Yelen operiert

FSV-Spielmacher Zafer Yelen ist in München erfolgreich am linken Sprunggelenk operiert worden. Der Eingriff erfolgte per Arthroskopie bereits am vergangenen Freitag. Operateur Tomas Buchhorn entfernte Vernarbungen, der 25-jährige Techniker hat bereits mit der Reha begonnen. Zum Trainingsauftakt des Frankfurter Zweitligisten am 20. Juni steht er wieder zur Verfügung.
„Es war unangenehm, die Saison mit diesen permanenten Schmerzen durchzuspielen. Ich bin froh, dass ich nach dem kleinen Eingriff in der neuen Saison unbeschwert angreifen kann“, sagte Yelen. In der abgelaufenen Spielzeit konnte der Regisseur gerade am Rundenende nur noch sporadisch trainieren.

253 Kommentare für “Yelen operiert”

  1. Bornheimer Rainer sagt:

    Gute Besserung Zafer Yelen. Jetzt weiß jeder das die Probleme zum Ende der Runde doch sehr hinderlich waren und trotzdem hat Zafer immer zur Verfügung gestanden, dafür vielen Dank an den Spielmacher.

  2. Tillet sagt:

    @ 1

    Ich schließe mich an.

  3. Michael sagt:

    Es ist ja genug Zeit um wieder Fit zu werden für die Neue Saison !
    Auch von mir,Gute Besserung Zafer Yelen !

  4. Christian sagt:

    Wenn man mal die ganzen Neuzugänge durchgeht, ist Zafer mit der beste gewesen. Drücke auch die Daumen daß die Reha gut verläuft und daß er dem FSV noch lang erhalten bleibt.

    So, Freunde der Volksmusik, gleich geht´s um Leben und Tod, wenn nicht sogar um mehr.

  5. Tillet sagt:

    Unglaublich, aber trotzdem in dieser Saison typisch Rainsborough. Von ihnen kommt fast nichts, der Gegner ist deutlich überlegen. Und die erste gefährliche Situation nutzen sie zur Führung. Mal schauen, was der KSC jetzt so drauf hat.

  6. Tillet sagt:

    OK, done. Das war wichtig für den KSC.

  7. Christian sagt:

    Karl mei Drobbe… Aber das war genau das, was ich vorgestern zu Lavric sagte, kicken kann er net aber um einen reinzustolpern ist er immer gut.

  8. Tillet sagt:

    Relegation zwischen der 2. und 3. Liga ist mal wieder alles andere als vergnügungssteuerpflichtig. Wenigstens ist es spannend…

  9. Christian sagt:

    Da ist was dran. Beim KSC geht das meiste über Einzelaktionen, von denen halt der Großteil aus individuellem Unvermögen hängen bleiben. Achte mal drauf wie lange Ischiaswilli und Krebs den Ball am Fuß haben. Schnelles Umschalten, mal ne gescheite Kombination Fehlanzeige. Ist halt auch den vielen Trainerwechseln geschuldet und diese Saison wurden glaub ich 31 Spieler eingesetzt. Hoffe mal daß sich das mit Kauze ändert und sich mal eine .Mannschaft. in Ruhe entwickelt, egal in welcher Liga.

  10. Tillet sagt:

    Jetzt sind die Verhältnisse zurechtgerückt. Mal schauen, ob der Jahn zurückkommen kann. Ich glaubs eher nicht.

    @ 9

    Keine Frage, dass der KSC in dieser Saison spielerisch bescheiden ist.

  11. Christian sagt:

    Oh Mann jetzt spielen die auf halten statt aufs 3:1. Ein Standard und der Jahn ist wieder oben 🙁

  12. Chris_Ffm sagt:

    LAURITOOOOOOOOOOO 😉

  13. Christian sagt:

    War so klar kaum hab ichs gesagt.

  14. Tillet sagt:

    LAURITOOORRR!!!

  15. Christian sagt:

    Jeder andere Zweitligist hätt die heute vom Platz gefegt aber soll halt net sein. Dann halt mal wieder Abstieg.

  16. Christian sagt:

    Hab grad nachgezählt, mein 6. Abstieg…
    Ein Gutes hat es ja, seh ich den KSC wieder öfter nächste Saison. Ganz so dramatisch wie für Aachen und Rostock ist der Abstieg nicht, aber sie müssen nächste Runde unbedingt wieder hochkommen, sonst gehen im Wildpark die Lichter auch langsam aus.

  17. Teilzeit-Torwart sagt:

    Jawohl, mal wieder der Versuch eines Platzsturms …

  18. Fritz sagt:

    Naja wenn man ehrlich ist hat der KSC nur Dank passiver Mithilfe der Eintracht
    die Relegation erreicht.

  19. Drucker sagt:

    Laut Angaben Wikipedias wäre der André übrigens ablösefrei zu bekommen. 🙂

  20. Christian sagt:

    #18
    Und Aachen hätte sie nur mit passiver Hilfe von 1860 erreicht. Sorry Fritz, aber so ein Quatsch.

  21. Tillet sagt:

    Christian, mein Beileid. Ausgerechnet der einzige FSVler auf dem Platz macht das entscheidende Tor. Verdient war der Regensburger Aufstieg über 180 Minuten eher nicht, aber es bleibt Naturgesetz, dass der Drittligist die kleine Relegation gewinnt. Dann hoffe ich mal, dass die Lilien nächstes Jahr Dritter werden.-;(

    Rainsborough kann man nur gratulieren. Sie haben mit sehr bescheidenen Mitteln einen unglaublichen Erfolg erreicht. Wenn Weinzierl nächste Saison genauso viel aus seiner Mannschaft herausholt, spielt Augsburg Champions League. Und Sascha Mölders wird Nationalspieler.

    Etwas schönes hat das Ergebnis. Am Böllenfalltor gibt es nächste Saison neben dem Spiel gegen den OFC ein weiteres Derby mit fünfstelliger Zuschauerzahl. Wie in den guten achziger Jahren…

  22. wolfsangel sagt:

    Glückwunsch an den Jahn ! Wieder einmal hat, nun zum vierten Male, ein Drittligist einem Zweitligisten das Fürchten gelehrt. Morgen wird der 18. Verein für die kommene Saison in Liga 2 ausgespielt. Wahrscheilich wird es die Hertha Berliner Sport-Club von 1892 treffen. Insgesamt gesehen wollte der Jahn in einem ausgeglichenen Spiel mit leichten Vorteilen für den KSC diesen Aufstieg, während der KSC alles schuldig blieb, was er in den letzten Spielen gezeigt, insbesondere zuhause (Union, SCP, SGE jeweils ohne Gegentor geschlagen). Die U-23 des KSC wird nun die RL verlassen müssen. Wahrscheinlich wird man die RL Südwest mit 19 Mannschaften beginnen.

  23. Christian sagt:

    Naja ein Stich ins Herz ist so ein Abstieg immer, aber der drastische Absturz Ende der 90er war wesentlich schlimmer. Vor allem hat es sich ja relativ früh abgezeichnet, im März nach der Niederlage hat ja kaum noch jemand mit dem Klassenerhalt gerechnet. Der Trainer ist ein Guter, ein gewisses Grundgerüst an jungen Talenten wird bleiben und ganz so schlimm wie bei Rostock oder Aachen siehts beim KSC nicht aus. Von daher kann ichs verschmerzen und freu mich auf viele schöne Derbys im Rhein-Main-Gebiet.

    Und ja der Jahn hat mit wenig viel geschafft. Aber glaube kaum daß die sich in Liga 2 halten können. Bis auf den Torwächter hab ich da wenige zweitligataugliche Spieler gesehen in den 3 Spielen, Trainer geht auch, also die müssen sich schon ganz schön strecken.

  24. wolfsangel sagt:

    # 20

    Fest steht, dass die SGE sich ganz klar hat hängen lassen, während 1860 sich immerhin mit einem Sieg vom heimischen Publikum verabschieden wollte. Aachen hat an diesem Tag eben den Sieg nicht nur gebraucht, sondern auch mehr gewollt. Insoweit hat Fritz durch aus recht. Dass der KSC mit dem „Geschenk“ nichts anfangen konnte, hat sich in den beiden Reli-Spielen gezeigt. Der Aufstieg vom Jahn ist durchaus verdient. Auch wenn Tillet das anders sieht, was ihm unbenommen bleibt.

  25. blocka sagt:

    Gibt es in der Konkursmasse des KSC nichts zu wildern? An dem türkischen Mittelfeldjüngling werden sich einige Vereine dran sein. Charalambous hat zwar mit ein paar Toren auf sich aufmerksam gemacht, allerdings würde ich den doch lieber nicht am Hang sehen. Hat jemand dessen Jubelszene mit schwenken eines T-Shirts „I belong to Jesus“ im letzten Bulispiel gesehen?

  26. Christian sagt:

    Mh, also gut für die 2. Liga sind der TW und Pascal Groß auf der 6, also schon von der Position her uninteressant. Junge aber noch unreife Perspektivspieler wären der RV Schiek (22, heute allerdings ganz schlecht) und im ZM (leider viel zu oft als RM eingesetzt) Wildpark-Özil Calhanoglu (18), die haben aber Vertrag und gehen mit runter. Ansonsten eher alles Auslaufmodelle. Der mit dem Jesus-Tick ist der linke Verteidiger Charalambous, http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/2-bundesliga-relegation-fb-1/2011-12/karlsruher-sc-6/38710/spieler_ilias-charalambous.html, zyprischer Nationalspieler. Vielleicht wäre der eine Überlegung wert, da hat der FSV ja noch Vakanz.

  27. Christian sagt:

    Ein guter Zweitligastürmer wäre der Rumäne Andrei Cristea, hat letzte Rückrunde richtig gut eingeschlagen, war aber diese Saison durchgehend verletzt. http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/vereine/2-bundesliga/2011-12/karlsruher-sc-6/30680/spieler_andrei-cristea.html

  28. micha sagt:

    #23 das erste Jahr 2. Liga verleiht ja bekanntlich Flügel – da würde ich mit Prognosen vorsichtig sein.

  29. Christian sagt:

    Unterschätzen sollte man keinen. Aber Sandhausen, Aalen und Regensburg sind halt vom Potenzial her schon andere Kaliber als die Aufsteiger der letzten Saison. Von daher ist es für den FSV im Hinblick auf die nächste Saison eigentlich optimal gelaufen. Wenn man mal vom Zuschauerschnitt absieht.

  30. Christian sagt:

    Bei Manuel Konrad fällt die Tage eine Entscheidung, die Tendenz geht zu einem Einjahresvertrag http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/569022/artikel_verlaengern-konrad-muss-sich-entscheiden.html
    Fände ich gut, er hat ja die letzten Spiele immer in der Startelf gestanden und da gehört er inzwischen auch hin.

  31. Sven_ sagt:

    Fazit: Platz 16 ist und bleibt der sichere Abstieg.

    Sorry, Christian – aber dem hier gönn ich’s:

    http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/heimliche-ksc-hilfe-fuer-wellenreuther–56850739.html

    Bleibt zu hoffen, dass der KSC-Abstieg bei diesem windigen Winkelzugadvokaten auch eine politische Bremsspur hinterlässt. Umstritten ist er ja selbst bei den eigenen Leuten hinreichend. Politische und fußballerische Selbstinszenierung im Doppelpass – hat er sich vermutlich in Mailand abgeguckt.

  32. Christian sagt:

    @Sven,
    Zum Wellenreiter hatt ich neulich mal kurz was gesagt http://www.bornheimer-hang.de/?p=774#comment-33841 Stimme dir zu, dieser lokalpolitische Filz bei manchen Vereinen ist wirklich schlimm, hat in Karlsruhe sogar Tradition: Als es 2002 um die Insolvenz ging, hat der Ex-OB Seiler interimsweise den Präsi gemacht und dem Stadtrat mal eben eine Million aus dem Stadtsäckel geleiert. Wie schon im verlinkten Post geschrieben, der Wellenreiter wird alles dransetzen um den KSC in der neuen Saison einigermaßen solide aussehen zu lassen, als „Totengräber“ des Vereins will der sicher net in die OB-Wahl gehen…

  33. Bernemer Karl sagt:

    Heut is Fritz Walter Wetter , da könnte mer so schee unser Spiel uffziehe .
    Schaad des des nix werd.

  34. jobla sagt:

    zu 35
    Hier liegt vielleicht auch die Antwort im Auftreten von Eintracht Frankfurt. Die wollten sich nicht im letzten Spiel und direkt vor der Feier die Laune vermiesen lassen. Durch die Niederlage ist es recht klimpflich abgegangen in Karlsruhe.

    Allgemein, Karlruhe ist abgestiegen! Schon letztes Jahr kurz davor. In wirtschaftlicher Hinsicht seit Jahren heruntergewirtschaftet. Altes Stadion. Gästetoiletten total veraltet. Beim zweimaligen Besuch im Stadion im Dauerregen auf den Stehrängen fast im Matsch untergegangen. Unfreundliche Zuschauer. Das ist alles ist nicht zweitligareif.

    Hier im Forum war man sich ja im Vorfeld sehr sicher, dass der Drittliga 3. die Relegation nicht schafft. Die Leute sind alle eines besseren belehrt worden. Ich bin froh das wir den Klassenerhalt so geschafft haben.

    In Regensburg gibt es direkt hinter dem Gästeblock einen tollen Biergarten mit gutem bayrischen Bier, Haxe in verschiedenen Größen, da lohnt sich die Fahrt!

    Auf Karlsruhe mit etlichen Eingangskontrollen etc. kann ich gerne verzichten. Aber durch die mittlerweile ortsüblichen Hilfen aus der Politik kommt Karlsruhe nach einer Verschnaufpause in der dritten Liga den nächsten Jahren wieder hoch, da bin ich mir ziemlich sicher.

  35. Mainzer Adler FSV sagt:

    @KSC-Jahn Regensburg
    Unglaubliche Entwicklung von Laurito. Für den hat es mich wirklich gefreut, das entscheidene Tor gemacht zu haben. Jetzt hoffe ich, dass wir irgendwann im Sommer/Frühherbst auswärts beim Jahn spielen, dann mache ich einen schönen zweitägigen Familienausflug nach dorthin. Unvergessen bleibt unser Aufstiegsspiel beim Jahn, wo wir auf dem Weg nach dort mehrere Stunden im ICE verbringen mussten und SPD-Gabriel ein Bernemer wurde…

    @Christian
    Kopf hoch! Ich denke, der KSC wird schon bald wieder in Liga 2 zu sehen sein!!!

  36. jobla sagt:

    Laurito hatte bereits bei uns gute bis sehr gute Ansätze gezeigt. War dann allerdings im Regionaligajahr überfordert. Aus meiner Sicht beruhte dies aufgrund eigener Fehleinschätzung vom jungen Laurito. Man hatte den Eindruck, dass er sich ein wenig wie ein Star gefühlt hat und hatte dann viele Fehler gemacht. So wurde er bei uns vom Stammspieler zum Reservespieler und es kam zur Trennung. Nun ist er reifer, ein gestandener Abwehrspieler mit sehr guten Kicker-Noten. Er ist wohl auch zu haben.

  37. Bernemer Karl sagt:

    Koan Hauptstadterstligaverein , koaner.

  38. Christian sagt:

    Viktoria Köln baggert mal wieder Albert Streit an http://www.reviersport.de/193894—viktoria-koeln-albert-streit-wieder-thema.html

  39. micha sagt:

    #42 dann wird wohl Wunderlich auf dem Absprung zum FZeh oder einem anderen Verein sein.

  40. Christian sagt:

    Hammer! Klopp hört beim BVB auf!!2 http://www.reviersport.de/193922—bvb-ii-klopp-hoert.html 😉

    #43 Jo gut möglich, bei beiden Personalien bin ich sehr gespannt wie sie ausgehen. Könnte ja auch sein daß M.W. bei Viktoria bleibt, fragt sich nur ob F.J. Wernze die Ablöse hinlegt.

  41. Bernemer Karl sagt:

    Kraft mit der Reaktion eines Amboß , als er lossprang war der Ball schon im Netz.

  42. Teilzeit-Torwart sagt:

    Dafür war soeben die Flanke zum 1:1 gefühlte 5 Sekunden in der Luft … es gibt auch Zweitligatorleute, die aus dem Tor rausgehen …

  43. Tillet sagt:

    Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin…

  44. Christian sagt:

    Umsonst geguckt. Gibt noch ein Geisterspiel.

  45. Tillet sagt:

    Denk ich auch. Nach diesen Szenen darf das Spiel nicht gewertet werden. Wiederholung ohne Publikum.

  46. Michael sagt:

    Nach dem was da passiert in Düsseldorf,müßte der DFB beiden Vereinen die Lizenz für die erste und zweite Liga für ein paar jahre entziehen !
    Das ist ein Verbrechen an unseren Sport !

  47. Christian sagt:

    Nur noch irre was da gestern und heute abgelaufen ist. Und wo sich das ganze hinentwickelt. Gefickt sind am Ende die ganz normalen Fans. Na dann gute Nacht.

  48. Born in Bornheim sagt:

    Wenn die DFL da nicht langsam mal durchgreift, gibt das nur noch Ausschreitungen in den Stadien. Solche Szenen gehören nicht zum Fussball und da müssen halt auch mal drastische Strafen ausgesprochen werden. Lizenzentzug gehört meiner Meinung nach durchaus dazu. Sorry, tut mir leid, aber ich will sowas nicht sehen. Nirgendwo.

  49. Christian sagt:

    Nix Lizenzentzug. Nur noch SItzplätze und Karten ab 25€. Das wird passieren.

  50. Michael sagt:

    Es ist eine Frage der Zeit wann es bei solchen Hirnlosen aktionen die ersten Toten geben wird.
    Es müßen Reakionen folgen vom DFB !!
    Das sind keine Fans das sind Verbrecher !
    Die andere in Lebensgefahr bringen !

  51. Bernemer Karl sagt:

    Das fordert eine Neuansetzung vor leeren Rängen . Wenn die DFL daraus eine Tatsachenentscheidung macht , dann gibt es böses Blut.

  52. Christian sagt:

    Hertha hat Protest gegen die Spielwertung eingelegt. Denke mal das Ding wird trotzdem durchgewunken. So, mir reicht´s für heute.

  53. micha sagt:

    #53 hinzu kommt noch Alkoholverbot, Kontrollen wie am Flughafen, …

    Danke SGD, Danke SGE, Danke Fortuna, Danke KSC und Danke Hertha. Danke für eure ach so intelligenten Fans – ihr habt uns einen Bärendienst erwiesen. Danke für so viel Emotion, dass einem schon Übel wird – Danke fürs Vakuum und für so viel Dämlichkeit.

  54. wolfsangel sagt:

    Ich kann „Christian“ nur recht geben. Es müssen englische Verhältnisse auch hier Einzug halten. Nur noch Sitzplätze – nicht ab € 25 – , ab € 30 aufwärts damit dieser hirnlose Abschaum der unseren Fußball kaputt macht keine Chance mehr hat.
    So etwas wie in Düsseldorf, von beiden Fanseiten, habe ich noch nie erlebt und hoffe sehr, dass wir das am Hang nie erleben werden. Schon erschütternd was sich die Dresdner Fans erlaubt haben. Hier sind nun DFB/DFL gefordert ganz streng gegen beide Vereine vorzugehen. Sowohl die Hertha, als auch die Firtuna müssten in der neuen Saison wenigsten 3-4 Geisterspiele aufgebrummt bekommen, nebst ordentlicher Geldstrafe.

  55. Tillet sagt:

    @ 54

    Gewalttätig war da niemand. Nur extrem hirnlos waren sie.

    @ 56

    Wenn das Spiel nicht wiederholt wird, wäre das wirklich ein Skandal. Hertha hatte die Chance, in den letzten zwei Minuten das entscheidende Tor zu schießen. Die ist ihnen genommen worden. Aber Du hast wahrscheinlich recht: Es wird Geldstrafen und vielleicht das ein oder andere Spiel mit reduzierter Zuschauerzahl geben. Und dann wird der Rest wieder unter den Teppich gekehrt in der Hoffnung, dass irgendwann alles gut wird. Und beim nächsten Mal ist man wieder völlig verblüfft, dass so etwas geschehen kann.

  56. Christian sagt:

    Platzsturm gibt´s seit 80 Jahren überall mal wieder, ich find sowas net weiter schlimm. Falls es eh um nix mehr geht, und die Zuschauer 1, 2 Minuten zu früh loslaufen stößt der Schiri zur Not halt schnell ins Horn, das Spiel ist dann beendet und gut ist. Gabs auch schon.

    In anderen Fällen aber, und gestern war so einer, muß er das Spiel meiner Meinung nach zwingend abbrechen. Daß nach einer Unterbrechung alles wieder geräumt war schön und gut, aber man überlege sich mal was passiert wär, wenn Hertha in der kurzen Zeit tatsächlich noch ein Tor gemacht hätte. Der Lynchmob auf der Jagd, live im öffentlich-rechtlichen, wow.

    Noch dazu war jede Menge Pyro im Stadion gewesen, die z.T. auf dem Spielfeld gelandet ist irgendwo müssen da mal Grenzen gesetzt werden oder muß es erst so weit kommen daß einer so nen Bengalo ins Auge kriegt?

  57. Michael sagt:

    @Tillet:
    Das abbrennen von Feuerwerkskörpern ist im Stadion Verboten.
    Wie ich finde aus gutem Grund.
    Wer es trotz des Verbotes macht,dem unterstelle ich, das er dies vorsätzlich tut.
    Die Böller die da gezündet wurden, können erhebliche verletzungen zur folge haben.
    Ebenso die Bengalos.
    Für mich ist das Körperverletzung,und darum spreche ich von Gewalt !
    Es sollte jedem klar werden, oder sein!
    Es geht nicht um Kinderkram,es geht um versuchte vorsätzliche Körperverletzung.
    Hirnlos aber nicht harmlos,sind die Väter und Mütter,große Brüder die da auf den Platz gelaufen sind und damit die Gesundheit ihrer Kinder, Geschwister gefährdet haben !

  58. Schwarzblaue Seele sagt:

    Was die Fans von der Eintr8, den Dynamos, der „Scheiß“-Fortuna, des KSV und der alten Dame angeht: da ist viel Abschaum dabei! Und für mich sind das keine Fans, sondern doofe Krawallmacher ohne Verstand. Aber nur der KSC-Präsident hat gesagt, dass das keine Fans sind, dass diese Leute viel kaputt machen. Von allen anderen Präsidenten habe ich nichts dergleichen gehört. Die sind der festen Überzeugung, dass sie diese Typen brauchen, weil die nämlich den Rest der Zuschauer mitanlocken. Im Fall der Nachbar AG ist das definitiv so. Ich kenne einige Fußball-Ferne, die gerne in die Betonschüssel gehen, weil da die Stimmung so gut ist und Party gemacht wird. Fußball ist da Nebensache. Da der DFB in diesen Fällen nichts, aber auch gar nichts tut (wohin das Fan-Verbot führt – siehe die Eintr8 bei Union bzw. ein Spiel mit reduzierter Zuschauerzahl – haben wir doch gesehen. Ist doch lächerlich!), schlage ich vor, den DFB umzubennen in Dummer Fahrlässiger Blödmannsclub. Denn: Wenn die im Stadtwald weiter nur mitzugucken, dann machen sie unseren Fußball kaputt. Der Fußball gehört in den Vordergrund und nicht die Party! Mir reichen die Bilder mit der Hundertschaften der Polizei. Sollen doch die Vereine, die solche Aufmärsche der Staatsgewalt produzieren, endlich auch mit Geld dafür haftbar gemacht werden. Wann schlägt unser Stadtrat Frank das endlich mal vor. Occupy darf in FRankfurt nicht auftreten, da ist der CDU-Ochse gerne mit all seinen Vorurteilen dabei, die Eintr8-Superfans, ja, die dürfen zerstören was sie wollen. Die verbietet in Frankfurt keiner. Warum sagt denn eigentlich die Stadt als Eigentümer – schließlich wird im Stadion ja auch staatliches Eigentum zerstört – nicht auch hier: Ihr Deppen seid ausgeschlossen, bei Eintracht-Spielen werden die Stehränge großzügig abgesperrt? Warum eigentlich nicht?

  59. jobla sagt:

    Das sich stetig steigernde Gewaltpotential in den Stadien hat aus meiner Sicht seine Grundwurzeln im Fehlverhalten der Vereine und deren Vertreter. Diese Leute unterstützen die Krawallmacher durch passives Einverständnis oder sogar durch Lob. Oft hört man doch „wir haben die besten Fans der Welt“ oder ähnliches. Kreuzer vom KSC sagte vor laufender Kamera „ich kann die Fans verstehen“. Fischer von Eintracht Frankfurt trinkt auf dem Rasen mit bekannten Stadionverbotlern (die doch im Stadion sind) Bier. Das die Fortuna Fans keine Kinder von Traurigkeit sind durften wir auch in der Frankfurter U-Bahn vor dem letztjährigen FSV-Spiel erfahren als diese dort unten Böller und Raketen gezündet haben (das war sozusagen brandgefährlich). Ein nicht zu unterschätzender Anteil am Gewaltpotentioal spielt allersdings auch der Akoholkonsum vor und während der Spiele. Nicht, dass ich nicht gerne einen trinke, alles zu seiner Zeit. Es wird aber zum Teil unmäßig gesoffen. Die Leute sind dann absolut enthemmt. Das durften wir jetzt in Berlin vor dem Pokalendspiel mitten auf dem Kuhdamm erleben als sich besoffene Bayern und Dortmund (Fans?) zunächst beschimpft und dann brutal attakiert haben. Aus meiner Sicht muss es soweit kommen, dass die betroffenen Vereine mit drastischen Punktabzügen bestraft werden. Dann werden die Vereine dazu gezwungen zu handeln oder sie spielen irgendwann im Niemandsland.
    Die unseligen Geldstrafen bringen dem Verband Geld in die Kassen ansonsten lacht sich jeder schief und weiter geht die Randale.

  60. Muthase sagt:

    Wolfsangel #58: „Hier sind nun DFB/DFL gefordert ganz streng gegen beide Vereine vorzugehen.“

    Naja, so wie ich den DFB einschätze, wird das eher wieder mal ne Wischi-Waschi-Entscheidung geben. Ich würde mich auch nicht wundern, wenn am Ende sogar noch beide Vereine in die erste Liga einsortiert werden (dann spielen wir eben mit 19 Vereinen, alles schon mal dagewesen…. incl. Sonderregelung für das arme Berlin). Schlimm, schlimm! Ein Wiederholungsspiel kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen; da scheitert der Verband schon an der Terminfrage.

    Tillet #59 „Gewalttätig war da niemand.“

    Also das seh ich ja nun mal ganz anders. Christian # 60 weist m.E. völlig zu Recht auf folgendes hin: „Noch dazu war jede Menge Pyro im Stadion gewesen, die z.T. auf dem Spielfeld gelandet ist“.
    Ich habe gestern viel zu viel „Gewalttätigkeit“ gesehen! Ich finde es ärgerlich, das immer größer werdende Problem so zu verniedlichen. Einmal googlen, und schon sind wir schlauer, zB. Bei Wikipedia: „Gewalttätigkeit kann sich auf Handlungen beziehen, die gegen die körperliche oder die psychische Unversehrtheit eines Anderen gerichtet ist. Als Synonym wird häufig der Begriff Ausschreitungen für eine Kette von Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder Sachen verwendet.“
    Wer von euch hat sich gestern seine Kinder/Enkel in dieses Stadion gewünscht? Du, Tillet? War ja keine Gewalttätigkeit, nach deiner Meinung….

    Christian # 60 „Platzsturm gibt´s seit 80 Jahren überall mal wieder, ich find sowas net weiter schlimm.In anderen Fällen aber, und gestern war so einer, muss er das Spiel meiner Meinung nach zwingend abbrechen.“

    Zwei für mich nicht akzeptable Sätze. Mal abgesehen davon, dass es m.E. schlimm ist, wenn „Fans“ beim Platzsturm Zäune, Tore und Rasen mutwillig zerstören, (Sachbeschädigung! Darf ich also den Spiegel von Christians Auto abreißen, weil ich mich über den FSV-Klassenerhalt freue? Is ja doch „nicht weiter schlimm“) ; Christian ist sich außerdem wohl nicht im klaren darüber, was passieren kann, wenn wie gestern ein unkontrollierter Platzsturm erfolgt – da treffen sich ja Verlierer und Gewinner hautnah – die man vorher aus Erfahrung zwei Stunden fein säuberlich in weitentfernte Kurven getrennt hat. Selbst die Spieler standen ja einmal schon kurz vor einer Schlägerei.
    Ich bin auch heilfroh, dass das Spiel nicht abgebrochen wurde; denn dann wäre es nach meiner Überzeugung zum Chaos gekommen mit ungeahnten – in jedem Fall schrecklichen – Folgen. Deshalb: Respekt vor dem mutigen Schiedsrichter, der das verhindert hat.

    Michael #61, ich bin ganz deiner Meinung!

  61. Bernemer Karl sagt:

    Auch so kann man die Geschichte sehen .

    http://www.publikative.org/2012/05/16/hurra-wir-leben-noch/

  62. Fritz Freyeisen sagt:

    Nicht ganz:

    Schwere Randale in Berlin! (2010)

    Der Frust der Hertha-Fans nach der 1:2-Pleite gegen Nürnberg entlud sich mit dem Abpfiff: Rund 100 Chaoten stürmten den Platz des Olympiastadions, teilweise mit Latten oder Fahnenstangen bewaffnet!

    Die vermummten Randalierer durchbrachen nach dem Schlusspfiff die Absperrungen, rannten durch den Innenraum auf die Spieler-Abgang zu und demolierten die Trainer-Bank. Ordner und Polizisten hinderten die Randalierer am Vordringen zu den Spieler-Kabinen.

    Böse Abstiegs-Wut in Berlin!

    Erst nach mehreren Minuten konnten die Ordnungskräfte die Lage beruhigen. Die Krawallmacher zogen sich in den Fanblock zurück

  63. Fritz Freyeisen sagt:

    „Nicht ganz neu“

  64. Bornheimer Rainer sagt:

    Mein erster Gedanke war, Gott sei Dank diese Düdorfer sind wir los. Ich teile die Meinung des Imperium-Trainers Veh, dass dieser Verein sehr stark auf polarisiert. Das fängt beim Trainer mit seiner unrühmlichen Vergangenheit an, geht über ständige Schiridiskussionen weiter und endet letztlich auch im globalen Ungehorsam der Anhänger. Ich bin auch der Meinung, dass Lebensgefahr nur durch die Unberechenbarkeit der Masse bestanden hat. Das vorzeitige Eindringen auf das Spielfeld war einfach nur dumm, aus einem Gefühl heraus „wir dürfen hier alles“.

    Tatsächlich wurde den Berlinernen die reele Chance genommen, in den letzten 90 Sek. noch das 3:2 zu schießen. Trotzdem wird DFB/DFL auf Tatsachenentscheidung des Schiris entscheiden und jeden Protest ablehnen.

  65. OldJohn sagt:

    Relegation KSC – Jahn:
    75 Verletzte, darunter 18 Polizisten …! Die erschütternde Bilanz und eine traurige Geschichte eines Vereins!

    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/karlsruher-abstieg-eine-gespaltene-stadt-11752730.html

  66. blocka sagt:

    @38 Sehr witzig diese Frage bzw. Antwort im Reisig Interview. Bruchhagen hat ein Amt ohne Funktion, bei Reisig ist es umgekehrt.

    Aber dann wäre doch jetzt der ideale Zeitpunkt. Manche behaupten, Heribert Bruchhagen hat zwar noch ein Amt, aber keine Funktion mehr.

    Jetzt würde es wieder passen, ja. Ich habe kein Amt mehr, aber vielleicht noch ein bisschen Funktion. Ich schätze Heribert sehr, ich finde, dass er einen tollen Job macht bei der Eintracht. Vor einem Dreivierteljahr haben wir bei ihm im Büro einen Kaffee getrunken, und da hat er mir gesagt: „Du bist mir immer ein bisschen zu laut.“ Ja, als FSV Frankfurt musst du laut sein und den Leuten auf den Wecker gehen. Als Eintracht Frankfurt kannst du darauf warten, dass die Leute auf dich zukommen und fragen: „Was können wir für euch tun, braucht ihr noch irgendetwas

  67. Bernemer Karl sagt:

    #68 Bornheimer Rainer

    “ Trotzdem wird DFB/DFL auf Tatsachenentscheidung des Schiris entscheiden und jeden Protest ablehnen.“

    Zumal ja der Oberschiri Krug dem Schiri Stark korrektes Verhalten bestätigte und die Hertha sicher keine Wettbewerbsbenachteiligung nachweisen kann .

    Nur über eines muss man sich im klaren sein , englische Verhältnisse werden kommen ,
    nur noch Sitzplätze und Karten ab 50 ,- Euro aufwärts . Das ist nicht mehr der Fußball
    den ich kenne und liebe.

  68. Christian sagt:

    Mal grundsätzlich weils immer wieder erwähnt wird:

    Punktabzüge bei Randale sind in Deutschland aus juristischer Sicht problematisch, und werden deshalb auch fast nie verhängt. Es gab vor einigen Jahren mal ein Grundsatzurteil des BGH, daß DFB+DFL zwar grundsätzlich wg. Verbandsautonomie Regeln aufstellen und Sanktionen verhängen können wie sie lustig sind, die Strafen aber nie rechtsstaatliche Grundsätze ignorieren dürfen.

    Letztes Jahr hat z.B. die SpVgg Hof vor einem Landgericht einen Prozeß gegen einen Punktabzug (und den damit verbundenen Abstieg) gewonnen, den der BFV wegen eines Becherwurfs verhängt hat.

    Das Gericht argumentierte, daß der Verein in eine sogenannte verschuldensunabhängige Haftung genommen würde, wenn er für Dinge geradestehen müßte, für die er nichts kann (für den Deppen also der den Becher geschmissen hat). Hier gibts einen Artikel dazu wenn sich wer da ein bißchen einlesen will: http://www.zeit.de/sport/2011-06/interview-denzler-hof-punktabzug

    Also bitte erwartet keine Punktabzüge bei Randale-Vorfällen (gabs kürzlich in der griechischen 1. Liga aber bei uns eben nie).

    Punktabzüge wird´s in Deutschland weiterhin praktisch nur bei Lizenzverstößen o.ä. geben – für die kann der Verein nämlich sehr wohl was 😉

  69. Muthase sagt:

    Da stimme ich dir grundsätzlich zu, nicht aber im konkreten Fall, Christian.

    Denn man kann zumindest gestern darüber streiten, ob es hier um „verschuldensunabhängige Haftung“ geht oder ob Düsseldorf seine Pflichten schuldhaft verletzt hat:

    Düsseldorf kannte die Problematik der sogenannten Hertha-Fans aus einer vergleichbaren Situation 2010 (siehe oben, Fritz Freyeisen # 66); es mag ja auch sein, dass trotz intensiver Sicherheitskontrollen das eine oder andere Pyro-Zeug ins Stadion geschmuggelt werden kann. Aber wenn das in weit über hundert Einzelfällen passiert, drängt sich für mich der Verdacht auf, dass hier äußerst schlampig kontrolliert wurde…. und das ist mindestens grob fahrlässig und damit schuldhaft.

    Da hinkt der Vergleich mit dem Becherwerfer wohl doch. Wir haben egstern eine neue Diension erreicht, leider.

  70. Brillo Helmstein sagt:

    Man stelle sich mal folgendes Szenario vor: Der FCB führt im CL-Endspiel mit nur noch 10 Mann in der 90. Minute 1:0 gegen Chelsea. Die Engländer spielen eine Torchance nach der anderen heraus und es ist absehbar, dass der FCB eine Verlängerung nicht überstehen würde. Die Ordner öffnen die Fluchttore – oder leisten zumindest keinen Widerstand gegen die Öffnung – und die Fans stürmen das Feld. Spielunterbrechung, Spieler flüchten in die Katakomben, Räumung des Innenraums, Wiederanpfiff nach 20 Minuten. Chelsea ist geschockt, der Spielfluss ist unterbrochen und die Bayern schaukeln das 1:0 nach Hause…………………… Wenn DFB/DFL das gestrige Verhalten ohne spürbare Sanktionen für Fortuna durchgehen lässt, dann ist der Spielmanipulation zukünftig im wahrsten Sinne des Wortes Tür und Tor geöffnet!

  71. OldJohn sagt:

    Der DFB ermittelt! Das Ergebnis muß man erst mal abwarten. Sollte es stimmen, dass Schiri Stark die Berliner Spieler auf Drängen der Polizei zurück auf das Spielfeld beorderte, um Schlimmeres zu verhindern, er aber gleichzeitig Berliner Verantwortlichen bekannte, dass er nicht für deren Sicherheit garantieren könne, sondern dass dies die Aufgabe der Polizei sei, hätte er nach meinem Verständnis eines Spielbetriebes das Spiel abpfeifen müssen! Es kann nicht die Aufgabe von Spielern sein, in dieser verworrenen Situation für Deeskalation zu sorgen!

  72. Bernemer Karl sagt:

    Jeder sieht es anders. ( 2 Seiten )

    http://www.11freunde.de/bundesligen/152774?page=1

  73. Christian sagt:

    #73
    Ich wollte auch gar nicht drüber streiten. sondern nur drauf hinweisen, daß der DFB keine Punktabzüge bei Randale usw. verhängt hat und aktuell definitiv nicht verhängen wird. Das ist nun mal Fakt. Der Artikel stellt relativ allgemeinverständlich die entsprechende Situation dar. Könnte ja sein daß es jemanden interessiert.

  74. micha sagt:

    #77 ein Wiederholungsspiel würde dafür sorgen, dass in Zukunft vor Spielende die Fans der führenden Mannschaft nie den Rasen betreten würden.

    Ich denke, da sollte der DFB Mut zeigen – ein Wiederholungsspiel muss her.

  75. Fritz sagt:

    Letztendlich trägt die DFL und der DFB die Verantwortung für die Ausschreitungen
    in den letzten Monaten. Würde man hart gegen die Gewalttäter vorgehen hätte
    der Spuk in einigen Monaten eine Ende.
    Nach meiner Einschätzung wäre ein Wiederholungspiel der erste Schritt in die richtige Richtung. Beim nächsten Spiel überlegen die Fortuna Fans ob sie auf den Rasen
    laufen.

  76. wolfsangel sagt:

    Wenn es denn tatsächlich, was ich bezweifele, zu einer Spielwiederholung kommen sollte, dann auf neutralem Platz. Am besten in Frankfurt.

  77. Christian sagt:

    Im Blatt mit den großen Buchstaben wird auch die Möglichkeit einer Aufstockung der Bundesliga auf 19 Vereine für eine Saison ins Spiel gebracht. Wäre wohl der Weg des geringsten Widerstandes und damit auch „typisch DFB“.

  78. OldJohn sagt:

    Typisch DFB:
    http://www.augsburger-allgemeine.de/sport/fussball/bundesliga/DFB-Schiedsrichter-Chef-Lob-fuer-Krisenmanager-Stark-id20155821.html

    Ich kann dieser Einschätzung von Fandel und der von Krug absolut nicht zustimmen. Es ist richtig, dass Stark bis zu den Ausschreitungen ein souveräner Leiter der Partie war. Ihm allerdings ein souveränes Krisenmanagement zu bescheinigen, halte ich für falsch. Er hätte nach der
    ersten Spielunterbrechung bei Wiederholung dieser Vorgänge die Partie sofort abbrechen müssen.

  79. tigerfisch sagt:

    Eine Spielwiederholung soll und muss es geben. Ich stelle mir gerade vor wir mit unserem FSV (wären Hertha gewesen) was würdet ihr dann von dem DFB verlangen? Die Hertha Spieler mußten ja ANGST haben selbst noch ein Tor zu schießen.

  80. blocka sagt:

    Genau das kotzt mich im Fußball bei den Diskussionen auch immer an. Wenn der eigene Verein von einer möglichen Strafe betroffen ist, ist das Gejammer immer groß. Passiert die gleiche Aktion dem eigenen Verein ist dementsprechend der Aufschrei genauso groß. Ich schätze 90% der Fortunafans würde sich von der DFL beschissen vorkommen wenn es zu einem Wiederholungsspiel kommt. Die gleichen 90% würden vehement ein Wiederholungsspiel fordern, wenn die Geschichte umgehkehrt gelaufen wäre, d.h. Fortuna würde kurz vor Spielende auf das entscheidende Tor drängen und am Speilfeldran „feiern“ tausende Hertha-Fans.

  81. Bornheimer Rainer sagt:

    Man muß sich alles nochmals ansehen und dann urteilen , dies gilt insbesondere für die Sportgerichtsbarkeit bei einem Protest der Hertha.
    Es hat nichts „mit harmlosen auf den Platz laufen zu tun“ wenn das Spiel noch läuft und die Menge setzt sich in Bewegung, teilweise wurden die Fluchtüren Richtung Spielfeld geöffnet, dass waren keine Kaoten sondern es war Massenhysterie, bei der es auch Tote hätte geben können. Der Spielverlauf wurde diesem Gesichtspunkt untergeortnet, d.h. das Spiel wurde unter irregulären Bedingungen fortgeführt = „hätten wir noch das 3:2 geschossen hätte es Tote gegeben“ so der Eindruck der Berliner. Ein unter solchen Bedingungen zu Ende gebrachtes Spiel, zeigt wohl Fingerspitzengefühl aller Beteiligten
    ist aber vom Ablauf her, kein bis zum Schluß nach den Regeln durchgeführtes Fußballspiel mehr. Deshalb müßte es durch ein Wiederholungsspiel auf neutralen Platz
    ohne Publikum ersetzt werden. Das ist meine Meinung, aber wie schon gesagt, es wird wahrscheinlich nicht so kommen.

  82. FASF sagt:

    Die Frage ist doch: Welche Sanktionen wären geeignet, die Randalierer von ihrem Tun abzuhalten? Ich glaube, Punktabzüge und Geldstrafen für den Verein bewirken nichts, weil sie die Verursacher nicht unmittelbar treffen. Der Vorschlag, nur noch teure Sitzplätze einzuführen, wäre zwar wirksam, würde aber das Ende der Fußballkultur bedeuten, die wir lieben.
    Das beste Mittel wäre also, Randalierer möglichst noch vor Ort zu identifizieren, dingfest zu machen und strafrechtlich spürbar und nachhaltig zu belangen. Mit den Mitteln moderner Überwachungstechnik, die ja eigentlich in jedem Stadion verwendet wird, sollte das doch in vielen Fällen erfolgversprechend machbar sein. In Fällen, wo einfach zu viele Chaoten auf einem Haufen randalieren, die man also nicht ohne Weiteres während oder nach dem Spiel einfach herausziehen kann, könnte man häufiger Geisterspiele als Sanktion verhängen. So würde den Randalierern temporär das Tätigkeitsfeld entzogen und der betreffende Verein als auch das Fan-Umfeld stärker unter Druck gesetzt, per Selbstreinigungsprozess die Chaoten zu identifizieren, zu isolieren bzw. deren Treiben unterbinden zu helfen. So könnten beispielsweise Dresden, Düsseldorf, Berlin, Karlsruhe und die SGE gleich mal das erste Heimspiel der neuen Saison ohne Zuschauer bestreiten. Es würde mich sehr wundern, wenn diese Maßnahme, wenn sie öfter angewandt würde, keine Wirkung zeigte.
    Wenn aber alles nichts hilft, könnte man zusätzlich die Pflicht einführen, sich bei der DFL namentlich registrieren zu lassen, als Voraussetzung dafür, eine Eintrittskarte kaufen zu können. Eintritt dann nur mit entsprechendem Ausweis, verbindlich für Fans ab 12 Jahren – vielleicht auch nur für männliche Besucher, Frauen scheinen ja kein relevantes Randalepotential aufzuweisen. Durch die Personalisierung ließen sich Störer leichter identifizieren und verfolgen.
    Ich bin ja im Allgemeinen kein Freund von Überwachung, Kontrollieren und dem gläsernen Bürger. Aber bevor eines Tages eine Situation wegen einiger Hirnverbrannter mal völlig aus dem Ruder läuft und es dann vielleicht sogar Tote gibt, sollte man doch überlegen, wie man mit Mitteln, die die Richtigen treffen, aber unbescholtene Fußballfans möglichst wenig beeinträchtigen, die bedenkliche Entwicklung noch rechtzeitig eindämmen kann.

  83. Fritz Freyeisen sagt:

    Beide Vereine in die 3. Liga wäre eine Möglichkeit!
    Damit die Verantwortlichen in allen Vereinen und Verbänden endlich etwas tun und die Fanszene begreift, SO GEHTS NICHT WEITER!
    Das Begreifen muss bereits in den untersten Klassen einsetzen! Dies hat man harmlosen Rangeleien nichts mehr zu tun.
    Es darf bei Bestafungen auch kein zweierlei Maß mehr angewendet werden – der Eine muss vor leeren Längen antreten, der Andere bekommt die Xte Geldstrafe (obwohl Wiederholungstäter)!
    Die „Gerichtsbarkeit“ des DFB muss ebenfalls überprüft werden – hier ist der Mief von 100 Jahren zu beseitigen.

  84. OFFSV sagt:

    Für uns sind die Randale in anderen Stadien doch positiv, denn wir werden dadurch hoffentlich an Ansehen gewinnen und auch neue Fans mobilisieren können!

    Gibt es denn hier noh Neuigkeiten über unseren FSV? Was ist denn mit unserem Sponsor, neuen Spielern, läuft bei der Tribüne alles glatt, ………

    Aktuell ist es ein wenig still bei uns!

  85. micha sagt:

    #87 Geisterspiel-Tickets sollten in diesem Zusammenhang auch verboten werden, um die volle finanzielle Härte spüren zu lassen.

  86. Born in Bornheim sagt:

    kicker.de:

    „Warum sollen Bayern München, Schalke 04 oder Borussia Dortmund bestraft werden wegen Vereinen wie zum Beispiel Köln und Frankfurt, die einen wachsenden Teil ihrer Stehplatzbesucher nicht in den Griff bekommen? Die diese „Fans“ sogar noch subventionieren mit vergünstigten Tickets und der Bezuschussung von Reisen zu den Auswärtsspielen?

    http://kurzlink.de/fiWr2BqM7

  87. Fritz Freyeisen sagt:

    hr-videotest:
    „REISIG SIEHT GROSSE ZUKUNFT FÜR FSV
    Der frühere Geschäftsführer des FSVFrankfurt, Reisig, erwartet, dass der Verein künftig eine wichtige Rolle in der 2.Liga spielen wird. „Ich glaube, dass der FSV einmal zu einem prominenten Stadtteilverein wird, der kultig ist und ein Gegenangebot zur Eintracht darstellen wird“, sagte der 49-Jährige der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.
    Vor allem in der Verpflichtung von Coach Möhlmann sieht der Spielerberater ein Indiz für den Aufschwung: „Dass der FSV so einen Trainer bekommt, zeigt die Bedeutung des Vereins, er ist mittlerweile ein Player in der 2.Liga“, wird Reisig in dem Blatt zitiert. „

  88. Bernemer Karl sagt:

    #92 Fritz Freyeisen , siehe #32 Old John und klicke den Link an , dort steht das
    Interview , hast Du bestimmt übersehen.

  89. blocka sagt:

    Das der FSV als Gegenangebot zur Eintracht immer mehr wahrgenommen wird, sehe ich auch so. Aber das müsste durch intelligentes Marketing verstärkt werden. Die Randale werden in den nächsten Wochen eine große mediale Debatte loslösen. Gerade da muss der FSV sich jetzt zu Wort melden und zeigen, dass es mitten in Frankfurt das genaue Gegenstück zum „Randalemeister“ gibt. Da hilft ja platt gesagt schon ein Plakat mit einem schwarz-blau geschminkten Kindergesicht und dem Spruch „Am Wochenende gehe ich mit Papa und Mama an den Hang“. Jetzt müssen die FSV-Verantwortlichen mal in die Presse und z.b. darstellen wie man bei wachsenden Zuschauerzahlen auch der damit potenzielle Gefahr von Idioten unter den eigenen Ultras entgegenwirken will.
    „kultig“ ist ein sehr beliebiger Begriff mit dem ich nichts anfangen kann. Ab wann ist man Kult?

  90. stefan1971 sagt:

    die Ereignisse gestern waren zumindest in den letzten Spielminuten
    irregulär, ich verstehe auch nicht, dass der Schiri nicht früher unterbrochen hat, um die
    dauernd nachströmenden Zuschauer aus dem Innenraum zu bekommen.

    Man stelle sich mal vor, die Hertha hätte noch ein Tor gemacht, ja was wäre dann passiert?

    Besonders geil fand ich den Vollpfosten, der den Rasen mit dem Elfmeterpunkt geklaut
    hatte. Den konnte er sich dann zuhause in seinen leeren Kopf stopfen.
    Aber immer ordentlich mit Altbier wässern!

    Gibt eigentlich nur eine faire Entscheidung: die 1. Liga spielt halt mal mit 19 Vereinen.

    Oder beide Teams bilden nächste Saison eine Spielgemeinschaft

  91. Tartan Army sagt:

    19 vereine? hallowach, sollen die chaoten auch noch belohnt werden???????

    ich hab es nicht gesehen, aber dass die berliner gezwungen wurden unter todesangst das spiel zuende zu spielen, um ein blutbad zu verhindern, scheint mir leicht übertrieben. und wenn ich das schon mache, dann kündige ich doch vorher an, dass ich nur unter protest wieder auf den platz gehe. das kann man sich in einer knappen halben stunde sogar schriftlich geben lassen. aber nachher…..

    aber, abgesehen von gestern, erleben wir eine bedenkliche entwicklung. nicht nur die randale bei den relegationsspielen, an den letzten spieltagen dieser UND AUCH der vergangenen saison, schreien nach sanktionen. nur wen soll und wie kann man bestrafen?

    es sind nicht nur die immer genannten wenigen gewaltbereiten randgruppen, die eh niemand mag. es die masse der uneinsichtigen fans, die das auch noch tolerieren. klares zeichen dafür ( das gilt nicht nur für die hämorrhoidenpestfarbenen, das muss fairerweise gesagt werde ) hier:

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=7454&key=standard_document_44764268

    meiner ansicht nach gehen nur punktabzüge, wettbewerbsausschlüsse etc. klingt zwar sehr hart, aber zb. geisterspiele sind finanziell kein grosser nachteil (siehe 30.000 verkaufte tickets fürs geisterspiel in dresden) mehr. fans von auswärtsspielen auszuschliessen, wurde von den o.g. hirnlosen bei union berlin ad absurdum geführt und über geldstrafen im 5-stelligen bereich lachen ja alle nur.

    was auf keinen fall mehr geht, ist das lasche verhalten des dfb/der dfl, zb verhängte sanktionen wie gegen dresden wieder aufzuheben.

    zugegebenermassen schwierig.

  92. FASF sagt:

    #90, #96:

    Ich glaube, wenn es öfter Geisterspiele gäbe, würde die Bereitschaft, ein symbolisches Ticket zu kaufen, schnell gegen Null gehen. Das macht man vielleicht einmal, aber mehrfach was zahlen für keine Gegenleistung?
    Ein Geisterspiel hat halt den Vorteil, dass den Deppen die Bühne genommen wird, auf der sie sich darstellen wollen, und das ist denen doch das Wichtigste: Aller Welt vor Augen führen, wie toll krass, gefährlich und verrucht sie sind. Da unvermeidlicherweise auch die nicht gewalttätigen Fans von dieser Sanktion mit getroffen werden, dürfte es auch mit deren Bereitschaft, fortgesetztes Fehlverhalten einiger Unbelehrbarer zu dulden oder gar zu decken, schnell vorbei sein. Den Vereinen kann es auch nicht egal sein, denn erstens lebt der Fußballsport von den Zuschauern, der Stimmung im Stadion. Und zweitens: Was sagen wohl die Sponsoren, wenn keiner im Stadion ist, um deren Werbung zu betrachten?

  93. micha sagt:

    #97 Geisterspiel-Tickets sollten eben wie oben schon erwähnt auch verboten werden.

    Das ist richtig. Mit mehr Geisterspielen könnte man die Selbstreinigungskräfte mobilisieren.

  94. wolfsangel sagt:

    # 97
    Sicher sind „Geisterspiele“ ein probates Mittel. Inwieweit Sponsoren sich davon beeinflußen lassen, sei mal dahingestellt. Nicht die „paar“ Tausend Zuschauer sind für Sponsoren von Interesse. Das Fernsehen und die Bildberichte in den Printmedien sind das Ziel. Deinen Ausführungen unter # 87 kann ich nicht ganz folgen. In England gibt es nur noch Sitzplätze. Man wird mir doch jetzt nicht einreden wollen, dass in den Stadien keine Stimmung mehr herrsche ? Wer die letzten Minuten von ManCi – Q-P-R gesehen hat, wird mir bestätigen, dass da nach den Last-Minute-Toren von City eine tolle, aber völlig friedliche, bengalofreie Stimmung geherrscht hat. Stimmung wird durch intelligente Gesänge, durch anfeuern erzeugt. Da entsteht „Kult“. Auf die Idee mit dem uralten Song aus den 30iger Jahren „You´ll Never…“ sind kreative Engländer gekommen, Fans des Liverpool FC, die die erste Zeile sogar nunmehr in ihrem Vereinwappen tragen.
    Ich bin dafür, dass in Zukunft nur noch Sitzplätze ijn den Stadien vorhanden sind. Mag das auch meinen Geldbeutel strapazieren.

  95. Fritz sagt:

    Tartan Army Ich würde gerne deinen Kommentar lesen, wenn der FSV bei
    einem Auswärtsspiel und solchen Bedingungen spielen müßte.
    Hinsichtlich dem laschen Verhalten der DFL gebe ich dir Recht
    wenn der erste Zuschauer den Innenraum betritt muss der Schiedsrichter das
    Spiel unterbrechen.

  96. Bornheimer Rainer sagt:

    Genau – wenn dererste Zuschauer den Innenraum betritt, muß der Schiri das Spiel unterbrechen, so wie es ist wenn ein zweiter Ball auf den Platz ist.
    Sollten eingedrunge Zuschauer nicht sofort wieder den Platz verlassen, wird das Spiel abgebrochen. So sollte die Regel sein und klar befolgt werden, dann ist der Zauber vorbei.

    Eine andere Sache ist im Zusammenhang mit dem DDf-Spiel m.A,n. ebenfalls zu verfolgen. Als das Spiel unterbrochen war -dies ist ja nach den Regeln eine Situation wie die Halbzeit- gelten die Spielregeln. Spieler die in dieser Phase auf einander losgehen -wie geschehen- gehören nachtraglich bestraft.

    Es isr zu hoffen das der DFB-Kontrollausschuss zu den richtigen Folgerung aus dieser unerträglichen Situation kommt.

    So geht unser Sport kaputt und dem ist alles entgegen zu setzen.

  97. OldJohn sagt:

    Interessante Bewertung der Düsseldorfer Vorgänge durch die Sportanwälte Michael Lehner und Rainer Cherkeh:

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/sportanwalt-lehner-fordert-wiederholung-des-relegationsspiels-a-833510.html

  98. Tartan Army sagt:

    „Tartan Army Ich würde gerne deinen Kommentar lesen, wenn der FSV bei
    einem Auswärtsspiel und solchen Bedingungen spielen müßte.“

    wie sollte der anders sein? ich würde unseren offiziellen vorwerfen, nicht vor dem wiederanpfiff dokumentiert zu haben, dass „unsere spieler todesangst haben“ und wir nur unter protest weiterspielen, ist doch klar. nachher kann ich viel behaupten.

    zu den „bedingungen“ haben ja auch die hertha – frösche beigetragen……soweit ich heute gesehen habe.

  99. Christian sagt:

    #87
    Das geht mir auch nicht in den Kopf, was daran so schwer sein soll, die immergleichen Typen da rauszufiltern. Aber es gibt dabei offensichtlich ein größeres Problem, sonst hätte man es doch schon längst gemacht!?

    Bei Sachen wie personifizierten Eintrittskarten gruselts mir ehrlich gesagt. Ich hab keinen Bock drauf, daß über mich ganz gleich von wem und zu welchem Zweck zentral Daten gesammelt werden, wann ich mich wo zu welchem Anlaß aufhalte. Und kann auch net nachvollziehen, was das konkret bringen soll. Sowas würde eher die Falschen von Stadionbesuchen abschrecken. Wäre aber aus Datenschutzgründen eher nicht realisierbar.

  100. Michael sagt:

    Es dürfte jedem klar sein das jetzt etwas passieren muß !
    Und ich bin sicher,wir müßen bei „uns“ anfangen.
    Wir,damit meine ich den „Echten Fan“ der der mit seinem Verein leidet,der sich mit ihm freut,und der vielleicht auch mit ihm heult.
    Das alles gehört zum Fußball.
    Nur eines gehört nicht zum Fußball und in die Stadien. Die Gewalt
    Und da müßen/sollten wir das was in den letzten Wochen geschehen ist als das bezeichnen was es ist, Gewalt !
    Wenn immer wider verharmlost wird und immer wider gesagt wird „es ist ja nicht so schlimm,es sind ja nur ein paar Idioten.
    Dann belügen wir uns selbst !
    Und wenn hier geschrieben wird „ich habe keine Gewalt gesehen“ oder gesagt wird Pyrotechnik ist keine Gewalt und gehört in die Stadien.
    Dann ist es nicht fünf vor zwölf, sondern fünf nach zwölf !
    Wie dumm muß man den sein wenn man solchen Leuten die sich hinter dem Wort Fußballfan verstecken auch noch “ Waffen“ in die Hand gibt ?
    Und man muß auch fragen,welche Rolle spielt der Alkohol und/oder Drogen bei solchen Gewalttaten.
    Und man muß fragen wie kommen Pyros Böller Leuchraketen ins Stadion ?
    Diese „Fans“ müßen“ Helfer“ haben, die zugang zum Stadion haben, und nicht kontroliert werden !
    Die Lagerräume die manche Fangruppen in den Stadien haben ,müßen vor den spielen durchsucht werden,
    Oder sollten erst garnicht zur verfügung gestellt werden.
    Man bekommt diese Dinge nur in den Griff man konsequent dagegen vorgeht .
    Und wirkich alle Möglichkeiten nutzt.
    Bis hin zu drastischen Strafen vor allem für die Täter,aber auch für die Vereine wenn versäumnisse nachzuweisen sind.
    Ich hoffe sehr das die Liga und der DFB jetzt entlich den Mut haben etwas zu tun !

  101. Tillet sagt:

    Die etwas andere Ansicht:

    http://www.publikative.org/2012/05/16/hurra-wir-leben-noch/

    Und bevor das Geschrei wieder losgeht: Nein, ich teile nicht alles, was da steht. Aber in einem haben sie recht: Ereignisse wie gestern in Düsseldorf gab es schon immer, so lange ich Fussball sehe. Nach meiner Erinnerung ging es in den 80er und frühen 90er Jahren gerade in der 2. Liga eher derber zu als heutzutage. Und trotzdem ist die Fussballwelt nicht untergegangen. Heute werden solche Ereignisse medial viel mehr aufgeblasen. Dort zelebriert man sie in einer Mischung aus Abscheu und Faszination geradezu wie gestern abend wieder. Sie sind ein sicherer Quotenhit… Das ändert natürlich nichts daran, dass jede dieser Schwachsinnsaktionen eine zu viel ist. Und zwei Dinge sollten eigentlich außer Zweifel stehen:

    1. Die Hertha hat, wenn sie Protest einlegt, Anspruch auf ein Wiederholungsspiel. Von mir aus am liebsten am Bornheimer Hang. Ohne TV-Übertragung. Zutritt haben nur Inhaber von FSV-Dauerkarten.-;(

    2. Auf Menschen geschossene oder geworfene Pyrotechnik geht gar nicht. Das ist hochkriminell. Und völlig schleierhaft ist mir, wie gestern derartige Mengen von dem Kram ins Stadion geschmuggelt werden konnten. Man meinte fast, dass das kistenweise dort reingeschleppt worden sein musste.

  102. Christian sagt:

    Wie du schon alleine an den Äußerungen hier in diesem Thread siehst, sind die Auffassungen, wo eigentlich das Problem liegt bzw. wie man „Gewalt“ oder „Randale“ definiert, höchst unterschiedlich, und die Lösungsansätze noch mehr. Und dabei sind die Leute, die sich .hier. an der Diskussion beteiligen, bei weitem nicht so weit auseinander in ihrer Auffassung wie anderswo.

    Und der DFB kann halt auch nicht einfach machen, was er will, er muß sich an rechtstaatliche Grundsätze halten. Und da fängt´s schon an, verdammt kompliziert zu werden. Aus dem Grund war z.B. der Ausschluß von Dynamo Dresden aus dem DFB-Pokal schlicht und ergreifend net möglich, das hätte vor keinem „zivilen“ Gericht stand gehalten.

  103. Tillet sagt:

    @ 105

    „Und wenn hier geschrieben wird “ich habe keine Gewalt gesehen” oder gesagt wird Pyrotechnik ist keine Gewalt und gehört in die Stadien.“

    Wenn Du mich damit meinst: Ich sprach in # 59 von denen, die auf den Platz gestürmt sind. Dass Du mit # 54 den Pyroschwachsinn meintest, konnte ich Deinem Beitrag leider nicht entnehmen. Wenn Du mich kennen würdest, würdest Du wissen, dass ich das Zeug schon immer zum Kotzen fand. Ich habe das in dieser Saison auch hier in Zusammenhang mit den Rostocker Aktionen bei der Eintracht und gegen Pauli thematisiert. Ebenso schon 2010, als der SGE-Mob mit ihrer U 23 in Darmstadt Raketen losjagten. Also diesen Schuh ziehe ich mir nun sicher nicht an.

  104. Tillet sagt:

    Übrigens Christian, weisst Du zufällig, wie sich die mit 75 auf den ersten Blick ziemlich erschreckende Verletztenzahl aus dem KSC-Relegationsspiel zusammensetzt? Heutzutage muss man bei solchen Zahlen ja oft eine erhebliche Zahl von Pfeffersprayopfern einkalkulieren.

  105. blocka sagt:

    Ich seh da kurzfristig nur eine Lösung. Für jeden Verstoß radikal Geisterspiele verhängen. Das trifft die betroffenen Vereine und Fans am härtesten. Dann setzt auch ein Selbstreinigungseffekt ein auf den die Nachbarn aus dem Stadtwald ja immer setzen.

  106. Christian sagt:

    Die ganzen Berichte zu den Ereignissen vom Montag leiteten sich ganz offensichtlich aus einer einzigen Quelle, nämlich der Pressemitteilung der Polizei ab: http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b-2ee1-4630-8ac3-37b4deea650e&Id=30369 Vergleicht mal die verschiedenen Artikel zum Montagabend mit diesem Bericht. Eine eigene Recherche habe ich bisher bei überhaupt keinem Blatt ausmachen können, da wurde einfach ein bissel an den Formulierungen rumgefeilt.

    Ich war ja nicht vor Ort, aber hab mich am Dienstag mal ein bissel umgehört. Der so genannte „Platzsturm“ dauerte grade mal 5 Minuten, was auch am Polizeibericht und an diversen Youtube-Videos problemlos nachvollziehbar ist. Dabei wurde halt ziemlich rigoros vorgegangen mit Schlagstöcken und Pfefferspray da eine „Feier“ bei dem Ergebnis ja sicher nicht zu erwarten war. Macht schon mal die ersten „Verletzten“ die sich im Sanitätszelt die Augen ausspülen lassen mußten.

    Die eigentlichen Schauplätze waren zum einen vor der Geschäftsstelle, die ein Grüppchen stürmen wollte und vor allem außerhalb des Stadiongeländes aufm Adenauerring, wo dann wohl kurzzeitig auch heftig Steine und Leuchtgeschosse umherflogen. Neben zahlreichen Schaulustigen waren da offenbar einige richtig aggressiv unterwegs und sind gruppenweise mal in Richtung des Gästeeingangs und auf die Bullen losgegangen. Vor dem Gästeeingang haben die Grünen dann schließlich einen Kessel um die KSCler gemacht um den Adrenalinspiegel ein bißchen zu drücken. Bei den zahlreichen Rangeleien gab´s natürlich ebenfalls wieder reichlich Knüppelschläge und Pfefferspray.

    Das ganze spielte sich nach Spielschluß so über 60 bis 90 Minuten ab, dann waren die Gästefans abtransportiert. Die hatten übrigens trotz ihrer vergleichsweise geringen Zahl auch reichlich rumgezündelt in ihrem Block und die Nachbarblöcke provoziert.

    Naja ist schwer da als nicht-dort-Gewesener sich aus einzelnen Aussagen ein wirklich objektives Bild zu machen. In den Foren wird halt auch viel übertrieben bzw. verharmlost. Aber die „Opferzahl“ setzte sich wohl hauptsächlich aus pfefferspraygeschädigten Augen und blauen Flecken auf dem Rücken auf der einen sowie der ein oder anderen Beule am Helm auf der anderen Seite zusammen. Das läppert sich dann halt schnell zu einer solchen Zahl und wie gesagt ist die .einzige. Quelle der Polizebericht.

    Nichtsdemzumtrotze bin ich schon ein bißchen geschockt, solche „Schlachten“ kenn ich eigentlich nur aus den wirklich „heißen“ Derbys wo sich auf allen drei Seiten eine vierstellige Zahl von Leuten gegenübersteht.

  107. Tartan Army sagt:

    .@Tillet: Leute, die plastiktäfelchen für einen 10. – 15.000er block oder eine 50 x 30 meter blockflagge organisieren können, arbeiten mindestens semiprofessionell. für die ist es wahrscheinlich einfach, pyrotechnik einzuschmuggeln. wer glaubt denn daran, dass dieses zeug so einfach durch die normale kontrolle kommt? viel zu hohes risiko, das zeug wird vorher und auf anderen wegen ins stadion gebracht.

    kurzfristig hilft erst einmal erhöhter polizeieinsatz. d.h., dass nicht wie bei unserem dresden spiel die polizei hinter dem gegenüberliegenden stehblock auf die katastrophe wartet, sondern 5 minuten vor spielende der entsprechende block vom platz, wie von den ausgängen her dichtgemacht wird. und das bis der letzte heimfan verschwunden ist. das ist in den meisten fällen unschön und trifft auch uns, aber ist effektiv. man kann außerdem die überwachung intensivieren, mehr kameras, mehr beobachter und mehr zivile einsatzkräfte, die u U. schnell eingreifen können. more and more of 1984.

    also im prinzip das komplette programm der massentierhaltung. vielleicht noch beruhigungsmittel im stadionbier additiv verabreichen.

  108. Christian sagt:

    Der Grund warum beim Spiel gegen Dresden die Polizei kurz vor Spielende nicht direkt am Block war, war die Zusicherung der Dresdner Fanverantwortlichen, daß es keinen Platzsturm geben würde.

  109. Tillet sagt:

    @ 112

    „kurzfristig hilft erst einmal erhöhter polizeieinsatz. d.h., dass nicht wie bei unserem dresden spiel die polizei hinter dem gegenüberliegenden stehblock auf die katastrophe wartet, sondern 5 minuten vor spielende der entsprechende block vom platz, wie von den ausgängen her dichtgemacht wird.“

    In der Tat. Bei den Dresdenern zeichnete sich der Platzsturm schon Minuten vor dem Abpfiff ab. Das ist aber das Problem bei Stadien, bei denen das Spielfeld direkt an die Blöcke grenzt. Ein Polizeiaufmarsch Richtung Gästeblock hätte das Spiel massiv gestört.

    @ 111

    Danke, Christian. Das Ganze klingt echt nicht gut.

    @ 112

    „also im prinzip das komplette programm der massentierhaltung. vielleicht noch beruhigungsmittel im stadionbier additiv verabreichen.“

    Tartan, Du triffst den Nagel mal wieder auf den Kopf. Das ist besser als jeder Polizeiaufmarsch.

  110. Tillet sagt:

    @ 113

    Jetzt wissen wir, was wir davon zu halten haben.

  111. Christian sagt:

    Und mal ehrlich die paar Werbebanden, und sogar ein Waschbecken kaputt, oh mein Gott. Nach 10 Minuten war der Spuk vorbei, so what. Ich fand die Aktion auch komplett überflüssig und scheiße aber man kann aus ner Mücke auch nen Elefanten machen. Bei jedem Open Air mit vergleichbarer Teilnehmerzahl geht wesentlich mehr zu Bruch, auch Kiefer und sonstige Knochen, und da regt sich keine Sau drüber auf.

  112. Christian sagt:

    Und wenn ich schon mal dabei bin: Daß die Fanszene beim FSV bisher kaum mal negativ in Erscheinung getreten ist, freut einen natürlich. Aber objektiv gesehen sind halt die vor allem die Jahrgänge, die sich durch einen erhöhten Testosteronspiegel auszeichnen, also die 20- bis 30-Jährigen unterrepräsentiert, aus Gründen die hier jedem bekannt sind. Das wird sich im Lauf der Jahre ändern. Grade im letzten halben Jahr hab ich während der Spielvorbereitung am Kiosk am Johannateschplatz schon die ersten kleineren Scharmützel von hormongeplagten Pubertierenden beobachen können. Von denen stammte sicherlich ein Teil auch aus der menstrudingenskirchen Fanszene aber es wäre naiv zu glauben, daß der FSV auf ewig von den negativen Erscheinungen verschont bliebe, die nun mal leider seit ca. 4 Jahrzehnten die Fußballszene höherklassiger Vereine existent sind.

  113. Christian sagt:

    Oh Herr gib Grammatik.

  114. micha sagt:

    #116 Mücke zum Elefanten. Wann ist bei Dir ne Mücke eine Mücke und ab wann wird bei Dir ne Mücke zum Elefant?

    http://s14.directupload.net/images/user/120515/gzr58zfj.jpg

    Sachbeschädigung, Diebstahl, Bleidigung, Widerstand gegen die Staatsgewalt, …

    Ich weiß nicht auf welche Open Airs Du gehst, aber die Festivals, die ich kennengelernt habe, sind erheblich friedlicher!!!

  115. Muthase sagt:

    Na endlich hat es auch der Tillet kapiert! Oder?

    Gestern um 23:15 (# 59) schrieb er: „Gewalttätig war da niemand.“

    Und heute um 21.16 (# 108) schrieb er:
    „Auf Menschen geschossene oder geworfene Pyrotechnik geht gar nicht. Das ist hochkriminell.“

    Über den Satz hat er wohl lange nachgedacht – ABER dann (# 108) einige Minuten später macht er doch wieder einen Rückzieher: Plötzlich erweckt er wieder den Eindruck, dass niemand von „denen, die auf den Platz gestürmt sind“, irgend ein Pyrozeug gezündelt, den Rasen beschädigt, das Tor demoliert hätte – also alles keine Gewalt, laut Tillet….

    Wie arm ist das denn?

  116. Tillet sagt:

    Der erwartete Protest ist eingelegt worden. Schon am Freitag wird verhandelt:

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/569136/artikel_hertha-legt-protest-ein—verhandlung-am-freitag.html

    Bizarr, dass der Ur-Fortune Preetz bei all dem eine Hauptrolle spielt.

  117. Tillet sagt:

    @ 120

    Ich fühl mich ja geschmeichelt, dass ich Dir so wichtig bin…

  118. micha sagt:

    Hey Tillet, keine Meinung zu Beitrag #119

    wie wärs bei Dir mit Kaffee und Kuchen? Im Wohnzimmer zünde ich schnell mal Pyrotechnik an, reiße Dir den Gartenzaun ein, entwende ein Stück Deines Rasens (ein Elfmeterpunkt wirst Du ja nicht haben, oder?;)) und beleidige Dich aufs übelste. Und? Interesse?

  119. Christian sagt:

    @micha:

    „Sachbeschädigung, Diebstahl, Bleidigung, Widerstand gegen die Staatsgewalt,…“

    Findest du in jedem Polizeibereicht zu einem x-beliebigen Festival. Und auch bei jedem x-beliebigen Schützenfest Wie gesagt ich fand das was die DD-Leute da am Hang abgezogen haben auch nicht besonders prall. Aber man sollte dann doch mal die Kirche im Dorf lassen. Das Leben ist kein Ponyhof, auch am Hang nicht 😉 Ich weiß ja nicht in welchen Stadien du so die letzten 30 Jahre unterwegs warst, aber daß bei Besucherzahlen auch ein bißchen Bruch einher geht, ist doch nun wirklich kein Aufreger. Und nein, ich hab noch kein Waschbecken zetrümmert.

  120. micha sagt:

    #124 Natürlich ist das Leben kein Ponyhof, aber Deine Argumentation – wie zahlreiche andere Argumentationen so nach dem Motto „da-ist-ja-nicht-viel-passiert“ – verharmlost die ganze Sache gewaltig. Die Ultra-Gruppen stacheln sich geseitig hoch. Platzsturm ist in diesem Jahr plötzlich salonfähig. Und selbst bei einem Spiel um die goldene Ananas wird ein Feld gestürmt. Wenn das alles immer so toleriert wird, dann kann es eines Tages zu spät sein. Heuselstadion, Sheffield, … sollten eigentlich Warnung sein.

  121. Christian sagt:

    Der älteste Platzsturm der mir spontan erinnerlich ist, war anno 1932, vor 80 Jahren, im Endspiel der Südmeisterschaft zwischen der Eintracht und den Bauern http://eintracht-archiv.de/1931/1932-05-01st.html Ich selbst bin nicht so der typische Ultra, war aber so 3, 4 mal aufm Platz gestanden, zuletzt vor 4 Wochen in Darmstadt, Atmosphäre dort in etwa Marke Nachbar´s Grillfest.

    Beim gestrigen Platzsturm hab ich im TV so zwei drei Fackeln gesehen und sonst nur jubelnde Menschen, die sich gegenseitig um den Hals gefallen sind.

    Am Platzsturm an sich ist überhaupt nix Schlimmes dran, das gabs schon immer.

    Daß es aktuell eine besonders beliebte Modeerscheinung ist, mag sein.

  122. Chris_Ffm sagt:

    @Christian: schon lustig das du als KSC-sympathisant hier jetzt verharmlost …

    tatsache ist das die dresdner chaoten bei uns einen sachschaden von 50.000 – 70.000 euro veranstaltet haben, aber das sind für dich wohl nur peanuts.

  123. Fritz sagt:

    Christian sorry du verharmlost das ganze Problem. Nach dem Spiel gegen Dresden
    waren mehrere Ordner verletzt. Mit welchem Recht dürfen sogenannte „Ultras“ andere Menschen verletzen?
    Vor 2 Jahren hat bei einem Spiel in Karlsruhe ein Ordner ein Auge verloren. Es handelt sich
    bei diesen Leuten um Kriminelle. Wohl war das Leben ist kein Ponyhof.
    Zur Erinnerung es wird nur Fußball gespielt.

  124. Muthase sagt:

    Liebe FR Redaktion,

    Christian „argumentiert“ hier in eine Richtung, die nach meiner Überzeugung verdammt nahe an Gewaltverherrlichung herankommt und/oder wie eine Aufforderung zu „ein bisschen Gewalt“ aussieht. Nach euren Regeln (Punkt 4) „akzeptiert die Redaktion keine Kommentare, die zu Straftaten führen“. Meine Bitte: Schweigt nicht länger zu dem Mist, den Christian hier verzapft.

    Chris, Fritz und Micha:

    Ich kann mich euch nur unterstützend anschließen. Ich find das zum Kotzen, in was Christian sich hier heute nacht hineingesteigert hat.

  125. Bernemer Karl sagt:

    Na jetzt staun ich aber , wir hatten hier noch nie einen Blogwart geschweige denn eine Blogpolizei und ich denke wir brauchen auch beides nicht.

  126. Bernemer Karl sagt:

    Diesen sachlichen Kommentar unterstütze ich zu 100% .

    http://www.tagesschau.de/kommentar/kommentarrelegation100.html

  127. Christian sagt:

    #127, 128
    Könnt ihr meinetwegen „verharmlosen“ nennen, hab ich kein Problem mit. Ich nenne es „relativieren“ und den Versuch, nicht jeden Vorfall gleich zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen hochzustilisieren, sondern ein bißchen zu differenzieren.

  128. Christian sagt:

    #131
    Stimmt Karl, den Artikel unterschreibe ich zu 100% insbesondere den letzten Absatz. Genau das ist nämlich das Problem.

  129. Michael sagt:

    Natürlich hat es das immer gegeben, das Fans den Platz gestürmt haben.
    Aber in den letzten Jahren ist die Gewalt dazu gekommen !
    Und das ist der kleine aber feine Unterschied !!
    Der Sinn im verharmlosen liegt wohl darin „das ich dann ja nichts tun muß“ ist ja nicht soo schlimm !
    Dann muß ich auch keine Verantwortung übernehmen !
    Was macht es schon wenn mal ein Kiefer gebrochen wird ?
    Sowas gehört doch dazu !
    Wer so denkt der leistet der Gewalt, vorschub und Hilfestellung !
    Könnte sein das dies etwas mit unserer Vergangenheit zu tun hat !
    „wir haben ja nichts gewusst“
    Ich dachte eigentlich „unsere Generation“ hätte daraus gelernt und würde nicht „alles verharmlosen“. und der Gewalt so gleichgültig gegenüber stehn .

  130. Christian sagt:

    MIchael wo habe ich Dinge geschrieben wie

    „Was macht es schon wenn mal ein Kiefer gebrochen wird ? Sowas gehört doch dazu !“

    In einer halbwegs sachlichen Diskussion sollte man bitte bei den Fakten bleiben. Ich bin alles andere als jemand, der Gewalt verherrlicht oder verharmlost, solche Unterstellungen verbitte ich mir.

  131. OldJohn sagt:

    Bis jetzt ca. 50% der Posts alleine von Christian & Tillet – reife Leistung!
    Da kann man ja schon schnell mal den Überblick verlieren.:-)))

  132. Bornheimer Rainer sagt:

    #131 Karl – klar das ist die eine Seite wohl auch richtig beurteilt. Aber das alles war gepaart mit einer vorangegangenen und sich gleichzeitig neu entwickelten Phyroeskapade ohne gleichen. Man muß sich nur die Reaktion des Schiris ansehen, der ist in Panik vom Platz geeilt.
    Wenn alles so harmlos war, dann hätte Stark auch abbrechen können nein nicht nur können sondern müssen.
    Bei allem was jetzt kluge Leute schreiben, im Mittelpunkt muß stehen wie das die Leute auf dem Platz wahrgenommen haben und nicht was jetzt so an Über- und Untertreibung von sich gegeben wird, dass ist wohl alles zielgerichtet.
    Ich hoffe die Fußballgerichtsbarkeit fällt ein kluges Urteil – noch zweifel ich daran laß mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

  133. Michael sagt:

    @ Karl,genau darum geht es !
    Da wird das was in D.dorf geschehen ist wider als „Dummheit“ hingestellt.
    „Ein paar Fans haben sich hinreißen lassen“
    Ab wann wird es denn schlimm ?
    Wenn Menschen verletzt werden ?
    Erst dann ?
    Nein,der letzte Absatz in dem Kommentar ist absoluter Blödsinn !
    Und er wird nicht dadurch besser, weil da tagsschau,de drüber steht.

  134. Tillet sagt:

    So Leute, jetzt ists gut. Ich schließe mich Fussballfreund an und mache Sommerpause. Ich bin diese hysterische Pöbelei leid, die hier seit einiger Zeit Einzug gehalten hat. Ich habe keine Lust mehr, ständig Beitrräge zu erklären, bei denen einem mal wieder irgend jemand das Wort im Mund rumgedreht hat. Es gibt wichtigeres im Leben. So long.

  135. tigerfisch sagt:

    So nicht was an diesem Düseldorfer Abend geschah, muss Konsequenzen haben,.Wenn die Polizei,wenn der DFB noch irgend eine Form von Glaubwürdigkeit bewahren will,wenn er Volkssport bleiben will, dann MUSS der DFB nach diesem blamablen Abend Konsequenzen ziehen.
    Lustige Fernsehspots zu Intergration und Eierkuchen ziehen nicht, wenn die Realität so aussiehtwie in Düsseldorf und tags zuvor in Karlsruhe. Wichtig hat Fussballtrainer Alfred Preißler der Nachwelt hinterlassen, ist auf dem Platz. Und auf dem Platz war diesmal das Allerletzte.
    Schönreden geht nicht hört auf damit, Danke.

  136. wolfsangel sagt:

    schön, „Tillet“ dass Du Dich verabschiedest, denn Deine und Christians Beiträge sind schon mehr als grenzwertig gewesen. Gewalt, da gibt es wohl kaum zwei Meinung, beginnt schon da wo jemand etwas tut, was verboten wurde. Also das Stürmen des Platzes ist verboten. Man hat sich also mit „Gewalt“ Zutritt verschafft. Insoweit stimme ich „Muthase“ ausdrücklich zu. Wenn das hier von Tillet und Christian verharmlost wird, dann sollten beide mal über den Begriff nachdenken. Aber was soll´s. Gegen verharlosende „Brandstifter“ ist nun mal kein Kraut gewachsen.

  137. Bernemer Karl sagt:

    Ich finde die persönlichen Animositäten hier , gelinde gesagt , Scheiße. ( KIndergarten )

    Zum Thema :

    Es kommt halt immer mehr hoch.

    http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/hertha-bsc/article106325245/Da-oben-kannst-du-keinen-mehr-hinschicken.html

  138. OldJohn sagt:

    @142

    Bei der Omnipräsenz der genannten Protagonisten ist doch klar, dass es auch mal zu größeren Meinungsverschiedenheiten kommen kann. Das müssen dann alle Beteiligten in diesem Blog auch mal aushalten können.

  139. tigerfisch sagt:

    #OldJohn
    Was bitte meinst Du genau mit aushalten können ???
    s. #140

  140. Christian sagt:

    OldJohn, das schon, aber Beiträge, die andere Diskussionsteilnehmer persönlich beleidigen, vorsätzlich herabsetzen, bzw. ihnen wahrheitswidrig irgendwelche Äußerungen unterschieben, sind höchst entbehrlich und zum Teil sogar strafbar (StGB 185/186/187, BGB 823). Wenn das so weitergeht, werd ich mal bei der FR nachhaken, ob ich mir das hier noch gefallen lassen muß bzw. was die FR tut um das zu unterbinden. Sie kann sich in dem Zusammenhang nämlich wegen Unterlassung mitschuldig machen. http://de.wikipedia.org/wiki/Unterlassungsanspruch#Medienrecht

  141. wolfsangel sagt:

    „Bernemer Karl“ macht es sich auch immer sehr einfach. Von ihm habe ich noch nie eine Stellungnahme, weder positiv noch negativ, zu den beiden „Protagonisten“ gelesen, die hier „Marktführer“ sind.

  142. Bernemer Karl sagt:

    #146 wolfsangel

    Ich bin für Meinungsvielfalt , davon lebt ein Blog wie der unsrige. Ich werde mich auch
    hüten einen Mitbloger persönlich zu maßregeln .

    Stellungnahmen mußte ich während meiner Arbeitszeit zur Genüge abgeben , ich nehme
    nur ab und zu mal bestimmte Stellungen ein , falls es gewünscht wird.

  143. micha sagt:

    Wie das die Sportgerichtsbarkeit in den einzelnen Fällen bewertet, das sehen wir dann in den kommenden Wochen.

    Hatten wir das schon? ein Interview mit Benno Möhlmann.
    http://tinyurl.com/ctzbo7h

  144. Michael sagt:

    @Christian.
    Natürlich hast du völlig Recht.
    Jemanden beleidigen geht überhaupt nicht !
    Kritik sollte aber im möglich sein „wenn es sich in Grenzen hält“
    Hier haben wir das Thema Gewalt,und ich halte es für sehr sehr wichtig darüber seine Meinung zu haben.
    Und damit nicht hinter dem Berg zuhalten.
    Jetzt bist du „betroffen“ nicht weil dir Gewalt angetan wurde,sondern weil du dich beleidigt fühlst.
    Und was machst du ?
    Du führst an was Strafbar ist,du machst deutlich das es so nicht geht.
    Ich finde das ist völlig in Ortnung.
    Aber muß man dann im Bezug auf Gewalt den gleichen Maßstab anlegen.
    Auch wenn man nicht persönlich betroffen ist ?

  145. Bornheimer Rainer sagt:

    # 145 wollte ihr tatsächlich diesen Blog kaputt machen. Bleibt bitte alle mal auf dem Boden. Wer hier mit dem Strafgesetzbuch argumentiert zeigt das er von Meinungsvielfalt und Meinungsfreiheit doch recht wenig hält. Man muß auch mal einen Tritt gegen das Scheinbein ertragen ohne gleich alles in Frage zu stellen.
    Also Leute bitte bleibt auf dem Boden, Meinungsführer gibt es im übrigen hier nicht.

  146. wolfsangel sagt:

    # 150

    naja, so mit der Meinungsfreiheit- vielfallt hat es „Christian“ nicht so dolle. Er teilt gerne aus, steckt aber nichts ein und droht, wie im Kindergarten, wenn man ihm die Bauklötzschen weggenommen hat, gleich mit dem Strafgesetzbuch.
    „Bernemer Karl“ das ist „KIndergarten“. Lächerlich wie sich ein erwächsener Mensch so gerieren kann. Wenn er keine Kritik ertragen kann und dies als „Pöbelei“ verwechselt, dann soll er gefällst, wie er es ja schon mal angedeutet hatte, hier draußen bleiben. Es kotzt mich an jedesmal so eine „Sch….“ zu lesen.
    Im Fußball, das sollte eigentlich jeder wissen, geht es schon mal ein wenig hemdsärmelig zu. Selbstverständlich auch in Foren oder wie im im Blog.
    Solange solche Dinge wie „Schlappeseppel“ mit seinem „A“-Wort gegenüber „Ente“, die in der Tat beleidigend und eine böse Entgleisung war, unterbleiben, sollte man nicht mit dem „Staatsanwalt“ drohen. Das wirkt nicht nur lächerlich. Es ist es auch !
    Wenn Du jetzt beleidigt bist, lieber Christian, dann zeige mich an. Werde dieser Anzeige gelassen entgegen sehen. Habe fertig !!!!

  147. OldJohn sagt:

    @144

    „Das müssen dann alle Beteiligten in diesem Blog auch mal aushalten können.“

    … mit „harten Bandagen“ zu diskutieren … ohne jedoch die zu Recht von Christian (#147) angemahnten Grenzen zu überschreiten!!

    To Whom It May Concern:
    Herzlichen Glückwunsch zu unserem heutigen Ehrentag!:-)

  148. OldJohn sagt:

    @152
    Natürlich #145!!!

  149. OldJohn sagt:

    Die Wechselbörse nimmt Fahrt auf! Was ist mit dem FSV? Laut US wollte man doch zeitnah die Neuzugänge benennen, die uns mehr Qualität verleihen sollen.

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/wechselboerse/2-bundesliga/2012-13/wechselboerse.html

  150. Schwarzblaue Seele sagt:

    Ich finde auch, dass Meinungsvielfalt sein muss! Ist doch gut, dass wir hier unterschiedliche Gesichtspunkte diskutieren. Es würde doch sonst auch gar keinen Spaß machen. Den Tagesschau-Kommentar finde ich übrigens heuchlerisch. Als öffentlich-rechtlich finanzierter Rundfunk kann man immer sagen, was man will. Es läuft ja kein Geldgeber davon. Und natürlich wäre es ARD und ZDF lieber, es gäbe in Sachen Fußball keine Konkurrenten aus dem Privatbereich um Senderechte etc.

    Die Vorfälle in Dü’dorf werden doch weder hoch- noch runtergeschrieben. Natürlich gibt es zu viele Ultra-Deppen, die sich als Hüter der Fußball-Fanszene gerieren. Ich bin erst 40, aber als ich 15 war, da hat in den Stadien nicht die ganze Zeit irgendein Haufen gehüpft und gesungen. Da wurde noch Fußball geguckt, da war man wegen des Spiels im Stadion und nicht, um zu nerven und Randal zu machen.

    Ich bin der Meinung, dass der DFB endlich durchgreifen muss. Übrigens auch gegen Präsidenten, die sich zu diesen Fans als den besten Fans überhaupt bekennen. Der DFB wurde z.B. von den Eintracht-Ultra-Deppen bei Union der Lächerlichkeit preisgegeben. Und im Anschluss an das Spiel hat die Eintracht ihre Fans gelobt! Ist das nicht alls lächerlich?

    Oder denken wir an Dynamo: Was die bei uns abgezogen haben, war eine Sauerei. Und Loose sprach anschließend von tollen Fans! Mir gehen solche Fans auf den Sack! Ich möchte mit meinem FSV leiden, mich freuen, wenn wir gewinnen. Ich werde keinen Platz stürmen, keinen Spieler verhauen, keine gegnerischen Fans beleidigen usw.

    Ich liebe den Fußball und ich hasse die Scheiß-Ultra-Szene! Die machen alles kaputt!

  151. bornheim1974 sagt:

    wir sind alle fsv-fans und als solche sollten wir uns auch gegenseitig respektieren.mehr sage ich zu dem thema nicht.

    um mal zu unserem verein zurück zu kommen: was passiert bei uns? wo sind die neuzugänge? was passiert in der hauptsponsor- frage?
    so ruhig…zu ruhig…

  152. wolfsangel sagt:

    Nun ganz so ruhig ist es nicht. In einem Interview auf der Homepage und hr-Videotext fordert Möhlmann ganz offen und deutlich adäquaten Ersatz für Micanski und Amri. ich bin auch der Auffassung, das hier undingt etwas geschehen muß, denn Benyamina ist wohl kein Staat mehr zu machen.

    # 155
    sprichst mir aus der Seele. Was waren das für gemütliche Zeiten als unser FSV in BL 2 Gruppe Süd in den 70igern spielte. Keine Hools, keine Eventfans, keine Ultras, die nur, wie heute, kamen, um zu nerven. Keine Gehoppse, nichts was den Genuss das Spiel zu sehen, störte. Und dennoch herrscht eine ordentliche Stimmung. Die Mannschaft wurde noch richtig angefeuert im gegensatz zu heute. Vielleicht kommen wir da ja wieder hin, wenn es nur noch – überteuerte – Sitzplätze gibt.

  153. MKK sagt:

    #145 Geht es noch kleinkarierter? Kaum gibt es mal Gegenwind schon wird mit d. Strafgesetzbuch gedroht. Das ist einfach nur peinlich, lächerlich und zutiefst jämmerlich. Sorry, dass muss jetzt einfach mal so deutlich gesagt werden.

  154. OldJohn sagt:

    Sollte hier zufällig jemand von der FR-Redaktion mitlesen …
    Wie wäre es mit einem neuen Thread und unsererseits mit einem kompletten Reset aller Animositäten? Würde uns gut tun an so einem wunderschönen Feiertagabend!!

  155. Drucker sagt:

    Ich habe lange überlegt, ob ich mich zum Thema „Düsseldorf“ hier überhaupt noch äußern soll, insbesondere aufgrund der vorangegangenen Anfeindungen, die hier leider wieder mal stattfanden. Aber nun gut, jetzt schreibe ich halt doch noch mal.

    Im Grunde kann ich beide Ansichten verstehen. Zumindest versuche ich, mich in die Gedanken aller Beteiligten einzufinden. Derartiges nennt man Empathie, was einigen wenigen hier ein Fremdwort zu sein scheint. Aber egal. Zudem werden hier unglücklicherweise einige Dinge aus der Vergangenheit, der Gegenwart sowie mehrere Vorkommnisse an diesem Abend durcheinander vermischt, so daß der eine oder andere überhaupt nicht mehr weiß, was er von all dem noch halten soll.

    Prinzipiell halte ich es für eine in emotionaler Hinsicht wunderbare Sache, „nach“ Spielende auf den Platz zu rennen, um mit den Spielern zu feiern. Erinnern wir uns an unseren letzten Auftritt in Regensburg. Wir waren im Gästeblock so an die 1000 Anhänger, die das schier Unmögliche einfach nur noch mit Cenci & Co. feiern wollte. Und was haben wir lamentiert und uns beschwert, als die Polizei uns seinerzeit umgehend eingekesselt hatte. Erst nachdem die Mannschaft geschlossen dem Gästeblock entgegen kam (allen voran Cenci mit dem gestreckten Armen den Meisterwimpel in der Hand *seufz), zeigten die Staatsdiener Einsicht und der Kessel löste sich allmählich auf. Warum wir jedoch überhaupt eingekesselt wurden, lag vermutlich daran, daß bereits Mitte der zweiten Halbzeit einige Unverbesserliche (später hieß es, es waren Ultras aus Jena) auf dem Zaun gesessen haben und es sah tatsächlich so aus, als würden sie jederzeit darüber springen wollen. Aus objektiver Sicht heraus hätte man das Handeln der Polizei demnach durchaus nachvollziehen können. Vielleicht sogar müssen.

    Interessant finde ich jedenfalls, daß hier schon einige Beispiele sogenannter Platzstürme genannt wurden, jedoch eben unser damaliger nicht.

    Ob der Düsseldorfer Platzsturm nun einfach nur dumm war, weil man glaubte, der Schiri hätte bereits abgepfiffen, sei dahin gestellt. Meines Wissens ist dies noch gar nicht erwiesen, wird lediglich aus logischer Sicht vermutet. Was jedoch an dieser Stelle auch völlig egal zu sein hat. Genauso uninteressant erscheint es mir auch, ob dieser aus einer Gewaltaktion oder eben aus purer Freude heraus stattgefunden hat. Doch selbst wenn dieses Vorkommnis absolut friedlich ablief (was jedoch zu hundert Prozent nicht der Fall war, siehe Rangeleien zwischen den Spielern sowie mutwilliger Zerstörung des Spielfeldes) muß mehr oder weniger bestraft werden. Und man möge mir gestatten, dies auch zu begründen.

    Wir haben nun seit etwa zwei Jahren erhebliche Probleme in Deutschlands Fußballstadien. Viele Fans, insbesondere die Ultras, nehmen sich mittlerweile alle Rechte heraus und pfeifen auf sämtliche Verbote. Pyrotechnik anzuwenden ist beispielsweise zur festen Tagesordnung geworden. Auch scheint es irgendwie doch in Mode gekommen zu sein, daß man hin und wieder über den Zaun klettern und aufs Feld rennt. Überwiegend halt aus einer gewissen negativen Motivation heraus. Zumindest sollten – oder doch besser müssen – wir uns fragen: hätten die Düsseldorfer Fans den Platz überhaupt gestürmt, wenn dies eben gerade nicht in Mode wäre? Ich denke, kaum. Diese einzige Szene zehn Jahre zurückgesetzt, sie wäre mit einiger Sicherheit in dieser Form nicht entstanden. Wenn man dieses Vorkommnis nun mehr billigt, erteilt man quasi einen Freibrief für viele unzählig weitere Aktionen solcher Art.

    Was also tun? Wie soll man reagieren geschweige handeln?

    Aus meiner Sicht hat die DFL beispielsweise einen strategischen Fehler gemacht, indem sie vor wenigen Monaten die prinzipielle Aussperrung von Gästefans aufgehoben hatte. Zwar wurde ihr bewußt, daß eigentlich doch jeder durch den neutralen Ticketverkauf ins Stadion gelangen kann, jedoch setzte sie damit ein unbewußtes Zeichen. Für die (insbesondere der gewaltbereiten) Fans war diese Entscheidung DER Wink, sie haben somit einen Sieg errungen und können sich fortan fast alles erlauben. Was irgendwann zwangsläufig zur Folge hat, daß selbst der eine oder andere vernünftige Fan sich unter gewissen Umständen zu gewissen Aktionen verleiten läßt. Siehe eben Düsseldorf.

    Wie aber könnte man derartiges Verhalten unterbinden? Stadionverbote (bestmöglichst lebenslang)? Ja klar, wäre eine Alternative für UNS. Für ein gemeinschaftliches Miteinander in unserer Gesellschaft jedoch wohl kaum. Zwar hätten wir rund zwei Stunden unsere Ruhe während diesen unseren Veranstaltungen, später regen wir uns jedoch wieder so richtig auf, falls sich eben genannte Ausgesperrte unter Umständen beispielsweise der NPD oder sonstigen Gruppierungen angeschlossen haben. Die Hauptsache ist aber, man hat selbst nichts damit zu tun und wird unmittelbar auch nicht damit konfrontiert. Oder möchte mir hier jemand etwas gegenteiliges erklären?

    Ja klar, jeder Profiverein unterhält Fanbeauftragte, -projekte und was weiß ich sonst noch. Aber Hand aufs Herz., in solche werden in der Regel wenige Tausend Euro investiert, eigentlich so wenig wie nur möglich. Dabei haben viele Vereinsverantwortliche womöglich immer noch nicht kapiert: zum einen trägt jeder einzelne Fan auf gewisse Art und Weise zur Existenz des Klubs bei. Ob ihr es wahrhaben wollt oder auch nicht, selbst bei einem sogenannten Ultra ist dies der Fall. Und genau hier liegt meines Erachtens der Knackpunkt.

    Diese letztgenannte Spezies wertet in gewohnter Weise durch Choreografien und Gesängen nicht nur das gesamte Geschehen im Stadion auf sondern bringt dem beteiligten Verein darüber hinaus mediale Präsenz. Mit ein Grund (ich gebe gerne an dieser Stelle zu: LEIDER), warum all diese Sender, sei es der HR, SKY oder Sport1 uns so sehr belächeln. Ergo: wir besitzen ein omnipräsentes Bild, welches sich die Medien einerseits zu nutzen machen, es aber wiederum in heuchlerischer Hinsicht zerstören, wenn es ihnen zu heftig erscheint. Schließlich befinden diese sich diese ja in zahlender Position und ja, auch sie glauben, sich alles heraus nehmen zu dürfen.

    Die DFL verlangt von jedem Profiverein beispielsweise ein Jugendleistungszentrum mit relativ hohem Standard (warum auch immer), welches sich im Grunde viele gar nicht leisten können. Ein Ansatz wäre vielleicht, die Vereine dahin zu verpflichten, zehn Prozent der zustehenden Fernsehgelder in gezielte Fanprojekte zu investieren. Mit diesem Geld könnte man beispielsweise mehrere Sozialpädagogen fest einstellen, die sich unter anderem intensiv mit der Szene regelmäßig treffen, immer wieder. Und nicht erst dann, wenn mal wieder was vorgefallen ist. Im Grunde stellt die Fanszene eines einzelnen Vereins nicht anderes dar, als eine sportliche Abteilung desgleichen.

    Ich hoffe, der Diskussion hiermit eine neue Wendung gegeben zu haben und daß der eine oder andere es vielleicht auch mal schafft, über den Tellerrand unseres Fußballlebens zu schauen.

  156. micha sagt:

    Dynamo Dresden hat gute Fan-Projekte mit Sozialpädagogen. Jedoch erreichen sie lediglich einen kleinen Teil und dann auch nur die jüngeren Fans. So wird sie die Problematik noch einige Jahre durchziehen. Bei anderen Vereinen fehlt diese Struktur.

  157. MKK sagt:

    Warum? Eine evtl. Tätlichkeit eines Hertha Profis ggü. den Schiedsrichter steht doch in keinen Zusammenhang zu der Erstürmung des Spielfelds und der daraus resultierenden Spielunterbrechung oder habe ich da jetzt etwas im Artikel überlesen?

  158. Stefan1966 sagt:

    Lautern hat sich gerade von Balakov getrennt

  159. Bernemer Karl sagt:

    163 MKK , war so so ein Gedanke , von wegen volle Wucht von DFB – DFL .

    Schon bekannt ?

    http://www.transfermarkt.de/de/andre-fomitschow-zum-fsv-frankfurt/topic/ansicht_154_990661.html

  160. tigerfisch sagt:

    # Bernemer Karl

    Das steht schon lange im HR TEXT !!

  161. Bernemer Karl sagt:

    Über unseren Stadtteilverein gibt es eh kaum Informationen , deshalb kann doch jeder
    hier verlinken wenn er etwas findet , obwohl ich viel Zeit habe kann ich nicht alles lesen.

  162. tigerfisch sagt:

    #167 Bernemer Karl

    Sorry war nicht so gemeint wie Du das aufgenommen hast. Von mir aus ist alles ok, selbstveständlich kann jeder verlinken usw. was er möchte.

  163. Born in Bornheim sagt:

    Back to FSV:
    Balakov weg. Ändert sich jetzt vielleicht doch noch was am Ende der Leihe von M. und A.?

  164. Bernemer Karl sagt:

    #169 Born in Bornheim

    Denke eher nicht nicht , der starke Mann ist Kunz und der wollte je beide zurück.
    Obwohl , hier hätte wohl keiner etwas gegen eine Änderung.

  165. Bernemer Karl sagt:

    Ratet mal welche Klamotten Stark und seine Assis anhaben .

    http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/live-dfb-entscheidet-ueber-hertha-protest-article1461214.html

    Was es nicht alles gibt !

  166. Drucker sagt:

    Karl, wenn ich mir den Ticker so durchlese, kommt mir das ganze eher wie ’ne gemütliche Talkshow bei Maischberger vor.

    „Absolut zuschauerausschreitungsfeindliches Stadion“. Geiler Begriff, den muß man sich erst mal auf der Zunge ergehen lassen.

  167. blocka sagt:

    @Drucker 160 Schön, dass Du Dir die Zeit nimmst Deine Gedanken in einem wohltuend ausführlichen und sachlichen Stil einzubringen. Einige habe in dieser Hinsicht hier offensichtlich ein Problem. Investitionen in Sozialpädagogen halte ich nur in begrenztem Maße für hilfreich. Darüber lachen doch die „harten Jungs“ aus der Szene nur. Es helfen nur klare Sanktionen sprich Punktabzüge und Geisterspiele bei Bengaloabfackeln und Platzstürmen während des Spieles. Wenn dies konsequent geahndet wird, haben Vereine auch das Interesse, die Bengalowerfer zu identifizieren und in Regress zu nehmen. Der Bierbecherwerfer von St.Pauli wurde auch zur Kasse gebeten. Zumindest stand eine Forerung von 400.000 Euro gegen den Werfer im Raum. Wenn diese Beispiele Schule machen, und auch eine Eintracht würde dann anfangen etwas gegen diese Leute zu unternehmen, würde der viel beschworene Selbstreinigungsprozess in Gang kommen.

  168. Elwetritsche-Fritz sagt:

    Unfassbar wie sich einige Hertha-Spieler verhalten haben. Hoffentlich werden hier drakonische Strafen ausgesprochen. Die Großverdiener verhalten sich wie der allerletzte Pöbel. Die Hertha scheint wirklich ein Talent zu haben „charakterstarke“ Spieler einen Profivertrag zu geben.
    http://de.eurosport.yahoo.com/18052012/73/bundesliga-angst-nie-erlebter-hetzjagd.html
    Auch wenn es sicher ein Wunschtraum bleibt, würde ich mich freuen, wenn aufgrund der Vorkommnisse D’dorf und Hertha nächstes Jahr beide in der 2. Liga ranmüssten.
    Stecke zwar nicht so tief in der Thematik drin, aber der 5jährige internationale Ausschluss der englischen Vereine hat doch auch etwas bewirkt. Die Vereine müssen halt dann halt erstmal das zigfache in Sicherheit investieren. Bei vielen Spielergehältern gibt es enormes Einsparpotential.

  169. Born in Bornheim sagt:

    …das einige Herthaspieler und der Lambertz Strafen erhalten, dass steht jetzt schon fest. Aber nach der Verhandlung heute bezweifle ich stark, dass das Spiel wiederholt werden wird. Wir werden es am Montag hören. Und dann gehts eventuell noch in die letzte Sportinstanz. Schlimme Sache.

  170. Born in Bornheim sagt:

    Vertauscht bitte „dass“ und „das“. Danke.

  171. Drucker sagt:

    #175

    Sehe ich ähnlich. Mittlerweile kann ich mir kaum vorstellen, daß eine dritte Begegnung stattfinden wird.

    Zumal ich Schickhardts Plädoyer gegenüber der Gerichtsbarkeit des DFB als zu sehr emotional empfinde und eigentlich keine richtigen Fakten beinhaltet. Es klingt mir zu sehr nach „Wort zum Sonntag“. Im Prinzip hat er meines Erachtens zwar recht, jedoch wird man auf diese Art und Weise vor jedem Gericht hierzulande kaum erfolgreich sein.

    Einerseits wundert es mich ein wenig der Taktik Schickhardts, bekanntermaßen agiert er recht anders. Andererseits wiederum weniger, womöglich hatte er in strategischer Hinsicht auf die Vernunft appelliert, weil er in rechtlicher Hinsicht keine allzu große Möglichkeit sah.

    Ich denke, dieser Käse ist gegessen.

    Das komplette Protokoll der Verhandlung ist auf der von unserem Bernemer Karl verlinkten Seite (#171) zu lesen.

  172. Tartan Army sagt:

    schottisches cup final:

    hearts 5 – hibs 1

    falls sich jemand noch erinnert: bei den hibs spielte heute ein gewisser pa kujabi. nachdem sie kurz vor der halbzeit den 1:2 anschlusstreffer erzielten, verursachte er in der 47. min. einen irregulären elfmeter (klares foul, aber leicht außerhalb des strafraums) und kassierte die berechtigte 2. gelbe karte. mit dem 1:3 aus dem elfmeter und dem 1:4 zwei min. später war es dann leichtes spiel für die hearts.

    als jambo im herzen also ein freudentag für mich.

  173. Ente sagt:

    Away up in Gorgie at Tynecastle Park
    There’s a wee football team that aye makes it’s mark
    They’ve won all the honours for footballing arts
    And there’s nae other team to compare with the Hearts

    H-E-A-R-T-S
    If you cannae spell it then here’s what it says
    Hearts glorious Hearts
    It’s down at Tynecastle they bide
    The talk of the toun are the boys in Maroon
    And Auld Reekie supports them with pride
    This is my story this is my song
    Follow the Hearts and you can’t go wrong
    For some say the Celtic and Rangers are grand
    but the boys in maroon are the best in the land

    And national caps we can always supply
    like Massey and Walker or Bauld and Mackay
    if I had the time I could name dozens more
    who have helped in producing the old Hampden roar

    We’ve won the league flag and we’ve won the league cup
    Though we sometimes go down we will aye go back up
    Our forwards can score and it’s NO IDLE TALK
    our defence is as strong as the old castle rock

  174. Ente sagt:

    Nur mal so nebenbei: ich hoffe, dass die Bayern heute den Cup für den deutschen Fussball holen! Auf gehts!

  175. MKK sagt:

    #183 Du bist mir doch noch den Beweis schuldig, dass ich hier im Forum die Entlassung vom Herrn Stöver gefordert habe. Zumindest hattest Du das vor einiger Zeit hier im Forum einfach über mich behauptet. Oder hast Du am Ende geflunkert und die Unwahrheit geschrieben? Bin gespannt.

  176. M.Marscheck sagt:

    Ich lese nur mit aber ich möchte mal was sagen, hört doch endlich auf mit dem gegenseitigen Beschimpfen das bringt doch nichts. Wir sind alle FSV Fans!!!

  177. Born in Bornheim sagt:

    MKK ist doch nur sauer, dass sein Busenfreund Schlappeseppel wegen Ente die rote Karte (zurecht) bekommen hat. Sonst nix. Albern…

  178. Donald P. Bellisario sagt:

    @M.Marscheck:korrekt! Vollkommen korrekt!

  179. skugga sagt:

    Eieiei. Wenn ich mir so bei mir überleg, dass solcherlei Zickerei gerne den Frauen nachgesagt wird…

  180. Born in Bornheim sagt:

    Der absurdeste Championsleaguesieger ever! Schlimm. Aber wie kann man Müller rausnehmen und Robben den Elfer schiessen lassen? Das Schweini versagt, war irgendwie klar heute. Tut mir echt leid. Vollkommen sinnlos und unnötig. Das macht die EM auch nicht leichter für uns…

  181. Drucker sagt:

    Mir ging der Kommentator so richtig auf den Sack. Er hatte die Blues schon von Anpfiff an einfach nur schlecht geredet und stand während der regulären Spielzeit mehrmals vor verbalen Beleidungen. Wo steht eigentlich geschrieben, daß man richtig geilen Fußball zu spielen hat, um sich den Erfolg zu verdienen? Ein ehemaliger Abwehrspieler unseres FSV trifft es hier auf den Punkt:

    tinyurl.com/7v8qqg4

    Erst gegen Ende des Spiels gab der Dummschwätzer von Sat1 kleinlaut zu, daß da doch eine Truppe auf dem Platz steht, die zum Teil nicht nur seit vielen Jahren zusammenspielt sondern auch eine eingeschworene Gemeinschaft bildet, in der selbst ein Drogba und auch Torres sich nicht zu schade sind, Abwehrarbeit zu leisten. Und das der Erstgenannte eigentlich nur eine richtige Torchance braucht, ist allseits bekannt.

    Die Bayern hatten mehr Ballbesitz, ja und weiter? Mag optisch vielleicht gut ausgesehen haben, mehr aber auch nicht. Wer mir hier aber weismachen will, sie hätten auch nur eine einzige wirklich hundertprozentige Torchance gehabt, dem kann ich auch nicht mehr weiterhelfen. Das Tor von Müller war schon recht glücklich (nicht, wie es herausgespielt wurde sondern der Kopfball an für sich selbst), der Ausgleich dagegen Weltklasse. Und genau das macht es aus, nicht die Spielanteile.

    Tja, und was hat die Fußballwelt nun endgültig lernen müssen? Robben sollte man einfach vom Punkt fernhalten und Czech ist nun mal kein Engländer.

  182. Drucker sagt:

    Hab wohl den Link nicht richtig reingesetzt, hier also nochmals …

    http://tinyurl.com/7v8qqg4

  183. MKK sagt:

    #186 + 188 Sorry, das hat doch mit Zickerei nichts zu tun. Ich mag es halt nicht, wenn im Forum gelogen wird. Ganz einfach!

  184. Born in Bornheim sagt:

    Naja Drucker, und was war die Chance von Robben? Die Czech mit dem kleinen Finger an das Lattenkreuz abfälscht? Was Chelsea da kickt, hat auch mit modernem Fussball nix zu tun und das muss man auch nicht mögen und erst recht nicht verteidigen.

  185. tigerfisch sagt:

    Das Finale war für mich ZEITVERSCHWENDUNG, ohne klasse ohne alles, außer das die Engländer gewonnen haben. REAL gegen BARCA wäre besser gewesen.

  186. Bernemer Karl sagt:

    Bayern hat zu recht verloren , trotz ihrer optischen Überlegenheit . Bayern hat das Siegergen verloren , der BVB hat ihnen den Zahn gezogen . Sie kicken die ganze Saison
    schon den selben Stiefel herrunter , keine Überraschungseffekte mehr , alles ausgelutschte Spielzüge. Wurst -Uli wird jetzt mal investieren müssen in einen absoluten
    Weltklassestürmer , in so einen wie Papiss Demba Cisse‘ .

    Wo bleiben eigentlich unsere Wunderstürmer ?

  187. micha sagt:

    Ballbesitz alleine reicht nicht. Wem soll das nicht am ehesten einleuchten als einem FSV-Fan – den Ballbesitz hatten wir 2011 genug, aber der Erfolg blieb aus.

    Das Spiel der Bayern ist kaum variabel. Robben kann nur ein Trick, Ribbery wird gedoppelt, zwei fein-säuberlich aufgereihte 4er Ketten im und vor dem 16er und das „Mia san mia“ wird zum Jammertal.

  188. tigerfisch sagt:

    #195 Bernemer Karl

    Du, Drogba und Olic wären frei, sage Stöver bescheid !!!

  189. Bernemer Karl sagt:

    Ironiemodus an !!!!!! ( wg. eventueller Missverständnisse )

    De Ribbery hätt em Robben in de Halbzeit uffs Maul haache solle , dann hätte se aach gewonne , die Bayern . So eifach hätt des sei könne.

  190. Schwarzblaue Seele sagt:

    Ja, die Bayern: Ich gebe dem Bernemer Karl Recht, die Bayern spielen schon die gesamte Saison einen langweiligen, total berechenbaren Fußball! Und Robben? Ja, der ist ein Fremdkörper in diesem Team. Und es hat nichts mit Charakter zu tun, dass er immer wieder zum Punkt geht. Genau das Gegenteil ist der Fall: Er ist und bleibt ein Ego-Shooter, da hat der Franz nun mal Recht!
    Den Bayern fehlen inzwischen tatsächlich die Siegertypen. Was ich aber nicht mag: Es gibt immer wieder Idioten, die den Bayern das alles gönnen. Ohne Bayern wäre der deutsche Fußball nicht viel. Daran sollten alle mal denken! Mich kotzt es eher an, wenn ein die Russen-Mafia mit Abramowitz den Silberpott in den Himmel hebt. Ich weiß auch nicht, ob ich als Spieler zu einem solchen Club gegangen wäre, eben weil ich nicht weiß, wieviele Menschen für die Milliarden des Oligarchens ihr Leben lassen mussten. Es ist eigentlich schlimm, dass sich heute keiner mehr fragt, wo dieses Abromowitz-Geld herkommt. „Wurst“-Uli hat seine Kohle ehrlich verdient! Und deshalb, lieber Karl, solltest Du das auch nicht so despektierlich schreiben. Denn: Uli ist den aufrichtigen Gang marschiert, Abramowitz hat wie alle Oligarchen aus Russland ganz viel Dreck am Stecken! Und deshalb ärgert es mich, dass diese Typen Fußball-Vereine entern können. Chelsea ist für mich nicht authentisch, einfach nur ein Kack-Verein, der es geschafft hat! Und glaubt mir eines: Wenn mein FSV mal so einen Arsch an Land ziehen würde, dann würde ich dagegen ankämpfen bis der wieder geht! Für mich gilt nämlich: Lieber keinen Titel als Siege mit dreckigem Geld erkauft. Und die Kohle von Abramowitz ist Dreckskohle!

  191. Frank1965 sagt:

    Das Problem der Bayern ist in dieser Saison das sie nichts auf der Bank haben wenn mal einer schwächelt in der Offensive !
    Olic, Petersen, und weiter ? Das ist zu wenig in der Offensive als Ersatz.
    Dortmund hat da zum Beispiel mehr zu bieten, vielleicht nicht in der Spitze aber in der Breite, siehe Perisic, Barrios, Götze die in der RR zur Verfügung standen.

  192. Tillet sagt:

    Rückmeldung aus der Sommerpause aus gegebenem Anlass:

    @ 199

    Ach, wie ist das schön, wenn man Welt die nur schwarz und weiss wahrnimmt.

    „Abramowitz hat wie alle Oligarchen aus Russland ganz viel Dreck am Stecken!“

    Mit Abramowitz magst Du recht haben, aber ein ganzes Land derart abzuqualifizieren, ist für einen Moralapostel wie Dich eine reife Leistung. Und übrigens: Ich bin einer der „Idioten“, die sich gestern gefreut haben. Nicht über den Sieg von Chelsea. Aber über die Bayernniederlage.

  193. Bernemer Karl sagt:

    #199 Schwarzblaue Seele

    Das ist halt im Fußball die Frage aller Fragen , schießt Geld Tore ? Ich sage ja .

    Keine Frage stellt sich mir ob die Oligarchen Verbrecher sind oder nicht .

  194. Born in Bornheim sagt:

    Sich als deutscher Fussballfan über eine Bayernniederlage in der CL „zu freuen“, ist armselig. Ganz armselig. Da gibt’s auch nix zu diskutieren.

  195. micha sagt:

    #203 ist zwar armselig, aber mich freut es auch ;). Ich kann dieses „Mia san mia“, dieses Arrogante nicht ab. 40 Jahre Dominanz sind genug – es wäre schön, wenn endlich mal was neues kommt.

    A pro po Neues – ein neues Thema wäre auch mal gut.

  196. OldJohn sagt:

    Geht es um das Wohl des FSV, sind wir ja eigentlich fast immer gleicher Meinung, höchstens mal punktuell unterschiedliche Meinungen. Aber abseits dieses Zentralthemas, sei es das skandalöse Relegationsspiel oder jetzt das Drama um die Niederlage der Bayern zeigt sich das hetoregene Meinungsbild. Eigentlich sehr willkommen, wenn da nicht der zum Teil rüde Umgangsstil wäre. Da ganze, man verzeihe mir die Bemerkung, läßt sich eigentlich nur wie folgt beschreiben: „Kindergarten“!
    Es wird Zeit, dass der Verein das unsägliche Sommerloch schon bald mit freudigen Neuigkeiten zum Kader in der neuen Saison füllt.

  197. skugga sagt:

    @ 203: Schön, dass es da nix zu diskutieren gibt. Ganz ehrlich: Ich diskutier da auch nicht – zum einen, weil mir das Attribut „deutsch“ wurscht ist, zum anderen, weil ich es eher erheiternd finde, damit nun ausgerechnet eine Mannschaft in Zusammenhang zu bringen, die zur Hälfte aus für teuer Geld zusammengekauften Söldnern besteht. Was mich mit denen verbindet? Exakt nix. Mit Chelsea auch nicht. Und so sitze ich einfach feixend mit Popcorn aufm Sofa und lach mir eins, wenn die größeren Großmäuler nun (nicht zum ersten Mal dieses Jahr) eins auf den Deckel bekommen.

    Zum Thema der jeweiligen Geldmenge der Vereine steht übrigens in der FR vom Samstag (und vermutlich auch auf deren Seite) ein ausgesprochen aufschlussreicher Kommentar. Es macht gewiss nicht dümmer, den gelesen zu haben.

  198. Sven_ sagt:

    @203 Born in Bornheim
    „Wenn es nichts zu diskutieren“ gibt – warum dann Deine Wortmeldung? Nebenbei eine bemerkenswerte Weise, mit anderer Meinung umzugehen.

    Nein, auch mir fehlt das Mitleid mit den zwar tragisch unterlegenen, aber mir dennoch nicht sympathischer gewordenen Bayern.
    Spätestens, wenn sie von ihrem Missgeschick genesen sind und wieder ihre schreiende „Mir san mir“ Endlos-Schallplatte auflegen, nerven sie mich ganz einfach wieder nur.
    Wenn es ihnen gut geht und sie die nationale Konkurrenz in Sack und Asche hauen, sind sie doch nur dumpfe bayrische Blasbacken.
    Da ist mir norddeutsches (um bei Deinem hierbei eigentlich irrelevanten Gedanken zu bleiben) understatement deutlich lieber.
    Und nein, ich mag auch Abramowitsch’s Chelsea nicht. Aber der ist das Problem des britischen Fußballs, nicht meins.

  199. Schwarzblaue Seele sagt:

    Tillet, ich mag Dich dennoch weiter. Ich mag auch die Bayern, mein kleiner Hainer. Euch haben sie ja auch schon gerettet, wie so viele davor und danach. Ich würde sogar der Eintracht und dem OFC im Champions-League-Finale die Daumen drücken. Ich finde das eben o.k. so. Da bin ich Patriot.
    Und noch mal für die Bayern-Hasser: Das ist alles ehrlich erarbeiteter Hass! Ich finde es äußerst bemerkenswert armselig, dass ihr eher zu diesem Russen-Mafia-Verein haltet. Ich bin übrigens keine Moralapostel, finde eben nur, dass es zwischen ehrlich verdientem und ergaunertem Geld einen bedeutenden Unterschied gibt. Und denen, die es mit Arbeit und Anstand geschafft haben, gönne ich es eben auch!
    Dafür, dass die Bayern seit 40 Jahren dominieren, machen sie das auch ganz gut. Dortmund war ja schon mal nah an den Bayern. Damals haben sie aber leider mit der Kohle überzogen. Komischerweise interessiert das aber keinen. Denn damals war das so wie mit dem, der mit den großen Hunden pissen wollte…
    Diesmal aber hat es der BVB besser und genau richtig gemacht. Weil das so ist, gönne ich denen auch das Double. Sie sind national nun mal unser bestes Team!

  200. Tartan Army sagt:

    #’Tillet:
    “Abramowitz hat wie alle Oligarchen aus Russland ganz viel Dreck am Stecken!”
    hier werden nur die russischen oligarchen beleidigt, die keinen dreck am stecken haben. das russiche volk wird in keinster weise, denn oligarchen gibt es definiertermassen nur ganz, ganz wenige.
    #bayern: mag ich nicht unbedingt. aber alles andere hinten dran ist auch nicht so doll. vielleicht mag ich auch nur diese massenveranstaltungen nicht. aber die bayern holen mit jedem europacupsieg punkte für irgendeinen 7.plazierten der BL, dass der auch ein paar Mark in der Europaleague machen kann. dafür kann man denen gegen eine milliardenmannschaft wie chelsea auch die daumen drücken.
    zum spiel kann ich auch nur sagen, was ich immer sage. fussball ist nicht immer ein spannendes 4:3 bei dem noch 20 100%ige vergeben werden und am ende die guten, nämlich die unsrigen gewinnen. das ist was für hollywood. fussball ist nicht gerecht, denn dann wäre es langweilig. und wenn „moderner“ fussball den beschissenen „alten“ nicht besiegen kann, dann ist er auch nicht besser. und sind wir hier in diesem forum nicht auch alle happy gewesen, wenn unsere götter in schwarzblau einen dreckigen sieg oder einen dreckigen punkt geholt haben?
    meiner bescheidenen ansicht nach hat Osram das en entscheidenden fehler gemacht, t müller auszuwechseln. wieso bringe ich die ordnung meiner mannschaft 3 minuten vor schluss durcheinander, wenn ich dem gegner in 87 minuten zuvor kaum eine chance erlaubt habe? dass robben dann den elfer verkickt, ist halt tragisch, aber passiert. hätte yelen in unserem ersten spiel gegen union den elfer reingemacht, anstatt den ball gueye zu überlassen, wären wir wahrscheinlich aufgestiegen……..
    war gestern froh, kein ausgemachter bayernfan zu sein, denn diese saison hatte nicht mal einen trostpreis übrig. und dann gegen chelsea zu verlieren, nicht nur ein englisches team, sondern auch noch aus london, die hinter einem einkaufszentrum spielen und durch fragwürdiges ausländisches kapital unterstützt werden. und mit deren finanziellen mittel der oben als wurst-uli bezeichnete ex-manager der bayern, wahrscheinlich mit drei teams in drei europäischen topligen meister würde.

    was solls.

    alle entscheidungen sind gefallen.

    konzentrieren wir uns auf die neue saison und die qualifikaton auf die weltmeisterschaft 2014 in brasilien.

  201. Bornheimer Rainer sagt:

    #208 Schwarzblaue Seele ich stimme dir in allen Punkten zu
    # 209 stimmt mit den Entscheidungen nicht ganz – siehe Hertha / Ddf., aber deinen letzten Satz kann auch ich unterschreiben.

    Das Warten auf die neuen FSV-Spieler geht mir ziemlich auf den Keks, aber hier ist wohl locken und warten oberste Tugend, die ich leider nicht habe.

  202. Tillet sagt:

    @ 208

    Also ich hasse die Bayern nicht, ich mag sie nur nicht sonderlich. Aus etwa den Gründen, die Sven unter # 207 zusammengefasst hat. Und natürlich werde ich den Bayern für das Benefizspiel am Bölenfalltor ewig dankbar sein. Wie alle, die damals dabei waren. Dass die Bayern in den letzten 40 Jahren hervorragende Arbeit geleistet hat, steht sicherlich außer Streit. Ob es dem deutschen Fussball wirklich schlechter ginge, wenn sie nicht so dominant gewesen wären, halte ich aber für durchaus zweifelhaft.

    Ich habe auch nicht das Geringste gegen die, die mit den Bayern leiden und sich mit ihnen freuen. Aber die für die allein Guten im deutschen Fussball und die anderen für Idioten zu erklären wie Du in # 199, ging mir doch deutlich gegen den Strich. Es mag im Überschwang der Gefühle geschrieben worden sein, aber das ist leider ein Tonfall gewesen, der hier nach meinem Geschmack in letzter Zeit zu oft angeschlagen wird. Mir verdirbt er gerade ein wenig den Spaß hier.

    @ 209

    Tartan, es soll auch ein paar Menschen geben, die sich erst einmal auf die anstehende EM konzentrieren.-:(

  203. Tartan Army sagt:

    stimmt, da war noch was! glaube aber nicht, dass es ein wiederholungsspiel gibt.
    aber, mal sehen.

  204. Tillet sagt:

    Ach ja, wo ich gerade wieder hier rumhänge: Die Leihe von Sebastian Polter von Wolfsburg wird wohl eher nichts. Hinter dem sind auch die Mainzelmännchen her.

    http://www.waz-online.de/Wolfsburg/WAZ-Sport/VfL-Wolfsburg/Ausleihe-Mainz-ist-scharf-auf-Polter

  205. wolfsangel sagt:

    # 211

    …für dass, das er Dir gerade „ein wenig den Spaß hier“ verdirbt, schreibst Du aber wieder recht flott mit. War ne´ recht kurze „Sommerpause“.

  206. Tartan Army sagt:

    Tillet, ich kann mich nicht dauernd für teams emotional engagieren, die mich nicht interessieren. gestern hat gelangt (also die bayern, ich hatte ja zum glück vorher die Hearts). deshalb werde ich mich im juni aufs bierholen, biertrinken und grillen mit den nachbarn konzentrieren und ansonsten unser kleines public viewing mitorganisieren. zum mitgucken zwingt mich zum glück keiner.

  207. bornheim1974 sagt:

    ich war gestern auch nicht für bayern sondern habe chelsea die daumen gedrückt. habe den verein schon gemocht bevor abramowitsch den klub 2002 übernommen hat…
    gegen die bayern habe ich nichts – im gegenteil ich respektiere den klub, finde es äußerst bemerkenswert, wie sie den deutschen fußball seit mittlerweile 4 jarzehnten dominieren. hut ab!
    aber ich habe einfach keine emotionale bindung an den klub und würde deshalb auch nicht aus irgendwelchen mir fremden patriotischen gefühlen am abend des champions-league-finales zum bayern-fan mutieren…

    ansonsten schließe ich mich meinen vorrednern an: liebe FR, wann kommt ein neuer thread???

  208. blocka sagt:

    Wäre der Mainzer Mittelstürmer Deniz Yilmaz nicht einer für uns? Kam von den Bayern und hat in der ersten Mannschaft keinen Fuß in die Tür bekommen. In der Regio-mannschaft hat er dagegen einen Haufen Tore gemacht.

  209. skugga sagt:

    „aber ich habe einfach keine emotionale bindung an den klub und würde deshalb auch nicht aus irgendwelchen mir fremden patriotischen gefühlen am abend des champions-league-finales zum bayern-fan mutieren…“

    Danke, bornheim1974, das fasst recht gut zusammen, was ich ausdrücken wollte. Lustig, dass hier gleich zu Hass hochstilisiert wird, wenn einem die Bayern ganz schlicht mit ihrer Art auf den nicht vorhandenen Sack gehen (nicht zu den Bayern halten heißt eben nicht, für Chelsea zu sein, s. o.) und einem zudem eigentlich alles jenseits des Ligafußballs eher zu langweilig ist.

  210. Platz 15 sagt:

    guten morgen

    laut FAZ 21.5.2012 bleiben Amri und Micansci ein Thema .

    Grüsse

    Platz 15

  211. bornheim1974 sagt:

    guten morgen,

    was mich ja wundert, ist daß es noch keine Stellungnahme bezüglich hyundai gibt.
    es hieß doch, daß letzte woche dazu stellung genommen werden sollte…
    es schien ja wohl klar zu sein, daß hyundai als hauptsponsor abspringt. das ist mittlerweile einige zeit her- ist es vielleicht doch nicht soooo klar?
    schön wäre es ja…

  212. Schwarzblaue Seele sagt:

    Hallo Skugga, dann würde ich an Deiner Stelle auch nicht bei der EM zu Deutschland halten. Es kann nämlich passieren, dass da mitunter bis zu acht (!) Bayern-Spieler auf dem PLatz stehen! Am besten Du hälst zur Ukraine – der Demokratie wegen! Und auch zu Gazprom!

  213. Sven_ sagt:

    @221, 208, 203
    Ich wäre sehr dankbar, wenn Ihr Euren missionarischen Eifer bezüglich fußballerischer Geschmacksfragen einstellen würdet. Ziemlich albern der Versuch, andere Leute von Euren persönlichen Favoriten überzeugen zu wollen.
    Da herrschte selbst im Preußen des 18. Jahrhunderts mehr Toleranz als hier.
    Unser Forum hat wirklich schon mal bessere Zeiten erlebt.

  214. OldJohn sagt:

    Aus dem unter #219 zitierten Artikel „Der FSV bleibt in Bewegung“ der FAZ von heute:
    – Es liegen laut US definitiv keine Angebote für Sebastian Polter und André Fromschwitz seitens des FSV vor
    – Bei Konrad und Langer nichts Neues. Angebote des Vereins liegen vor, beide Parteien halten nach weiteren Möglichkeiten Ausschau
    Weitere Neuzugänge will US „zeitnah“ präsentieren, vllt. schon diese Woche.

  215. Bernemer Karl sagt:

    Neue Stürmer ? Neuer Trikotsponsor ? Was passiert heute Mittag ? Wer bekommt auf
    die Nuss ? Fragen über Fragen und Ihr seid immer noch in der Diskussion um für und
    wider FCB . Nächste Saison kicken die wieder CL und wir werden wieder krampfhaft ver-
    suchen die Klasse zu halten , so sieht es aus. Der wahre Sport spielt sich am Hang ab , das steht so fest wie das Amen in der Kirche.

    Ich erwarte jetzt bald mal einige aussagekräftigen Äußerungen unserer Verantwortlichen .

    Übrigens auch in France geht die Post ab :
    http://www.spiegel.de/sport/fussball/montpellier-holt-titel-in-frankreich-und-trotzt-skandaloesen-umsaenden-a-834097.html

  216. Bornheimer Rainer sagt:

    Neben dem FSV gibt es für die Meisten hier nichts oder wenig. Deshalb laßt die Diskussion über andere Vereine es gehört ganz einfach nicht hier her, vor allem nicht bis zu dem Grad wo einige hier aufhören eine andere Meinung zu akzeptieren.

    Es liegt wohl daran, dass wir im Moment am warten sind, was es Neues von unserem Verein gitbt, aber wie gesagt, es heißt schauen, reizen und im entscheidenden Moment zuschlagen und das liebe Freunde kann dauern, dauern und dauern.
    Deshalb laßt uns in Geduld warten ohne uns selbst zu zurfleischen.

    Es gilt nach wie vor
    born im bernem — schwarz und blau
    aus eigner Kraft – der F S V

  217. Fritz Freyeisen sagt:

    #207 Sven_am 20. Mai 2012 um 15:55
    „Nein, auch mir fehlt das Mitleid mit den zwar tragisch unterlegenen, aber mir dennoch nicht sympathischer gewordenen Bayern.“

    Tragisch ist, dass täglich Kinder an Aids sterben, weil die Pharma-Industrie sich an den Medikamenten REICH verdient!
    Tragisch ist, dass täglisch Menschen verhungern und gleichzeit tonnenweise bei uns und anderswo Lebensmittel in die Müllcontainer verschwinden und Hungernde wegen Diebstahl bestraft werden, wenn sie Lebensmittel aus dem Abfall entnehmen.

    Wenn sich aber die Fussballmillionäre nach der 5:2 Schlappe in Berlin sich hinstellen und sagen SIE waren die hoch überlegene Mannschaft und dann im CL-Finale den gleichen Trott wieder spielen ist dies nur Dummheit oder Unvermögen,

  218. Mainzer Adler FSV sagt:

    @227 „Wenn sich aber die Fussballmillionäre nach der 5:2 Schlappe in Berlin sich hinstellen und sagen SIE waren die hoch überlegene Mannschaft und dann im CL-Finale den gleichen Trott wieder spielen ist dies nur Dummheit oder Unvermögen“

    Für Wahr des Pudels Kern, genauso habe ich die beiden Bayern-Finale auch erlebt…
    CL-Final-Statistik: 43:9 Torschüsse, 80:20 Ballbesitz, 20:2 Ecken, was möchte man noch? Selber Schuld, FCB!!! Und warum immer wieder Robben zum Elfer geht, erschließt sich mir nicht, sorry…

  219. skugga sagt:

    @ 221: Schatzi, was war denn nun eigentlich der unverständliche Teil in meiner Aussage, dass ich ohnehin alles jenseits des Ligafußballs langweilig finde? 🙂 Aber wenns Dich beruhigt: Wenn man mich zwingt, dann halte ich international seit Jahren unbeirrt zu Spanien.

    Und nun zurück zum Sport.

  220. Bernemer Karl sagt:

    Eigler von Nürnberg zu Ingolstadt .
    Ich hoffe wir finden noch einen bei Schwarz-Weiß Griesheim oder im Rodgau.
    Kerle , Kerle .

  221. OldJohn sagt:

    @230

    Du hast doch gute Kontakte zu BM, vllt. kann aber auch Ingo Durstewitz hier weiterhelfen? Langsam könnte ja mal was passieren beim FSV!

  222. Stefan1966 sagt:

    Aufteilung der neuen Regionalliga Süd/Südwest mit 19 Vereinen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fball-Regionalliga_2012/13#Regionalliga_S.C3.BCd.2FS.C3.BCdwest

  223. Bornheimer Rainer sagt:

    Nun dann spielt ja unsere II auch gegen FCK II dann werden wir unseren Mittelstürmer ja wieder sehen, wenn S, Kunz nicht endlich nachgibt.

  224. Hermann1947 sagt:

    Vergeßt nicht, KSV häßlich Kasssel kommt auch noch dazu.

  225. Bornheimer Rainer sagt:

    Übrigens es ist durch – das Sportgericht entschied Düsseldorf ist aufgestiegen, da der Schiri immer richtig entschieden hat und das Spiel ordnungsgemäß bei 2 : 2 beendet wurde. Hertha bleiben jetzt nur noch die Berufungsinstanzen.

  226. Chris_Ffm sagt:

    @#234 Hermann1947: kassel war doch schon in der abgelaufenen saison in derselben regionalliga.

    was ich viel schlimmer finde: eschborn steigt aus der hessenliga auf und rot-weiss frankfurt wohl in die verbandsliga ab.

  227. micha sagt:

    #235 das war klar. Das öffnet Tür und Tor für Nachahmer, wenn es in den letzten Minuten noch um etwas gehen sollte. Schande DfB – das war definitiv das falsche Signal.

  228. wolfsangel sagt:

    Es war aber wohl nichts anderes zu erwarten, oder ? „micha“ hat recht. Es wird hier ein Fakt geschaffen, der dem DFB noch mal auf die Füße fallen wird.

  229. Tillet sagt:

    Am 6. Juli findet übrigens das schönste Testspiel statt, das man sich vorstellen kann!-;(

    http://www.sv98.de/news/1_mannschaft/details/datum/2012/05/21/sv-98-testet-gegen-den-fsv-frankfurt.htm

  230. micha sagt:

    Manuel Konrad bleibt FSV Frankfurt treu

    Siehe FSV-WEbseite.

  231. Tartan Army sagt:

    das wär doch mal ein thema für einen neuen bericht. yelen hat schon wieder mit sprinttraining angefangen…..

  232. OldJohn sagt:

    Auch wenn ich mich hier wiederhole … es ist aus meiner Sicht die Aufgabe
    der Pressestelle des FSV entsprechende Berichte den Printmedien anzubieten. Man kann ja von den Sportredakteuren nicht verlangen, dass sie täglich das Treiben am Hang beobachten.

  233. dirdybirdy sagt:

    Meine Einschätzung:

    So lang nicht entschieden ist, welcher Trikotsponsor bei der Eintracht landet, bleibt die Frage nach dem Hauptsponsor des FSV offen.
    HYUNDAI dürfte auf der Wunschliste der Eintracht ziemlich weit oben stehen.
    Werden sich diese beiden Parteien einig, wird HYUNDAI sein Engagement beim FSV herunterfahren, wie weit, muss sich zeigen.
    Verlangt die Eintracht nach den Vorstellungen des Autobauers zu viel Geld, ist ein weiterer Trikotsponsorvertrag mit dem FSV zu ähnlichen Bedingungen wie bisher sehr gut möglich.

    Diese Hängepartie erschwert auch die Planungen des FSV.

  234. OldJohn sagt:

    Hat den hier niemand wenigsten ein bißchen Insiderwissen und kann mitteilen, wieweit die Planungen bez. Neuverpflichtungen beim FSV gediehen sind. Es gibt kaum seriöse Quellen über mögliche Transfers.
    Laut US und BM gilt es vor allem für die Abgänge Micanski, Amri und Chrisantus adäquaten Ersatz zu finden. Nach BM kommt es dabei auf Erfahrung und nachgewiesene Qualität an, d.h. Jugend und Potential werden hier kaum ausreichen.
    Was machen den Fillinger und Tosunoglu? Ersterer will sich doch im Training BM präsentieren? Gibt’s da irgendwelche Neuigkeiten?

  235. Chris_Ffm sagt:

    @OldJohn:

    +++ Konrad hält FSV die Treue +++
    Der FSV Frankfurt setzt weiter auf die Dienste von Defensiv-Allrounder Manuel Konrad. Der 24-Jährige verlängerte seinen Vertrag um ein Jahr bis Juni 2013, wie die Bornheimer am Montag bekanntgaben. „Manuel Konrad hat bewiesen, dass man stets auf ihn bauen kann“, erklärte FSV-Sportvorstand Uwe Stöver. Konrad war vor zwei Jahren vom Drittligisten SpVgg Unterhaching gekommen und absolvierte seither 35 Zweitliga- und 16 Regionalliga-Partien für die Hessen. „Ich fühle mich sehr wohl beim FSV und freue mich, dass ich weiterhin ein Teil dieser Mannschaft sein kann“, sagte der 24-Jährige.

    +++ Fillinger spielt bei Möhlmann vor +++
    Mario Fillinger muss sich im Kampf um einen neuen Vertrag beim FSV beweisen. Der 27-Jährige, dessen Arbeitspapier im Juni ausläuft, hatte sich zu Beginn der Wintervorbereitung einen Knöchelbruch zugezogen und seitdem kein Spiel mehr für die Bornheimer absolviert. Zuvor hatte er nur eine Woche unter dem neuen Coach Benno Möhlmann trainieren können. Dieser will Fillinger nun die Chance geben, sich über die Vorbereitung für eine Weiterverpflichtung zu empfehlen. „Ich hatte gehofft, auch so einen neuen Vertrag zu bekommen“, sagte Fillinger dem „kicker“. „Aber der Trainer will mich nochmal sehen. Ich kann auf jeden Fall 20 Tage mittrainieren.“

    +++ FSV an Wolfsburger Fomitschow dran +++
    Der FSV Frankfurt will Andre Fomitschow vom VfL Wolfsburg II verpflichten. Neben den Hessen sind allerdings noch zwei andere Ligarivalen im Rennen um den Torjäger des Nord-Regionalligisten. „Es wird ein Zweitligist. Paderborn, Ingolstadt und der FSV Frankfurt sind die Kandidaten“, bestätigte Fomitschow gegenüber der „Braunschweiger Zeitung“. Der 21-Jährige hat bereits 14 Tore in der laufenden Saison erzielt und sucht ab der kommenden Saison eine neue sportliche Herausforderung.

    http://tinyurl.com/7s7q5lu

    infos zu André Fomitschow: http://www.transfermarkt.de/de/andre-fomitschow/profil/spieler_56510.html

  236. micha sagt:

    #242 Tja, wenn bei der Eintracht einer hustet gibt es einen 2 seitigen Bericht, ohne das deren Presse-Abteilung irgendetwas getan hat.

    Und zum anderen fallen auch einige Pressemitteilungen des FSV durch das Raster des Interesses. Das ist eben so und wird nächste Saison wieder so sein, wie es vor dem Eintracht-Unfall war.

  237. OldJohn sagt:

    @245 Chris_Ffm

    Vielen Dank für die detaillierten Infos! Bezüglich André Fomitschow wird’s schwer gegen Paderborn und Audi werden: Paderborn mit einer für ihre Verhältnisse überragenden Saison, Ingolstadt mit den mächtigen Autobauern als Sponsor!

  238. OldJohn sagt:

    @246 micha

    Das ist leider so. Während der Saison in der Zeitung mit den drei Buchstaben jeden Tag ein Bild von AV, mal von vorne, mal von der Seite, mal grimmig, mal lachend. Wenn dann mal die Fotos ausgingen, dann halt ersatzweise Portraits von BH. Jeder einzelne Spieler der SGE wurde aufs genaueste beleuchtet und bei jedem Wehwehchen erschien ein tägliches ärztliches Bulletin. Kaum einer der Artikel über den FSV wird online gestellt.
    Das wird sich so schnell auch nicht ändern, wenn auch die äußerst positive Entwicklung nach der Winterpause die Hoffnung nährt, dass sich das eines Tages ändern kann.

  239. Drucker sagt:

    Manmanman, wann hört Ihr endlich mal auf, herum zu heulen. Mir – und wohl nicht nur mir alleine – ist es letztendlich völlig gleich, obs was neues gibt beim Effes oder auch net. Wichtig ist, daß rechtzeitig zur Vorbereitung was ordentliches uffem Platz steht.

    Ihr seid ja schlimmer als irgendwelche Tratschweiber aus’m Mietshaus in aal Bernem …

    Manmanman … als gäbs nix anners …

  240. Bornheimer Rainer sagt:

    Aber mein lieber Drucker die Tratschweiber aus Aalbernem wissen oft auch mehr.
    Das ist ebe der Unnerschied.

  241. Mainzer Adler FSV sagt:

    BITTE MAL EINEN NEUEN THREAD. Egal, mit welchem Thema….DANKE

  242. FASF sagt:

    Treffender Kommentar zum Urteil in der FAZ: http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/relegationsurteil-feiert-schoen-weiter-11758931.html

    Die Kernaussage des FR-Kommentars verstehe ich nicht. Was hat der Platzsturm der Fortuna-Anhänger mit der vorangegangenen Bengalowerferei der Berliner zu tun?
    http://www.fr-online.de/sport/dfb-entscheidung-relegation-hertha-verliert-glaubwuerdigkeit,1472784,16083510.html

  243. Chris_Ffm sagt:

    FSV Frankfurt verpflichtet Torhüter Sören Pirson
    26-Jähriger kommt von griechischem Erstligisten für zwei Jahre

    http://tinyurl.com/cw93mau

Kommentarfunktion geschlossen.