Scharfes vom Inder, Neues aus Bornheim

Am Freitag kommt Aachen, heute kam schon einmal der Inder. Die stollenschuhfreie Belegschaft des FSV gönnte sich einen gemeinsamen indischen Mittagstisch, während die Profis draußen schufteten.

Nur Pressesprecher Matthias Gast verweigerte beides. Das indische Essen sei ihm zu scharf, sagte er. Auf dem Übungsplatz machte Alexander Huber nach seinem Faserriss erste Fortschritte. Nach einer kurzen Reha und leichten Laufeinheiten ist er heute ins Mannschafstraining eingestiegen, ob er es auch in den Kader schafft, wollte Benno Möhlmann noch offen lassen. Wichtig wäre es, da der Einsatz von Linksverteidiger Dennis Cagara mehr als fraglich ist. Bereits gestern war der Neuzugang in seine dänische Heimat geflogen und musste den Tod seiner Mutter betrauern. „Wir werden natürlich für ihn da sein“, sagte Möhlmann, „aber ich weiß noch nicht, wie es ihm momentan geht.“ Während der in Braunschweig erlittene Pferdekuss Marc Heitmeier überhaupt nicht mehr stört, plagen Momar N’Diaye leichte Rückenbeschwerden.
Vor der Alemannia warnt Möhlmann ausdrücklich: „Es ist ein Mitkonkurrent, dem es schlechter geht als uns, der aber nicht schlechter spielt.“ Das werde man am Freitag schon sehen. „Es ist eine Partie auf Augenhöhe. Da brauchen wir uns nichts vormachen.“ Selbstbewusst und zuversichtlich gehe man das Heimspiel an – auf die Tabelle schaut Möhlmann nicht. Dort kann der FSV den Aachenern bis auf sieben Punkte enteilen. Ein „Big Point“, wie Finanzchef Clemens Krüger sagt, „aber sicher kein Endspiel“. Heitmeier hingegen will „mit einem Sieg die Konkurrenz unter Druck setzen“, um dann aber einzuschränken: „Druck hat im Abstiegskampf eigentlich jeder.“

Update: Cagara bleibt über das Wochenende in Dänemark, Huber absolvierte die letzten Einheiten ohne Probleme.

63 Kommentare für “Scharfes vom Inder, Neues aus Bornheim”

  1. Christian sagt:

    Bei allem Abwiegeln seitens Möhlmann/Krüger:
    Ob ich sieben Spieltage vor Schluß 7 Punkte vor einem Mitkonkurrenten und dem Relegationsplatz stehe oder nur 1 Pünktchen, ist nicht nur ein Unterschied, das sind Welten. Und in der Spanne bewegen wir uns. Ist aber verständlich, daß man den Druck auf die Mannschaft vor dem Spiel so gering wie möglich halten will.

  2. BlacknBlue sagt:

    Herzliches Beileid an Dennis Cagara, das ist sehr bitter als so junger Bursche seine Mutter zu verlieren.

  3. Tillet sagt:

    @ 2

    Ich schließe mich an.

    OT: Schaut Euch mal beim gestrigen Spiel OFC-Jena den Pfostenschuss von der Mittellinie durch unseren letztjährigen Verteidiger Kai-Fabian Schulz an:

    http://www.mdr.de/mdr-aktuell/video46466.html

    Das muss richtig bitter für Jena gewesen sein. Wenn Du kein Glück hast und unten drin stehst, kommt gerne noch derartiges Pech dazu.

  4. Christian sagt:

    Dennis Cagara sollte auf jeden Fall übers Wochenende bei seiner Familie bleiben. Fußball ist manchmal sowas von unwichtig…

    Schulz könnte ich mir irgendwann wieder am Hang vorstellen. Er hat zwar nur zwei oder drei Mal eine Chance bekommen, seine Sache damals aber sehr gut gemacht. In der U23 war er eine zuverlässige Größe. Hat Schlicke eigentlich noch Vertrag?

  5. Bernemer Karl sagt:

    #4 Christian

    Ich will Dante .

  6. Christian sagt:

    #5
    Wäre eine vernünftige Alternative 😉 Hat der noch Vertrag? Und diesen Lahm könnte ich mir auf der AV-Position vorstellen.

  7. Bernemer Karl sagt:

    Elfer kicke muss er aber noch üben. Tante Dante wie ehedem Lodda .

  8. SK sagt:

    An der Waterkant geht die Abstiegsangst um. Ein Satire-Lied erregt dort die Gemüter. Wir tauchen darin nicht auf, aber andere Vereine bekommen ganz schön „ihr Fett weg“:

    Empörung über Zweitliga-Version der HSV-Hymne

    http://tinyurl.com/7ba4m5f

  9. Christian sagt:

    Bisher nur ein kurzer, müder Vorbericht der FNP online, auch bei den beiden Aachener Zeitungen noch nix. Auch nicht besonders informativ ein kurzes Video von der PK mit Friedhelm, der natürlich vor allem mit den personellen Ausfällen hadert:
    http://www.aachener-nachrichten.de/an/videomodul/?bcpid=40776486001&bclid=77824084001&bctid=1522823234001&refer=rightboxa

  10. Hochrheinfan sagt:

    Frage:

    Wenn Bayern, Dortmund und Mönchengladbach in der BL die Ränge 1 – 3 belegen (Championsleague-Teilnehmer), wer nimmt dann als „Pokalsieger“ an der Europa-League teil?

  11. Christian sagt:

    #11
    Der 7. der Bundesliga.

  12. Hochrheinfan sagt:

    @ 12 Christian

    Danke!!

  13. OldJohn sagt:

    @10 Bernemer Karl

    Benno Möhlmann bringt es mal wieder wie auch in der PK auf den Punkt, gefällt mir.

  14. RalleRalunke sagt:

    Zitat: Nach einer kurzen Reha und leichten Laufeinheiten ist er heute ins Mannschafstraining eingestiegen,

    Mäh!

    Warum lässt man ihn nicht bei den Fußballern mittrainieren? 😉

  15. Christian sagt:

    #16

    Im Abstiegskampf muß man halt Gras fressen können :o)

  16. FASF sagt:

    Heute feiert der wohl bekannteste FSVler, Armin Hary, 75. Geburtstag.
    Herzlichen Glückwunsch!

  17. Chris_Ffm sagt:

    @#15 Bernemer Karl: du willst unseren bornheimer hang mit kreischenden teenies überfluten?

  18. Bernemer Karl sagt:

    #19 Chris_Ffm

    JA !!!

    Bei jeder Ballberührung von ihm würden in Bernem sämtliche Gläser platzen , ich
    hätte nix dagegen und dann erst das Merchandising , stell dir mal die Unsummen aus dem Trikotverkauf und dem Verkauf der Bettwäschekollektion vor.

  19. Gaga sagt:

    Hat keiner von euch,nach dem Bayernspiel, Anne Will geschaut??
    Ganz Deutschland weis jetzt wer der Otto Dehm war und das unser Sportverein nicht
    irgend ein Verein in Frankfurt war und ist.
    Der Otto war nicht nur ein Idol für Bernem,sonder auch „Erfinder“ der Blutgrätsche.
    Er war nicht nur „hart am Mann“,sonder auch ein erfolgreicher Vertreter des berühmten
    Bernemer-Beton´s.
    Eine Meniskusverletzung brachte ihn um die Teilnahme der 54er Weltmeisterschaft.

  20. Michael sagt:

    Ein großes Dankeschön an den Lieben Gott !
    Er hat uns vor einem der größten schwätzer bewahrt, Dieter Dehm !
    Dehm wollte ja mal der „starke Mann “ am Hang werden.
    Zum Glück wurde das verhindert !!!

  21. Goembo sagt:

    Armin Harry wird heute 75 und ich 40.
    Morgen läuft mein Sohnemann mit den Schiris ins Stadion und der FSV schenkt mir nachträglich 3 Punkte zum Geburtstag.
    Was für schöne Tage.

  22. Nobby sagt:

    Ja , ja der Dieter.
    Wollte große Politik machen und ist kläglich gescheitert .

  23. Sven_ sagt:

    @ 8 SK
    „Wenn du aus Dortmund kommst,
    schießt Geld dir keine Tore.
    Wenn du aus der Hauptstadt kommst,
    scheißen wir auf dich und dein Lied“

    Schon das Original von dem selbsternannten Lottoking mit dem ungewöhnlich schlechten Musikgeschmack ist ein übles Machwerk. Der Text ist sicher – natürlich! – auch nur ironisch gemeint. Ich bin erstaunt, dass so etwas geduldet wird. Ja ja, Sonntagsreden von fairplay, aber im Stadion muss der Anhang eben bei Laune gehalten werden. Haben ja sonst nichts zu lachen, die stolzen HSVer.
    Dem Lottoking und allen, die bei diesem Müll mitsingen, drücke ich fest beide Daumen für den Abstieg.

  24. Bernemer Karl sagt:

    #25 Nobby

    Auch mit dieser unsäglichen Vereins-Hymne hat er uns in ganz Deutschland lächerlich
    gemacht , Larryn der große Barde . Das Allerbeste ist Maul zubinden , siehe Asterix .

  25. Update (siehe Artikel): Cagara bleibt über das Wochenende in Dänemark, Huber absolvierte die Einheiten ohne Probleme.

  26. Jupp sagt:

    Noch eine Info zum Spiel, Peter Gagelmann wird unser Spiel am Freitag pfeifen.
    Sonst pfeift er eigentlich nur Spiele mit Aufstiegskandidaten der 2. Liga oder BL.

  27. dirdybirdy sagt:

    Vorbericht von http://www.bundesliga.de

    Aachen will seine Negativ-Serie beenden

    Nach zuvor acht Spielen ohne Niederlage verlor Aachen die letzten drei Partien mit insgesamt 1:7 Toren. Aktuell ist die Alemannia seit sechs Spielen sieglos – so lange wie kein anderes Team.

    •Aachen ist im 28. Zweitligajahr (Rekord) und hatte noch nie nach 26 Partien so eine schlechte Bilanz bzw. so selten gewonnen (zuvor waren es immer mindestens sieben Siege).
    •Der FSV hat unter Benno Möhlmann eine positive Bilanz (drei Siege, zwei Remis, zwei Niederlagen). In den ersten 19 Spielen mit Hans-Jürgen Boysen hatte der FSV nur zwei Siege gefeiert.
    •Der FSV spielte zehn Mal unentschieden – für die Frankfurter sind das schon doppelt so viele Remis wie in der kompletten letzten Saison (fünf).
    •Die Hessen blieben zehn Mal torlos – nur Aachen häufiger (13 Mal).
    •Der FSV kassierte sieben Mal mindestens vier Gegentore – keinem anderen Team passierte das mehr als vier Mal.
    •Insgesamt kassierte nur Karlsruhe mehr Gegentore (54) als die Hessen (50) – in der Rückrunde sind es sogar ligaweit die meisten (20, wie Rostock).
    •Aachen geriet zehn Mal mit 0:1 in Rückstand und punktete dann nur ein Mal (2:2 gegen 1860 München, 17. Spieltag).
    •Aachen verspielte sieben Mal eine 1:0-Führung (fünf Remis, zwei Niederlagen) – nur Ingolstadt häufiger (acht Mal).
    •Von allen Teams in der unteren Tabellenhälfte kassierte Aachen die wenigsten Gegentore (35).
    •Aachen kassierte in der Hinrunde im neunten Pflichtspiel gegen den FSV die erste Niederlage (1:3) – zuvor gab es für die Alemannia gegen die Hessen sieben Siege und ein Remis.
    •Frankfurt hat aus den vier Heimspielen gegen Aachen nur einen Punkt geholt (ein Remis, drei Niederlagen).
    •Benjamin Auer erzielte in sieben Zweitliga-Partien gegen den FSV sechs Tore (alle für Aachen).
    •Macauley Chrisantus gelang im Hinspiel der einzige lupenreine Hattrick dieser Zweitligasaison.

  28. OldJohn sagt:

    @30

    Und was sagt uns das nun? 😉

  29. FASF sagt:

    „Und was sagt uns das nun? ;-)“

    Dass es zeit wird für Macauleys zweiten lupenreinen Hattrick. Zur Not auch ein nicht ganz lupenreiner. Oder ein ganz und gar dreckiger. Wär mir egal. Aber so was von.

  30. Christian sagt:

    Apropos Hattrick, gab es schon mal 3 Heimsiege in Folge seit dem Aufstieg? Wenn nicht, wird´s allerhögschde Zeit dafür :o)

  31. Bernemer Karl sagt:

    Benno und sein Co. liefen heute gegen 16Uhr übers Fünffingerplätzchen , also ich
    habe nochmal nachdrücklich um einen Dreier gebeten , er hat schelmisch gegrinst ,
    also klappts auch.

  32. Tartan Army sagt:

    Gut, wenn der Trainer so richtig Druck von den Fans kriegt…..

  33. micha sagt:

    http://www.alemannia-aachen.de/profis/alemannia-spiele/bericht/96483E/#Vorbericht

    Zitat: 2006 wurde das Stadion in „Frankfurter Volksbank Arena“ umgetauft und von 2007 bis 2009 unter Verzicht auf die alte Leichtathletikbahn komplett umgebaut.

    Seit wann haben wir denn eine Arena ;).

  34. Christian sagt:

    Auf fr-online.de ein interessanter ausführlicher Bericht über das bevorstehende vorentscheidende Spiel des Imperiums. FSV Fehlanzeige.
    Aber die SGE spielt ja schon am Montag und wir erst heute…

  35. Block A sagt:

    Um die Diskussion hier etwas anzuheizen:
    Es wird hier öfters mal genörgelt, es käme keine Unterstützung von der Gegentribüne. Von dort (Block M) sieht die Welt etwas anders aus: Direkt hinter dem Tor bemühen sich ca. 20 Leute redlich, etwas Stimmung zu machen, aber das sind so wenige, dass es bereits bei uns kaum wahrnehmbar ist. Kein Wunder, denn schon die „neben dem Tor“ sehen so aus, als würden sie auf eine verspätete U-Bahn warten und hätten sich nur ins Stadion verirrt, um die Zeit bis dahin zu überbrücken!
    Also: Macht mal Stimmung, und zwar ALLE auf der Südtribüne! Wir auf der Gegentribüne sind da!!

  36. Christian sagt:

    #40
    Das Problem ist nicht nur eines der Beteiligung sondern auch, oder sogar vor allem der Akustik. In Braunschweig z.B. waren grad mal 25, 30 Hansels, aber durch die fast durchgängige Überdachung waren die zeitweise sogar im TV zu hören.

    Und je nachdem, wie heftig die berüchtigten Bornheimer Fallwinde den Hang runter und durchs Stadion fegen, ist die Anfeuerung eben schon 30, 40 m weiter kaum noch zu hören, das hat sich seit dem Abriß der Tribüne noch verschärft.

    Ich persönlich kann das Gejammer über die angeblich (!) fehlende Unterstützung so langsam nicht mehr hören…

  37. Platz 15 sagt:

    ich bin heute Abend dabei

    Block O und zum Anfeuern bereit !!!

    ich hab so das Gefühl , die brauchen heute Unterstützung von den Rängen

    nach dem Motto eines altgedienten FSV,lers

    “ VON DER WIEGE BIS IN DEN TOD

    IMMER SCHWARZBLAU _ NIEMALS SCHWARZ ROT „

  38. Block A sagt:

    Sehr schön!
    Sonst noch Meinungen, oder macht Ihr einen Schönheitschlaf zur Vorbereitung?

  39. Bernemer Karl sagt:

    Bin für Fähnchen oder doch so wie die Sparkasse ?

  40. FASF sagt:

    Also beim letzten Heimspiel gegen 1860 waren die Ränge nicht nur voll, es war auch richtig gute Stimmung, finde ich. Und geschrien haben wir auch genügend. Schade, dass ich heute Abend nicht dabei sein kann, ich gehe mal davon aus, dass der Hang kocht. Allerdings habe ich so meine Befürchtungen, dass wir dieses Sieben-Punkte-Spiel wohl nicht gewinnen werden. Wäre nämlich einfach viel zu schön. Ich tippe auf 1:1, lasse mich aber gern eines Besseren belehren. Nur eines geht heute mal gar nicht: verlieren.

  41. Christian sagt:

    @FASF
    Ich war auch der Meinung daß gegen 1860 gut was los war, am anderen Ende des Stadions (Block I) ist davon aber angeblich kaum was angekommen: http://www.bornheimer-hang.de/?p=764#comment-33288 Wie gesagt, an den Fans liegt es weniger, es liegt an der Stadionkonstruktion.

  42. Bernemer Karl sagt:

    Also ich sitze im Block K und sogar da haben gegen 60 die alten Bernemer Wasserköpp
    mitgebrüllt , da geht nicht viel mehr.
    Ich muss Christian rechtgeben, falls man das nicht auf der Süd hört kann nur die nicht vorhandene Akustik schuld sein.

  43. SK sagt:

    @ #41 Christian
    „In Braunschweig z.B. waren grad mal 25, 30 Hansels, aber durch die fast durchgängige Überdachung waren die zeitweise sogar im TV zu hören.“

    Im Fernsehen bei Sky sind immer die Fans beider Mannschaften zu hören, egal wie klein das Trüppchen auch sein mag; es ist also auch immer FSV-Anfeuerung zu hören. Ich schätze, dass die Mikrofone bewusst so plaziert werden, dass beide Seiten in der Übertragung zu hören sind.

  44. Tillet sagt:

    @ 46

    „Wie gesagt, an den Fans liegt es weniger, es liegt an der Stadionkonstruktion.“

    Aber die Gäste führen es doch regelmäßig vor, dass man auch am Bornheimer Hang ordentlich Stimmung machen kann. Selbst die paar Ingolstädter haben sich deutlich bemerkbar gemacht. Wenn man vergleicht, ist es nicht zu übersehen, dass unser Support unterentwickelt ist. Da hilft es aber nicht, über die, die mithelfen, zu nörgeln (und es sind natürlich nicht nur 20, die mitmachen, sondern – je nach Stimmung – weit mehr). Ich denke, es ist ein strukturelles Problem, das nicht so leicht zu lösen ist. Dem FSV fehlen aufgrund der langen Oberligazeit einfach mehrere Fangenerationen, für die Support selbstverständlich ist. Und die Jungen wachsen nur langsam nach. Die, die auf der Südtribüne stehen, sind – anders als bei anderen Vereinen im Heimblock – bei weitem nicht alles eingefleischte FSV-Fans, sondern eben regelmäßig auch viele Gelegeheitskunden. Zudem leisten wir uns den Luxus, die überschaubare Zahl der Supportwilligen auf mehrere Stellen im Stadion zu verteilen. Einige mühen sich hinter dem Tor, andere singen mal – vom übrigen Stadion weitgehend ungehört – im Block O, und zeitweilig gab es auch noch einen weiteren Standort neben der Gegentribüne. Solange das nicht alles gebündelt wird, wird das Ganze relativ schwachbrüstig bleiben.

    Und noch was anderes: Bilde ich mir das ein, oder wird das auf der Südtribüne gesungene Liedgut immer eintöniger? Ich meine, nach dem Aufstieg wäre das deutlich variantenreicher gewesen. Inzwischen haben wir außer „Eure Frauen tun wir klauen“ und „Fussballzeit, die Kurve steht bereit“ (was mich beides inzwischen reichlich anödet) fast nichts mehr drauf. Und diese Eintönigkeit animiert nicht gerade zum Mitmachen. Ich denke, wieder mehr Witz und Abwechslung würde uns gut tun.

  45. jobla sagt:

    Möchte mich als einer der nach Braunschweig gefahrenen „Hansels“ zur Anfeuerung des Teams melden.
    Es ist aus meiner Sicht erschütternd, dass in einer so wichtigen Phase der Saison gerade mal knapp 30 Personen nach Braunschweig fahren. Bei anderen Auswärtsspielen ist es ja nicht viel anders. Bemerkenswert war jedoch, das wir noch nie in Braunschweig gespielt haben. In der Vergangenheit waren bei solchen Spielen für FSV-Verhältnisse relativ viele Fans 100 oder mehr dabei. Ausreden wie Geld, Zeit etc. kann dabei nur bedingt gelten, da die anderen Vereine wesentlich mehr auf die Beine stellen und ihre Mannschaft unterstützen. Versäumt haben die Nichtfahrer auf jeden Fall die tolle Stimmung im Stadion. Praktisch jeder Besucher hat seine Mannschaft angefeuert. Die Tribünen haben da auch von Anfang an mitgemacht. Bemerkenswert fair gegenüber der Gastmannschaft. Unsere Mannschaft hat daher in einem Hexenkessel toll dagegengehalten. Das war keine übliche 2. Liga Atmosphäre!

    Damit sind wir bei den Heimspielen. Die Methode der Anfeuerung könnte man so Umstellen, dass die Tribüne von Anfang an beteiligt ist. Mit dem selbst auf der Südtribüne kaum hörbaren und schrecklichen Singelsangel kann kein echter FSVler etwas anfangen. Das langgezogene „EFESFAU“ bringt immer Stimmung. Das ist einfach und man braucht keinen Text auswendig zu lernen.
    Das berüchtigte FAN-Lied in dem vorkommt „wir hassen Wehen und OFC“ ist nur noch nervig. Wann merken die Leute, dass das keinen vom Hocker haut und relativ neutrale oder neue Zuschauer schon gar nicht. Leider lesen das vermutlich nicht die Verursacher.

  46. Bernemer Karl sagt:

    Betr. meine 49

    Ich mach es halt selbst :

    Benjamin Kirchhoff spielt noch bei uns, in der U19.

  47. Bernemer Karl sagt:

    Ich hätt da mal e Frach :

    Was macht eigentlich die ENTE , wie ist das Wohlbefinden , lebt sie noch oder ist sie schon á la Orange ?

  48. Block A sagt:

    Mindestens 11 Busse, wahrscheinlich noch 17 Sonderzüge und 23 Flieger A3800 sind schon auf dem Weg hierher. Wahrscheinlich kommen die in Stimmung hier an. Wir müssen einfach gegenhalten!

    @ 51: „Das langgezogene “EFESFAU” bringt immer Stimmung.“
    Finde ich auch gut. Auf geht’s!

  49. wolfsangel sagt:

    Na, nach dem FNP-Artikel zu urteilen, scheint ja Krüger genau das endlich umzusetzen, was ich hier schon seit Jahr und Tag fordere, für das ich immer etwas belächelt wurde, (gelle „Christian“) mehr Qualität statt Quantität. Hoffentlich setzt er das auch um…

  50. Ente sagt:

    Karl, Danke der Nachfrage. Alles Bestens.

  51. Bernemer Karl sagt:

    #56 Ente , na Prima .

  52. Block A sagt:

    Es sind noch genau 2 Sitzplätze frei. Sollte also jemand gerade noch überlegen, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt für die Reservierung …

  53. Tillet sagt:

    @ 55

    Wolfsangel, endlich hört man auf Dich. Ich verstehe es auch überhaupt nicht, warum man Dir nicht schon seit Jahren eine maßgebliche Funktion in der sportlichen Leitung übertragen hat. Wie konnte das nur so lange ohne Dich gut gehen?-;(

  54. Block A sagt:

    … und wenn’s zum Äußersten kommt, nämlich 3 Punkten, net innerhalb von 3 Min. das Stadion räumen. Ist kein Schiffsuntergang.

  55. Christian sagt:

    So bei dem Wetter ich begeb mich mal etwas früher als gewohnt zur Spielvorbereitung. Nicht daß sich jemand wundert, wenn unserem Proficaterer das Bier heut schon wieder zu früh ausgeht 😉

  56. wolfsangel sagt:

    #59

    …das frage ich mich auch !!!

  57. Teilzeit-Torwart sagt:

    … und ich ärgere mich schwarz-blau, dass ich heute Abend beruflich in einer Stadt unterwegs bin, die von den falschen Schwarz-Blauen beherrscht wird (Saarbrücken) und leider nicht mit Klein-Torwart zum Hang gehen kann … versuche jetzt, eine Kneipe mit Sky in der hiesigen Innenstadt zu finden.

    EFF-ESS-VAU!

Kommentarfunktion geschlossen.