Vom Zustand des Glases

[inspic=679,,,0]Ähnlich wie schon nach dem Spiel in Augsburg stellt sich in Anschluss an die Begegnung vom gestrigen Abend gegen den 1. FC Nürnberg die Frage nach der Bewertung. Glas halbvoll oder halbleer? Kann man mit dem Punkt zufrieden sein? Immerhin wurde er gegen eine Truppe geholt, „dessen halbe Mannschaft im Vorjahr im Uefa-Cup gespielt hat“ (FSV-Manager Bernd Reisig).
Andererseits wurde vielleicht gerade nach der roten Karte gegen Goncalves (52., Schiedsrichterbeleidigung) doch zu wenig in das Spiel nach vorne investiert – gegen verunsicherte und zahlenmäßig dezimierte Nürnberger wäre an einem solchen Tag durchaus mehr drin gewesen. Auf jeden Fall ist der Punkt gegen eine Spitzenmannschaft Balsam für die geschundene Bornheimer Seele, wenn er auch im Kampf um den Abstieg zu wenig sein könnte.

Und so zeigte sich am Ende eigentlich nur FSV-Angreifer Youssef Mokhtari nach der Partie nicht ganz zufrieden. „Ich will jedes Spiel gewinnen. Auch gegen Nürnberg“, diktierte der Regisseur den Journalisten in den Schreibblock und verabschiedete sich in den Mannschaftsbus.

22 Kommentare für “Vom Zustand des Glases”

  1. Bernemer Karl sagt:

    Liebe Leute, ich meine man sollte die Kirche mal im Dorf lassen, nach dem Grotten-
    kick gegen Aachen war doch das Spiel ganz ansehlich, wer hätte uns dort ein Punkt
    zugetraut.
    Zuhause müssen wir genauso kompakt stehen , nur in der Offensive muss mehr
    passieren, mit zuvielen Mittelfeldspielern geht so etwas nicht ,dann ist auch mal ein Dreier fällig.
    Also keine Panik, wir kommen langsam, aber mit Macht.

  2. Michael sagt:

    Natürlich ist es gegenüber dem Aachen Spiel eine bessere Leistung gewesen ! Aber wir haben wieder 2 Punkte verschenkt !! Ob Nürnberg im letzten Jahr im UEFA Cup gespielt hat oder nicht,gestern waren sie zu schlagen ! Und ich kann nicht verstehen warum der Trainer nicht den Mut gehabt hat Ulm und Miko nach der Roten Karte zu bringen ? So kommen wir da unten nicht raus !! In unserer Lage muß man ein Risiko eingehen und auf 3 Punkte spielen !Wenn die Mannschaft so weiter macht ,gibt es Hoffnung !! Ich Frage mich nur wann jemand der Verantwortlichen eintlich mal etwas zu unseren Eckbällen und Freistößen sagt ?? Seid Jahren !!!!! bringt es keiner fertig einen Eckball zu treten oder einen Freistoß, der den Gegner in Gefahr bringt . Immer auf den kurzen Pfosten,oder flach in die Beine der Abwehr ! Sieht den keiner das wir da ein ums andere mal Chancen vergeben ?? Leute wir brauchen Tore !! um zu Gewinnen !!

  3. rob sagt:

    jo und wenn was riskiert wird und dann hinten alles undicht ist und wir wieder verlieren, dann wird auch gemeckert.
    ball flach halten. allein der trainer hat die verantwortung also darf er auch allein entscheiden. punkt.
    lieber einen punkt in nürnberg als gar keinen. im spiel um den klassenerhalt zählt jedes einzelne pünktchen. da kommen noch ganz andere mannschaften dieses jahr.

  4. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    ein Punkt ist besser als gar nichts. Nun hoffen wir auf einen Erfolg gegen Freiburg. Die kochen auch nur mit Wasser. Allerdings muß sich langsam mal eine eingespielten Mannschaft herausschälen.

    Wir wollen nicht nachkarten. Aber eine Aussage des Teamchefs hat mich schon gewundert: Er machte für die schlechte Leistung die englische Woche verantwortlich. Die Spieler seien platt gewesen. Das kanns doch wohl nicht sein. Das sind doch keine Freizeitkicker sondern Leute, die außer Fußball (Spielen und trainieren) nicht machen. Für jeden Spitzensportler ist es allerdings erforderlich, daß er mindestens an fünf Tagen die Woche täglich zwei bis vier Einheiten hart trainiert – dann ist der Wettkampf (das Spiel) beinahe eine Erholung. Einige FSV-Spielern klagten darüber, daß das Training zu hart sei. Dann haben sie ihren Beruf verfehlt. Das ist doch alles nicht neu. Schon früher wurden Spieler die Stehtribünen hinauf- und hinabgejagd – bis zum Erbrechen – manchmal belastet mit Bleiwesten. Die Arbeit mit Medizinbällen gehörten auch dazu. Aber auch das gute alte Deußerband und es gab gar Trainer, die setzten den alten Kopfballpendel ein.

    Körperliche Fitneß der Spieler ist die Basis. Erst wenn die stimmt, kann man Spielzüge einüben. Aber das alles sollte doch schon in der Vorbereitungszeit vor Beginn der Runde passieren – nicht erst wenn die Vorrunde fast abgeschlossen ist.

    Felix Magath wollte das mal bei der Eintracht durchsetzen – er wurde deshalb weggemobbt. Sollten die Mißerfolge der letzten Spiele darauf zurückzuführen sein, daß die Spieler sich einen weicheren Trainer wünschten?

    Hoffen wir also, daß die Spieler begreifen, daß sie einen wunderbaren Beruf haben, dafür aber hart arbeiten müssen.

    Gruß
    Otto Schumann

  5. Michael sagt:

    Klar ist der Punkt ein ganz wichtiger ! Aber gegen eine so schwache Mannschaft mußt du Gewinnen wenn du nicht Absteigen willst ! Wir haben schon zu viele Punkte Leichtfertig Verschenkt. Und nur mit 0:0 oder 1:1 steigst du ab! Man muß die Augen auf machen und sehen ,wir haben eine gute Leistung gezeigt. Aber es war zu wenig um eine schwache Nürnberger Mannschaft zu schlagen ! Leider ist es so ! Also weiter so hart arbeiten,und dann steigen wir nicht ab !

  6. Brillo Helmstein sagt:

    Ich sehe es immer noch als einen gewonnenen Punkt an.

    Bernd Reisig hat es am vergangenen Donnerstag im Fernsehen (übrigens ein ganz starker Auftritt) sinngemäß richtig gesagt, dass es qualitative Unterschiede zwischen einem 5 und einem 25 Mio. EURO Etat geben muss.

    Wir haben einen Punkt geholt und jetzt sind es 8. Aus einer Position der Stärke heraus werden wir diese Liga wohl nicht halten. Denn dazu bräuchten wir nach meiner Einschätzung vor dieser Saison 39 Punkte.

    Mein Fazit nach einem Drittel der Saison ist: Wir müssen auf unsere Gegner im Abstiegskampf gucken. Doch um die zu erreichen, müssen wir bis zur Winterpause erst einmal 3 bis 5 Punkte schneller laufen.

  7. dirdybirdy sagt:

    Der Verweis auf die unterschiedlichen finanziellen Möglichkeiten ist berechtigt.
    Allerdings verfügen Oberhausen, Ahlen und Ingolstadt über einen ähnlich niedrigen Etat.
    Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass diese aus ihren Möglichkeiten einfach mehr machen (gemacht haben).
    Haben die einfach nur mehr Glück, oder woran liegt das?

  8. Stefan sagt:

    „Haben die einfach nur mehr Glück, oder woran liegt das?“
    Die liefern die besseren Heimspiele ab. Was meiner Meinung nach am Stadion liegt. Mir kommt es vor, als würde sich der FSV auswärts leichter tun.

  9. Hagen sagt:

    Hier ist ein Link zu einer Aufzeichnung der PK vor dem Spiel in Nürnberg. Das Spiel ist zwar vorbei, aber in den letzten 80% der PK geht es weniger um dieses Spiel direkt als um die Fragen, die auch am Donnerstag in RMTV gestellt und in den Foren diskuttiert werden.

    http://www.eyep.tv/2.-bundesliga/fsv-frankfurt/fcn—fsv-ausgerechnet-nurnberg.html

    Zur Eingangsfrage in diesem Beitrag hier meine ich es ist ein Punktgewinn. Angesichts der Sturmmisere und der wenigen Möglichkeiten wäre ein 3er glücklich gewesen. Aber immerhin scheint der Einsatz und die Einstellung gestimmt zu haben und die Abwehr hatte keine bösen Wackelkontakte.

    Ist doch schon mal was, gegen einen Gegner, den man durch konsequentes Stören und kämpferischen Einsatz erstmal zu einem schlechten Spiel zwingen muss. Einige unserer Konkurrenten im Abstiegskampf hätte der FCN abgeschossen. Auch wenn die Nürnberger sich nicht trauen, mit ihrem Kader und nach einem Spiel gegen den Tabellenletzten Argumente in diese Richtung zu bringen.

    Die Konkurrenten im Abstiegskampf stehen aber trotzdem nicht zufällig vor uns, weil sie im Gegensatz zu uns ihre sich bietenden Chancen in anderen Spielen genutzt haben. Und Ergebnisse gehalten haben, die wir nicht halten konnten, weil wir abgebaut haben. Das ist schon besser geworden. In der Offensive muss sich jetzt noch was tun, dann reicht es. Sonst nicht.

  10. Joachim sagt:

    Also, es hat geklappt ein gutes 0:0. Nach dem Ausfall von Schumann (hatten wir kurz vor der Abfahrt vom Hang erfahren) hatte ich eigentlich nicht damit gerechnet. Aber die Abwehr stand gut und es haben ausnahmslos alle Spieler gekämpft. Wir Fans übrigens auch 40 gegen 37.000).

    Hatte mir das Spiel dann nochmal in Ruhe auf Premiere angeschaut und bin danach mit dem Punkt rundum zufrieden. Mehr war nicht drin. Bei einer offensiveren Spielweise wären wir noch mehr Gefahr gelaufen ein Tor zu bekommen. Wir haben keinen Spieler der das Spiel beruhigt. Oft schnelle Ballverluste. Das Spiel hat jedoch meine Meinung wieder bestätigt. Wir sind eine Mannschaft/Kader der mit allen Mannschaften mithalten kann. Endlich auch mal richtig in die Zweikämpfe gegangen. Laut Premiere sind wir die Mannschaft mit den wenigsten Fouls in der 2. LIGA. Das sollte so nicht bleiben!

    Bedenklich insgesamt, dass fünfte Spiel ohne eigenes Tor. Hier zeigt sich ein Problem mit dem Sturm. In Nürnberg hätte vielleicht ein schneller Konterspieler besser in die Mannschaft gepasst?! Weiterhin die bereits hier in einigen Berichten kommentierte Harmlosigkeit bei Standartsituatiuonen. Habe mir hier von Youssef einiges erwartet. Vielleicht kommt da ja was mit zunehmender Fitness. Hillebrand hat gezeigt, dass er in die Mannschaft gehört.

    Gegen Freiburg, egal wo die stehen, da müssen wir einen Dreier holen. Mit Mut und Kampf und unserer Unterstützung muss es klappen. Wir sollten nicht so sehr nach den anderen schauen. Wir müssen selbst die Punkte holen. Dann ergibt sich alles von selbst. Dann kommt das Selbstvertrauen wieder. Wir könnens doch.

    Also gegen Freiburg alle da sein und anfeuern. Schon vor der ersten Minute!!!!!!!!!!!

  11. der fsv spielte beim fck mit 5 Stürmern (Ulm für Kreuz, Cenci, Fikri für Miko, Bencik für Weissenfeld, sowie Mehic und Theodoridis

    in Nürnberg mit der Herausnahme Cenci´s mit 0 Stürmern

    Wie will der fsv gegen Freiburg gewinnen sprich Tore schiessen?

    @Joachim: warum müssen wir gegen einen Topfavoriten zuhause gewinnen?
    Klar wäre es die Superüberraschung und natürlich würde uns ein 3er weiterhelfen – aber ist das nicht etwas zu unrealistisch?

    Bei der momentan eklatanten Offensivschwäche gilt es doch zunächst einmal wieder gegen einen Topfavoriten der Liga hinten zu null zu spielen. Sprich in der Defensive von der Taktik her wie beim FCN.

    Youssef als Spielmacher müßte das Konterspiel einleiten indem er mit seiner Routine die Bälle hält und verteilt

    a) über die Aussenstürmer Miko über rechts, Mehic/Theo links
    b) den Pass in die Mitte zu unseren Stürmern Ulm und Cenci (wenn die beiden ausgepowert sind dann ruhig ab der 70 min. 2 neue Stürmer bringen (Moki, Shapou, Bencik, Fikri)

    d.h. lediglich 4 +1 Mann mit offensiver Ausrichtung
    Youssef als Anspielstation/Spielmacher vor der Defensivabteilung

    der Rest sichert hinten die Null

    und macht endlich mehr aus den Standards bei Ecken und Freistössen
    es müssen mehr Bälle in den Strafraum kommen, nur dann können Stürmer auch Tore machen!!!

    Mit 1 Punkt gegen Freiburg für das wachsende Selbstbewußtsein der Mannschaft, wäre ich zufrieden

  12. Auch das noch,alle die knapp vor uns stehen holen Punkte. das macht unsere
    Aufgabe nicht leichter jetzt müssen Punkte her egel wie.

  13. Joachim sagt:

    Natürlich müssen wir zu Hause gewinnen, Favorit hin oder her. Gegen wen wollen wir denn gwinnen? Die Grundlage für den Klassenerhalt muss normaler Weise in den Heimspielen gelegt werden. Ein Vergleich des Spiels in Kaiserslautern mit dem in Nürnberg zu ziehen ist falsch. In Kaiserslautern lagen wir zu dem Zeitpunkt der Einwechslung zurück.

    Der aktuelle Spieltag hat zudem nachdrücklich gezeigt, dass es keine echten Favoriten gibt! Jeder kann jeden schlagen und ich hoffe inständig, dass der FSV da bald mal richtig mitmacht. Heute konnten man gut sehen kämpfen, kämpfen, kämpfen und rennen, rennen und nochmal das selbe. Nur das bringt die gewünschten Ergebnisse und natürlich mal einen reinmachen.

    Also, auf einen Dreier Freiburg!!!!!

  14. Michaelhaka sagt:

    Beachtlich wo Ihr alle diese Zuversicht und Hoffnung hernehmt!

    @ #2 Michael
    Natürlich ist es gegenüber dem Aachen Spiel eine bessere Leistung gewesen ! Aber wir haben wieder 2 Punkte verschenkt !!

    Ich weiß nicht, welches Spiel zu gesehen hast, jedoch haben wir in Nürnberg einen Punkt geschenkt bekommen.

    Wie sollen wir ein Spiel gewinnen, wenn wir nicht aufs Tor schießen?
    38 Minuten ist Nürnberg in Unterzahl und wir hatten genau 0 Torschüsse zu verzeichnen.
    Und das war in den letzten Spielen nicht anders. Die sind an einer Hand abzuzählen.
    Die besten Passgeber sitzen auf der Bank, der schnellste Stürmer meistens nicht.
    Haufenweise Ballverluste im Spielaufbau.
    Kein Steilpass in den freien Raum ist mehr zu sehen, niemand geht außen bis zur Grundlinie um einen flachen Pass in den Rücken der Abwehr zu spielen und keine flachen Anspiele in den Strafraum.
    Das Resultat: 1 (ein) Tor in 12 Spielen mit dem Fuß.

    Gegen Oberhausen haben wir auch nur Dank zweier Elfmeter gewonnen.
    Vorne steht die Null und hinten hilft der liebe Gott. So sehen wir noch 24 torlose Unentschieden.

    Wenn wir nicht bald das System ändern und anfangen einen etwas offensiveren Fußball zu spielen gehen die Lichter frühzeitig aus.
    Um ein Spiel zu gewinnen muss man mindestens ein Tor schießen.
    Ich sehe lieber auf Dauer eine 4:3 Niederlage bevor ich mir solche 0:0 anschaue.

  15. Hagen sagt:

    Ich muss „FSV-Forum“ Recht geben. In so einer Situation sollte man sich Aktivitätsziele setzen, deren Erfüllung auch in der eigenen Hand liegt und nicht Erfolgsziele, die am nächstbesten Spielzug des Gegners oder einer Entscheidung des Schiedrichters zerschellen können. Dann liegen wir hinten und bekommen Fracksausen angesichts des Tabellenstandes und der Erwartungshaltung. Der kämpferische Einsatz muss stimmen, die Laufbereitschaft muss stimmen, die Konzentration muss stimmen und die Entschlossenheit vor dem Tor. Und zwar zu 100% und über 90 Minuten und vor allem völlig unanhängig vom Ergebnis. Schön wäre es, wenn das Resultat schon gegen Freiburg ein 3er wäre. Aber das kann man doch nicht zwingend verlangen, es ist ein Aufstiegskandidat, normalerweise um einiges stärker als wir. Es hat immerhin 12 Spieldauer gedauert um einen trotz vieler verpatzter Spiele an sich lächerlichen Rückstand von 3 bzw. 4 Punkten aufzubauen. Jetzt brauchen wir auch mehr als das eine Spiel gegen Freiburg um den wieder abzubauen. Don’t panic.

  16. Michael sagt:

    @ Michaelhaka: Ich versuche das Positive zu sehen ! Gegenüber dem Aachen Spiel hat die Mannschaft in Nürnberg ein bessere Leistung geboten ! Auch wenn es nicht gereicht hat ! Wir haben keinen Punkt geschenkt bekommen ,sondern die Mannschaft hat in sich erkämpft ! Und: Es hätten 3 Punkte sein müßen ! Wie groß unser Problem ist zeigt der heutige Spieltag . Bei mir ist der Glaube an die Mannschaft noch vorhanden !

  17. Tartan Army sagt:

    uns fehlt ein system im spiel nach vorn.
    wir haben ein gegentor mehr als Klautern, die sind zweiter.
    nach vorne ist nix, einen guten torwart, vier kompakte abwehrspieler und zwei abräumer im mittelfeld stellen, kann jeder.
    uns fehlt ein system im spiel nach vorn.

    ich habe bis jetzt alle heimspiele gesehen. mit ausnahme von aachen, die nicht mal richtig geschwitzt haben dürften, war kein team dabei, dass irgendwie grossartig besser war als der FSV. Selbst die Löwen waren doch abgrundtiefschlecht bis zu ihrem glücklichen ersten tor.

  18. dirdybirdy sagt:

    MichaelHaka, Du siehst also lieber eine 3:4 Niederlage als ein 0:0.
    Also lieber Spektakel als Punkte bringende Ergebnisse.

    Als Fan, der jedes Wochenende mit dem FSV mitzittert, kann ich dies nicht begrüßen.
    Mich frustet jede Niederlage meines FSV mehr als ein unansehnlich ermauertes 0:0.

    Natürlich sehe ich den FSV am Liebsten siegen, doch das ist in der starken 2BL eben nicht so einfach.

  19. Michael sagt:

    @ Tartan: Genau das sage ich schon die ganze Zeit ! Wir haben noch gegen keine Mannschaft gespielt die uns an die Wand gespielt hätte ! Eben darum ist es so Ärgerlich das wir so wenig gepunktet haben ! Ich hoffe sehr das sich dass jetzt ändern wird ! Es müßen Punkte geholt werden bis zue Winterpause ! In Nürnberg waren 3Punkte möglich.gegen Aachen gegen 1860,in Augsburg ebenfalls,da haben wir sie durch Blödheit verschenkt ! Es ist schon schwer FSVler zu sein zur Zeit !

  20. Michaelhaka sagt:

    @ #17 Tartan Army

    Genau das was ich sage. Nach vorne tote Hose.

    #18 dirdybirdy

    Ich kann bedenkenlos mit einen ermauerten 0:0 leben, auch mit zweien. Kein Problem.
    Auf Dauer sind Tore das Salz in der Suppe.
    In 6 Heimspielen 4 Tore, davon 2 Elfmeter. Das ist das was Du sehen willst, was Dich befriedigt? Mich nicht.

    In bin 46 Jahre FSV Mitglied und mein ganzes Herz gehört diesem Verein. Auch ich sehe den FSV lieber gewinnen als verlieren. Ich habe 1972 als wir kurz vor Schluss das entscheidende Tor um die Deutsche Amateurmeisterschaft geschossen haben genauso geheult vor wenigen Monaten in Regensburg. Ich bin FSV-Fan, mit Leib und Seele.

    Und ja, bisher war kein Gegner übermächtig. Ja, wir hätten alle Spiele gewinnen können.
    Jedoch: UM EIN SPIEL ZU GEWINNEN MUSS MAN TORE SCHIESSEN.
    Dazu MUSS man auch mal den Ball in den Strafraum bringen oder von sonstwo aufs Tor schießen. Und das tun wir nicht. Gegen 1860 hatten wir keinen Torschuss und gegen Nürnberg einen. Das reicht nicht zum gewinnen.

  21. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    etwas hat uns der letzte Spieltag gezeigt: In dieser Liga kann jeder gegen jeden gewinnen – er muß nur ernsthaft wollen und dafür kämpfen!

    Die Mannschaft saß also letzte Woche ohne die Trainer zusammen. Hoffentlich kam da auch Selbsterkenntnis auf; die Selbsterkenntnis, daß man mit halber Kraft in dieser Liga nicht bestehen kann.

    Das sind eigentlich zwei Lichtblicke, die im Hinblick auf das Spiel gegen Freiburg hoffen lassen. Danach werden die Karten neu gemischt.

    Noch ist es nicht zu spät, aber mit jedem verschenkten Punkt wird die Situation bedrohlicher. – Alles Binsenweisheiten, die vor allem von den Spielern auch so gesehen werden müssen.

    Gruß

    Otto Schumann

  22. Bernemer Karl sagt:

    Hallo Otto, unverbesserlicher Optimist, recht hast Du ja mit Deinen Weisheiten,
    die Frage ist nur,( wie ist die Vorgabe des Trainers?) wieder mit gebremstem Schaum um ein Pünktchen zu holen oder mit Volldampf. Ohne 100%Einsatz von 1-11 und aggressivem Vorwärtsdrang wird wieder nur ein Pünktchen drin sein und dass ist in unserer augenblicklichen Lage schon zu wenig. Weil die gleich starken oder gleich schwachen Mannschaften in solchen Situationen schon ab und an mal einen Dreier holen.
    Also Angriff ist die beste Verteidigung, denke ich . Gruß Karl

Kommentarfunktion geschlossen.