Zeitreise

Zurück aus Heidenheim. Aber schlauer? Nicht wirklich. Eine kleine Bestandsaufnahme.
Fangen wir mal mit dem Unverfänglichen an: Heidenheim. Wenn man weiß, wie dieser Klub geführt wird, dann macht es Spaß, sie nun in der zweiten Liga zu sehen. Hemdsärmelige Arbeiter, keine piekfeinen Gönner, raue Luft auf der Ostalb, kein Geruch nach Plastik. In dem kleinen Städtchen ist echt was entstanden, darauf können sie dort stolz sein. Gut, bei der Premiere hat noch nicht alles geklappt. Die Bedingungen im Pressebereich sind noch in der Dritten Liga stecken geblieben, nach dem Abpfiff fiel im gesamten Stadion der Strom aus. Sind dann zum Schreiben ins Hotel gefahren. Naja. Dafür ein schöner Spruch von Trainer Frank Schmidt. Am Tagesanfang sei er gar nicht so angespannt gewesen. „Aber dann habe ich den Benno getroffen und wusste: Wir sind in der zweiten Liga.“

Und nun zum FSV.

Die Niederlage war verdient, den Platzverweis kann man geben – auch wenn es Konrad anders sieht. Man merkt der Mannschaft die Probleme der Vorbereitung deutlich an, es waren gerade die Neuzugänge, die nicht auf Touren kamen. Die Bindung fehlt noch, die Automatismen stimmen nicht. Interessant: Stöver merkte den fehlenden Konkurrenzkampf an. Nur dann bleibe man „gedanklich frisch“. Der Rückstand nach der Vorbereitung hat zwei Seiten. Gut ist: Mit der Zeit wird es besser. Nicht so gut ist: Wirkliche Zeit hat man nicht. Schon am Freitag wartet der KSC.
Es fiel auf, dass vor allem die Außen schwächelten. Grifo und Schembri hatten kaum gelungene Aktionen. Dabei ist es das Flügelspiel, dass den FSV unter Möhlmann so stark machte. Außerdem erwischte Bittroff keinen guten Tag. Schlug die Bälle oft unbedrängt dem Gegner in den Fuß. Das geht besser. Das muss besser gehen. So wie Schlicke und Beugelsdijk etwa über weite Strecken.
Nach der Partie wurde die Niederlage routiniert abgehandelt, es gab keine Aufregung, jeder wusste, dass die Mannschaft noch nicht auf dem Höhepunkt ihrer Schaffenskraft sein konnte. Wie viel sie wirklich kann, bleibt offen. Zurück aus Heidenheim. Aber wirklich schlauer?

54 Kommentare für “Zeitreise”

  1. kluchscheisser sagt:

    war net in HDH – hatte dieser t-inline-poster recht:

    „Sippel gewinnt für Heidenheim das Spiel, was für ein Hohn dafür die Gelb/Rote zu zeigen, diese Schiedsrichter sind ein Witz, unverdienter Sieg für Heidenheim, aber gut für RB, Union & dem FCE, diese Liga ist nur ein Witz mit schlechten Schiedsrichter.“?

  2. kluchscheisser sagt:

    ein o für ein i

  3. Tillet sagt:

    @ 1

    Nein. Das war zwar nicht absolut zwingend gelb-rot, aber tendeziell sicher. Es war vor allem eine Riesendusselei von Konrad.

  4. micha sagt:

    Wenn man schon gelb hat, dann steigt man nicht am Mittelkreis so ein. Da war überhaupt keine Notwendigkeit.

  5. Bornheimer Rainer sagt:

    Moin, wer hat denn geglaubt, dass es leicht wird. Jeder Realist wohl kaum, Jetzt heißt es Wunden lecken und zusammen finden. Denn eins haben wir wohl alle gesehen, eine Mannschaft ist das noch nicht. Leider, aber wenn m.M.n. den beste Spieler (Tim Heubach) in der Vorbereitung verkauft und eine unnütze Unruhe durch die Vereinsführung in den Verein hineingetragen wird und alle Abgänge nicht oder nur unzureichend ersetzt werden, dann muß man wohl damit rechnen, dass wir vom ersten Spieltag an mit dem Hintern an der Wand stehen.
    Für das Trainerteam heißt es jetzt intern -ja biitte nur intern- die Fehler z.B. zu lange den Ball halten weil man den Anderen nichts zutraut und sich dann wiederholt festläuft, abzustellen. Die Spieler müssen begreifen, dass sind jetzt meine Mitspieler egal wer es in der letzten Saison war, jetzt muß man die gegebenen Verhältnisse und Personalien so wie sie sind akzeptieren und versuchen gemeinsam zu maschieren.
    Jetzt heißt es (und zwar ohne dass man das Wappen verändern muß)
    AUS EIGENER KRAFT auf gehts Bernem.
    Schon am Freitag, könnt ihr allen zeigen, wir sind Bernemer, wir alle die auf dem Platz und die auf den Rängen.

  6. Radulf sagt:

    Das war Armut gegen Unvermögen. Heidenheim spielt genauso wie wir gegen den Abstieg. Warum spielen wir nach der schon glücklichen Führung nicht weiter nach vorne. Wie letzte Saison lässt man sich immer weiter nach hinten drängen, statt energisch auf das zweite Tor zu spielen. Das 1:1 ist immer nur eine Frage der Zeit und kommt wie das Amen in der Kirche. Die neuen Außenspieler werden noch viel Zeit brauchen um ihre Vorgänger ersetzen zu können. Hoffentlich wird wenigstens Epstein in den nächsten Wochen wieder richtig fit.
    Konrad darf so nicht in den Zweikampf gehen. Er sollte doch mittlerweile Erfahrung genug haben. Als Kapitän muss er ein Vorbild sein, aber durch solche Aktionen im Mittelfeld, ohne Not die Mannschaft zu schwächen ist einfach dumm. Hoffentlich zieht er für die Zukunft seine Lehren daraus.
    Wenn Yelen fit ist und das ist er ja angeblich, da er das erste Mal seit er beim FSV ist die komplette Vorbereitung mitgemacht hat, dann gehört er in die Stammelf. Er ist kein Mann für die Bank! Er ist mit Abstand der technisch stärkste Frankfurter Spieler. Er kann für uns den Unterschied zu den anderen Abstiegskandidaten ausmachen. Nur nützt es nichts wenn er bei 10 Mann Mittelstürmer spielen soll. Er kann zwar sehr gut den Ball annehmen, aber er braucht auch Mitspieler zum Anspielen. Für mich gehört er in die erste Elf. Dann hätten wir vielleicht in der Phase nach unserem 1:0, bei der die Heidenheimer nur Fehlpässe spielten, mit ein paar guten Anspielen von Yelen doch das 2:0 erzielt.
    Ich hatte mich gestern sehr geärgert. Jetzt ist es schon wieder besser, aber trotzdem mussten diese Kritikpunkte raus. Es ist gut, dass die Mannschaft und auch der Trainer schon in vier Tagen vieles besser machen können. Und noch was, die Aktion 38 war schön und wurde anscheinend von allen Fangruppen mitgetragen. Die Auswärtsfahrer
    investieren sehr viel Zeit und Geld für unseren Verein. Deshalb sollte man sich eine Kritik zu dieser Aktion ersparen.

  7. Waschlapphappel sagt:

    Ich denke, man hat gesehen, dass sich die Worte von Benno bewahrheitet haben, dass die Mannschaft zum Saisonstart noch nicht bei 100% ist. Ich hoffe jedoch, dass sich das schleunigst ändert, wenn ich mir unsere ersten 5 Spieltage so anschaue…
    Alle, die sich darüber beklagen, dass Heubach verkauft wurde, seien daran erinnert, dass Heubach nach dem zunächst „geplatzten“ Wechsel einen auf beleidigte Leberwurst gemacht hat, was sich auch auf die Stimmung im Trainingslager ausgewirkt hat – was man so aus den Zeitungsberichten herauslesen konnte. Zugleich hat er angekündigt, dass er definitiv seinen Vertrag beim FSV nicht verlängern wird, egal was kommt. Was will ich dann mit einem derart unmotivierten Spieler, der schlimmstenfalls noch die Stimmung in der Mannschaft kaputt macht? Klar, ich hätte Heubach auch sehr gerne weiter am Hang gesehen, keine Frage, wie auch z. B. Yannick Stark letzte Saison. Aber am Ende zählt halt dann doch der schnöde Mammon bzw. äh natürlich die „sportliche Entwicklung/Perspektive und das tolle Umfeld, blablabla“.

  8. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Wenn die 38-Aktion die Fans geeinigt hat, ist das auch etwas Gutes.

    Wenn Tillet sich hier wiederholt, tue ich dies auch: Die zweite Gelbe von Konrad kann ich nicht als solche erkennen (Fernsehaufzeichnung). Wenn ein Spieler einem anderen eine Tätlichkeit androht und zeiht dann zurück – ist das gelb? Etwas Anders ist es, wenn er ihn nur verfehlt hätte. Der Schiri hätte im Fall Konrad sagen können: Wenn Sie nicht zurückgezogen hätten, wären Sie jetzt draußen.

    Der Mann muss ohnehin schon mit angeschraubten Armen spielen …

    In das Lob auf unsere IV kann ich nicht einstimmen. Zu wenig wendig und einfach ausspielbar. Am Freitag, wenn wir nicht mit so einer massierten Deckung spielen, lasse ich mich gerne eines Besseren belehren. Heubach ade.

  9. jobla sagt:

    Es wurden gestern im Prinzip die gleichen Fehler gemacht wie in der letzten Saison. Kapitale Fehler kurz vor der HZ, kurz nach der HZ und kurz vor Schluss.
    In der ersten HZ lief das Spiel nicht schlecht. Es waren eine schöne Kombinationen zu sehen und wir hatten einige Standardsituationen aus denen man auch mehr hätte rausholen können.
    Die zweite HZ war durch den Platzverweis leider vorhersehbar. Aber auch mit 10 Leuten müssen die Bälle nicht blind nach vorne gekickt werden.
    Heidenheim von einigen hier als Abstiegskandidaten gesehen, da kann ich nur lachen. Die haben in einer Seelenruhe das Spiel aufgezogen und uns in der zweiten HZ an die Wand gespielt. Es hätte durchaus ein Debakel geben können. Patrick Klandt sei Dank ausgesprochen das es nicht so gekommen ist. Heidenheim wird mit dem Abstieg nichts zu tun haben (mein Tip).

    Trotz der vollkommen richtigen gemeinsamen Aktion „38“ im FSV-Block gab es auch gestern wieder schwachsinnige getrennte Blöcke und getrennte Gesänge. Auch die „Krüger Rausrufe“ haben mir überhaupt nicht gefallen. Clemens hat einen Fehler gemacht. Er hat unterschätzt, dass die Mitglieder und Fans die bisher alle Entscheidungen mitgetragen haben, sehr wachsam sind. Aber er hat über Jahre sehr gute Arbeit für uns alle geleistet und hat das nicht verdient!

  10. kluchscheisser sagt:

    mal was erfreuliches – und, damit hier nicht gleich für die dritte liga geplant wird:

    zum platz4 ist es EIN PUNKT rückstand (und mit etwas mehr mut + Zafer/Eppstein/Roshie in der startelf stünden „wir“ vlt. dort).

    also: nicht den sand in den kopf stecken, am freitag gibts wieder 3 punkte + mit dem KSC ham wir vom letzten heimstart eh noch ne rechnung offen!

  11. SK sagt:

    @ #11 kluchscheisser
    „zum platz4 ist es EIN PUNKT rückstand (und mit etwas mehr mut + Zafer/Eppstein/Roshie in der startelf stünden “wir” vlt. dort).“

    Wenn wir dort stünden, würden sich hier einige mit Warnungen überschlagen, dass wir nur einen PUnkt vor einem Abstiegsplatz stünden!!!!! Und das bei nur noch 33 ausstehenden Spielen.

  12. kluchscheisser sagt:

    #12 SK:
    genau – (noch) kein grund zur panik – auch wenn ich mir an Konrads stelle in den allerwertesten beißen würde (= „konradjunktiv“)

  13. Chris_Ffm sagt:

    @#11 kluchscheisser: „zum platz4 ist es EIN PUNKT rückstand (und mit etwas mehr mut + Zafer/Eppstein/Roshie in der startelf stünden “wir” vlt. dort).“

    Das ist genauso aussagekräftig, wie wenn ich mir jetzt schon die Wettervorhersage für den 16.08. anschaue, wo mein Urlaub beginnt (und ich leider die Spiele Siegen, Nürnberg und Leipzig verpasse).

  14. Bernemer Karl sagt:

    Auch zu Platz 1 sind es nur 3 Punkte , aber sonst ist alles klar.
    Es war ein erbärmlicher Kick , bei einem gedachten Augenhöhegegner.

  15. Bornheimer Rainer sagt:

    zu # 8 ich will hier und jetzt keine Debatte im nach hinein eröffnen, der Ablauf beim Heubach-Wechsel war aber doch etwas anderst.
    Es war jedenfalls das falscheste Zeichen was wir senden konnten.
    Während die Vereinsführung glaubt uns über eine Man-KENNT-UNS-NICHT-KAMPAGNE
    „bekannt“ zu machen, läßt man einen Spieler ziehen, mit dem man eine sportliche Zukunft aufbauen kann, um das Geld hinterher für Masse statt Klasse auszugeben.
    Ich sag hier nur mal FSV heißt Fußball-Sport-Verein und nicht Frankfurter-Spar-Verein.
    Solange wir keine sportliche Zeile haben und im siebten Jahr nur „wir wollen nicht absteigen“ dem Fußballvolk vermitteln, solange kommen auch nur 4000 Zuschauer.
    Wir -ich meine die 4000- Heimzuschauer und die 38 die mitfahren, wir haben gezeigt,
    dass wir mit dem zufrieden sind was man uns Jahr für Jahr zeigt und sind stolz darauf, dass dies eine große , schuldenfreie Leistung unser Führung ist.

  16. Born in Bornheim sagt:

    #16: Der FSV soll also bei Spielern auf Vertragserfüllung bestehen, obwohl diese überhaupt keine Lust dazu haben und ein Jahr später ohnehin ablösefrei gehen können. Und diesen Spielern soll man das Gehalt verdreifachen, damit dieser ihre Lust auf den FSV wieder entdecken und man mit solchen Spielern eine „sportliche Zukunft“ aufbauen kann. Das wäre „das richtige Zeichen“ gewesen oder wie darf man Deinen Beitrag verstehen?

  17. Fritz sagt:

    Natürlich kann der FSV noch 99 Punkte erreichen. Tatsache ist das ausser Beugelsdijk
    von den Zugängen keiner überzeugen konnte. Bittroff wurde mehrfach ausgespielt
    danach brannte es lichterloh im Strafraum.
    Auch in der letzten Saison war die Trefferquote bei den Neuverpflichtungen relative gering. Auch hat BM keine Alternative zu Kapplani in der Spitze. Yelen mit hohen Bällen
    anzuspielen ist natürlich nicht mit Erfolg gekrönt.
    Ich hoffe der FSV hat noch etwas Pulver für Neuverpflichtungen sonst wird die
    Angelegenheit verdammt eng.

  18. Bornheimer Rainer sagt:

    # 17 ja insbesondere weil das mit „keiner Lust mehr hatte“ zeitlich erst nach unseren fehlgeschlagenen Verkaufsbemühungen im Raum stand.
    Oder warum hatte wir denn plötzlich 4 Mann auf der IV, wenn nicht schon etwas im Busch war.

  19. jobla sagt:

    16
    Gestern im Ferienverkehr 540 km – 188 mitfahrende Fans ist für unsere Verhältnisse nicht schlecht.

    Grundsätzlich sehe ich es so, dass unser bescheidenes Auftreten in der Vergangenheit vollkommen in Ordnung war. Allerdings sehe ich es auch so das man im Laufe der Jahre neue Ziele benötigt. Gerade in Frankfurt zählt nur der Erfolg oder die Show. Show (volles Stadion und Fanpower) können wir noch nicht bieten. Deshalb werden wir Erfolg benötigen um mehr Zuschauer ins Stadion zu locken. Den Erfolg haben wir vorletzte Saison mit dem 4. Platz knapp verpasst.
    Die Spieler verdienen bei uns leider sehr, sehr wenig im Vergleich zur Konkurrenz. Bei dem ein oder anderen Spieler macht das wohl so das drei bis vierfache aus. Das ist einfach zu viel! Ein Heubach war daher nicht zu halten, zumal man sich bei der Gehaltsobergrenze wohl festgelegt hat?! Man muss auch die Spieler verstehen, die für gleiche Leistung viel mehr Geld bekommen.
    In 5 Partien (Kaiserslautern-München mitgerechnet) der 2. Liga standen 12 ehemalige FSV-Spieler. 9 haben von Anfang an gespielt. 3 saßen auf der Bank. Das spricht für die Qualität die wir abgegeben haben. So was ist nur schwerlich aufzufangen.
    Andererseits müssen wir auch Geduld mitbringen Schembri und Grifo haben phasenweise gezeigt das sie es können, darauf muss aufgebaut werden. Mal sehen wie sich die Mannschaft gegen Karlsruhe präsentiert. Die nächste harte Nuss. Aber auch diese ist zu kacken.

  20. micha sagt:

    Heubach hatte ich zwei Wochen vor dem Verkauf noch beim Laufen getroffen. Er hatte da schon mit dem Verein abgeschlossen und innerlich gekündigt. Eine größere Unlust auf zwei Beinen habe ich bis dahin nicht beim FSV gesehen.

    Also lassen wir das Heubach-Thema.

    Auch wenn der Vergleich sehr stark hinken könnte: SC Paderborn hat in seiner Aufstiegsaison auch am Saisonanfang erheblich Federn lassen müssen. Ich denke da an ein 0:4 gegen Cottbus. Cottbus war sehr gut in die Saison gestartet, ist aber am Ende abgestiegen. Paderborn hat sich durch akribische Arbeit gefangen. Ich hoffe nun auch auf eine akribische und intensive Arbeit, damit es mit dem Klassenerhalt klappt. Panik ist wie in den letzten 6 Jahren nicht gerade, das was wir brauchen können und was zielführend ist.

  21. FASF sagt:

    @20: „Die nächste harte Nuss. Aber auch diese ist zu kacken.“

    Tut mir leid, das wird nix. Da machen meine Hämorrhoiden nicht mit, autsch!

  22. jobla sagt:

    na, ja ein „n“ vergessen. Dafür habt ihr jetzt mal was zu lachen!!!!!!!!!!!!!

  23. Bernemer Karl sagt:

    Der hat gut Reden , wenn man Knete ohne Ende hat. Dabei waren die vor nicht allzulanger Zeit fast Pleite .
    http://www.t-online.de/sport/fussball/id_70503172/abschaffung-der-u23-teams-fuer-juergen-klopp-eine-katastrophe-.html

  24. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Tim Heubach wird heute wohl nicht auflaufen. Ist verletzt, verschiedene Quellen, z.B. diese

    http://www.ligainsider.de/tim-heubach_354/muskulaere-probleme-89228/

  25. BlacknBlue sagt:

    #23

    hier lacht niemand mehr.

  26. Bernemer Karl sagt:

    #25 Schwarz-Blaues Blut , ist mir sowas von egal .

  27. Bernemer Karl sagt:

    Des is de Betze , geil.

  28. kluchscheisser sagt:

    #11:
    korrektur (für alle paniker im forum): wir sind tatsächlich EINEN ganzen punkt hinter platz FÜNF – isch glaub, mer steische ab. definitiv.
    (IROnie)

  29. jobla sagt:

    Sehr starkes 2. Liga-Spiel gestern Abend! 41 Tsd. Zuschauer!

  30. SK sagt:

    Hier mal ein paar Noten vom Sonntagsspiel:

    Klandt (2)
    Huber (3,5)
    Schlicke (3,5)
    Beugelsdijk (3,5)
    Bittroff (4)
    Konrad (5)
    Grifo (4)
    Kauko (4,5)
    Kruska (4)
    Schembri (3,5)
    Kapllani (5)

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2014-15/1/2407539/spielanalyse_1-fc-heidenheim-11306_fsv-frankfurt-1295.html

    Und hier ein Zitat aus einem Kicker-Artikel zum Spiel:

    „Positive Aspekte bei den Möhlmann-Schützlingen lieferten mit Abstrichen die vier Neuzugänge in der Anfangsformation, die andeuteten, dass sie die erhofften Verstärkungen werden können. Tom Beugelsdijk und André Schembri gehörten zu den besseren Frankfurtern, haben aber genau wie Vincenzo Grifo und Alexander Bittroff noch Steigerungspotenzial.“

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/609137/artikel_moehlmanns-nachtraegliches-geschenk-bleibt-aus.html

  31. jobla sagt:

    Nach Abschluss des 1. Spieltag muss man feststellen, dass einige Schiedsrichter mal wieder mit Fehlentscheidungen zum Spielausgang beigetragen haben. Das Spiel ist anscheinend für die SR zu schnell geworden.

  32. Bernemer Karl sagt:

    Sicher waren da einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen , dies jedoch passiert jeden Spieltag , aber was bitte hat das mit den gegen uns 23 – 4 Torschüssen und 10 – 3 Ecken zu tun ? Auch toll wie wir nach der äußerst glücklichen Führung aufs 2 – 0 marschiert sind.

  33. jobla sagt:

    33
    Ich habe das nicht auf unser Spiel alleine bezogen! Allerdings war die Gelb Rote Karte für Konrad klar überzogen. Mindestens ein Elfer für Braunschweig, ein Geschenk für Kaiserslautern (oder will da jemand Elfer gesehen haben?).

    Am Sonntag ist das 1:0 ist in der 9. Minute gefallen. Zu diesem Zeitpunkt war es ein völlig ausgeglichenes Spiel. Tore fallen hauptsächlich durch Fehler der Gegenspieler. Das als glücklich zu bezeichnen halte ich für falsch.
    Was hier offensichtlich keiner sehen will ist die Tatsache das die Heidenheimer eine sehr starke Mannschaft mit sehr schnellen Offensivspielern haben. Fast jede Mannschaft geht heute nach einer Führung in die Verwaltung des Ergebnisses über. Unsere Mannschaft war leider nicht in der Lage die Partie zu beruhigen. So konnte Heidenheim immer stärkere Akzente setzen. Allerdings hätte man die vielen eigenen Standards in aussichtsreicher Position durchaus besser nutzen können.
    Die Abwehr sah beim Gegentor zum 1:1 äußerst alt aus. Drei Gefallene bzw. zu spät gekommene Spieler. Das 2:1 ähnlich.
    Am Freitag geht es wieder 11 gegen 11 los. Dann muss man sehen was drin ist. Die Breite bei uns im Kader ist ja auch nicht gerade vorhanden (im Vergleich zu anderen Mannschaften).

  34. Bernemer Karl sagt:

    Ich lasse mich auch überraschen wie es gegen die eingespielten Karlsruher aussieht ,
    zumal die , was man so liest , ja Einbahnstrassenfußball gespielt haben. Mein Optimismus hält sich in Grenzen. Aber wir haben ja Klandt.

  35. jobla sagt:

    Übrigens unser „Vollblutstadionsprecher“ hätte am Sonntag mal vor Ort sein sollen. Da hätte er sich vermutlich gewundert wie Stadionansprache sein kann.
    Überhaupt war die Stimmung in der knapp 12000 Zuschauer fassenden Arena zweitligareif. Da kann jederzeit Hexenkesselstimmung aufkommen.

  36. Bernemer Karl sagt:

    OT

    Mein Vertrauen in den Deutschen Staat und seine Rechtsprechung ist weiterhin unverändert hoch. Gleiches Recht für Alle , diese paar Peanuts hat ja wohl jeder.
    Der Ecksteiner bleibt weiterhin ein unbescholtener Ehrenmann , schee.
    http://www.t-online.de/wirtschaft/id_70523878/wohin-ecclestones-100-millionen-fliessen.html

  37. Tartan Army sagt:

    so isses. Da kann man aus der 7. Reihe die Spieler noch direkt anpöbeln. Ich liebe das. Die um mich herum sitzen leider weniger.

  38. SK sagt:

    Aus dem HR-Videotext (Tafel 212)

    „FSV-Stürmer Kapllani hat sich in der Partie gegen Heidenheim eine Beckenprellung zugezogen. „Ich kann zwar nicht auf der rechten Seite liegen und muss zwei Tage Pause machen, aber Mittwochnachmittag will ich wieder mittrainieren“, sagte er der „Bild“ (Dienstag). Für das Spiel gegen den KSC am Freitag soll er fit sein.“

  39. Fritz sagt:

    #Bernemer Karl Blabla was macht man, wenn Red Bull an RB für Werbung jedes
    Jahr 20.000.000 Millionen zahlt oder RB Brasilien die Spieler an RB Leipzig ausleiht für
    ein Apfel und ein EI ? (vielleicht auch drei Eier)

  40. bbcoach sagt:

    @40 Dabei ist das doch ein guter, alter Brauch, der schon in den 70er Jahren ein Teil des Erlebnisses „Bornheimer Hang“ war.

  41. Bernemer Karl sagt:

    @ 40 + 43 , Originalton aus der Seckbacher Kurve , dort wo die Rundschau-Uhr stand

    “ Jetzt laaf doch mal schneller du faul Sau , dir kann mer ja beim Laafe die Schuh besohle “

    Ja es Pitsche und de Ernst , alle schon im FSV Himmel.

  42. OldJohn sagt:

    Wir sollten uns nur auf uns konzentrieren. Am 29. August haben wir dann die Gelegenheit das mit den „roten Bullen“ rein sportlich zu „erledigen“. Ich hoffe, die Hütte wird voll und unsere Mannschaft strotzt nur so vor Selbstbewusstsein. Vielleicht können wir ja ausnahmsweise schöne rote Trikots anziehen, um die Bullen so richtig zu ärgern 🙂

  43. jobla sagt:

    Die Leipziger sind ja bald bei uns zu Gast (29.08.2014). Mal sehen was da los ist. Vielleicht bringt uns die Abneigung gegen diesen Verein ja ein paar Zuschauer mehr!

    Grundsätzlich ist die Entwicklung unsäglich nicht nur in Leipzig! Die DFL macht aber offensichtlich alles mit bzw. ist Opfer der eigenen Vorschriften. In Leipzig und anderswo sitzigen findige und gewiefte Geschäftsleute in Verbindung mit guten Rechtsabteilungen die nichts anderes tun um Wege zu finden die bestehenden Vorschriften zu umgehen oder auszuhebeln.
    Aus meiner Sicht wird es nur noch eine Frage der Zeit sein, dass die 50/1 Regelung gekippt wird. Umgangen wird sie ja jetzt schon ständig (gutes Beispiel ist ja auch 1860 München. Dort hat sich der „Investor“ auch durchgesetzt).

  44. Fritz sagt:

    #Jobla das ist bei vielen Vereinen so. ()Ingolstadt, Aalen,HSV usw.)
    Wer bezahlt bestimmt !

  45. Bernemer Karl sagt:

    Ich wundere mich schon dass hier noch keiner die Anzeigensonderveröffentlichung
    ( Scheißwort ) in der FNP und FR erwähnt hat, darin versucht C. Krüger das neue Wappen als Offenbahrung zu verkaufen . Ist als Interview aufgemacht.

  46. Bernemer Karl sagt:

    Wer ein „h“ findet darf es behalten.

  47. jobla sagt:

    49
    Für mich geht es zur Zeit nur um den Freitag! Am Freitag müssen wir nach Möglichkeit im ersten Heimspiel Punkte einfahren!

    Ich habe es natürlich gelesen! Bei der Jahreshauptversammlung wird abgestimmt. Da wird man sehen wie die Mehrheiten verteilt sind. Meine Meinung dazu ist, dass um so massiver dieses Wappen durchgesetzt werden soll um so massiver wird der Wiederstand sein. Bei der diesjährigen JHV werden hoffentlich viele Mitglieder anwesend sein. Denn sonst besteht die Möglichkeit das sich dieses LOGO durchsetzt. Ich glaube, dass es vorher bereits weitere Anti-Wappen-Logo-Aktionen geben wird.

    Wir brauchen definitiv kein neues Wappen!!!!

    Der Verein wäre gut beraten, wenn überhaupt das alte Wappen aufzufrischen, da gibt es mit Sicherheit Möglichkeiten mit hohem Wiedererkennungswert.

  48. Bornheimer Rainer sagt:

    Aus eigener Kraft mit altem Wappen.
    Der Krüger soll sich besser nach einem neuen Stürmer umsehen, denn da ist Handlungsbedarf, nicht beim Wappen.
    Wir machen doch keine Ritterspiele sondern Fußball Spiele.
    Am Freitag zeigt sich, ob wir hinten stehn und vorne gehn.

  49. Chris_Ffm sagt:

    @#52 Bornheimer Rainer: „Der Krüger soll sich besser nach einem neuen Stürmer umsehen, denn da ist Handlungsbedarf, nicht beim Wappen.“

    Dafür ist aber ein gewisser Uwe Stöver zuständig.

  50. skugga sagt:

    Zu diesem neuen Wappen fällt mir in erster Linie ein, dass wir doch um alles in der Welt nicht Preußen Münster sind – genauso sieht der Geier nämlich aus…

Kommentarfunktion geschlossen.