Schlicke sieht Rot, die Punkte aber bleiben in Bornheim

Trotz einer Roten Karte für Kapitän Björn Schlicke gewinnt der FSV 3:1 gegen Aufsteiger Jahn Regensburg. Und zwar verdient…

Wie schon vor einer Woche in Berlin musste der FSV fast 75 Minuten in Unterzahl spielen. War es in Köpenick Marc Heitmeier, der vorzeitig zum Duschen geschickt worden war, traf es diesmal Schlicke, der wegen Nachtretens Rot sah. Ein Blackout, sicherlich. Aber nicht entschuldbar. „Das darf Björn definitiv nicht passieren“, sagte Uwe Stöver im FR-Gespräch.

Dennoch war der FSV die spielbestimmende Mannschaft und siegte verdient gegen schwache Regensburger. Matthew Leckie, Michael Görlitz und Moise Bambara trafen für die Bornheimer. Kein Wunder das nach dem Abpfiff allenthalben Erleichterung am Hang zu spüren war. Dieser Erfolg war für den FSV eminent wichtig.

Kuriosum am Rande: Schlicke musste nach dem Spiel zur Dopingkontrolle. Vielleicht haben die ja was gefunden, das den Ausraster erklärt… .-)

Schlicke drohen drei Spiele Sperre, am Mittwoch im Pokal in Wolfsburg ist er aber definitiv dabei. Die Sperre gilt ja schließlich nur für die Ligaspiele.

47 Kommentare für “Schlicke sieht Rot, die Punkte aber bleiben in Bornheim”

  1. Platz 15 sagt:

    Was erlauben Schlicke !!!???

  2. OldJohn sagt:

    @1

    Der gute alte Trappatoni ;-)=)
    Aber mal ernsthaft … so was wie Schlicke heute, das geht überhaupt nicht.
    Ich würde mir wünschen, dass Benno mal Tacheles redet!

  3. Frank1965 sagt:

    Gott sein dank waren die Regensburger so schwach, das wir den dummen Aussetzer von Schlicke kompensieren konnten!

  4. BlacknBlue sagt:

    Ich glaube mit Schlicke hätten wir das deutlicher gewonnen heute gegen einen „gefühlten Drittligisten“, keine Ahnung was den alten Recken sich da zu sowas hinreißen ließ? Seine Kollegen haben es dann mit erhöhtem Kampfgeist und zwei irgendwie genialen Toren von Görlitz und Bambara gerettet. Nun haben wir tatsächlich mehr Tuchfühlung zur Tabellenspitze als zum Abstiegskampf, irgendwie unglaublich. Ich hoffe, das dies nun aber eher zur Motivation als zu Überheblichkeit und unrealistischem Aufstiegsgelabere führt…

    (Vielleicht sollten wir die U23 nach Wolfsburg schicken, zu holen gibt es da eh nix ohne Abwehr und man sollte sich den jetzigen „Lauf“ nicht kaputt machen 😉

  5. Bernemer Karl sagt:

    Hochverdient , übrigens der Bambara so angeschrien hat schieß doch , schieß doch
    war übrigens ich. Schlicke ist Kapitän , ihm darf so etwas nicht passieren , er sollte Vorbildfunktion haben. Görlitz gehört heute eine Km-Geld Zulage.

    Außerdem waren die Regensburger so schwach wie von mir vermutet.

  6. stefan1971 sagt:

    eins weiss ich genau: In meinem Leben habe und werde ich so einen Schiri nie wieder sehn. Schade eigentlich.

    Irgendwann wird man mich fragen, und dann kann ich mit Recht behaupten, dass ich bei der schlechtesten Schiri-Leistung Allerzeiten live im Stadion anwesend war.
    Danke DFB für diesen unsterblichen Moment.

  7. MKK sagt:

    Mit den 3 Punkten von heute haben wir uns wieder in der Komfortzone der Tabelle eingerichtet. Sehr beeindruckend wie die Mannschaft den Platzverweis weggesteckt hat und danach solide mit 10 Mann das Spiel weiter im Griff hatte. Das hatte direkt etwas von einer Spitzenmannschaft. Gratulation an BM und seine Jungs!
    Nur der geringe Zuschauerzuspruch war beschämend. Das hat die aktuelle Mannschaft nicht verdient.

  8. Tartan Army sagt:

    Schlicke: kann ich verstehen, das „einem Profi mit seiner Erfahrung darf sowas nicht passieren“ ist einfach gesagt, aber schwer getan. Erst hat ihn einer übel umgegrätscht, nicht gepfiffen, und beim Aufstehen kriegt er wieder eine verpasst. Die Karte an und für sich ist dann okay, aber das war eine der wenigen Entscheidungen, bei der die gelbschwarze Niete richtig lag. Womit wir beim weitergehen zum
    Schiri: Niete ist noch untertrieben, wo kam der Typ her? B-Klasse maximal, wie gesagt, pfieft er das erste Foul gegen Schlicke, spielt der durch. Dass der Regensburger, der erst Leckie Richtung Bandung getreten hat, keine gelbe Karte dafür sieht, später Stark von hinten umgrätscht, was auch rot hätte sein können, durchspielt, war gebauso falsch, wie die gelbe Karte gegen Heubach nach dessem ersten Foul. Konsequent ungerecht, sag ich nur. Von anderen Kleinigkeiten abgesehen. Aber egal, rausgehauen habens die 13 restlichen Spieler der
    Mannschaft: Klandt souverän, Heubach super (wie eigentlich immer), Huber eine Bank, Teixeira besser als sonst (aber immer noch mit Potential), Konrad mit Führungsspielerpotential, Bambara eine Kampfmaschine, Stark mit einer absoluten Geburtstagsleistung (Sahentortenmässig), Görlitz kämpft für zwei und macht endlich sein Tor, Leckie mit Tor, einigen Ansätzen und Schwächen, Verhoek gekämpft wie ein Ochse, Kapllani leider wieder geopfert, aber vorher sehr gut, Yun mit dem frischen Wind, den wir brauchten und Roshi leider etwas ohne Bindung. Schlicke heute mal ohne Wertung. Zusammen eine Superleistung gegen eienen zugegebenermass schwachen
    Gegner: Nicht nur bei der Schlicke Situation, sondern auch sonst waren sie am besten bei hinterfotzigen Szenen. Zum Glück haben wir die ohne Punkt nach Haue geschickt und uns so oben fest gesetzt in der
    Tabelle: Das gefällt mir so und kann bleiben und bringt hoffentlich bald auch mehr
    Zuschauer: 3.301 ist so schlecht nicht nachdem wir aus 4 Spielen einen Punkt geholt haben und nix mehr Überraschungsmannschaft sind, die Unaussprechlichen gleichzeitig spielen und es nur 5 Grad hat. Das sind ca. 10% mehr als letzte Saison bei solchen Spielen.
    Fazit: Extrem wichtige 3 Punkte, vor allem nach dem Spielverlauf. Am Hang wird was geboten und es ist echter Sporcht….

  9. BlacknBlue sagt:

    Die schwache Zuschauerzahl heute (kalt, aber Sonnenschein und Zuschaueraktionen) finde ich nach dem schwächeren Oktober auch nicht so verwunderlich, aber man muß schon feststellen, dass wir seit rund zwei Jahren einfach nicht über unseren Stamm von rund 3000 Zuschauern hinaus kommen.

    So langsam ist es mir diese Diskussion aber auch egal, finanziell ist dieses Problem wegen der Fernsehgelder scheinbar relativ wurscht und sportlich steigern wir uns trotz des bescheidenen Zuspruchs von Jahr zu Jahr. Vermutlich wird ein „FSV-Boom“ tatsächlich erst kommen, wenn wir mal so richtig dauerhaft Richtung Bundesliga anklopfen sollten, kann man scheinbar momentan nicht ändern hier in der Region, schade.

  10. Teilzeit-Torwart sagt:

    Könnte mir für Schlicke 3 Spiele Sperre und interne Geldstrafe vorstellen.

    Wobei die obigen Poster Recht haben: der Schiri hat wirklich alles, aber auch alles, im Zweifelsfall gegen die Schwarz-Blauen gepfiffen. Ohne die ganzen Freistöße in der zweiten Halbzeit hätten die Regensburger kein Tor gemacht (das 1:2 ist ja aus einer ungeklärten Situation nach einem Freistoß aus dem Halbfeld entstanden).

    Gottseidank war die Regensburger Hintermannschaft streckenweise drittklassig: was die, vor allem in der ersten Halbzeit, an Bällen unkontrolliert ins Aus geschlagen haben, war fast schon peinlich. Für mich mit Abstand der in Sachen Fußballtechnik bisher schwächste Gast am Hang, und inzwischen auch ein echter Abstiegskandidat.

  11. MKK sagt:

    Es ist schon wahr, dass der unangemessen geringe Zuschauerzuspruch im Forum bereits ausgiebigst diskutiert wurde. Wollte die Diskussion auch nicht erneut starten. Aber für die Mannschaft ist es dennoch bedauerlich. Die hätten halt schon eine bessere Zuschauerzahl verdient.
    Bei aller offensichtlichen Schwäche der Regensburger sollte man dennoch die eigene Stärke nicht kleinreden. Welchen Verlauf hätte die heutige Begegnung nach der roten Karte im Oktober 2011 wohl genommen? Da hätten selbst die schwachen Regensburger mindestens noch 1 Punkt mitgenommen.

  12. Michael sagt:

    Es ist ein Sieg gegen einen schwachen Gegner,aber durchaus verdient.
    Weil die Mannschaft gekämft hat, und dadurch ein ganz gutes Fußballspiel gezeigt hat.
    Wir stehen in der Tabelle richtig gut,womit sicher keiner gerechnet hat
    Also gibt es nicht viel zu meckern oder maulen.
    Bei allem was geschehen ist in dieser Saison,ist das eine sehr sehr gute Leistung,aller im Verein.
    Nur das verhalten von B.Schlicke,passt überhaubt nicht !
    Er wird sicher 3 Spiele fehlen,und hat der Mannschaft mit seinem Nachtreten sehr geschadet.
    Zumal die Auswahl auf der Bank ja nicht gerade groß ist.
    Da ist sicher auch eine Entschuldigung in Richtung der Fans angebracht.
    Die hilft zwar nicht weiter,aber es wäre ein Zeichen !

  13. jobla sagt:

    Nach dem Studium der Fersehbilder bin ich der Meinung, dass der Regensburger Spieler im Nachhinein ebenfalls gesperrt werden muesste.
    Allerdings sollte unserem Schlicke das nicht passieren. Der Regensburger der Stark gefoult hat, haette glatt Rot verdient.
    Unsere Bernemer Buben haben gut gekämpft und verdient gewonnen. Der hier viel gescholtene Bambara hat ein gute Partie gemacht und ein bombastisches Tor geschossen!

    Görlitz hat ein richtiges „brasilianisches“ Tor gemacht. Nur Super!!!!

    Vor allem war es auch gut sich von diesem Luschenschiedrichtern nicht aus dem Konzept bringen zu lassen.
    Konrad ganz, ganz stark!

  14. BlacknBlue sagt:

    Wenn man überlegt, dass Manuel Konrad fast aussortiert worden wäre… Nun ist er vielleicht DER Durchstarter bei uns.

  15. Michael sagt:

    Ja Konrad spielt sehr stark !
    Ihr könnt euch nicht vorstellen welchen Frust der die letzten Jahre geschoben hat.
    Beim Training war das immer ganz gut zu beobachten.
    Dem ging es richtig schlecht,aber er hat sich nicht hängen lassen und hat gekämpft.
    Jetzt hat sich für ihn die ganze Quälerei gelohnt !
    Schön für ihn !

  16. jobla sagt:

    Konrad hat die positive Entwicklung unter B.M. bereits in der Rueckrunde der vergangenen Saison begonnen. Da hat er auch weitgehend unbemerkt gute Spiele gemacht. Beim Saisonabschluss hat er mir gesagt, dass er den Vertrag sofern es der Verein auch will wahrscheinlich verlängert. Ich denke er hat da gemerkt, dass noch was fuer ihn der 2. Liga geht.

  17. Fritz sagt:

    Eine gute Leistung der 10 Bornheimer. Zur roten Karte von Schlicke ist anzumerken das die
    Aktion des Regenburgers Spielers auch Rot würdig war.
    Schade das der FSV den Durchhänger im Oktober hatte. Vielleicht gelingt es die nächsten
    Wochen in der Fremde stärker aufzutreten.
    Zu den Zuschauerzahlen ist folgendes anzumerken. Ich kann nicht verstehen warum die
    Verantwortlichen nicht die Dauerplatzkartenbesitzer vor 2 Wochen „2 Karten
    für den Preis einer Karte“ anbieten. Man wird nur neue Zuschauer über die „alten Zuschauer
    gewinnen“

  18. Michael sagt:

    B.Möhlman hat einen Grundstein für seinen „Erfolg“ schon bei seiner ersten Pressekonferenz gelegt.
    Auf die Frage welche Spieler er den zum FSV holen wolle,hat er geantwortet.
    Ich muß mal sehen ob ich überhaubt welche brauche.
    Die Spieler die schon hier sind,sind ja gute Spieler.
    Auf diese Weise hat er alle mit ins Boot genommen,und jeder hatte seine Chance sich zu beweisen.
    Das macht einen guten Trainer aus !

  19. Fussballfreund sagt:

    Was sind das eigentlich für Leute, die die ganze zweite Halbzeit auf der Süd um eine Mülltonne neben dem Büdchen des famosen Caterers stehen, das Bier gemütlich auf der Tonne abgestellt, kein Blickkontakt zum Spielfeld? Was erzählen die sich so Spannendes?

    Elferwette von 1983?
    Neue Geheim-Erkenntnisse zum Todesfall Möllemann?
    Initiative für gemütlicheres Fan-Sein?

    Muss jedenfalls mächtig aufregend sein, wenn man dafür auf Spiel, Support und Mitwirkung verzichtet. Der Bornheimer, das unergründbare Wesen.

  20. BlacknBlue sagt:

    Wahrscheinlich bist du auf die Spezies „Ultra“ gestoßen. Wenn du die fragst wie es grade steht, sagen sie dir die Uhrzeit 😉

  21. wolfsangel sagt:

    Eine großartige kämpferische Leistung bescherte uns den wohl verdienten Dreier gegen einen harm- und ideenlosen „Jahn“. Schade, dass Schlicke sich so provozieren ließ. War im übrigen die wohl einzige richtige Entscheidung des schwachen Schiris, wenn man davon absieht, dass Schlicke vorher gefoult wurde. Der Regensburger hätte ebenfalls vomn Platz fliegen müssen. Gehe mal davon aus, dass der DFB nach Sichtung der TV-Bilder ihn nachträglich bestrafen wird. Schlicke kann im Pokal in Wolfsburg entgegen einer anderen Meinung hier im Blog sehr wohl eingesetzt werden, da es sich um einen anderen Wettbewerb handelt. Dennoch sollte die Mannschaft ihr Augenmerk auf das Spiel in Duisburg richten. Es wäre nicht gut, schon wieder als „Aufbaugegner“ einer Heimmanschaft zum ersten Heimsieg, wie in Köln, zu verhelfen. Erwarte dort wenigstens einen Punkt. Eigentlich muß ein Sieg, es wäre der dritte in Folge, herausspringen.

  22. jobla sagt:

    Bisherige Platzierungen nach dem 11. Spieltag:

    12/13 11 Sp 18 Punkte 16:13 Tore
    11/12 11 Sp 11 Punkte
    10/11 11 Sp 18 Punkte 12:10 Tore
    09/10 11 Sp 5 Punkte
    08/09 11 Sp 7 Punkte

    Demnach ist das bis jetzt unsere beste 2. Liga Saison! Wenn das weiterhin so bleiben soll muss allerdings in Duisburg gewonnen werden. In der Saison 10/11 hatten wir nach 12 Spieltagen 21 Punkte!

  23. RalleRalunke sagt:

    Zum Thema Zuschauer fällt mir noch folgendes ein:

    1. Ist es unerträglich, wie eine handvoll Schlääschtschwetzer permanent einzelne Spieler von der Gegentribüne aus anpöbeln. Vor allem die Truppe über den Klos ist unfassbar destruktiv. So motiviert man niemanden.

    2. Ist es unverständlich, dass die Zuschauerränge 5 Sekunden nach dem Schlusspfiff fast leer sind. Und das nach einem harten Kampfsieg wie gestern. Das hat unsere Mannschaft wirklich nicht verdient.

  24. jobla sagt:

    Auf den Stehplätzen sind die ersten Zuschauer circa 15 Minuten vor dem Schlusspfiff, also vor dem 2:1 und dem nachfolgenden 3:1 gegangen! Unverständlich, die wollten wahrscheinlich die E. in Stuttgart verlieren sehen.

  25. BlacknBlue sagt:

    Ich würde mich jetzt mal nicht allzusehr über das merkwürdige Verhalten einiger unserer Zuschauer aufregen, das haste doch in jedem Stadion, vor allem die Meckerecke, das fand ich früher beim FSV wesentlich schlimmer, vielleicht können sich ja hier noch einige an das berüchtigte „Seckbäscher Rentnereck“ erinnern…

    Ansonsten erfreue ich mich heute ausschließlich an unserm geilen Tabellenplatz.

  26. MKK sagt:

    #23 Kann auch nicht nachvollziehen, wie man nach solch einer kämpferischen Höchstleistung bereits mit d. Schlusspfiff fluchtartig das Stadion verlassen kann. Das sind doch keine Fans, oder? Maximal Schaulustige! Das hat nichts mit Fankultur zu tun! Einfach nur beschämend.

  27. Sven_ sagt:

    @Fußballfreund, jobla, RalleRalunke, MKK
    Für mich war das gestern eine gefühlte Zeitreise in die Achtziger Jahre zu den Zweitligaheimspielen von Blau-Weiß 90 und Tennis Borussia. Desinteresse in allen Himmelsrichtungen, bestenfalls gelangweilter Applaus nach dem Schlusspfiff.

    Wirklich lächerlich, was sich auf unseren Rängen abspielt. Leider erreichen wir diese Leute auf diesem Weg nicht. Sehr wahrscheinlich würde die das auch nicht interessieren. Vermutlich interessiert es auch keine Sau, wenn wir mal absteigen.

    Manchmal entschuldigen sich Teams bei Ihren Fans für schlechte Leistungen. Bei uns wird es dringend mal Zeit, dass wir uns bei der Mannschaft für unsere schlechte Unterstützung entschuldigen.

  28. jobla sagt:

    Die Unterstützung war meines Erachtens für FSV-Verhältnisse in der zweiten Halbzeit gar nicht so schlecht. Allerdings im Vergleich zu anderen Zweitligisten nicht 2.Liga reif.

    Grundsätzlich bedenklich ist, dass noch nicht mal der FAN-Block bei solchen Spielen richtig voll ist. Die dort überwiegend Anwesenden nicht bereit sind, die Mannschaft von Beginn an richtig anzufeuern. Die stehen da und frieren lieber. Allein am schlechten Support liegt es nicht, sondern auch an der Bereitschaft mitzumachen. Das ist schade für unseren gesamten Verein. Die Verantwortlichen tun ja alles um den Verein nach vorne zu bringen. Dies sollte natürlich in angemessener Form unterstützt werden.

    Mir wird schon ein wenig bange wenn ich daran denke, dass die Haupttribüne bald eröffnet wird und sich bei vielen Spielen 3.300 Leute auf den Rest des Stadion verteilen. Sponsoren investieren auch lieber in einen Verein wo ein gefülltes stimmungsvolles Stadion zu erwarten ist. Das ist doch klar.

    Trotzdem, wir werden weiter kämpfen und die Mannschaft anfeuern und eines Tages wird sich das auch zum Positiven geändert haben. Es gibt ja doch zusehens mehr Jugendliche unter den FSV Anhängern. Das ist meine persönliche Hoffnung. Das wächst halt sehr langsam.

  29. MKK sagt:

    #30 Genau der Gedanke kam bei mir am Samstag auch auf. Nur 3.300 Zuschauer bei eröffneter Haupttribüne wirkt sicherlich extrem traurig.
    Es ist wirklich bedauerlich, dass 5 Jahre 2. Bundesliga nicht zu mehr als 3.300 Zuschauer gegen Regensburg geführt haben. Aber ich kann mich auch noch an die trostlosen Veranstaltungen in der Endphase der OL Hessen erinnern. Gemessen daran war die Zuschaueranzahl am Sonntag schon eine tolle Entwicklung.
    Dennoch hätte der Verein und die Mannschaft mehr Zuspruch verdient.

  30. highlander sagt:

    Es war Sonntag, es war Regensburg, es waren gefühlte -10 Grad (außerhalb der Sonne),
    dafür war die Stimmung nicht schlecht, das Spiel sehenswert, der Schiedsrichter ein echter „Aufreger“, die Mannschaft ein echtes Team (danke für diese Moral), kurzum es gab schon schlimmere Tage am Hang.
    Wir sollten unsere Breitenwirkung nicht unbedingt nur an den Zuschauerzahlen festmachen, in den Medien sind wir doch gut präsent, die Berichterstattung ist deutlich besser als noch vor Jahren, die symphatische Ausstrahlung unseres Vereines wird immer sichtbarer, dies ist meiner Meinung nach doch schon auf 2.Liga Niveau und deswegen verzichte ich gerne auf die falschen Claqueure mit ihrem sinnfreien rumpöbeln (vor allem gegen eigene Spieler)

  31. Born in Bornheim sagt:

    @highlander: Korrekt. Lieber 3300 Zuschauer bei einem grundsoliden sympathischen Verein, auf den man stolz sein kann als 45000 Zuschauer bei einem durch öffentliche Gelder subventionierten Verein mit merkwürdiger Selbstwahrnehmung, der jahrelang nichts als Ausschreitungen produziert hat. Zuschauerzahlen sind was für Statistiker.

  32. jobla sagt:

    In der aktuellen Zuschauertabelle des Kicker kann man sehen wie die Realität sich darstellt.
    Selbst „Zuschauerkrösus“ Ingolstadt hat bei gleicher Heimspielanzahl fast 19.000 Zuschauer mehr auf dem Konto. Regensburg fast 16.000 mehr und dies bei einem der katastrophalsten Stadien im bezahlten Fußball. Aalen hat 11.000 Zuschauer mehr. Es handelt sich hierbei in keiner Weise durch öffentliche Gelder subventionierte Vereine.

    Wir stehen immerhin auf Platz 6 und hatten schon Hertha und St. Pauli zu Gast.

    Zuschauer sind darüber hinaus mitnichten nur etwas für Statistiker sondern vor allem auch was für die Vereinskasse. Dort fehlen die Zuschauereinnahmen und müssen durch andere Einnahmen ausgeglichen werden.

    Auf Dauer gesehen brauchen wir mehr Zuschauer, „da beißt die Maus kein Faden ab“.

  33. Volz72 sagt:

    Ich nehm mal eine etwas andere Sichtweise ein.
    Das Foul an Schlicke war ein übles Ding, gepfiffen wurde da leider nix (und da darfst man auch mal eine Gelbe für den Regenburger ziehen), dann fuhrwerkt der Regensburger auch noch in den Beinen von Schlicke rum und dann gabs doppel ROT.
    Erst beim Kapitän im Kopp und dann als Karte hinterher ;-).
    Darf nicht passieren – aber viele die schon mal gegen einen Ball getreten haben wissen – passiert halt.
    So – ich kann nicht genau sagen in wieviel Spielen Schlicke inzwischen die Knochen für die Bornheimer hingehalten halt, wieviele Spiele er mitgeholfen hat zu gewinnen (oder zumindest ein Pünktchen mitzunehmen). Jetzt dürfen alle mal gerne ein wenig die Luft anhalten bis drei Zählen und dabei überlegen wem sie da gerade ans Bein pinkeln.
    Und irgendwie hatte ich den Eindruck die Mannschaft hat das viel schneller gerafft als viele im Umfeld. Die haben nämlich ab der 19 min den Schalter umgelegt und sich für ihren Kapitän den A…. aufgerissen.
    Dafür meinen allergrößten Respekt!!!

  34. MKK sagt:

    #32 Der Sonntag war 2.Liga-Alltag. Wir hatten leidliches Wetter und der Gegner war Durchschnitt. Die 3.300 Zuschauer vom Sonntag sind entsprechend unser aktuelles tatsächliches Fan-Potenzial.
    Alles darüber hinaus rekrutiert sich aus Gästefans oder zusätzlichen Schaulustigen. Damit werden wir die nächste Zeit noch leben müssen. Das ist bedauerlich aber nicht zu ändern.

    Aber die Stimmung am Hang war am Sonntag tatsächlich besser als der Zuschauerzuspruch. Das habe ich auch so empfunden.

  35. Bernemer Karl sagt:

    Jeder hier weiß das es Jahre dauert bis wir auf einen Schnitt kommen der Zweitliga entsprechend ist bzw den wir uns wünschen. Jeder schreibt“ bedenkt wo wir vor ein paar Jahren noch waren „.
    Ja meine Güte wenn es doch jeder weiß und schreibt , warum wird es dann immer wieder hochgekocht ?
    Mir ist es lieber wir schließen auf Platz 6 – 9 ab , die dadurch uns zustehenden Gelder und die öffentlich werbewirksame Aufmerksamkeit können wir niemals in Kürze durch
    Zuschaueranstieg erreichen , man muss Prämissen setzen.

  36. dirdybirdy sagt:

    „Wie kaum ein zweiter Verein verfolgt der FSV die Strategie, den Gegner aufs eigene Niveau herabzuziehen.“ (Stimme aus Regensburg).

    Dies ist dem FSV erneut gelungen, gestern auf geradezu teuflische Art und Weise.
    Eine offensichtlich angestrebte Rote Karte brachte den Jahn völlig aus dem Konzept.

    Statt gegen Elf einen herrlich heraus gespielten Auswärtssieg einzufahren, mussten die sonst doch so spielstarken Ostbayern gegen 10 destruktive Frankfurter, die sich am eigenen Strafraum verbarrikadierten und die Bälle nur nach vorne bolzten, anlaufen.
    So ist wieder einmal eine eigentlich bessere Mannschaft um den verdienten Lohn ihrer Arbeit gebracht worden.

  37. blocka sagt:

    Zu den Zuschauern ist zunächst einmal zu klären, woher der Zuwachs kommen soll? Wen kann man in Frankfurt ins Stadion locken? Und vor allem mit welchen Argumenten entscheidet sich eine Zuschauer für uns und nicht für die Eintracht?

    Das sehe ich folgendes Klientel:
    -Familien die aufgrund der entspannten Athmospähre sowie der recht billigen Karten kommen
    -Fussballexperten bzw. Vielseher, die neben der Eintracht auch noch Zweite Liga schauen wollen
    – echte Bornheimer die eine Verbindung zu ihrem Stadtteil und damit dem Verein demonstrieren wollen

    So richtig wachsen können wir wohl nur bei den Zweitsehern und den Familien. Der Typus des echten Bernemer scheint mir in einer Stadt wie Frankfurt eher auszusterben. Insgesamt gibt es derzeit bei der Wahl zwischen Hang und Stadtwald nur den Preis als Faktor pro Hang. Wer sich einer Woche im Stadtwald Etinracht gegen Dortmund anschaut und in der gleichen Woche FSV-Paderborn, der wird sich sagen, da kann ich auch den Friedhof gehen statt auf den Hang.
    Es wird ein langer steiniger Weg bleiben und auch wenn sich hier viele für die „Nörgelfans“ fremdschämen, bleibt es so wie es ist. Wir werden uns auf 7-9 Spiele gegen Traditionsklubs freuen können, wo der Hang auch aufgrund der Gästefans gut gefüllt ist, und dann gibt es Begegnungen wie gegen Regensburg, Sandhausen und Paderborn, wo man hoffen muss, dass die 3000 überschritten werden. Was die Sponsoren anbetrifft bin ich nicht so pessimistisch. Einen Vertrag wie den mit Sparhandy wird man auch in den nächsten Jahren noch abschliessen können. Es kommt aber ab der nächsten Saison eine Million mehr durch die Fernsehgelder rein, wie im Interview mit Münker zu lesen. Dadurch geht die Schere zur Dritten Liga noch weiter auf. Wir müssen einfach die Klasse halten, die Vereinsführung muss weiter so ruhig und konsequent weiterarbeiten. Es wird gerade von den Zweitsehern honoriert werden, dass wir quasi aus Scheisse Bonbons machen können. Wenn jedes Jahr 300 Stammzuschauer dazu kommen, wäre es schon ein großer Erfolg. Die Entwicklung wird auch davon abhängen, welche Auf- bzw. Absteiger in die Liga aufsteigen. Sollte beispielsweise Offenbach auf und Regensburg absteigen, hätten wir nächste Saison wohl schon allein 8000 Zuschauer netto mehr.

  38. Michael sagt:

    Hier hat keiner B.Schlicke ans Bein gepinkelt !
    Jedem hier ist wohl klar das er für den FSV die Knochen hinhält.
    Aber der Bock gestern, darf ihm nicht passieren.
    Und ich denke er ist sich auch darüber im klaren.

  39. Bernemer Karl sagt:

    Mal etwas anderes , was wirdvon Euch bei VW erwartet. Packung oder großer Fight ?

  40. OldJohn sagt:

    @41

    Gute Frage! Ich denke, es könnte uns ähnlich gehen wie in der Runde 2011/2012 beim VFB Stuttgart: Die Wölfe machen das schnell mit zwei Toren in der 1. Halbzeit klar, weil die nach dem Rauswurf von Quälix befreit aufspielen können und wir viel zu spät unseren Respekt ablegen werden. In der zweiten Halbzeit werden wir besser ins Spiel kommen und Offensivdrang entwickeln und fangen uns dann bei einem Konter das dritte Tor ein – leider!

    Etwas zur finanziellen Lage unseres Vereins: Die Zuschauereinnahmen spielen im Vereinsbudget eine sehr untergeordnete Rolle, zu wenig zum Leben und zum Sterben. Der Pokal ist seit jeher eine hervorragende Gelegenheit zusätzlichen Umsatz zu generieren, vor allem wenn man mal die zweite Runde und weitere überstehen könnte. Dazu gehört natürlich Losglück, aber auch sich auf so eine Gelegenheit zu fokusieren und eine überdurchschnittliche Leistung abzuliefern. Da haben die Mannen vom Berg uns schon einiges voraus, vor allem wenn es gegen scheinbar übermächtige Gegner geht.

  41. Michael sagt:

    OldJohn: Der Pokal ist hervorragende Gelegenheit zusätzlichen Umsatz zu generieren.
    Eben darum werden wir in Wolfsburg alles geben und eine Runde weiter kommen !
    Aber egal wie es ausgeht. Das Spiel wird zusätzliche Kraft kosten.
    Hoffentlich fehlt die uns nicht in der Liga.
    Zumal ja die Spielerdecke sehr dünn ist,und wir nicht nach belieben wechseln können.
    Das Spiel gestern hat auch schon viel Kraft gekostet.

  42. Brillo Helmstein sagt:

    In Bezug auf die Zuschauerresonanz haben wir nach meiner Ansicht ein Image-Problem, so dass wir als „der sympathische Verein“, der wir sein wollen, nicht wahrgenommen werden. Denn Heribert Bruchhagen pflegt bei unserer Nachbar AG immer noch das Image des finanziellen Underdogs im Konzert der Großen. Und trotz aller verbrannter Millionen wird ihm diese Rolle von der
    Öffentlichkeit und von den Medien immer noch abgenommen.
    Unsere „Story“ ist zu ähnlich und wir sind weniger erfolgreich. Daher ist unser Image scheinbar nicht interessant genug für ein breiteres Publikum, so dass unser Zuschauerzuspruch bei 3.000 + X stagniert.
    Auch die heimischen Medien schweigen uns immer wieder tot. In der gestrigen Heimspiel-Sendung des hr wurde unser Spiel in der Anmoderation nicht einmal erwähnt und der Spielbericht beschränkte sich auf eine ganze Minute. Mangelnde Medienpräsenz ist nicht unbedingt geeignet, um das öffentliche Interesse an unserem FSV zu steigern.

    Wir brauchen viel Geduld und einen langen Atem, aber ohne eine Zunahme der Zuschauerzahlen werden wir auf Dauer in der 2. Liga nicht überleben. Uns fehlen nicht nur die Einnahmen an der Tageskasse, sondern auch Sponsorengelder. Warum bringt unser Vertrag mit dem Trikotsponsor nur 400 TEUR? Weil unser Werbewert aufgrund des geringen Zuschauerinteresses relativ niedrig ist. Da kommt eines zum anderen.

    Mir scheint der unter #17 genannte Vorschlag von Fritz „Neue Zuschauer wird man nur über die alten Zuschauer gewinnen“ ein erfolgversprechender Weg zu sein. Ich verschenke seit 4 Jahren zu Weihnachten und Geburtstagen in meinem Bekannten- und Verwandtenkreis regelmäßig Eintrittskarten. So einige Gelegenheitsbesucher habe ich damit zwischenzeitlich an den Hang gelotst.
    Auch die Geschäftsführung könnte z.B. für das Spiel gegen Sandhausen im Dezember jedem Dauerkarteninhaber ein weiteres Freiticket überlassen. Da jeder mit Sicherheit zumindest einen weiteren Fußballinteressierten kennt, hätten wir dann zumindest 1000 Besucher mehr. Denn die persönliche Ansprache wirkt gewöhnlich stärker als jede Werbeaktion. Viele Wirtschaftsunternehmen verfahren auf diese Weise und geben ihren Stammkunden sogar Prämien für die Gewinnung neuer Kunden. Und wenn die Mannschaft die Leistung von gestern wiederholen kann, dann kommen von den „Freikarten“ einige garantiert wieder als zahlende Gäste.

  43. skugga sagt:

    btw: Lange, lange, lange gabs die Sache mit den Tickets für einen Euro für ALG II-Empfänger. Gibts nicht mehr. Das dürfte durchaus auch zuschauertechnisch was ausmachen.

  44. Fussballfreund sagt:

    Wer meint, Fußball am Hang wird nur dann besucht, wenn´s wenig bis nix kostet, vergisst aus meiner Sicht, dass sich dann einige (VIPs, aber auch stinknormale DK-Besitzer) fragen könnten, warum sie eigentlich vor der Saison ein Paket für alle Spiele zum regulären Preis kaufen, wenn´s doch auch anders geht. Und ich persönlich fand im Übrigen schon zu Schulzeiten die Mädels, die sich jedem anboten, nicht unbedingt am reizvollsten. Besser gesagt nie.

    Also: der FSV bietet eine (gute) Leistung an. Diese hat ihren Wert. Soviel Selbstbewusstsein sollte im 5. Jahr zweite Liga und aktuell auf Platz 6 vorhanden sein.

  45. BlacknBlue sagt:

    Mein persönliches Umfeld am Hang besteht etwa aus zehn Leuten, altersmäßig alle zwischen 35 und 50, sicher keine „Hardcore“ FSV-Fans, aber dem Verein seit dem Aufstieg schon sehr wohlwollend und mit Anerkennung der sportlichen Entwicklung gegenüberstehend, die es aber allesamt leider höchstens zu jedem zweiten oder dritten Spiel schaffen, wenn überhaupt.

    Der Hauptgrund, der von denen immer wieder angeführt wird sind vor allem die Anstoßzeiten am Freitag und Sonntag. Freitags 18 Uhr, meist nach einem langem Arbeitstag, ohne Pause direkt zum Spiel hetzen, ist einfach nicht immer zu schaffen und am Sonntag werden viele eben von Partnerin und Familie (zurecht) in Anspruch genommen, 13.30 ist leider eine Zeit, die den Tag zerschneidet, du kannst weder zusammen in Ruhe Mittag essen, noch zu nem Ausflug ins Grüne starten und das wollen viele eben am Sonntag. Leider entscheiden sie sich dann eher gegen einen Besuch eines Zweitligaspiels.

    Es ist natürlich mein völlig subjektiver Eindruck und andere Vereine schaffen es ja auch an diesen Terminen die Bude voll zu kriegen, aber so sieht es halt in meinem schwarzblauen Bekanntenkreis aus.

Kommentarfunktion geschlossen.