Tag Archives: Fotos

Tomas Oral zurückgetreten

[inspic=956,,,0]FSV-Trainer Tomas Oral ist heute Nachmittag unmittelbar nach dem 1:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern mit Tränen in den Augen zurückgetreten. „Ich denke, wir können auf diese Leistung aufbauen. Es ist gut für uns alle, dass wir einen Neuanfang starten. ich habe mir diese Entschidung nicht leicht gemacht. Ich werde von meinem Amt zurücktreten. Vielen Dank!“ Verlängerung »

"Feiern? Weshalb? Wir haben noch nichts zu feiern…"

[inspic=896,,,0]Die Freude über den Dreier gegen Wehen ist groß: 30 Punkte und der damit verbundene Sprung auf Platz 13 – der Klassenerhalt rückt für den FSV Frankfurt immer näher. „Aber erreicht ist noch nichts“, warnt Tomas Oral nach dem 2:1-Sieg gegen den Tabellenletzten. Gefeiert werde erst, wenn der Klassenerhalt sicher ist, sagte der Teamchef am Freitagabend und verließ die Arena im Stadtwald. Verlängerung »

Funkelnde Augen

[inspic=838,,,0]Bernd Reisig strahlte wie ein Honigkuchenpferd. „Ein schöner Abend“, sagte der Manager. „In jeder Hinsicht.“ Da war natürlich zum einen der 1:0-Erfolg gegen den 1. FC Kaiserlautern, der zwar nicht glorreich herausgespielt war, aber dafür umso wichtiger. Reisig war es schnurzpiepegal, wie der Dreier entsprang. „Hauptsache gewonnen.“ Verlängerung »

Zoffen, zanken, zetern

[inspic=814,,,0]Nach dem recht glücklichen Sieg für den FSV gab es dann das fast schon unausweichliche Nachspiel. Claus-Dieter Wollitz, der Osnabrücker Trainer, ließ es nicht nehmen, noch einmal die alte Feindschaft aufleben zu lassen. Mit Teamchef Tomas Oral und Manager Bernd Reisig wolle er nichts zu tun haben. „Das ist nicht mein Niveau“, lästerte er. Gerade Reisig habe nach dem Hinspiel den Begriff Krieg verwendet. „Damit möchte ich nichts zu tun haben. Das ist nicht meine Welt.“ Reisig konterte, er sagte, er habe von kriegsähnlichen Zuständen gesprochen damals. „Das war eine Metapher.“ Es sei übel gewesen seinerzeit in Osnabrück. „Wir sind bespuckt worden.“ Reisig findet ohnehin: „Wollitz versucht, die Leute aufzuhetzen.“ Der VfL-Trainer hatte überdies gleich zu Beginn des Spiels den Handschlag mit Oral verweigert. Keine feine Geste. Verlängerung »