Den möglichen Punkt verpasst

[inspic=694,,,0]Der FSV Frankfurt bleibt weiterhin Schlusslicht der Zweiten-Fußball-Bundesliga. Am Sonntag unterlag die Mannschaft von Teamchef Tomas Oral dem SC Freiburg zu Hause mit 1:2 (0:1). Der FSV geriet durch einen Treffer des aufgerückten U-20-Nationalspielers Ömer Toprak nach 44 Minuten in Rückstand und war bis zu 70. Minute klar unterlegen. Doch mit dem 1:1 durch einen von Georigios Theodoridis verwandelten Foulelfmeter (77.) kam der Neuling auf, ehe er sich mit durch einen groben Schnitzer wieder ins Hintertreffen brachte. Nach einem Konter der Freiburger legte die FSV-Defensive dem Freiburger Tommy Bechmann den Ball auf, und der Bornheimer Keeper Patric Klandt konnte den durchgebrochenen Stürmer nur noch per Foul stoppen. Daniel Schwaab verwandelte den Strafstoß zum 2:1 (80.). Trotz Chancen von Emil Noll (86.) und Matias Cenci (90.) reichte der Treffer zum Sieg für die Gäste.

 
Frankfurt: Klandt – Hickl, Klitzpera, Noll, Hillebrand (84. Cenci) – Barletta, Spilacek (66. Oualid Mokhtari) – Shapourzadeh,
Theodoridis, Mehic (61. Mikolajczak) – Bencik.

Freiburg: Pouplin – Schwaab, Toprak, Butscher, Schlitte – Banovic, Uzoma – Abdessadki (84. Barth), Flum (75. Schuster),
Idrissou – Türker (72. Bechmann).

Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb).
Zuschauer: 5207
Beste Spieler: Barletta, Mikolajczak – Toprak, Idrissou.
Gelbe Karten: Klandt (2), Noll (3) – Pouplin (2), Schlitte (3)

Stimmen zum Spiel:

Angelo Barletta: „Wir haben alles versucht, aber wieder einen Fehler zu viel gemacht. Vielleicht wollten wir nach dem 1:1 zu viel. Aber wir stecken den Kopf nicht in den Sand.“

Christian Mikolajczak: „Uns hat anfangs ein bisschen der Mut gefehlt. Jetzt brauchen wir noch zwei Siege bis zum Winter. Das wir es können, wissen wir ja.“

Alexander Klitzpera: „Wir kriegen es nicht gebacken, den Bock umzustoßen. Wir haben gut dagegengehalten, spielerisch ist die Mannschaft auf dem richtigen Weg. Aber wir müssen es schaffen, uns weiterzuentwickeln und Punkte zu holen.“

Georgios Theodoridis: „Wir dürfen nicht jedes Mal über Pech reden. Wir müssen jetzt da durch und so spielen, wie in den letzten 15 Minuten.“

Bernd Reisig: „Ich habe ein zweigeteiltes Herz. Einerseits ist das 1:2 sehr bitter. Wir haben uns um den Lohn der Arbeit gebracht. Aber meine Hoffnung gründet sich darauf, wie wir gespielt haben.“

Tomas Oral: „Niederlage ist unheimlich bitter. Aber wir haben eine sehr starke Leistung gezeígt, und ich bin überzeugt, dass wir den überfälligen Sieg bald einfahren werden.“

Robin Dutt: „Die Erfahrung, die der FSV in seiner Mannschaft hat, hat uns sehr zugesetzt. 75 Minuten haben wir es ordentlich gemacht und die Kontrolle gehabt. Nach dem 1:1 haben wir die Kontrolle verloren und der FSV war besser. Deswegen bin ich sehr froh, dass wir die drei Punkte geholt haben.“

Suat Türker: „Das war ein schwieriges Spiel. Spielerisch haben wir uns nicht so glanzvoll durchsetzen können. Es war ein Kampfspiel. Die drei Punkte waren verdient für uns.“

58 Kommentare für “Den möglichen Punkt verpasst”

  1. Alex sagt:

    drei Punkte waren einen scheiß für die Freiburger – der hat sich doch im Strafraum fallen lassen und der Schiri hats einfach nur als Fairness gepfiffen weil er uns auchn Elfmeter gepfiffen hatte so sehe ich das. Jedenfalls will ich beim nächsten Spiel im Kader Kreuz Micki und Cenci sehen. Das Spiel lief erst als Micki eingewechselt wurde und das erst in der 74. Minute. An sich fand ich das Spiel ziemlich Langweilig es war einfach nix da.

  2. Bernemer Karl sagt:

    Die Offensive ist Labbadias Leidenschaft, leider nicht die von Oral, erst eine 1/4 Stunde
    vor Ende der Partie wurde so gespielt und es sah positiver aus.
    Also mehr Mut,offensiver aufstellen und dann vielleicht punkten oder mit fliegenden
    Fahnen untergehen. Wir haben sonst leider keine Alternative.

  3. Bodo sagt:

    JA AUCH MIR GEHT DAS GANZE DEFENSIVE AU DEN KEKS, ( ICH BIN EHEMALIGER FSVler SPIELER ) ABER SO KANN MAN NICHT GEWINNEN. DAS HAT AUCH MEIN EHMALIGER MITSPIELER PETER KOCH HERRN REISIG IN DER KNEIPE GESAGT 8 IHR WIST IN WELCHER ).AUCH DIE AUFSTELLUNG WIRD IMMER WIDER GEÄNDERT SODAß KEIN SPIELFLUSS AUFKOMMEN KANN.EBENSO WERDEN SPIELER VERGRAULT DIE ANSONSTEN IMMER GUT WAREN ( s. KREUZ, CENCI, SOBOTZIK UND AUCH ULM ).SO WERDEN WIR WIEDER ABSTEIGEN WIE SCHON EINMAL WAS EINEM DURSCHREICHEN GLEICHKOMMT.

    Sporlichen Gruß
    Bodo

  4. Leo sagt:

    @ Bodo&Bernener Karl: Endlich mal Menschen die es auf den Punkt bringen. DANKE !!!!

    Man hat der Mannschaft die letzten 15 Min angemerkt das sie nach vorne spielen wollen. Die brannten ja förmlich. Diese Viertelstunde hat mich glücklicher gemacht als z.B. das ermauerte 0:0 beim Club. Freiburg schwamm und das nicht zu knapp.

    Ich fordere (ich hoffe da bin ich nicht der einzigste) in Duisburg eine zweite Spitze und ein Spiel mit offenem Visier. Und das Miki in diese Mannschaft gehört hat jeder gesehen.

    @ Trainerstab

    Entweder Ihr riskiert jetzt mal was oder Ihr belügt Euch im Trainerstab weiter selbst.
    Ihr stellt dass so hin als wäre unsere Defensive zweitligareif und der Angriff nicht. Ich sage Euch anders herum wird ein Schuh draus. Wann stehen wir hinten gut??? Richtig wenn keiner unserer Mannen über die Mittellinie geht. Verdreht hier nicht die Tatsachen und gebt unseren Angreifern auch mal die Chance zu zeigen was Sie können.

    Ein ermauertes 0:0 in Duisburg ist wie eine Niederlage.

    p.s. Bei einem solchen Spielsystem brauchen wir uns über sinkende Zuschauerzahlen nicht zu beschweren. Dass hat dann auch nix mit Hang oder Coba-Arena zu tun, sondern nur damit was die Spieler den Zuschauern anbieten DÜRFEN.

  5. Jupp sagt:

    Sie können es ja doch ! Nach vorne spielen, versuchen ein Tor zu erziehlen ! Aber warum erst nach 75. Minuten. Es war doch ein Heimspiel, oder irre ich mich da ?

    Es ist schon sehr verwunderlich was da vom „Mittelfeld“ und „Angriff“ 75. Minuten geboten wurde. Querpässe, und die zum Teil noch zum Gegner, und Sicherheitsfußball, Standfußball, nur nicht den Ball schnell nach vorne spielen.
    Erst als Miko eingewechselt wurde sah man den Ansatz zu einem Offensivspiel. Erst jetzt ergaben sich Torchancen, woraus auch der Elfer resultierte. Das 1:2 kann passieren, wobei die Abwehr, wie in vielen anderen Fällen, viel zu zaghaft war. Ist man da vielleicht der Meinung, dass man dem Ball weh tut wenn man zu fest gegen ihn tritt ?
    WARUM MUßTEN WIR BIS ZUR 75. MINUTE WARTEN ?
    Sieht das denn keiner von den „Trainern“ oder wollen sie es nicht sehen ?
    Nur mit Offensivspiel, was auch die Bezeichnung verdient, kann man ein Spiel gewinnen. Vor allem wenn es ein Heimspiel ist. Das wollen die Zuschauer sehen. Und so muss ich meinen Vorschreibern wieder einmal Recht geben. Man darf sich nicht beklagen wenn immer weniger Zuschauer kommen.

  6. traurig sagt:

    Schade, schade!
    Ich habe es vor dem Spiel geschrieben und ich tue es auch nach dem Spiel, so darf man Zuhause nicht Spielen.
    Freiburg macht aus dem nichts kurz vor Halbzeit ein Tor, weil der FSV sich in seinem tollen 0 – 0 selbst berauscht hat. Man hatte die ersten 44 Minuten wieder einmal nicht gesehen, das der FSV ernsthaft ein Tor Schießen will.
    Das man damit den Gegner geradezu Tür und Tor öffnet hat unser Trainertaem leider noch nicht bemerkt.
    Nach der Pause hatte ich eigentlich nicht mehr den Eindruck das etwas passieren kann, bis zu diesem schönen Pass rechts raus und dem folgenden Elfmeterpfiff.
    1 – 1 ohje und noch ganze dreizehn Minuten zu Spielen, ich habe so gehofft das man einfach mal clever Spielt und nicht wie in der F-Jugend. Ganze vier Minuten bis zu dem grandiosen Steilpass von Klitzpera, solch einen tödlich genialen Pass werden wir wohl die ganze Saison nicht im eigenen Angriffsspiel erleben.
    Ich habe bei dieser Spielaktion körperliche schmerzen gespürt, so doof kann ein Profifussballer doch nicht sein, warum drischt man den Ball nicht einfach auf die Tribüne, WARUM!
    Die letzten zehn Minuten haben mich denn total frustriert, in diesen restlich verbleibenden Minuten spielte der FSV, so wie ich er es das ganze Spiel erwartet habe, einfach nach vorne mit hohem läuferrischen Aufwand und dem Willen ein Tor zu erzielen.
    Man konnte sehen zu was diese Manschaft in der Lage sein kann, wenn sie einfach nur Fußball spielt, nicht mehr, aber auf keinen Fall weniger.
    Ich habe zwar nicht den glauben an diese Manschaft verloren, aber Gestern tatsächlich an den Klassenerhalt!
    traurig

  7. Schwarzblauer Büdinger sagt:

    Ja, Ihr lieben Vorredner wie recht Ihr doch alle habt! Doch was bringt’s? Nichts! Denn: Unser Trainerstab berauscht sich an der Hoffnung, dass es irgendwann mal klappen wird. Ich kann das Gerede von Tommy nicht mehr hören, er muss entweder aufwachen oder gehen. Die Mannschaft ist nicht so schlecht, dass sie so armselig hintendrin stehen müsste. Weder in der Tabelle noch bei den Spielen. Unsere Mannschaft ist total von der Rolle, weil annähernd jeder Spieler verunsichert ist, weil er vom Trainerstab schon in Frage gestellt wurde. Bestes Beispiel ist Miki: Er ist ein Antreiber, der mit Herz spielt und immer alles gibt. Wochenlang hat er zugeschaut, obwohl es mit ihm und auch Kreuz viel besser lief. Bencik und Theodoridis sind glatte Fehleinkäufe. Der eine ist ein unbeweglicher Stehgeiger und der andere ein Schönspieler, der ab einem 3:0 für uns eingewechselt werden kann. Doch vorher bitte nicht! Ich sehe es wie Bodo: Wir müssen endlich aufwachen und selbst etwas wagen. Nur wenn wir nach vorne spielen, werden wir auch gewinnen können. Noch ein Wort zu Tommy Oral: Er ist und bleibt für mich ein guter Trainer, wir haben ihm viel zu verdanken. Doch er hat auch dem FSV zu danken, weil er hier die große Chance, als Coach arbeiten zu können, erhalten hat. Er ist aber mit seinem Latein am Ende – und das bereits seit 10 Spieltagen. Der FSV hat bislang eine große Chance vertan. Wenn wir absteigen, dann verschwinden wir wieder im Niemandsland und ich habe Angst davor, dass wir wieder durchgereicht werden. Noch können wir den Klassenerhalt schaffen. Deshalb muss jetzt gehandelt werden. Nur mit einem Profi-Trainer werden wir das noch schaffen können.

  8. otto schumann sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    ich bin ja ein Optimist, aber so langsam hilft alles Gesundbeten nicht mehr. Fast alle 30 Spieler wurden doch jetzt schon durchprobiert, ohne eine konstant wenigstens befriedigend spielende Mannschaft zu finden. Daß nicht nur Benzic und Theodoridis – wer verpaßte dem nur einen Marktwert von einer Mio €? Fehleinkäufe waren steht jetzt fest. Auch der Iraner ist ein Leichtgewicht, den man bei den Fischköppen ganz bewußt nicht mehr wollte. Der FSV ist auf diese Ladenhüter aber hereingefallen. Im Vorjahr war ja auch nicht jeder Neueinkauf ein Volltreffer. Die Regionalliga war aber wesentlich schwächer und da fiel das nicht so auf. Aber auch da mußte sich die Mannschaft erst im Laufe der Runde finden. Zu Anfang ging auch manches schief.

    Aber das hilft uns jetzt alles nicht weiter. Die Luschen sind da und Raketen wird man auch in der Winterpause nicht finden. Die U 23 marschiert mit jungen Spielern. Aber … auf die könenn wir noch nicht bauen. Der Unterschied zwischen Verbandsliga Hessen und 2. BL ist doch zu gewaltig – Zeit zum Reifen ist einfach nicht da.

    Neuer Trainer? Ich weiß nicht. Es gibt zwei Typen: Theoretiker die alles wissen, dies aber in der Praxis nicht umsetzen können – da hilft auch der Titel „Fußballlehrer“ nichts. Da fällt mir immer der Name Frank ein. In der DDR wurden die Trainer bei der Hochschule für Körperkultur in Leipzig hervorragend theoretisch geschult. Zweifellos konnten die einen exacten, notfalls computergestützten Trainingsplan aufstellen, nach dem die Spieler zu bestimmten Termine körperlich in Hochform sein müßten. Hat der DDR-Fußball international viel erreicht? Vor Jahren sagte mir mal ein alter Fuchs: Wenn du einen neuen Trainer suchst dann schaue auf einen, der als Spieler die größte Sau war, der wird sich durchsetzen; auch wenn er theoretisch nicht soviel auf dem Kasten hat. Ist so ein Mensch auf dem Markt? Einer der es besser als Oral kann? Es gibt doch zwei Sorten Spieler beim FSV: Die einen können es nicht besser – aus einem Ackergaul kann man kein Rennpferd machen oder wie es Reisig unlängst formulierte: Einen Elefanten bringt man nicht dazu einen Baum hinaufzuklettern. Die andere Sorte könnte es eigentlich besser, aber sie sind sich zu fein um wirklich zu ackern. Aus denen könnte „die größte Sau“ ein Rennpferd machen, zumindest für eine begrenzte Zeit – gibt es den, wird es noch reichen?

    Jetzt geht es nach Duisburg. Dort klappte es in dieser Runde auch noch nicht wie gewollt. Trotzdem: Dort sehe ich den FSV noch nicht chancenlos.

    Gruß

    Otto Schumann

  9. Bernemer Karl sagt:

    Otto , Du bist wirklich ein Optimist, die Duisburger werden Gras fressen
    Neururer wird sie so aufbauen, dass denen das Blut aus den Schuhen laufen wird,
    denn dort muss sich jetzt jeder um seine Aufstellung bemühen.
    So einfach ist die Geschichte.

  10. Bernemer Karl sagt:

    Nachtrag- Vielleicht spielen wir 4-3-3 , dann wird er aber glotzen der Duisburger !
    Urplötzlich führen wir 2- 0 . Neururer am Ende mit seinem Latein ?
    Ich bete jetzt schon, aber unser Trainerstab ist sicherlich zu feige für so eine Aktion.
    ODER ?
    Was nutzt uns ein super Torverhältnis ohne Punkte ?

  11. Brillo Helmstein sagt:

    Ich bin immer noch der Verfechter des Spiels aus einer sicheren Deckung heraus. Und wenn der Mehic nach 3 Minuten konsequent dazwischengegangen wäre (wie eine Woche vorher der Oberhausener Stürmer bei den 60ern), anstatt am 5m-Raum auf den Ball zu warten, dann hätte vielleicht sogar aus der Hickel-Flanke etwas werden können.
    Danach fand geordnetes Offensivspiel beim FSV allerdings 70 Minuten nicht mehr statt. Wie auch? Bencic wird Cenci vorgezogen, obwohl er in seinen Einsätzen eigentlich alles schuldig geblieben ist. Theodoridis ist leider ein „Schönwetter-Kicker“. Shapuzadeh hat auch keinen Zug zum Tor…………
    Erst als Miko hereinkam, zu seinen Läufen ansetzte und einige gefährliche Flanken schlug, da kam Schwung in die Sache.
    Vielleicht wirkt die Bankpause auch beim Rest der Regionalliga-Offensiv-Abteilung belebend. Ich wünschte mir jedenfalls, dass alle Spieler so eine Leidenschaft wie Miko oder Cenci zeigen würden.
    Nach der Niederlage und den anderen Ergebnissen sind wir jetzt taktisch unter erheblichem Zugzwang. Selbst der 16. Platz ist mittlerweile außerhalb der Schlagdistanz, weil unsere Mitkonkurrenten unerwartet punkten. Wo sollen die vom Manager geforderten 6 bis 8 Punkte bis zur Winterpause herkommen? Wir müssen jetzt eine offensivere Variante wählen! Wenn wir den Abstand bis zur Winterpause noch irgendwie verkürzen wollen, dann helfen nur 3er.
    Duisburg ist angeschlagen. Auch ein Einpeitscher wie der Neururer bewirkt keine Wunder. Ich werde am Samstag nicht meckern, wenn wir 2:5 untergehen sollten. Solange wir es wenigstens versucht haben………

  12. Tartan Army sagt:

    Part one:
    Um es mal zusammenzufassen: Oral ist überfordert, Reisig hält ihn aber aufgrund seiner Verdienste für den geeigneten Trainer, den Klassenerhalt in der dritten Liga in der Saison 2009/10 zu schaffen, und wenn nicht, den Verein 2010/2011 wieder in die dritte Liga zu führen. Das hat er ja schon einmal geschafft.

    Mal ernsthaft: Das Potential, die 2. Bundesliga zu halten, hat die Mannschaft. Und wenn jeder 100% und manchmal mehr geben muß, ist das durchaus realistisch. Nur muss man dieses Potentíal mal umsetzen und wenn es Oral nicht schafft, der Mannschaft ein erfolgsbringendes System zu verpassen und zu motivieren, sollte es jemand anderes tun. Wir haben das unter Blättel schon einmal ganz, ganz knapp geschafft. Weder Blättel, noch die Methode, junge Spieler einzubauen, muss kopiert werden. Aber die Jungs müssen Selbstvertrauen eingimpft bekommen, müssen nach vorne frech sein, dann kriegen wir hinten auch nicht den Druck und die anderen etwas mehr Respekt. Tore und Dreier helfen uns weiter und nicht ermauerte 0:0 .

    An der Mannschaft kann man momentan nicht viel ändern. In der Winterpause bei 6-8 Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz noch Hoffnungsträger zu verpflichten, ist wahrscheinlich zu spät. Also………..

  13. Tartan Army sagt:

    Part two:
    Miko: muss in die Mannschaft und wenn er nur eine Halbzeit spielt.
    Theo: oben schon gesagt, Schönspieler, der immer erst zwei Mann austeigen lassen muss, bevor er über eine Pass nachdenkt. Sollte sich auf Fussballtennis konzentrieren.
    Bencik: Wirkt nicht so kämpferisch wie Cenci, aber weder der Eine, noch der Andere kann wirklich zeigen was er kann, bei unserem System.
    Shapo: Musste lange auf eine Chance warten, spielt etwas unglücklich, ist aber giftig und macht manchmal das erforderliche „Unerwartete“. Zu selten, aber hat zB den Elfer am Sonntag rausgeholt.
    Klitzpera: Kämpft wenigstens, wenn man ständig unter Druck steht, weil der Trainer „kompakt spielen“ will, passieren halt mal Fehler (Gilt auch für Schumann)
    Noll: Wirkt unterfordert, kann nach vorne mehr tun, ist zu spät zur Mannschaft gestoßen.
    Gallego und Co.: Fehleinkäufe

    Spielsystem: unterirdisch

  14. Tartan Army sagt:

    Part three:
    Wir haben auch schon Trainer entlassen, die mit ihrer Mannschaft an der Tabellenspitze standen…….Kleppinger, Dörenberg

  15. Norddeutscher sagt:

    Kann den Vorrednern nur zustimmen! Die Mannschaft wirkt völlig verunsichert und mittlerweile regelrecht hilflos. Die Situation scheint so verfahren, dass eigentlich nur noch ein Trainerwechsel als Befreiungsschlag den Klassenerhalt als denkbar erscheinen lässt. Aber das werden wir vor der Winterpause nicht mehr erleben. Das Management des FSV übt sich zur Zeit nämlich zu gerne in der unprofessionellen und völlig unbegründeten Nibelungentreuen zum Herrn Oral. Irgendwie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Verantwortlichen des FSV den Aufstieg in die 2. Liga als Betriebsunfall wahrnehmen und den Abstieg in die 3. Liga im Hinterkopf eh schon als Selbstverständlichkeit verinnerlicht haben.
    Schade!

  16. Edel Fan sagt:

    Am besten spart Ihr Euch „Alle“ Meinungen zu Spielern, die entweder gut oder schlecht gespielt haben, denn dann schafft es vielleicht einmal, dass Dreiergespann von Trainern (eh eine ungewöhnliche Konstellation) sich von den vorhandenen Spielern eine eigene Meinung zu bilden und endlich die besten 11 – 15 Spieler herauszufiltern und sie konstant einzusetzen, Ihnen Ihr Vertrauen zu schenken, damit sie Ihr verlorenes Selbstbewustsein wiedergewinnen können. Ein Spieler kann nicht jedes Spiel gleich gut spielen, aber mit dem Gedanken im Hinterkopf, wenn ich jetzt ein Fehler mache, sitze ich die nächste Woche auf der Tribüne. ist er und spielt auch schon fast wie gelähmt.

    Komischerweise gewannen wir ein Spiel, als der Trainer auf der Tribüne saß.

    Es wird Zeit, Struktur und Linie in die Mannschaft zu bringen.

    Wenn ich hier jetzt ein bisschen die fussballerischen Vorzüge von Herrn Reissig aufzeigen würde, hätte er vielleicht auch die Chance beim nächsten Spiel sich zu beweisen, wenn er aber ein Fehler macht, kommt er gleich wieder raus.

    An diesen Reaktionen kann man aber erkennen, wie unsicher die Trainer sind und d.h. Sie haben nicht die notwendige Klasse für die 2. Bundesliga, leider………………………..

  17. Michaelhaka sagt:

    WIE RECHT IHR DOCH ALLE HABT!!!

    Nur was nutzt es, dass alle die schönen offensiveren Fußball sehen wollen hier herum schreiben, währenddessen diejenigen die etwas zu sagen haben, den defensiven, destruktiven Antifußball jede Woche aufs neue Schön-Reden und Durchhalte-Parolen ausgeben.

    Ich lese wohl so ziemlich alle FSV-Foren und habe noch keinen gefunden, der große Stücke auf Bencik setzt, außer unserem Trainergespann. Vielleicht hat er einen lebenslangen Bonus, weil er unser erstes Saisontor geschossen hat.

    Mit einer solchen Aufstellung wie am Sonntag sollte sich keiner wundern, dass wir zuhause in 7 Spielen erst 5 Tore geschossen haben !!!Nicht vergessen! Da waren drei Elfmeter davon!!!

    Sensationelle 2 Tore aus dem Spiel heraus.
    Vorne muss die Null stehen und hinter hilft der liebe Gott.
    Mit diesem ?System? haben wir noch 10 torlose Unentschieden vor uns.
    Pfui Teufel

  18. Rainer Pflug sagt:

    Wenn der Erfolgstrainer Oral tatsächlich so unangreifbar ist bzw. von Herrn Reisig so gestellt wird, dann hat der liebe Bernd Reisig spätestens jetzt die Aufgabe alle Spieler und Trainer an einen runden Tisch zu bestellen und die große Aussprache beginnt.
    Es kann nicht sein, dass die Uneinigkeit zwischen Teilen der Mannschaft und den Trainern dazu führt, dass jede Woche eine andere Truppe auf dem Feld steht und zwischenzeitlich nur die, die nichts sagen z.B. Bencik einen Stammplatz haben.
    Denn eine Position steht nicht in der Disposition des Managements, das sind die Anhänger. Die Abstimmung mit den Füssen hat bereits begonnen.

  19. Bernemer Karl sagt:

    Schaut mal Heute in die FAZ Rhein-Main- Sport oder http://www.faz.net/rhein-main-sport
    interessanter FSV Artikel.

  20. Bodo sagt:

    Hallo FSVler,
    WENN ES STIMMT WAS DIE FAZ SCHREIBT DAS MARKUS KREUZ DER MANNSCHAFT UNENTSCHULDIGT FERN BLIEB, DANN MU?ß ER DEN VEREIN VERLASSEN.
    ES GEHT NICHT AN DAS JETZT DIE SPIELER MIT DIESEN MÄTZCHEN ANFANGEN, WO SOLLDAS HINFÜHREN ?.EGAL WIE ES DER MANNSCHAFT GEHT, EIN ZUSAMMENHALT SOLLTE SCHON VOHANDEN SEIN. MAN SOLL SICH ZWAR NICHT LIEBEN ABER AN EINEM STRANG MUß GEZOGEN WERDEN. IST DAS NICHT MEHR DER FALL IST SOWIESO ALLES VORBEI:

    Mit sporlichem Gruß
    Bodo

  21. Michaelhaka sagt:

    #19 Bernemer Karl:

    Eigentlich kannst Du das hier jeden Tag und jede Woche lesen.
    Ich glaube, mittlerweile hat Jeder erkannt, dass wir mit einigen falschen Leuten und zu defensiv spielen (außer den drei Herren auf der Bank).

    Unsere erfolgreichsten und besten Spiele waren zu Beginn der Saison.
    Nur zu dieser Formation werden wir wohl nicht mehr finden.
    Wahrscheinlich meint unser Trainergespann unbedingt die neuen Spieler einsetzen zu müssen, um die Verpflichtung zu rechtfertigen.
    Also werden wir wohl bis zum Ende der Saison Spieler sehen, die über 90 min. nichts, aber auch gar nichts zustande bringen.
    Schade!

  22. wir hatten eine eingefleischte Aufstiegstruppe mit einer riesigen Stimmung im Kader. Anstatt auf die Arrivierten zu setzen und die Neuen peu a peu einzubauen, werden diese Neuen den Alten in der Stammformation vorgezogen. Zum Vergleich: Jemand arbeitet sich ambitionell am Arbeitsplatz nach oben, gibt alles für die Firma, und dann kommt ein neuer Mitarbeiter und wird ihm vor die Nase gesetzt und bekommt gleich den Abteilungsleiterposten. Wie würdet ihr euch dabei fühlen? Das da ein Kreuz, Cenci, Miko, Ulm, Hillebrand etc einen ziemlich dicken Hals schieben und demotiviert sind, ist glaube ich sehr gut zu verstehen.

  23. Gaga sagt:

    eigentlich ist hier alles geschrieben und gesagt worden.

    Alle die hier schreiben sind mit „Haut und Haaren“ Bernemer. Wir haben lange gewartet
    um endlich wieder als Verein überregional wahrgenommen zu werden.
    Jetzt sind wir dabei all das, was durch die Ära Reisig erreicht worden ist, leichtfertig zu verspielen.
    Was mich ärgert ist die Feststellung das wir ohne Herz spielen. Ein FSV-Team ohne Herz??!!!Das hat es noch nie gegeben.

    Aber es ist so, den seit Wochen wird der gegnerische Strafraum zur Tabu-Zone erklärt.
    Ich würde mir wünschen das unser Spiel endlich wieder offensiver ausgerichtet wird und
    wir mit offenen Visier und mit viel Herz in die Spiele gehen.

    Bernemer Karl: wir sehen uns in Duisburg

  24. Bodo sagt:

    Hallo Ihr FSVler,

    WIR SCHREIBEN HIER IM GRUNDE ALLE DAS SELBE, WAS KANN DAS HELFEN ?. WARUM GEHEN WIR NICHT HIN UND MACHEN EINEN UNTERSCHRIFTENAKTION DAS MAN SICH DOCH BITTE VON TRAINER ORAL 8 TUT MIR LEID ) TRENNEN MÖGE.HERR REISIG FÄHRT UNSEREN FSV AN DIE WAND MIT DEM TRAINER ORAL.
    LAßT UNS DAS MACHEN VIELEICHT HILFT DAS.
    IM ÜBRIGEN HATTE ORAL GESAGT WENN ER 10 SPIELE VERLIERT NACHEINANDER DANN TRETE ER FREIWILLIG ZURÜCK,VIELEICHT SOLLTE MAN NOCH 3 SPIELE WARTEN,DANN SIND ES 10.

    Mit sportlichem Gruß
    Bodo

  25. Stefan sagt:

    „IM ÜBRIGEN HATTE ORAL GESAGT WENN ER 10 SPIELE VERLIERT NACHEINANDER DANN TRETE ER FREIWILLIG ZURÜCK,VIELEICHT SOLLTE MAN NOCH 3 SPIELE WARTEN,DANN SIND ES 10.“

    Ähh – nö!

  26. Josef sagt:

    Vielleicht wird ja von den Verantwortlichen folgende Rechnung aufgemacht :

    Es sind noch 63 Punkte zu vergeben !

    Mit 71 Punkten steigen wir in die Bundesliga auf !!!

    War nur Spaß ….

  27. Enkheimer Bub sagt:

    Vielleicht sollte man alles etwas beruhigter angehen, Miki spielt in Duisburg überhaupt nicht,
    für die restlichen 29 Mann habe ich Heute im Bürgeramt in Bergen29
    Reisepässe beantragt, mit diesen kommen wir sicherlich einmal in den Duisburger
    Strafraum. Das wird eine Gaudi. !

    Ich hoffe Ihr versteht meinen Sarkasmus.

  28. Jonathan Ri. sagt:

    Bild-Zeitung (von Heute)

    Insgesamt reicht die Qualität aber nicht. Umso überraschender die Aussagen von Teamchef Tomas Oral:

    „Ich bin stolz auf die Leistung unserer Mannschaft. Sie hat großen Willen gezeigt.“

    Wo war dieser Mann? Hat er 90 min das Spiel FSV – Duisburg wirklich geschaut. War vielleicht Bencik sogar der besten Mann auf dem Platz…und hätten wir nicht eigentlich gewinnen müssen????????

    Hör doch auf!

  29. Bodo sagt:

    VORSCHLAG VON MIR, WENN WIR DIE KLASSE HALTEN DANN TREFFEN WIR UNS UND MACHEN EINE GROßE PARTY, OK ?

    mit sportlichem Gruß
    Bodo

  30. Schwarzblauer Büdinger sagt:

    @Bodo: Bei der Party wäre ich dabei, im ERNST: das wünschen wir uns doch eigentlich alle! Das wünscht sich übrigens auch keine mehr als Bernd Reisig, davon bin ich fest überzeugt. Aber: So hart er auch verhandelt, Bernd Reisig ist einer der Wort hält. Und ich denke, er steht bei Tommy Oral im Wort. Mir tut nur weh, dass wir die Chance des letzten Vierteljahrhunderts vergeben. Mit sportlichem Erfolg (das heißt Mitspielen in der 2. Liga) hätten wir neues Fanpotential erschließen können. Ich weiß wovon ich Rede, denn ich habe immer wieder 5 bis 10 Leute aus Büdingen mitgebracht, die den FSV symphatisch finden. Wenn wir aber immer wieder einen auf die Nüsse bekommen und Tommy Oral erklärt, wie toll wir doch gespielt haben, machen wir uns aber lächerlich. Was ich so schade finde: Unsere Mannschaft hat das Zeug in der 2. Liga zu bestehen, das hat sie am Anfang der Saison auch bewiesen. Gerne erinnere ich mich an die Spielzüge und Chancen gegen Osnabrück (im Pokal), Koblenz und Greuther Fürth zurück. Dann hat unser Coach angefangen alle Spieler zu verunsichern. Es fing an mit Kreuz (der für mich der falsche Sündenbock ist – mit ihm waren wir besser!!!) und endete jetzt mit Schumann (der uns maßgeblich mit seinem Können in die 2. Liga gebracht hat. Ich hoffe nur, dass Klitzpera jetzt nicht noch dran glauben muss…

    Dennoch: Ich bin FSV’ler mit Laib und Seele und werde es immer bleiben. Ich würde mich so freuen, wenn ich wieder so stolz wie im Sommer nach dem Aufstieg sein könnte!
    Lieber Bernd Reisig und Präsidiumskollegen, handelt endlich! Euer, unser Traum ist noch nicht zu Ende. Noch können wir die Klasse halten, wenn ihr jetzt die Reißleine zieht. Das, was ich hier schreibe, ist nicht gegen Tommy Oral (wir alle schätzen ihn sehr!!! und sind ihm auch zu Dank verpflichtet), sondern für unseren FSV!!!!

  31. Bernemer Karl sagt:

    Träume.
    Im Mai feiern alle im Solzer in Bernem , natürlich nach einem Autocorso, unser Stadion hat Zweitligereife, es bieten sich massenhaft Sponsoren an, Bodo hatte schon im vorletzten Spiel seine Party, die er sich so sehnlichst erhofft hatte.
    Verdammt noch mal, warum eigentlich nicht, jetzt erst recht.

  32. Goralf sagt:

    Es ist wirklich alles gesagt.
    Auf zum Träumen, und Glauben an den Klasenerhalt, bedingungslose Unterstützung, keine Selbstzerfleischung.
    Warum eben nicht jetzt erst recht. Ich habe einen ganz alten Schal das steht noch drauf aus eigener Kraft. Auf ihr Bernemer.
    Ich weis nur leider nicht wer die Tore schießen soll. Die Ansätze in den letzen 17 Minuten waren da. Darauf lässt sich aufbauen. An T. O. bring endlich wieder die Aufstiegself ergänzt durch O. und Y Moktari sowie unbedingt Miko (bin ein Fan von ihm) und vorne Cenci.

  33. Hagen sagt:

    Nehmen wir mal an – rein hypothetisch – Bernd Reisig wäre nach dem Aachen-Spiel zu der Auffassung gelangt, dass mit Oral die Klasse nicht zu halten ist. Was hätte er dann wohl getan ? Trainerwechsel ist die allerletzte Karte, die er spielen kann. Einmal ausgespielt, ist sie weg. Erstens müsste er die Alternative erstmal haben, die steht nicht mit dem Kuli zur Unterschrift in der Hand vor der Geschäftsstelle. Zweitens folgen die Spiele gegen Nürnberg, Freiburg, Duisburg und Mainz. Aus denen ist auch für den neuen Trainer erstmal wenig oder gar nichts zu holen. Damit muss man einfach rechnen. Dann hätte es gehießen, wie kann der nur unseren höchst verdienten Tommy entlassen, der hatte zwar einen kleinen Durchhänger mit der Mannschaft, hätte aber das Blatt sicher noch gewendet. Jetzt haben wir irgendeine andere Krücke und steigen ab. Das wäre zum Schluss auf Reisig selbst zurückgefallen, falls man am Ende doch absteigt.

    Also hätte er diese Spiele notgedrungen abgewartet. Wenn wider Erwarten ein Bisschen was Zählbares geholt wird, hat sich der Trainerwechsel erübrigt. Wenn nicht, folgt winterpausenübergreifend eine ganze Serie von eher lösbaren Aufgaben, die dem Neuen die Chance zu einem vernüftigen Startup geben. Siehe das Timing von Duisburg 😉 Vielleicht noch mit einem neuen Spieler zur Winterpause.

    Andererseits – wenn er nach Mainz die Karte noch immer nicht spielt, ist sie verfallen und er hätte schlicht gar keine Handlungsoption mehr. Mit ca. 12 Punkten Rückstand ist die Rückrunde ein Himmelsfahrtkommando, auf das sich normalerweise kein renomierter Trainer einlassen wird.

    Das ist alles wie gesagt hypothetisch, ich kenne Bernd Reisig persönlich so gut wie überhaupt nicht und weiß nicht was er machen wird. Ich weiß auch dass sich das alles zynisch anhört, aber so läuft normalerweise das Geschäft. Wie viel „anders“ der FSV sein wird oder sein kann, das werden wir sehen.

  34. Tartan Army sagt:

    Es wird nicht besser durch die ewige Wiederholerei, aber steter Tropfen hölt den Stein:
    Bei allen Verdiensten, Engagement und meiner persönlichen Sympathie für unseren Trainer, so kann es einfach nicht weitergehen. Die Vergangenheit nutzt nichts, alle Energie nutzt nichts, wenn das Ergebnis nicht stimmt, obwohl es viel besser sein könnte. Ich habe alle möglichen Glücksbringer und -rituale ausprobiert, die letztes Jahr geklappt haben, hat nix genutzt. Vielleicht sollte man wirklich den Joker neuer Trainer ziehen. Es ist doch auch keine Panikreaktion, wenn man in der aktuellen Situation, die geprägt ist durch planlose Wechselei, ein erfolgloses System, verunsicherte Spieler, deprimierte Fans und dem letzten Platz in der Liga, den Trainer/ das Trainerteam wechselt.
    Wir können doch nicht mit offenen Augen und bei vollem Bewusstsein mit Anlauf den Wagen an die Wand fahren.

  35. Tartan Army sagt:

    höhlen, es heisst aushöhlen von Höhle. Steter Tropfen höhlt den Stein. Es hat mich irgendwie gestört, ich wusste nur nicht genau was. Schade, dass man hier nicht editieren kann……

  36. Hagen sagt:

    Ich hab’s trotzdem verstanden 🙂

  37. Tartan Army sagt:

    wemmers halt grad noch merkt willmer ja net als Analphabet dastehn, gell.

  38. Olli aus R sagt:

    Danke Hagen. Intelligenter Beitrag!
    Ich werde es immer wieder probieren:
    Klandt – Hickl (weißenfeldt), Schumann, Klitzpera, Noll (Hillebrand) – Barletta, Spilacek – MIKOLACJCZAK, YOUSSEF, THEODORIDIS <– so muß unser offensives Mittelfeld aussehen!!! – Ulm (Cenci)
    Wir gewinnen 1:0 in Duisburg. Der Neururer weiß doch auch erst mal gar nicht wen er aufstellen soll und nach 3:1-Führung lässt ein 3:4 die Mannschaft auch verunsichern.
    Also, pack’mas!!!

  39. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    eigentlich ist alles mehr als einmal bereits gesagt. In Duisburg kann man auch normalerweise verlieren, gegen Mainz sowieso. Aber …. eine Chance hat der FSV in beiden Spielen – aber nur dann, wenn er sich nicht selbst zerfleischt. Vor der Winterpause kann kein Trainer der Welt diese verunsicherte Mannschaft auf die Siegesstraße führen.

    Der Blick zurück hilft nichts. Aber hat der FSV nicht schon einmal, damals in der Regionalliga, eine tolle Rückrunde gespielt? Allerdings wurde damals durch den dummen Wechselfehler gegen Stuttgart – Amateuere der ganze Erfolg verspielt, der FSV wurde dadurch um Jahre zurückgeworfen.

    Man sagt immer, daß sich die Geschichte nicht wiederholt. Aber natürlich war es damals richtig (vor 14 Jahren) in die 2. Liga aufzusteigen, obwohl sich zeigte, daß die Struktur des Vereins für diesen schnellen Wechsel von der Hessenliga in die 2. BL. noch nicht ausreichte. Ähnlich könnte es jetzt wieder kommen. Natürlich war ich auch diesmal dafür, den unverhofften Aufstieg in die 2. Liga mitzunehmen. Wir müssen aber einsehen, daß für diesen Sprung auch jetzt die Basis des Vereins noch nicht gefestigt genug war – siehe Zuschauerpotential. Dazu benötigt man normalerweise einige Jahre – Hoffenheim ist da kein Gegenbeispiel. Der FSV verfügt nun einmal nicht über einen ähnlich potenten Sponsor.

    Es ist zu befürchten, daß bei einem Abstieg in die 3. Liga die Mannschaft auch dort ins Trudeln gerät, sofort auch da gegen den Abstieg spielt. Das ist die pessimistische Sicht.

    Die positive (und die sollte man nie vergessen) ist die, daß in den folgenden zwei Spielen noch zwei Punkte geholt werden (sowohl Duisburg, als auch Mainz sind keine Überflieger, warum hätte Duisburg sonst den Trainer entlassen und den Schaumschläger Neureurer geholt? Auch Mainz hat in dieser Saison ganz überraschend Spiele verloren, die eigentlich nicht verloren werden durften. Also: Beide Mannschaften kochen auch nur mit Wasser.

    Deshalb bin ich immer noch Optimist genug um zu sagen: Diese beiden Spiele möglichst erfolgreich durchstehen – und wenn es jeweils nur ein 0:0 gibt. Dann in der Winterpause die Karten neu mischen, die Spieler vor allem gut auf die Rückrunde vorbereiten – dann ist noch nicht alles verloren – es sei denn, wir alle (einschließlich Mannschaft), geben uns selbst auf – dann ist die 2. Liga für den FSV für die nächsten zehn Jahre ein Wunschtraum – war es diesmal wieder nur eine Seifenblase, die geplatzt ist.

    Also: Jetzt nicht mehr auf die Mannschaft und den Trainer einschlagen. In der Situation hilft das nicht weiter.

    Glück Auf!

    Otto Schumann

  40. Rainer Pflug sagt:

    Also – alles was ich hier gelesen habe war mehr oder weniger richtig. Ideal wäre es wenn wir die Winterpause nutzen würden, durch Kündigungen den Kader zu verkleinern, einen neue Stürmer aus der BL ausleihen und den ‚Rudi Bommer als Trainer holen.
    Da wir dafür kein Geld haben, wird es wohl so weitergehen wie gehabt. Deshalb nochmals die Anregung Teamchef Oral und die Mannschaft an den runden Tisch, danach Abfahrt zum gemeinsamen Wintersport und nach der Winterpause mit der Einstellung mit der wir in die 2. BL aufgestiegen sind in die Rückrunde.
    An die Anhänger noch eine Bitte, geht hin ins ungeliebte Eintrachtstadion und gebt Eurer Mannschaft den Rückhalt, den sie braucht.
    Zum Schluß noch eine Anregung an den Teamchef = gegen Ingolstadt exakt die Mannschaft aufstellen, die dort im letzten Jahr 5:0 gewonnen hat, es sind alle noch da.

  41. Bodo sagt:

    HALLO OTTO SCHUMANN,
    DEIN BEITRAG IN EHREN, ES IST VIELES RICHTIG WAS DU SCHREIBST, ABER UNSER AUFSTIEG IN DIE ZWEITE LIGA WAR SCHON FRÜHZEITIG GESICHERT WODURCH DIE VERANTWORTLICHEN LANGE ZEIT HATTEN EINEN GUTEN KADER ZUSAMMEN ZU STELLEN. AUCH OHNE DIE MILLIONEN (HOFFENHEIM), SIEHE INGOLSTADT DIE ZEIGEN WAS MÖGLICH IST. HABEN WIR DIESE DOCH KLAR HINTER UNS GELASSEN IN DER REGIONALLIGA. ES IST ZU EINFACH ALLES AUF MILLIONEN ABZUWÄLZEN WER HAT DIE SCHON (HOFFENHEIMER_ MILLIONEN ). BEI DER KADERZUSAMMENSTELLUNG SIND VIELE FEHLER GEMACHT WORDEN.MAN WUUßTE AUCH VOM ALTER EINES HAGNER;SOBOTZIK USW., ABER BEIDE HABEN VERTRÄGE BEKOMMEN OHNE DAS SIE SPIELEN DAS IST KEIN MANAGEMENT DAS IST GELD ZUM FENSTER GEWORFEN.AUCH EIN DAVID ULM KANN NICHT PLÖTZLICH DAS FUßBALLSPIELEN VERLERNT HABEN, VON DER KLASSE DES SPIELERS MAL ABGESEHEN,EBENSO MARKUS KREUZ.IM ÜBRIGEN HAT HERR REISIG JEDEN SPIELER OHNE ABLÖSE GEHOLT WAS ZWAR GUT IST, ABER WAR ES GUT ?.
    SEIT MIR NICHT BÖSE ABER ZUM MECKERN HÄTTE ICH NOCH GENUG,ICH DANKE EUCH FÜR DAS GELESENE,

    euer BODO
    mit sportlichem Gruß

  42. Richards Erben sagt:

    @Bodo: Ich gebe Dir recht. Aber auf Bernd Reisig lasse ich einfach nichts kommen. Er hat aus der Not eine Tugend gemacht, tolle Konzepte entwickelt und den FSV nach vorne gebracht. Ich hoffe jetzt eben nur, dass er auch die Ernte einfahren kann. Und das kann er nur, wenn wir in der zweiten Liga bleiben. Deshalb muss Bernd Reisig jetzt auch mal Härte zeigen und leider Tommy Oral entlassen. Leider, denn wir alle hätten den sportlichen Erfolg gerne mit diesem, unserem Trainer gesehen. Doch jetzt ist die Mannschaft, die meiner Meinung nach zweitligatauglich ist, total von der Rolle. Und wohl kaum einer in allen Foren rund um unseren FSV glaubt daran, dass dieses Trainergespann das Ruder noch herumreißen kann. Dieses Experiment sollten wir nicht wagen, das ist reine Zeitverschwendung. Rudi Bommer wäre ein guter: Der ist aus unserer Region und kennt die deutschen Profiligen aus dem FF. Das Geld wäre er mir wert!!!

    Was denkt Ihr?

  43. Bernemer Karl sagt:

    An Richards Erben : War letzte Woche bei Heibi in der Wirtschaft als Bernd Reisig Stellung nahm,
    der Tenor seiner Aussagen war folgender, eine Trainerentlassung steht außer
    jeder Diskussion, somit sind zumindest die nächsten 3 Spiele geplant wie bisher.
    Wenn Tomas keinen Erfolg mehr bis zur Winterpause hat wird auch Bernd seine
    Aussagen in Frage stellen müssen.
    Ich hoffe nur dass es nicht so weit kommt, also warten wir mal die wirklich“ DICKEN
    Brocken “ ab.
    Übrigens in der Rückrunde sind immerhin noch 51 Punkte zu vergeben.

  44. Hoppi sagt:

    @ Bodo
    Der Vergleich mit Ingolstadt hinkt gewaltig. Nach den mir bekannten
    Informationen hat Audi ca. 10 Millionen für diese Saison hereingebuttert.
    Da können wir finanziell nicht mithalten und entsprechend auch nicht mit
    der Qualität des Kaders.

    Hoppi

  45. Bernemer Karl sagt:

    Zur Diskussion um Ingolstadt : Glaubt Ihr denn ein Lokvenc Fratislav spielt für
    kleines Geld oder eine Zecke Neuendorf ?

  46. Bernemer Karl sagt:

    Der FSV-Frankfurt streitet sich offenbar mit dem englischen Premier-League-Klub Wigan Athletic um die Verpflichtung des ecuadorianischen Nationalstürmers Cristian Benitez vom mexikanischen Erstligisten Santos Laguna.
    Der Überraschungs-Aufsteiger will die Gerüchte über eine mögliche Verpflichtung des 22-Jährigen in der Winterpause zwar nicht kommentieren, englische Zeitungen berichten aber über ein Transfer-Gerangel zwischen Wigan und dem FSV-Frankfurt. Benitez soll angeblich 15 Millionen Euro Ablöse kosten.

    Wenn mein Onkel GM- an die Ölmultis verkauft ,meine Lieben ,mache ich so etwas kleines
    für uns.

    Es lebe der FSV und wir siegen in Duisburg. Ende und aus bis Samstag Gruß Karl
    Drückt alle 10 Daumen !!!!!!!!!

  47. Jupp sagt:

    Richtig @Bernemer Karl !
    Ich glaube das dies der große Unterschied zu allen anderen Verein ist, die hier verglichen werden.
    Wir haben eben nicht das Geld um einen oder mehrere Ex-Bundesligaspieler zu holen !
    Ich denke so wie ihr, die Mannschaft hat das Potential für die 2. Liga, dies wurde am Anfang der Saison unter Beweis gestellt.
    Jetzt muss endlich die Formation gefunden werden, mit der wir am Anfang und auch in der Regionalliga erfolgreich waren. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie es kann.

  48. Rotbart sagt:

    Meines Wissens nach streitet Sich Wigan mit Hopp€nh€im um den Benitez…
    Oder ist da versteckter Sarkasmus an mir vorbeigegangen?

  49. Gaga sagt:

    aber,aber Rotbart!!!!
    Weist du den nicht das der kleine Dicke (Bernemer Karl ) berühmt und berüchtigt ist für seinen Sarkasmus ???
    Kann dir ein Lied davon singen,stehe seit ca.50 Jahren am Hang neben ihm.

  50. Gaga sagt:

    aber,aber Rotbart!!!!
    Weist du denn nicht, daß der kleine Dicke (Bernemer Karl ) berühmt und berüchtigt ist für seinen Sarkasmus ???
    Kann dir ein Lied davon singen,stehe seit ca.50 Jahren am Hang neben ihm.

  51. Fsv`69 sagt:

    Und heute wird Höfler zum „Sündenbock“ in der Bild Zeitung gemacht (..muss in der Winterpause gehen….), derjenige der noch keine Minute spielen durfte….tz tz tz

  52. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    Trainer kommen und gehen. Absolut schlecht und unfähig ist wohl keiner, der in der 2. Liga einen Vertrag hat. Aber …. er braucht ein glückliches Händchen bei der Mannschaftsaufstellung, Glück mit den Schiedsrichtern usw. Tüchtigkeit alleine reicht für einen Trainer in unserer schnellebigen Welt heute leider nicht mehr aus.

    Jetzt kam Rudi Bommer ins Gespräch – ein solider Arbeiter, der eigentlich zum FSV passen und Ruhe in die Mannschaft bringen könnte. Aber bei seinen seitherigen Arbeitseinsätzen hatte er das Glück auch nicht immer gepachtet.

    Mir ist immer noch nicht die Arbeitsteilung zwischen dem Team-Manager und dem Cheftrainer ganz klar. Andersrum gesagt: Der Cheftrainer ist ein erfahrener Mann. Wie hoch ist sein wirklicher Einfluß?

    Sicherlich, Thomas Oral ist in dem Geschäft noch ein Lehrling und in unserer Zeit läßt man niemanden Zeit zur Reife. Trotzdem sage ich: Vor der Winterpause sollte man die Pferde nicht wechseln. das bringt jetzt absolut nichts. Entweder kriegt die Mannschaft bis dahin noch in etwa die Kurfe oder in der Pause müssen die Karten neu gemischt werden – schlechter als gegenwärtig kann es dann nicht mehr werden.

    Es kommt immer wieder der Vorschlag den Kader zu verkleinern und möglichst 10 Spieler in der Winterpause wegzuschicken. Leute, so einfach ist das doch nicht. Wenn einer nicht weg will, dann sitzt er seinen Vertrag auf der Tribüne oder zu Hause auf dem Sofa aus. Die Rückschau hilft jetzt nicht weiter wenn wir wohl übereinstimmend feststellen, daß überwiegend hastig Spieler eingekauft wurden, die anderswo längst aussortiert waren. Mag alles sein. Aber jetzt sind sie da und ihre Verträge können nicht so einfach aufgelöst werden – die Trainerverträge natürlich auch nicht. da werden natürlich Abfindungen fällig – und ein neuer Trainer – so er als „guter“ gilt, wird eher mehr kosten als Oral. – Übrigens ….. wenn der selbst liest, was wir so von ihm halten muß er eigentlich jegliches Selbstvertrauen verlieren und eher mehr Fehler als seither fabrizieren. Aber für ihn hängt ja mit dem Job auch seine Existenz, sein Einkommen ab. Sonst würde er wohl längst sagen: „Ihr Besserwisser, macht doch euren Dreck alleine“. Aber so einfach wird er auch keinen neuen Job finden. Deshalb frißt er wohl oder übel die Kritik in sich hinein, wird hin- und hergerissen und bringt erst recht nichts mehr zustande – es sei dénn – und dazu ist er viel zu impulsiv, er hat die Haut eines Nilpferdes und denkt sich; „Ihr könnt mich alle mal. Ich habe das Vertrauen des Managers und ich mache den Job so, wie ich ihn für richtig finde“. Ist es so? – Angst frißt Seele auf – das gilt auch und vor allem im Sport.

    Trotz allem ist meine Zuversicht, aus Duisburg nicht ganz mit leeren Händen zurückzukommen, eher gewachsen.

    Glück Auf!

    Otto Schumann

  53. dirdybirdy sagt:

    Klasse Beitrag, Otto Schumann!

    Also, hier berichten einige von den guten Spielen zu Beginn der Saison.
    Sorry Freunde, aber wird da etwas schöngeredet.

    Ahlen: Die waren genau das eine Tor besser/ entschlossener/ durchsetzungsstärker.
    Im Mittelfeld hat der FSV ganz gut kombiniert, im Sturm war bereits dort Flaute.
    Unser Angriff: Ulm/Cenci, später kam Bencik.

    Koblenz: Die erste HZ war in der Tat ansehnlich, mit einigen Chancen, aber in der Zweiten lief es nicht mehr rund, und denkt an den Lattentreffer des Gegners.
    Jedenfalls stand unter dem Strich: Kein Tor.
    Die spielten stark ersatzgeschwächt und stehen aktuell auf dem vorletzten Platz.
    Unser Angriff: Ulm/Cenci, später kam Bencik.

    Fürth: Vllt das beste Heimspiel, gg einen spielstarken Gegner.
    Doch nur 8% der Flanken kamen an!!
    Und wieder kein Stürmertor.
    Unser Angriff: Ulm/Bencik, später kam Cenci.

    Osnabrück: Dort wurde uns wirklich übel mitgespielt.
    Vllt das beste Auswärtsspiel, ein Stürmertor (Cenci).
    Ulm & Bencik spielten nicht, dafür aber Mehic weit vorne
    Aber gegen einen Gegner, der mit als Abstiegskandidat gehandelt wird.

    Oberhausen: Von den drei Toren Cencis waren zwei Elfmeter.
    Mehic spielte vorne, Ulm wurde eingewechselt, zum Schluß Bencik.
    Oberhausen war zu dem Zeitpunkt von der Rolle.
    Von einer klaren Überlegenheit konnte nicht gesprochen werden.
    Aber immerhin gewonnen.

    Kaiserslautern: Ein starkes Auswärtsspiel.
    Aber 19:7 Torschüsse für den FCK.
    Unser Angriff: Cenci/Mehic, zum Schluss kamen HajAli, Ulm, Bencik.
    Aber unterm Strich steht: Kein Stürmertor

    Dann kam 1860 und das Spiel kann nun wirklich nicht unter gut geführt werden.

  54. Schlabber Klaus sagt:

    Ich hoffe mal dass wir nicht wieder nur Auswärtsfahren um im Endeffekt nur unser Bier zu schlabbern..

    Hoffen wir auf ein Erfolgserlebnis und schlabbern trotzdem unser Bierchen..

    MfG der Schlabber Klaus

  55. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    ich glaube, jetzt ist alles auf den Punkt gebracht – Nachkarten hilft im Moment gar nichts, obwohl der Frust tief sitzt. Jetzt gilt es vorwärts zu schauen und zu hoffen, daß bis zur Winterpause noch einige Punkte eingefahren werden – dann sehen wir weiter.

    Punktgewinne werden aber nur möglich sein, wenn Trainer, Mannschaft und Fans zusammenhalten, eine Einheit bilden – dann ist noch nicht alles verloren.

    In diesem Sinne hoffe ich auf den Freitag!

    Otto Schumann

  56. Gaga sagt:

    natürlich hat der otto recht………………
    Aus uns spricht alleine die Entäuschung über den bisherigen Verlauf der Saison.

    Möchte an dieser Stelle auch einmal zum Ausdruck bringen daß das Beste was unserem Verein in den letzten Jahren passierte war ,daß B.Reisig den Weg zum Hang gefunden hat.

    Seine Aktion mit dem Bus oder die Diskussion beim Heibbi waren wieder ein Indiz dafür das bei uns keiner vergessen wird.Trotz VIP-Logen wird der Verein nie vergessen wo er herkommt…………………………

    Es ist noch nichts verloren,auf geht`s nach Duisburg

  57. Rotbart sagt:

    Ich persönlich werde dem Team ungeachtet der aktuellen Situation meine volle Unterstützung zukommen lassen… Ich glaube daran, dass wir es schaffen!
    Und morgen gehts nach Duisburg!

  58. Bodo sagt:

    HALLO WOLLTE MICH NOCH MAL MELDEN,ALSO ICH MEINE EIGENTLICH IMMER NOCH, DAß AHGRIFF DIE BESTE VERTEIDIGUNG IST.SO SOLLTE ES SEIN NACH VORNE SPIELEN UND HINTEN DICHT DANN GEWINNEN WIR AUCH. LAST DAS MAL SO SPIELEN WIE DAS MIKO GERNE MÖCHTE:

    mit sportlichem Gruß
    Bodo

Kommentarfunktion geschlossen.