatsächlich ein fast sicherer Aufsteiger. Ob für die Eintracht nach einem Abstieg wirklich gleich alles rund läuft, wird sich dagegen erst weisen müssen, auch in Anbetracht der von der SGE in ihrem Anfall von Größenwahn in dieser Saison angehäuften Milionenschulden. Wenn wir größer werden wollen, müssen wir uns der Konkurrenz stellen. Und eine interessantere als die SGE kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

  64. schlappeseppel sagt:

    @ 58 Fritz

    Da hast du schon recht, das man so keine neuen Fans an sich bindet. Aber sind wir mal ehrlich, der FSV befindet sich immer noch im Aufbau. Solange die Haupttribüne nicht gebaut ist, werden sich wenig VIPs und noch weniger Sponsoren an den Hang verlaufen. Die wollen etwas geboten bekommen. Mit Speck fängt man Mäuse. Ich glaube, erst wenn die neue Tribüne fertig ist, kann man Anfangen die Fans richtig zu locken. Was bringt jetzt die ganze Werbung wie z.B. „Born in Bernem“ (finde ich gar nicht so schlecht), wenn in der Nächsten Hinrunde in der CommerzArena gespielt wird!? Die potenziellen neuen Fans werden dadurch nur verunsichert, weil es beim FSV schon seit 4. Saisons keine Konstante gibt. Nach außen hin, sieht es so aus, als sei beim FSV alles nur Provisorium.

    @ 60 Bornheimer Rainer

    Im Bezug auf die Eintracht bin ich nicht deiner Meinung. Ich glaube viel mehr, das ein Abstieg der SGE dem FSV einen zusätzlichen Schub geben wird. Den da fällt ja das Argument weg, das man den besten Frankfurter Club unterstützen muss. Wenn beide Verein in der selben Liga spielen, werden die Karten neu gemischt. Außerdem glaube ich, das nicht der Druck auf den FSV steigt, sondern der Druck auf die SGE. Alle werden von der SGE den sofortigen, oder zeitnahen Wieder-Aufstieg fordern. Wenn die SGE in der 2. Liga spielt, hat sie mit grossen Zuschauer-Rückgang zu kämpfen. Ich glaube, das der ein oder andere jetzt schon schwankt. Da liegt nach meiner Meinung das grösste Fan-Potenzial. Und die Presse wird den FSV immer als Außenseiter und die Eintracht als den Goliath darstellen. Für die Eintracht wird die Auseinandersetung mit der Presse viel schwieriger. Wenn der Borngheimer Hang fertig ist und mit dem DFB alles geregelt wurde, kann der FSV sogar noch ruhiger arbeiten.

    @ 44 Wolfsangel

    Ich glaube nicht, das wir Abstiegskandidat Nummer eins sind. Andere Klubs haben auch mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Der Aufstieg von Rostock wurde teuer bezahlt, die haben wenig Kapazitäten frei. Paderborn hat auch nicht die Reserven, um sich sportlich echt zu verstärken. Karlsruhe oder Union sind auch keine Krösuse. Und ob der Relegationsteilnehmer Osnabrück oder Oberhausen diese Saison absteigt, ist auch noch nicht raus. Die potenziellen Relegationsgegner, wie Erfurt, Dresden, Wehen oder Offenbach sind auch nicht auf Rosen gebettet.
    Aber trotzdem hast du Recht, das die Verantwortlichen vom FSV zu lasch auftreten. Da muss ein starker Mann oder starke Frau her und die Marschrichtung nach außen hin offensiv transportieren. Und die Verantwortlichen sollten mal auf den Trainer einwirken, das er seine Taktik überdenkt. Die ist nämlich leicht zu durchschauen, siehe Rückrunde.

    mfg Schlappeseppel

  65. Chris_Ffm sagt:

    ein underdog verein kann auch seinen charme haben, vor allem wenn es derbys gibt.

  66. Fritz sagt:

    Der FSV ist gut beraten sich mit sich selbst zu beschäftigen. Die Rückrunde war eine einzige
    Enttäuschung. Natürlich ist mir bekannt dass der FSV den niedrigsten Etat in 2 Liga hat.
    (auch Aue und RWO sind der Meinung das sie den niedrigsten Etat in der 2 Liga
    haben) Aber 9 Punkte in der Rückrunde sind einfach zu wenig.

    BlacknBlue Was passiert wenn der FC Fraport absteigt wird sich noch weisen. Ob der FC Fraport konkurrenzloser Tabellenführer in der 2 Liga ist wird sich noch zeigen, wenn man
    den Etat von den 05 gegenüber stellt hätte der FC Fraport gestern 3:0 gewinnen müssen.
    Ich vermute das Tuchel 20% von dem verdient wie der große Retter Daum.
    Die Heleba und die Fraport können halt auch keine Tore schießen.
    Wie sagt Bruchhagen das ist doch nur ein Karnevalsverein. (Hochmut kommt vor dem Fall)

  67. wolfsangel sagt:

    Genau das habe ich auch gemeint ! ich hätte nie gedacht, dass mir mal Reisig so fehlen würde am Hang. Der fand offenbar die „richtigen“ Worte um Trainer und Mannschaft eizustimmen. Das fehlt heute bei uns an allen Ecken und Enden. Nichts gegen die heute Verantwortlichen. Sind sicher auf ihrem Gebiet Könner, aber leider viel zu brav um einmal kräftig dazwischen zu hauen, denn so eine Rückrunde hätte sich keiner der 17 Vereine der Liga 2 gefallen lassen. Frage mich was macht eigentlich Stöver ? Wo ist der Präsident ??? Schließlich ist der „FSV e.V.“ Mehrheitseigner der „GmbH“ !!
    Natürlich sind auch andere Vereine in Liga 2 nicht auf Rosen gebettet. Ist schon klar ! Dennoch können wir uns nicht darauf verlassen, dass die in der neuen Saison hinter uns stehen. Wir müssen alles tun, um die 2. Liga zu halten (mit oder ohne SGE) Wobei uns die SGE wenigstens ein volles Haus bescheren dürfte, egal wo gespielt wird.

  68. schlappeseppel sagt:

    Ich bins nochmal.

    Habe eben im G-Block-Forum erfahren, das der Block geschlossen wurde, wegen Fan-Ausschreitungen an der CommerzArena. Da haben 200 Eintrachfans den Mannschaftsbus von Eintracht abgepasst und angegriffen. Die Lage soll so brenzlig gewesen sein, das die polizei sogar einen warnschuss abgeben musste. Aber lest selbst:

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=7454&key=standard_document_41409161

    Und diese Probleme werden in Liga 2 zunehmen. Von der Eintracht werden sich viele abwenden. Auch die politische Unterstützung wird sinken. Welcher Sportdezernent, der auch Bürgermeister werden möchte, unterstützt solch einen Randale-Verein. mit dieser schlechten presse möchten sich auch keine Sponsoren in Verbindung bringen.

  69. BlacknBlue sagt:

    #68
    Die haben sogar für heute und morgen das Training am Waldstadion abgesagt.

    Das Ganze entwickelt sich zum wohl schwärzesten Fussball Wochenende im Rhein-Main-Gebiet. Wir blamieren uns gg Duisburg, beim OFC hagelt es Rücktritte und beim Großclub: siehe oben…

  70. Gaga sagt:

    ich kann es nicht mehr lesen!!!!!
    Seit einem halben Jahr haben wir kein vernünftiges Spiel mehr gesehen und mit viel Glück die Spielklasse noch gehalten.
    Die Spieler haben fast alle noch Verträge für die nächste Saison und spielen auch dementsprechend.(Ausnahme Mölders,Gjasula)
    Fakt ist auch das unsere sportliche Leitung mit ihrem Latein am Ende ist.

    Ich weis auch das der Bernd Reisig keine Tore schießt,aber ich würde mich wohler fühlen wenn er wieder „an Bord“ wäre.

  71. schlappeseppel sagt:

    Ihr solltet mal die Totengsänge der Eintracht-Fans, in folgendem Blog lesen. Dort finden sie sich schon mit dem Derby gegen den FSV ab.

    http://kid-klappergass.blogspot.com/2011/04/aus-der-hand.html

    Es ist einfach herrlich das zu lesen. Ich gebe auch offen zu, das ich schadenfroh bin. Was ich mir seit 19 Jahren als FSV-Fan anhören musste, ging auf keine Kuhhaut. Die ständigen hochnäsigen und aroganten Sprüche der Eintrach-Arschis. Die werden nur noch von den Bayern-Fans getoppt. Und jetzt bekommen die innerhalb von einer Saison den Supergau zu spüren. Das ist genau die richtige Medizien, die die brauchen.
    Am meisten würde ich mich totlachen, wenn der FSV noch den ein oder anderen jungen Spieler abwerben würde.

  72. OldJohn sagt:

    @60 Bornheimer Rainer

    Möchte Dir ebenfalls zu 100% zustimmen …

    „Weder der Trainer ist der Größte …“
    HJB äußerte sich kürzlich in einem Interview mit der Presse derart, dass er sowohl den FSV als auch sich selbst in Liga 2 etablieren möchte. Auf der einen Seite ehrt ihn diese eigene Einschätzung, auf der anderen Seite war aber auch erkennbar, dass er nach der überaus erfolgreichen Vorrunde und den taktischen Reaktionen unserer Gegner auf unser so erfrischendes schnelles Kurzpassspiel aus meiner Sicht keinen Plan B hatte bzw. keine Korrekturen seines Spielsystems vornehmen wollte oder konnte. Stattdessen verharrte er in seiner stereotypen Spielauffassung und dies, obwohl er damit über viele viele Wochen erfolglos blieb.
    Mir fällt zu diesem Beharrungsverhalten eines der drei physikalische Grundprinzipien der Bewegungslehre, das Trägheitsprinzip, ein: „Ein Körper verharrt im Zustand der Ruhe oder der gleichförmigen Translation, sofern er nicht durch einwirkende Kräfte zur Änderung seines Zustands gezwungen wird.“
    Ich sehe keine solchen „Kräfte“ im Verein, die notwendige Änderungen herbeiführen könnten. Zwei der drei handelnden Personen der Geschäftsleitung wären aus meiner Sicht hier schlicht überfragt, der sportliche Leiter agiert lieber im verborgenen und nicht an vorderster Front. Der Co-Trainer dürfte da wohl auch nicht die richtige Person sein.

  73. BlacknBlue sagt:

    #71

    Ja, auch ich freue mich mehr als klammheimlich, aber ich glaube wir als absoluter Underdog in Frankfurt haben uns das nach so vielen Jahren des Leidens auch ehrlich verdient 😉

    Noch größer wäre die Freude allerdings, wenn wir an die tolle Hinrunde angeschlossen hätten, nun überwiegen wirklich die Sorgen um die kommende Saison, auch wenn wir noch gar nicht wissen, mit welchem Kader wir da auflaufen werden, habe ich kein sonderlich gutes Gefühl.
    Das ist das Wasser im Wein sozusagen…

  74. schlappeseppel sagt:

    @ 74 BlacknBlue

    Diese Saison ist die Beste, die wir seit dem Wiederaufstieg in die 2. liga gespielt haben. Die Mannschaft hat das Potenzial, in der 2. Liga mithalten zu können. Man muss auch bedenken, das einige Leistungsträger erst eine max. 2 Saisons beim FSV gespielt haben. Das die Rückrunde sehr schlecht war, wissen auch die Verantworlichen beim FSV. Aber eine Spielzeit besteht aus der Hin und der Rückrunde. und in der Hinrunde haben sie die Punkte geholt, die der FSV zum Nichtabsteig gebraucht hat. Die Erfahrungen aus der Rückrunde werden bestimmt analisiert und man wird versuchen, flexibler und variantenreicher zu spielen. Der Boysen hat in dieser Saison auch einiges dazu lernen müssen. Die werden in der Sommerpause gemeinsam daran arbeiten, die Fehler zu verbessern. Wenn der FSV die Leistungsträger wie Klandt, Mölders, Wunderlich, Müller, Schlicke und Gledson behält, sich mit 3-4 Spielern klug verstärkt und die Ersatzspieler weiter entwickelt, hat der FSV eine Chance. Den Gjasula würde ich meist bietende verkaufen (aber sein Vertrag läuft ja aus), er ist zu eigensinnig und wird im eine Extrawurst braten wollen.

    Und am Ende der Saison, mit ein bisschen Abstand, wird man auch positive Sachen heraus ziehen können.

  75. dirdybirdy sagt:

    Einfach enttäuschend war das Auftreten des FSV gestern.
    Da gibt es keine zwei Meinungen.
    Einfach positiv ist das Abschneiden des FSV insgesamt in dieser Saison.
    Bei aller Kritik sollte man das immer wieder würdigen.

    Unsere mainische Konkurrenz hat dagegen Probleme über Probleme.

    Bei den Kickers herrscht Chaos in der Führung und das Saisonziel Aufstieg ist zwar noch möglich, aber irgendwie angesichts der sportlichen Leistung in weiter Ferne.

    Unser reicher Nachbar Eintracht, der mit soviel Geld sowenig erreicht, befindet sich in allergrößter Abstiegsgefahr.

    Davor verblasst auch eine bedeutungslose 0:4 Heimschlappe und es überwiegt allgemein die Freude über das Erreichte.

  76. wolfsangel sagt:

    Sicher, „dirdybirdy“ können wir alle mit dem Erreichten in dieser Saison mehr als zufrieden sein. Nur „Zufriedenheit“ ist der erste Schritt zurück. Wenn unser Trainer meinte, er könne sich gegen den MSV „entspannt“ zurücklehnen, dann war und ist das das falsche Signal an die Mannschaft gewesen, denn so hat sie auch gespielt.
    …und das geht einfach nicht ! Die Spieler werden auch bis zum 30.6. voll bezahlt, ergo erwarte ich als zahlender Zuschauer auch volle Leistung bis zum Schluß !!

  77. Gaga sagt:

    Ich bin mit dem Erreichten alles andere als zufrieden.Wir hätten mehr erreichen können.
    Viel schlimmer ist aber, das wir aus dem Blickwinkel der Öffentlichkeit, immer noch als der
    Verein wahrgenommen werden,der aus Zufall in der 2.Liga spielt.
    Wolfsangel hat schon recht mit seiner Feststellung das „Zufriedenheit“ der erste Schritt zurück ist.
    Zeigt mir den Verein der 12 mal nicht gewinnt und keine Konsequenzen daraus zieht.
    Wenn die Mannschaft so zusammen bleiben soll wie jetzt, auch die sportliche Leitung nicht in Frage gestellt wird,kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen wie das in der neuen Saison funktionieren soll.

  78. OldJohn sagt:

    @77 wolfsangel

    Das sehe ich ebenfalls so. Ich kann mich auch noch gut daran erinnern, dass die GL sich angesichts der überragenden Tabellensituation nach der VR insgeheim zum Abschluss der Saison einen einstelligen Tabellenplatz gewünscht hatte, alleine schon wegen der etwas höheren Fernseheinnahmen. Nun von diesem Ziel hat man sich schrittweise in der RR verabschiedet, im ungünstigsten Falle rangieren wir zum Abschluss unmittelbar vor dem KSC auf Platz 14. Wenn es hier auch nur um einige zehntausend Euro gehen sollte, der FSV kann sie gut gebrauchen und wird auch in der nächsten Saison jeden Euro zweimal umdrehen müssen, bevor er ihn ausgibt. Somit bestand für Mannschaft und Trainerstab die Verpflichtung aus den genannten Gründen die bestmöglichste Platzierung zu erreichen.
    Für Entspannung bzw. Experimente war da eigentlich kein Platz! Man bedenke, eine solche Einstellung hat den Trainerkollegen in Offenbach letztendlich den Job gekostet.

  79. OldJohn sagt:

    @78 Gaga

    „Ich bin mit dem Erreichten alles andere als zufrieden.Wir hätten mehr erreichen können.“

    Das Ziel war und ist, den FSV in der 2. Liga zu etablieren, nicht jedes Jahr mit einem Kraftakt sondersgleichen den Klassenerhalt herbeizuzittern. Wir sollten auch bedenken, dass der Punktgewinn bei den Onasen sowas von unverdient war, und die 60-iger in der ersten Hz gegen uns bereits den Sack hätten zumachen müssen.

  80. Tillet sagt:

    @ 78

    „Ich bin mit dem Erreichten alles andere als zufrieden.Wir hätten mehr erreichen können.“

    Ich bin damit auch nicht zufrieden, und ich bin mir sicher, dass es Boysen auch nicht ist. Allerdings war vor der Saison offizielles Saisonziel nur, wieder den Klassenerhalt zu erreichen, und diesmal nicht auf den letzten Drücker. Das war vor der Saison auch hier die überwiegende Meinung. Dieses Ziel ist, wenn auch knapp, erreicht worden. Boysen selbst hatte allerdings die Latte etwas höher gelegt und von einem Mittelfeldplatz gesprochen. Das hatte ich mir nach der guten Rückrunde 2010 eigentlich auch ausgerechnet. Dieses Ziel wurde verfehlt, sollte in den letzten beiden Spielen nicht noch ein Wunder geschehen.

    Und nach der Vorrunde musste man erst recht mit deutlich mehr rechnen. Aber Mannschaftssport verläuft nun einmal nicht geradlinig.

    „Viel schlimmer ist aber, das wir aus dem Blickwinkel der Öffentlichkeit, immer noch als der
    Verein wahrgenommen werden,der aus Zufall in der 2.Liga spielt.“

    So ähnlich ist es aber doch auch. Nicht aus Zufall, aber durch eine Kombination von Glück und Geschick. Es ist alles andere als zwangsläufig, dass ein kleiner Verein wie der FSV jahrelang zu den obersten 36 Vereinen gehört. Und diese Position lässt sich nur durch Ruhe, Geduld und Geschick verteidigen und vieleicht sogar langsam ausbauen. Das belegt auch diese Saison trotz der missratenen Rückrunde. Sie war insgesamt allemal unsere beste und sicherste seit dem Aufstieg.

    „Zeigt mir den Verein der 12 mal nicht gewinnt und keine Konsequenzen daraus zieht.“

    Werder Bremen? Mainz 05? FC St. Pauli? Fortuna Düsseldorf? Alles keine schlechten Beispiele (das war aymbolhaft gemeint; ich hab jetzt nicht im Einzelnen nachgerechnet, ob die Krisenphasen da 10, 12 oder 15 Spiele andauerten). Der SC Freiburg ist sogar mehrfach mit Volker Finke abgestiegen und hat trotzdem weiter mit ihm zusamengearbeitet. Wer weiss, wo die stünden, wenn sie das übliche hysterische Theater mitgemacht hätten. Natürlich kann ein Trainerwechsel helfen, oft aber nur kurzfristig. Ein Risiko ist er aber allemal. Danach kann es auch schlimmer aussehen als vorher. Siehe aktuell den OFC und die SGE. Sicher bewirkt ein Trainerrausschmiss nur eines: Höhere Kosten.

    Sinnvollerweise macht man sich nach dem Abschluss einer Runde Gedanken, wie es weitergehen soll. Das sollte jetzt auch beim FSV geschehen. Nätürlich muss man die Gründe des Einbrchs in der Rückrunde analysieren und sich Gedanken machen, welche Konsequenzen daraus zu ziehen sind. Wirklich beurteilen können das aber nur Insider und nicht wir Fussballkonsumenten.

    „Wenn die Mannschaft so zusammen bleiben soll wie jetzt, auch die sportliche Leitung nicht in Frage gestellt wird,kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen wie das in der neuen Saison funktionieren soll.“

    Die Mannschaft wird wieder geändert werden, jede Wette. Die ersten Änderungen zeichnen sich ja schon ab oder sind bereits vollzogen, siehe Gaus einerseits und Bouhaddouz andererseits. Und mit jeder neuen Runde kommt neue Spannung in das Team rein.

    @ 80

    „Wir sollten auch bedenken, dass der Punktgewinn bei den Onasen sowas von unverdient war, und die 60-iger in der ersten Hz gegen uns bereits den Sack hätten zumachen müssen.“

    Das klingt für mich nach Milchmädchenrechnung. Da müsstest Du genauso gegenrechnen etwa die drei Punkte, die uns Union Berlin mit unverschämten Glück geklaut hat, den einen Punkt, den wir in der Gesamtschau von Hin- und Rückspiel gegen Hertha allemal verdient hätten, die unglücklich gegen Aachen verlorenen Punkte, und so weiter. So etwas gleicht sich in einer Saison, die einigermaßen normal verläuft, mehr oder weniger aus.

  81. OldJohn sagt:

    @81 Tillet

    Schön, dass Du wieder aus dem Siegestaumel um Deine zweite Fußballliebe „erwacht“ bist.
    Kann mich wie immer mit Deinem ausgeglichenen Kommentar anfreunden, allerdings nur, wenn ich das mit reichlich Alkohol unterstütze. In Deinem Kommentar ist mir zuviel Ruhe, Gelassenheit, ja sogar Weisheit enthalten. Kein Wunder bei einem, für den im Moment der Himmel über Darmstadt „voller Geigen“ hängt!

  82. schlappeseppel sagt:

    Der FSV hat es bis zur Nummer 3 im Rhein-Main-Gebiet geschaft. Hinter Mainz und der Eintracht. Besser geht es nicht.
    Obwohl, wenn die Eintracht absteigt, rücken wir näher an Platz zwei.

    Des is doch en Ding, oder net!?

    so jetzt gehts ins Bett. Mfg Schlappeseppel

  83. OldJohn sagt:

    @83

    „so jetzt gehts ins Bett.“

    Da hat doch einer an der Uhr gedreht!

  84. Tillet sagt:

    @ 82

    John, wenn mir gut dreißig Jahre Darmstadt zu „Ruhe, Gelassenheit, ja sogar Weisheit“ verholfen haben sollten (und ich bemerke davon wenig), dann hat sich die ganze Scheisse doch irgendwie gelohnt.-;(

    Vielleicht braucht man einfach nur ein Gegengift. Eigentlich war der FSV in den letzten Jahren das positive…

  85. Tillet sagt:

    Ach ja: Und ich habe Freitag abend in Offenbach wirkliches Elend gesehen. Ich hätte nie gedacht, dass mir die Kickers irgendwann einmal leid tun könnten.

  86. Christian sagt:

    Danke Tillet für das beruhigende Gefühl, daß es in der Fußballwelt links und rechts des Mains wenigstens noch einen gibt der noch sowas wie eine gesunde Realitätswahrnehmung hat. Bei der Eintracht herrschen obwohl man realistisch gesehen nicht absteigen wird, Zustände wie in den Bürgerkriegen rund ums Mittelmeer. Östlich von Oberrad gibt der Trainer öffentlich das Ende der Aufstiegshoffnungen bekannt, obwohl noch eine gute Chance besteht, und wird dafür zurecht von Heintje gekickt, der sich daraufhin aber auch selbst rausgeschmeißt. Und im Bornheimer Umfeld verlangt man allen Ernstes nach der erfolgreichsten Saison seit über 50 Jahren die Entlassung des Trainers und reiht sich damit nahtlos ein in dieses Karussel des Wahnsinns.

    Unglaublich.

  87. Fritz sagt:

    Natürlich hat der FSV in den letzten Jahren viel erreicht. Man spielt gegen Hertha BSC
    und nicht gegen Bad Vilbel. Aber trotzdem hat man in den letzten Monaten viel Porzellan
    zerschlagen. (Fernsehengelder, neue Zuschauer auch viele Spieler wechseln lieber
    zu einem Club der Mittelfeld steht, neue Sponsoren usw.)
    Seit der Niederlage gegen Augsburg wurden 2 Heimspiele gewonnen !.
    Auch mit der neuen Haupttribüne wird es schwer mit solchen Leistungen neue Fans zu gewinnen. Die Jungs im Marketing starten eine gute Aktion und die Herren Profis lassen
    sich die ersten 20 Minuten ausspielen wie Hessenligaspieler.
    Ich wünsche allen FSV Fans ein schönes Wochenende.

  88. Fritz sagt:

    Christian warum bist du dir so sicher das der FC Fraport nicht abgesteigt ?
    Sorry Ich wünsche allen FSV Fans eine schöne Woche

  89. Christian sagt:

    Natürlich ist die Situation vor dem vierten Zweitligajahr nicht einfacher als in den ersten drei. Aber anders als unter T.O. hat man bei HJB das Gefühl daß hier ein Mann mit Erfahrung, Ahnung und den notwendigen Kontakten am Werk ist, der den FSV sportlich nach vorne gebracht hat und weiter bringen wird. Ich verstehe so manches bei ihm auch nicht, so ist z.B. die Entlassung von Berndroth (noch unter Reisig aber bestimmt wurde auch Boysen gefragt), die konsequente Nichtnominierung von Cidimar, die Aufstellung von Bouha/Hickl und weitere Entscheidungen sicherlich kritikwürdig, auch die Frage ob seit dem Abgang von Reisig ggfls ein Gegengewicht fehlt ist hinterfragenswert. Kann man drüber diskutieren.

    Daß aber einige und dazu gehörst zuallererst auch du dazu immer wieder die Entlassung Boysens fordern ist für mich nicht nachvollziehbar. Und genau das hat in etwa das Niveau von dem, was zur Zeit im Riederwald und in Offenbach abgeht. Nämlich dem von bierseligem Stammtischpalaver. Damit siedelt ihr euch aber immerhin nahtlos auf der Ebene der FR-Berichterstattung an, die inzwischen konsequenterweise ja nur noch ihren Praktikanten auf den FSV losläßt. Insofern paßt das ja.

  90. Bernemer Karl sagt:

    #90 Christian

    Wie kann es denn angehen daß sich Boysen nach jeder indiskutabeln Leistung
    der Mannschaft die Aussage abringt “ Das kann und will ich mir nicht gefallen
    lassen “ . Das habe ich schon etliche male gehört , aber getan hat sich nix aber
    auch garnix .
    Deshalb werde ich auch immer wieder Boysen in Frage stellen .

  91. BlacknBlue sagt:

    Ich bin angesichts der FSV (Nicht)-Leistungen derzeit eigentlich gar nicht so unfroh über die fehlende FR-Berichterstattung, die dürfen ruhig seitenweise negativ über unsere Konkurrenz abkübeln 😉

    Erstaunlich sind dagegen für mich die seit 3,4 Spielen steigenden Zuschauerzahlen, -trotz bescheidener Rückrunde-, wie wird das erst werden, wenn wir dann demnächst in der 2. Liga-Tabelle vor dem völlig verunsicherten Großclub stehen werden 😉

  92. Bornheimer Rainer sagt:

    Wer spricht denn hier von Trainerrauswurf. Nein den können wir uns garnicht leisten und dies ist auch kein Stil. Was ich meine ist, es gefällt mir nicht wenn, wie nach dem Spiel gegen den MSV, immer nur die Mannschaft zusammen gestaucht wird. Auch der Trainer muß nach einem solchen Mist auch in taktischer Hinsicht sich selbst fragen und von oben (gibt es das noch bei uns?) fragen lassen was er falsch gemacht hat.
    Es kann nicht sein, dass die Vereinsführung mit einer gelungenen Aktion „899“ neue Zuschauerschichten erschließt und der gesamte sportliche Kader wie beim Spiel gegen den MSV wieder alles zu nichte macht.
    Ein Team ist immer nur so gut wie die Führung. Wenn die Führung sich für unfehlbar hält entsteht letztendlich kein Team. Deshalb ist das mit dem Aufarbeiten immer eine Frage auch der Selbstkritik aller Ebenen, die am Erfolg arbeiten.
    Hier sollten wir ansetzen wenn es um die Zukunft geht und sollten jetzt über einen „Sprecher der Geschäftsführung“ nachdenken wer immer dies auch sein könnte. Das wäre genau so wichtig, wie dies die Neuzusammensetzung des Spielerkaders ist.

  93. Tillet sagt:

    @ 91

    Karl, man kann Boysen ja einiges vorwerfen, aber sicher nicht, dass er nichts tut. Schau Dir noch einmal an, wieviele unterschiedliche Aufstellungen er in diesem Jahr schon durchprobiert hat. In den letzten zwei Spielen erfüllte er sogar den größten Wunsch vieler FSV-Fans und spielte mit zwei Stürmern. Gebracht hat das alles leider nicht viel. Am besten funktioniert die Mannschaft immer noch in der Aufstellung Klandt – C. Müller, Schlicke, Gledson, Dahlén – Cinaz – S. Müller/N´Diaye, Wunderlich, Gjasula, Fillinger – Mölders.

    @ 92

    Den Anstieg der Zuschauerzahlen gab es auch schon im letzten Frühjahr. Das scheint weniger etwas mit den Leistungen der Mannschaft zu tun zu haben als mit dem Wetter. Wir scheinen eine Menge Schönwetterfans zu haben.

    @ 87, 89

    Ich sehe die SGE in ganz ernsthafter Abstiegsgefahr. In Mainz führten sie sich auf wie das Kaninchen vor der Schlange. Die sind komplett verunsichert und haben erhebliche Personalprobleme. Am Wochenende geht es für sie gegen Köln um alles. Stand jetzt würde ich vermuten, dass sie dem Druck nicht standhalten werden. Und zum Saisonfinale wird sich der BVB nicht die Meisterfeier verderben lassen. Für mich ist die Eintracht derzeit der heißeste Kandidat für Platz 17.

  94. Tillet sagt:

    Kaiserslautern? Seit wann können die eine halbe Millionen Ablöse zahlen? Die leihen doch sonst immer ihre Spieler aus!

  95. wolfsangel sagt:

    SChade, „Chrisdtian“, dass Du so wenig selbstkritisch bist. Natürlich ahben wir die beste saison seit rund 50 Jahren gespielt. Natürlich hat die Mannschaft sogar vorzeitig den Klassenerhalt geschafft. Jetzt aber dafür „die Hände in den Schoß“ legen und meine es sei alles gut, ist mir viel zu blauäugig. Genau diese Mentalität führt uns ins Verderben. Es kann und darf nicht sein, dass auch nur irgendjemand im Verein, Mitglieder, Fans etc. auch nur ansatzweise mit dem „zufrieden“ sein kann, was in der Rückrunde geboten wurde. Da muß alles auf den „Tisch“. Da muß knallhart analysiert werden, woran es gelegen hat. Da muß sich jeder einzelne Spieler, aber auch Boysen hinterfragen lassen, ob er alles richtig gemacht und alles gegeben hat. Jedenfalls für mich bleiben da viele Fragen offen. Mag sein, für Dich nicht !!!
    …und bekanntlich ist das „Bessere“ dem „Guten“ sein ärgster Feind…und wir müssen immer versuchen, besser zu werden. Nur dann haben wir eine Chance in Liga 2. Ausruhen gilt nicht !!!

  96. Stefan1966 sagt:

    @ Tillet #96
    Da muß ich Dir leider widersprechen. Vor der laufenden Saison wurden Ablösesummen u.a. für Micanski u. Simunek gezahlt.

  97. Bernemer Karl sagt:

    Langer (3) – C. Müller (5) , Schlicke (4) , Gledson (5) , Dahlén (5) – Heitmeier (5) – Sv. Müller (5) , U. Albayrak (5,5) – Gjasula (5) – N’Diaye (5) , – Mölders (4)

  98. Tillet sagt:

    @ 99

    Sieht so aus, als ob ich am Samstag wirklich was verpasst habe…

  99. Bernemer Karl sagt:

    “ Das kann und will ich mir nicht gefallen lassen „

  100. 111jahre sagt:

    hallo tillet,

    die ablöse für mölders liegt wesentlich unter 500 t€, also für einen 1. ligisten wohl keine grosse summe oder ?
    die bisher genannte ablösesumme war nicht korrekt.

    so langsam bewegt sich der transfermarkt, nachdem auch c.müller und hickl keine vertrag mehr bekommen sind ja jetzt schon einige positionen bei uns neu zu besetzen.

    warum hat unser trainer eigentlich s.müller die 20 einsätze gegeben, damit hatte sich sein vertrag autom. verlängert. er wäre aus meiner sicht einer der ersten gewesen den ich aussortiert hätte.

    ich gehe mal davon aus dass wir wieder ca. 10 bis 12 neue spieler bekommen.

Kommentarfunktion geschlossen.