Spieltags-Splitter: Udo Lindenberg, Krachspielzeug und eine Aufstiegsfeier

[inspic=138,,,0]Beim Einlaufen zum Heimspiel gegen den TSV 1860 München II kam schon fast so etwas wie Zweitliga-Stimmung auf. Stehende Ovationen und enormes Lärmpotenzial des neuen Krachspielzeuges, auf dem „Zugabe“ stand. 3000 Zuschauer gegen die Reserve einer Profimannschaft – Respekt. Treffend auch die Musik zum Einlaufen: „So soll es sein, so kann es bleiben“ von Ich & Ich. Und noch treffender die Musik nach dem Abpfiff: „Wenn Du durchhängst“ von Udo Lindenberg.

Selbstkritisch zeigten sich die Spieler nach der Schlappe. Von einer „nicht unverdienten Niederlage“ war allenthalben aus den Reihen des FSV zu hören, faule Ausreden suchte eigentlich keiner. Was zweifellos für den Charakter der Mannschaft spricht.

Die Professionalisierung des Vereins schreitet voran. Am Samstag wurde erstmals ein Liveticker angeboten. Respekt. Sehr bunt, sehr informativ und nicht so unsexy, wie manch anderer Ticker.

Zur Aufstiegsfeier ging es für die eingefleischten Fans nach dem Spiel ins Binding-Eck. Die Schreiberin der FR war aus dienstlichen Gründen verhindert (es gibt tatsächlich noch Sportveranstaltungen abseits des FSV) würde aber gerne wissen, ob die Stimmung trotz der Niederlage ganz okay war.
Ach, und Levdy: Auf die Einladung zum gemeinsamen Bier komme ich noch zurück. Vielleicht auf dem Dampfer, am Pfingstsonntag?

6 Kommentare für “Spieltags-Splitter: Udo Lindenberg, Krachspielzeug und eine Aufstiegsfeier”

  1. Rückkehrer sagt:

    war das 1. mal nach jahren wieder beim fsv. es war echt wirklich klasse, obwohl das spiel verloren wurde. so eine stimmung kannte ich bislang überhaupt nicht. was ist los beim fsv ? da wächst was zusammen, das spürt man überall.

    war irgendwie ein geiles fußballfeeling. ich kann es nicht so gut in worte fassen, aber völlig positiv anders, als in den wm-arenen. einfach klasse, fand ich.

  2. Levdy sagt:

    Ach, und Levdy: Auf die Einladung zum gemeinsamen Bier komme ich noch zurück. Vielleicht auf dem Dampfer, am Pfingstsonntag?

    @ Annette
    da auch,kannst aber gerne wieder mit dem Bus mitfahren,nach Regensburg zum letztem Spiel geht einer
    und eine Zugfahrt steht auch noch aus :-))

  3. Annette sagt:

    @Levdy
    ….eine Zugfahrt…..mmh…..das setzte mich jetzt schwer unter Druck……ich geh mal in mich…. 😉

    @Rückkehrer
    das höre ich immer öfter, dass viele Leute nach Jahren jetzt wieder an den Hang gehen.
    Das Fußball-Feeling ist dort mit Sicherheit unmittelbarer, als in der riesigen WM-Schüssel.
    Quasi noch Fußball pur…das macht für viele den Reiz aus, auch für die, die den FSV jetzt neu entdecken – ob nun zum ersten oder zum wiederholten Mal.

  4. Michael Schuckert sagt:

    Tolle Stimmung am Hang!! Ja, da geht dem FSV Fan das Herz auf,ist lange her das sooo angefeuert wurde . An den Fans hat es nicht gelegen das die 3 Punkte nach München gegangen sind. Die Elf auf dem Platz war wohl nicht ganz so mit dem Herzen dabei wie die Fans. Aber Meckern passt nicht ! Ich glaube in Stuttgart sieht das wieder ganz anders aus.Die Tolle Leistung die die Jungs bis jetzt gezeigt haben sollte uns doch auch eine solche Niederlage leicht machen ! Einen Tick mehr bei der Sache,und ein 3er in Stuttgart ist sicher !! Ich würde mir wünschen das sich diese Stimmung am Hang halten lässt . Oder besser, noch gesteigert werden kann ! So wie in der Aufstiegsrunde vor vielen Jahren als der Hang zum letzten mal“ Richtig Kochte“ ! War fast wie an der Hafenstraße !! Lang ist,s her !!! Also bis Freitag in Stuttgart ! Der schwarz blaue Essener

  5. Ich & Ich sagt:

    Geile Musik beim Einlauf der Spieler hat ebenfalls zur guten Stimmung beigetragen, weiter so FSV!

  6. Barbara sagt:

    Das mit der Musik ist in meinen Augen eh verbesserungsfähig, in Reutlingen hat man gemerkt, was eine gute, fetzige Musik vor dem Spiel, wenn sich allmählich alle im Stadion einfinden, ausmachen kann. Das ist beim FSV – zumindest für meinen Geschmack – noch reichlich dröge und altbacken.

Kommentarfunktion geschlossen.