Das war dann doch unnötig

Nun ja, das war wohl nix in Aalen. 1:2. Dritte Niederlage in Serie. So sollte es nicht weitergehen. Dieses Ergebnis am Freitag in der Ostalb war, ganz sicher, schwer unnötig.
Nach der ersten halben Stunde hätte ich nie gedacht, dass der FSV verlieren könnte.Okay, man steckt nie drin, aber das war doch eine absolut souveräne Angelegenheit. Tja, und dann das…
Ich finde ja, Toski hätte das Ding einfach machen müssen, so eine Chance muss rein. Und dann geht das anders aus.
Okay, trotzdem muss man nicht verlieren, aber von draußen wurde keine Flanke verhindert und in der Mitte stimmte es einfach nicht. Weder beim ersten noch beim zweiten Tor.
Womöglich wird es jetzt noch mal eng.
Ist schon komisch irgendwie….

89 Kommentare für “Das war dann doch unnötig”

  1. dirdybirdy sagt:

    Aalen hat sich den Respekt des FSV und der Liga verdient.
    Bundesweit sind die Schwaben als clevere Leute bekannt.
    Trotz schwieriger Ausgangslage hat Aalen den Klassenerhalt so gut wie geschafft.
    Durch Spielintelligenz, gute technische Grundlagen, eine meist souveräne Abwehr und die Gabe, sich bietende Gelegenheiten konsequent zu nutzen.

    Der FSV hat heute in den ersten etwa 25 Minuten das Spiel bestimmt und Aalen zurückgedrängt ohne wirklich klare Torchancen zu entwickeln. Nur einmal nach einem Fehler des Torwarts war ein Torerfolg des FSV nahe.
    Dann schlug Aalen eiskalt zurück. Eine gute Aktion, eine präzise Flanke und schon lag der FSV hinten. Diese Präzision ging dem FSV ab. Wie viele Flanken landeten im Nirgendwo oder wurden von den kopfballstarken Aalener ohne große Mühe aus dem Gefahrenbereich befördert.
    Zahlreiche Ecken durfte der FSV treten. Nicht eine war gefährlich.
    Im Gegensatz dazu bestand Alarmstufe 1 im Strafraum des FSV bei den wenigen Standardsituation des Gegners. Die Kopfballüberlegenheit und die bessere Raumaufteilung der Schwaben war immer wieder zu beobachten.
    So fiel bezeichnenderweise auch der Siegtreffer durch einen Kopfball.
    Gleich zwei Aalener balgten sich um den Torerfolg am anderen Ende des Fünfers, den der kleine Huber auf seiner Seite kaum verhindern konnte.

    Der FSV konnte zwar mit Leckie und Roshi etwas mehr Geschwindigkeit auf den Platz bringen.
    Aber mental war der FSV klar unterlegen. Oder klarer: zu doof.
    Keine Flexibilität, keine Idee, wie das Bollwerk des Gegners zu knacken wäre. Stattdessen flog der nächste hohe Ball vor das Tor und wurde eine leichte Beute des Gegners.

    In der Schlussphase wirkte der FSV dann sogar müder als Aalen.
    So wurde erneut ein entscheidendes Spiel vergeigt und die Bornheimer rückten wieder ein Stück weiter in Richtung 3.Liga.

    Zwei Heimspiele gegen Sandhausen und Cottbus verbleiben, um die nötigen Punkte zu holen.
    Möglich, dass Sandhausen nach dem Klassenerhalt nicht mehr mit vollem Ernst bei der Sache ist und dass Cottbus vor dem Spiel beim FSV so gut wie abgestiegen ist.
    In der aktuellen Verfassung traue ich dem FSV nämlich nicht mehr zu, in einem Spiel gegen einen hochmotivierten Zweitligisten, der noch Ziele vor Augen hat, zu punkten.

  2. Tillet sagt:

    Tja, in Aue und Aalen kann man schon mal gewinnen, wenn man die Klasse frühzeitig halten will. Wenn man dagegen dem Anhang ein spannendes Saisonfinale bescheren möchte, schenkt man stattdessen die beiden Spiele völlig sinnfrei ab. Was bei uns in dieser Saison in der Abwehr alles passiert, geht auf keine Kuhhaut. Egal, wen Du da reinstellst, jeder ist für einen Bock gut. Wir haben das Spiel weitestgehend im Griff, und lassen uns trotzdem zweimal absolut dämlich übertölpeln. Und was ein Alibifussballer wie Toski in der 2. Liga zu suchen hat, bleibt mir weiterhin schleierhaft.

    Egal, die Lage bleibt wie vorher. Ein Sieg und ein, zwei Extrapünktchen müssen noch her, dann ist auch diese Dreckssaison überstanden. Das nächste Spiel böte sich an, um die Lage geradezuziehen. Allerdings fürchte ich langsam, dass der Sandkasten inzwischen eine Nummer zu groß für uns sein könnte…

  3. BlacknBlue sagt:

    #3
    Es ist nicht nur Toski, der da nicht zweitligareif ist, da fallen mir momentan mindestens 7,8 andere Namen ein. Ich befürchte wir werden einen größeren Umbruch benötigen als gedacht, dieses Team ist meines Erachtens über den Zenith, der Höhepunkt war letzte Saison und nun glaubt man irgendwo in höheren Sphären zu schweben, spielt lustlos-pomadig und glaubt in völliger Verkenntnis der Lage den Abstiegskampf mit unkonzentrierter Schönspielerei zu bewältigen. Das aber kann bei einem finanziell eher unterdurchschnittlich aufgestellten Verein wie dem FSV nicht funktionieren, da sind im andauernden Klassenkampf andere Tugenden gefragt.

    Stöver/Möhlmann sind nicht zu beneiden, aber ich glaube ihnen wird schon etwas einfallen.

  4. Fritz sagt:

    #BlacknBlue von der Mannschaft vom letzten Jahr haben 3 Leistungsträger den FSV
    verlassen. weiterhin waren Yelen und Heubach (fast) die ganze Saison verletzt.
    Das Spiel gegen Sandhausen wird richtungsweisend sein, wenn die Mannschaft wie
    einen Pokalspiel kämpft ist auch ein Sieg gegen Sandhausen möglich.

  5. claus sagt:

    Der Schlicke soll doch mit seinen Kommentaren den Mund halten. Er ist doch auch für die Abwehr verantwortlich

  6. OFFSV sagt:

    Oh Mann, hätte nie gedacht das wir dieses Spiel verlieren!

  7. War heute mal draußen am Hang. Es herrscht, wie man sich unschwer denken kann, eine ziemlich bedrückte Stimmung, es gab eine lange Videoanalyse. Ausreden suchte im Anschluss niemand. Kein Toski, kein Führungsspieler, niemand aus der Viererkette. Das ist schon einmal positiv. Allerdings werde ich den Eindruck nicht los, dass man im Unterbewusstsein die Dinge in den vergangenen Wochen ein wenig zu locker genommen hat. Nach der guten Phase noch drei, vier Punkte draufzupacken schien angesichts des Restprogramms fast schon ein Selbstläufer. Diese Denke ist gefährlich, da muss die Mannschaft wieder von weg. Führungsspieler sind jetzt gefragt.

  8. Fritz sagt:

    OFFSV in der letzten 15 Minuten hat Aalen auf den Siegtreffer gedrängt und die FSV
    Abwehr hat gewankt.

  9. SK sagt:

    Immerhin scheint Bielefeld erwartungsgemäß zu verlieren. Das heißt der Abstand nach hinten schrumpft nicht weiter.

  10. Brillo Helmstein sagt:

    Warum haben wir gestern eigentlich immer wieder hohe Bälle in den Strafraum geschlagen, wo die Aalener uns im Luftkampf doch haushoch überlegen waren? Immer wenn wir flach kamen, wurde es gefährlich. Leider viel zu selten!

    Meine Einschätzung für die restlichen 5 Spiele:

    Unser FSV ist die typische Mittelfeldmannschaft, die es in jeder Saison gibt, sich bereits gesichert wähnt und am vorletzten Spieltag auf einmal wieder mitten in der Sch…e sitzt. Solchen Mannschaften gelingt es dann in der Regel nicht mehr, nochmals eine Schippe draufzulegen.

    Wir taumeln zurzeit einem Abstiegsendspiel in Bielefeld entgegen.

    Ich hoffe, dass die sportliche Leitung die Mannschaft in dieser Woche ordentlich wachrüttelt und dass ich mich irre.

  11. Tartan Army sagt:

    Uns fehlt eine eingespielte Mannschft. Permanent ändern sich die Innenverteidigerpäarchen, mal spielen wir mit der 2er-, mal der 3er-sechs. Das Symbol dieser Saison ist Heitmeier. Mal hier mal da als Notnagel eingesetzt kann er keine kontinuierliche gute leistung bringen, und wenn, dann muss er wieder wegen einem „Stammspieler“ weichen. Die Verletzungen bringen uns permanent durcheinander.

    Und wenn uns am Ende 3 Punkte fehlen, dann ist es das Scheiss-Spiel gegen Bielefeld zuhause egwesen, als wir dachten, wir könnten auch ohne Kappes bestehen.

  12. BlacknBlue sagt:

    …und jetzt schießt der Sascha Mölders auch noch die Bayern ab, es sei ihm gegönnt!

  13. jobla sagt:

    Grundsätzlich stellt sich für mich die Frage warum wir dort überhaupt so nach vorne spielen mussten. Aalen war die Heimmannschaft. Die hätten kommen müssen. Mit zwei Stürmern rechts und links hätte völlig ausgereicht. So haben wir taktisch so gespielt wie Aalen das wollte. Wir haben Aalen damit einen großen Gefallen getan. Taktik Note 5.

    Die gesamte Abwehr von 1 – 5 hat sich bei den Toren dilettantisch angestellt. Interessanter Weise kamen beide Gegentore wieder über unsere linke Seite. Beim ersten Tor lassen sich Leckie und Eckstein viel zu leicht ausspielen und in der Mitte hat Huber den einzigen gefährlichen Aalener Stürmer völlig allein gelassen. Was war das für eine Zuordnung? Wo war Schlicke? Beim 2. Gegentor hat sich auch Klandt bei den Fehlern eingereiht. Diese Abwehr ist nicht 2.-Liga reif! Das geht viel zu einfach und sieht man auch an der Anzahl der Gegentore. Auch gegen Paderborn (stark geredet) wurde dilettantisches Abwehrverhalten an den Tag gelegt. Alle drei Gegentore waren da völlig unnötig.

    10 Eckbälle, kein Einziger gefährlich. Warum schießen immer die gleichen Leute. Görlitz schießt schon im Training keine gescheiten Ecken. Keine Varianten!

    Wooten ein Totalausfall und bleibt trotzdem auf dem Platz. Note 5,5.

    Knapp 70 Minuten auf ein Tor gespielt und raus kommt ein Tor und zwei Großchancen. Ansonsten null Torgefahr. Das gibt zu denken.

    Nach dem 1:1 laufen wir weiter schön ungeordnet nach vorne und lassen einen Konter nach dem anderen zu. Nach der Auswechslung des guten Roshi (unverständlich) macht der eingewechselte Rukadingsbums keinen Schritt zuviel, geschweige einen ganz nach hinten.
    Eine völlig unnötige, sehr schmerzliche Niederlage. Im nächsten Spiel muss gepunktet werden. Zum Glück wird da Kapllani wieder spielen können.

    Sollten wir die Klasse halten muss dringend eine Spielerpersönlichkeit her die auch während des Spiels auf die Mannschaft einwirken kann. Das Geld muss da sein. Schlicke hat viel zu viel Probleme mit sich selbst. Er hat gestern in einigen Situationen auch wieder sehr unsicher gewirkt.

  14. Fritz sagt:

    #Brillo Helmstein am Ende der Rückrunde hat der FSV auf einen Relegationsplatz gestanden. Durch einen Zwischenspurt hat man sich etwas Luft verschafft.
    Im gesicherte Mittelfeld hat der FSV nie gestanden. Insbesondere wird man am
    Ende der Saison noch viele Überraschungen erleben.
    Ich hoffe nicht das Spieler gedacht haben sie sind gerettet. Das erste Endspiel
    ist am Wochenende gegen Sandhausen. Wer Pauli geschlagen kann auch gegen
    Sandhausen gewinnen.

  15. Brillo Helmstein sagt:

    @Fritz
    Nach dem Punkt gegen Düsseldorf, einem komfortablen Abstand zum Relegationsplatz und angesichts der bevorstehenden Aufgaben, hatten viele – auch bei uns hier im Blogg – die 40 Punkte im Kopf doch schon vereinnahmt. Wir waren im Kopf bereits eine Mannschaft „im gesicherten Mittelfeld“. Jetzt haben wir dreimal in Folge verloren.
    Wie schon Sebastian Rieth geschrieben hat, haben wir „die Dinge im Kopf zu locker genommen“.
    Wir sind im Gegensatz zu den ersten Jahren in keinem Spiel abgeschossen worden. Daher halte ich unsere Mannschaft mit dem gegenwärtigen Kader für absolut konkurrenzfähig. Aber wir haben nicht 100% sondern nur 98% unseres Leistungsvermögens auf den Platz gebracht und das war ausschlaggebend in dieser engen Liga.
    Es werden in dieser Saison noch 15 Punkte vergeben Lass Dynamo, Arminia und Energie noch circa 50% der Punkte holen – das wäre kein richtiger Lauf aber auch nicht schlecht -, dann müssen wir mit zurzeit 6 Punkten Vorsprung ebenfalls noch 3 Punkte machen, um sicher in der Liga zu bleiben. Und die sollten wir machen, bevor wir am vorletzten Spieltag nach Bielefeld fahren.
    102% Siegeswillen, Kampf und Laufbereitschaft gegen Sandhausen will ich sehen!

  16. Fritz sagt:

    #Brillo Helmstein Als Fußball Laie war mir klar das die Spiele gegen Aue und Paderborn
    schwer werden. Der FSV wurde auch schon in dieser Saison „abgeschossen“ gegen Lautern 0:4 aber sonst kann ich deiner Aussage zu stimmen. Die Liga ist ausgeglichen
    deswegen ist alles eng. Man kann die Mannschaft aber nur an Punkten messen.

  17. OldJohn sagt:

    Kennt man den noch? http://tinyurl.com/mqlqa4f

  18. Chris_Ffm sagt:

    @#14 jobla: die niederlage kreide ich auch zu einem großteil Möhlmann an. er nahm unseren gefährlichsten angreifer (Roshi hatte 5 Torschüsse, Wooten gerade mal 1!) raus. er ließ Görlitz UND Toski im zentralen/offensiven mittelfeld spielen, wieso hat er nicht lieber Kauko oder Heitmeier für Kruska, Rukavytsya für Wooten gebracht und Görlitz ins rechte mittelfeld gestellt?

  19. Fritz sagt:

    #20 gibt mir Hoffnung das sie nicht 5:0 in Dresden verlieren.

  20. Block A sagt:

    Vieles was hier kritisiert wird stimmt natürlich. Trotzdem: Mir hat es Spaß gemacht zu sehen, wie dominant der FSV ein Spiel aufziehen kann und ordentlich spielerische Element zu bieten hat. Nur wer gewinnt hat Recht?
    Und: Mit dem Abstieg hat der FSV nichts zu tun, da haben sich mittlerweile 3 Mannschaften gefunden (wobei es mir um Cottbus etwas leid tut). Schlimmstenfalls Platz 15

  21. Chris_Ffm sagt:

    @#Block A: „Trotzdem: Mir hat es Spaß gemacht zu sehen, wie dominant der FSV ein Spiel aufziehen kann und ordentlich spielerische Element zu bieten hat.“

    Mir würde es auch Spaß machen, wenn sich diese Dominanz nicht nur auf 30 Minuten begrenzen würde.

  22. FASF sagt:

    @ Block A: Dominanz wäre gewesen, aus der Überlegenheit im Mittelfeld auch im Angriff was verwertbares zu produzieren. Gerade das Spiel in die Spitze war doch mehr als schwach. Ganze drei Torchancen in 90 Minuten, wovon lediglich eine verwertet wurde. Das ist, gemessen am Aufwand (allein 10 Eckbälle!), ziemlich ineffektiv und hat mit Dominanz nix zu tun. Man kann das auch umdrehen und sagen: Aalen hat den FSV mal schön machen lassen, seine wenigen Chancen eiskalt genutzt und das Spiel am Ende gewonnen.

  23. jobla sagt:

    22
    Wer sich zu sicher ist kann sehr schnell bitter enttäuscht werden. 6 Punkte Vorsprung sind bei 5 ausstehenden Spielen schnell aufgebraucht. Der FSV muss aus dem nächsten und übernächsten Heimspiel und im Grunde auch in den Auswärtsspielen punkten um in der Liga zu bleiben. Mit dieser unsicheren Abwehr keine leichte Aufgabe.

    „Dominant“ haben wir in keiner Phase des Spiels gespielt. Eine optische Überlegenheit ist wohl der bessere Ausdruck. Die Wahrheit liegt im Ergebnis 1:2. Zu einer wirklichen Dominanz gehören die Tore. Die waren möglich aber nicht drin. Darüber hinaus hat Aalen auch noch die eine oder andere Torchance vergeben.

    Gegen Sandhausen muss von Anfang an gekämpft und gespielt werden. Im Abstiegskampf zählen andere Werte wie Schönspielerei, das müssten wir am besten Wissen.

  24. jobla sagt:

    Block A
    „Ich sehe wie schon oft beschrieben den Gegenpol zur Eintracht in einem gewaltfreien Familienerlebnis. Dazu müsste man aber wohl die asozialen Fanclubs wie SB79 ausschliessen, was wohl illusorisch ist. Wo soll man sich sonst differenzieren?“

    Es kommt etwas spät aber es kommt! Ich wurde von einigen Mitgliedern des Fanclubs SB79 angesprochen. Die Leute Lesen hier regelmäßig mit und haben sich mit Recht über den oben genannten Satz aufgeregt.
    Man kann sich in unserem Staat sicherlich öffentlich so oder so äußern, sollte aber wenigstens die Leute über die man in der Öffentlichkeit herablassend beurteilt kennen und nicht aus der anonymen Sicherheit heraus Phrasen loslassen. Du kannst es halten wie Du willst. Ich denke eine Entschuldigung ist fällig!

  25. dirdybirdy sagt:

    Spaß macht mir der Fußball nur, wenn der FSV gewinnt.
    Wie die Punkte erzielt werden, ist mir XXXegal.

    Sandhausen spielt einen hier oft kritisierten „Angsthasenfußball“ – bei dem Wort stellen sich mir die Nackenhaare auf – hat keine Abstiegssorgen mehr und den FSV zu Hause locker abgeschossen. So wird’s gemacht.

    Recht hat NUR, wer gewinnt.

    Wer schönes Spiel sehen möchte, muss ins Schauspiel gehen.
    Ist wirklich schön dort (absolut ironiefrei gemeint).

  26. SK sagt:

    So schlecht sind die Noten gar nicht, nur die Punkte fehlen halt:

    Klandt (3,5)
    Huber (4)
    Schlicke (3)
    Oumari (3,5)
    Epstein (4)
    Konrad (4)
    M. Görlitz (3)
    Kruska (3,5)
    Roshi (2,5)
    Leckie (3,5)
    Wooten (4)

    Einwechslungen:
    46. Toski (3) für Kruska

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2013-14/29/1894824/spielanalyse_vfr-aalen-1422_fsv-frankfurt-1295.html

  27. blocka sagt:

    @26 Jobla und alle von der Senseless crew.

    Ich hatte mich vor ein paar Monaten auf den HPs der Fanclubs umgetan und dabei diesen Absats bei der Senseless crew gefunden. Vielleicht hat sich der Fanclub gewandelt aber wenn ich die Diskussion recht verfolgt hatte, gab und gibt es Zoff zwischen Pugnatores und SB79. Wer solche Texte auf seine HP setzt braucht sich über derartige Kommentare nicht zu wundern. Aber da ich zugegebenermaßen keine persönliche Erfahrung mit der SB79 habe, wird es wohl schon so sein, dass ich den kritisierten Abschnitt hier reingetippt haben.
    hier mein Zitat von vor ein paar Monaten:
    „die homepage der SB79 ist in der Tat sehr erhellend. Ein Drittel des letzten Spielberichts bezieht sich auf Alkoholkonsum und Onkelzmusik. Da wäre ich schon wieder ausgestiegen bevor der Busfahrer auch nur den Motor angelassen hat. Sehr ernüchternd für meine Vision vom toleranten Gegenpol zur Eintracht. Ich zitier mal aus deren Entstehungsgeschichte “Daß die FSV-Fan-Szene
    für die 2. Liga zu klein und auch nicht geschlossen genug war,
    um sich stimmgewaltig, wie auch wehrhaft durchsetzen zu können.
    Das hat sich auch bis heute nicht grundlegend geändert.
    In Haiger, Ziegenhain usw. konnte man noch Aufsehen
    erregen, wenn man mit 15 Mann lauthals gröhlend und stockbesoffen
    auf dem Sportplatz einfiel. Im bezahlten Fußball brauchte
    man an solche Zustände gar nicht denken.“!

  28. Chris_Ffm sagt:

    @#29 blocka: SB79 und Senseless Crew sind 2 unterschiedliche Fanclubs!

  29. jobla sagt:

    Nicht nur das hier zwei Fanclubs durcheinander geworfen werden. Es geht hier nicht um das Üben konstruktiver Kritik. Die ist teilweise durchaus angebracht und kann man äußern auch im Stadion und vor dem Stadion. Die Mitglieder stehen vor und nach den Spielen gut sichtbar dort. Es geht um den kollektiven Ausdruck, das sind alles Asoziale. Das ist mit Sicherheit unter der Gürtellinie.

  30. OldJohn sagt:

    Zurück zum Sport!
    Freut mich für Odise … http://tinyurl.com/lhgy3ld

  31. OldJohn sagt:

    Wenn ich Benno Möhlmann wäre und für den nächsten Spieltag einen Wunsch frei hätte ;-)=)

    Pirson
    Huber, Konrad, Heubach, Epstein
    Heitmeier, Kruska, Toski
    Roshi, Kapllani, Leckie

    Ich würde mal Klandt, Schlicke, Oumari und Görlitz frei geben. Letzterer ist sicherlich mit all seinen Gedanken bei der weiteren Karriereplanung.
    Frei nach Benno: Wir haben soviel Qualität in der Breite ….

  32. Chris_Ffm sagt:

    @33 OldJohn: Heubach ist längst noch nicht wieder soweit für die Startelf.

    Klandt
    Huber, Schlicke, Oumari, Epstein
    Kruska, Konrad
    Roshi, Toski ODER Görlitz, Leckie
    Kapllani

    jetzt großartig zu experimentieren hilft nicht weiter denke ich.

  33. Tartan Army sagt:

    Klandt: no go
    Konrad, Heubach: wieder ein neues 4er Päarchen, Konrad ist ein 6er, genauso wie Heitmeier ein 4er ist, der im Mittelfeld spielen kann, aber auf der anderen Position besser ist. no go.
    Kruska: Konrad und Kauko würden mir besser gefallen, sind allein körperlich robuster.
    no go
    Toski: vielleicht, könnte ne Alternative zu Görlitz als Yelen-Vertreter zu sein.
    Roshie: was wurde hier geschimpft und gemeckert. Könnte ne Görlitz Alternative sein.

  34. OldJohn sagt:

    Ich denke, die Smilies ;-)=) waren kaum zu übersehen.
    Allerdings sind Klandt, Schlicke und Oumari seit Wochen Schwachpunkte. Man sollte mal zurückblicken, wie vielen Gegentoren dieses „magische“ Dreieck direkt oder indirekt verschuldete. Ich bleibe bei meiner Ansicht über das 4er Pärchen und den 1er.
    Möhlmann ließ in Aalen in der Formation 4 – 3 – 3 spielen. Görlitz im zentralen Mittelfeld hatte einen „gebrauchten“ Tag mit Fehlpässen ohne Ende. Kauko ist für „gelb“ immer gut, allerdings nicht für einen kreativen Spielaufbau.
    Aber: Chacun à son goût

  35. Platz 15 sagt:

    hoffentlich ist die Saison bald vorbei und wir noch in der 2. Liga

  36. kluchscheisser sagt:

    #36:
    männo! – unn isch derf hiäh neddemaa hessisch babbele ….

    aber spaß beiseite: gegen handsausen müsste „einfach“ mal wieder die null stehen – aber dazu müssen zehn mann defensiv 95 minuten voll konzentriert spielen – und gelegentlich blitzschnell umschalten.

    die namen wären mir fast egal – bei allen enttäuschungen sollten wir aber auch nicht zuviel durcheinander bringen – und warum nicht mal mit heubach beginnen?

  37. Chris_Ffm sagt:

    @#38 kluchscheisser: „und warum nicht mal mit heubach beginnen?“

    Weil er ein Jahr lang verletzt war. Beim 2:3 unserer U23 gegen Buchonia Flieden vor einer Woche hat er zwar 90 Minuten gespielt, war aber an 2 Gegentoren schuld und das in der Hessenliga. Es würde mich wundern, wenn er noch in dieser Saison in der Startelf stehen würde, es wäre vielleicht besser wenn er möglichst viel Spielpraxis in unserer U23 bekommt.

  38. Tartan Army sagt:

    wir sind mittendrin im abstiegskampf. eigentlich sind wir noch oben im abstiegskampf, aber dabei.

    Das Schlimmste, was passieren könnte, ist, dass wir den Offenbacher machen. Ja, so eine Art Offenbarungseid, aber vergleichbar mit deren Abstieg, dass wir am letzten Spieltag erstmalig und dann letztmalig auf einem Abstiegsplatz stehen. Der Relegationsplatz wäre da auch nicht viel besser, da würde ich wenig Hoffnung haben.

    Das Beste wäre ein Sieg am Sonntag, ein Punkt aus der Pfalz und mindestens einer gegen Cottbus. Soo unwahrscheinlich auch nicht, vielleicht auch keiner am Betze und 3 gegen Cottbus.

    Ansonsten läuft es auf die beiden Spiele gegen Cottbus und Bielefeld raus. Wenn wir gegen beide verlieren, dann haben wir es nicht besser verdient, die stehen ganz hinten. Meine nervliche Verfassung würde gerne auf ein oder 2 Endspiele verzichten, aber wenn es richtig scheisse läuft, hätten wir bis zum letzten Spieltag eine Chance.

    Und wir wissen, dass wir es besser können. gegen D’dorf, Aue und Aalen fehlte halt das bischen Glück entweder das 2. Tor zu machen oder wenigstens hinten keines oder nur eines zuzulassen. das hatten wir gegen St.Pauli, Dresden (ok, eins weniger als wir geschossen haten) und Ingolstadt.

    Mein alte Rede gilt, Trends sind dazu da, gebrochen zu werden, hoffen wir dass unser Abwärtstrend am Sonntag ein Ende findet.

  39. jobla sagt:

    Wir haben immer noch den Vorteil uns aus eigener Kraft genügend Vorsprung zu erarbeiten und es ist wichtig diesen Vorteil zu nutzen!
    Zumindest gegenüber Dresden können wir sogar vorlegen. Es liegt klar auf der Hand. Gegen Sandhausen sollte gewonnen werden.
    Auch dem Letzten im Kader wird nun klar sein nochmal alles rauszuholen. Große Umstellungen würde ich nicht vornehmen. Die Mannschaft, die aufläuft wird alles geben!

  40. Fritz sagt:

    #Tartan Army von Spiel zu Spiel schauen. Am Sonntag muss der FSV kämpfen wie in einem Pokalspiele mit der entsprechenden Unterstützung der Fans.
    Die ganzen Rechenspiele sind nur blanke Theorie. Wie hoch der FSV gegen Köln gewinnt können wir in 5 Wochen diskutieren.
    Schaut lieber das ihr Freunde und Bekannte gegen Sandhausen mitbringt.
    (es gibt eine Aktion für Dauerkartenbesitzer)

  41. blocka sagt:

    @30,31
    Ok. Da habe ich mich dann doch peinlicherweise vertan und Generalisierungen sind natürlich nicht angebracht. Mein Ansatzpunkt war ja ursprünglich auch die Suche nach dem Unterscheidungsmerkmal zur Eintracht. Warum geht jemand zu uns und nicht zur Eintracht. Da gibt es aus meiner Sicht derzeit einzig der Preis und vielleicht die Verkehrsanbindung. Der FSV stellt sich nach aussen seit Eintritt in Liga 2 als familienfreundlicher Verein dar. Ich hatte mir in den ersten Jahren wohl eine heile Welt ausgemalt, bis ich in der letzten Saison und verstärkt in dieser Saison die Differenzen auf der Süd mitbekam. Dazu noch die Konsequenz, dass aufgrund von Randalen kein Fanbus mehr fährt. Die Regelung gilt doch noch, oder?
    Nun ist die Lage immer noch gut, schliesslich haben wir von Union in der letzten Saison einen Preis als beste Gastgeber erhalten.
    Es ist klar, dass Anwachsen der Fanbasis auch die Zahl der „Problemfans“ proportional wachsen wird. Trotzdem galube ich, dass man von Vereinsseite die Toleranz und aktives Vorgehen gegen Gewalt, wozu auch diffamierende Schmähgesänge gehören, vorgehen sollte, damit man eben dieses (einzige?) Unterscheidungsmerkmal zur Eintracht betont. Oder fällt jemandem hier noch ein oder mehrere Differenzierungskriterien zur Eintracht ein?

  42. blocka sagt:

    @32 Das ist immerhin ein Lichtblick in diesen grauen Wochen. Hoffentlich hat es bei Roshi jetzt klick gemacht. Wenn er so weitermacht ist die Suche nach gleichwertigem Ersatz für Görlitz nicht mehr Baustelle Nummer Eins. Allerdings sehe ich ihn doch als recht abwehrschwach und das wird sich wohl so schnell nicht ändern.

  43. jobla sagt:

    43
    „Dazu noch die Konsequenz, dass aufgrund von Randalen kein Fanbus mehr fährt. Die Regelung gilt doch noch, oder?“

    In den organisierten Auswärtswarten des FSV gab es keine „Randalen“! Es gab bei zwei Auswärtsfahrten (Kickers Emden) Beschädigungen im Bus. Diese wurden von Leuten angerichtet die ursprünglich nicht die Busfahrt gebucht hatten. Die Polizei in Emden hat verlangt, dass diese Leute auf der Rückfahrt aufgrund freier Kapazitäten im Bus die Heimfahrt mit antreten (niemand von SB 79). Übrigens hatte man während der Fahrt in dem doppelstöckigen Bus nichts von den Beschädigungen mitbekommen. Diese wurde erst nach der Ankunft in Frankfurt festgestellt.
    Auf der Fahrt nach Hamburg (St.Pauli) gab es keine „Randale“. Es gab jedoch auf der Rückfahrt durch eine Person latente Bedrohungen der FAN-Betreuung. Außerdem wurde der nagelneue Bus eingesaut. Aufgrund dessen kam es zu einem Stadionverbot und der Aussetzung der Auswärtsfahrten.
    Die Aussetzung der Auswärtsfahrten wurde allerdings längst aufgehoben. Zu den Auswärtsspielen werden seit langem wieder Busse angeboten. Aufgrund der geringen Nachfrage fährt jedoch kein Bus mehr.

  44. kluchscheisser sagt:

    jetzt macht uns der hässliche rindfunk am sonntaach auch noch mit der live-übertragung eines erfolgreichen frankfurter fussballteams konkurrenz: sand statt sandhausen …

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=27258&key=standard_document_51385445

    jetzt kündige ich mein hr-abo!

  45. kluchscheisser sagt:

    nicht sehr überraschend:

    http://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2014/april/hessenliga-fernwald-zieht-team-nach-der-saison-zurueck.html

    da müsste dann unsre u-23 bloß wieder auf den vierten platz zurück …

  46. Chris_Ffm sagt:

    @#47 kluchscheisser: „da müsste dann unsre u-23 bloß wieder auf den vierten platz zurück …“

    und Sportfreunde Seligenstadt und die U23 von Wehen-Wiesbaden nicht vor uns sein. Ob Rot-Weiß Hadamar genug Geld für die Regionalliga hätte, weiß ich jetzt gar nicht.

    Es muss aber vor allem mal wieder ein Sieg her. Seit der Winterpause haben sie noch nicht gewonnen (3 Unentschieden und 2 Niederlagen).

  47. Platz 15 sagt:

    mal angenommen wir landen auf dem Relegationsplatz…
    und müssten gegen Darmstadt 98 antreten ….
    das wäre 2-mal ein Auswärtsspiel ….

    wieso schaffen wir es nicht , die Massen zu mobilisieren …?

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=38120&key=standard_document_45120352

  48. Fritz sagt:

    ‚Platz15 bitte keine Kaffeesatzleserei was in 6 Wochen sein könnte. Man kann auch den
    Abstieg herbei schreiben. Solltest du Dauerplatzkartenbesitzer nutzt das Angebot vom
    FSV und bring ein paar Freunde am Sonntag mit.
    Gute Nacht !

  49. blocka sagt:

    Mal ne Frage in die Runde zur U23. Durch den Rückzug der Eintracht verschieben sich damit ja in Frankfurt die Größenverhältnisse. Wenn unser Zweite den Aufstieg schafft würde dies wohl bedeuten, dass wir in Zukunft die Talente der Eintracht anziehen und es dem entsprechend die Talente aus unserer A-Jugend es verdammt schwer haben werden. Negativ ist, dass wir von der Eintracht nicht mehr die 120 Riesen für die Stadionmiete kriegen. Positiv, dass durch den Qualitätszuwachs vielleicht doch mal einer aus der Zweiten den Sprung nach oben schafft.

  50. BlacknBlue sagt:

    #52
    Ist schon komisch mit der Abmeldung der SGE-U23 im Alleingang, wenn es viele Bundesligisten gemacht hätten, wäre es ja noch verständlich gewesen, aber so? Ist der Hauptverein inzwischen völlig pleite? Auf jeden Fall finde ich das ziemlich peinlich für diesen Verein, die Meenzer sehen das wohl auch so:

    http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt—mainz-05–die-20-jaehrigen-nicht-vergessen-,1473446,26789882.html

  51. jobla sagt:

    blocka
    Sei mir bitte nicht böse aber ich glaube im Moment haben wir andere Sorgen. Wenn wir am Sonntag gewinnen und die anderen nicht, dann können wir das Thema wieder aufgreifen.
    Ansonsten sollte jeder auch alle die einen Beitrag schreiben gemerkt haben, dass wir uns in akuter Abstiegsgefahr mit ungewissem Ausgang befinden. Die Mannschaft muss am Sonntag ein Zeichen setzen und Vorlegen. Von der Zuschauern erwarte ich diesbezüglich nichts mehr.
    Die U 23 ist darüber hinaus grottenschlecht (zumindest die Ergebnisse sagen das aus). Ein Aufstieg wäre daher aus meiner Sicht ein kompletter Unfug. Das die Eintracht den Bornheimer Hang nicht mehr nutzt finde ich ausgesprochen gut. Auch diese 120 Tsd. € werden wir noch irgendwie aufbringen. Dafür wird der Rasen geschont und wir sind der eigene Herr im gemieteten Stadion.
    Mit einem Qualitätszuwachs ist auch nicht zu rechnen. Die Eintracht wird die richtig guten Talente mit einem Profivertrag ausstatten (wie bei uns auch). Der Rest verteilt sich in alle Winde.

  52. dirdybirdy sagt:

    Irgendwo stand geschrieben, dass der FSV bei Ligaverbleib den Etat für die kommende Saison um 100.000€ erhöhen kann. Das war vor der Aufgabe der U23 durch den Nachbarn. Nun werden die 120.000€ Stadionmiete fehlen.
    Es wird also auch in der nächsten Saison finanziell ein Drahtseilakt bleiben.

  53. blocka sagt:

    @jobla
    nichts für ungut. Aber soll man sich jetzt hier aufgrund er akuten Lage nur noch über das nächste Spiel auslassen? Dazu ist doch fast alles gesagt. Was sollen hier auch solche Kommentare wie „man kann den Abstieg auf herbeischreiben“. Seid ihr abergläubisch oder meint ihr nur weil hier mantrahaft „nur aus eigener Kraft“ etc. gepostet wird, würde sich was ändern? Vertrauen wir dem Trainer. ich selbst bin leider im Urlaub und werde nur noch das letzte Heimspiel live sehen können. Hoffen wir mal, dass das dann eine entspannte Angelegenheit wird.
    @dirdybirdy
    Es gibt schon noch einen Unterschied ob es ein A-Jugendlicher bei der Eintracht zu den Profi schafft oder zu einem Verein wie dem unserem, welcher sich auf Zweit- bzw. Drittliganiveau befindet. Vielleicht unsere Zweite derzeit vielleicht ja so schlecht weil eben die ganze Mannschaft weiss, dass es nach der Saison wieder Stühlerücken gibt, da wir eben von der Eintracht einen guten Teil aufnehmen. Jedenfalls wird die Talentepipeline der Eintracht zwangsmaßen sich in unsere U23 ergiessen, was ja so schlecht nicht ist.

  54. Chris_Ffm sagt:

    zur U23:

    Neben den Entscheidungen und Überlegungen beim FSV Fernwald und bei der TGM/SV Jügesheim bahnen sich weitere Gedankenspiele an, wenn es um hessiche Absteiger aus der Regionalliga Südwest und Aufsteiger aus der Hessenliga in die 4. Liga geht. Angestrebt wird eine Hessenliga mit 18 Teilnehmern für die Saison 2014/15. Inwieweit sich ein Abstieg des KSV Baunatal und / oder des KSV Hessen Kassel auf die Hessenliga auswirken wird, wird man beim Hessischen Fußballverband ebenso durchdenken müssen, wie das Szenario, dass es gar keinen hessischen Aufsteiger in die Regionalliga geben könnte. Einzig die Reserve des FSV Frankfurt ist gewillt, den Aufstieg zu wagen. Doch wäre dies nach den Regularien zumindest schwierig, sollten die Frankfurter in der Hessenliga-Tabelle nicht aufholen. Vom HFV liegt zu den Entwicklungen noch keine endgültige Stellungnahme vor.

    http://www.fupa.net/berichte/fernwald-zieht-zurueck-hoffen-bei-lohfelden-und-ederbergland-142038.html

    Aus der Hessenliga wollen die TGM SV Jügesheim (1.) und die Sportfreunde Seligenstadt (4.) nicht aufsteigen. Kurzfristig hat sich der 1. FC Eschborn (2.) entschieden, die Unterlagen für die Lizenzerteilung einzureichen und in den nächsten Tagen die wirtschaftliche Machbarkeit zu prüfen. Bewerbungsende ist am 15. April.

    http://www.da-imnetz.de/sport/fussball/entscheidung-absolut-verstaendlich-3470026.html

    da soll noch einer durchblicken …

  55. Chris_Ffm sagt:

    ergänzend zu #57:

    Wenn unsere U23 diesen Samstag nicht gegen den Hünfelder SV gewinnt, verdienen sie meiner Meinung eigentlich gar nicht den Aufstieg. Seit Michaty nicht mehr da ist und Skeledzic übernommen hat, steckt der Wurm drin.

  56. jobla sagt:

    56
    Gute Erholung!

  57. OldJohn sagt:

    #58

    Seit Berndroth nicht mehr da ist, ist der Wurm drin. Michaty war für das LZ des FSV UND die U23 verantwortlich, klar überfordert und mMn ohne wirkliches Durchsetzungsvermögen.

  58. Chris_Ffm sagt:

    @60 OldJohn: Slaven Skeledzic ist auch für das NLZ und die U23 verantwortlich. Er hat bisher aber sogar noch weniger Erfolg als Bernhard Trares. Wenn sich da nicht schnell was ändert, kann man seine Verpflichtung nur als Missverständnis einstufen.

  59. OldJohn sagt:

    @61 Chris_Ffm

    Ich kann nicht beurteilen, welche Strategie das Management fährt. Klar ist, eine U23 in der RL würde zwischen 400 und 500 Tsd € kosten. Geld das wir nicht haben. Vllt. hat man das bei den Verhandlungen mit Skeledzic bereits einfließen lassen, verfährt ähnlich wie die SGE und er wird „nur“ verantwortlich für die Nachwuchsförderung im LZ. Trotz guter Arbeit der Verantwortlichen ist ein erneuter Abstieg der U17 aus der Bundesliga nicht auszuschließen, die U19 dümpelt in der Hessenliga vor sich hin, 22 Punkte hinter der U19 des OFC auf dem 6. Platz. Da gibt es eine Menge Arbeit für die Verantwortlichen.

  60. Block A sagt:

    Hier noch ein Nachtrag zu # 22, natürlich auf sportlich anderem Niveau: http://tinyurl.com/qb9c38n

    Aber eigentlich steht dort auch nichts anderes, als was hier alle (außer mir) bereits gesagt haben: „Aber wenn das Spiel nicht erfolgreich ist, also die dominante Mannschaft keine oder nur wenige Tore erzielt, empfindet man es schnell als unattraktives, langweiliges Ballgeschiebe. Das zeigt, wie eng das Empfinden von Schönheit mit Erfolg verknüpft ist.“

  61. Tillet sagt:

    @ 57

    „Inwieweit sich ein Abstieg … des KSV Hessen Kassel auf die Hessenliga auswirken wird, wird man beim Hessischen Fußballverband ebenso durchdenken müssen, wie das Szenario, dass es gar keinen hessischen Aufsteiger in die Regionalliga geben könnte. Einzig die Reserve des FSV Frankfurt ist gewillt, den Aufstieg zu wagen.“

    Doppelte Desinformation. Der KSV steigt wie der OFC nicht ab, und wir sind ganz offensichtlich nicht bereit, nochmal größeres Geld in eine U 23 in der Regionalliga zu stecken, und vermeiden gerade jegliche Aufstiegsgefahr. Vielleicht eine gesunde Entwicklung. Lieber das für die Talentförderung vorhandene Geld in die jüngeren Jahrgänge stecken.

    @ 54

    „Mit einem Qualitätszuwachs ist auch nicht zu rechnen. Die Eintracht wird die richtig guten Talente mit einem Profivertrag ausstatten (wie bei uns auch). Der Rest verteilt sich in alle Winde.“

    So ist es leider. Wobei es von unseren U 23-Spielern der letzten Jahre Welzmüller zum Kapitän und absoluten Stammspieler in Unterhaching und Dabanli zum Bundesligaspieler in Nürnberg geschafft haben. Die beiden wären möglicherweise auch was für unsere erste Mannschaft gewesen.

  62. Fritz sagt:

    In den letzten Jahren hat kein Spieler den Sprung von der U23 in die Profimannschaft
    geschafft. Wie schon geschrieben sollte man das Geld lieber in die Jugendarbeit stecken.
    Eine RL Mannschaft passt überhaupt nicht in den finanziellen Rahmen des FSV !

  63. jobla sagt:

    64
    Bei Welzmüller ist es aus meiner Sicht wirklich schade. Denn man konnte bei seinen häufigen Einsätzen in der U23 sein Talent durchaus erkennen. Vielleicht war er den Verantwortlichen zu klein? Mir hat er jedenfalls immer gut gefallen und ist aufgrund seiner Fähigkeiten aus dem großen Kreis herausgestochen.
    Dabanli stand bei uns am Anfang. Er hat ja dann selbst den Weg über Leverkusen und die Türkei gemacht bevor er dann als „fertiger“ Spieler nach Nürnberg gewechselt ist. Der war wohl nicht zu halten.

  64. jobla sagt:

    65
    Drei Spieler haben einen Profivertrag. Den Sprung als Stammspieler haben Sie bisher nicht geschafft.
    Bei Kaffenberger bin ich mir sicher, dass er den Sprung mit mehr Einsatzzeiten schaffen würde. Mir ist nicht klar warum er nur ein mal spielen durfte. Zumal wir auf dieser Position immer wieder Probleme haben. Gegen 1860 hat er keinesfalls enttäuscht. Es liegt also auch an der Risikobereitschaft des Trainers mal auf junge Leute zu setzen und diesen das Vertrauen zu schenken und nicht nur im Notfall wie gegen München.

    Eine gut ausgebildete U 19 Mannschaft, die Dauerhaft in der Bundesliga spielt könnte mehr Talente hervorbringen, die dann später einen Vertrag erhalten.

    Es wird sich in Zukunft zeigen ob die Entscheidung der Eintracht ihre U23 zurückzuziehen richtig war. Ich glaube, das war eine vorschnelle den tatsächlich vorhandenen Finanzen geschuldete Entscheidung. Andere Bundesligisten ziehen offenbar nicht nach. Die Eintracht wird da allein im „Walde“ stehen um dann später wieder neu anzufangen.

    Ich denke in der Oberliga sind wir gut aufgehoben. Man sollte hier jedoch systematisch die Mannschaft in der Spitze der Oberliga halten. Obwohl wir relativ gesehen in der Spitze mitspielen, habe ich in dieser Saison kein System erkannt. Dauerhaft wird es jungen Leuten jedoch keinen Spaß machen ohne Aufstiegsgedanken in der Oberliga zu kicken!

  65. Berger sagt:

    Kaffenberger hat Stoppelkamp in der 90. zum 2:2 aufgelegt. Mit den 2 Punkten mehr wären wir jetzt schon über den Berg.

  66. Chris_Ffm sagt:

    @#68 Berger: Als ob Kaffenberger an unserer jetzigen Situation alleine Schuld wäre …

    Es war sein erstes Spiel von Beginn an, wieso hat Möhlmann ihn nicht ca. 20 – 10 Minuten vor Schluss ausgewechselt?

  67. jobla sagt:

    68
    Diese Argumentation geht nicht auf! Gestandene 2. Liga Profis haben gerade in den letzten Spielen dicke Fehler gemacht. Ohne diese Fehler würden wir im sicheren Mittelfeld spielen. Ich halte allerdings nichts davon wochenlang zurückliegende Fehler bei jeder Gelegenheit wieder heraus zu kramen, das bringt uns nicht weiter und auch den jungen Mann nicht.
    An die oben genannte Szene kann ich mich gut erinnern. Die gesamte Innenverteidigung samt Torwart, haben da auch nicht gerade aufmerksam ausgesehen. Darüber hinaus ist Stoppelkamp ein Spieler der mehrfach in dieser Saison bewiesen hat das er gute und gezielte Schüsse drauf hat. Auch im Hinspiel und da hat Kaffenberger nicht gespielt haben wir in der letzten Minute ein ähnliches Tor kassiert.
    Zudem war es auch gravierend das es insgesamt ein kräftezehrendes Spiel war, da wir lange Zeit nur mit 10 Mann gespielt haben.
    Wichtig ist grundsätzlich das Vertrauen des Trainers und ich meine auch die Spielpraxis. Man sieht es eben auch ganz gut an Roshi. Der scheint sich zur Zeit freizuschwimmen nachdem er Chancen erhält von Anfang an zu spielen. Mal abwarten.
    Kaffenberger kann’s, da bin ich mir sicher! Der würde vermutlich auch mal einen Freistoß reinzimmern. Da haben wir derzeit auch keinen der das macht.

  68. jobla sagt:

    Marcel Gaus hat sich in Lautern schwerer verletzt! Innenmeniskusschaden. Er wird voraussichtlich bis zum Ende der Runde ausfallen. Der Marcel hat bisher dort eine gute Saison gespielt. Schade für ihn und gute Besserung in die Pfalz.

    Blum, zuletzt einer der Besten von Sandhausen fällt mit Kreuzbandanriss längere Zeit aus.

    Kruska, Oumari trainieren nicht bzw. haben das Training abgebrochen. Fraglich für Sonntag.

  69. Berger sagt:

    Du hattest die Frage gestellt warum K. nach dem 60er Spiel nicht mehr aufgelaufen ist. Ich habe eine mögliche Antwort darauf gegeben, mehr nicht. Teixeira z.B. hat beim Köln-Spiel böse gepatzt und ist seither nur noch einmal von Beginn aufgelaufen. Wenn Möhlmann der Ansicht ist, dass er auf den entsprechenden Positionen bessere Spieler hat, dann stellt er eben die auf. Und das ist gut so. Der sieht die Leute täglich im Training und kann das am besten beurteilen.

  70. jobla sagt:

    Ja, das könnte sein. Allerdings hat er vorher auch nie in dieser Saison gespielt. Vielleicht liegt es auch daran das Benno M. eher mit gestandenen Profis arbeiten möchte?
    Es gibt ja einige Beispiele in der Trainerzunft die einen stellen bevorzugt junge Talente auf und andere bauen auf fertige Profis. Die müssen jedoch nicht immer besser sein.

    Mir liegt es allerdings fern Benno M. in die Aufstellung reinzureden. Kaffenberger fällt im Training gegenüber der direkten Konkurrenz nicht ab. Er ist immer voller Eifer dabei und gibt alles. Das ist eine Beobachtung von mir. Im vorgenannten Spiel hat Kauko auf der Bank gesessen. Es ist dann schon merkwürdig wenn ein junger Spieler seinen ersten Einsatz im letzten Spiel des Jahres 2013 erhält.
    Teixeira hingegen treibt sein von der Trainern verordnetes Unwesen auf der linken Seite seit mehreren Jahren. Die Konsequenzen kamen hier viel zu spät. Der Spieler hat auch durchaus Verdienste. Dies soll nicht verkannt werden. Aber er ist kein linker Verteidiger. Auf dieser Seite besteht absoluter Bedarf für Verstärkungen und das seit Jahren.

  71. 111jahre sagt:

    #73, jobla

    Dein Satz „Teixeira hingegen treibt sein von den Trainern verordnetes Umwesen auf der linken Seite seit mehreren Jahren, die Konsequensen kamen viel zu spät“ haben mir richtig gut gefallen. Schade dass die sportliche Leitung so lange gebraucht hat dies zu erkennen. Diese Baustelle hatten wir seit Jahren, aber wer wurde für diese Position geholt ?

    Denis Epstein ist sicherlich ein guter, ob er allerdings die Idealbesetzung für diesen Posten ist würde ich erst einmal bezweifeln. Sollten wir nicht auch mal darauf achten dass wir kopfballstarke Abwehrspieler holen ?

  72. OldJohn sagt:

    #111

    „Schade dass die sportliche Leitung so lange gebraucht hat dies zu erkennen. Diese Baustelle hatten wir seit Jahren, aber wer wurde für diese Position geholt ?“

    Zum Beispiel ein Robert Schick, der dann an den Hallescher FC ausgeliehen wurde. Oder ein Anthony Jung, den der FSV auf Grund seiner begrenzten finanziellen Möglichkeiten nicht halten. Beides noch junge und durchaus entwicklungsfähige Linksverteidiger.

    „Sollten wir nicht auch mal darauf achten dass wir kopfballstarke Abwehrspieler holen ?“

    Natürlich, aber die Kopfballstärke wird auch schmerzlich im Angriff vermisst.

  73. OldJohn sagt:

    #75

    … nicht halten konnte.

  74. 111jahre sagt:

    also Robert Schick kann ich nicht als Alternative als LV sehen, ich glaube nicht dass es für 2. Liga reicht. Er hat ja bereits in der 3. Liga große Probleme.

    Bei A. Jung sehe ich noch Potential, könnte ein guter werden wenn er in die richtigen Trainer Hände kommt der seinen vorhandenen „Leichtsinnsfussball“ abstellen kann.

    Sollten wir die Klasse halten (wird zwar schwer aber ich glaube es wird gerade so klappen) müssen wir auf einigen Positionen nachbessern oder ?

  75. claus sagt:

    Ich finde die Kritik an Texeira völlig überzogen. Sind wir ohne ihn in der Abwehr stabiler geworden? Ich meine nein. Die Spiele ohne TeX belegen das. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Durch die Versetzung von Epstein in die Verteidigerposition haben wir deutlich an Offensivpower verloren.

  76. Chris_Ffm sagt:

    Stöver: „Die Spieler sollen sich dem Ziel des Vereins unterordnen und sich auf den Klassenerhalt konzentrieren. Sobald der feststeht, wird wieder verhandelt.“ Dabei handelt es sich um Marc Heitmeier, Nils Teixeira, Nestor Djengoue und Faton Toski, deren Verträge auslaufen.

    http://www.bild.de/sport/fussball/fsv-frankfurt/fsv-bricht-vertragsverhandlungen-ab-35394808.bild.html

    Vergesst nicht das Kandziora’s und Schick’s Verträge bis 2015 laufen. Wenn der Vertrag von Teixeira verlängert werden sollte, hätten wir also schon 3 Linksverteidiger auf der Gehaltsliste.

  77. 111jahre sagt:

    #78 claus,

    die Kritik finde ich nicht überzogen, wieviele Tore haben wir über diese linke Defensivseite mit Tex bekommen. Ich kann hier nicht alle grassen Fehler aufzeigen die von Tex zu verantworten sind. Ob Spiele in St. Pauli oder bei Union und noch viele andere wo Tex einfach keine 2. Liga Reife gezeigt hat.
    Das unser Abwehr jetzt auch nicht stabiler steht liegt aber meiner Meinung nach an der IV, weder Schlicke noch Oumari zeigen stabilie Leistungen und sind für einen fatalen Fehler immer gut. Das Epstein nicht die Ideallösung auf LV sein wird ist mir auch klar.
    Aber Offensiv haben wir ja Leckie, sollte der raus und dafür Epstein spielen ?
    Nein keine Alternative, die letzten Spiele dieser Saison hinten links Epstein und vorne Leckie. Wir müssen einfach in der IV unsere Fehler abstellen, dann sieht es auch schon wieder viel besser aus.
    Ob wir Tex noch einen Vertrag geben sollten müssen die Verantwortlichen entscheiden, auf welcher Position sollte er spielen ?

  78. claus sagt:

    Seien wir ehrlich: unser Problem ist die Innenverteidigung und hier vor allem Schlicke. Er ist unser zentrales Problem. Wegen ihm haben wir mehr Spiele verloren als durch Fehler von TeX.

  79. Tartan Army sagt:

    Schlicke, Oumari, Heitmeier, Konrad werden als Innenverteidiger ständig gemischt.
    Konrad, Kauko, Kruska, Heitmeier, Djengoue permanent als neue 6er Päarchen ebenfalls.
    Vorne sind Görlitz, Kapplani und Leckie gesetzt und werden durch immer andere Spieler unterstützt (von denen sich aber auch keiner durchsetzen kann).
    Der formstabilste und -beste ist eigentlich nur Huber.

  80. jobla sagt:

    78
    Das war keine überzogene Kritik an Tex, sondern eher an die Verantwortlichen. Ich meine seit nunmehr 3 oder 4 Jahren wird ein Linksverteidiger gesucht! Tex ist Rechtsfuss. Er spielt als Profi dort wo er hingestellt wird. Seine Lieblingsposition dürfte es kaum sein. Allein der Bewegungsablauf ist für den Spieler immer falsch herum. Das ist während des Spiels auch gut erkennbar. Selbst bei gutem Stellungsspiel hat er deshalb mit den schnellen Leuten in der 2. Liga Probleme.
    Wenn man die Tore über unsere linke Seite zählen würde, käme man auf eine stattliche Anzahl. Die hat er natürlich nicht alle zu verantworten. Die gesamte Abwehr war zuletzt unsicher! Alle von 1-5.
    Die Abwehr ist in diesem Jahr unsere Archillesverse. Die Tore fallen zu einfach.

  81. claus sagt:

    Hi jobla, alles was Du schreibst, trifft zu. Man hat Kandziora als Linksverteidiger verpflichtet. Wie so viele der Neuverpflichtungen ein Totalausfall.

  82. kluchscheisser sagt:

    #79:
    was die BLÖD-zeitung da (ab-)schreibt, stand schon anfang der woche in hr-auf-linie:

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=38120&key=standard_document_41431325

    ich hoffe, du hast das blutblatt als fisch-einwickel-papier erhalten, und nicht noch euronen dafür gelegt 😉

  83. Chris_Ffm sagt:

    Wenn unsere U23 doch noch den Aufstieg schaffen sollte, sollte man auf jeden fall ihn zurückholen: http://www.transfermarkt.de/de/markus-groeger/profil/spieler_147160.html?from=direktErgebnis

    @#85 kluchscheisser: als ob der hässliche rundfunk soviel mehr über unseren FSV berichtet als die bild.

  84. OldJohn sagt:

    #86 Ich denke, sportlich gesehen ist die U23 wie die U19 und U17 eine „Fahrstuhlmannschaft“, rauf und nächstes Jahr wieder runter!! Es fehlt Geld allen Ecken, um Konstanz und Nachhaltigkeit in der Entwicklung zu erzielen. Deshalb volle Konzentration auf die 1. und U17 und U19!

  85. micha sagt:

    @Rundschau: werden schon ganze Themen erst veröffentlicht und dann wieder gelöscht?

  86. @micha
    Ist durchs System gerutscht. Sorry. Ich schreibe einen Vorbericht zum Sandhausen-Spiel gleich nochmal neu. Versprochen.

Kommentarfunktion geschlossen.