Unglückliche Niederlage auf dem Betze

[inspic=550,,,0]Der FSV Frankfurt hat auch das dritte Auswärtsspiel der laufenden Saison in der Zweiten Bundesliga verloren. Am Sonntagnachmittag unterlag die Mannschaft von Teamchef Tomas Oral beim 1. FC Kaiserslautern mit 1:2 (0:0). Ärgerlich war die Niederlage, weil der FSV über weite Strecken gut mitspielte, auch wenn die Gastgeber insgesamt überlegen waren
Aber gerade in der ersten Halbzeit hatte der FSV durch Matias Esteban Cenci (29.) und Sead Mehic (31.) zwei gute Chancen. Kurz nach der Pause ging Kaiserslautern durch Kai Hesse in Führung (53.), ehe Angelo Barletta in der 71. Minute per Kopf der Ausgleich gelang. Nur zwei Minuten später traf Erik Jendrisek mit einem von Alexander Klitzpera unglücklich abgefälschten Schuss zum 2:1.

 

Kaiserslautern: Sippel – Lamprecht (40. Paljic), Ouattara, Amedick, Bellinghausen – Dick, Demai, Sam (88. Ziemer) – Dzaka (70. Schönheim) – Hesse, Jendrisek.
FSV: Klandt – Weißenfeldt (81. Bencik), Schumann, Klitzpera, Noll – Barletta – Mikolajczak (76. El Haj Ali), Theodoridis, Kreuz (81. Ulm) – Mehic, Cenci.
Schiedsrichter: Christian Fischer (Hemer). – Zuschauer: 37 772. – Gelbe Karten: Demai – Klitzpera, Noll, Mikolajczak, Barletta. – Beste Spieler: Jendrisek, Hesse – Klandt, Schumann.

Stimmen zum Spiel:

Tomas Oral: „Die Niederlage ist sehr bitter und ärgerlich. Wir haben uns prächtig präsentiert und werden ganz schnell die nötigen Punkte einfahren.“

Bernd Reisig. „Das war eine sehr gute Leistung. Wir haben einen unglaublich leidenschaftlichen Eindruck hinterlassen. Aber dürfen nicht in Schönheit sterben.“

Angelo Barletta: „Duch eine Unkonzentriertheit haben wir verloren. Wir hatten das 1:1 redlich verdient. es ist absolut bitter, dass wir das so verschenkt haben.“

12 Kommentare für “Unglückliche Niederlage auf dem Betze”

  1. Hagen sagt:

    Hoffe das schlägt nicht auf die Moral. In dieser Saison geht es um den Klassenerhalt und sonst gar nichts. Jeder Punktgewinn ist gut. Wenn man gegen einen Favoriten gut spielt und auf der Leistung aufbauen kann, ist das auch ok. In Lauern kann man verlieren. Die Punkte werden wir noch holen, 30x hintereinander Pech gibts nicht.

  2. jan sagt:

    Hab das Spiel im Fernsehen gesehen und muß doch ein bißchen widersprechen. Also „in Schönheit“ sind wir heute sicher nicht gestorben, wir haben gut und leidenschaftlich gekämpft, über weite Strecken war unsere Defensive wirklich gut. Aber spielerisch war im Mittelfeld meist Feierabend und so hatten auch die Stürmer nicht viel zu tun. Auch wenn wir hier immer unsere Standards kritisieren, ich glaube es war das sechste Tor aus so einer Situation. Das wiederum zeigt aber auch die entscheidende Schwäche: nämlich aus dem Spiel heraus Tore zu erzielen. Das Gegentor direkt nach unserem Ausgleich kann ich nur mit Unkonzentriertheit erklären, leider auch diese Schwäche nicht zum ersten Mal.

    Trotzdem bin ich nicht unzufrieden, versteckt haben wir uns am Betzenberg nicht und der FCK wird auch ganz happy sein, das Spiel noch gewonnen zu haben, aber letzlich war es verdient!

  3. Michael sagt:

    Zurück aus Lautern: Habe gerade noch auf DSF Tommi,s Kommentar gehört . Also ich war ganz bestimmt in einem anderen Stadion . Was Tommi gesehen hat ,habe ich nicht sehen können. Da muß ich schon Jan recht geben ! Kampf und Leidenschaft waren sicher okay. Aber spielerisch ist das zu wenig ! Aus dem Mittelfeld kommt fast nichts ! Cenci ist (wenn er denn vorne ist) völlig auf sich gestellt ! Wir verlieren immer wieder die Bälle im Mittelfeld,es ist keiner da der das Spiel nach vorne bringt! Und :Cenci ist immer alleine vorne ! Dazu muß er auch noch hinten aushelfen ! Der der ihn unterstützen könnte sitzt auf der Bank. (Ulm) Natürlich geht es gegen den Abstieg aber so wie heute dürfen wir die Punkte nicht vergeben. Zwei 100 Proz. verschenkt und dann hinten zwei mal gepennt. Schade: Von der Einstellung her hätte die Mannschaft ein Remis verdient.

  4. Robert Weber sagt:

    Michael, da waren wohl Sie bei einem anderen Spiel.
    Ich jedenfalls war heute auch live vor Ort und habe den FSV ohne Vereinsbrille spielerisch über weite Strecken klar besser gesehen. Insbesondere vom Mittelfeld heraus wurde der Ball teilweise schön laufen lassen.
    Auf dieser Leistung kann man wirklich aufbauen und diese Meinung teilte wohl auch der Coach des FCK. Ich habe nämlich noch über das Stadion-TV die Pressekonferenz verfolgt und Sasic sprach vom „stärksten Gegner in dieser Saison“.

  5. Jonathan R. sagt:

    Eigentlich ein gutes Spiel vom FSV! @ Michael: Herr Ulm sitzt zu RECHT auf der Bank und hätte auch nicht gebracht werden müssen!

    Mit dieser Leistung ist zu Hause gegen 1860 ein Sieg drin! Noch stehen wir in der Tabelle ganz gut da!

  6. Bohemian sagt:

    Natürlich war Lautern am Ende froh das Spiel gewonnen zu haben. Aber letzendlich ging der Sieg vollauf in Ordnung. Die Chancen waren zwar da mehr zu holen aber vergesst bitte nicht die vielen guten Möglichkeiten der Pfälzer. Dreimal Allumimium getroffen und einen Kopfball aus kürzester Distanz, welchen Klandt mit einem hervorragenden Reflex parieren konnte.
    Eine spielerische Überlegenheit des FSV habe ich jedenfalls nicht sehen können. Im Gegenteil. Kaiserslautern war in der Zweikämpfen fast immer der Sieger und wir hatten es schwer Spielzüge aufzubauen. Hinzu kamen immer wieder individuelle Fehler die Gefahr heraufbeschworen haben. Wenigstens der Kampf hat gestimmt und die Mannschaft hat sich nicht aufgegeben. Allein aus diesem Grund wäre ein Punkt zwar glücklich aber nicht unverdient gewesen.
    Wenn man aber so gute Chancen wie in der ersten Halbzeit auslässt, steht man am Ende leider mit leeren Händen da.

  7. Michaelhaka sagt:

    Genauso!
    Bohemian hat das recht.
    Viel zu viele verlorene Zweikämpfe und die Räume nicht genutzt.
    Ein Punkt wäre schön und nicht unverdient gewesen aber wenn man Hesse 30 Meter laufen und ungestört abziehen lässt ist da nicht mehr drin.
    Kämpferisch voll in Ordnung. Darauf kann man aufbauen.

  8. Andreas sagt:

    Lieber Jan, lieber Michael
    Ihr habt beide damit recht, dass es kein Feuerwerk war, was der FSV am Betze abgebrannt hat. Ferner damit, dass er sich zuvorderst tapfer gewehrt hat. Man muss meines Erachtens jedoch insofern relativieren, dass der FSV als Neuling bei einer momentanen Spitzenmannschaft und noch vor fast 40 000 Zuschauern gespielt hat. Und man muss auch sehen, wo der FSV herkommt. Und für einen Aufsteiger, da habe ich Vergleichsmöglichkeiten, hat Tomas Orals Mannschaft gut mitgespielt. Auch fußballerisch konnte sich manche Aktion sehen lassen. Fakt ist aber: Ein Unentschieden wäre wichtiger gewesen, als der gute Eindruck. Das Problem sind die regelmäßigen Fehler in entscheidenden Phasen einer Partie.

  9. Matthias sagt:

    Auf dem Betzenberg war nicht die Abwehr das Problem. Die stand relativ stabil. Aber wenn die offensiven Spieler ihre Chancen so kläglich vergeben, brauchen die anderen Bundesligisten nur auf die 1 oder 2 Fehler der FSV-Abwehr zu warten. Cenci hatte kaum Unterstützung aus dem offensiven Mittelfeld. Viel zu viele schlechte Zuspiele. Auf der linken Seite hat sich überhaupt nichts getan. Kreuz hat fast keinen Zweikampf gewonnen. Mit dieser Form ist er keine Unterstützung. Was man aber auch ehrlich sagen muss: Klandt ist wahrhaft in der Luft kein Titan. Er ist ein paar mal ganz schön elegant am Ball vorbei gesegelt. Auf der Linie ist er gut. Sei `s drum. Gut mitgehalten, aber gegen die 60er muss ein Sieg her.

    PS: Hat jemand ne Ahnung um wieviel Uhr das Spiel in Sinsheim am 10.10.2008 beginnt?

  10. Michael sagt:

    Lieber Andreas. Ich wollte auch in keinem Fall an der Leistung der Mannschaft Kritik üben ! Wass die Jungs geleistet haben kann uns Stolz machen ! Aber auch du schreibst ja von den Fehlern. Die geschehen fast immer im Mittelfeld. Diese Fehler kosten uns viel Kraft,und sorgen für Gefahr vor dem eigenen Tor. Und: Es ist nicht so der Spielfluß da der sich jetzt so langsam einstellen müßte . Die Einstellung ist tob, aber solche Chancen wie Cenci und Mehic sie hatten muß man machen. Wir lassen trotz guter Leistungen die Punkt liegen,und dass können wir uns einfach auf dauer nicht Leisten ! Wir hätten in Lautern gewinnen können ! Ich meine dass ganz Ernst ! Wenn die beiden Dinger rein gehen,läuft dass Spiel für uns ! Mal sehen am Freitag läuft es vielleicht gegen 1860 besser für uns. Also nochmal: Auf diese Leistung kann man Stolz sein !

  11. Blacky sagt:

    @ Matthias: Lt. Homepage der Hoppenheimer findet das Spiel um 18 Uhr statt.

  12. Rainer Pflug sagt:

    Das Spiel in Lautern war in Ordung. Mit etwas Glück wäre unser Mut mit einem Unentschieden belohnt worden. Aber in Lautern darf man verlieren.
    Mir fällt auf, dass wir zu oft steil auf die Spitzen spielen und damit einer gegnerischen Viererkette stark entgegenkommen. In die Spitze ja, aber nur wenn die Viererkette des Gefgners in der Vorwärtsbewegung ist. Wir kommen viel zu selten über die Flügel und schon garnicht mit guten Flanken von der Aussenlinie. Der Miki flankt zu oft aus dem Halbfeld statt weiterzulaufen und von der anderen Seite kommt meist garnichts.
    Vielleicht fehlen uns die Spieler hierfür oder die Kraft. Man müßte auf jeden Fall daran arbeiten.

Kommentarfunktion geschlossen.