Benno macht die 1000 voll

Am Sonntag steht vor allem Benno Möhlmann im Fokus. Die Partie gegen den FC Ingolstadt ist für ihn das 1000. Spiel als Profi oder Trainer in der ersten und zweiten Liga. Für den FSV-Cheftrainer ist es zudem das 420. Spiel als Trainer in der zweiten Bundesliga, damit wird er alleiniger Rekordhalter aller Zweitligatrainer.

FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann zur Bedeutung der Rekordmarke bzw. des Jubiläums: „Es freut mich schon, dass ich insgesamt diese 40 Jahre im Geschäft bin, dass ich auch in diesen 40 Jahren nur wenige Tage nicht auf dem Platz gestanden habe und mit jungen Leuten arbeiten konnte. Das ist schon eine Geschichte, zu der man natürlich auch Glück braucht, aber die auch nicht ganz ohne Arbeit und Können abläuft. Dass sich diese Zahlen dann irgendwann ergeben: Das ist nun mal so, dagegen kann ich mich nicht wehren.“

FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann zur Vorfreude auf den Start nach der Winterpause: „Die Freude ist absolut da. Es macht Spaß, wenn man ernsthaft gefordert wird, die Ergebnisse auch zählen und dann auch konkret Dinge hat, über die man reden und mit der Mannschaft arbeiten kann. Schön, dass es wieder losgeht, wir freuen uns alle.“

FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann zum Spiel gegen den FC Ingolstadt: „Für uns steht das sehr, sehr schwere Spiel gegen den FC Ingolstadt an. Eine Mannschaft, mit der wir aber auch absolut auf Augenhöhe stehen und antreten können. Für uns gilt es, diesen positiven Trend der letzten Tage der Vorbereitungszeit aufzunehmen und dass wir uns von Anfang an mit voller Leistungsstärke auf dem Platz präsentieren. Es gilt jetzt, aus der komfortablen Situation, die wir uns in der Hinserie geschaffen haben, den Kopf wieder in die richtige Richtung zu kriegen, die Einstellung zu finden und die Bereitschaft abzurufen, alles auf den Platz zu bringen und sich auch sofort im ersten Spiel an die körperlichen Grenzen ran zu trauen. Das ist das, was wir hinkriegen müssen und ich bin zuversichtlich, dass wir das schaffen.“

FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann zum Gegner FC Ingolstadt: „Ich schätze Ingolstadt stark ein. Das habe ich schon vor der Saison getan und das hat sich nicht geändert. Auch wenn sie das zwischendurch nicht immer hundertprozentig haben abrufen können, wie ich es Ihnen zugetraut hätte. Aber es ist eine Mannschaft, die hohe Ansprüche hat, von Anfang der Saison an gehabt hat und dies nach wie vor durch ihre Personalpolitik untermauert. Aber es ist auch eine Mannschaft, die in der Lage ist, das umzusetzen.“

FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann zur weiteren personellen Situation: „Personell haben wir den Ausfall von Edmond Kapllani positionsmäßig mit Rasmus Jönsson ersetzen können. Ich glaube, dass wir mit Rasmus einen Spieler haben, der sicherlich etwas anders agiert, der auch nicht so viel Erfahrung hat wie Edmond, aber der unserem Offensivspiel neue Möglichkeiten offenbart. Ich glaube, dass er uns mit seiner Spielweise auch schnell helfen kann. Wir haben darüber hinaus mit Zafer Yelen, Marcel Gaus und Gledson drei Spieler, die vor ihrer Verletzung zum absoluten Stamm gehört haben, wieder im Trainingskader dabei sind und die uns auch helfen können. Insofern steht uns von der personellen Seite nichts entgegen, dass wir schnell wieder gut und erfolgreich sein und das auch schon im ersten Spiel auf den Platz bringen werden. “

20 Kommentare für “Benno macht die 1000 voll”

  1. OldJohn sagt:

    Die PK vor dem Spiel gegen den FCI … http://tinyurl.com/a6bye2v

  2. Mainzer Adler FSV sagt:

    Benno, herzlichen Glückwunsch!!! 1000 Spiele sind eine beachtliche Zahl… Unfassbar, auf so einen Wert zu kommen. Bleib uns bitte noch lange erhalten!!!

  3. dirdybirdy sagt:

    Bevor es am Sonntag endlich richtig losgeht und Benno Möhlmann gefeiert wird – ein Freund großen Brimboriums ist er freilich nicht, das schönste Geschenk zu diesem Anlass wäre zweifellos ein Sieg seiner Mannschaft – standen heute Abend zunächst drei sehr aufschlussreiche Begegnungen an.

    Neu formierte Dresdner spielten gegen neu formierte Zebras Remis.
    Ein gutes Ergebnis aus Sicht des FSV.

    Aalen spielt weiter sensationell über seine Verhältnisse, auch wegen der guten Arbeit des Trainers. Wie lange hält der Trend?
    Auch Bochum konnte diesen nicht entscheidend unterbrechen?
    Ebenfalls OK aus FSV-Sicht.

    Boysen ließ gleich vier neue Spieler auflaufen, darunter Yun.
    Genutzt hat es nicht.
    Es setzte eine – allerdings erwartbare – Niederlage bei den heimstarken Köpenickern.
    Will nicht viel heißen, dort hat aber auch der FSV niemals etwas gerissen.

  4. Fussballfreund sagt:

    SPANNUNG!!

    Wieso ist hier eigentlich nix los, wenn´s gerade wieder los geht? Wieso verliert „Boysen, Boysen hahaha“ eigentlich trotz seiner Verstärkung aus Bornheim-Korea? Wieso kommen morgen wieder keine 4.000 Zuschauer? Sind beim Aufwärmen mehr Schwarz-Blaue auf dem Rasen oder auf der Süd? Werden wir wieder famoses Liedgut a la Tote Hosen ertragen müssen? Begrüßt Frank P. sieben oder acht Mal die Gästefans (=5 Audi-Ultras) aufs Allerherzlichste? Kassieren wir wieder in der 88. dank eines individuellen Aussetzers den Ausgleich? Warum habe ich nichts Besseres zu yun?

    Fragen über Fragen.

  5. micha sagt:

    schön morgen wieder am hang zu sein.

    Eigentlich hat Benno eine volle Hütte verdient.

    OT: ein Treppenwitz der Geschichte – Pezzoni macht den Ausgleich gegen Köln ;).

  6. micha sagt:

    OT: Der Treppenwitz hat nicht lange gehalten. Köln siegt 2:1.

  7. Bernemer Karl sagt:

    Wir müssen am morgigen MATSCHTAG gewinnen , in Aue erwartet uns ein ganz, ganz
    heißer Tanz , die waren gut.

  8. Michael sagt:

    Ein dreifache Punktgewinn morgen wäre schon fast die „halbe Miete“ .
    Es würde dann für die Mannschaft leichter.und es könnte ein „Lauf“ folgen.
    Der uns ein Stück durch die Rückrunde tragen würde.
    Aber der Tommi wird uns das Leben sehr schwer machen,da bin ich sicher.
    Ich rechne mit 11000 Zuschauern

  9. Tillet sagt:

    @ 4

    Hey, Du bist aber böse drauf! Ein paar spontane Antworten von mir.

    „Wieso ist hier eigentlich nix los, wenn´s gerade wieder los geht?“

    Also ich hab mich heute mit Drittligaabstiegskampf vergnügt. Darmstadt – Burghausen 0 : 0. Und du kriegst den Schneeregen direkt in die Fresse geweht, das macht wirklich Spaß! Immerhin. Die Verstärkung vom SV Cashpoint Rheindorf Salzach ist besser als Hickl…

    „Wieso verliert “Boysen, Boysen hahaha” eigentlich trotz seiner Verstärkung aus Bornheim-Korea?“

    Weil, 1., der Sandkasten ned zweitligatauglich ist, und es 2. keine gute Idee ist, Ulm durch Yun auf der Linksaußenposition zu ersetzen.

    „Wieso kommen morgen wieder keine 4.000 Zuschauer?“

    Rhetorische Frage. Next one?

    „Sind beim Aufwärmen mehr Schwarz-Blaue auf dem Rasen oder auf der Süd?“

    Jetzt bringen Sie aber eine unnötige Schärfe in dieses Gespräch. Wie damals Völler im Gespräch mit Waldi Hartmann… Jetzt werfen Sie mir bitte ned auch noch meinen übermäßigen Weissbierkonsum vor!!!

    „Werden wir wieder famoses Liedgut a la Tote Hosen ertragen müssen? Begrüßt Frank P. sieben oder acht Mal die Gästefans (=5 Audi-Ultras) aufs Allerherzlichste?“

    Sie langweilen mich. Das ist doch alles DFL-Vorgabe. Für jedes Spiel zwischen der ersten und dritten Liga. *Gääähhhnnn*

    „Kassieren wir wieder in der 88. dank eines individuellen Aussetzers den Ausgleich?“

    Yep, genauso hab ichs getippt.

    „Warum habe ich nichts Besseres zu yun?“

    Ich schon. Ich habe letzt nach dem offiziell „Burn-out-bedingten“ Abgang des gerade nach wenigen Wochen wieder geschassten Vicky-Trainers Jerat in deren Forum nachgefragt, ob er sich bei Mike angesteckt hat. Und was erhalte ich als Antwort?

    „DUMME SACKSAU“

    Ich bin wirklich schockiert…

    Egal, wir sehen uns morgen. Bin schon gespannt!

  10. Born in Bornheim sagt:

    HEIMSIEG!!! Was Lakic kann, kann Jönsson schon lange… HEJA HEJA FSV !!!

  11. Bernemer Karl sagt:

    Aufstehen Ihr Schlafmützen . Es gilt.

    Matchday + Sieg = Geschenk für Benno und uns . So kommt es Ihr Zauderer.

  12. Bornheimer Rainer sagt:

    Tillet es gibt eben Leute mit denen verkehrt man nicht. Die haben alle nur ein halbes Hirn diese Vikis,

    Dein Tip 1:1 ist doch nicht ernst gemeint.

    Halten wir es mit unserem Trainer,

    – wir schauen nur auf uns
    – wir geben immer unser Bestes
    – wir denken niemals ans Verlieren
    – wir wollen immer etwas mitnehmen bzw. dabehalten
    – wir wolle siegen
    – falls mir mal verlieren, dann lernen wir daraus
    – und es gilt immer = alles aus eigener Kraft.

  13. Frank1965 sagt:

    Tipp auf 2-1 !

    Aufstellung :

    —————-Klandt
    Huber–Schlicke–Heubach ( Gledson)–Teixeira
    ————-Stark–Konrad
    —–Görlitz—–Yelen (Jönsson)—–Leckie (Jönsson)
    —————Verhoek (Jönsson)

    Ich hoffe mal das Heubach in der Mannschaft bleibt, in der Vorbereitung durfte immer Gledson spielen !
    Jönsson könnte in die Anfangsformation rücken

  14. OldJohn sagt:

    @8 Michael

    Na das ist ja mal ne Ansage!

  15. Bernemer Karl sagt:

    ENTTÄUSCHEND , wir hätten noch 6 Std. kicken können und nix wär passiert .
    Die Jungs haben etwas gutzumachen.

  16. Tillet sagt:

    @ 12

    „Tillet es gibt eben Leute mit denen verkehrt man nicht. … Dein Tip 1:1 ist doch nicht ernst gemeint.“

    Doch, war er. Und er war leider noch deutlich zu optimistisch. Wir haben zwar ganz ordentlich angefangen und ziemlich Tempo gemacht, vor allem über die rechte Seite. Roshi war zunächst wirklich stark, und mit etwas Glück hätte es in der Anfangsphase zur Führung gereicht. Der Schwung lies aber schon Mitte der 1. Halbzeit nach, als es irgendwie aussah, als ob die Mannschaft mit 90 % über die Runden kommen wollte. Kurz vor der Halbzeit war nochmal der Schwung der Anfangsphase zu sehen, mehr Positives brachte das Spiel dann nicht mehr. Die zweite Halbzeit war ein glatter Rückfall in den schlimmsten Boysen-Fussball Jahgang 2011. Das wäre vielleicht anders gekommen, wenn der Lattentreffer reingegangen wäre. Danach und vor allem nach dem Rückstand ging aber gar nichts mehr. Die Mannschaft wirkte kollektiv völlig eingeschüchtert und wehrte sich teilweise kaum noch.

    Die nächsten Spiele in Aue und gegen Cottbus werden wie üblich sehr unangenehm werden. Wir sollten trotzdem schnell wieder in die Spur finden, sonst wird die bisher so positive Saison doch noch etwas ungemütlich…

  17. wolfsangel sagt:

    Zunächst wundere ich mich über Tillet´s Geschmacklosigkeit. „Burn-Out“ ist kein Spaß ! Das ist eine Krankheit, die man sehr ernst nehmen sollte. Robert Enke, der ebenfalls an dieser Krankheit litt, hat sich deshalb das Leben genommen.
    Was mich noch mehr wundert, ist die Tatsache, dass keiner meiner Vorschreiben Tillet in die Schranken gewiesen hat. Jedenfalls sollte sich Tillet für diese verbalen Entgleisung mehr als schämen.
    Zum Spiel. Böse Erinnerungen werden wach ! Da die nächsten 3-4 Spiel auch nicht leichter werden, sollten wir tunlichst den Blick wieder nach unten richten. Heute im Spiel keine Laufbereitschaft, kein Kampfgeist, nichts ging zusammen gegen eine Schanzer-Elf, die auch nicht gerade überragte, aber immerhin in HZ 2 mehr tat und somit den Sieg vollauf verdiente.

  18. Fussballfreund sagt:

    Halt mal den Ball flach, Wolfsangel. Ich kann nicht erkennen, dass Tillet sich über das Krankheitsbild „Burn-Out“ mokiert hat, wohl aber über die seltsame/verlogene Infopolitik der Ficktoria (oh, das darf ich so bestimmt auch nicht schreiben, Forumspolizei, bitte einschreiten!).
    Aber du musst Dich nicht schämen dafür, dass Du das nicht kapiert hast…

    Zum Spiel: Scheiße war´s und auch wenn man dafür gerne als Schwarzmaler geoutet wird: wir werden vermutlich immer nur nach unten schauen müssen.

    Totalausfall: Bambara, Leckie, der Rest Note 4.

    Stimmung armselig.

  19. Tartan Army sagt:

    #Wolfsangel: bist du ein Fremdschämer? Ironiefrei und immer auf der Wacht?

    Zum Ernst des Lebens, dem Fussballspiel: Weiß nicht, wieso alles so schlecht gewesen sein soll. Gute Anfangsphase, Durchhänger, gute Schlussphase in der ersten HZ, zwei 100%ige in der Zweiten und dann das Gegentor, keine schnelle Antwort und ein sauberer Freistoss zum 0:2. Ein Platz um Abgewöhnen, Scheisswind und ein Gegner, der mit dem Vorsprung in Rücken zunehmenst sicherer wurde. Wir hatten genug Chancen und mit einem 1:0 im Rücken hätten wir deren Abwehr, die noch anfälliger und instabiler als unsere war, auseinandergenommen.
    Ärgerlich ist halt, dass es gegen den Komiker Oral und die teure Auditruppe war, da hätte man mal wieder ein Zeichen für Professonalität und solide Arbeit statt Geld setzen können, von BMs Jubiläum mal abgesehen.

  20. Fritz sagt:

    Man kann dem Lattentrefer und dem Torwart Fehler nach trauern. (der leider nicht zu einem Tor gereicht hat) Tatsache ist das seit Ende Oktober nicht mehr viel läuft und die Punktausbeute ist mittlerweile überschaubar.
    Von den letzten 5 Heimspiele wurden 4 verloren. Ich bin mittlerweile der Meinung man sollte höhere Ziele erst formulieren, wenn der FSV 40 Punkte erreicht hat alles andere ist Unsinn.

Kommentarfunktion geschlossen.