Schlicke gibt Kapitänsbinde zurück

Björn Schlicke ist nicht mehr Kapitän des FSV Frankfurt. Der Routinier hat Trainer Hans-Jürgen Boysen am Freitagvormittag von seinem Schritt unterrichtet, künftig nicht mehr die Binde tragen zu wollen.

Der Konflikt zwischen Trainer und Spieler deutete sich bereits am Mittwoch in Stuttgart an. Schlicke wurde zur Halbzeit ausgewechselt und lehnte nach dem Spiel jedes Interview ab. Es rumort in und um die Mannschaft. Der 30 Jahre alte Innenverteidiger kommentierte seinen Schritt nicht. Boysen sagte: „Er will sich nun auf seine sportlichen Belange konzentrieren.“

Später vielleicht mehr…

81 Kommentare für “Schlicke gibt Kapitänsbinde zurück”

  1. Christian sagt:

    Ups, der Jörg Hanau war schneller :O) Dann hier nochmal der Link zur PK: http://www.youtube.com/watch?v =-q-ofmUckmc (zu Schlicke siehe ab 4:55)

  2. Bernemer Karl sagt:

    Und dann die Binde an Cinaz , auch so ein unsicherer Kantonist.
    Der Kapitän sollte ja der verlängerte Tainerarm sein.
    Aber vielleicht wurde er ja auch von der Truppe auserkoren , nix genaues was mer net.

  3. Fritz Freyeisen sagt:

    Ich nehme an, HJB nimmt einen der keine eigene Meinung hat! Vielleicht einEx-OFC-Spieler!?

  4. Fritz Freyeisen sagt:

    Also doch unser „Super-Pass-König“ und „Spielmacher“ Cinaz!

  5. Gaga sagt:

    Cinaz war schon immer Vertreter von Schlicke.
    Ich bin froh das es endlich einmal „lauter“ wird.Unser Team ist viel zu brav.Das spiegelt sich auch auf dem Platz wieder.
    Sie sollten sich ohne Trainer treffen,sich ordentlich die Meinung sagen und ein Faß Bier zusammen trinken.

  6. Bernemer Karl sagt:

    Gaga hoffenlich wird es lauter.

    Der entscheidende Satz :

    Es rumort in und um die Mannschaft.

    Ich weiß es ja nicht , aber es scheint keine Kerle mehr mit Eiern in der Hose zu geben.
    Stellt Euch doch mal vor Matthäus , egal bei welchem Verein , hätte , in dieser kurzen
    Zeit , wie die unseren 4 Spiele bezw. Punkte in den letzten 10 Minuten verloren . Der hätte jedem seiner Mitspieler höchstpersönlich in den Arsch getreten.
    So einer vom Typ her wäre jetzt angebracht. Ist Cinaz so ?

  7. micha sagt:

    Das kommt zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt: schickt die 3 Punkte mit der Post.

  8. Ente sagt:

    Das gefällt mir gar nicht. Irgendwie stellt sich mir jetzt die Frage, ob die Mannschaft am Sonntag vielleicht sogar schon gegen den Trainer spielen wird.

  9. Michael sagt:

    Es geht glaube ich nicht darum ob einer „Eier in der Hose hat“,sondern darum das einige der „neuen Spieler“ keine bindung zum FSV haben.
    Und ihnen das auch völlig gleichgültig ist !
    Schlicke hatte bis heute eine enge Bindung an den FSV,ob es in Zukunft noch so sein wird muß sich zeigen.
    Was jetzt ans Licht kommt war nach den schlechten Leistungen zu erwarten.
    Man kann nur Hoffen das es in der Kabine bleibt,und nicht an die große Glocke gehängt wird.
    Damit das alle „einen trinken gehen“ ist dem FSV sicher nicht geholfen.
    Und es zeigt auch. das H.J.Boysen nicht mehr so fest im Sattel sitzt.
    Der Rest der Saison wird sicher nicht leichter durch diesen Ärger.

  10. Bernemer Karl sagt:

    Michael , es geht nicht um die Bindung an den FSV sondern um die Einstellung zum
    Arbeitgeber .

    Ich verlange von meinen gut bezahlten Mitarbeitern bedingungslosen Einsatz und den Willen meine Vorgaben bestens zu Erfüllen , nicht mehr und nicht weniger . Sonst sind sie fehl am Platz .

    Aber danach sieht es mir nun wahrlich nicht aus.

    Sozialromantik können wir uns eh abschminken.

  11. Gaga sagt:

    Habe noch nie eine Mannschaft erlebt die gegen ihren Trainer gespielt hätte.
    Das ist so eine Erfindung von „Experten“ die noch nie Mannschaftsport betrieben haben.

    Aber wenn das Ergebnis am Sonntag nicht stimmt,wird es einen neuen Trainer geben.
    (Leider)
    Boysen ist ein guter Trainer,aber das schwächste Glied in der Kette.

  12. BlacknBlue sagt:

    #12
    Gaga, deine oberlehrerhaften Kommentare an alle hier „die noch nie Mannschaftsport betrieben haben“ gehen mir auf den Senkel. Du wirst hier vermutlich nur wenige finden, die nicht selber mal Fußball gespielt haben, also laß hier nicht den Larry raushängen!

  13. Michael sagt:

    Ich denke auch das H.J.Boysen ein guter Trainer ist !
    Karl: Ich meine genau das was du schreibst.
    Ich glaube nur man muß,eine Bindung zum Verein haben,zu den Fans,zu den Mitspielern.sonst kann man die Leistung, die du und ich sehen will nicht bringen.
    Fußball geht nur in der Mannschaft,wenn da kein bezug da ist geht garnix !
    Und da ist unser Problem !
    Es ist keine Mannschaft auf dem Platz !

  14. Ente sagt:

    @Gaga:

    Soso… Und was soll das denn dann sonst sein, wenn eine Mannschaft keinen Bock mehr auf den Trainer hat und offensichtlich weniger als 100 Prozent gibt, um das Management zum Handeln zu zwingen? Das passiert alle paar Wochen im bezahlten „Mannschaftssport“… (ich habe nicht behauptet, dass es bei uns so ist. Ich habe lediglich die Befürchtung geäußert, dass es so kommen kann.)

    Gruss, ein „Experte“ 😉

  15. schlappeseppel sagt:

    Ich glaube so langsam, das der Boysen nicht mehr lange Trainer ist. Der Riss zwischen Trainer und Teilen der Mannschaft ist jetzt zum ersten mal richtig sichtbar geworden. Das Boysen einige eigenartige Entscheidungen getroffen hat, z.B. Spielerpositionen, Einwechselungen, Kader, wird nicht spurlos an der Mannschaft vorbei gegangen sein. Ich glaube auch, das der Riss sich schon in der Rückrunde der letzten Saison aufgetan hat. Wenn eine schlechte Stimmung in einer Mannscahft herrscht, und sich die Spieler nicht gegenseitig stützen, dann verliert man auch Spiele in den letzten Minuten. Da können sich einige nicht richtig konzentrieren.

    Mich würde mal interessieren, was da wirklich dahinter steckt?

  16. Hellas sagt:

    Weiß, bzw. ahnt jemand hier im Thread, was den Schlicke zu diesem Schritt bewogen hat, bzw. bewogen haben könnte??

  17. stefan1971 sagt:

    habe gerade bei you… ein Video zum Spiel VFB-FSV gesehen.
    in der 2. HZ haben wir ja richtig gute Chancen, schaut Euch mal Gallego an,
    wie der sich bei seinem Pfostentreffer einsetzt.

    ICH WILL AM SONNTAG EINE OFFENSIVE MANNSCHAFT SEHEN, Gegentore kann man immer fangen, aber man kann durch eine offensive Aufstellung auch den Gegner zu einer defensiveren (Grund-) spielweise zwingen.

    ALSO, BITTE BIITE BITTE einmal offensiv, wir haben nichts zu verlieren und einer der wichtigsten DÜ’dorfer
    fehlt sogar! (Gelbsperre)

    Beim ersten Gegentor ist natürlich Scheisse, das der VFB-Nobody gleich trifftt, aber den Ball hätte jeder von uns auch verwandelt.
    Wo war da wieder das Problem?

    Björn Schlicke ist immer noch einer unserer Besten, wenn der schon aufgibt, was stimmt da nicht?

    ALSO; MACHT SIE ALLE; SCHIESST SIE AUS DER HALLE

  18. stefan1971 sagt:

    Keine Mannschaft spielt gegen Ihren Trainer oder sonstwas.
    Es geht immer darum, wenn vom Management (Trainer) nicht mehr nachvollziehbare
    Entscheidungen getroffen werden, dann gerät das Gefüge in Schieflage.
    Sieht man jeden Tag im Beruf.

    Wenn sich der Chef dann entschuldigt, steigt er sogar im Ansehen.
    Oder er versucht immer weiter zu wurschteln und das geht in der Regel schief.

    Ehrlichkeit und Offenheit zählen immer!!

  19. Platz 15 sagt:

    auf eine Initialzündung hat hier jeder gewartet

    endlich !!! – das ist meine Meinung

    wenn wir am Sonntag 5:0 verlieren wissen wir , das Vertrauen verspielt ist

    wenn wir gewinnen , ist der Trainer der wahre Sieger.

  20. Chris_Ffm sagt:

    @stefan1971: „ICH WILL AM SONNTAG EINE OFFENSIVE MANNSCHAFT SEHEN, Gegentore kann man immer fangen, aber man kann durch eine offensive Aufstellung auch den Gegner zu einer defensiveren (Grund-) spielweise zwingen.

    ALSO, BITTE BIITE BITTE einmal offensiv“

    du scheinst das derby gegen die eintracht vergessen zu haben, da hat man deutlich gesehen was uns zuviel offensive gegen eine top-mannschaft bringt.

  21. schlappeseppel sagt:

    Ich glaube das wir nix reissen gegen düsseldorf. Gerade jetzt, wo der Kaptain die Binde abgegeben hat. Was ist das denn für ein schlechtes Signal an den Rest der Mannschaft?!

    Ich glaube, da wird sich bald was tun.

  22. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Für mich könnte der Grund für den Kapitänsrücktritt so aussehen: HJB hat die Mannschaft zuletzt mehrfach in ungewöhnlich harter Weise in der Öffentlichkeit kritisiert und das wollte Schlicke so nicht hinnehmen. Dazu kam noch die Auswechslung in der Halbzeit von Stuttgart.

    Wie ich hier schon mehrfach geschrieben habe, Kritik ist natürlich okay, wenn sie konstruktiv ist, aber bitte nicht in aller Öffentlichkeit. In der Außendarstellung strahlt HJB eine gewisse Selbstherrlichkeit aus.

    Hleb ist übrigens offiziell als der Schuldige am 1:0 in Stuttgart benannt worden. Mit diesen alternden Profis tun wir uns echt schwer. Ich brauche hier nicht die ganzen Namen aufzählen… Wir können nur als Team gewinnen, es ist noch Zeit für Düsseldorf.

  23. Tartan Army sagt:

    abnutzungserscheinungen.
    HJB kann den erfolg der letzten und vorletzten saison nicht wiederholen.
    kein wunder bei den abgängen.
    hektisches umstellen in den aufstellungen und jetzt der rücktritt des kapitäns sind keine zeichen dafür, dass nur die feinabstimmung nicht stimmt.
    das ist nicht nur mangelnde kontinuität.
    das erinnert stark an TO.

    ich bin trotzdem der meinung, dass im kader genug qualität steckt, um den klassenerhalt zu schaffen. obwohl der begriff qualität in der bisherigen saison schon arg strapaziert wurde.

    vielleicht sollte man langsam die alternative in betracht ziehen, dass scheinbar vorhandene geld statt in neue spieler in einen neuen trainer investieren zu müssen.

  24. SK sagt:

    Union verliert gegen St. Pauli: wie wir.
    Aachen verliert in Bochum: wie wir.
    Bochum gewinnt gegen Aachen: wie wir.
    Aachen verschießt einen Elfer in der Nachspielzeit: wie wir.
    Rostock verliert – beinbahe – zu Hause gegen Cottbus: wie wir. (Hätte der Schiedsrichter nicht länger spielen lassen, als die Nachspielzeit angezeigt war, wäre die Parallele vollkommen).

    Wir sind nicht schlechter als die genannten Clubs, aber auch nicht besser. Das wird eine harte, spannende, aber durchaus ausichtsreiche Restsaison. Jedenfalls kein Grund schwarz zu sehen.

  25. micha sagt:

    wir sehen immer schwarz-blau ;).

  26. Hagen sagt:

    > #30 Hellasam 28. Oktober 2011 um 10:51
    > Ich bleibe dabei, dass der FSV keine Zweitligamannschaft unterhält /
    > unterhalten kann und sich auf Dauer in dieser Klasse einfach nicht
    > halten wird.
    > Nochmal: Keine Kritik!!….nur Analyse/ Feststellung!

    Könnte sein, könnte aber auch daran liegen, dass dem *nicht* so ist:

    Was braucht ein Verein, um sich auf die Dauer zu halten ?
    Kohle

    Wo kommt die Kohle her ?
    Meines Wissens zu ungefähr gleichen Teilen aus Fernsehgeldern, Sponsoring und Zuschauereinnahmen. Jedenfalls hat „Harry“ von den Nachbarn das für seinen Verein grob so quantifiziert (nach dem Abstieg.)

    Wo ist der Nachteil des FSV ? Bei den Fernsehgeldern nicht prinzipiell, die Variablen, also die „Spreizung“ nach Plazierung oder ob man Montagsspiele bekommt hängen vom sportlichen Abschneiden ab.

    In der Vermarktung eigentlich auch nicht. Man kann wohl davon ausgehen, dass die Sponsoren den „Return of Investment“ eher darin sehen, dass Leute ihre Werbung in den Medien sehen, als im Stadion. Selbst wenn das noch so voll wäre, erreichen sie dort nicht mal in entfernter Annäherung so viele Leute wie etwa in der Sportschau. MMn kommt mit Frankfurt ein Standortvorteil hinzu.

    Bleiben die Zuschauer. Der Schnitt ist zwar lausig, aber das ist – wie gesagt selbst bei der Eintracht – sowieso nur 1/3 der Einnahmen. Außerdem wird er diese Saison durch das Derby vielleicht ein Bisschen weniger lausig und der FSV hat (noch) den großen Vorteil, dass er wesentlich weniger Kosten hat, um an seine Zuschauereinnahmen zu kommen als Vereine, die sich für Unsummen einmieten müssen (z.B. das große Problem von 1860 München.)

    Wegen kurzfristiger beruflicher Diaspora habe ich zu wenig Spiele gesehen, um sportliche Details zu kommentieren, die hier diskutiert werden. Aber ich wundere mich schon, welche Enttäuschung bei Boysen ein 0:2 (bis zum obligatorischen Gegentor kurz vor Schluß) bei 1.Liga-5. hervorruft und wenn Stöver gestern in diesem Lokalsender sagt, ja, Düsseldorf ist zwar stark, aber die Mannschaft müsse sich jetzt beweisen und wenn nicht, muss man in der Winterpause nachlegen, so ungefähr. Also müssen wir die Düsseldorfer eben trotzdem wegputzen, ob wir können oder nicht.

    Das ist schon eine beachtliche Anspruchshaltung, untypischerweise bei den Verantwortlichen mehr als bei den Fans. Der FSV hat schon ein paar gute Spieler, aber ich frage mich, ob die Verantwortlichen, die „höhere Regionen“ im Profifußball schon lange nicht mehr oder gar nicht aus eigener Erfahrung kennen, das richtig zu gewichten wissen im Verhältnis zu dem was andere Vereine aufzufahren haben. Vielleicht sind auch nach der Vorrunde und bis zum Oberhausen-Spiel letzte Saison Anspruch und Wirklichkeit wieder etwas auseinandergedriftet und man versucht aus der Mannschaft mehr rauszuprügeln als drin ist. Indem man mitspielen will, wenn man vielleicht nur kämpferisch und läuferisch eine Chance hätte.

    Nur so ein Gedanke, wer zu viel über den übernächsten Schritt nachdenkt, stolpert beim nächsten, wie man so schön sagt. 🙂

  27. Schwarzblaue Seele sagt:

    Wenn ein Spieler wie Björn Schlicke das Kapitänsamt abgibt, dann ist das ein echtes Ausrufezeichen und auch ein bisschen ein Hilferufe. In Duisburg hat unser Abwehrhühne ja ähnliche Abläufe erlebt: einen selbstherrlichen Trainer, der mit Widerspruch und Kritik nicht leben kann. Wir haben HJB einiges zu verdanken, aber Nibelungen-Teue ist meiner Meinung nach fehl am Platze. Der FSV muss die Reissleine ziehen, wenn wir am Sonntag wieder nicht dreifach punkten.

    Unser Dicker muss zurück, sonst wird sein Werk zerstört. Wenn wir absteigen, dann sind wir ganz schnell auch wieder vollkommen weg, weil wir eben keine Fanstruktur wie die Kickers, die Lilien oder Hässlich Kassel haben.

    Also: Sonntag abwarten, dann wissen wir mehr. Bekommen wir eine Klatsche, dann war Schlickes Demission ein Hilferuf für das Team. Siegen wir, dann hat Björn ein persönliches Problem mit HJB. Ich setze sehr auf den tadellosen Sportsmann Björn Schlicke, der sich immer voll reinhängt und dem auch der kleine FSV ans Herz gewachsen ist.

  28. Fritz sagt:

    Hagen ich kann deine Analyse nicht nachvollziehen. Das Rhein Main Gebiet hat eine hohe
    Wirtschaftskraft dementsprechend kann der FSV auch leistungsfähige Sponsoren gewinnen.
    (trotz Mainz 05 und der Eintracht) Auch die neue Haupttribüne wird neue Möglichkeiten
    eröffnen.
    Deswegen bin ich der Meinung das dem FSV gelingen kann sich langfristig in der 2 Liga
    zu halten. Fürth ist ein gutes Beispiel das man mit wenig Geld viel erreichen kann.
    Hinsichtlich der sportlichen Einschätzung muss ich dir Recht geben. Ich kann die ganze Aufregung wg. der Niederlage in Stuttgart nicht verstehen. (Aue,Karlsruhe und die Eintracht haben zuhause verloren Ingolstadt, Dresden und der FSV haben auswärts verloren)
    Dass die Verteidiger vom FSV gegen Harnik und Cacau „Alt“ aussehen ist keine Überraschung.

  29. Hellas sagt:

    Hagen, ich nehme alle Einwände gegen meine Thesen ernst. Meine Meinung kennst Du: Der FSV gehört nicht in Liga 2, aber es ist für mich als Fan natürlich eine Augenweide, unseren Underdog in diesem Haifischbecken erleben zu dürfen. Ich kenne den Profifußball wie die meisten hier. Fast alle anderen Konkurrenten unterhalten ein organisiertes Scouting, zum Teil hochprofessionelle Strukturen im Hintergrund, kaufmännisch, sportlich wie mental. Löwen´s Scheichs z.B. geben sich nicht zufrieden mit Kleingeld, auch wenn die Stadionmiete arg drückt.
    Ich lasse mich von unserer Mannschaft gerne eines Besseren belehren. Wenn unsere Jungs einen Born-Hammer in der Hose haben, dann zeigen sie gegen die Rheinländer am Sonntag wenigstens eine engagierte Leistung. Schon ein Punkt wäre ein Ausrufezeichen.
    Wenn´s schiefgeht, könnte eine Trainer-Diskussion ins Rollen kommen. (Leider)
    @ Fritz: Die Gleichung: neue Tribüne ./. leistungsfähige Sponsoren klingt gar nicht schlecht.

  30. dirdybirdy sagt:

    @ Fritz
    Hagens Analyse ist treffend und eine Prognose über den Zeitraum des FSV-Verbleibs in der 2.Liga hat er nicht abgegeben, sondern Hellas Auffassung im Grund widersprochen.
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil 🙂

    Ansonsten: Am Sonntag Heimsieg !!!!!!!!

  31. Fussballfreund sagt:

    1. Boysen ist ein Armleuchter, wenn er nach dem dusseligen Pokalspiel auf die Mannschaft einschlägt. Natürlich muss man auch beim VfB das Spiel nicht nach 3 Minuten de facto verloren haben, aber wenn ein Zweitligist ein Saisonspiel verlieren darf, dann doch wohl im Pokal auswärts bei einem Erstligisten/Euroleague-Aspiranten. 14 andere Zeitligisten sind übrigens auch nicht weiter gekommen als der FSV.

    2. Von Boysen jetzt ausgerechnet einen Dreier zum Überleben zu fordern, ist/wäre genauso „armleuchterig“. Wie viele Zweitligisten haben Düdo denn zuletzt besiegt? Und wir haben keinen Cidimar mehr, der alle Heimtore gegen die Blödis aus Düdo geschossen hat. Das wird also wohl nichts werden. Aber keine Panik. Boysen kann bleiben, wenn wir im Winter einigermaßen noch im Rennen liegen – dazu wäre z. B. ein Heimsieg (welch unbekannte Vokabel) gegen Rostock nicht von Nachteil. Auch gegen Dresden oder Lieblingsgegner Paderborn sind Punktegewinne meines Wissens nicht verboten.

    3. Schlickes Demission ist nach meiner Ferndiagnose kein gutes Zeichen. Cinaz nach den Leistungen in den letzten Wochen zum neuen Spielführer zu machen ist eine von Boysens seltsamen Entscheidungen. Kann mir nicht vorstellen, dass Cinaz außer einer tadellosen Einstellung zum Beruf weitere Voraussetzungen erfüllt, die ein Käpt´n haben sollte. Vor allem dürfte es an Akzeptanz fehlen, wenn er auch in den nächsten Spielen nicht zu den Leistungsträgern zählen sollte.

    4. Allem Scheiß der letzten Wochen zumTrotz bin ich nicht pessimistisch für Sonntag. Das Stadion wird ein bißchen voller sein als sonst und unsere Spieler sollte das motivieren. Vielleicht kommt bei den Düdos auch ein Schuß Überheblichkeit ins Spiel. Warten wir´s ab. Mein Tipp für Sonntag: 0:3 (Verstand), 2:1 inklusive dreier Aluminiumtreffer für Düdo (Gefühl).

  32. Christian sagt:

    „Cinaz nach den Leistungen in den letzten Wochen zum neuen Spielführer zu machen ist eine von Boysens seltsamen Entscheidungen.“

    Ähm, nix für ungut, aber daß in einem solchen Fall erst mal der 2. Spielführer die Binde kriegt, ist das normalste der Welt und alles andere als seltsam.

  33. Fussballfreund sagt:

    Nehm ich nicht für ungut. Formal-hierarchisch ist das richtig, aber inhaltlich-leistungsmäßig ist´s für mich eben seltsam.

  34. Christian sagt:

    Es ist eben das Gegenteil der Aussage richtig. Hätte Cinaz .nicht. die Binde bekommen, wäre es seltsam gewesen, da dies der übliche Vorgang ist. In einigen Punkten gebe ich dir ja durchaus recht, aber hier liegst du nun mal komplett daneben.

  35. Fussballfreund sagt:

    Dafür ist so´n Forum ja da, um auch unterschiedlicher Meinung zu sein.

  36. Tillet sagt:

    Ich verstehe auch nicht wirklich, warum ein 0 : 3 beim VfB Stuttgart bei Mannschaft, Trainer und mit einem Tag Verpätung auch hier solche Wellen schlägt. Es war eigentlich das Normalste der Welt. In der ersten Halbzeit hat der VfB Tempofussball gespielt und uns gezeigt, wie es im ersten Bundesligadrittel zugeht. Dass wir da schlecht aussehen, ist nicht wirklich überraschend. In der zweiten Hälfte durften wir dann eigentlich recht hübsch mitspielen und hätten ihnen sogar Probleme machen können, wenn der Anschlusstreffer gelungen wäre, was mehrfach drin war. Dazu haben wir in zwei der drei letzten Zweitligaspiele sehr ordentlich ausgesehen (Aachen und Pauli). Wirklich ärgerlich war nur das desaströs lasche Heimspiel gegen die ebenfalls ziemlich desolaten Cottbusser. Wiederholt sich das gegen Rostock, dann gibt es wirklich Anlass zu Ärger. Aber gerade eben?

    Aus meiner Sicht kommt Schlicke hier im Vergleich zu Boysen bisher arg gut weg. Er hat seine Motivation für den Rücktritt bisher nicht kommuniziert und ich will darüber nicht zu sehr spekulieren. Aber das mit dem „Konzentrieren auf die eigene Leistung“ klingt arg fadenscheinig. Entweder es gibt tatsächlich einen grundlegenden Konflikt zwischen Mannschaft und Trainer, und Schlicke hat daraus die Konsequenz gezogen. Das kann ich mir nach den Auftritten der Mannschaft in Aachen und Pauli und in der zweiten Halbzeit in Stuttgart aber eigentlich nicht wirklich vorstellen. Die andere Möglichkeit ist, dass der Rücktritt eher etwas mit der persönlichen sportlichen Perspektive von Schlicke zu tun hat. Die Auswechslung in Stuttgart allein kanns eigentlich gewesen sein, aber vielleicht gab es Anzeichen dafür, dass Boysen derzeit eher Gledson und Heitmeier auf den Innenverteidigerpositionen vorne sieht. Den Verlust seines Stammplatzes hat Schlicke ja auch in Duisburg nicht gerade sonderklich entspannt hingenommen.

    Als neuen Kapitän hätte ich Klandt ausgewählt. Cinaz ist zwar von der bisherigen Reihenfolge her logisch, aber von seinen sportlichen Leistungen her derzeit eher ein Wackelkandidat. Klandt ist neben Gledson eigentlich der Einzige, der in dieser Saison durchgehend souverän agiert. Wobei Langer seine Sache beim VfB auch richtig gut gemacht hat.

  37. Fritz sagt:

    Nach meiner Einschätzung liegen die beim FSV Nerven blank. Die FNP schreibt heute auch noch nach der „Pleite in Stuttgart“ in der Rundschau zitiert Boysen und schreibt als Überschrift
    “ Es war eine einzige Katastrophe „.
    Wie kann man in der Öffentlichkeit so die Mannschaft angreifen. Die Stuttgart haben zwei Wochen vorher 2:0 gegen Hoffenheim gewonnen. Auch Dresden und Ingolstadt waren in
    Dortmund und München chancenlos.
    Jeder klar denkende Mensch war klar das der FSV in Stuttgart keine Chance hat.
    Vielleicht sollten sich die Verantwortlichen vom FSV das Länderspiel Österreich /Deutschland
    anschauen um die Leistungsstärke von Harnik zuerkennen.
    Es geht um den nicht Abstiegskampf in der 2 Liga, wenn man gegen Stuttgart gewinnen will müssen die Herren Friedrichs und Hummels verpflichten.

  38. OldJohn sagt:

    Die Auswechslung von Schlicke im Pokalspiel und die Begründung, man müsse in der Spieleröffnung schneller agieren, könnte ein Indiz dafür sein, dass HJB vllt. Heitmeier in der IV etablieren möchte. Man kennt ja das Lob von HJB über Heitmeiers Fähigkeiten in der Eröffnung des Spieles. Man wird sehen.

  39. FASF sagt:

    Natürlich kann man beim VfB verlieren – aber nicht so! Boysen hat völlig recht, das war katastrophal. Das 1:0 in der vierten Minute, Fehlpässe ohne Ende, daraus resultierend kein Aufbauspiel, kein zu Ende gebrachter Angriff, zumindest in der ersten Halbzeit.
    Auf Sankt Pauli kassieren wir auch gleich zu Beginn ein Tor, wie in Stuttgart war das Spiel da schon entschieden.
    Ich finde, Boysen hat völlig recht, wenn er die Dinge beim Namen nennt, auch öffentlich. Wenn er beschönigte, würden wir ihm das wohl kaum durchgehen lassen. Die Mannschaft sollte mal selbstkritisch in sich gehen und eine entsprechende Leistungssteigerung an den Tag legen, anstatt wie Schlicke jetzt die beleidigte Leberwurst zu spielen.
    Kritik hat natürlich auch die Aufstellerei des Trainers verdient. Die ewige Defensivausrichtung mit zwei 6ern, die offensichtlich nicht zueinander passen (Cinaz + Heitmeier), Texeira mal links, mal rechts, Gaus mal vorne, mal hinten – das ist durchaus hinterfragenswert.

  40. Fritz sagt:

    FASF der VFB hat mit seinen Top Spielern Druck gemacht von der ersten Minute an.
    In der Mannschaft haben schon einige Spieler große Probleme in der 2 Liga.
    Wie sollen die Leute wie Harnik unter Kontrolle bekommen ?
    Der FSV hat sein 10 Monaten 2 Spiele auswärts gewonnen und insgesamt 4 Spiele gewonnen. Man sollte zuerst einmal versuchen gegen Vereine wie Union Berlin und E.Braunschweig zu gewinnen.
    Mir gehen die Tagträume am Bornheimer gewaltig auf die
    Nerven. Hinsichtlich Schlicke solltest du den Artikel in der FR von heute lesen.
    Ich glaube nicht das Schlicke die beleidigte Leberwurst spielt.
    Ich halte es für einen Fehler Spieler öffentlich zu demontieren. Wer hat den Hleb für
    zweiligatauglich gehalten ?

  41. micha sagt:

    Stimmt Fritz.

    Erst hat Boysen Hleb in der PK zu Stuttgart sogar eine mögliche Erstligareife zugesprochen und dann schon während dem Spiel mit der Auswechslung abgestraft.

    Anspruch und Wirklichkeit klaffen eben auseinander. Ich vermute Boysen hat sich mit dem Kader diesmal einen anderen Saisonverlauf versprochen. Vielleicht möchte Boysen nach 2 Jahren einfach mal andere Ansprüche haben als nur gegen den Abstieg zu kämpfen. Die PKs hören sich so an, als ob wir immer auf Augenhöhe spielen und wir einfach mal das Quentchen Glück haben müssen. Die Wahrheit ist leider schmerzlicher. Und Boysen hat sie erkannt. Er versucht es mit der Knüppelmethode und geht an die Öffentlichkeit. Das hat meiner Meinung nach noch nie funktioniert. Entweder machst Du das in der Kabine, wo es hingehört oder Du lässt es. Ich denke, die Kommunikation zwischen Trainer und Spieler funktioniert nicht mehr. Schlickes Rückzug vom Kapitänsamt ist mehr als nur ein Warnschuß, dass hier etwas richtig schief läuft. Bloß das Problem ist halt, das Herr Boysen nun mal ein Dickschädel ist.

    Die Frage ist nur, wie die Mannschaft am Sonntag reagiert. Kämpft sie und zieht sich halbwegs gut aus der Affäre, dann ist sie noch intakt. Geht sie mit 0:4, 0:5 oder höher unter, dann ist das Kind schon in den Brunnen gefallen und Boysen kann seinen Hut nehmen.

  42. Tillet sagt:

    Etwas OT, aber interessant: Eine etwas andere Ansicht über die Vorfälle in Dortmund Dienstag abend und die Berichterstattung über sie.

    http://publikative.org/2011/10/26/sogenannter-journalismus-wie-erzahle-ich-fusballrandale/

    Die Seite hat sich auch zu dem „Bomben auf Dresden“-Banner eine Meinung abseits des Mainstreams erlaubt:

    http://publikative.org/2011/10/10/vorwarts-und-vergessen/

    Sehr interessant sind auch die jeweils sehr kontroversen Diskussionen hinter den Artikeln.

  43. Chris_Ffm sagt:

    @micha: „Geht sie mit 0:4, 0:5 oder höher unter, dann ist das Kind schon in den Brunnen gefallen und Boysen kann seinen Hut nehmen.“

    ich glaube nicht das Boysen nach einer niederlage (mag sie auch noch so hoch sein) gegen düsseldorf (!) entlassen wird. ich halte das eher für wunschdenken von so manchen hier. es wird aller frühestens darüber nachgedacht, wenn wir jetzt 2 spiele in folge verlieren. Rostock wäre auch ein besserer grund, denn die stehen hinter uns.

  44. micha sagt:

    #46 da liegen auch die Nerven blank.

  45. Bernemer Karl sagt:

    Also Freunde falls wir gegen Rostock nicht gewinnen , haben wir in der Liga nix aber so
    was von nix zu suchen. Dann kann man getrost die Rolläden runterlassen.

  46. micha sagt:

    das ist kein Wunschdenken von mir. Ich halte Boysen für einen guten Trainer mit einem riesen Dickschädel, aber das braucht man vielleicht auch in diesem Beruf. Jedoch scheint er „zur Zeit“ die Mannschaft nicht erreichen zu können – und das stimmt mich bedenklich.

    Klar – „Rostock“ ist das Endspiel, wenn wir nicht gegen Düsseldorf mindestens einen Punkt holen.

  47. micha sagt:

    #49 bloß nach dem 12. Spieltag schon den Untergang herauszubeschwören, das finde ich jetzt verfrüht.

  48. Bernemer Karl sagt:

    Micha , um Gottes Willen dieses Szenario liegt mir so fern wie der Mond , schau Dir aber mal die Tabelle an . Aachen und Karlsruhe lassen wir vorraussichtlich hinter uns , aber wen sonst noch.
    Also muss ein Sieg her gegen Rostock.

  49. Bernemer Karl sagt:

    Wo er Recht hat , hat er Recht.

    http://www.youtube.com/watch?v=JiUOkAwruf0

  50. micha sagt:

    Sehr Aufschlußreich – auch wenn es von Neururer ist ;):

    http://www.zeit.de/2003/51/Sport_2fNeururer_51

    Intervier: Denken Sie manchmal: »Mein Gott, auf was für dünnem Eis wir hier agieren!«

    Neururer: Das wissen alle in der Bundesliga. Da kann ein Lattenschuss eine ganze Saison drehen.

  51. Tillet sagt:

    Torwart und zehn Feldspieler?

  52. Drucker sagt:

    #56

    Tillet, etwas detailierter könntest auch Du schreiben, gelle.

    #55

    TA, neben dem Torhüter dürften aller Voraussicht nach vier Abwehrspieler, davor zwei im defensiven Mittelfeld und irgendwo im offensiveren Bereich gleich drei. Ach ja, gar ein Angreifer (keine Ahnung, was die darunter verstehen) darf ebenso mittun.

    Wer da jetzt morgen genau auf dem Platz steht, dürfte eigentlich scheißegal sein, denke ich …

  53. Tillet sagt:

    @ 57

    OK Drucker, auf Deinen Wunsch offenbare ich jetzt, was meine Kristallkugel nach viel gutem Zureden zur morgigen Aufstellung sagt. Danach spielen wir so:

    Klandt – Huber, Gledson, Heitmeier, Gaus – Stark, Cinaz – Hleb, Yelen, Chrisantus – Benyamina.

    Vor den letzten Spielen gegen Dusseldorf habe ich mich immer gerne über die Überheblichkeit der Fortunen mokiert. Aber sie sind nicht alle so. Ein solcher Komentar ist richtig cool:

    „Respekt für die FSV-Fans, die einem Verein, der sportlich fast immer am Abgrund steht, finanziell leidet und in der Stadt einen scheinbar übermächtigen Konkurrenten hat, die Treue halten. Ist sicher schwerer als Fortunafan zu sein, besonders zur Zeit.“

    http://www.95erforum.de/wbb/index.php?page=Thread&postID=904817#post904817

  54. Tillet sagt:

    Übrigens: Ihr jammert über die relativ vielen FSV-Gegentore in der Schlussphase. Darmstadt hat es heute geschafft, in Oberhausen im dritten Auswärtsspiel hintereinander jeweils durch ein Gegentor in den letzten fünf Minuten oder in der Nachspielzeit Punkte liegen zu lassen. Ich denke, das wird auch der FSV in dieser Saison nicht mehr toppen.-;(

  55. schlappeseppel sagt:

    Also, ich bleibe Heute mal Daheim. Das Ganze Theater ist schon sehr verwierend. Die ganzen Punkte die der FSV liegen gelassen hat, könnte ja auch dem internen Streit in der Mannschaft/Trainer zum Opfer gefallen sein. Und deswegen sehe ich nicht ein, das ich diese A……. auch noch unterstütze. Das ist ja so ähnlich, als würde ich bei einem verregneten Autorennen, bewust mit Reifen für eine trockene Fahrbahn starten.
    Solange diese Probleme nicht gelöst sind, sehe ich auch gegen Rostock schwarz, ev. ein 0:1 in der 86. Minute? Das macht doch Spass als Spieler, sich hängen lassen und danach dumm gucken.

    Naja, die Verantwortlichen haben ja für Ruhe und Harmonie im Fan-Umfeld gesorgt. Da wurde halt mal die kritischen Sinnlos-Crewe entfernt. Im nachhinein vieleicht ein Fehler. Es hätte auch ein Ausschluß, der am Vorfall beteiligten Personen gereicht. So kann man sich auch in die dritte Liga Managen. Ist doch geil. Vor allem sind da alle Bemühungen zur Fan-Werbung für den Arsch.
    Braucht ihr garnicht weiter machen, euren Familiennachmittag oder andere Aktionen. Solange die Mannschaft, der Trainerstab und die Vereinsführung sich nicht zusammen reissen.

    Jetzt wissen wohl auch die letzten Zweifler, warum die Mannschaft so desolat spielt. Es stimmt im Team, im Trainerstab und in der Vereinsführung nicht. Sauerrei am Fan.
    Am besten wäre ein Boykott. Aber das interessiert ja die „Offenbacher“- und „Wo sie sonst noch herkommt“- Truppe nicht.

    Ich bin ja sonnst ein unverbesserlicher Optimist, aber im Moment finde ich da keine Worte.

  56. Bernemer Karl sagt:

    Ich bin mal gespannt wie unser Haufen den Kick in Stuttgart verdaut hat , den Rücktritt von Schlicke vom Kapitänsamt und das mimosenhafte Verhalten von HJB.
    Ich bin unfähig eine Prognose zu wagen und kann mich nur überraschen lassen .
    Also bis später nach dem Spiel .

  57. Hellas sagt:

    Mal ’ne bescheide Frage: Treffen sich ein paar FSV-ler heute vorm Spiel irgendwo?? Die Konsti ist nicht mehr sicher wegen der Übermacht von Fortunen-Fans. Außerdem macht´s mehr Spaß, gemeinsam ins Stadion zu pilgern. Von den Falken kommt nur ein ganz kleiner Haufen; auch die sind ein wenig gerupft.
    Wenn ich da an früher denke… da war´s Uso, vorher irgendwo bei Heibi oder im Brünnchen vorzuglühen. Da war noch Gemeinschaft.
    Vieles ist anonym (modern??) geworden. Das Herz wird kleiner!
    Tipps herzlich willkommen.

  58. schlappeseppel sagt:

    Komischerweise eilen die Offenbacher von Sieg zu Sieg. Und das mit angeblich, nicht mehr Zweitliga tauglichen ehemaligen FSV-Spielern. Dumm nur, wenn der OFC aufsteigt und der FSV absteigt. Da ist doch mal ein kritisches Wort angebracht.

    Nach einer Niederlage gegen Hansa Rostock, die vermutlich mit 0:1 in der 86. Minute ausgeht, müssen Köpfe rollen. ich bin ja kein Freund von „Hanauer“ und „Löber“ aus dem FSV-Forum, aber so langsam tritt das ein, was die beiden schon wochenlang voraus sagen.
    Ist doch irgendwie scheiße, wenn so zwei „Lutscher“ noch recht behalten!

    Aber das iteressiert ja die „Überflüssigste“ Mannschaft der Liga nicht. Los, schnell mal 0:5 gegne Düsseldorf verlieren und dann schnell in den Porsche oder Audi A8 und ab zu Mutti, Kaffe und Kuchen ist fertig. Danach noch Playstation Bundesliga spielen, aber mit dem FCB. Dann ist der Nachmittag gerettet. Abends noch einen bei der Freundin versteckeln und danach einschlafen und von der Bundesliga träumen. Am Montag wieder ins Training, scheiße so frühr. Und dann auch noch der Boysen, der ist immer so autoritär. Aber am Sonntag kriegt es wieder zurück, da lassen wir in der 86. Minute wieder ein rein, um danach wieder Playstation spielen zu können.
    Scheiss Beruf, immer so oft Training und dann auch noch jedes Wochenende ein Spiel. Und dann die ganzen Deppen die noch ins Stadion rennen.

    Hier mal ein Appel an unsere „Champignons-Leuage“ Anwärter:

    Es gibt Leute, die müssen jede Woch Tag für Tag, 8 Stunde an einer Maschine stehen und müssen dabei auch Schicht arbeiten. Jeden Morgen um 6.00 Uhr aufstehen und Abends um 18:00 Uhr daheim. Ein Auto können sie sich nicht leisten, da fahren sie mit der Bahn.

    Oder Montagearbeiter. Irgendwo im Ruhrgebiet oder in Ost-Deutschland im Tiefbau Rohre verlegen. Von Montag bis Donnerstag 10 Stunden schaffen. In einer herab gekommenen Pension schlafen. Und Donnerstag Abend dann nach Hause um die Familie und Kinder zu sehen. Der Sonntag fällt flach, da der Kolonenführer schon um 13 Uhr los fährt, damit man nicht am Montag früh um 3 Uhr los fahren muss und im Stau steht.

    Oder noch was schönes. Leiharbeiter im Büro. Immer länger arbeiten als die fest angestellten Kollegen. Immer die scheiss arbeit machen, die dir die Anderen auf den Tisch legen. Freitags länger, das man von der Arbeit direkt ins Stadion muss, um nichts zu verpassen. Beschweren tut man sich nicht, da man ja sofort kündbar ist.

    Oder die Rentner, die sich jedes Jahr eine Dauerkarte kaufen und noch Mitglied im Verein sind.

    Das sollte mal an die Kabinentür genagellt werden, ihr Weicheier!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Wenn ich mit meinem Vorgesetzten nicht zurecht komme, dann muss ich trotzdem während der Arbeitszeit ordentliche Arbeit abliefern. Das Verlangt der Chef von mir. Beschweren kann ich mich nach der Arbeit.

  59. BlacknBlue sagt:

    Sag mal Schlappeseppel, welche Laus ist dir denn über den Weg gelaufen? Bist du ein Erfolgsfan, die nur kommen, wenn es gut läuft? Dann könntest du heute eigentlich gut in den Fortuna-Block gehen, da gibt es diese Spezies zu Tausenden, die haben ihren Verein auch erst entdeckt, seit es gut läuft und fühlen sich jetzt als was Besseres als der Rest der Liga…

    2:1 für uns heute!

  60. schlappeseppel sagt:

    @ BlackanBlue

    Ich glaube, du hast immer noch nicht begriffen, was da hinter den Kulissen beim FSV läuft. Da kannst du so viel aufmuntern und optimistische Floskeln loslassen wie du willst. Das wird nicht reichen. Solange die Mannschaft, der Trainer und die Verantwortlichen nicht an einem Strang ziehen, solange wird es keinen Sieg des FSV geben. Ich lasse mich auf jeden Fall nicht verarschen. Ich renne doch nicht jedes mal ins Stadion, wenn ich weiss das die mit Absicht mit angezogener Handbremse spielen und der Trainer ein Dickschädel ist.

  61. Bernemer Karl sagt:

    #64 BlacknBlue

    Irgenwie versteht ich ihn ja schon , Hirschgulasch mit Sahnepfifferlingen , Klößen und
    Feldsalat , dazu ein gute Flasche edlen Roten ist um diese Uhrzeit auch nicht zu ver-
    achten. Vom Pluspunktekonto zu Hause garnicht zu reden.

    Wenn ich schon wieder an die Kotzwurst am Hang denke ist mir jetzt schon schlecht.

  62. Hellas sagt:

    Karl, ich glaub‘ er lässt es sich gut schmecken. Bei mir wär´s dann allerdings mehr Dolmadakia oder Moussaka. Werde die alte Fahne der Bernemer Bube‘ aufhängen (die mit dem Hessen-Löwen). Schaun mer mal, vielleicht bringt´s was….

  63. Bernemer Karl sagt:

    “ Kali Oreksi “

    Hellas ,

    Dolmades kalt oder warm , als Vorspeise oder Hauptgericht , Fragen über Fragen ,
    obwohl Moussaka mir persönlich besser schmeckt.

  64. schlappeseppel sagt:

    Wisst ihr was ich heute um 13.30 Uhr mache?
    Ich gehe zum Heimspiel meines Dorfvereins, und schau mir die Jungs an. Da weis ich, obwohl da sehr limitierte Spieler dabei sind, das sie sich den Arsch aufreissen. Und danach laufe ich die 10 Minuten nach Hause. Die haben es eher verdient, das man dort ein paar Äppler trinkt und eine Bratwurst isst.

    Der gesamte FSV sollte sich mal hinterfragen, ob die weiter so machen wollen? So wird man keine neuen Fans bekommen. Gerade ein so kleiner Verein muss mit Leidenschaft und Siegeswillen voran gehen. das kann man von unserem Team nicht erwarten, wenn man denen ein Rosa Ballett-Kleid anzieht fühlen sie sich erst so richtig wohl.
    Das Tunten-Ballett. Kein Arsch in der Hose. Und wenn der Trainer uns nicht passt oder Fehler macht, passen wir uns halt an. So kann man seinen Arbeitsplatz auch interpretieren. Den geht es zu gut. Die wissen, wenn wir verlieren egal, mein Gehalt läuft. und wenn der FSV absteigt, na und dan gehe ich halt wo anderes hin, da ist doch eh keine Stimmung mit so wenig Fans macht es mit eh kein Spass.

  65. Hermann1947 sagt:

    Also, mein lieber schlappesessel ich bin auch total gefrustet, aber jetzt überziehst Du etwas. Wenn ich könnte würde ich jedesmal am Hang sein, egal gegen wen sie spielen oder auf welchem Platz sie stehen. Ein echter Bernemer überlebt all die Spieler die sich da auf dem Platz tummeln. Der Verein braucht jetzt jede Unterstützung.

  66. Fritz sagt:

    #Schlappeseppel du solltest mal eine Blutdrucktablette nehmen. Das Problem ist doch
    das die meisten Spieler mit der 2 Liga ihre Problem haben. Ich würde den Spielern
    keinen Vorsatz unterstellen. Wer verliert schon gerne ?

  67. Hellas sagt:

    Karl, jetzt bin ich aber überrascht! Nett von Dir, dass Du mir Guten Appetit bei meinen Dolmades wünschst. Die Dinger werden bei uns zubereitet nach unserem alten, überlieferten ägäischen Familienrezept und sind wirklich ein Genuss. Da kannst die Jammer-Bratpfeifen vom Hang wirklich knicken! Da muss ich unserem Schlappeseppel wirklich recht geben.
    Mit Fritz‘ Einschätzung bin ich d´accord. Werde ja sehen, wer sich heute alles so bemüht und ins Zeug wirft….auf´m Rasen und auf der Südtribüne. Wir werden sehen!

  68. Tartan Army sagt:

    der eine kommt nur, wenns gut läuft, die anderen essen lieber zuhause….
    und der sicherheitsdienst wünscht einem immer „Viel Spass!“
    irgendwie hab ich da ein anderes verständnis von fussball….

    Bill Shankly:
    „Einige Leute halten Fußball für einen Kampf um Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich versichere Ihnen, dass es viel ernster ist!“ – Sunday Times, 4. Oktober 1981

  69. Chris_Ffm sagt:

    Schlicke und Hleb sitzen auf der bank, bin mal gespannt wer im rechten mittelfeld spielt.

  70. Schwarzblauer Dubbe sagt:

    # 69

    Es könnte das Gefühl entstehen, dass Schlappeseppel seine Rückkehr zur Eintracht vorbereitet, da läuft es ja zur Zeit ganz gut 😉

    Naja, vielleicht kann Dich heute ein Sieg gegen die Fortuna wieder zurück nach Bornheim führen.

  71. uns uwe weigert sagt:

    Ohoh, Schönwetterfan Schlappeseppel verabschiedet sich schon in der Vorrunde. Klar, es wird langsam Winter, die Bratwurst mundet auch nicht wie sie soll und ständig verlieren ist auch doof. Viel Spaß im Kahlgrund und vielleicht sehen wir Dich wieder im Frühling am Hang. Dann spielen sie vielleicht auch erfolgreicher. 😉

    Hoffentlich stehe ich heute nicht alleine auf der Südtribüne!

  72. SK sagt:

    Tillets Kristallkugel muss noch ein wenig poliert werden, grundsätzlich aber nicht schlecht. Teixeira statt Hleb im rechten vorderen Mittelfeld. Man darf gespant sein.

  73. Nordlicht sagt:

    Super FSV !!!

  74. SK sagt:

    Das Ergebnis ist frustend, aber das Spiel war wirklich gut. Jeder, der der Mannschaft mangelnden Leistungswillen unterstellt, sollte sich schämen. Aber in der zweiten Halbzeit war eben der Leistungsunterschied sichtbar. Hätten wir uns nach dem Elfmeter hinten rein gestellt, um das Unentschieden zu halten, und hätten fünf Minuten vor Schluss das obligate Gegentor gefangen, wäre es auch nicht besser gewesen. So haben wir versucht, das Spiel zu machen und sind gnadenlos ausgekontert worden. Dennoch, diese Mannschaft wird m. E. nicht absteigen, wenn sie weiter so geschlossen auftritt.
    Teixeire rechts vorne hat mir übrigens ganz gut gefallen. Vor allem in der ersten Halbzeit hat er die Düsseldorfer gut beschäftigt.

    Zum Glück patzen die Duisburger ohne Sasic genauso wie mit ihm. Und Schützenhilfe von unserem Nachbarn gibt es ebensowenig, wie wir ihm geholfen haben. So ist das halt. ————- Ich habe am Freitag schon zu früh gejubelt, diesmal war ich zu früh pessimistisch. Die machen doch in der 7. Nachspielminute den Ausgleich. Glück für uns!

  75. Ente sagt:

    War spielerisch ok. Das Foul von Gaus war unfassbar amateurhaft. Sowas darf nicht passieren. Danach hat die Mannschaft irgendwie die taktischen Vorgaben offenbar nicht mehr umgesetzt und Düsseldorf war halt einfach gut. Egal. Nächste Woche müssen drei Punkte her!

  76. SK sagt:

    Die Vorgaben wurden nicht mehr umgesetzt, weil man unbedingt gewinnen wollte und alle nach vorne gingen. Die eigene Hälfte war bei den Kontern offen wie ein Scheunentor. Anfängerhaft, aber mir lieber, als ein Mauern, um den einen Punkt zu halten und am Ende das übliche Gegentor in letzter Minute zu kassieren. Jedenfalls war von der ersten bis zur letzten Minute der Wille da, nach vorne zu spielen und zu gewinnen.

Kommentarfunktion geschlossen.