Boysen bleibt am Ruder

Der FSV kann zu Hause nicht mehr gewinnen. Auch gegen Hansa Rostock mussten sich die Bornheimer mit einem Remis begnügen, nach 90 niveauarmen Minuten hieß es 0:0. Der in der Kritik stehende Trainer Hans-Jürgen Boysen wird beim nächsten Spiel in Fürth definitiv auf der Bank sitzen. Das bestätigte Geschäftsführer Uwe Stöver: „Er wird uns in Fürth begleiten. Punkt. Aus. Keine Diskussion.“

Letztmals hatten die Frankfurter am 15. April dieses Jahres gegen 1860 München am Bornheimer Hang gewonnen. Das Warten geht weiter. Die Bilanz in dieser Saison und 2011 bleibt weiter bescheiden: Zwei Siege in dieser Runde, vier in diesem Jahr. Das ist dürftig. Das ist kümmerlich.
Gegen harm- und mutlose Rostocker waren die Frankfurter über lange Zeit die agilgere Mannschaft, aber auch nicht wirklich gut oder zwingend. Der FSV hatte allerdings die besseren Chancen. Zweimal scheiterte Yelen an Hansa-Torwart Kevin Müller (10., 21.), auch Sven Müller fand nach einem Solo in dem Keeper seinen Meister (41.). Die größte Chance vergab aber Karim Benyamina, als er aus zwei Metern Entfernung in Müller seinen Meister fand (39.). Am Ende waren die Rostocker aktiver, die besten Chancen vergab jedoch Mintal (88.) und Ziegenbein (91.). Es wäre der späte Knockout für den FSV gewesen.

Das sagte Geschäftsführer Clemens Krüger nach dem Spiel: „Wir werden uns an den Diskussionen um den Trainer nicht mehr beteiligen. Fakt ist, dass Hans-Jürgen Boysen natürlich in Fürth unser Trainer sein wird. Und das war vor dem Spiel schon klar.“
Und weiter: „Wir sind Hans-Jürgen Boysen überzeugt, wir halten ihn nach wie vor für einen guten Trainer. Er ist eine Respektsperson, und das Verhältnis zwischen ihm und der Mannschaft ist absolut intakt.“

148 Kommentare für “Boysen bleibt am Ruder”

  1. OldJohn sagt:

    Auch wenn’s schmerzt … da spielten zwei Absteiger? Unfaßbar!

  2. Christian sagt:

    Wenn wir gegen die Arschkrampen net gewinnen gegen wen dann? 12 Ecken oder so und keine davon wird zur Torchance.

  3. Bernemer Karl sagt:

    Erschreckend , Armut gegen Elend.
    Raus , Raus , Raus aber alle , restlos alle , es wird ja immer trostloser.

  4. Christian sagt:

    Was haben die denn eigentlich in dem Trainingslager geübt? Ballhochschießen? Eierschaukeln?

  5. BlacknBlue sagt:

    Vor allem hätte wahrscheinlich jeder andere Gegner uns heute wie üblich in den letzten zehn Minuten wieder den Todesstoß versetzt, unsere bettelten förmlich drum. Echt ein Trauerspiel…

    Ich denke auch, 4-5 Mannschaften spielen diese Saison um den Abstieg und wir sind voll dabei.

  6. Teilzeit-Torwart sagt:

    Für den KSC kommt Boysen aber nicht mehr infrage: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/560242/artikel_andersen-heuert-im-wildpark-an.html

    Kombinieren können wir, keine Frage, aber die Abschlußschwäche war diesmal wirklich eklatant. Genauso wie, wie oben erwähnt, die Eckbälle.

    Fand den Stark heute wirklich stark, auch der Sven Müller hat durchaus positive Akzente gesetzt. Hoffe, die Verletzung von Schlicke ist nicht ernsthaft.

    Der TW von denen hat aber auch einen Sahnetag erwischt (wie übrigens der Keeper von Aue gegen uns, der auch rund ein halbes Dutzend klare Chancen vereitelt hat).

  7. Gaga sagt:

    Siegeswillen und Leidenschaft sieht anderst aus.
    Boysen sollte gehen.

  8. Christian sagt:

    Gegen die Eintracht und Ddorf haben wir auch über 50% Ball Besitz gehabt. Super Sache. Vielleicht sollte man auch mal die 3-Ecken-1-Elfer-Regel einführen.

  9. Schwarzblaue Seele sagt:

    Ja, Boysen sollte gehen! Das sehe ich nach dem Spiel heute auch so. Es war ein trostloser Kick. So spielen wir nächstes Jahr in der 3. Liga und bald wieder gegen Flieden. Aschaffenburg usw.

    Es ist schon bitter: Seit April keinen Heimsieg geholt! Unfassbar. Warum dürfen Gaus und Gueye eigentlich immer wieder aufs Feld. Und Benyamina, ein unfassbarer Anti-Techniker, der kann nix am Ball…

    Boysen raus, ein Feuerwehrmann her.
    Und einen Stürmer holen, der auch den Ball will. Thurk wäre da einer…
    …mir wärs egal, wenn er die Truppe aufreibt und die Spreu vom Weizen trennt. Wir haben mittlerweile ohnehin viel zu viele Spieler, die uns nicht weiterbringen!

    Ich will nicht, dass wir absteigen!!! Hoffentlich kapieren das Stöver und Co. Es ist zwei vor ZWÖLF!

  10. Fritz sagt:

    Teilzeit-Torwart ich bezweifele ob das ganze etwas mit den Torleuten zu tun hat.
    Die Angreifer benötigen unglaublich viele Torchancen um den Kasten zu treffen. (oder einen Drittligatorwart wie beim KSC)
    Auch die Treffer in den letzten 10 Minuten haben nichts mit Pech zu tun. Der Mannschaft
    geht einfach die Luft aus.
    Die Situation ist mehr als dramatisch. Der FSV spielt gegen zwei Spitzenmannschaften Fürth
    und Paderborn und danach in Dresden.

  11. Tillet sagt:

    Die U 23 hat übrigens 1 : 3 in Fürth verloren. War heute noch was?

  12. bornheim1974 sagt:

    meine geduld ist am ende. denke ein trainerwechsel JETZT könnte nochmal impulse setzen. ansonsten wirds zappedüster.punkt.

  13. Tillet sagt:

    Aus dem offiziellen Spielbericht: „Wunderschöner Sonnenschein erstrahlte über dem Frankfurter Volksbank Stadion und bereitete das Feld für ein Fußballfest.“

    http://tinyurl.com/c84pzef

    Tja, des einen Fussballfest ist des anderen Grottenkick. Oder hat sich Herr Gast da einen Scherz erlaubt?

  14. Fritz sagt:

    Tillet was sollen die Schreiben ! Not gegen Elend

  15. Tillet sagt:

    Tja, Not gegen Elend 0 : 0. Ein völlig gerechtes und angemessenes Ergebnis.

  16. franky schwarz-blau sagt:

    B.R komme bitte zurück!
    Von mir aus als Berater…
    So steigen wir ab und keiner unternimmt etwas…traurig trauig…
    Mind. 4-5 Spieler sollten runter zur zweiten Mannschaft, die Namen sind bekannt…
    Wir benötigen dringend 2 gestandene Aussenverteidiger und einen Stürmer der für Tore gut ist !
    Also Bernd, übernehme Bitte !!

  17. micha sagt:

    ich hatte heute so ein komisches Gefühl – ich kann mir nicht helfen, aber vom Gefühl her: Hansa konnte nicht – FSV wollte nicht.

    Meiner Meinung nach spielt die Mannschaft gegen den Trainer. Die PK war noch grausiger als sonst – Boysen mit dem gewohnten BlaBla, aber irgendwie war er ohne Selbstbewußtsein. Ich hatte mir erhofft, das eine Entscheidung gefallen ist und er von selbst um eine Vertragsauflösung bittet. Aber dieser Showndown ist ausgeblieben. Das Gewürge wird also gegen Fürth – wo wir uns eh keinen Erfolg versprechen – weitergehn.

    Waren bei der PK keine Journalisten anwesend? Gab es da keine Fragen, um die Person Boysen und seine Zukunft beim FSV? Alles sehr dubios. Sehr strange das Ganze.

    Wenigstens gibt es nächstes Wochenende wieder einmal Sahnefußball mit der Nationalmannschaft.

  18. BlacknBlue sagt:

    #16

    Lustig. Wurde Bernd Reisig (unter anderem auch hier im Blog) nicht früher immer unterstellt, dass er ein Klasse-Manager ist, aber eigentlich keine Ahnung vom Fussball hat?

  19. franky schwarz-blau sagt:

    Vom Fussball sollte der Trainer Ahnung haben…
    Wenn schon das Präsidium bezw die Geschäftsführer keine Eier haben um aufzuräumen, BR hat Sie!

  20. Bernemer Karl sagt:

    Was jetzt nicht gemacht werden darf , ist sich seinem Schicksal ergeben. Es muß gehandelt werden und zwar sofort, ohne wenn und aber.
    Direkt und kompromisslos ohne Galgenfist. In Fürth gibt es eh den Arsch voll , diese
    Zeit kann ein neuer Mann schon nutzen.
    Wie es geht wenn zu lange gewartet wird haben wir in unmittelbarer Nähe gesehen.

  21. franky schwarz-blau sagt:

    Genau so ist es Karl !!

  22. Tartan Army sagt:

    ich war heute ausnahmsweise nicht da, traue mir aber trotzdem einen kommentar zur lage zu. das ergebnis und die spielberichterstattung zeigen, dass hjb nicht mehr weiter weiss. da ist die aufstellung und die auswechslung mittlerweile egal. es fehlt der wille zu siegen und es fehlt die bereitschaft, dafür risiken einzugehen. dass es geht, hat die1. hz gegen d’dorf gezeigt. der kader hat durchaus die breite und qualität, in der 2. liga zu bestehen. persönlich finde ich es schade, dass hjb mit dieser mannschaft, die ja hauptächlich von ihm zusammengestellt wurde, nicht dén erfolg hat, den wir alle erwartet haben. sollten wir nicht die notwendigen punkte in den nächsten spielen holen, wird hjb mehr und mehr untragbarer (komisches deutsch, naja….)
    uns fehlt irgendwie das siegergen oder das siegenwollen wie es Mölders verkörperte.

  23. Fussballfreund sagt:

    War heute bei einem ansehnlichen Oberligaspiel, über das ich schreiben möchte. Also… was? Wie bitte?… Ach das war gar nicht Oberliga? Dann möcht´ ich auch nix schreiben.

  24. Fritz sagt:

    Tartan Army jeder gute 3 Ligist kann einmal eine 1 Halbzeit mithalten !
    Das Glück vom FSV ist das Aachen, Duisburg und Ingolstadt extrem schwach sind.
    Der FSV hat keine Chance gegen Mannschaft aus dem gesicherten Mittelfeld oder
    Spitzenmannschaft. Auch das oft zitierte Pech ist „Unvermögen“. Zwei gute Stürmer
    hätten die Rostocker in der ersten Halbzeit erschossen.
    Gueye hat in 20 Spielen in Aachen und in 10 Spielen beim FSV nicht einmal getroffen.
    Ich persönlich finde den Platz 13 nicht schlimm aber ich befürchte der Absturz wird
    sich fortsetzten.
    Glaubst du wirklich das mit solchen Leistungen gegen Fürth oder Paderborn etwas ausrichten kann ? Die Paderborner haben dem FC Fraport und der Fortuna Paroli geboten.

  25. dirdybirdy sagt:

    Ganz fatal wäre es, die Nerven zu verlieren.
    Der FSV spielt schlecht, keine Frage, aber die Konkurrenz im Keller gleichfalls.

    Halte Boysen als Trainer einer Mannschaft aus dem letzten Tabellendrittel immer noch für eine gute Wahl, denn er setzt auf eine sichere Defensive und Ordnung im Spiel.
    Im Abstiegskampf ist vogelwilder Angriff der Sargnagel einer Mannschaft.
    Dass alle Stürmer des FSV keine Durchschlagskraft besitzen, wird auch ein anderer Trainer nicht ändern können.

    Jeder Trainer kommt irgendwann an den kritischen Punkt, wo er seine Spieler nicht mehr ausreichend motivieren kann. Ob dieser Zeitpunkt bei Boysen bereits erreicht ist, kann ich nicht beurteilen, da ich nur die Heimspiele besuchen kann. Die Schwäche bei den Standards allerdings sollte man als Trainer mit Ideen beheben können. Obwohl mit Stürmern ohne Mumm und Timing beim Kopfballspiel ist wenig anzufangen.

    Jedenfalls sollte man den Trainer nur wechseln, wenn eine bessere Alternative bereit steht, sehe derzeit keine, und wenn die Mannschaft gleichzeitig verstärkt werden kann, also in der Winterpause, denn mit Angreifern wie Gueye, N’Diaye, Benyamina, Hleb geht es mit oder ohne Trainerwechsel ohne Umwege in die Dritte Liga. Diese Leute sind nur an den inzwischen sehr seltenen guten Tagen in der 2.Liga noch konkurrenzfähig.

  26. schlappeseppel sagt:

    Da sollte sich mal die Mannschaft ein Beispiel nehmen:
    http://tinyurl.com/cdpb7yr

  27. micha sagt:

    ich bin mir auch nicht sicher, ob ein Trainerwechsel dem FSV gut tut. Aber kann Boysen noch die Mannschaft erreichen? Diese Frage sollten sich die Verantwortlichen zumindestens stellen.

    #26 woran soll sich die Mannschaft ein Beispiel nehmen? – an einem schlechten Song etwa. Davon hat der OFC genug: http://www.youtube.com/watch?v=ldXqc4oP5Fc ;))))))

    Also Schlappe bitte konkretisieren, was Du meinst?

  28. Fritz sagt:

    #dirdybirdy es gibt immer Alternativen. Sicherlich gibt es gute Trainer die zur Verfügung
    stehen. Ob es dann besser wird das wissen die Götter. Warum werden Spieler verpflichtet
    wie Hleb die der Mannschaft nicht weiterhelfen ? Jetzt sollen die nächsten 2 Spieler
    in der Winterpause verpflichtet werden Man verfügt dann über einen Kader von über 30 Spielern ! Das ganze wirkt mittlerweile vollkommen hilflos.
    Hinsichtlich der Defensive muss ich dir zustimmen. Mit Hurra Fußball wird der FSV abgeschossen.

  29. Tillet sagt:

    @ 27

    Wenn schon schlechte Kickers-Songs, dann doch den:

    http://www.youtube.com/watch?v=E4oUTbGdp-M

    Der Äppelwoi geht immer noi…

    Ansonsten habe ich an diesem Wochenende zwei von der Ausgangsposition her vergleichbare Spiele gesehen, Darmstadt – Jena und FSV – Rostock. Die erste Halbzeit verlief in beiden Spielen sehr ähnlich. Die Heimmannschaft war überlegen und hatte ein paar Chancen gegen einen sehr defensiven und unsicheren Gegner, nutzte sie aber nicht. In der zweiten Halbzeit lief es dagegen völlig unterschiedlich. Darmstadt hat gekratzt und gebissen und den Sieg erzwungen. Bei uns war davon nach der Halbzeit überhaupt nichts zu sehen. Nach der Logik des Spiels hätten uns Mintal oder Ziegenbein in der Schlussphase noch abschießen müssen.

    Ich sags nicht gerne, aber das heutige Spiel gegen einen superschwachen Gegner war (wie das Spiel gegen Cottbus und die zweite Halbzeit gegen Düsseldorf) ein richtiger Offenbarungseid. Ich schließe mich Karls Statement unter # 20 an. Ganz offensichtlich gehts so nicht weiter.

  30. Christian sagt:

    Nunja dann bleibt Boysen eben erst mal. Bleibt zu hoffen daß er aus der Kritik auch was mitnimmt. Die heute erkennbare Taktik, vor allem erst mal hinten nichts einzufangen, hilft halt auch nur gegen schwache Gegner – wenn überhaupt, siehe u.a. Cottbus-Heimspiel.

    Das Hauptproblem bleibt eh bestehen, in der Kreativabteilung hapert es und wir haben keine Flügelflitzer, da hilft auch ein neuer Tränhardt erst mal nix. Da bleibt nur die Hoffnung, daß Hleb oder Gallego noch ungeahnte Fähigkeiten entwickeln und/oder Tosunoglu und Hofmeier sich in der Rückrunde als brauchbare Alternativen erweisen. Alternativ könnte man natürlich auch noch einen Bankdrücker aus der Bundesliga ausleihen oder so. Oder wie wäre es z.B. mit Korkmaz vom Imperium? Der kriegt ja kaum Einsatzzeiten und wäre für die Rückrunde eine gute Verstärkung.

  31. OFFSV sagt:

    Wir brauchen einen Stürmer! Wäre heute ein Tor in der ersten Halbzeit geschossen worden hätten wir das Spiel auf jeden Fall klar gewonnen.
    Aktuell sehe ich aber keinen Vollblut Stürmer in unseren Reihen, deshalb sollte man doch einmal über Thurk nachdenken!

  32. Bernemer Karl sagt:

    #31 OFFSV

    Betr. Thurk , ob wir Thurk bezahlen können und ob der überhaupt will wäre erst mal
    zu klären.
    Gestern Abend im BR Sport klang es so an als ob Augsburg Thurk selbst wieder aktivieren will.
    Ich persönlich bin , wie hier von mehreren gefordert , für ein Leihgeschäft bei einem
    Erstligisten und hoffe dass das nicht schon zu spät ist.

    Die abgebenden Vereine unserer Sturmgranaten Benyamina und Gueye waren froh
    wie die beiden weg waren. Jetzt kann ich das verstehen.

  33. Chris_Ffm sagt:

    @Bernemer Karl: „Ich persönlich bin , wie hier von mehreren gefordert , für ein Leihgeschäft bei einem Erstligisten und hoffe dass das nicht schon zu spät ist.“

    den haben wir doch schon: Chrisantus (vom HSV)

    ich hoffe nur das er bald mal im sturm spielen darf, denn Benyamina überzeugt mich nicht.

  34. Platz 15 sagt:

    provokativ behauptet sind wir ein lebloses Gebilde

    hier schreiben seit 4 Jahren die gleichen „5 Gestalten “

    wir waren

    wir sind

    wir bleiben

    eine graue Maus

  35. Bernemer Karl sagt:

    #33 Chris_Ffm

    Chrisantus ist ein Strafraumstürmer und keiner für die Außenbahn , dort klemmt es wie
    fast überall. Das sollte der Herr Übungsleiter aber mittlerweile auch erkannt haben.

  36. SK sagt:

    Erst Funkel von Bochum nach Aachen, jetzt Möhlmann von Ingolstadt nach Duisburg?

    http://www.derwesten.de/sport/fussball/msv/benno-moehlmann-im-anflug-auf-duisburg-id6051248.html

    Ob’s so kommt?

    Vielleicht wäre es gar nicht so schlecht, Boysen weitermachen zu lassen. Das Trainer-Wechsel-Dich-Spiel unserer Konkurrenten überzeugt mich jedenfalls nicht.

  37. Bernemer Karl sagt:

    #34 Platz 15 , stimmt , aber aufwärts geht es nur über Leistung , über Leistung in
    allen Bereichen.

    Dazu FAZ Rhein-Main-Sport von heute : Aus dem Kommentar von M.Wittershagen.

    „Am Rande der Wahrnehmung.

    Die drei Geschäftsführer fallen dabei vor allem durch schlechte Haltungsnoten auf :
    Münker ( Organisation ) hält sich ganz zurück, Stöver ( Sport ) versucht Boysen zu
    stützen , will sich aber zu keiner definitiven Aussage hinreißen lassen.
    Krüger ( Finanzen ) wird am deutlichsten von allen , spricht davon, dass man die
    Entwicklungen genau beobachten und dementsprechend reagieren müsse.
    Das ist mutig , denn eigentlich ist Krüger im Verein für die Zahlen verantwortlich und
    nicht für die Leistung der Mannschaft.

    Die wenigen Anhänger auf den Rängen lässt das Theater ohnehin unbeeindruckt.
    Zumindest äußerlich. Es gibt keine Plakate , es gibt keine Sprechchöre für oder gegen
    Boysen. Es gibt nur vereinzelt Pfiffe. Laut sind immer nur die anderen.
    Am Sonntag waren es die Rostocker , eine Woche zuvor sangen die Düsseldorfer
    „Ohne uns wär hier gar nix los „. Sie hatten recht. Daran ändert nicht einmal die
    sportliche Krise mit dem Wackel-Trainer etwas. Im Gegenteil : Die Diskussion zeigt,
    dass der Verein weit größere Probleme hat : Der FSV wird auf absehbare Zeit ein
    Klub am Rande der öffentlichen Wahrnehmung bleiben. Mit oder ohne neuen Trainer.
    Mit oder ohne neuen Stadion. „

  38. Christian sagt:

    #37
    Die FAZ nehme ich spätestens nach der Schlammschlacht von letzter Woche nicht mehr sonderlich ernst. Denen gehts offensichtlich nur noch darum den FSV und seine Verantwortlichen in die Pfanne zu hauen.

  39. BlacknBlue sagt:

    #37

    Komischerweise hab ich sogar eher das Gefühl, dass trotz dieser miserablen Heimbilanz der Heimbereich im Stadion in den letzten Spielen immer besser besucht war. Hab mich auch schon gefragt, ob das alles „Katastrophentouristen“ sind oder an was das liegt… 😉

    #36
    Mir geht das auch so, ich bin natürlich nicht zufrieden mit Boysen und dem Team, aber mir fehlen auch die überzeugenden Traineralternativen. Einzig Milan Sasic könnte ich mir eventuell vorstellen, den halte ich trotz seiner Demission in Duisburg für einen guten, allerdings auch recht eigenwilligen und sehr autoritären Übungsleiter. Kann passen, aber auch voll in die Hosen gehen, wie immer bei Trainerwechseln. Bin auch etwas ratlos, auf der einen Seite die unbefriedigenden Ergebnisse, auf der anderen Seite muß man klar sehen, dass wir noch keineswegs abgeschlagen sind und ich diese Saison die komplette zweite Tabellenhälfte als potentielle Abstiegskandidaten sehe,die allesamt wenig überzeugend oder konstant spielen.

  40. Chris_Ffm sagt:

    @#35 Bernemer Karl: absolute zustimmung, ich hab ja auch nichts anderes geschrieben. Chrisantus gehört zwingend in den sturm. im linken mittelfeld wird sein talent verschenkt, genauso wie Boysen auch Mölders im linken mittelfeld spielen ließ, wenn ihr euch noch dran erinnern könnt.

  41. Christian sagt:

    Naja auf links fehlten halt die Alternativen, Fillinger war ja offenbar noch net 100% fit und über den Sündenbock brauchen wir ja net reden. Mir hat Chrisantus gar net mal so schlecht gefallen hat im Mittelfeld, seine Zuspiele kommen in der Regel auch an. Allerdings ist er kein echter Flügelspieler, das stimmt und zudem wesentlich effektiver als Benjamina. Drum sollte er vorne drin spielen wenn Fillinger wieder dabei ist.

  42. Sven_ sagt:

    So funktioniert unsere Medienwelt: Gibt es Blockaden, Schmähungen und Drohungen gegen das verantwortliche Personal, stürzt sie sich drauf – bleibt es ruhig, ist es auch nicht recht.
    Der Kommentator der „Zeitung für Deutschland“ lässt mir seiner Nörgelei urdeutsche Tugenden walten.
    Warum M. Wittershagen das leidige Zuschauerthema ausgerechnet jetzt aufwärmt, ist mir rätselhaft: Was erwartet er – dass wir uns in der sportlichen Krise vermehren?

    Ich glaube nicht, dass die Mannschaft gegen den Trainer spielt wie #17 Micha vermutet.
    Ich sehe eher eine Kombi aus fehlender Qualität und Verunsicherung, zu der Boysen mit seinen z. T. genüsslichen Herablassungen beigetragen haben mag.
    Offensiv ist das viel zu wenig, auffallend auch das sich ständig wiederholende Nachlassen zum Spielende.
    Ist vielleicht eine Kopfsache, wenn man realisiert, dass es (wieder) nichts wird mit 3 Punkten.

  43. Gaga sagt:

    #42 Sven
    gut auf den Punkt gebracht.

    Wenn man gegen den schlechtesten Angriff der Liga Angsthasenfußball spielt,kann man auch nicht gewinnen.
    Hat das ständig wiederholende Nachlassen zum Spielende nicht auch etwas mit Kondition zu tun?????
    Haben wir überhaupt die Kraft einen Gegner nieder zu kämpfen?????

    Der Trainerwechsel ist zwingend erforderlich!!!!!

  44. BlacknBlue sagt:

    #43

    Na Gaga, an welchen Ü-Leiter hast du denn da so gedacht?

  45. Gaga sagt:

    #44 BlacknBlue
    Sasic,wäre mein Favorit.

    Ich wäre froh wenn der Bernd Reisig wieder an Bord wäre. Der hat sich jetzt lange genug auf Malle die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.

  46. Chris_Ffm sagt:

    @Gaga: „Ich wäre froh wenn der Bernd Reisig wieder an Bord wäre. Der hat sich jetzt lange genug auf Malle die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.“

    du scheinst zu vergessen das nicht Reisig den Oral entlassen hat, sondern dieser von sich aus zurückgetreten ist. Reisig würde jetzt auch an Boysen festhalten.

    welche wunderdinge erwartest du vom Reisig?

  47. fsv oldie sagt:

    Ich bin seit über 40 Jahre FSV Anhänger und habe von der D – A1 Jugend selber beim
    FSV gespielt. Habe alle Hoch- und Tiefs mitgemacht und bin auch heute noch mit ganzem
    Herzen dabei auch wenn ich nicht mehr so oft am Hang bin (die Aufregung ist mir zu groß geworden). Ich lese in diesem Blog regelmäßig und muß Euch mal ein Kompliment machen, die allermeisten Beiträge sind wirklich lesenswert weil man merkt, dass es euch um den FSV geht. Das da die Meinungen manchmal auseinandergehen ist doch normal und auch der Zweck eines Forums. Aber es wird sich immer wieder im Sinne des FSV zusammengerauft.
    Was das aktuelle Thema Trainer angeht, denke ich das Boysen bestimmt kein Schlechter ist aber wenn man Saisonübergreifend in 30 Spielen nur 3 Spiele gewinnt
    muß man etwas neues probieren. Natürlich ist ein Trainerwechsel keine Garantie für Erfolg aber Nichtstun ebensowenig. Jetzt vor der Winterpause wäre der richtige Zeitpunkt einen neuen Trainer zu installieren um ihm die Möglichkeit zu geben der Mannschaft neue Impulse zu geben. Wenn es nicht klappt hat man wenigstens alles versucht. Ich glaube nach so einer Negativbilanz hat sich der Mißerfolg in den Köpfen der Spieler und Trainer so verfestigt, dass da nichts mehr geht.
    Hoffen wir , dass die Veranwortlichen in der Geschäftsleitung zu den richtigen Schlüssen kommen und der FSV auch diese Saison den Klassenerhalt schafft.

  48. Bornheimer Rainer sagt:

    Ja lieber fsv oldie ein sehr guter Beitrag, ganz meine Meinung und Hoffnung.
    Es wäre sehr schade wenn unser Verein jetzt bzw. in der Winterpause nicht die Kurve bekommt, denn ich bin im Gegensatz zu Vielen der Meinung, dass ein Abstieg schon ein schwerer Schlag für uns wäre. Die Gefahr für immer weit in den Hintergrund zu treten ist von Abstieg zu Abstieg immer größer.
    Wir haben nach dem Aufstieg in die 2. BL bis jetzt alles erreicht einschl. der wenn auch spröden Modernisierung unseres Stadions. Die Erneuerung der Haupttribüne steht jetzt an. So langsam kommen wir auch bei den Zuschauern voran – in sehr kleinen Schritten aber immer hin. Um zwei Generationen aufzuholen müssen wir wohl noch einige Jahre arbeiten und in der 2. BL verbleiben, dann werden wir wohl auch in diesem Bereich für die Presse und den HR interessanter werden. Alles Erreichte steht auf dem Spiel und wenn es nicht anderst geht, dann muß ein Neuanfang her in der Winterpause. Mit eins oder zwei gute Ausleihungen oder Auslandseinkäufen, die möglichst mit einem neuen Übungsleiter getätigt werden sollten.
    Die Bilanz des jetzigen Trainers ist ganz einfach schlecht und ich frage mich was man noch machen soll, ein Kurztrainingslager, mehrmalige Rückenstärkung für den Trainer und ein Heimspiel wohl gegen eine der schwächsten Mannschaften die z.Z. in Liga 2 spielen und dann noch fast verloren. Ich weigere mich ganz einfach mich über diesen einen Punkt auch noch zu freuen, denn gegen welchen Club sollen wir denn noch gewinnen wenn nicht gegen die Rostocker? Die Vereinsführung sollte nicht nur sondern sie muß jetzt das richtige tun, denn der FSV sind auch wir die Mitglieder, fans und Anhänger. Wir sind zumindest ausgedrückt „sehr beunruhigt“.

  49. Fritz Freyeisen sagt:

    Sasic und Thurk = könnte das Ende in der 2. Liga für den FSV sein! Mit beiden würden wir evtl. auch Schulden anhäufen.

  50. Bernemer Karl sagt:

    #50 Fritz Freyeisen

    Mir ist es lieber die Liga mit überschaubaren Schulden zu halten, als nächstes Jahr
    eine Klasse tiefer zu kicken und dann nochmals durchzufallen. Obwohl in Waldgirmes
    gibt es die allerbeste Bratwurst.

    Aber trotz all dem.

    Wo sind die berühmten Bornheimer Tugenden , wo ?

    So , nur so , haben unsere schon immer gewonnen ,
    und zwar mit Herz, Kampf, Leidenschaft und der richtigen Einstellung.

    Ich bin Ratlos , dieses Gekicke kann ich mir weder schön reden noch schön saufen.

    Außerdem will nächstes Jahr weder nach Offenbach noch zu den Stuttgarter Kickers.

  51. Chris_Ffm sagt:

    @Bornheimer Rainer: „Mit eins oder zwei gute Ausleihungen oder Auslandseinkäufen, die möglichst mit einem neuen Übungsleiter getätigt werden sollten.“

    dafür fehlt uns definitiv das geld. wir können uns nur entweder 1-2 spieler ODER einen neuen trainer leisten.

    wenn Boysen geht, gehen auch Kleppinger und Kliem, alleine das würde schon rund 600.000 € kosten. vergesst bitte nicht das Boysen’s vertrag noch bis 2013 läuft.

  52. Romario sagt:

    Sollte Boysen gehen, geht auch der FSV in Liga 3.
    Denn wie schon viele hier richtig beschrieben haben, würde das Geld für Verstärkungen des Kaders im Winter fehlen.

    Außerdem überhaupt darüber zu diskutieren ist in der jetzigen Situation absoluter Unfug. Wer das Spiel gesehen hat, wird festgestellt haben, daß keiner gegen den Trainer gespielt hat. Alle haben mitgezogen und wir standen besonders in der Abwehr richtig gut (letzte 10min waren ein wildes Gekicke auf beiden Seiten).

  53. FASF sagt:

    Ich denke, dass es nicht richtig läuft, liegt an zweierlei:

    1. Mangelnde Qualität, insbesondere im Sturm.
    Nominell haben wir zwar genügend Stürmer im Kader, aber derzeit leider kaum wen, der in Form wäre. Wenn Thurk zu haben wäre, dann her mit ihm. Besserung des Angriffspiels verspreche ich mir auch von Fillinger und Hleb – wenn sie denn mal wieder richtig genesen sind bzw. sich in der 2. Liga akklimatisiert haben.

    2. Taktische Fehler des Trainers
    Das muntere Wechselspiel muss mal ein Ende haben. Wir brauchen endlich eine eingespielte Mannschaft. Außerdem müsste öfter mal von Beginn an mit 2 Stürmern gespielt werden. Wieso riskiert man gegen Hansa so wenig, zumal im Heimspiel? Ich fürchte aber, Boysen wird von seiner defensiven Ausrichtung leider nicht so schnell abgehen.

    Wenn wir von den kommenden 3 Spielen nicht mindestens eines gewinnen, wird Boysen gehen müssen. Von einem neuen Trainer würde ich mir dann vor allem eine beherztere Taktik wünschen.

  54. Bornheimer Rainer sagt:

    Romario was heißt denn hier Unfug. Unfug ist deine Spielbeurteilung, das ich selbstverständlich auch original am Hang gesehen habe.
    Es bringt uns doch nichts wenn wir dieses wahrlich nicht zweitligataufliche Spiel vom Sonntag hier schön reden. Es bringt auch nichts von vorneherein zu sagen, das Geld langt nicht und es stimmt schon garnicht das mit HJB auch der Rest des Trainergespanns geht wie an anderer Stelle behauptet wird. Über den Trainer, der wahrlich nicht erfolgreich ist, muß man doch reden können. Sollte die Vereinsführung trotz allem dem auch nach der Winterpause weiter vertrauen oder müssen, dann geht wohl nichts anders, a b e r Friede, Freude, Eierkuchen geht so nicht.
    Die Mannschaft und der Trainer muß jetzt wissen was los ist, ich habe nichts von Kampf oder Einsatz um jeden Preis bei uns gesehen, beim Gegner schon.
    Da muß doch mal einer richtig mit der Faust auf den Tisch hauen, dass die alle mal wach werden.

  55. Platz 15 sagt:

    @ Bornheimer Rainer

    von den Anhängern kommt doch auch nix von den Rängen – null Anfeuerung !!!!

    und dann liegt alles am Trainer …. immer die gleichen Floskeln….

    wo nix ist ,kann auch nichts wachsen .

  56. Chris_Ffm sagt:

    @Bornheimer Rainer: „ich habe nichts von Kampf oder Einsatz um jeden Preis bei uns gesehen“

    gerade das was du forderst liegt aber immer noch zuerst an den spielern, sie stehen auf dem spielfeld und nicht der trainer.

  57. FASF sagt:

    @ 57: Dass man mit der Entrichtung des Eintrittspreises, der zum Betrachten eines Fußballspiels legitimiert, gleichzeitig die Verpflichtung eingeht, die Mannschaft anzufeuern, wäre mir neu. Im Ernst: Das Herumgehacke auf dem Publikum am Bornheimer Hang bin ich echt leid – ob es von den Medien kommt (wie heute die FAZ) oder von den selbsternannten „echten“ Fans. Natürlich gibt es Fans, die immer supporten, egal was für ein Gekicke geboten wird. Sollen sie ruhig, wenns ihnen gefällt. Und dann gibts eben viele, die sich von trostlosem Gebolze nicht gerade animiert fühlen, sich stimmlich zu engagieren. Was in meinen Augen völlig in Ordnung und sehr verständlich ist. Die vermeintlich miese Stimmung am Hang ist doch im Grunde bloß das Spiegelbild des Geschehens auf dem Rasen. Wenn die Jungs sich ein bisschen reinhängen und vernünftig spielen, ist auch die Kurve da – im Rahmen unserer überschaubaren Möglichkeiten.

  58. Elwetritsche-Fritz sagt:

    @ 57:
    Der Trainer und die Spieler KASSIEREN ein mehr als ordentliches Gehalt.
    Die Zuschauer ZAHLEN.
    Wer ist da wohl in der Pflicht?

    Das überschaubare, fast familiäre, Umfeld beim FSV ist doch gerade das was den Verein sympathisch macht und ihn von vielen anderen unterscheidet. Wenn die Moral und der Einsatz der Mannschaft stimmen, dann wird auf lange Sicht auch das Stadion voll werden.

  59. BlacknBlue sagt:

    #59

    Da schließe ich mich gleich an, ich finde wir haben einfach eine sachliche Fussball-Atmosphäre mit Leuten die wegen dem Fussball selbst und dem Geschehen auf dem Platz zum Spiel kommen, halt wie früher in den Stadien. Wir bejubeln uns nicht ständig selbst (bis auf die 20-30 Ultras), wenn aber die Mannschaft gut spielt und Tore macht, dann finde ich die Stimmung bei uns nicht so schlecht.
    Ist halt „old-school“, gefällt mir aber wesentlich besser als diese autoritäre Muezzin-artige Geplärre im Waldstadion, wo der Führer befiehlt und die Masse folgt. Kann ich gut drauf verzichten, auch wenn es ein paar Dezibel leiser ist.

  60. Michael sagt:

    Über die Leistung am Sonntag gibt es keine zwei Meinungen !
    Beide Mannschaften haben in dieser Form nichts in Liga Zwei zusuchen !
    Für mich, macht es auch keinen Sinn wenn ein Verein wie der FSV seid Einem Jahr in dieser Verfassung in der Zweiten Liga „spielt“.
    Es ist ja nicht so das es erst in dieser Saison so schlecht läuft.
    Die Rückrunde der letzten Saison war ja genauso schlecht !
    Wenn wir es nicht besser können,dann gehören wir da auch nicht hin !
    Und das liegt an der Qualität der Mannschaft.
    Erst in zweiter Linie am Trainer.
    Wir haben eben keine Spieler gefunden der uns weiter nach oben bringen kann.
    Die die gekommen sind,sind um eine Klasse schlechter als die die gegangen sind.
    Die neuen hatten genug Zeit ihre Klasse zu beweisen.
    Sie sind diesen Beweis bis heute schuldig geblieben !
    Dazu kommt das Spieler immer wieder auf Positionen spielen wo sie nicht hingehören.
    Das ist allerdings eine Sache des Trainers !
    Man könnte meinen der Erfolg ist garnicht gewollt !
    Warum man an H.J.Boysen festhält,kann ich mir nur so erklären.
    In der Winterpause soll verstärkung kommen,und dafür braucht man Geld.
    Trainer raus und neue Spieler geht nicht,also bleibt er.
    Hoffen wir mal das es gut geht.
    Aber nochmal ! so wie wir in der Vorrunde spielen,haben wir in der Liga nichts zu suchen !
    Und das tut weh !

  61. RalleRalunke sagt:

    Vielleicht sieht die Welt wieder anders aus, wenn Tufan T. und Yun wieder gesund und einsatzbereit sind.
    Ich denke, wir werden wieder die Godfathers of Rückrunde. 😉

  62. micha sagt:

    Ja .. ja, genau – der FSV macht 40 Punkte in der Rückrunde und das Imperium vergeigt den Aufstieg. Und wieder sind wir in Schlappeseppels kleiner Märchenwelt angelangt. Aber schön fände ich das schon ;).

  63. Michael sagt:

    Kopfschüttel ! Wie sollen die uns den weiterhelfen ?

  64. M-Schwarzblau sagt:

    Ich habe am Sonntag eine Mannschaft gesehen, die bemüht war und keineswegs gegen den Trainer gespielt hat. Von zwei schwachen Teams waren wir das bessere. Es fehlt der Mannschaft derzeit am Selbstvertrauen und sicher auch am nötigen Glück im Abschluss. Ein Trainerwechsel ist sicher keine Garantie, dass es besser wird. Also Ruhe bewahren, es kommen auch wieder bessere Spiele und bessere Zeiten.
    Die Anfeuerung von den Rängen wird leider immer schwächer – auf der Gegentribüne im Block L waren die Zuschauer zu faul zum klatschen.
    Zu dem Artikel von Wittershagen in der FAZ kann man nur sagen, dass dies trauriger Negativ-Journalismus ist, u.a. mit der Aussage „ein Klub am Rande der öffentlichen Wahrnehmung.“

  65. BlacknBlue sagt:

    Herr Wittershagen wurde wohl gestern nicht die aus anderen Stadien gewohnte Menge Sekt & Schnittchen verabreicht.

  66. Hagen sagt:

    > du (Gaga) scheinst zu vergessen das nicht Reisig den Oral entlassen hat, sondern dieser von sich aus zurückgetreten ist.

    Das ist umstritten. Hatte eher den Eindruck, dass der Rücktritt die Gesichtswahrungs-Form von Entlassung war, die BR TO zugebilligt hat. Z.B. dieses Interview ist zwar uralt, aber ist wie selbstverständlich von Entlassung die Rede:

    http://www.transfermarkt.de/de/mokhtari-ich-moechte-noch-zeigen-was-ich-drauf-habe/news/anzeigen_52903.html

    Ob Rücktritt oder Entlassung – TO konnte vielleicht selbst nicht rechtzeitig als Trainer zur 2.Liga aufschliessen und ist letztenendes an seiner Kaderauswahl (Coulibaly & Co) gescheitert, aber man muss ihm lassen, dass er vorher mit unbedingtem Willen den sicheren Abstieg noch verhindert hat.

    Boysen ist heute mehr auf der Höhe der Zeit als TO damals, aber dessen Willen hat er nicht oder kann ihn zumindest nicht auf die Mannschaft übertragen.

    By the way – der FAZ-Artikel ist so etwas wie „Alle Kreter lügen,“ insofern die FAZ über Dinge, die sie gar nicht „wahrnimmt“ oder die sonstwie für völlig uninteressant hält auch keine Artikel schreibt. Die FAZ gehört schliesslich auch zur Öffentlichkeit. Ist mMn egal was er schreibt, Hauptsache er berichtet über den FSV: „Schlimmer als über jemanden zu reden, ist über jemanden nicht zu reden.“ (Oscar Wilde) 🙂

  67. de bernemerbub sagt:

    @FAZ zum Thema „Klub am Rande der öffentlichen Wahrnehmung“

    DANKE für das Kompliment!! Der FSV ist scheinbar genau auf dem richtigen Weg. Nämlich sich genau so zu positionieren, nämlich die Markt-Nische abzudecken, wie andere Vereine es in den Ligen nicht praktizieren. Berichtet mal schön weiter über die Randalemeister, Böllerabschiesser und gewaltbereiten Fans der Liga. Ihr werdet dadurch den Zuschauerschnitt am Bornheimer Hang gewaltig steigern. Viele gehen an den Hang, um hier noch die old school Fussball Athmosphäre pur zu erleben. Hier steht noch das Geschehen auf dem Platz im Vordergrund nämlich Fussball, Sport, Fairness, Respekt für Spieler und Fans. Eine Positionierung übrigens, die es in den Bundesligen nicht mehr so oft gibt. Wenn ich Party/Event haben möchte, gehe ich woanders hin. Wenn ich Fussball schauen will, gehe ich an den Hang. Wann begreifen die Medien das endlich. Sollen Sie doch unsere älteren fahnenschwenkenden Fans immer einblenden, hier ist es wenigstens friedlich und man braucht keine Angst zu haben, mit seinen Kindern ins Stadion zu gehen. Immer mehr Familien wenden sich dem friedlichen Geschehen rund ums Fussballstadion zu. Der Hang ist hierbei eine prima Adresse.

    Zum Sportlichen Geschehen: Da muß ich FASF zustimmen. Der Stimmungsfunke wird automatisch auf alle Tribünen überspringen, wenn das Produkt „guten Fussball spielen“ vom Spielfeld kommt.
    Dazu bedarf es aber eines klaren Konzeptes! Keine Angsthasentaktik! sich nicht verstecken, der freche Underdog der 2. Liga, das gallische Dorf, mit wenig fin. Mitteln, Kampfgeist und leidenschaftlicher Einsatzwillen sind eher unsere Attribute.

    Wo ich im Stadion hinhöre, so ziemlich die gleichen Aussagen: Warum zuhause immer wieder so defensiv? Warum nicht mit 2 Stürmern gleichzeitig, die von aussen mit Flanken gefüttert werden. Denkwürdige Startaufstellungen, falsche Aufgabenumverteilungen, Positionsumstellungen sowie diverse fragwürdige Ein- und Auswechselungen. Ihr wißt alle genau wovon ich schreibe. Ob das nicht alles zur Verunsicherung der Spieler beiträgt?

    Wir haben 2 gute Stürmer, nur spielen die nie zusammen von Anfang an in der Spitze. Wir haben auch gute Aussenstürmer, nur die sind leider verletzt oder sitzen erst seit geraumer Zeit überhaupt wieder auf der Ersatzbank und kommen wie zuletzt gegen Rostock nicht zum Einsatz. Andere Leistungsträger müssen, wie gegen Düdo gesehen, vorzeitig den Platz verlassen usw usw.

    2 Heimsiege in den letzten 6 Monaten sollte eigentlich zu der Überzeugung gelangen, das mit meinem Konzept/Spielsystem und Taktik etwas nicht stimmt. Dazu benötige ich nicht einmal einen Trainerschein um das zu erkennen. Was z.Zt. fehlt ist eine Spielweise mit echten Bornheimer Tugenden a la Peter Koch: Kampf, Leidenschaft, Einsatzwille oder wie wir Bernemer zu sagen pflegen „die müsse einfach aach e maa rischtisch Gras fresse und dewidder gehn“. Der FC Bayern der Liga mit superteuren Spielern sind andere Vereine, bestimmt nicht der FSV. Dennoch sind auch die Erwartungen der Fans und dem des Umfeldes nach vier Jahren Zugehörigkeit in der 2. Liga angewachsen. Daher muß unser Spiel eher kämpferisch ausgelegt sein.

  68. micha sagt:

    Der „Klub am Rande der öffentlichen Wahrnehmung“ wird zum 4. oder 5. zum Heimspiel geladen.

    http://tinyurl.com/d9lckab

  69. 111jahre sagt:

    natürlich kann unsere mannschst besser spielen als sie es in den letzten wochen gezeigt hat. erinnert euch an karlsruhe, aachen, 1. hz düsseldorf usw. das war doch für unsere verhältnisse o.k. das die neuzugänge bisher nicht besser sind als die abgänge, dass viele spieler derzeit nicht am limit spielen sehen wir alle. sber der trainer schiesst doch keine tore, chancen hatten wir doch bisher genügend. hätten wir nur die 2 punkte vom ersten spiel gagen union, mit 14 punkten würden wir bestimmt weniger meckern. unser trainer kann doch die 11meter nicht selbst schiessen.
    natürlich hat hjb auch fehler gemacht, beginnt bei der zusammenstellung des kaders. aber jetzt geht es doch nicht darum warum wiso weshalb, jetzt muss entschieden werden ob wir einen neuen trainer wollen oder evtl. 2 bis 3 neue spieler in der winterpause oder ?
    beides können wir nicht haben, ich würde mich für die variante 2, für die neuen spieler entscheiden. evtl. können wir 1 bis 2 spieler noch los werden, und ob der vertrag mit Hlep verlängert werden soll (läuft nur bis 31.12.11) können wir auch diskutieren.

    Abfindung trainer/co-trainer und konditionstrainer von geschätzten 600 t€ geht aus meiner sicht nicht, dann liieber dafür neue spieler.

  70. Ente sagt:

    @69: Volle Zustimmung! Ich hoffe sehr, dass wir auch nach dieser Saison und dem Tribünenumbau mit den neuen Logen, etc. weiterhin am „Rande der Wahrnehmung“ stehen. Besser als vor ein paar Jahren, wo uns kein Mensch wahrgenommen hat und vor allem auch besser, als ein Randalemeister im Zentrum der Wahrnehmung zu stehen. Im Übrigen ist Wahrnehmung immer subjektiv, liebe FAZ…

    Nuuuuuur deeeeer EffEssVau!!!

  71. Fussballfreund sagt:

    # 69

    „Wenn ich Fussball schauen will, gehe ich an den Hang.“

    Dieser Satz mag in der Theorie richtig sein, aber in der Praxis? Welchen Fußball meinst Du konkret? Den leblosen Auftritt gegen Duisburg, 0:4? Die verschlafene Partie gegen Aue, 0:2? „Knaller-Spiele“ wie das 0:0 gegen Duisburg oder das famose 0:1 gegen Cottbus? Halbgares wie 1:1-Spiele gegen Union oder Braunschweig? Oder das nicht zweitligawürdige Spiel von gestern?

    Ich glaube nicht, dass man diese Darbietungen des FSV, zuweilen auch der Gastteams, unter das subsumieren kann, was landläufig – zurecht oder zuunrecht – unter Fußball verstanden wird. Das ist so, als wollte man Leute anlocken, indem man sagt: Sollen die anderen sich doch ruhig Wetterfee Claudia Kleinert anschauen, bei uns bekommt ihr Rita Süßmuth zu sehen. Das ist auch ´ne Frau! Und die ist viel echter, weil die meisten Frauen eher auf ihrem als auf Frau Kleinerts Attraktivitätslevel liegen. Sorry, aber da muss die Liebe schon groß sein, wenn man die Rita vorziehen soll.

    „Viele gehen an den Hang, um hier noch die old school Fussball Athmosphäre pur zu erleben.“

    Auch hier die Frage: welche Atmosphäre genau? Löcher auf den Stehplätzen hinterm Tor, als hätte gerade ein Meteor eingeschlagen? Oder spielst du auf das nicht vorhandene Fahnenmeer an, das Ende der 70er die Stadien beherrschte? Und die Ultras arbeiten sich zwar am Linienverkehr der U-Bahn ab und fehlen somit im Stadion, was man als eine Art „old school durch Unterlassen“ werten könnte, aber einen Capo gibt´s ja trotzdem. Der gestern hatte ja schon nach 1,5 Minuten eine krebsrote Kugel unter der Kappe, war froh, dass ich kein Arzt bin, denn ich fürchtete, der braucht ganz schnell medizinische Hilfe und ich war noch der haltlosen Meinung, ich könnte was Wichtiges beim Kick verpassen. Aber gut, ist ein anderes Thema.

    Reden wir uns es nicht schön. Wir kommen aus irrationaler Liebe zum FSV. Die können wir nicht anderen einpflanzen. Wegen der spezifischen Rahmenbedingungen beim FSV kommen wahrscheinlich 10 – 20 Leutchen. Davon kann keiner leben.

    PS:
    Boysen morgen raus und ein neuer hätte fast 14 Tage Zeit, korrigierend einzugreifen. Nur mal so nebenbei.

  72. Teilzeit-Torwart sagt:

    Von manchen hier höre ich, dass ein möglicher Abstieg der Versenkung in die Bedeutungslosigkeit gleich käme. Sehe ich anders: die 3. Liga ist inzwischen auch eine vollprofessionelle, bundesweite Liga. Also wären wir da noch lange nicht in der anders: Versenkung, zumal wir da bis zu DREI Derbys hätten, bei denen wir das Stadion wohl voller bekämen als bei den Top 3 der 2. Liga (das Imperium ausgenommen, das ist ja ein Sonderfall) in dieser Saison. Die ganzen zweiten Mannschaften, die dort kicken, sind allemal eher abstiegsgefährdet als wir, allein schon weil sie sich weniger einspielen können als die dort spielenden „ersten“ Mannschaften.

    Eigentlich ist die zweite Liga die undankbarste aller 3 Profiligen, weil die wenigsten Klubs auf Dauer wirklich dort bleiben möchten. Aufmerksamkeit bekommt man hauptsächlich erst durch Montagsspiele, und die bleiben sowieso eher den „Traditionsvereinen“ sowie den Aufstiegsaspiranten vorbehalten. Ich wette, wir bekommen diese Saison keins mehr.

    Und trotzdem sind wir, trotz der oben erwähnten Darbietungen, nicht mal richtig weg. Wie jemand oben schon erwähnt hat, ist die gesamte untere Hälfte der Liga durchaus gefährdet.

    Nur so nebenbei bemerkt: das Imperium tut sich ähnlich schwer gegen Aue wie wir.

  73. Christian sagt:

    Naja das Entwerfen von Untergangsszenarien macht halt einigen einen Heidenspaß, ist ja nicht erst seit dieser Saison so 😉

  74. Teilzeit-Torwart sagt:

    Imperium erzwingt förmlich ein zweites Tor in Aue, gewinnt auch 2:1. Und das mit nicht mal halb sovielen Torchancen wie wir gegen denselben Gegner.

    Christian, hast Recht mit der Aussage in #75!

  75. Nobby sagt:

    #76

    Du hast aber vergessen , das die Auer ich glaube ,
    in der 2 HZ. – 3x am leeren Tor vorbei geschossen haben.

  76. Teilzeit-Torwart sagt:

    Nobby, stimmt, habe ich vergessen zu erwähnen. Hab‘ gerade in der Rückschau die vergeigten Chancen der Auer gesehen. 2x alleine nach Abprallern von Oka (1x ganz übers Tor, 1x an den rechten Außenpfosten).

  77. Fritz sagt:

    Teilzeit-Torwart Ein Abstieg könnte das k.o. für den FSV bedeuten, wenn die
    Fernsehengelder weg sind besteht die Gefahr das man in die RL durch
    gereicht wird. Die Stadt Frankfurt wird auch noch eine beträchtliche Stadionmiete
    nach Fertigstellung der Haupttribüne einfordern.

    Nach meiner Einschätzung wäre der Abstieg ein Super Gau.

  78. Christian sagt:

    Soso, und warum sollte die Stadt ein Interesse daran haben, durch überhöhte Mietforderungen den FSV in die Pleite zu treiben? Hör ich da eine neue Verschwörung trapsen :o)

  79. Chris_Ffm sagt:

    @Fritz: „Nach meiner Einschätzung wäre der Abstieg ein Super Gau.“

    also in den bisherigen 3 saisons der 3. liga ist noch kein absteiger aus der 2. bundesliga sportlich direkt in die regionalliga weiter abgestiegen. Koblenz und Ahlen sind aus rein finanziellen gründen weiter abgestiegen, deswegen kann ich es auch nicht fassen das z.B. Bernemer Karl „überschaubare schulden“ für hinnehmbar hält.

  80. Christian sagt:

    Die Fernseheinnahmen brechen übrigens auch nicht schlagartig ein sondern schrittweise über 3 Jahre. Aber gut, wenn man irgendwas herbeibeschwören will hat man´s meist nicht so mit den Fakten 😉

  81. Ente sagt:

    Schlimm diese ewigen Negativierungen hier. Hier wird schon von der dritten Liga fantasiert… Was habt Ihr eigentlich 2008 und 2009 am 14. Spieltag gedacht, als wir jeweils nur 9 Punkte geholt hatten? Dass uns die DFL noch während der Saison die Lizenz wegen Unwürdigkeit entzieht? Mannmannmann… Eine Saison hat immer 34 Spiele und wir werden auch diesmal nicht absteigen. Ruhe bewahren!

  82. BlacknBlue sagt:

    Wobei ich allerdings zu Bedenken gebe, dass in Liga 3 finanziell dann eher die Rahmenbedingungen wie Zuschauerschnitt, Merchandising usw. eine größere Rolle spielen als in Liga 2, die ja doch überwiegend von den Fernsehgeldern lebt. Und da sind uns leider selbst etliche Drittligisten momentan doch ne ganze Nasenlänge voraus…

    Drittel Liga wäre für uns nicht leicht zu stemmen, fürchte ich.

  83. Christian sagt:

    Meine #82 ist übrigens Unsinn, mea culpa.

  84. Tillet sagt:

    Also die 3. Liga ist – nach der Erfahrung einer knappen halben Saison – irgendwie schön. Man trifft lauter Bekannte. Man ärgert sich, wenn man gegen Youssef Mokhtari oder David Ulm verliert, man freut sich, wenn Alexander Voigt einem zwei Tore zum 3 : 0-Sieg serviert und Aziz Bouhaddouz mal wieder klare Chancen vergeigt, und es ist irgendwie befriedigend festzustellen, dass die gesamte OFC-FSV-Fraktion nicht besser als die eigenen Luschen ist. Fast alle stehen in der Tabelle kuschelig beieinander, und wer weniger dämliche Fehler als der Gegner macht, gewinnt.

    Aber ich hab das mit Darmstadt, ich brauch das kein zweites Mal. Mit so beschämenden Leistungen wie gegen Cottbus und Rostock und in der zweiten Halbzeit gegen Düsseldorf sind wir auf dem direkten Weg dorthin. Cottbus und Rostock waren – abgesehen von Ingoltown – die derzeit schwächsten Gegner der Liga. Gegen die muss man dominant und selbstbewusst spielen, wobei mir das System völlig wurst ist. Es fehlt neben den unübersehbaren spielerischen Schwächen vor allem der Wille, solche Spiele unbedingt, und wenn auch nur irgendwie dreckig, zu gewinnen. Das haben wir letztes Jahr geschafft. Dieses Jahr fehlt der Spirit. Ich glaube nicht mehr daran, dass Boysen das noch mal hinkriegt. Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, aber ich würde genau jetzt die Reissleine ziehen.

  85. Fritz sagt:

    # Christian Nach Abschluss der Umbauarbeiten. Wird es
    zwischen der Stadt Ffm. und dem FSV einen neuen Vertrag geben.
    Die „neue Stadionmiete“ wird der FSV sicherlich in der 2 Liga besser stemmen können
    als in der 3 Liga.
    Das hat nichts mit einer Verschwörung zu tun.
    Soweit mir bekannt ist gibt es bei einem Abstieg in die 3 Liga keine schrittweise Reduzierung der Fernsehengelder. Die Reduzierung findet von der 1 Liga in die
    2 Liga statt. Die Organisation unterliegt der DFL in der 1 und 2 Liga in der 3 Liga
    dem DFB. Auch werden die Fernsehengelder aus einem anderen Topf „gespeist“
    Im Gegensatz zum „Teilzeit-Torwart“ bin ich der Meinung das ein Abstieg einen
    Tief Einschnitt für den FSV darstellt. (siehe z.B. RWO)
    Deswegen sollte der FSV und die Fans Vollgas geben das die Mannschaft den Klassenerhalt schafft. Man sollte auch nicht vergessen dass der FSV auf Platz 13 steht!

  86. Christian sagt:

    Heimserie hält an: 10. Nicht-Sieg in Folge http://schwarzblauesbornheim.wordpress.com/2011/11/07/heimserie-halt-an-10-nicht-sieg-in-folge/

    Da ist was dran Tillet, mir fehlt ebenfalls bei fast allen der unbedingte Wille, das Ding zu gewinnen. Beim Imperium z.B. konnte man in den letzten beiden Spielen gut sehen, was der selbst dann bewirken kann wenn praktisch alle elf Spieler weit unter Form spielen. Da hat man eben auch mal das nötige Quentchen Glück, das uns im gesamten Jahr 2011 abgeht.

    Scheiß auf unsere tollen Ballbesitz- und Paßquoten, da sind wir in fast jedem Spiel überlegen gewesen: 52% vs St.Pauli, 53% vs Eintracht, 55% vs Cottbus, 57% vs Ddorf, 58% vs 1860 – Resultat aus diesen Spielen: 3:16 Tore, 0 Punkte. Es muß einfach mehr Zählbares bei rumkommen.

  87. schlappeseppel sagt:

    @ #71 111jahre

    Bin ich auch Deiner Meinung. Lieber 1-2 gute bis sehr gute Leute geholt, als den Trainer rausschmeissen.
    Aber, Vorraussetztung dafür sollte sein, das die Verantwortlichen sich mal mit dem Trainer noch vor der Winterpause an einen Tisch setzen. Dort sollten alle ganz sachlich auch mal die Fehler des Trainers erörtern, natürlich intern, und von ihm Lösungsvorschläge einfordern.
    Wir brauchen jetzt einen Aktionsplan, wie man mit der negativen Situation umgehen will und wie man diese überwinden möchte. Dazu sollten auch mal ein paar Ansätze kommuniziert werden. Wenn die Verantwortlichen, eingeschlossen der Trainer, nach aussen hin das Heft in die Hand nehmen und eine Linie vorgeben, dann ziehen auch wahrscheinlich die Spieler mental mit.

    Dann sollen sich die Verantworlichen mal vor die Presse stellen und die Wahrheit aussprechen und einiges über den FSV klarstellen:
    – Wir sind der FSV, eine graue Maus!
    – Uns kann es eigentlich garnicht in der 2. Liga geben, aber wir sind trotzdem da!
    – Wir verfügen eigentlich nicht über die Mittel uns in der 2. Liga zu halten, aber wir sind immernoch da!
    – Wir müssen aus finanziellen Gründen fast jede Saison einen komplett neuen Kader zusammen stellen und hoffen, das dieser sich zusammen rauft!
    – Es kommen nur mehr Fans zu uns, wenn wir atraktiv spielen und auch mal ein paar Heimspiele gewinnen. Leider können wir das im Moment nicht leisten!
    – Wir versuchen aber aus der Situation das Beste zu machen und alle unsere Mitarbeiter arbeiten am Limit.
    – Wir sind uns bewusst, das der Nichtabstieg erst in dem letzten Viertel der Saison entschieden werden kann.
    – Und wir bitten das Umfeld, die Situation zu verstehen und uns trotzdem zu unterstützen.

    Wir brauchen mehr Euphorie und diesmuss sich auf die Spieler übertragen.

    Mein erster Vorschlag dazu:

    wir verabreden uns mal zu einem Training, um den Spielern zu zeigen, das sie trotz des geringen Zuschauerschnitts nicht alleine gelassen werden und wir alle am FSV hängen.

  88. Bornheimer Rainer sagt:

    Wenn ich lese wie man sich hier auf die 3. Liga freut, wird mir übel.

  89. BlacknBlue sagt:

    #90
    Hier freut sich doch gar keiner?

  90. Bernemer Karl sagt:

    Bin zu 100% mit Fritz und Bornheimer Rainer . Ein Abstieg wäre der Anfang vom Ende
    des Profifußball am Hang .

    Heute in der FAZ Rhein Main Sport : v. J. Daniels ( auszugsweise )

    „Die Marktbeobachter vom FSV

    Stöver rätselt über die Leistung von Gueye , im Training würde er es bringen und
    im Spiel nicht. Offenbar denke Babacar zu viel um seine Zukunft. Stöver will ihm helfen.

    Im Augenblick gebe es viele Spieler die sich unter Wert verkaufen oder die es womöglich
    nicht besser können. Das macht die Sache für HJB knifflig , er darf im Jan. 2 neue Leute
    verpflichten , das Geld soll da sein.

    Nur wo soll HJB anfangen , außer Klandt und Gledson fest und mit Abstrichen Cinaz
    sei niemand gesetzt.

    Stöver beobachtet den Markt , mehr sage er nicht. Die größte Not herrscht auf den Außenbahnen , ganz vorne und auch im Mittelfeld.

    Müller hatte eine Chance , fing ordentlich an und ließ dann nach.
    Helb der kam sieht HJB nicht als Stammspieler , obwohl er jetzt 2 Länderspiel für
    die Weißrussen machen darf.

    Lt. Daniels hätten wir jedoch auch Handlungsbedarf im Sturm allein Chrisantus erfülle seine Pflicht . Banyamina wirke wie ein Fremdkörper und sei total außer Form.

    Schlusssatz : In diesen Tagen hat es den Anschein, als würden zwei neue Spieler nicht ausreichen- egal auf welchen Positionionen „

  91. Gaga sagt:

    Gledson und Yelen wurden von Sky für die Mannschaft der Woche nominiert!!!!!!

    #86 Tillet
    ……Mit so beschämenden Leistungen wie gegen Cottbus und Rostock und in der zweiten Halbzeit gegen Düsseldorf sind wir auf dem direkten Weg dorthin. Cottbus und Rostock waren – abgesehen von Ingoltown – die derzeit schwächsten Gegner der Liga. Gegen die muss man dominant und selbstbewusst spielen, wobei mir das System völlig wurst ist. Es fehlt neben den unübersehbaren spielerischen Schwächen vor allem der Wille, solche Spiele unbedingt, und wenn auch nur irgendwie dreckig, zu gewinnen. Das haben wir letztes Jahr geschafft. Dieses Jahr fehlt der Spirit. Ich glaube nicht mehr daran, dass Boysen das noch mal hinkriegt. Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, aber ich würde genau jetzt die Reissleine ziehen……..

    gut geschrieben,Tillet.Denke auch so.

  92. BlacknBlue sagt:

    #93
    „……Mit so beschämenden Leistungen wie gegen Cottbus und Rostock und in der zweiten Halbzeit gegen Düsseldorf sind wir auf dem direkten Weg dorthin“

    Ja, aber die guten Leistungen wie gegen Pauli, Aachen und die erste Halbzeit gegen Düsseldorf zeigen uns aber auch, dass sie es ja könnten, wenn sie denn wollten, oder so 😉

    Ich hoffe ja immer noch, dass wir jetzt sehr bald mal zwei Spiele am Stück gewinnen, von mir aus auch völlig überraschend und sich vielleicht da der verdammte „Knoten“ löst, ich halte unsere Jungs in dieser Liga für konkurrenzfähig, den Trainer als durchaus geeignet, tabellarisch ist absolut noch alles drin, einige Spieler können wesentlich mehr, als sie es uns zeigen und auch das so oft fehlende Quentchen Glück wird auch mal wieder irgendwann zu uns zurückkommen. Das sind nicht unbedingt die Zutaten eines sicheren Absteigers…

    Vielleicht einfach mal etwas Ruhe bewahren, es gab für uns in Liga 2 auch schon wesentlich härtere Zeiten, wenn ich nur an die ersten beiden Spielzeiten denke, da hatten wir nach dem 14. Spieltag meiner Erinnerung nach erst 9 Pünktchen und der Abstand nach vorne war schon wesentlich größer.

  93. FASF sagt:

    @ #94, im Großen und Ganzen gebe ich Dir recht, bloß das mit Tabellenstand kann sich auch ganz schnell ändern, wenn wir so weitermachen wie bisher und Aachen und Duisburg sich berappeln sollten. Sicher macht die Mannschaft einen wesentlich besseren Eindruck als zu gleicher Zeit vor 2 oder 3 Jahren, auch der Tabellenstand ist besser. Aber wie gesagt: Der kann sich schnell ändern. Deshalb hoffe ich auf 4 Punkte aus den verbleibenden 3 Spielen der Hinrunde.

  94. BlacknBlue sagt:

    #95

    Will ja auch nix schönreden, aber mir ist das grade mal wieder ein bißchen zuviel „Bornheimer Panik“ die hier teilweise ausbricht. Und auch wenn ich selbst nicht so recht dran glaube, laßt uns aus den nächsten drei Spielen sechs Punkte holen, dann sind wir bei 18 und kein Mensch redet hier mehr über Trainerwechsel, schlechte Vereinsführung, unfähige Spieler usw…

    Ich steh halt mehr auf Optimismus!

  95. SK sagt:

    zu #87 Fritz

    „Im Gegensatz zum “Teilzeit-Torwart” bin ich der Meinung das ein Abstieg einen
    Tief Einschnitt für den FSV darstellt. (siehe z.B. RWO)“

    Da ich ja nun mal in Oberhausen wohne, vergleiche ich den FSV und RWO natürlich immer wieder. Es gibt viele Parallellen. Auch RWO ist ein kleiner Fisch im großen Teich (wenn er auch in Oberhausen der größte Verein ist, so steht er doch in der Ruhrpott-Hierarchie deutlich hinter Duisburg und Rot-Weiß Essen, von S04 gar nicht zu reden), er hat große und in der jüngeren Vergangenheit sehr harte Zeiten hinter sich. Ist zeitglich mit uns aus der Oberliga in die 2. Liga marschiert, hat sich dort drei Jahre getummelt und dabei finanziell ordentlich gewirtschaftet. Das ging letztes Jahr nicht mehr gut. Wenn ich sehe, dass Bielefeld in ihrer grandiosen Misswirtschaft zu Saisonbeginn einen Leistungsträger von RWO weggekauft haben, sagt das schon alles über den verantwortungsvollen Umgang mit Geld. RWO hat wie wir (jetzt halt eine Etage tiefer) versucht, eine ligataugliche Mannschaft im Wesentlichen mit Spielern aus den unteren Ligen zu bestücken. Das kann mal gut gehen, kann aber auch scheitern. Im Moment sieht es in Oberhausen jedenfalls eher nach scheitern aus.
    Von daher sähe ich einen Abstieg des FSV auch mit allergrößter Sorge. In der dritten Liga spielt buchstäblich eine ganze Menge Geld, das wir nicht haben. Und für uns gilt leider auch, was ein RWO-Fan auf derwesten.de zu RWO geschrieben hat:
    „Kein vernünftiges Umfeld! Ein äusserst geringes Fan-Potential! Kein Wunder, dass sich der Verein da mit Sponsoren schwer tut. Quo vadis RWO?“ Ich fürchte, das würde uns in der dritten Liga ähnlich ergehen.

    Und wo ich gerade beim Vergleich mit RWO bin. Vor einem Jahr standen nicht nur wir mit 25 Punkten und Platz sieben fulminant gut da, auch RWO brauchte sich eigentlich mit 17 Punkten und Platz elf nicht übermäßig viele Sorgen machen. Am Ende ging es aber bekanntlich nicht gut aus. Aber immerhin: Ingolstadt stand vor einem Jahr auf Platz 17 mit zehn Punkten und hielt die Klasse.

    Lange Rede kurzer Sinn: Alles ist noch drin, kein Grund zur Panik, nur sollte man einen Abstieg keinesfalls als Betriebsunfall abtun, der sich schnell wieder ausbügeln ließe. Wenn wir in solch einem Fall uns erst einmal in Liga 3 etablieren könnten, wäre das schon eine ordentliche Leistung.

  96. SK sagt:

    Und wo ich gerade dabei bin. Die Kicker-Noten (gar nicht mal so schlecht):

    Klandt (2,5)
    Teixeira (3)
    Schlicke (3)
    Gledson (3)
    Gaus (3,5)
    Y. Stark (3)
    Heitmeier (3)
    Sv. Müller (3)
    Yelen (2,5)
    Chrisantus (4)
    Benyamina (4)

  97. Michael sagt:

    Natürlich muß ein Abstieg möglichst verhindert werden.
    Aber wenn es dazu kommen sollte,dann gehen am Hang nicht die Lichter aus .
    Problematisch wird ein Abstieg erst wenn sich der Verein verschuldet hat.
    Das muß unbedingt verhindert werden !
    Geld für neue Spieler ist ja wohl vorhanden.
    Aber, es müßen Spieler kommen die sofort fit sind und spielen können.
    Wochen um sich einzuspielen haben die“ neuen“ nicht.
    Und die Frage ist,schafft es H.J.Boysen nochmal die Mannschaft so einzustellen das sie überhaubt gewinnen will !
    Wenn ich lese das Gueye im Training Leistung bringt dann kann ich eine solche Aussagen nicht verstehen.
    Er ist beim Training genauso leichtfertig und lustlos wie in all seinen Spielen die er gemacht hat.
    Geht zum Training und schaut selbst.
    Wenn er denn ein guter ist,dann spielt er,und einige andere, weit unter ihren möglichkeiten !
    Ich frage mich warum Spieler zu uns kommen und dann sagen „Wir freuen uns für den FSV spielen zu dürfen,und wollen uns für Höhere Aufgaben empfehlen “
    Bei den gezeigten Leistungen kann es für diese Spieler eigentlich nur abwärtz gehen, was nicht weiter schlimm ist.
    Aber die Zeche zahlt der FSV.

  98. Bernemer Karl sagt:

    @ Michael

    “ Wenn ich lese das Gueye im Training Leistung bringt dann kann ich eine solche Aussagen nicht verstehen.
    Er ist beim Training genauso leichtfertig und lustlos wie in all seinen Spielen die er gemacht hat.“

    Diese Aussage ist von Stöver , der hat ihn ja auch verpflichtet.
    Natürlich müsste er sagen ist nix , hat nix und kann nix, wird nix , so wäre es korrekt.
    Das wirst Du aber nicht hören.

    Es war eine klassische Fehlverpflichtung. Kann ja vorkommen .

  99. Bernemer Karl sagt:

    Ich meinte natürlich die Aussage im FAZ Artikel nicht Deine .

  100. Chris_Ffm sagt:

    irgendwie scheinen Gueye und N’Diaye sich (unbewusst) gegenseitig zu bremsen, anstatt (wie erhofft) anzuspornen. besonders von N’Diaye hatte ich mir mehr erhofft, aber sie kommen beide nicht richtig in form.

  101. franky schwarz-blau sagt:

    Wenn wir absteigen hören wir den „Schlag“ nicht mehr!
    Zitat eines Funktionsträger im Verein…
    Es wäre schlimmes zu erwarten, auf Jahre keine BL in Bornheim..
    Das kann doch keiner wollen!!!
    Die Mannschaft ist qualitativ schlechter als letzte Saison, bei den Einkäufen hat
    man leider zur oft „ins Klo gegriffen“.
    Verantwortlich dafür sind der Trainer und der Sportdirektor und die heissen Boysen und Stöver!
    Wir können zur Zeit nur hoffen, das min. 2 Mannschaften bis Dez. hinter uns bleiben und wir dann personell nachlegen.
    Unser schönes Motto „aus eigener Kraft“…leider zur Zeit nicht möglich…

  102. Michael sagt:

    @franky: wenn das ein Funktionsträger gesagt hat dann kann es nur einer gewesen sein !
    Es gibt nur einen der solche Sätze raushaut.

  103. Nobby sagt:

    #103

    Nicht nur den Schlag werden wir nicht hören ,
    nein , wir werden untergehen wie einst die „Titanic “
    und nie mehr auftauchen.

  104. Tartan Army sagt:

    was nehmt ihr den für tranquilizer?
    wir werden in der winterpause aussortieren und etwas nachlegen.
    wenn wir von verletzungen verschont bleiben, können wir bis weihnachten auch noch etwas aufholen.
    und dann gilt es, endlich mal ein stammteam (mit 2 stürmern) zu etablieren.
    die rumprobiererei muss ein ende haben. und wenn gaus halt noch 20 mal linker verteidiger spielt.

  105. Christian sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=xpcUxwpOQ_A

    Wenn ein Verantwortlicher einen Abstieg als Fall ins Bodenlose bezeichnet, stimmt mich das schon nachdenklich. Dann hat wohl mindestens einer seine Hausaufgaben nicht gemacht. Auf- und Abstiege gehören nun mal dazu im Mannschaftssport, das muß wirtschaftlich einkalkuliert und auffangbar sein.

  106. klandt NO. 1 sagt:

    wir bekommen momentan ca. 4 millionen euro aus dem topf der fernsehgelder.
    in der 3 liga sind es ca 800000 euro, da wir in den bereichen zuschauer,merchandising und sponsoren auch nicht zu den großen zählen, dürfte klar sein das wir wieder in der versenkung verschwinden,sollten wir absteigen. den satz : „wir hören den schlag nicht mehr“, ist wirklich von einem vorstandsmitglied getätigt worden.

  107. Christian sagt:

    Der FC Heidenheim und Wacker Burghausen scheffeln auch keine Milliarden mit TV, Merchandising und Zuschauereinnahmen und schlagen sich trotzdem recht gut in Liga 3. Ich will natürlich auch keinen Abstieg aber nochmal: Wenn ein Verantwortlicher sowas daherredet, ist er entweder ein Polemiker oder aber diagnostiziert er ein äußerst schlechtes wirtschaften im Verein.

  108. klandt NO. 1 sagt:

    heidenheim besitzt einen mäzen, der reichlich kohle reinpumpt, und der nach oben will!
    burghausen spielt doch auch jedes jahr gegen den abstieg, ausserdem darfst du bei uns nicht vergessen, das das zuschaueraufkommen, dramatisch zurück gehen wird! so sind wir noch uninteressanter für die medien, sponsoren usw.

  109. Christian sagt:

    Mein Gott, dann nimm halt noch Aalen, Chemnitz oder Unterhaching oder Pleitevereine wie Babelsberg, Oberhausen oder Bielefeld oder rgendeinen anderen Verein der 3. Liga. Fatal wäre wenn wir jetzt vor lauter Panik Schulden anhäufen würden und trotzdem absteigen. Dann werden wir sicher durchgereicht. Aber ich denke mal daß die Vereinsführung nicht den Verstand verlieren wird wenn es eng wird, schließlich war es in den letzten Jahren ja auch eng.

  110. OLeiJo1 sagt:

    En Abstieg wäre natürlich ein harter Schlag, aber trotzdem besetzen wir nach so einem Fall immer noch einen der 54 Slots, die einen Fussballverein bundesweit rumkommen lässt. Und letztenendes sind wir ein Verein der von potenziellen Sponsoren anfragen kriegt und nicht umgekehrt! Wieso hat den Hyundai, immerhin einer der Sponsoren der WM 2006, Lieferant von Mannschaftsbussen, etc. sich bereits 2007 für uns entschieden, als wir noch (und gerade mal frischer) Regionalligist waren? Gut, mag sein daß es ein weiterer der großen Verdienste von Bernd Reisig war daß wir so eine Weltfirma als Hauptsponsor bekommen haben, dennoch haben sich einige Rahmenbedingungen seitdem nicht verschlechtert, eher verbessert.
    Allein der Standort, hey, wir tragen den Namen Frankfurt am Main im Namen. Unabhängig davon ob es da schon daß „Imperium“ gibt, aber wir sind allein durch die Zugehörigkeit zur „richtigen“ Stadt marketingtechnisch attraktiver als der OFC von der anderen Mainseite. Denn FFM muss man im Ausland nicht erklären, ist eine bekannte Stadt, aber wer kennt Offenbach??? Das nur mal dazu.
    Und auch die Einschnitte beim Fernsehgeld wären bitter, aber auch hernach muss es möglich sein eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen. Unsere Jugendarbeit wird stetig besser, und andere Clubs wie RWO, der CFC, Jena usw. sind finanziell ebenfalls nicht auf Rosen gebettet. Irgendwie läuft es immer weiter, auch ohne sich verschulden zu müssen.
    Wer sagt bei einem Abstieg seien wir am Ende, kann nicht ganz dicht sein. Wir haben sieben Jahre Oberliga hinter uns und das mit einem Schnitt von 400 Zuschauern, ohne überregionale Sponsoren. Und unabhängig davon ist unser Verein bestrebt sogar Rücklagen zu bilden, trotz niedrigstem Spieleretat in der Liga.
    Vielleicht haben wir Diesen sogar nur weil die Vereinsführung eben ein Teil der Einnahmen von vornerein auf die hohe Kante legt, falls wieder „schlechte Zeiten“ eintreten sollten. Ein Risiko welches man als seriöser Kaufmann immer mit einplanen muss. Und Solche haben wir glaube ich mit Krüger (seit Jahren schon), Münker und auch Stöver.
    Mir ist um unseren FSV im Moment noch nicht bange. Wir sollten mal die Spiele bis zur Winterpause noch abwarten und dann kann man schauen wo es tatsächlich hakt:
    Auf der rechten Aussenbahn sind wir gar nicht so schlecht besetzt. Sven Müller ist ein Routinier, der an guten Tagen überraschende Dinge macht und eine Abwehr unter Druck setzen kann. Hleb ist sicherlich erst dann zu bewerten, wenn er mal eine komplette Vorbereitung mit der Mannschaft gemacht hat. Dann ist da noch Gallego der rechts und als 10er spielen kann.
    Auf links aussen sind wir mit Fillinger und Tosunoglu nominell gut bestückt. Da Letzerer ebenfalls erst wieder im Januar ins Training einsteigt, brauchen wir dort am ehesten noch Verstärkung, denn Chrisantus ist auf der Position verheizt. Er und Benyamina sind unsere stärksten Spitzen. Das Karim eine Riesenchance gegen HRO vergeigt hat, wird ihn selbst am meisten ärgern. Auch N’Diaye hat vorne bestimmt mehr Qualität als auf rechts.
    Gueye ist für mich ein absolut schwacher Spieler und wirkt völlig ungefährlich. Egal auf welcher Position.
    Gaus hat mir gegen HRO eigentlich ganz gut gefallen. Hat wenig anbrennen lassen und sich ab und an auch vorne mit eingeschaltet. Teixera hat das gegen D auch ganz gut gemacht, aber da hat er ja sowieso im MF gespielt. Wie auch immer, es ist noch etwas Zeit bis das Spiel in Fürth angepfiffen wird, aber ich würde mir mal wünschen daß diese 11 sich von Beginn an beweisen dürfen. Diese Aufstellung berücksichtigt jetzt Schlickes Verletzung und verzichtet, da bei einem starken Gegner, auf eine zweite Spitze, wie von vielen von Euch gefordert:

    —————————Chrisantus (Benyamina)————
    Fillinger (Chrisantus)———-Yelen—————Müller (Hleb)
    ——————- Cinaz————Stark——————–
    Gaus——–Gledson——————–Heitmeier——Texeira

  111. Chris_Ffm sagt:

    @OLeiJo1: du hast Yun und Hofmeier vergessen. das sind auch 2 kandidaten für die außenbahnen, wenn sie wieder fit sind.

  112. BlacknBlue sagt:

    #112

    Gut geschrieben, OLeiJo1!

    Das sehe ich alles ähnlich wie du, wir sollten den Kader nicht schlechter reden, als er ist. Immerhin haben wir achtmal nicht verloren, gegen Bochum und Pauli äußerst unglücklich und chancenlos waren wir eigentlich nur gegen 1860, DüDo und (leider) auch gegen die Eintracht. Das ergibt zwar keine tolle Bilanz, zeigt aber durchaus, dass wir zumindest uneingeschränkt konkurrenzfähig in dieser Liga sind. Und als wirklichen „Fehleinkauf“ stufe ich bislang auch nur Gueye ein, und der ist mit finanziell überschaubarem Risiko ja auch nur ausgeliehen.

  113. schlappeseppel sagt:

    Servus, Leute!
    Es ist wieder mal soweit, wir müssen auf die „Godfather of Rückrunde“ hoffen. Das wird wieder einmal eine nervenaufreibende Rückrunde. Aber so ist das halt mal, beim „Eff, Ess, Fau“!

  114. Bornheimer Rainer sagt:

    112 wenn du fragst warum hyundai sich für uns in 2007 entschieden hat und nicht erkennst, dass der umtriebige und an allen Fronten tätige Bernd Reisig dies bewerkstelligt hat, dann hast du was versäumt. Wir waren in 2007 ein Verein, dessen Kurve nach oben gerichtet war und BR hat im Umfeld dafür geworben, dass hier was Grosses auf den Weg gebracht wird. Was dann doch wohl schneller ging wie alle gedacht haben. Aber wir sind jetzt 2. BL und ein Abstieg ist der Beginn der Richtung nach unten, dies würde von jedem Sponsor auch so wahrgenommen werden. Da hilft auch die neue Tribüne garnichts.
    Wir müssen uns konsolidieren und zwar in dieser Liga 2 und alles Geschwätz mit dem man die 3. Liga „als nicht so schlimm“ hinstellen will ist glatter Unfug. Ein Abstieg der dazu noch mit dem Wiederaufstieg der SGE zusammenfällt wäre schlimm, sehr schlimm.
    Dies hätte nicht nur Auswirkungen auf Mannschaft und Trainer, sondern auch auf die gesamte Struktur des Vereins.

  115. Wochenendheimfahrer sagt:

    Ich möchte als Außenstehender und notorischer Anhänger der Fortuna seit 1966 als mit allen Höhen und Tiefen auch ni der 4. Liga mal versuchen etwas beizutragen:

    Das persönliche Empfinden vieler Forumteilnehmer sowie ihre Sicht auf Verein und sSituation lässt sich aus meiner Sicht überspitzt wie folgt beschreiben:

    Wir sind Anhänger eines armen, kleinen Vereins, der das Pech hat, in einer Gegend beheimatet zu sein, die ortstechnisch zum vom „Imperium“ kontrollierten Frankfurt gehört. Wir sind old fashioned, wir sind von aller Welt, insbesondere der Verwaltung und den Medien gehetzt und benachteiligt. Keiner hilft uns, niemand hat uns lieb und dann lassen uns auch noch Trainer und Mannschaft im Stich(Reihenfolge hier beliebig).

    Bitte mich nicht falsch verstehen, an vielen dieser Punkte ist etwas dran, aber was ist die Ursache?
    In der heutigen Medienwelt werden Botschaften transportiert, die als Verpackung für Werbung dienen. Öffentliche Wahrnehmung entsteht dadurch, dass eine -möglichst positive – Story verkauft wird. Das ist gerade in Düsseldorf sehr schön zu beobachten, wie dann eins zum anderen führt; auch St. Pauli wo eine ähnliche Entwicklung stattfindet, mag als Beispiel dienen.

    Der wesentliche Unterschied zum FSV ist aber, dass die dortige Fanbasis über einen Zeitraum von Jahren trotz der sportlichen Misere gewachsen ist und diese ihren Verein bedingungslos unterstützt hat, weil anerkannt worden ist, dass nach Jahren der Misswirtschaft vernünftige Leute ans Ruder kamen, der Trainer mal ein paar Jahre in Ruhe arbeiten konnte und der Manager eine glückliche Hand bei der Verpflichtung/Ausleihe hatte. Weil die Spieler und auch die Trainer diese Unterstützung erfahren und wahrgenommen haben, sind sie dann die entscheidenden zusätzlichen Meter( wie am Freitag zu sehen war auch der Trainer) gelaufen. Diese Wechselwirkung kann aber als Initialzündung nur von den Anhängern ausgehen. Aber die entscheidende Frage ist, ob der FSV, um als Alternative zur Eintracht zu dienen, unter Beibehaltung der Tradition es schafft, sich ein positiveres Erscheinungsbild zu geben, dass weitere Besucher über den harten Kern von 3-4000 hinaus anzuziehen und damit die Verwaltung zwingt, hier die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen.

    Ich halte mich von Montag bis Freitag in Frankfurt auf und kann bisher nicht beobachten, dass die Fans oder der Verein an einem positiven Image arbeiten und/oder entsprechende Aktionen in der Stadt stattfinden, die die Wahrnehmung des FSV positiv belegen. Ein familiäres Image ist sicher nicht schlecht, aber es sollte positiv formuliert sein und nicht “ wir die Lieben und da das böse Imperium“. Das mag zwar stimmen, will aber niemand Neutrales hören. Mainz etwa lebt von der positiven Stimmung und dem sich selbst feiern.

    Nun nehme ich die allgemeiner Schelte entgegen.

    Gruß

    Frank

  116. Wochenendheimfahrer sagt:

    2. Version mit Korrekturlesung!

    Ich möchte als Außenstehender und notorischer Anhänger der Fortuna seit 1966 also mit allen Höhen und Tiefen auch in der 4. Liga mal versuchen, etwas beizutragen:

    Das persönliche Empfinden vieler Forumteilnehmer sowie ihre Sicht auf Verein und sSituation lässt sich aus meiner Sicht überspitzt wie folgt beschreiben:

    Wir sind Anhänger eines armen, kleinen Vereins, der das Pech hat, in einer Gegend beheimatet zu sein, die ortstechnisch zum vom “Imperium” kontrollierten Frankfurt gehört. Wir sind old fashioned, wir sind von aller Welt, insbesondere der Verwaltung und den Medien gehetzt und benachteiligt. Keiner hilft uns, niemand hat uns lieb und dann lassen uns auch noch Trainer und Mannschaft im Stich(Reihenfolge hier beliebig).

    Bitte mich nicht falsch verstehen, an vielen dieser Punkte ist etwas dran, aber was ist die Ursache?
    In der heutigen Medienwelt werden Botschaften transportiert, die als Verpackung für Werbung dienen. Öffentliche Wahrnehmung entsteht dadurch, dass eine -möglichst positive – Story verkauft wird. Das ist gerade in Düsseldorf sehr schön zu beobachten, wie dann eins zum anderen führt; auch St. Pauli wo eine ähnliche Entwicklung stattfindet, mag als Beispiel dienen.

    Der wesentliche Unterschied zum FSV ist aber, dass die dortige Fanbasis über einen Zeitraum von Jahren trotz der sportlichen Misere gewachsen ist und diese ihren Verein bedingungslos unterstützt hat, weil anerkannt worden ist, dass nach Jahren der Misswirtschaft vernünftige Leute ans Ruder kamen, der Trainer mal ein paar Jahre in Ruhe arbeiten konnte und der Manager eine glückliche Hand bei der Verpflichtung/Ausleihe hatte. Weil die Spieler und auch die Trainer diese Unterstützung erfahren und wahrgenommen haben, sind sie dann die entscheidenden zusätzlichen Meter( wie am Freitag zu sehen war, auch der Trainer) gelaufen. Diese Wechselwirkung kann aber als Initialzündung nur von den Anhängern ausgehen. Die entscheidende Frage ist, ob der FSV, um als Alternative zur Eintracht zu dienen, unter Beibehaltung der Tradition es schafft, sich ein positiveres Erscheinungsbild zu geben, dass weitere Besucher über den harten Kern von 3-4000 hinaus anzieht und damit die Verwaltung zwingt, hier die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen.

    Ich halte mich von Montag bis Freitag in Frankfurt auf und kann bisher nicht beobachten, dass die Fans oder der Verein an einem positiven Image arbeiten und/oder entsprechende Aktionen in der Stadt stattfinden, die die Wahrnehmung des FSV positiv belegen. Ein familiäres Image ist sicher nicht schlecht, aber es sollte positiv formuliert sein und nicht ” wir die Lieben und da das böse Imperium”. Das mag zwar stimmen, will aber niemand Neutrales hören. Mainz etwa lebt von der positiven Stimmung und dem sich selbst feiern.

    Nun nehme ich die allgemeine Schelte entgegen.

    Gruß

    Frank

  117. BlacknBlue sagt:

    #117

    Also erstmal danke, dass du dir als Düsseldorfer die Mühe machst dich hier zu beteiligen und sicher hast du mit vielem nicht ganz unrecht.

    Dass sich der FSV nicht um ein besseres Image bemühen würde, kann ich allerdings nicht ganz nachvollziehen, wenn man sich alleine die sehr gute Jugendarbeit samt einer der größten Fussballschulen anguckt, da kommt der Nachwuchs und die Fans der Zukunft her und dem FSV bleibt nach so vielen Jahren Abstinenz im Profifußball meines Erachtens gar nichts anders übrig als auf diese Karte zu setzen. Und das Bild im Stadion hat sich in recht kurzer Zeit schon krass verändert, vom oft verhöhnten „Rentnerverein“ haben wir uns verabschiedet und man sieht inzwischen doch viele Kinder, Jugendliche, junge Leute und Familien bei uns. Und das sicher auch, weil es bei uns halt „ungefährlich und entspannt“ zugeht, ich denke damit wird der FSV zukünftig in Frankfurt punkten, vorausgesetzt es bleibt auch so.

    Dass der FSV in Frankfurt sowohl von Medien als auch der Kommunalpolitik stark benachteiligt wird, ist ein Fakt, den wir dir hier mit dutzenden Beispielen belegen könnten, da kannst du Aktionen starten wie du willst, solange sich in Ffm viele Medienleute und politische Entscheidungsträger als knallharte SGE-Fans outen, sehe ich momentan wenig Chancen für den FSV diese ständige Ignoranz und mediale Herabsetzung zu verändern. Das wird sich sicherlich im Laufe der Zeit ändern, dazu muß der FSV aber weiterhin sportlich erfolgreich bleiben und das steht halt mit knappen Budget ständig auf der Kippe, was du ja hier im Blog ständig mitverfolgen kannst.

  118. highlander sagt:

    Die „Abstiegsdiskussion“ in diesem Forum ist an einem Punkt angekommen wo einige anscheinend nur noch auf „Negatives“ orientiert sind.
    Man kann auch den Misserfolg herbeireden, vor allem aber offensichtlich eine Art „Untergangsstimmung“ hier etablieren.
    Ich denke es ist an der Zeit im Sinne von „OLeiJo1“ zu argumentieren, man sollte jetzt mal anfangen kritisch positiv zu denken und zu schreiben was natürlich nicht die Leistungsbeurteilung von Trainer und Spielern ausschliesst.
    Aber bitte nicht immer ultimativ vernichtend auf 3. Liga (und weiter abwärts) gerichtet sondern auch auf ohne weiteres vorhandene Stärken hin, die ausgebaut werden müssen,
    orientiert.

  119. Chris_Ffm sagt:

    Wochenendheimfahrer hat aber nicht ganz so unrecht. wieso sollten potentiell neue fans zu uns kommen, wenn wir andauernd nur über ungerechtigkeiten jammern und uns z.B. mehr mit der SGE und den politikern beschäftigen, als an unserem eigenen positiven image zu schrauben?

  120. BlacknBlue sagt:

    Vor allem sollten Trainer & Mannschaft schleunigst anfangen am Bornheimer Hang mal wieder Spiele zu gewinnen, bei der diesjährigen Heimbilanz kannste keinen Hund mehr hinterm Ofen vorlocken…

  121. schlappeseppel sagt:

    Hallo Fortune! Danke für die Aufklärung!
    Aber eines ist auch voraus zusehen. Diese Saison ist die schwierigste in der jüngeren 2.Ligageschichte. Und das nicht nur weil Leistungsträger den Verein verlassen haben und der neue Kader noch nicht funktioniert und mit schwächeren Spielern ausgerüstet ist.

    Es geht in dieser Saison um viel, viel mehr! Denn die zwei Frankfurter Mannschaften spielen seit ewigen Zeiten wieder mal in einer Liga und können in dieser Saison alles verlieren was sie sich aufgebaut haben. Es könnte sogar zu einer Wachablösung kommen, bzw. die Dominanz des Imperiums zerbrechen.

    Auf der einen Seite das Imperium, welches jahrzentelang den Hessischen Fussball dominiert hat und auch dafür gesorgt hat, das kein anderer Verein hoch kommt. Mit dem dort geschaffene Unterstützer-Umfeld, welches sich aus Landtagsabgeordneten, Stadtverortneten, des staatlichen Hessischen Runkfunks, den regionalen Medien und privaten und staatlichen Sponsoren zusammensetzt.
    Diese Imperium und sein Umfeld stehen kurz vor dem Zusammenbruch. Alle Bestrebungen waren dort auf die 1.Ligazugehörigkeit ausgerichtet. Sollte das Imperium nicht aufsteigen, gerät es in sehr schwere finanzielle Schwierigkeiten. Sollte das passieren, wir es sehr unruhig im Verein und der AG und zu guter letzt auch bei den Fans. Das könnte einige wichtige Unterstützer dazu bewegen, sich vom Imperium abzuwenden, zumal dann auch die Fan-Szene ausrasten wird. Deswegen werden alle alles daran setzten, das das Imperium wieder in der ersten Liga spielt.

    Auf der anderen Seite der FSV. Der Verein hat es geschaft, trotz des aslles überstralenden Imperiums, mit bescheidenen Mitteln, in die gleiche Spielklasse vorzudringen. Wie oben schon genannt, hat der FSV mit zahlreichen Benachteiligungen zu kämpfen. Diese könnten auch dazu führen, das der FSV absteigt. Und ein Abstieg wäre wirklich schwerwiegend und könnte die Erfolge auf lange Sicht zerstören. Der FSV ist am Beginn eins Aufbaus, der sich durch die Schwäche des Imperiums beschleunigen könnte. Langfristig gesehen, kann der FSV sich schon mehr Fan-Potenzial erarbeiten. Das setz aber eine dauerhafte 2.Ligazugehörigkeit vorraus. Kurzfrist gesehen, könnte der FSV als Alternative zum Imperium wahrgenommen werden, wenn diese schwächelt.

    Quo Vadis, Frankfurt? Für beide Mannschaften steht viel auf dem Spiel und der verlauf dieser und der nächsten Saison könnte alte Strukturen auflösen. Dessen, da bin ich mir sicher, sind sich die Verantwortlichen und deren Umfeld, beider Vereine bewust.

    Ich glaube, das ein Abstieg den FSV auf Jahre hin aus dem Profifussball verbannen wird.
    Ausserdem glaube ich, das bei einem Nichtaufstieg des Imperiums, die Karten neu gemischt werden , im Frankfurter Fussball.

  122. Wochenendheimfahrer sagt:

    @119 black and blue

    Nur mal als Beispiel aus Düsseldorfer 4. Liga Zeiten. Da war die Presse in Düsseldorf auch extrem gegen Fortuna eingestellt. Der Verein und auch die Fans haben sich dann in der Fussgängerzone präsentiert, sind in die Schulen gegangen und haben Freikarten verteilt, Familientickets gesponsert, haben Autogrammstunden außerhalb gegeben, diverse Freundschaftspiele mit unterklassigen Vereinen in der Umgebung organisiert, alles Dinge, auf die die Presse keinen Einfluß hat, aber bei den richtigen Spielertypen wie z.B. unserem Lumpi Lambertz für eine positive Werbung im Umland sorgen.
    Die Fanbasis ist deshalb heute wesentlich breiter. Ich kann mich durchaus noch an Heimspiele in der 1. Liga vor 8.000 Zuschauern gegen Bochum erinnern (Torschütze Balte für Bochum an meinem Geburtstag!). Damals hätte es ein Zusammenstehen wie letzten Sonntag in Bornheim anlässlich des Todesfalles in der Familie von Grimaldi nicht gegeben. Aber dann hat es Zeiten gegeben, als die Fans die Spieler gestützt haben und wir mit 6.000 Zuschauern nach Bocholt gefahren sind in der 4. Liga und natürlich letztes Jahr auch nach Osnabrück nach den 6 Niederlagen zum Start.

    Deshalb vor dem nächsten Heimspiel alles Mögliche tun, um die Hütte zu füllen und den harten Kern als Unterstützer präsentieren, das setzt wesentlich mehr Kräfte frei bei den Spielern als die Kritik, mag sie auch berechtigt sein.

    @ 122 BlacknBlue. Objektiv sicher richtig, aber nur die Vorleistung der Fans und die Unterstützung bietet die Chance davon wegzukommen.

  123. BlacknBlue sagt:

    Schlappeseppel, was macht dich so sicher in der Annahme, dass die Eintracht nicht wieder aufsteigt? Die haben einen teuren Kader, eine starke Ersatzbank, spielen in einer sportlich höchst mittelmäßigen Zweiten Liga und haben dazu noch das Glück, das uns schon des öfteren gefehlt hat. Nee, so steigt man auf!

    Allerdings hat der Abstieg die SGE einige Jahre zurück geworfen und sie werden eine „Fahrstuhlmannschaft“ bleiben, das wird sicher auf Dauer an Dominanz, Image, Zuschauerresonanz usw kratzen – und davon könnte der FSV profitieren, könnte…

  124. BlacknBlue sagt:

    #126
    „Objektiv sicher richtig, aber nur die Vorleistung der Fans und die Unterstützung bietet die Chance davon wegzukommen.“

    Naja, ich sehe da schon ein stark voneinander abhängiges Wechselverhältnis, was auf sportlicher Seite momentan einfach nicht stimmt. Deswegen wundert es mich, wie weiter oben geschrieben, schon etwas, dass unsere Zuschauerzahlen seit einigen Spielen leicht am steigen sind. Sogenannte „Eventzuschauer“ können das jedenfalls nicht sein…

  125. schlappeseppel sagt:

    #125 BlacknBlue
    Sicher bin ich nicht das das Imperium nicht aufsteigt. Ich kann es aber mir vorstellen, da einige Dinge nicht so rund laufen, wie es nach aussen hin dargestellt wird. Ich glaube, die Chance liegt bei 50 %. Denn jede Mannschaft hat wärend einer Runde einen Durchhänger. Beim Imperium ist der noch nicht eingeteten. Und je länger er auf sich warten lässt, ev. in der Rückrunde, je schwieriger wir es ihn zu korregieren. Und dann sind da ja noch die Wahlen im Nächsten Jahr. Das wird zusätzlich Unruhe rein bringen. Oder wenn sich Leistungsträger kurz nach der Transferperiode verletzten, z.B. Maier, Idrisou u.s.w. Ausserdem ist ja noch ein weiterer Unsicherheitsfaktor zu beachten, die Ultras. was werden die machen, wenn es mal schlechter läuft und oder sie in ihrem Fan-Dasein beschnitten oder bestraft werden? Es gibt da schon Gefahren, die den Aufstieg gefährden können. Aber ich bin mit sicher, das die Verantwortlichen alles tun werden, um das zu verhindern. Normal müsste das Imperium aufsteigen! Aber warten wir mal ab.

  126. BlacknBlue sagt:

    Schlappeseppel, eigentlich ist es ja auch egal, was die Annern machen. Der FSV und seine Fans müssen dafür sorgen, dass der hoffnungsvolle Aufbruch nicht wieder endet, die Vorrausetzungen in der Boomregion Rhein-Main sind doch dafür eigentlich sehr gut.

  127. schlappeseppel sagt:

    Finde ich auch. BlacknBlue.

    was hälst du davon, wenn wir der Mannschaft mal beim Training einen Besuch abstatten und sie ein bisschen aufmuntern?
    Vieleicht im Laufe der nächsten Woche?

  128. BlacknBlue sagt:

    Tja, wenn die trainieren, muß ich (leider 😉 arbeiten.
    Weiß auch nicht ob das was bringt, wenn da ein paar Leute beim Training auftauchen, keine Ahnung.

  129. Bernemer Karl sagt:

    Meine Sicht der Dinge.

    Das allerwichtigste sind Erfolge , Erfolge durch Punktgewinne oder durch Siege .
    Der Klassenerhalt ,durch begeisternde kampfbetonte Spiele , muss her .
    Sicherheitsgekicke will keine Sau sehen , zu Hause schon mal gar nicht.

    Da sind die Mannschaft und der Übungsleiter gefordert. Wenn schon nicht ge-
    zaubert werden kann muss der absolute Siegeswille erkennbar sein.

    Dann kommen auch nach und nach , bedingt durch positive Berichterstattung ,
    mehr Zuschauer.

    Mich persönlich interessiert die Eintracht überhaupt nicht weder jetzt noch in
    der Zukunft , wir müssen unser eigenes Ding machen und das geht nur über
    Leistung die sichtbar ist , dann finden wir auch unsere Nische im Profifußball.

    Wir können weder ein St. Pauli noch ein FSV Mainz werden ,dort sind die Gegeben-
    heiten total anders.

  130. Wochenendheimfahrer sagt:

    #131 Bernemer Karl

    Alles richtig. Wenn aber vorher von Seiten der Anhänger das Feld bereitet wird durch a) aktionsbedingt mehr Zuschauer und b) bedingungslose und lautstarke Unterstützung verbunden mit einem möglicherweise öffentlichen Appell an die Spieler im Sinne von wir kommen, weil wir davon ausgehen, dass ihr kämpft bis zum Umfallen und auf Torerfolg und nicht Torsicherung geht, um die Punkte zu holen, zeigt das eure positive Einstellung und erhöht gleichzeitig den Druck auf die Spieler und den Trainer auch zu liefern.

    Im Übrigen: Ein halbes Mainz (Stimmung) und ein halbes St.Pauli (Fanbasis und bedingungslose Unterstützung) wäre schon eine 200% Verbesserung, die aber durch Verein und harten Kern der Fans erarbeitet werden muss.

    Etwas weniger kann nicht und geht nicht und etwas mehr wir machen einfach mal und eben nicht TEAM (Toll, ein anderer machts)

    Gruß Frank

  131. Bornheimer Kampfgeist sagt:

    @Wochenendheimfahrer

    Im Grunde stimme ich Dir zu. Nur hast Du vergessen, dass Deine Fortuna in Düsseldorf der einzige Verein mit „Namen“ ist, mit einer glorreichen Vergangenheit der letzten 50 Jahren. Weder die Turu noch der VfL Benrath konnten und können euch nach 1945 das „Wasser“ reichen. In Frankfurt bei einer über 50jährigen Dominanz der Eintracht sieht es da halt schon etwas anders aus, insbesondere dann, wenn man wie der FSV jahrelang in der Amateurliga vor 4-500 Zuschauer spielte. Ganze Fußballgenerationen sind also mit der SGE sozialisiert worden. Da haben wir es ganz natürlich etwas schwerer dies in der kurzen Zeit, bei relativ geringem Erfolg in Liga 2 aufzuholen. Das bedarf eines ganz langem Atem und die damit verbundene Zugehörigkeit zu Liga 2. Ein Abstieg würde uns weit zurück werfen.
    Solche Aktionen wie sie die Fortuna mit Freikarten etc. machte, hatte der FSV auch gemacht. Man hat sogar ganze Jugendabt. von sog. „kleinen“ Vereinen der Umgebung kostenlos eingeladen. In Schulen wurden ebenfalls Karten verschenkt. Wie gesagt, der Erfolg läßt auf sich warten. Wobei es keine bessere Werbung geben könnte als eine über längere Zeit gute sportliche Leistung (ohne Abstiegsängste). Aber davon sind wir finanziell noch weit entfernt.

  132. BlacknBlue sagt:

    Um auch mal etwas wirklich positives zu erwähnen: euch fällt bestimmt auf, wie toll dieser FSV-Blog inzwischen angenommen wird, und wieviele gute, inhaltsvolle Kommentare hier geschrieben werden. Seit dem 1. Oktober haben sich über 60 angemeldete Schreiber beteiligt, dies dürfte ein ńeuer Rekord bei bornheimer-hang.de sein. Auch wenn ich organisatorisch rein gar nix mit diesem Blog der Frankfurter Rundschau zu tun habe, möchte ich mich trotzdem mal bei euch „Kollegen“ herzlich bedanken, als da wären:

    111jahre, Bernemer Karl, blocka, bornheim1974, Bornheimer Kampfgeist, Bornheimer Rainer, Brillo Helmstein, Chris_Ffm, Christian, de bernemerbub, dirdybirdy, Elwetritsche-Fritz, Ente, FASF, franky schwarz-blau, Fritz, Fritz Freyeisen, fsv oldie, Fsvforlife, Fussballfreund, Gaga, Hagen, Heinz 59, Hellas, Hermann1947, highlander, Jonathan, klandt NO. 1, M-Schwarzblau. Magic, Mainzer Adler FSV, micha, Michael, MKK, Nobby, Nordlicht, 0815, OFFSV, OldJohn, OLeiJo1, Peter aus dem Odenwald, Platz 15, RalleRalunke, Romario, Rotbart, Sarocca, schlappeseppel, Schwarz-Blaues Blut, Schwarzblaue Seele, Schwarzblauer Dubbe, Sebastian Rieth, SK, Stefan1966, stefan1971, Sven_, Tartan Army, Teilzeit-Torwart, Tillet, uns uwe weigert, Wochenendheimfahrer.

    Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen!

  133. Wochenendheimfahrer sagt:

    @133

    In Düsseldorf stimmt das, wir haben aber rundherum MG, Duisburg, Leverkusen, Schalke, Köln und auch noch Dortmund die am Potential knabbern und fast alle eine Klasse höher spielen. Da sind viele Knirpse dabei, die in blauen, gelben oder grünen Shirts beim Training rumlaufen.

    Zugegebenermassen habt ihr die anderen sog. kleinen Vereine in der Frankfurter Gegend wie Darmstadt, Offenbach, Wehen hinter euch gelassen. Aber es ist doch von außen zu hinterfragen, wie die aktuellen Zuschauerzahlen im Verhältnis zum Zuschauerpotential zu sehen sind, will sagen, wer sich zum FSV hingezogen fühlt, aber noch im Sessel sitzt.

    Auch wenn ich mittlerweile wie eine Gebetsmühle klinge: der Rettungsimpuls und der Druck muss von den Fans ausgehen durch Anwesenheit und Unterstützung, um zumindest die anfängliche Unsicherheit zu überbrücken. Ich habe zu 4. Liga Zeiten teilweise Unentschlossene durch Kartenkaufen und Verschenken sowie Hin- und Rückfahrt in meinem Auto quasi gezwungen mit zum Spiel zu gehen. Glücklicherweise hat die Fortuna dann auch gewonnen und beim nächsten Mal waren wir dann ein paar Leute mehr.

  134. micha sagt:

    „Ich habe zu 4. Liga Zeiten teilweise Unentschlossene durch Kartenkaufen und Verschenken sowie Hin- und Rückfahrt in meinem Auto quasi gezwungen mit zum Spiel zu gehen. Glücklicherweise hat die Fortuna dann auch gewonnen und beim nächsten Mal waren wir dann ein paar Leute mehr.“

    Ich schleppe ab und zu ein paar Leute an den Hang und was passiert – nix, kein Sieg. Seit April ist da tote Hose. Wovon soll da das Selbstvertrauen bei den Fans zurückkommen? ;).

  135. Mainzer Adler FSV sagt:

    …also dem Verein kann man nicht vorwerfen, Werbung und Imagepflege in eigener Sache gemacht zu haben. Wir hatten einige Aktionen, die bundesweite Aufmerksamkeit auf sich zogen wie z.B. das legendäre 1,-€-Ticket. Oder auch den Lagerverkauf von Vereins-Klamotten zu absoluten Top-Preisen…
    Man muss immer sehen, wo der Verein noch vor wenigen Jahren war. Leider liegt der Hauptfokus nur auf der ersten Mannschaft. Aber ich finde es z.B. sensationell, wie der FSV sich in der Jugendarbeit engagiert und entwickelt hat. Die FFH-Fußballschule reicht bis an die Stadtgrenze von Mainz und darüber werden sich neue Fangenerationen rekrutieren lassen. Man braucht ja auch nur einen Blick in den jetzigen Fanblock zu werfen. da sind viele neue und junge Gesichter, die vor zwei Jahren noch nicht da waren. Die B-Jugend spielt Bundesliga, die A-Jugend kann aufsteigen. Aber es ist eine Entwicklung in kleinen Schritten. Da braucht es auch geduld nach so langer Abstinenz.
    Es ist unbestritten, dass ein Abstieg erst mal wieder ein Rückschritt wäre. Das bedeutet aber noch lange nicht das Ende für den FSV. Der Verein schreibt schwarze Zahlen, was nur ganz wenige Clubs von sich behaupten können. Der FSV wird daher in Liga 3 auch eine schlagkräftige Ttruppe zusammen bekommen. Zudem steht und fällt der Zuschauerschnitt künftig mit dem Ausbau des Stadions. Es ist schade, dass für fast 30 Mio Euro keine Komplettüberdachung möglich war. Habe letztens das Modell fürs neue Stadion in Chemnitz gesehen. Fußballtempel für 15.ooo Z mit kompletter Überdachung für 23 Mio. Und Chemnitz hat sicher nicht bessere Fiananzen als wir.
    Ich sehe den FSV nach wie vor positiv und mache das nicht nur an dieser Saison fest. Die Infrastruktur ist mittlerweile so gut im Verein, dass man auch nach einem Abstieg wieder kommen kann…

  136. Michael sagt:

    Ich glaube auch das der FSV im laufe der letzten Jahre sehr gute Öffentlichkeitsarbeit geleistet hat.
    Diese Arbeit hat ja auch einen gewissen Erfolg gezeigt.
    Aber ein Verein kann soviel Werbung machen wie er will.
    Wichtig ist der Sportliche Erfolg !!
    Und den haben wir nicht !
    Sicher ist es für uns ein riesen Erfolg,von der Oberliga in die Zweite Liga aufzusteigen,und uns da im 4.Jahr zu halten.
    Aber damit lockst du keine Maus hinterm Ofen vor,oder einen Rentner aus seinem Sessel.
    Nur eine konstant gute Leistung auf dem Platz,über einen langen Zeitraum,der sich dann auch in der Tabelle niederschlägt.
    Bringt auf dauer neue Zuschauer die dann auch bleiben.
    Gute Leistung bringt auch noch gute Presse !
    Was wiederrum zum Positiven Erscheinungsbild beiträgt,und die Aufmerksamkeit auf den Verein lenkt.
    Aber wenn die Leistung so schlecht ist wie seid einen Jahr,kommt keiner an den Hang,da kann der FSV Freikarten verteilen wie er will.
    Und jetzt kommt auch noch der Machtkampf der Manager dazu „denn nichts anderes ist das“ da kann kein Trainer in Ruhe arbeiten,
    Und das macht die Sache viel schwerer als in den letzten Jahren,da war Ruhe im Verein.

  137. Bernemer Karl sagt:

    Moin , ähnlicher Inhalt wie in dem Gestern von mir erwähnten FAZ Artikel

    http://www.fnp.de/fnp/sport/special-fsv/fsv-will-im-winter-personell-nachlegen_rmn01.c.9353298.de.html

  138. Tartan Army sagt:

    also, von den5 teams, die hinter uns stehen, haben bereits vier den übungsleiter getauscht plus boch, die zwei plätze vor uns stehen…..

  139. Bernemer Karl sagt:

    Ihr Schwarz-Blaue Bube hab ich des gelese odder hab ich des geträumd ?

    Gerüchteküche :

    Die noch relativ unbekannten Offensivspieler Mario Götze und Lukas Podolski sollen
    in der Winterpause die Offensivabteilung des FSV Frankfurt verstärken und die latente
    Abschlussschwäche beheben.

  140. Hellas sagt:

    #127: Schlappeseppel: Schließe mich Deiner Einschätzung an. Der Aufstieg des Imperiums ist noch nicht perfekt. Die Saison ist noch lang und wer weiß, was da noch alles passiert…..? Was ist, wenn A. V. die Brocken hinschmeisst? Er ist ein typischer Augsburger Bazi, großkotzig, besserwisserisch und herrschsüchtig. Und ob der mit dem Riederwälder Endlos-Halloween auf Dauer zurechtkommt,…..bin skeptisch. Und sowas bringt dann automatisch Unruhe in den Club. Ich weiß, wovon ich spreche und wie Bayern ticken, war jahrelang in der Münchner Akustiker-Branche tätig. Warten wir´s ab!
    #134: BlacknBlue: Klasse Beitrag! Glaube nicht, dass Du viele vergessen hast. SUPER! Und auch, dass Du das hohe Niveau der Poster und deren Beiträge hervorgehoben hast. Das nämlich dürfte ziemlich einmalig in unserer Szene sein. Die Orthographie sagt alles.
    Auch von mir deshalb: Dickes Lob und:WEITER SO!

  141. Hermann1947 sagt:

    Karl, wechsel die Pillen, es könnte sonst sein, dass Du Robben auf außen bei uns siehst!!!!!!!!

  142. SK sagt:

    #144 Hellas

    „Was ist, wenn A. V. die Brocken hinschmeisst?“

    Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Ich denke, er wird einen (für seine Verhältnisse) eher mäßig dotierten Vertrag haben mit einer richtig dicken Aufstiegsprämie. Das wäre zumindest aus Vereinssicht ein vernünftiger Weg gewesen bei seiner Verpflichtung. Dann aber würde Veh solange Trainer bleiben, wie es eine theoretische Aufstiegschance gibt (und ich schätze zumindest das wird bis zum letzten Spieltag so sein).

Kommentarfunktion geschlossen.