Spielerisch zu alter Stärke

Nach nur einem Punkt aus den vergangenen drei Spielen möchte der FSV Frankfurt am Samstag bei Alemannia Aachen zu alter Stärke zurückfinden.

„Die Null gegen Fürth zu halten war der wichtigste Ansatz nach den zwei Niederlagen zuvor“, sagte FSV-Coach Hans-Jürgen Boysen am Donnerstag rückblickend. Auf dem Aachener Tivoli erhofft sich der FSV-Trainer auch wieder etwas mehr Spielkultur. „Mit mehr Kreativität als in der letzten Begegnung werden wir auch zeitnah das Tor treffen“, sagte Boysen.

Die Alemannia sieht Boysen als Gegner „auf Augenhöhe, tabellarisch wie vom Leistungsvermögen“. Beide Teams liegen im Tabellen-Mittelfeld, der FSV hat 33 Punkte, die Alemannia 29 Zähler auf dem Konto. „Wir brauchen eine geschlossene und gute Leistung, um in Aachen etwas zu holen“, sagte der FSV-Coach, der an seiner Zielsetzung keine Zweifel aufkommen ließ. „Wir wollen Aachen auf Distanz halten, das ist ein Wegweiser für die restlichen Spiele.“

Personell plagen Boysen Sorgen: Neben dem langzeitverletzten Tufan Tosunoglu (Kreuzbandriss) muss der FSV auf Andreas Dahlén (Bänderriss), Mario Fillinger (Sprunggelenksverletzung), Marc Gallego (Rückenbeschwerden), Kai-Fabian Schulz (Adduktorenzerrung) und Benjamin Pintol (Reha nach Meniskus-Operation) verzichten.

„Das bringt Veränderungen in der Startformation und im Kader mit sich. Beide offensive Außenbahnen sind neu zu besetzen“, sagte Boysen, der sich am Donnerstag noch nicht festlegen wollte. „Dabei wird es auf das Angebot in der verbleibenden Trainingseinheit und mein Bauchgefühl ankommen.“

48 Kommentare für “Spielerisch zu alter Stärke”

  1. Mainzer Adler FSV sagt:

    Es muss auf jeden Fall ein mutigerer Auftritt unseres FSV her als zuletzt in Bielefeld, D´dorf und Aue. Ich hoffe, sie versuchen auch nach vorne zu spielen, denn ich bezweifele, dass man die Alemannia 90min nur defensiv ausgerichtet begegnen kann. Dann werden AUER und Co. irgendein sicher versenken. Bei einem Rückstand wird es ganz schwer für uns…
    Also, HJB und FSV, mit einem Schuss Mut an den Tivoli gefahren und einen Punkt mitgenommen, alles klar!

  2. Mainzer Adler FSV sagt:

    So hier noch mal in korrigierter Fassung:

    Es muss auf jeden Fall ein mutigerer Auftritt unseres FSV her als zuletzt in Bielefeld, D´dorf und Aue. Ich hoffe, sie versuchen auch nach vorne zu spielen, denn ich bezweifele, dass man der Alemannia 90min nur defensiv ausgerichtet begegnen kann. Dann werden AUER und Co. irgendein Ding sicher versenken. Bei einem Rückstand wird es ganz schwer für uns…
    Also, HJB und FSV, mit einem Schuss Mut an den Tivoli gefahren und einen Punkt mitgenommen, alles klar

  3. wolfsangel sagt:

    Genau so ist es !! Es kann nicht sein, dass wir bei unserem spielerischen Potential auswärts immer nur „Angsthasen“-Fußballspielen, wie in Bielefeld/Düsseldorf und Aue. Natürlich muß auch die Denfensive stehen und nicht solche „Grotten/Anfänger“-Fehler machen wie in Dü/Aue. Aber es muß auch mutig nach vorne gespielt werden. Dass das geht, hat doch das Speil in Duisburg gezeigt. So möchte ich am Samstag unseren FSV in Aachen sehen. Ich habe keine Lust dahinzufahren, um nur die Punkte abzuliefern.

  4. Tillet sagt:

    Lustig, was da bei der SGE abgeht. Skibbe gibt den Heynkes. Und spielt am Samstag gegen ebenjenen. Mit einer vernünftigen Leistung in Aachen können wir ein klein wenig aufholen.

  5. Christian sagt:

    „Beide offensive Außenbahnen sind neu zu besetzen“

    Na, da bin ich vor allem auf die linke Seite gespannt. Ich hoffe wir sehen nicht allzu Wunderliche Dinge, was die Startaufstellung betrifft wie z.B. in Aue. Bin aber zuversichtlich, daß der Trainer weiß, was er tut, und daß was Zählbares bei rumkommt.

  6. Hermann1947 sagt:

    Etwas verstehe ich noch nicht, hier wird immer über Startaufstellungen dikutiert und gemeckert, bis jetzt haben wir immer noch mehr Siege als Niederlagen.
    Woran liegt das wohl??? Klärt mich doch mal bitte auf und entschuldigt gleich das ich es nicht verstehe. Ich habe wohl in meiner aktiven Zeit zuviel Kopfbälle gespielt!!!

  7. Mainzer Adler FSV sagt:

    @6
    Mich wundern weniger Startaufstellungen von HJB als vielmehr die letzten Einwechselungen. Für mich ist z.B. nicht nachvollziehbar, warum ein Cidimar auf der Bank bleibt und ständig Bouadouz eingewechselt wird. Cidimar ist weitaus torgefährlicher… Das sind so Dinge, die manchmal etwas merkwürdig sind. Ich bin zudem der Auffassung, dass mit ein bisschen mehr Offensivgeist in Bielefeld drei Punkte und in Aue ein Punkt drin gewesen wären. Ansonsten bin ich aber mit der Saison mehr als zufrieden. Wenn wir die 40 Punkte frühzeitig hinbekommen, kann der FSV den Rest sehr entspannt angehen. Dann werden sicher noch einige gute Spiele zu sehen.

  8. Chris_Ffm sagt:

    @Hermann1947: es ist doch wohl normal, das man bei fußballspielen über startaufstellungen und einwechslungen diskutiert. willst du dich etwa lieber darüber unterhalten, wie die bratwürste vor 40 jahren geschmeckt haben?

  9. Gaga sagt:

    #8 Chris_Ffm
    …….wie die bratwürste vor 40 jahren geschmeckt haben?
    Darüber braucht man sich nicht zu unterhalten,das weis ja jeder.

    Ich denke das Stein mit auflaufen wird.Er ist ein Spieler von dem ich noch einiges erwarte.Hoffentlich bleibt er vor weiteren Verletzungen verschont.

  10. Chris_Ffm sagt:

    C. Müller (9 Gelbe Karten), Schlicke (4 Gelbe Karten), Wunderlich (4 Gelbe Karten)

    hoffen wir mal, das sie nicht alle im selben spiel die 10. bzw. 5. gelbe karte bekommen.

  11. Christian sagt:

    #6 Hermann, naja ist wohl deshalb weil HJB sich oft nicht in die Karten schauen läßt und man drauf gespannt ist, wen er diesmal wohl aufbietet. Grade auf der linken Seite gab es ja verletzungs- und sperrbedingt häufig Änderungen und in diesem Spiel fehlen dort nahezu alle Stammkräfte. Im linken Mittelfeld haben wir ja schon Mölders (irgendwann zu Rundenbeginn) und zuletzt Wunderlich gesehen, was beides mehr oder weniger in die Hose ging.

  12. Hermann1947 sagt:

    Christian, um eine Mannschaftsaufstellung zu kritisieren muß ich aber 1. Trainingseindrücke gesammelt haben und 2. auch mal aktiv gewesen sein.
    Dazu kommt, dass jeder Trainer eine andere Philosophie vom Spiel hat. Was denkst Du was ich mit 57 Jahren, lt. dem Trainer, noch alles machen sollte.

  13. Bernemer Karl sagt:

    HJB will auch punkten , macht Euch doch mal keinen Kopp. Er wird schon machen was
    möglich ist . Denkt dran , hatte ich neulich schon geschrieben, wir haben keinen zweiten Anzug und für links haben wir noch nicht mal ein zweites Unterhemd.

  14. Chris_Ffm sagt:

    @Hermann1947: „Christian, um eine Mannschaftsaufstellung zu kritisieren muß ich aber 1. Trainingseindrücke gesammelt haben und 2. auch mal aktiv gewesen sein.“

    sorry, aber dieser blog hier ist doch dazu da um sich über unseren FSV zu unterhalten und dazu gehören nun mal auch solche dinge wie die manschaftsaufstellung, sowie aus- und einwechslungen.
    ich verstehe wirklich nicht, wieso wir hier nicht darüber schreiben dürfen sollten.

    guck mal was bei anderen fußballvereinen geschrieben wird, dagegen sind wir äußerst harmlos und sehr sachlich.

  15. Tillet sagt:

    Was die morgige Aufstellung betrifft, möchte auch ich auf links weder Wunderlich noch Mölders sehen. Da Tosunoglu nicht einsatzfähig ist, bietet es sich an, Stein vor Konrad zu stellen. Der kommt doch von der linken Seite und hat früher in Rostock auf dieser Position ordentlich gespielt. Auf der rechten Seite würde ich Christian und Sven Müller aufstellen, da morgen eine solide Defensive gefordert ist. Vor allem auf unserer rechte Seite muss dieser brandgefährliche Stieber gestopt werden. Das ist der Schlüssel zum Erfolg. Wenn wir den nicht unter Kontrolle kriegen, wird es da nichts zu hole geben.

    Da ich am Wochenende keinerlei Zeit für Fussball habe und nicht einmal das Spiel in Aachen verfolgen kann, habe ich mich heute abend in den Filter begeben und mich beim Spitzenspiel der 3. Liga in den Braunschweiger Block gestellt. War ordentlich Stimmung da. Ich reicherte sie mit ein paar „Hier regiert der FSV!“ an.

    Ich wollte eine Wehener Niederlage sehen und habe sie bekommen. Wobei die erste Halbzeit sehr ausgeglichen war. Die Braunschweiger legten los wie die Feuerwehr, Mitte der Halbzeit kamen die Taunusbauern aber ziemlich auf. In der zweiten Halbzeit hatte Braunschweig die Angelegenheit dann zunehmend im Griff. Nach ihrer Führung rannte Wehen zwar an, blieb aber ziemlich ungefährlich. Dagegen konterte Braunschweig diverse Male brandgefährlich und erhöhte mit dem Schlusspfiff auf 2 : 0, und zwar durch den im Winter in Wehen vom Hof gejagten Boll. Angesichts der Chancen der Braunschweiger hätten sich die Filter auch über ein 0 : 5 nicht beschweren können.

    Wobei ich Braunschweig gar nicht mal so stark fand. Sie haben eine Stärke: Sie fahren blitzschnelle präzise Gegenangriffe, die den Wehenern letztlich das Genick brachen. Mit dem Verwerten der Chancen tun sie sich dagegen recht schwer. Und in der ersten Halbzeit schwamm ihre Abwehr zeitweilig ziemlich. Sie werden wohl aufsteigen. Danach werden sie sich aber noch ordentlich verstärken müssen, wenn sie nicht gleich wieder zurückgereicht werden wollen.

  16. wolfsangel sagt:

    Na ja, da hat „Hermann1947“ ein wenig übers Ziel hinausgeschossen. Natürlich ist es eines der elementarsten Ziele eines Fußballforums die Mannschaft und Spieler zu kritisieren, sowohl positiv, als auch negativ. Dazu muß ich kein Training besucht und selbst gespielt haben. Welcher Film-oder Theaterkritiker ist denn Schauspieler ?????
    Bestenfalls hat er Theaterwissenschaft studiert, wenn überhaupt !!!

  17. Tillet sagt:

    @ 16

    Man muss kein Rindvieh sein, um beurteilen zu können, ob ein Steak lecker ist-;(

  18. Tillet sagt:

    „Wenn Trainer Hans-Jürgen Boysen davon spricht, am neuen Tivoli eine Trendwende einzuleiten und „eine neue Serie zu starten“, nickt Krüger nur zustimmend. Wäre ganz in seinem Interesse. Denn: „Unsere gute sportliche Entwicklung schlägt sich in der Fernsehgeldtabelle nieder, in der wir derzeit auf Platz 13 stehen und weiter klettern können. Deshalb ist es auch von wirtschaftlichem Interesse, dass wir nicht Elfter, Zwölfter, sondern Siebter oder Achter werden. Wir stehen da in Konkurrenz mit Vereinen wie Paderborn, Düsseldorf oder Oberhausen.“

    Mittelfristig müsse es aber auch darum gehen, „unsere Erlösbereiche, speziell die Zuschauereinnahmen, zu steigern“. So oder so ist der FSV Frankfurt gut aufgestellt. Krüger: „Wegen unserer zurückhaltenden Personalkostenstruktur sind wir kein Sorgenkind der zweiten Liga.“ Es bestehe daher auch keine wirtschaftliche Notwendigkeit, am Saisonende Transfererlöse zu erzielen, „aber keinem Spieler haftet hier das Prädikat der Unverkäuflichkeit an.““

    http://www.fr-online.de/sport/fsv-frankfurt/es-geht-ums-geld/-/1473448/7183106/-/index.html

    Ups. Das klingt wie bei Schalke. Wobei bei denen immerhin der Torwart nach der bisherigen Lesart nicht verkäuflich ist.

    Apropos Torwart. Ich habe Petkovic heute abend nach seinem einzigen Spiel für den FSV zum zweiten Mal live gesehen. Er wurde von den Filtern nicht besonders gefordert, reagierte aber, wenn er gefordert war, sehr souverän. Das ist wiem Klandt ein richtig Guter. Die sportliche Leitung Oral/Reisig hat 2008 – was die Torhüterposition betrifft – wirklich alles richtig gemacht.

  19. BlacknBlue sagt:

    Wir sollten gar nicht mehr gegen Aachen spielen, 3 Punkte eintüten, schwarzgelbes Schleifchen drauf und wegschicken. Ich glaube selbst mit Messi und Özil würde wir gegen die Alemannia immer irgendwie den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen.

    Fazit: ganz gut gespielt, meist feldüberlegen, gute Chancen versemmelt und saublöde Tore kassiert. Trotzdem werden wir unsere paar Pünktchen zum Klassenerhalt noch einsammeln, mehr geht diese Saison (noch) nicht.

    Ich fand Hickl und Bouha übrigens heute gar nicht so schlecht, auch wenn mir bei Spielbeginn beim Anblick der Aufstellung erst einmal der Atem stockte. Warum allerdings der N’diaye nicht durchspielt erschließt sich mir momentan nicht, hat HJB ein Problem mit ihm?

  20. Bernemer Karl sagt:

    „Fazit: ganz gut gespielt, meist feldüberlegen, gute Chancen versemmelt und saublöde Tore kassiert. “

    Korrekt , hinten zu viele individuelle Fehler . HJB sollte sich nicht scheuen , Heitmeier ist doch wieder fit , Gledson spielt eben sehr gut , Schlicke braucht eine Pause, er steht oft rum wie ein Ölofen.

    Vorne klappt es ja soweit ganz gut , nur es fallen halt ums Verrecken keine Goale.
    Leider zählen halt die Tore , da nutzt die ganze gute Spielerei nix.

    Gegen den KSC muß gewonnen werden , ohne wenn und aber.

  21. OLeiJo1 sagt:

    Jetzt haben wir den Salat… und die Drucksituation.
    Mann, Mann, Mann was waren das für Chancen?! Hickl, Bouhaddouz, Mölders, Wunderlich, Gjasula. Wir hätten da gewinnen müssen!
    Klar, Aachen war so bis zur 25. stärker, aber die Qualität der Möglichkeiten darf es eigentlich nicht zulassen, daß wir mit leeren Händen nach Hause fahren.
    Und dann steht der Auer da frei, ich fasse es nicht.
    Jetzt kommt Karlsruhe und wenn dabei kein Dreier rausspringt dann ist es sehr wahrscheinlich mit den darauf folgenden Spielen in Cottbus und Berlin daß sich unsere kleine Serie von vier sieglosen Spielen in Folge zu einer richtigen Ergebniskrise entwickelt.
    Aufstieg adé, es war schön ein paar Spieltage Höhenluft zu schnuppern, nun wird aber der 9. Platz zum Erfolg, denn Aachen und auch die 60er sind uns auf dem Fersen, ich denke das wird spannend bis zum Schluss. Schönes Restwochende trotzdem Euch allen.

  22. Tillet sagt:

    @ 21

    „Aufstieg adé, es war schön ein paar Spieltage Höhenluft zu schnuppern“

    Yep, und in der Relegation wäre es vielleicht gegen die Einracht gegangen…

    „nun wird aber der 9. Platz zum Erfolg, denn Aachen und auch die 60er sind uns auf dem Fersen, ich denke das wird spannend bis zum Schluss“

    Ein Sieg gegen Karlsruhe wäre ungemein wichtig. Sonst besteht die Gefahr, dass wir ein ganzes Stück nach hinten durchgereicht werden. Ich glaube zwar nicht, dass wir noch in ersthafte Abstiegsgefahr geraten können. Aber es wäre schon wichtig, dass die Euphorie des letzten Jahres sich nicht völlig verflüchtigt. Und sicher ist sicher…

  23. Fritz sagt:

    Seit der „Dicke“ sich verabschiedet hat läuft nicht mehr viel. Ich glaube aber das einige Spieler
    nach dem Duisburg Spiel zu viel geträumt haben. Auf jeden Fall wird das Spiel gegen den KSC
    wegweisend für die nächsten Wochen.
    Ich hoffe das Mölders wieder trifft denn die Torgefährlichkeit der anderen Spieler hält sich in Grenzen.

  24. Nobby sagt:

    Was ich am Tivoli erstaunlich fand, war der Aufmarsch von Ordnern.
    Ich kam mir manschmal vor, wie im Hochsicherheits Trakt von St.Quentien ??

    Zum Spiel wurde alles gesagt außer das 4 ( in Worten VIER )Fsv Verteidiger,
    die Flanke nicht verhindern konnten und das kurz vor Schluß.
    Ist halt wie immer, kurz vor der Pause oder zum Spielschluß fallen die Gegentore.

  25. Tillet sagt:

    @ 25

    Nobby, das ist das übliche Gejaule, wenn die Eintracht keinen Erfolg hat. Für mich gab es für die Eintracht heute noch eine zweite Niederlage: Timothy Chandler steht in der Startelf des FCN und schießt sein erstes Bundesligator. Nürnberg steht jetzt fünf Punkte vor der Eintracht. Ich wiederhole mich ungerne, aber der war in der letzten Saison einer der besten Spieler in der U 23 der SGE. So wie in dieser Saison Tosun und Alvarez. Von anderen Bundesligavereinen wie Dortmund, Mainz oder auch den Bayern werden solche Talente gefördert.

    Aber das sind nicht unsere Probleme. Wir müssen langsam unsere „Ergebniskrise“ in den Griff bekommen.

  26. Gaga sagt:

    Leute den Ball schön flach halten.
    Das einzige (leider)was nicht stimmte ist das Ergebnis.Wir haben ein gutes Spiel gemacht und hätten gewinnen müßen.
    Aachen war froh als abgepfiffen wurde.

  27. Drucker sagt:

    Gaga schreibt mir aus der Seele.

    Ich sah heute eines der besten Auswärtsspiele unseres FSV. Wenn man den Auftritt der gesamten Mannschaft sah, so kann man nur zum Fazit gelangen: erstens spiegelt das Endergebnis dem gesamten Spielverlauf (incl. Torchancen!!) mitnichten wieder und zweitens kann man allein aufgrund dessen, wie sich die Mannschaft präsentiert hatte, unmöglich von einer Krise sprechen. Anhand einer ordentlichen bzw. konsequenten Chancenverwertung hätten wir den Platz als Sieger verlassen. Und zwar mit mindestens mit einem 3:1. Wären wir in der zweiten Hälfte in Führung gegangen, so wäre im Normalfall Aachen niemals mehr zurückgekommen. Aber was ist schon normal … ?

    Hickl kann man mit seiner Großchance kurz vor der Pause keinen großartigen Vorwurf machen. Er ist nun mal kein Stürmer. Bei Mölders jedoch konnte man erneut gut erkennen, daß er leider zu allem anderen als zu einem vernünftigen Kopfball taugt und wohl irgendwie auch ein wenig Angst vor solchen hat. Zumindest konnte man das in der TV-Wiederholung erneut gut erkennen, als er vor der Ballannahme bereits seinen Kopf senkte und (ich meine dies gesehen zu haben) seine Augen dabei schloß. Daß das Leder dennoch an die Latte knallte, war meines Erachtens im Nachhinein eher Zufall. Vielleicht mag es auch der Fall sein, daß er hohe Bälle einfach nicht besonders gut einschätzen kann, ich weiß es nicht.

    Worin ich mir jedoch recht sicher bin, ein Cidimar würde sich in diesem Moment in dieser Position eine solche Torchance eher selten entgehen lassen. Wobei diesem derzeit wiederum leider – womöglich aufgrund seiner eher mangelnden Spielpraxis – derzeit etwas die Motivation beziehungsweise das Selbstvertrauen abhanden gekommen erscheint.

    Aber neee, egal wir Karlsruhe heute gegen Hertha spielt … die werden nächste Woche geputzt. Da bin ich mir recht sicher. Wir werden, so bin ich mir sicher, zumindest den achten Tabellenrang halten. Mit Aussicht auf … na, sagen wir mal auf den sechsten zum Abschluß. Oben wird nicht mehr allzu viel passieren. Ich lege mich auf Berlin und Bochum als direkte Aufsteiger fest. Augsburg wird erneut in die Relegation gehen und wiederum abkacken. Soweit mein Tipp.

  28. wolfsangel sagt:

    Immerhin war es ein schöner Frühlingstag, den man in Aachen erleben durfte. Ansonsten ? Wie immer, Torchancen a masse´. Natürlich ist Hickl kein Stürmer, aber von einem der 2. BL spielen will, muß man verlangen, dass er aus dieser Situation mehr macht. Das gleiche gilt für Mölders nach dem er den Torwart ausgespielt hatte. Er hätte mindestens noch ein, zwei Meter gehen können, dann wäre die Wahrscheinlichkeit größer gewesen, dass der Ball rein gehen wird. Sein Kopfball, na ja, hier wurde ja schon spekuliert, ob er das überhaupt mag… Ein Stürmer muß das mögen, ansonsten taug er nicht viel !!!
    …und die Abwehr kurz vor Schluß ???? Ich frage mich, was der Trainer die ganze Woche über, über Auer den Abwehrspielern gesagt hat… Jedenfalls hat offenbar keiner richtig zugehört. Das geht überhaupt nicht !! Eine völlig unnötige Niederlage einer Mannschaft, die in der Tat, zumindest in der Rückrunde, ihr bestes Auswärtsspiel zeigte. Jetzt heißt es endlich wieder auf den Erfolgskurs zurück finden, ehe wir nochmals in Schwierigkeiten kommen sollten. Sieg gegen den KSC ist jetzt Pflicht, denn in Cottbus/Berlin dürfte wenig zu holen sein, ehe mit Ingolstadt eine weitere Maurermannschaft am Hang aufkreuzt…

  29. Gaga sagt:

    Obwohl er kein Tor gemacht hat,hat Mölders gut gespielt.
    (Leider ist er kein Berthold Buchennau,der hätte zwei Kopfballbuden in Aachen gemacht)
    Leider gibt es keinen Schönheitspreis oder Extrapunkte für vergebenen Chancen.
    Trotz allen bin ich für die kommenden Spiele sehr optimistich.Freue mich auf das Spiel gegen Karlsruhe.

    Wann hatten wir je so eine spielstarke Mannschaft???????

  30. Nobby sagt:

    Halbzeit :

    Bielefeld – Bochum 1 : 1
    D’dorf – Ingolstadt 0 : 0
    KSC – Hertha 1 : 0

  31. Nobby sagt:

    D’dorf – Ingolstadt 1 : 0 in der Nachspielzeit.

  32. Nobby sagt:

    Endergebnisse :

    Bielefeld – Bochum 2 : 2 D’dorf – Ingolstadt 3 : 1
    KSC – Hertha 2 : 6

  33. Sven_ sagt:

    Zum Spiel möchte ich heute gar nichts sagen, außer dass unsere zentrale Defensive seit Wochen von Aussetzern geplagt zu sein scheint.
    Heute ein wenig Stadionkritik, aus Anlass meines ersten Auswärtsspiels diese Saison:
    #24 Nobby hat völlig Recht, das Sicherheitsreglement dort sowie die baulichen Bedingungen kommen einem Hochsicherheitstrakt gleich. Der lange, umzäunte Gang zum Block incl. Unterführung einer Zufahrt erinnerten mich an den Fußweg zu einer DDR-Grenzübergangsstelle.
    Das natürlich quietschgelb-schwarze Design des Stadions habe ich als Attacke auf meine Augen empfunden. Steht man im oberen Bereich des Gästeblocks neben der „Eventloge Nord“ (was für ein Name!) sieht man vom Spielfeld die ersten 20 m von der Torauslinie aus gesehen, ansonsten nichts. Pech für Gästefans, wenn der Block ausverkauft ist. Unter diesen Umständen sind die 14€ Eintritt für einen solchen „Steher“ ein schlechter Witz.
    Ansonsten ist es eine 0815 AugsburgWolfsburgHoffenheim-Arena, in der irgendwie auch die Stimmung ein wenig verloren gegangen zu sein scheint. Viele Leute saßen gelangweilt herum, das liegt aber vielleicht auch an der Tabellensituation der Alemannia. Dennoch, die Unterstützung der Heimmannschaft muss im alten Tivoli nebenan besser gewesen sein.
    Immerhin, und hier gebe ich #29 Wolfsangel recht, es war ein schöner Frühlingstag!

  34. BlacknBlue sagt:

    Nach der heutigen 2:6 Schlappe des KSC können wir, glaube ich, gegen die Karlsruher am nächsten Wochenende das „Saisonziel Klassenerhalt“ perfekt machen. Wir hätten dann 16 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz, das ist praktisch unmöglich aufzuholen. Trotzdem oder deswegen werden die vermutlich um jeden Ball beißen und das wird sicher kein Selbstläufer.

  35. wolfsangel sagt:

    Du sagst es !!!!
    Nur bedingungslose Kontentration insbesondere in der Abwehr und ebenso die KSC-Abwehr bedingungslos unter Druck setzen (da machen sie Fehler, wie heute gegen die Hertha gesehen) werden zum dringend benötigten Erfolg führen.

  36. HGMerkel sagt:

    Noch ist unser Vorsprung auf die Abstiegsplätze recht komfortabel, aber sollten
    wir das Heimspiel gegen die Badenser verkacken, und erwartungsgemäß aus
    Cottbus und Berlin nichts zählbares holen! Dann bläst uns gegen die Schanzer
    der Wind schon etwas strammer ins Gesicht. Es könnte eine Drucksituation
    enstehen, die für Mannschaft und Fans schon kein Thema mehr war. Ich hoffe
    natürlich für alle, das uns dieses Horror-Scenario erspart bleibt, aber die Angst
    wird greifbar. Auch in Aachen zeigte sich das wir nur einen tauglichen Stürmer
    im Kader haben, aber der trifft entweder doppelt und dreifach oder wochenlang
    die Hütte nicht. Der Rest kann bzw. will kein Tor erzielen, und Cidimar bekommt
    einfach zu wenig Einsatzzeit um wieder in Tritt zu kommen. Überraschend Hickl
    und Aziz von Anfang an, wobei der Stefan von der vergebenen Chance abgesehen
    seine Sache recht ordentlich bewältigt hat. Der gute Aziz hingegen wirkte wie ein
    Fremdkörper, und stand meiner Meinung nach viel zu lange auf dem Feld. Ich mag
    den Jungen, und würde ihm endlich einen Treffer wünschen habe aber den Eindruck
    das er dies auch nach 100 Einsätzen nicht erfüllen kann. Unser Torwart sonst Garant
    für Punkte, strahlte nicht die Sicherheit aus wie man es von ihm gewohnt ist. Und dann
    immer dieser Sauhund von Auer, sauber eingeladen von Klandt, Gledson, Konrad und
    den Slalomstangen der rechten Seite, die Stiebers Flanke ermöglicht haben. Hätte man
    aus Versehen den Auer vor dem Spiel in ein weisses Trikot gesteckt, wäre die Gast-
    mannschaft 100% als Sieger vom Platz. Wie schon erwähnt, waren 14€ für einen
    Stehplatz ganz schön happig, dafür hat die Verpflegung im Stadion gepunktet. Was
    bleibt, in Aachen gibt es keine Punkte und 1:8 Tore nach drei Gastspielen. Trotz allem
    hat die Busfahrt richtig Spass gemacht, die Stimmung war top und mit Bernd Reisig
    hatten wir einen eher ausergewöhnllichen sehr umgänglichen Gast an Bord. Negativ
    wie fast immer ist die Beteiligung, denn ein nur zur hälfte gefüllter Bus hat noch nicht
    mal Oberliga-Niveau. An einem Sa. und für einen akzeptablen Preis eigentlich ein
    Umstand, der unbegreiflich ist. Hockt ihr alle in der Kneipe oder daheim, und glotzt
    Sky? Dann hoffe ich das sich am So. gegen den KSC das Blatt wieder wendet, der
    Hang eine Festung bleibt, und sich auswärts endlich mal ein paar Ärsche mehr in
    Bewegung setzen, so das spätestens nach Paderborn 2 Busse fahren, weil der erste
    nach zwei tagen ausverkauft ist.

    Gruß HG

  37. Tillet sagt:

    „Negativ wie fast immer ist die Beteiligung, denn ein nur zur hälfte gefüllter Bus hat noch nicht mal Oberliga-Niveau. An einem Sa. und für einen akzeptablen Preis eigentlich ein
    Umstand, der unbegreiflich ist. Hockt ihr alle in der Kneipe oder daheim, und glotzt
    Sky?“

    Und ich verstehe nicht, wieso Ihr Glücklichen, denen Euch vergönnt war das Spiel live zu sehen, immer wieder solche Fragen stellt. Ich habe das ganze verkackte Wochenende durchgearbeitet und das Spiel in der Zusammenfassung in der Sportschau gesehen. Ich wäre glücklich gewesen, wenn ich wenigstens Samstag Mittag zwei Stunden Zeit für die Sky-Übertragung gehabt hätte. War aber nicht. Auch wenn es nicht allgemein verständlich sein mag, aber es gibt Menschen, die nicht uneingeschränkt Zeit für Fussballspiele haben. Wenn wir in der nächsten Saison allerdings Auswärtsspiele in Offenbach und bei der SGE haben, bin ich dabei, versprochen!

  38. Chris_Ffm sagt:

    @HGMerkel: „Negativ
    wie fast immer ist die Beteiligung, denn ein nur zur hälfte gefüllter Bus hat noch nicht
    mal Oberliga-Niveau. An einem Sa. und für einen akzeptablen Preis eigentlich ein
    Umstand, der unbegreiflich ist. Hockt ihr alle in der Kneipe oder daheim, und glotzt
    Sky?“

    du hast wohl nicht mitbekommen, das etwa 30 leute (unter anderem auch ich) mit dem zug hingefahren sind?

    http://community.fsv-frankfurt.de/images/fbfiles/images/aachenklein.jpg

  39. Frank1965 sagt:

    HGMerkel: “Negativ
    wie fast immer ist die Beteiligung, denn ein nur zur hälfte gefüllter Bus hat noch nicht
    mal Oberliga-Niveau. An einem Sa. und für einen akzeptablen Preis eigentlich ein
    Umstand, der unbegreiflich ist. Hockt ihr alle in der Kneipe oder daheim, und glotzt
    Sky?”

    Ich musste auch arbeiten, sowas gibt es auch.
    Was für ein Gelaber.
    Ich versuche immer wieder mal auswärts zu fahren, war z.bsp. schon 2x in Aachen,Freiburg,Koblenz,StPauli,Wehen,Ahlen,Bielefeld und werde noch zu Union Berlin,Osnabrück und wahrscheinlich nach Augsburg fahren.

    Zum Spiel, leider die Chancen nicht genutzt , ein Punkt war nach dem Spielverlauf Pflicht, eigentlich sogar 3.

  40. BlacknBlue sagt:

    Warum macht die FR eigentlich hier nicht mal einen neuen Thread nach dem Spiel auf, oder muß sich die dortige Sportredaktion jetzt tagfüllend mit der Jammerei der SGE befassen?

  41. Sailor Ripley sagt:

    @ HGMerkel

    Ich finde es müßig zu behaupten, der FSV hätte lediglich einen zweitligatauglichen Stürmer im Kader. Boysen lässt doch fast immer nur mit einer Spitze spielen. Wo soll es denn herkommen? Ansonsten würde ich mal sagen wollen, dass sowohl N’Diaye, als auch Cidimar wissen, wo das Tor steht und das (gerade Cidimar in den wichtigen Spielen der letzten Saison) schon gezeigt haben. Zudem können auch ein Fillinger, Gjasula und Wunderlich jederzeit zuschlagen. Man muss jetzt nach drei Auswärtsniederlagen in Folge nicht alles schlechtreden und anzweifeln. Es kann doch niemand erwartet haben, dass die Mannschaft so fröhlich weiter punktet. Man sollte nicht vergessen, dass bei den 28 Punkten der Hinrunde ab und an auch eine gehörige Portion Glück dabei war, die mann nicht über eine Saison hinweg hat. Klar ist aber auch, dass gegen den KSC ein Dreier her sollte. Dann gibt es ein ganz entspanntes Ausklingen der Saison. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

    Ansonsten finde ich Diskussionen um volle Auswärtsbusse inzwischen auch müßig. Einerseits gibt es Leute, die arbeiten müssen und sonstige Verpflichtungen haben, als dass man alle zwei Wochen durch ganz Deutschland reisen kann und ein bis zwei Tage des Wochenendes drangibt. Es bekommt schließlich niemand von uns Fans Geld dafür, dass er die Mannschaft auswärts unterstützt. Weiterhin ist es neben diesen Gründen auch das liebe Geld. So ein Auswärtstrip mit Bus, Karte und Verpfegung kostet locker um die 40 Euro, wenn nicht gar eher 50 Euro, wenn die Karte noch 14 Euro kostet. Geld, das auch nicht jeder einfach mal so hat…

  42. wolfsangel sagt:

    @HGMerkel

    Dein Statistik hinsichtlich unserer Gastspiele bei der Alemannia ist noch etwas schlimmer. Es war nicht das dritte, sondern das vierte Gastspiel (erstes 9.10.1982). Das Torverhältnis lautet nach der 5:1-Schlappe 82 daher 2:13 bei 0 Punkten.

  43. wolfsangel sagt:

    @Sailor Ripley

    Dein Einwand hinsichtlich der Auswärtsfahrten mag ja irgendwie richtig sein. Dann erkläre mir mal bitte, wieso es die SGE schafft ca 2-3.000 zu Auswärtsfahrten zu animieren. Haben diese Leute mehr Geld, arbeiten die Samstags oder Freitags nicht. Es sind doch wirtschaftlich gesehen, die gleichen „armen“ Schlucker wie bei uns, oder ????

  44. Mainzer Adler FSV sagt:

    @44
    Einen Vergleich in diesem Zusammenhang zw. SGE und FSV zu ziehen macht keinen Sinn. Die SGE hat eine komplette Fankultur in allen Generationen von jung bis alt. Uns sind durch die langjährige Abstinenz im bezahlten Fußball mind. 2 Generationen an Fans verloren gegangen.
    Die SGE ist nun mal DIE Nr. 1 im Frankfurter Raum und für eine Stadt wie Frankfurt sind 2000 Fans auswärts etwas ganz normales. Der FSV wird Jahre brauchen, auch nur annähernd solche Zahlen zu erreichen. Ich wäre ja schon froh, wenn sich die Zuschauerzahl zuhause am Hang mal langsam erhöhen würde. Aber da werden wir uns wohl erst mal richtig in Liga 2 etablieren müssen.
    Daher hinkt der Vergleich mit der SGE bzgl. Zuschauer an sich gewaltig…

  45. BlacknBlue sagt:

    Wolfsangel, das hat eine Menge Gründe. Erstens haben sie als Bundesligist die wesentlich günstigeren Anstoßzeiten, zweitens gibt es eine Unmenge gut organisierter und finanzierter SGE-Fanclubs, die ganz andere Fahrpreise anbieten können, ich weiß aus meinem Bekanntenkreis nebenbei, dass viele Fans da völlig umsonst mitfahren, wenn der Bus nicht voll ist. Drittens hat die Eintracht auch bundesweit eine Menge Symphatisanten, die dann eben das näherliegende Auswärtsspiel besuchen. Und sie haben eben, im Gegensatz zu unserm jahrzehntelang auf Tauchstation fahrenden FSV, Generationen an älteren und damit besser verdienenden Fans angesammelt, die sich solche Wochenend-Fahrten halt ohne Abstriche leisten können.

    Wir sind halt lange, lange noch nicht etabliert im Profifussball, das dauert kleine Ewigkeiten, zumal bei der Konkurrenz hier. Aber ist ja auch schon alles zigmal durchgekaut…

  46. Fritz sagt:

    #Wolfsangel die Heimspiele sind schlecht besucht wo sollen den die Zuschauer für
    die Auswärtsspiele herkommen ? Paderborn Ingolstadt fahren auch nur 50 Zuschauer
    mit und die Vereine haben ein Schnitt von 6.000 -7000 Zuschauer bei Heimspielen.
    Die Eintracht hat einen Zuschauerschnitt von ca. 45.000 Top Spiele sind oft
    Wochen vorher ausverkauft. Daher sollte man keine Vergleiche anstellen.

  47. wolfsangel sagt:

    O.K, Freunde, Ihr habt recht. Die SGE als Vergleich heranzuziehen war „daneben“. Es stimmt schon, wir waren halt zulange weg, als dass wir eine Fanschaft aufbauen konnten. Das mit den Älteren, die mehr Geld haben, ist natürlich auch richtig. Wir haben halt eine Menge nachzuholen.

Kommentarfunktion geschlossen.