Zoffen, zanken, zetern

[inspic=814,,,0]Nach dem recht glücklichen Sieg für den FSV gab es dann das fast schon unausweichliche Nachspiel. Claus-Dieter Wollitz, der Osnabrücker Trainer, ließ es nicht nehmen, noch einmal die alte Feindschaft aufleben zu lassen. Mit Teamchef Tomas Oral und Manager Bernd Reisig wolle er nichts zu tun haben. „Das ist nicht mein Niveau“, lästerte er. Gerade Reisig habe nach dem Hinspiel den Begriff Krieg verwendet. „Damit möchte ich nichts zu tun haben. Das ist nicht meine Welt.“ Reisig konterte, er sagte, er habe von kriegsähnlichen Zuständen gesprochen damals. „Das war eine Metapher.“ Es sei übel gewesen seinerzeit in Osnabrück. „Wir sind bespuckt worden.“ Reisig findet ohnehin: „Wollitz versucht, die Leute aufzuhetzen.“ Der VfL-Trainer hatte überdies gleich zu Beginn des Spiels den Handschlag mit Oral verweigert. Keine feine Geste.
Fußball gespielt wurde auch, glücklicherweise. Der FSV hatte durchaus Glück, dass Emil Noll in der 91. Minuten per Kopf das Tor machte. Die Osnabrücker hatten die besseren Chancen, trafen zweimal Aluminium. Und FSV-Torhüter Patric Klandt wuchs über sich hinaus. Später, als alles auf ein 0:0 hinauslief, schlug Noll zu. „Heute hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen“, sagte Kapitän Angelo Barletta. Aber das war ihm natürlich egal.

Ach ja: Junior Ross, der Pizarro-Kumpel aus Peru, durfte auch mitspielen, 25 Minuten, er fiel trotz roter Schuhe nicht großartig auf. Nur einmal, da zog er knapp am langen Pfosten vorbei. Das war Künstlerpech.
So oder so: Der FSV bleibt die Mannschaft der Stunde. Er mischt weiterhin munter die Liga auf. Wo soll das noch hinführen??? (dur)

8 Kommentare für “Zoffen, zanken, zetern”

  1. sven sagt:

    Wo das hinführen soll? Zum Klassenerhalt – mehr Wünsche habe ich nach so einem Spiel eigentlich nicht!

  2. FSV-Fan sagt:

    Mir fiel der jr. ross schon auf. Das ist ein Juwel, das hat man schon gesehen. Schnell, super Technik, hat 3 mal sehr geschickt von hinten den osnabrückern den ball abgenommen, als diese gerade in der vorwärtsbewegung waren.

  3. Chris_Ffm sagt:

    zu Junior Ross: ich finde das er durchaus gut gespielt hat, er ist unheimlich schnell und hat sowohl offensiv als auch defensiv (er ist jedem ball hinterhergegangen) gut gearbeitet. ich denke das er sich sogar in die startelf spielen kann wenn seine fitness ausreicht.

    das kapitel wollitz und osnabrück ist diese saison für uns abgehakt, das interessiert mich jetzt nicht mehr sonderlich.

  4. Alex sagt:

    Osnabrück? Ich verkneife mir jetzt einfach mal alle Ansichten dazu.

    Junior Ross ganz klar ein Spitzen-Spieler ich hoffe die Spieler die wir jetzt haben bleiben uns erhalten damit ist gemeint Bliznuik?? die beiden Mokthari Brüder und Jr. Ross. und auch hoffentlich unser Patrick Klandt.

    Schönes Spiel, Glück gehabt, 3 Punkte, Oberhausen bis dann!

  5. bernemerjung sagt:

    Wollitz – oll = Witz 😉 so hat er sich auch heute bei der PK benommen

  6. Rainer Pflug sagt:

    Den Handschlag dieses Rasierklingenvertreters braucht keiner. Auf Wiedersehen Herr Wollitz

  7. BERNEM sagt:

    „Wollwitz“ ist einfach nur peinlich, Kiosksteherniveau an das sich die Gästefans nach dem Spiel nahtlos angepasst haben !!!

  8. Blanca Grana sagt:

    Hier noch mal ein Mann mit viel „Niveau“ http://www.myvideo.de/watch/2145691/Pele_Wollitz_Karaoke

Kommentarfunktion geschlossen.