Schock in letzter Sekunde – FSV unterliegt 1:2 in Cottbus

Die Negativserie des FSV Frankfurt in der Zweiten Bundesliga hält an. Im Auswärtsspiel am Freitagabend bei Energie Cottbus unterlagen die Bornheimer mit 1:2 (0:1) und mussten die dritte Schlappe hintereinander hinnehmen. Cottbus ging dúrch Uwe Hünemeier in Führung, ehe Aziz Bouhaddouz nach Flanke von Momar N’Diaye ausgleichen konnte (76.). In der zweiten Minute der Nachspielzeit traf Energie-Torjäger Nils Petersen aus spitzem Winkel zum 2:1.

Cottbus: Kirschbaum – Bittroff, Hünemeier, Brzenska, Ziebig (34. Soma) – Shao, Kurth (72. Roger), Kruska, Adlung (81. Reimerink) – Jula, Petersen.
Frankfurt: Klandt – Hickl, Schlicke, Gledson, Konrad – Heitmeier, Cinaz (64. Cidimar) – Bouhaddouz, Gjasula (90.+2 Sven Müller), Fillinger (73. N’Diaye) – Mölders.
Schiedsrichter: Willenborg (Osnabrück).
Zuschauer: 8 520.
Gelbe Karten: Adlung (8), Brzenska (6), Kruska (7), Kurth (6) – Cinaz (8), Gledson (3), Heitmeier (1), Mölders (3), Schlicke (5) Beste Spieler: Kurth, Hünemeier – Gjasula, Schlicke.

Stimmen zum Spiel:
Hans-Jürgen Boysen: „Das pass ins Jahr 2011. Es ist wie ein Fluch. Wenn wir so nach dran sind, dürfen wir den Punkt nicht mehr hergeben.“
Björn Schlicke: „Das darf nicht passieren. Wir müssen das Ding einfach cleverer über die Zeit schaukeln.“

Mehr in der Samstagausgabe der FR.

54 Kommentare für “Schock in letzter Sekunde – FSV unterliegt 1:2 in Cottbus”

  1. wolfsangel sagt:

    Eine sehr unglückliche Niederlage in der Nachspielzeit, die ganz einfach bei mehr Konzentration nicht hätte passieren dürfen. Wo war Hickl in diesem Moment ? Gewiss hat er heute auf seiner Position als Verteidiger eigentlich nicht schlecht gespielt, genau wie Gledson und Schickl. Aber er brauchte nur ein, zwei Schritte auf Petersen zugehen und der hätte in die Wolken geschossen. Das erste Gegentor war auch so unnötig wie ein Kropf. Und wenn man sich tabellarisch nach unten bewegt, kommt auch noch Pech hinzu. Möders hatte das1:0 in der 14. auf dem Fuß. Das Spiel wäre bei der gezeigten Leistung der Lausitzer mit Sicherheit ganz anders ausgegangen. Aber alles hätte, wenn und aber nutzt nichts. Schön, dass der viel gescholtene, auch von mir, Boudaddouz das Tor gemacht hat, Wird ihm sicherlich Auftrieb geben, wenngleich man auch sagen muß, dass man von ihm, bis auf diese Situation rein gar nichts gesehen hat. Ebenso von Gjasula, der mehr recht als schlecht durchs Mittelfeld stolpert. N´Diaye hätte viel früher gebracht werden müssen. Sein Flanke, die Bouha verwertet hatte, war allererste Sahne. Der eine Punkt ist m.E. nicht deshalb verspielt worden, weil wir zum Schluß auf Sieg spielten, sondern der mangelhaften Konzentration in den Schlußminuten wie in Aachen und gegen den KSC geschultet.
    Ich hoffe nur, dass wir bei den nächsten Spielen mehr Glück und Können haben, als zuletzt.

  2. Chris_Ffm sagt:

    @wolfsangel: „Wo war Hickl in diesem Moment ? Gewiss hat er heute auf seiner Position als Verteidiger eigentlich nicht schlecht gespielt, genau wie Gledson und Schickl. Aber er brauchte nur ein, zwei Schritte auf Petersen zugehen und der hätte in die Wolken geschossen. “

    Hickl hatte den anderen cottbuser gedeckt, es sind einfach nicht alle schnell genug nach hinten gerannt um alle gegner decken zu können. ich würde dem Hickl in dieser situation keinen vorwurf machen. er hatte z.B. in einer anderen situation als letzter feldspieler noch vor einem cottbuser geklärt und uns so noch im spiel gehalten.

  3. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    @wolfsangel: „Schön, dass der viel gescholtene, auch von mir, Boudaddouz das Tor gemacht hat, Wird ihm sicherlich Auftrieb geben, wenngleich man auch sagen muß, dass man von ihm, bis auf diese Situation rein gar nichts gesehen hat. Ebenso von Gjasula, der mehr recht als schlecht durchs Mittelfeld stolpert. N´Diaye hätte viel früher gebracht werden müssen. Sein Flanke, die Bouha verwertet hatte, war allererste Sahne. “

    So sehe ich das auch. Die Flanke von rechts mit links, einfach toll. Hickl mag ja ganz gut zerstört haben. Sein Aufbauspiel war furchtbar. Die gelbe Karte von Schlicke geht auf sein (Hickls) Konto, weil er aus kürzester Distanz den Ball vertändelte. Schlicke fehlt, glaube ich, in Berlin. Die Einwürfe von Hickl kamen nicht an, es bot sich da aber auch kaum jemand an (Bouha liebt diese Zweikämpfe nicht). Bouha kann tatsächlich, wie unsere U23-Experten ja immer berichten, im Strafraum per Kopf zuschlagen. Das reicht aber nicht.

    In Aachen der Auer, in Cottbus der Petersen, diese Goalgetter bauen wir kurz vor Schluss zum Matchwinner auf, nachdem sie das ganze Spiel keinen Stich gemacht haben. Ist sicher auch Pech, aber wir müssten auswärts vielleicht mit weniger zufrieden sein. Meine erste Reaktion „wir haben auf Sieg gespielt“ war nur der Versuch, etwas Posituves an der Malaise zu finden.

  4. Tillet sagt:

    Mich kotzen diese Misserfolge langsam ziemlich an. Vor allem, wenn sie derart überflüssig sind. Warum kommt man nach 80 Minuten weitgehend erfolgreicher Defensivarbeit in den Schlussminuten auf die Idee, gegen die stärkste Offensive der Liga in deren Stadion einen offenen Schlagabtausch zu suchen? Wir hatten doch den Punkt, den wir wollten (und langsam auch mal wieder brauchen). Da wäre dichtmachen die Devise gewesen. Stattdessen lassen wir uns allein in der Nachspielzeit zweimal überlaufen. Beim ersten Mal gings gut, beim zweiten Mal in die Hose. Auch wenn es natürlich ein ebenso artistischer wie glücklicher Treffer war. Trotzdem sehe ich in dem taktischen Verhalten gegen Ende – anders als Wolfsangel – klar den Grund für die Niederlage. Die war überflüssig wie ein Kropf.

    Insgesamt war es ein mäßiges Spiel. Das war wohl auch dem Platz geschuldet (mir ist nach wie vor schleierhaft, wie Zweitligavereine es schaffen, ihre Plätze derart herunterkommen zu lassen, während es viele Amateurvereine gibt, die auch im Winter einwandfreie Plätze haben). Und Cottbus schien über weite Strecken der Partie geistig schon in Duisburg zu sein. Was uns natürlich entgegenkam. Wir haben unsere Ausfälle halbwegs kompensiert und hätten eigentlich schon ziemlich früh 2 : 0 führen müssen. Die Aktion im Strafraum der Cottbuser in der 8. Minute war ein klarer Elfmeter, und bei Mölders Pfostenschuss hatten wir einfach Pech. Mit zwei Toren Vorsprung wäre das Spiel nätürlich völlig anders gelaufen. Immerhin war es stark, wie wir nach dem Rückstand wieder gekommen sind. Leider wurde dann das Ergebnis dieser Arbeit durch das Harakiri-Spiel am Schluss wieder zunichte gemacht.

    Hier noch mein Senf zu den diskutierten Personalien: N´Diaye gehört zweifelsfrei auf rechts außen, wenn er fit ist. Für mich ist er die beste Besetzung, die wir für diese Position haben, sofern die Taktik nicht sehr defensiv sein soll. Hickl bleibt nur ein Notnagel für die Defensive, wenn es klemmt. Zum Glück steht Christian Müller nächste Woche wieder zur Verfügung. Gjasula fand ich nicht so schlecht, wie ihn Wolfsangel gesehen hat. Natürlich fehlte der große spielerische Glanz, aber den alleine ohne große Unterstützung der anderen zu zelebrieren, ist halt nicht so einfach. Dafür entwickelt er sich immer mehr zum Kämpfer. Und unser heiss diskutierter Aziz? Für mich hat er heute klar sein bestes Zweitligaspiel gemacht. Er holte den nicht gegebenen Elfer heraus, gab die perfekte Flanke zu Mölders Pfostentreffer (ich kann mich nicht erinnern, jemals so eine Flanke von ihm gesehen zu haben), und bei seinem Tor setzte er sich perfekt durch und traf den Ball optimal. Ich schreibe das ja schon seit längerer Zeit: Wenn man den vorne reinstellt und gut bedient, macht er auch in der 2. Liga seine Treffer. Dagegen hat er auf den Flügeln eher nichts zu suchen. Mölders ist ihm gegenüber der komplettere Stürmer. Deswegen ist für ihn eigentlich kein Platz im Team, solange nur mit einer Spitze gespielt wird. Allerdings tut uns seine Kopfballstärke gut, da das gerade die Schwäche von Mölders ist. Als Doppelspitze würden sich beide wahrscheinlich ganz gut ergänzen. Aber diese Frage wird sich nicht stellen, so lange wir mit zwei offensiven Mittelfeldspielern spielen.

    Das Spiel heute hätte die Wende nach dem Abwärtstrend der letzten Wochen sein können. Zu blöd, dass das vergeigt wurde. Wir brauchen langsam dringend ein Erfolgserlebnis.

  5. Gaga sagt:

    #4
    Miit deiner Analyse liegst du gar nicht so verkehrt.

    Bei dir und den anderen Postern ist nur auffällig das keine Silbe über unseren Tormann geschrieben wird.
    Was ist nur los mit ihm?? In der Vorrunde noch der stärkste Tormann der Liga
    und jetzt……

  6. Fritz sagt:

    Tatsache ist der FSV verliert die Punkte in den letzten Minuten (Augsburg, KSC, Cottbus und
    Aue und Aachen) eine weiterer Punkt ist seit BR das Schiff verlassen hat läuft nichts mehr.
    Als Laie kann ich die Schwankungen nicht erklären. Das Spiel gegen Ingolstadt wird
    auf jeden Fall wegweisend für die nächsten Wochen.

  7. Gaga sagt:

    wegweisend wird wohl jedes Spiel jetzt sein.

    Wir sind in Berlin alles andere als nur „Kanonenfutter“.Die werden sich wundern.
    Unsere Seuche wird in Berlin beendet.
    So wird es kommen,Basta!!

  8. highlander sagt:

    #7GAGA

    Wenn nicht in Berlin, wo sonst?

    Wäre ja schön , aber wir sollten bei unserem ABSTIEGSKAMPF realistisch bleiben und die „schlagbaren“ auch wirklich schlagen.
    Abgesehen davon, wir haben in der letzten Zeit auch nicht das Glück (und die Schiedsrichter) der Vorrunde.
    Dennoch, jede Serie hat ein Ende , deshalb -wenn nicht in Berlin- dann am Hang damit anfangen.

  9. OldJohn sagt:

    @4 Tillet

    Ich kann der Analyse und dem Frust über die erneute Niederlage nur voll und ganz zustimmen. Für mich hat HJB nach dem Ausgleich ein falsches Signal mit der Einwechslung von Cidimar gegeben. Hätten wir allerdings die sich uns bietenden Konterchancen cleverer zu Ende gespielt, dann wäre HJB für seinen Mut belohnt worden und wir würden hier in den höchsten Tönen von ihm schwärmen. Andererseits heißt Kontern nicht, die Defensive im Gegenzug derartig zu vernachlässigen.

    @5 Gaga

    „Bei dir und den anderen Postern ist nur auffällig das keine Silbe über unseren Tormann geschrieben wird. Was ist nur los mit ihm?? In der Vorrunde noch der stärkste Tormann der Liga und jetzt……“
    Klandt hat uns mit tollen Aktionen auf der Linie und in 1:1-Situationen in zahlreichen Spielen am „Leben“ gehalten, da schien er über jede Kritik erhaben zu sein. Ich denke aber, dass das Spiel in Aue und das ein oder andere Rückrundenspiel auch Schwächen bei ihm haben erkennen lassen. Diese zeigen sich insbesondere in der Beherrschung des Fünfmeterraumes. Auer köpft aus 3 m Entfernung das 2:1, da hätte er sich anders verhalten müssen, als nur wie ein HB-Männchen vom kurzen ins lange Eck zu rennen! Bei Standardsituationen des Gegners, z.B. bei Eckbällen, muß ich immer den Atem anhalten, da er sich fast ausschließlich auf die Kopfballstärke seiner Defensive verläßt. Wie gesagt … der Fünfmeterraum muß sein „Hoheitsgebiet“ sein!

  10. schlappeseppel sagt:

    @ 13 Peter aus dem Odenwald

    Hallo Peter! Die Kneipe heist „Alex Sportbar“ in Mömbris-Mensengesäss, direkt am Bahnhof. ich habe vor, bei einem Auswärtsspiel des FSV ein paar FSV-Fans aus FFM zu einer Kneipennacht einzuladen. Dort können wir dann Live den FSV sehen und ein paar trinken. Vieleicht hast du ja interesse, dabei zu sein.

    mfg Schlappeseppel

  11. Bernemer Karl sagt:

    Hertha tobt sich in Aachen aus , führen in Aachen nach 60 Min. 5 -0 .
    Ich hoffe dass es gegen uns ruhiger zugeht.

  12. Fritz sagt:

    # Gaga dein Optimismus in Ehren. Da muss am Freitag schon ein Wunder passieren.

  13. OLeiJo1 sagt:

    Ich habe nach dem Karlsruhe-Spiel nichts geschrieben weil ich bedient war. Gut war daß die Woche schnell rumging und es bis zum nächsten Spiel nur fünf Tage waren in dem ich hoffte daß die Mannschaft Wiedergutmachung betreibt. Das hat sie in Cottbus auch ein Stück weit getan mMn. Aber ich bin jetzt trotzdem und natürlich noch mehr bedient.
    Aufgrund der Serie siegloser Spiele wird nach langer Zeit mal wieder die Leidensfähigkeit von uns als FSV-Anhängern geprüft. Ich habe ein starkes Spiel unserer Schwarz-Blauen gesehen, ein Punkt wäre mehr als Verdient gewesen.
    Boysens Schachzug mit Heitmeier anstatt den vor mir erwarteten Mnari als zweiten 6er ging auf. Er hat ein hervorragendes Stellungsspiel, gewinnt viele Zweikämpfe, behauptet den Ball gut und hat wie vom Trainer geschätzt eine gute Spieleröffnung. Er ist neben Wunderlich eigentlich unser wichtigster Neuzugang da auf mehreren Positionen wertvoll und in seiner Leistung sehr konstant.
    Bouhaddouz gönne ich es von Herzen daß er sein erstes 2.Liga-Tor geschossen hat.
    Und Jürgen Gjasula war der stärkste Mann bei uns. Er hat mich gestern auch kämpferisch sehr überzeugt, dazu seine gewohnt starke Technik und Spielübersicht. Er war richtig „gallig“, hat sich mit den Gegnern angelegt und ihm hat man wirklich die Gier nach dem Sieg angemerkt, die unter der Woche vom Trainer vermisst wurde. Auch die anderen zeigten sich glücklicherweise wieder couragierter.
    Mich beschleicht bei seiner Leistung aber ein leichter Verdacht. Manchmal denke ich nämlich daß die Motivation eines Spielers weniger mit der Ansprache des Trainers als vielmehr mit der seines Beraters zusammenhängt. Möglicherweise hat dieser ihm vor dem Spiel geflüstert daß irgendwelche Scouts von 1.-Ligisten auf der Tribüne hocken. Und dementsprechende wollte er sich präsentieren. Ein Jürgen Gjasula in dieser Form ist für uns unverzichtbar, vielleicht passt es ihm auch besser wenn er allein die Fäden im offensiven Mittelfeld ziehen darf.
    Na ja, wir können auf jeden Fall in Berlin was holen. Gegen Ingolstadt ist aber spätestens wieder ein Sieg Pflicht!
    Ich wünsche Euch allen trotzdem ein schönes Wochenende.

  14. Merkur sagt:

    Schreibe nur: Pech gehabt !! Das was wir in der Vorrunde an Glück hatten, haben wir halt jetzt an Pech. Ist ja zu den Spielern schon alles geschrieben. Außer: Wie sehr Ihr die Rolle von Heitmeier? Sollte er den Wunderlich geben? Dachte eigentlich, er wäre ein Innenverteidiger und kein Aufbauspieler, obwohl er im Gegensatz zu Schlicke und Gledson die bessere Übersicht nach vorne hat.

  15. Tillet sagt:

    FSV U 23 – SC Freiburg U 23 2 : 2

    Unsere Aufstellung:

    Alvarez – Tilger, C. Schneider, Schulz, Stein – Vetter, Theodosiadis – Göbig, R. Schneider, Durur – Albayrak

    Auswechslungen:

    Ucar für Vetter, Pfeffer für Durur, Galm für R. Schneider

    Die Torschützen gibt es hier:

    http://www.kicker.de/news/fussball/regionalliga/rlsued/regionalliga-sued/2010-11/22/1016151/torschuetzen_fsv-frankfurt-ii-9070_sc-freiburg-ii-1402.html

    Es war ein flottes Regionalligaspiel auf recht gutem Niveau mit einem an sich gerechten, für uns trotzdem unglücklichen Ergebnis. Wir versuchten von Anfang an, Druck aufzubauen. Trotzdem gingen die Freiburger mit ihrer zweiten ernsthaften Chance in Führung. Unsere Innenverteidigung sah dabei nicht sonderlich gut aus. Danach drängten wir auf den Ausgleich, was sich zunächst aber im Wesentlichen auf eine Abseitsorgie beschränkte. Es dauerte eine Viertelstunde, bis wir uns auf die Abseitsfalle der Freiburger eingestellt hatten. Dann gab es zwei dicke Chancen für uns, Albayrak und Göbig scheiterten jeweils freistehend am gegnerischen Torwart. Kurz vor der Halbzeit machte es Albayrak in einer ähnlichen Situation besser und erzielte den Ausgleich. Vorausgegangen war ein herrlicher Diagonalpass von Durur und ein schönes Solo auf dem linken Flügel von Göbig, der dann Albayrak bediente. Zur Pause hätten wir eigentlich eine Führung verdient gehabt.

    Nach der Pause ging es zunächst so weiter wie Mitte der ersten Halbzeit. Durur scheiterte mit einer riesen Chance wiederum am Torwart. Nach 60 Minuten machte es Theodosiadis besser. Er jagte den Ball aus etwa zwanzig Metern wie ein Strich ins obere lange Eck. Ein Traumtor. Nach der Führung drangen die Freiburger verbissen auf den Ausgleich. Unmittelbar nach der Führung wehrte Alvarez innerhalb von Sekunden gleich dreimal mit Glanzparaden gefährliche Schüsse ab. Das hätte Klandt nicht besser machen können. Im weiteren Verlauf rettete Alvarez noch einmal glänzend, bei zwei brandgefährlichen Schüssen, die jeweils knapp am Pfosten vorbeigingen, hatten wir allerdings Riesenglück. Auf der Gegenseite hätte Göbig mit einem direkten Freistoß fast die Entscheidung herbeigeführt. Dann war die 90. Minute erreicht, und man dachte, dass wir jetzt durch sind. Weit gefehlt. Mit dem letzten Angriff glich Freiburg noch aus. Anstatt den Ball aus dem Strafraum zu hauen, verloren wir ihn, und Bouziane schoss ihn an den Innenpfosten zum Ausgleich. Schade, aber insgesamt verdient.

    Unabhängig von den verlorenen zwei Punkten hat die U 23 sich recht ansprechend präsentiert. Auch U. Albayrak überzeugte mich mehr als in dem Spiel gegen Karlsruhe. Er ist ein anderer Stürmertyp als Bouhaddouz. Er ist schnell und beweglich und rochiert viel. Für die U 23 ist er sicher ein Gewinn. Ob es allerdings für ihn auch zu mehr reicht, bleibt abzuwarten. Insgesamt steht die U 23 jetzt mit vier Punkten Vorsprung auf Wehen und einem deutlich besseren Torverhältnis einigermaßen komfortabel. Ein Sieg im Heimspiel gegen die kleinen Filter, und der Klassenerhalt sollte geregelt sein. (Vielleicht gelingt nächsten Samstag in Kassel ja sogar ein kleines Wunder. Aber beschreien will ich das nicht!)

  16. Fritz sagt:

    # Merkur ich bezweifele das man die negative Serie mit Pech erklären kann.
    Die Leistung gegen den KSC war sicherlich kein Pech und auch nicht die vielen Gegentore
    in den letzten Wochen.

  17. Chris_Ffm sagt:

    @Merkur: „Außer: Wie sehr Ihr die Rolle von Heitmeier? Sollte er den Wunderlich geben? Dachte eigentlich, er wäre ein Innenverteidiger und kein Aufbauspieler, obwohl er im Gegensatz zu Schlicke und Gledson die bessere Übersicht nach vorne hat.“

    ich fand ihn als 6er gar nicht so schlecht.

    in berlin wird er aber wieder in die innenverteidigung rücken, weil Schlicke ja eine gelbsperre hat. ich bin mal gespannt ober sich danach wieder gegen Gledson durchsetzen kann.

  18. Platz 15 sagt:

    KRISE IM RHEIN MAIN GEBIET ::::::::::::::::::::::::::::::::

    ______________________________________________________________________________________________________________________________________________

    KICKERS OFFENBACH ENTLÄSST TRAINER WOLF

    http://www.ofc.de/v4/index.php

    ______________________________________________________________________________________________________________________________________________

  19. Tillet sagt:

    @ 18

    Ui, da scheint man ja sehr nervös zu sein. Es ist doch erst wenige Wochen her, dass Wolf noch der absolute Idealtrainer auf dem Bersch war. Selbst der Pokalsieg gegen den neuen deutschen Meister hält nicht lange vor…

    Als Nachfolger würde ich Peter Neuruhrer vorschlagen. Der braucht auch mal wieder einen Job und passt nach Offenbach wie die Faust aufs Auge. Oder wie der Klodeckel aufs Klo-;(

  20. wolfsangel sagt:

    …wird wohl kaum ein zweites mal verpflichtet werden….

  21. Gaga sagt:

    Tillet kannst du mir zu Albayrak etwas mehr sagen.Wo kommt der auf einmal her?
    Gegen den KSC hat er mir nicht gefallen.
    Wie schätzt du seine Perspektive für die 1.Mannschaft ein?

  22. Chris_Ffm sagt:

    @Gaga:

    In der Jugend spielte Albayrak beim FSV Frankfurt und wechselte 2003 zu den Kickers Offenbach. Für die Saison 2008/09 wurde Albayrak in den erweiterten Profikader der ersten Mannschaft in der 3. Liga aufgenommen. Daneben spielte er bereits mehrfach in der zweiten Mannschaft in der Fußball-Hessenliga. Der erste Profi-Einsatz erfolgte am 7. Spieltag gegen den FC Carl Zeiss Jena. Im Juli 2010 schloss er sich dem türkischen Verein Kayserispor an.

    Im Januar 2011 kehrte Ugur Albayrak ablösefrei nach Deutschland zum Zweitligisten FSV Frankfurt zurück.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ugur_Albayrak

    also heute in der U23 hat er mir ganz gut gefallen. ich denke wenn er genug erfahrung in der regionalliga sammelt, könnte er in 1-2 jahren zumindest ein guter ersatzspieler für unsere erste mannschaft werden.

    wie ist das eigentlich mit der U23, ab wann ist ein spieler zu alt? wenn er im selben jahr wo die saison anfängt 23 wird, oder erst ein jahr danach? es dürfen ja nur 3 spieler gleichzeitig eingesetzt werden die älter als 23 sind oder?

  23. Drucker sagt:

    #22

    Chris, soweit ich weiß, gilt als Grundlage der Saisonbeginn (1. Juli eines jeden Jahres). Wenn ein Spieler bis dahin noch keine 23 geworden ist, dies jedoch beispielsweise ein paar Tage später wird, dann darf er die gesamte Saison dennoch als U23-Spieler eingesetzt werden.

    Für Ugur ist in der kommenden Saison als U23-Spieler demnach Sense, weil er ein paar Tage zu früh auf die Welt kam (8. Juni 1988). Man darf also gespannt sein, ob er für unsere Zwote dann noch in deren Planungen stehen wird.

  24. Tillet sagt:

    @ 21

    Gaga, Deine Frage wurde von Chris ja schon umfassend beantwortet. Ugur war unsere einzige Neuverpflichtung in der Winterpause. Er hat gestern einen ganz ordentlichen Eindruck gemacht. Er spielte zwar nicht perfekt und hätte mindestens noch ein Tor machen müssen, zeigte aber gute Ansätze. Er ist schnell, hat eine gute Technik und spielt sehr variabel. Nach dem Eindruck von gestern würde ich sagen, dass er für die Regionalliga sicherlich ein überdurchschnittlicher Stürmer ist. Wenn er so weiter macht, bekommt er bestimmt seine Chancen in der ersten Mannschaft.

    Überhaupt präsentierte sich die U 23 gestern ziemlich gut. Sie war gegenüber dem starken Freiburger Nachwuchs absolut gleichwertig und wirkte im Vergleich zur Hinrunde deutlch verbessert. Der einzige Schwachpunkt war Vetter. Der machte zwar viel, das Meiste misslang ihm jedoch. Mit der Einwechslung von Ucar wurde das Spiel besser. Sehr schön entwickelt hat sich Theodosiadis, seitdem er nicht mehr als Linksverteidiger eingesetzt wird. Er spielt seine jetzige Position im defensiven Mittelfeld nüchtern und effektiv. Und erzielte nebenbei noch ein Tor, das fast für die Wahl zum Tor des Monats geeignet wäre. Mit Alvarez war er für mich gestern unser bester Spieler.

  25. Chris_Ffm sagt:

    @Drucker: ok, danke für die erklärung.

    da hat Hüseyin Durur aber wahrscheinlich richtig glück, denn er wird genau am 01.07. 23 jahre alt. 😀

    Pablo Alvarez und Hickl würden dann schon über der ‚grenze‘ liegen.

  26. Sven_ sagt:

    @4 Tillet
    „Das war wohl auch dem Platz geschuldet (mir ist nach wie vor schleierhaft, wie Zweitligavereine es schaffen, ihre Plätze derart herunterkommen zu lassen, während es viele Amateurvereine gibt, die auch im Winter einwandfreie Plätze haben).“

    Da muss ich mal eine Lanze für den FC Energie brechen (übers Spiel mag ich mal gar nichts schreiben, es liegt mir immer noch im Magen):
    Im Osten war herrschte den ganzen Monat tiefster Winter – sieh mal „Sport im Osten“,
    alle Plätze dort sind in abenteurlichem Zustand. Dieser Zustand ist der Schnapsidee geschuldet, die Rückrunde von Anfang Januar bis Anfang Mai laufen zu lassen. Bei diesem Verfahren ist der Klimawandel wohl schon eingerechnet.

  27. Sven_ sagt:

    Oh, sorry – ein „war“ zuviel.

  28. Bernemer Karl sagt:

    KSC -Audi eben 0 – 4 , und wir verlieren gegen so einen Trümmerhaufen , ist
    schon kurios.

  29. Nobby sagt:

    Endstand :

    KSC – Audi 1 : 4 , nach 0 : 4.
    Düsseld’f – Osnabrück 2 : 1
    Greuth – Bochum 1 : 1

    Hoffentlich haben unsere Spieler gut zugeschaut,
    sonst schießen die Schanzer ( besonders Leitl ) uns ab.

  30. Sven_ sagt:

    Karl, leider entsprechen diese Ergebisse exakt den aktuellen sportlichen Leistungen.

    Ist schon ein kurioses Wochenende: FSV im Sturzflug, OFC entlässt als Dritter nach einem Unentschieden seinen Trainer, obwohl es vor der Saison hieß „Der Aufstieg ist kein Muss“ und für Tomas Oral dürften die Tage als Instrument der östereichischen Getränkeindustrie ebenfalls gezählt sein: Magdeburg – RB Leipzig 2:1.

  31. Fritz sagt:

    ‚Sven der OFC entlässt pro Saison mindestens 1 Trainer.

  32. Tillet sagt:

    @ 30

    Sven, vergiss die SGE nicht. 0 : 2 gegen den VfB trotz 75 Minuten Überzahl. Auch die befinden sich rasant im Sturzflug. Wobei ich nichts gegen Derbys in der nächsten Saison hätte. Wenn nicht der OFC, dann eben die Eintracht!

    Zu meinem Leidwesen muss ich auch noch Darmstadt hinzufügen. Die fügen sich mit zwei Punkten aus drei Spielen in diesem Jahr nahtlos in das allgemeine Bild des Elends ein. So wird das nichts mit dem Auifstieg. Und das, obwohl Kassel heute am Bornheimer Hang ganz schwach aufgetreten ist und klar verloren hat. Steigern sich die Kasseler nicht deutlich, traue ich unserer U 23 zu, nächsten Samstag ein Bonuspünktchen aus Kassel zu entführen.

  33. OldJohn sagt:

    Heute in der FAZ:
    Nach U. Stöver befindet sich der FSV in keiner „Krise“. Nach seiner Meinung durchlebt der Verein gerade eine „Punktemäßige Durststrecke“. Wie man sieht, ist alles nur eine Frage der Definition.
    Zum 1:2 in der Nachspielzeit gegen Cottbus sagt U. Stöver: „Vielleicht haben wir in dieser Phase zu viel gewollt“!

    @32
    „Steigern sich die Kasseler nicht deutlich, traue ich unserer U 23 zu, nächsten Samstag ein Bonuspünktchen aus Kassel zu entführen.“
    Wenn da nicht „der Wunsch der Vater des Gedankens ist“!

  34. Tillet sagt:

    @ 33

    „“Steigern sich die Kasseler nicht deutlich, traue ich unserer U 23 zu, nächsten Samstag ein Bonuspünktchen aus Kassel zu entführen.”
    Wenn da nicht “der Wunsch der Vater des Gedankens ist”!“

    Natürlich wünsche ich mir einen Erfolg der U 23 in Kassel. Aus mehreren Gründen, wie Du ahnen wirst.-;(

    Aber Du hättest die Kasseler heute mal sehen sollen. Die spielten wie eine Altherrennmannschaft. Wenn die Eintracht noch Tosun und Alvarez im Team gehabt hätte, hätte es für die Rippchen heute eine richtige Klatsche gegeben.

    Trares und Jovanovic haben neben einem guten Teil unserer U 23-Mannschaft übrigens interessiert zugesehen. Ich denke, sie sind zu demselben Ergebnis gekommen wie ich: Pressing ist das Zaubermittel gegen die alten Herren aus Kassel. Man muss sie sofort attackieren, wenn sie den Ball haben.

  35. OldJohn sagt:

    @34

    „Ich denke, sie sind zu demselben Ergebnis gekommen wie ich: Pressing ist das Zaubermittel gegen die alten Herren aus Kassel. Man muss sie sofort attackieren, wenn sie den Ball haben.“

    Na, dann kann man ja nur noch in Anlehnung an die Olympiawerbung Mü 2018 von Kathi und Poldi sagen: „Alles klar Tillet, dann haben wir ja die 3 Punkte schon fast sicher im Sack“.-;(

  36. Chris_Ffm sagt:

    @#28 Bernemer Karl: „KSC -Audi eben 0 – 4 , und wir verlieren gegen so einen Trümmerhaufen , ist
    schon kurios.“

    viel kurioser fand ich das wir gegen oberhausen 4:0 gewonnen hatten und anschliessend 0:6 in düsseldorf verloren hatten.

    DAS macht uns niemand nach. ;(

  37. Tillet sagt:

    @ 34

    „Na, dann kann man ja nur noch in Anlehnung an die Olympiawerbung Mü 2018 von Kathi und Poldi sagen: “Alles klar Tillet, dann haben wir ja die 3 Punkte schon fast sicher im Sack”.-;(“

    Wenn Du meinst. Ich habe nur von der Chance auf ein Bonuspünktchen gesprochen. *smile*

    Schlicke spricht Klartext:

    „Das Tor habe ich mir gar nicht mehr angeschaut. Petersen hat den Ball auch gut getroffen. Mich hat in dieser Situation geärgert, dass wir vorher dreimal die Möglichkeit hatten, den Ball im Spiel zu halten. Da haben wir auf das zweite Tor gespielt, was aus meiner Sicht nicht notwendig gewesen wäre. Wir hätten einfach nur in Ballbesitz bleiben und die Zeit runterspielen müssen.“

    http://www.fr-online.de/sport/fsv-frankfurt/-noch-sind-wir-im-soll-/-/1473448/7414768/-/view/asFirstTeaser/-/index.html

    Genauso habe ich das auch gesehen.

  38. Bernemer Karl sagt:

    http://www.fnp.de/fnp/sport/fussball/die-gruende-der-fsvkrise_rmn01.c.8714679.de.html

    Schlicke : “ Wir hätten einfach nur in Ballbesitz bleiben und die Zeit runterspielen müssen.”

    Da muss er als Kapitän mal laut Schreien auf dem Platz , der Ball wurde meines Erachten
    auf der rechten Seite von meinem Freund vertändelt .

    Wir sind in einer Krise , dass ist nicht weg zu diskutieren . Ich ärgere mich immer noch
    maßlos.

  39. Christian sagt:

    Man kann Schlicke nur zustimmen, die Mannschaft hat CB in der zweiten Halbzeit gut im Griff gehabt, aber in den letzten Minuten hätte man einfach mal hinten dicht machen sollen. So wars wieder nix mit nem Erfolgserlebnis, wie schon in Aachen (mindestens) einen Punkt verschenkt. Ich hoffe nur daß die Mannschaft die Moral hat, diese Negativserie wegzustecken.

    Über die Entlassung Wolfs beim OFC kann man nur den Kopf schütteln, die haben doch echt nemmer alle Hühner auf der Stange. Boysen wußte sehr gut, warum er da abgehauen ist…

  40. Bernemer Karl sagt:

    40 Old John , die Oxxen müssen auf Gedeih und Verderb aufsteigen. ( Stadionneubau
    und akt. Schuldenstand )

    Habe gestern Abend im HR den Heintje gehört , er sagte 12 Punkte aus 12
    Spielen sind die Bilanz eines Absteigers , unrecht hat er nicht der Unsympath.

    Wie steht es eigentlich um unsere Bilanz ?

  41. Hermann1947 sagt:

    Karl, Du alte Unke, wir haben in der „Rückrunde“ 1 Sieg, 2 Unentschieden und 4 Niederlagen erlitten, es liegen noch 10 Spieltage vor uns aus denen wir 6-7 Punkte benötigen und die wir auch holen werden.

  42. Bernemer Karl sagt:

    Hermann , unsere Bilanz ist leicht besser als die der Oxxen . Aber wahrlich nicht das Gelbe vom Ei.

    Eine Bitte , stelle im Fuldaer Dom eine Kerze auf, dann klappts auch mit dem Punkt
    in Berlin.

  43. Christian sagt:

    In den letzten 12 Spielen waren es auch beim FSV genau 12 Punkte wir müßten nach Möller also zu den Absteigern gehören 😉

  44. Hermann1947 sagt:

    Christian, wer ist Möller, unser OB heißt so, der hat aber auch keine Ahnung von Fußball!

  45. Tillet sagt:

    Wow, Gerstner, das ist ja ein ganz großer Name. Ein wirklich profilierter Mann-;(

    Obwohl, er hat sich in der letzten Saison durch die erfolgreiche Verhinderung des Wiederaufstiegs der Arminia in die Bundesliga ausgezeichnet und damit den Kollaps der Bielefelder in dieser Saison eingeleitet. In Offenbach könnte ihm etwas ähnliches eine Liga tiefer gelingen.

  46. Drucker sagt:

    Tillet schrieb:

    „Obwohl, er hat sich in der letzten Saison durch die erfolgreiche Verhinderung des Wiederaufstiegs der Arminia in die Bundesliga ausgezeichnet und damit den Kollaps der Bielefelder in dieser Saison eingeleitet. In Offenbach könnte ihm etwas ähnliches eine Liga tiefer gelingen.“

    Naja, mit dieser Aussage sollte man doch bitte ganz vorsichtig sein. Ganz so wars jetzt mit Sicherheit auch wieder nicht.

    Gerstner hatte mit Bielefeld einen recht starken Saisonstart abgeliefert und auch eine super Serie hingelegt. Wir erinnern uns, sie kamen als Tabellenführer an den Hang und wir trotzten ihnen einen Punkt ab. Bergab ging es dann erst, als die DFL diesen 5-Punkte-Abzug gegen die Ostwestfalen verhängte und die Motivation so ziemlich flöten ging. Allein schon aufgrund der finanziellen Misstände, die ans Tageslicht kamen. Er wurde ja dann recht bald auch beurlaubt und all seine Nachfolger waren erst so richtig erfolglos, wie man heute weiß.

    Meiner Meinung nach hätten sie damals Gerstner das Vertrauen aussprechen und weiterhin mit ihm planen sollen. Nicht zuletzt, weil er als ziemlicher Neuling auch kein teurer Coach war, dennoch kein schlechter. Aber der Bielefelder Größenwahn hatte seinerzeit seinen Einwand nur zu deutlich gemacht gehabt.

  47. Drucker sagt:

    Ich muß mich korrigieren, es waren „nur“ 4 Punkte, die der Arminia abgezogen wurden.

  48. Tillet sagt:

    @ 47

    „Naja, mit dieser Aussage sollte man doch bitte ganz vorsichtig sein. Ganz so wars jetzt mit Sicherheit auch wieder nicht.

    Gerstner hatte mit Bielefeld einen recht starken Saisonstart abgeliefert und auch eine super Serie hingelegt. Wir erinnern uns, sie kamen als Tabellenführer an den Hang und wir trotzten ihnen einen Punkt ab. Bergab ging es dann erst, als die DFL diesen 5-Punkte-Abzug gegen die Ostwestfalen verhängte und die Motivation so ziemlich flöten ging.“

    Nene, Drucker, so war es nicht. Der Niedergang des Tabellenführers Bielefeld begann ja eigentlich schon im Herbst 2009. Bereits bei dem 0 : 0 bei uns spielten sie nicht gerade wie ein Tabellenführer. Der Punktabzug kam erst Mitte März 2010:

    http://www.faz.net/s/RubBC20E7BC6C204B29BADA5A79368B1E93/Doc~E2CF9FB61E3E843749B64741E165A3023~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Zu diesem Zeitpunkt waren sie nur noch Tabellensechster mit sechs Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz und sieben Punkten Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz. Das war nach dem 26. Spieltag.

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2009-10/26/0/spieltag.html

    (Bei der Kicker-Tabelle ist der Punktabzug bereits eingerechnet.) Schon vor dem Punktanzug hatten sie nur noch geringe Chancen, noch einen Aufstiegsplatz zu erreichen. Und rausgeflogen ist Gerstner vor dem Punktabzug, nämlich am 11. März 2010:

    http://www.fussballdaten.de/spieler/gerstnerthomas/

    Ein Bekannter von mir, der aus Bielefeld stammt, meinte zu dem Gerstner-Engagement: „Das ist das Ende des OFC!“ So weit sollte es dann doch nicht kommen!

  49. Tartan Army sagt:

    Bielefeld gips doch garnicht. ist alles nur eine erfindung.
    google „bielefeld verschwörung“
    vergleichbar mit „area 51“

    wer weiß, was die masters mit oxxenbach vorhaben.

  50. Bernemer Karl sagt:

    Zuschrift aus dem Hertha BLOG.

    „Wenn der FSV mitspielen mag, tippe ich auf ein 9:0. Falls er sich hinten reinstellt, dann wird es nur ein mageres 8:0.“

    Hochmütig sind sie die Hauptstädter. Existieren können sie nur wegen des Länder-
    finanzausgleich , diese Pisser.

  51. Gaga sagt:

    #51 Bernemer Karl
    na,na,na mein lieber Karl!!Etwas mehr Zurückhaltung.
    Die Großschnautzen aus der Hauptstadt werden sich am Freitag noch wundern.

    2012/13 werden wir sie am Hang wiedersehen,diese Pisser
    Wetten dassss????

  52. BlacknBlue sagt:

    Ich befürchte nur, wenn sich unsere Schwarzblauen so dämlich anstellen wie in den letzten Wochen, werden die Berliner noch recht behalten, vielleicht nicht grade 8 Gegentreffer, aber wie wir da momentan was holen wollen, weiß ich nicht. Lasse mich gerne eines besseren belehren…

Kommentarfunktion geschlossen.