Dreckiger Sieg und Ego-Edi

Was für ein Abend. Der FSV kann doch noch siegen. Nach vier Spielen ohne Dreier, gewann die Mannschaft von Benno Möhlmann bei Energie Cottbus 4:1. „Ein dreckiger Sieg“, meinte Marc Heitmeier.

Es war vor allem Sieg der Effektiv. Fünfmal schoss der FSV aufs Tor. Viermal lag der Ball im Netz. Denis Epstein traf zweimal, Nils Teixeira erzielte ein Traumtor aus mehr als 30 Metern. Und zu guter Letzt legten Epstein und Edmond Kaplllani einen Ringkampf um den Ball hin. Beide wollten den Elfer in der Nachspielzeit schießen. Epstein war vor dem Spiel als Schütze von Möhlmann festgelegt worden. Da Kapllani eingewechselt worden war, fühlte er sich im internen Ranking zurück auf die Eins gerückt. Bizarre Bilder, minutenlange Diskussionen. Am Ende aber zappelte der Ball – getreten von Kapllani – im Netz.

Dennoch: es dürfte ein Nachspiel geben. Möhlmann trocken: „Dazu sage ich jetzt nichts. Ich will mir den schönen Abend nicht verderben.“ Uwe Stöver: Das kann man besser lösen.“ Björn Schlicke: „Darüber wird zu reden sein.“

Anyway…. der FSV ist zurück in der Spur. Auch wenn die Mannschaft spielerisch nicht überzeugte, kämpferisch war das klasse. Die Hintermannschaft verdiente sich ein Sonderlob. Darauf lässt sich aufbauen!

217 Kommentare für “Dreckiger Sieg und Ego-Edi”

  1. Tartan Army sagt:

    egal.
    gibt ja mittlerweile überall duschen in 2.liga stadien, sogar im osten…..
    das mit dem elfer-theater hatte ja diesmal ein glückliches ende, aber es wird zum running gag.

  2. dirdybirdy sagt:

    Was ein Hammer von Tex!!
    Toll für ihn und den FSV nach all der heftigen, übertriebenen Kritik an ihm.
    So vielseitige Spieler sind für jeden Verein ein Gewinn.

    Der Zoff beim Elfer erinnerte an eine Kita-Krabbelgruppe, die sich um die Sandförmchen streitet. Köstlich, dabei sind die Männer bereits über 20.

    Kapplani war in der Vergangenheit ein sicherer Elfmeterschütze, kann mich an keinen verschossenen Strafstoß von ihm beim FSV erinnern.
    Steht er auf dem Feld, kann man ihm die Aufgabe ruhig anvertrauen.

    Beim Stande von 3:1 in der Schlussminute einen Elfer zu verwandeln ist allerdings keine Kunst. Das kann jeder.

    Unterm Strich zählt das Team und dessen Geist sollte man nicht gefährden.

  3. Bernemer Karl sagt:

    Uijuijui , bin fertig+ platt.

    Die Mannschaft hat den Kampf angenommen und hat sich durchgesetzt . Das war für mich das entscheidende Kriterium . Heitmeier der oft verkannte , absolut top .
    Er steht seinen Mann und gibt immer alles. Andere erwähne ich nicht , denn jeder gab
    was möglich war , Schönspielerei zählt nicht , nur Punkte zählen und die wurden abgeholt.

    Bielefeld kann kommen und danach auch Weihnachten .

    Klasse ihr Bube , übrigens Benno vergesse ich auch nicht in meinem Nachtgebet.

    Jobla nicht verzagen , Karlchen fragen.

  4. Brillo Helmstein sagt:

    #3
    Bis auf den letzten Satz unterschreibe ich alles! :D)

    Das waren 6 Punkte für die FSV-Seele!

    Jetzt einen 3er gegen Bielefeld nachlegen und wir lägen hart am Wind in Richtung 40 Punkte!

    Ich bin die „überzähligen“ Dauerkarten übrigens los geworden. Und ich habe sogar verbilligte Karten auf der Gegentribüne an den Mann gebracht. Ich war überrascht, aber es scheint wirklich so, dass wir an einem ungemütlichen Dezember-Abend mehr als unsere unentwegten 3.000 Zuschauer ins Stadion bekommen könnten.

    Kunden werben Kunden: Wir haben noch eine Woche Zeit!

  5. doppeladler sagt:

    Es werden bestimmt mehr als 3000 am Montag. Bei mir jedenfalls hat ein gewonnener 100 Euro Gutschein Wirkung gezeigt. Habe direkt alles in Tickets investiert und Freunde eingeladen 😉

  6. Bernemer Karl sagt:

    Übrigens , der Dummschwätzer von gestern Abend in SKY hat bestimmt ne 10er Karte
    fürn Puff in Cottbus überreicht bekommen , was für ein Lallarsch , nicht zu glauben.

    So jetzt geht es mir besser, ich mußte es loswerden.

  7. Bornheimer Rainer sagt:

    Danke Karl das ist wohl richtig.
    Die Einstellung hat gestimmt und das ist das wichtigste neben den 3 Punkten natürlich.
    Ab 90. Minute leider Sandkasten in der Kita, aber das wird wohl intern zu besprechen sein.
    Jetzt noch einen Dreier gegen Bielefeld und wir sind im Halbzeit-Soll.

  8. jobla sagt:

    Die Mannschaft hat von Anfang an gekämpft und alles gegeben. Allerdings war die Verunsicherung in der ersten Halbzeit nicht zu übersehen. Viele Abspielfehler. Wenige Angriffe. Fehlerfreier Pirson.
    Zum Glück war Cottbus nicht in der Lage das auszunutzen. In Cottbus gibt es offensichtlich viel größere Probleme als bei uns. Vorstand raus Plakate, keine Anfeuerung in der ersten Halbzeit usw. und so fort.
    Dann hatte auch noch Teixeira einer seiner Sternstunden (müsste halt mehr wie einmal in der Saison vorkommen).
    Für mich waren die herausragenden Akteure Heitmeier und Epstein.
    Die Stimmung unter den mitgereisten FSVlern, dazu hatten wir noch Unterstützung aus Altona(!) war jedenfalls hervorragend. Die Spieler waren sichtlich erleichtert und haben gerne ihre Trikots verschenkt.

  9. Bernemer Karl sagt:

    PK nach dem Spiel , Benno sachlich wie immer.

    http://www.youtube.com/watch?v=sti7uiow8Eo&feature=youtu.be

  10. Teilzeit-Torwart sagt:

    jobla, konntet Ihr feststellen, ob die Cottbusser wirklich konditionelle Defizite hatten? Angeblich hatte Rudi Bommer mit Klage gedroht, weil sein Nachfolger der Mannschaft die notwendige Fitness abgesprochen hat.

  11. jobla sagt:

    Ich hatte schon den Eindruck. Der Druck hat sich nach dem 1:1 nicht erhoeht. Nach dem 1:2 und dem schnellen 1:3 hatten unsere Jungs alles fest im Griff. Ausserdem hatten die Cottbusser viel Foul gespielt. Das spricht auch fuer vorhandene andere Schwaechen. Allerdings haben die in der ersten Halbzeit unheimlich viel investiert, zum Glück ohne Ertrag.
    Uebrigens war es schade das der Knaller von Epstein vom Torwart geradeso entschärft werden konnte.

  12. Bernemer Karl sagt:

    Ingolstadt kommt mit Macht von hinten . 1-0 in Köln gewonnen , nicht schlecht Herr Specht.

  13. LaManoDeDios sagt:

    Ein Tag später mal realistisch betrachtet:

    3 Punkte, ein guter, kämpferischer Einsatz und keine Totalausfälle.

    Spielerisch war es aber in der ersten und Teilen der 2. Hälfte recht mau /bis auf das erste Tor/, aber das konnte man ja nicht anders erwarten.

    Nach dem 2:1 lief es einfach, so ist das im Fußball.

    Und ich sage: Unsere Mannschaft, egal ob 1. oder 2. Wahl (wenn man das so sagen möchte) hat genügendend spielerische Stärkte, um die Liga zu halten und meines Er-
    achtens sich gut im Mittelfeld platzieren zu können, das Mentale macht sooo viel aus.

    Epstein ist seit Wochen schon mein Held, weil er wirklich Einsatz zeigt, immer motiviert ist und auch nach vorne einfach was bewegt, er sollte sich meiner Meinung nach noch mehr zum Teamleader entwickeln, der Elfer hätte ihm zugestanden, Affentheater vom Kap. Auch Kauko zeigt durch seinen immensen (fairen) Körpereinsatz, daß er eine sehr wichtige Nummer im Spiel sein kann, er müsst nur etwas mehr Vorwärtsdrang entwickeln ! Yelen bräuchte mal wieder ein Tor, aber guter, kämpferischer Einsatz.

    Sorry es sagen zu müssen, das Spiel gegen Kaiserslautern hätte meines Erachtens ähnlich ausgehen können, nur sind wir in diesem Spiel in Cottbus in die Rolle gekommen, die Lautern bei uns hatte: Wenige Chancen, aber effektiv verwertet !

    Hoffe, da kommt in den nächsten Wochen noch mehr, gegen Bielefeld freue ich mich und bin wieder vor Ort dabei ! Hoffe, dass einige Verletzte Spieler wieder dabei sein können, aber , wie man in CB gesehen hat, geht es ja auch ohne ganz gut… 😉

  14. kluchscheisser sagt:

    #13 LMDD:
    100% bei Dir.
    danke ans team für die professionelle kämpferische einstellung und das aufblitzende selbstvertrauen.

    (des mi’m kinnergadde krischt de benno aach noch hin …).

    weiter so!

    (denndannkönnesichdieteutoneEXTREMwarmanzieh’nbeimmontachskino.)

  15. Bernemer Karl sagt:

    Seid Ihr alle in der Frühmesse ?

  16. Frank1965 sagt:

    nee, am Ausnüchtern und Doppelpass schauen, war gestern mal im Wald und danach BvB schauen !
    Wer ist noch am Dienstag bei der JHV? mann könnte ja mal zusammen was trinken und sich kennen lernen, bis jetzt kenne ich von hier nur Jobla und Bernemer Karl persönlich.

  17. Bernemer Karl sagt:

    Frank , Vielleicht hier eine Stunde vorher treffen , ist eine Bierkneipe , habe eben dort angerufen wegen der Öffnungszeiten , nahm leider niemand ab .

    Bernemer Dippche
    Arnsburgerstraße 33
    60385 Frankfurt
    Telefon: 069 / 4980389

  18. Frank1965 sagt:

    Kenne ich , ist eine Eckkneipe glaube ich !
    mal schauen wie die Resonanz ist, Im Lokal in der Stadthalle soll das essen ganz gut sein währe auch eine Alternative, danach gehe ich in unser Vereinslokal vom FSV Fanclub Wa(h)re Helden, ist in der Nähe die Ha!-Ka? Champions League schauen.

    Habsburgerallee 21
    (an der Ecke Habsburgerallee – Würzburger Straße)
    60385 Frankfurt am Main

  19. Bernemer Karl sagt:

    Der Wundertrainer Büskens wird auch immer kleiner .

  20. OldJohn sagt:

    @#21

    Dafür unser Benno immer größer … http://tinyurl.com/jw2qrsu

  21. Bornheimer Rainer sagt:

    # 22 – herzlichen Glückwunsch Benno Möhlmann.

  22. jobla sagt:

    Die Auszeichnung hat sich Benno Möhlmann mit seinem Stab und sehr viel Engagement verdient.
    Es ist aber auch ein Zeichen, dass Benno Möhlmann durch sein Vertragsverhältnis bei einem eher „minderbemittelten“ Verein ebenfalls profitiert. Ich hoffe das er alsbald einen neuen Vertrag unterschreibt.

  23. Fritz sagt:

    #Bernemer Karl wenn er nicht bei der Besprechung dabei war kann man ihm schlecht
    eine Vorwurf machen.

  24. jobla sagt:

    Man sollte schnell zur Tagesordnung übergehen. Die Spieler, die Sache abhaken. Die sportliche Leitung ist an der Situation nicht unschuldig. Man hätte von Anfang an bestimmen sollen wer schießt! Das hat man nicht getan. Auch jetzt waren bei der erstmalig durchgeführten Bestimmung anscheinend nicht alle Spieler anwesend. Abhaken, Abhaken und nochmals Abhaken. Wir machen uns ja lächerlich. Jeder Klatschreporter will jetzt Unstimmigkeiten in die Mannschaft hineinschreiben.

  25. Bernemer Karl sagt:

    #26 Fritz , zumal er treffsicher ist , was man von unseren vorherigen Kunstschützen
    nicht unbedingt behaupten kann.

  26. Chris_Ffm sagt:

    @#28 Bernemer Karl: „zumal er treffsicher ist“

    wobei der elfmeter nach dem ganzen streit alles andere als platziert war, genau in die mitte und noch nicht mal sehr kräftig geschossen. wäre der torwart einfach stehen geblieben, hätte er ihn locker halten können.

    http://youtu.be/SI2DegK0gqQ

  27. jobla sagt:

    29
    So werden halt Elfmeter geschossen. Erst wird der Torwart ausgekuckt und dann geschossen. Für mich war das ein ganz sicher verwandelter Elfmeter, so wie es Kapllani bisher immer gemacht hat.
    Schlicke und Yelen hingegen haben anscheinend gar nicht nach dem Torwart geschaut, sonst hätten sie sich wahrscheinlich ein anderes Eck ausgesucht oder fester geschossen.

  28. Fritz sagt:

    #Chris wenn der Torwart zu früh springt kann er auch in die Mitte schießen,
    wenn er stehen bleibt braucht der Schütze einen Plan B.

  29. jobla sagt:

    Jetzt sind wohl alle durchgedreht?! Kapllani bis Jahresende vereinsintern gesperrt! Da muss heute in der Besprechung noch was gravierendes passiert sein. Ansonsten völlig unverständlich. Benno nimmt im Heimspiel dazu Stellung. Da bin ich aber gespannt.

  30. Jupp sagt:

    So hat es der Kicker gesehen:

    Pirson(3)
    Huber  (3)
    Schlicke (3)
    Konrad (4)
    Teixeira (2)
    Kauko (3,5)
    Heitmeier (2)
    M. Görlitz (4)
    Yelen (4,5)
    Epstein (2)
    Ziereis (4)

    Wobei die 4,5 für Yelen wohl seinen Schuhwerk geschuldet ist. Konrad habe ich nicht soooo schlecht gesehen, war halt eine ungewohnte Position in der Innenverteidigung. Er ist im defensiven Mittelfeld besser aufgehoben. Da fehlt die Abstimmung.

  31. SK sagt:

    Unser Trainer steht wirklich sehr hoch im Ansehen (allerdings hat Energie im Moment auch nicht sehr viel, woran sie sich hochziehen könnten …):

    Schmidt zieht Energie aus Möhlmann-Lob

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/595585/artikel_schmidt-zieht-energie-aus-moehlmann-lob.html

  32. BlacknBlue sagt:

    Also da plädiere ich aber für eine schnelle Amnestie für Kapllani-Ede, das ist doch einer von denen der mal das Maul aufmacht, Einsatz und Verantwortung zeigt, alles Sachen die vor kurzem noch von der Mannschaft selber als mangelhaft festgestellt wurden. Kann mir das momentan auch nur als nachträgliche Disziplinlosikeit erklären, aber das sind erwachsene Männer, sowas muß man schleunigst aus der Welt schaffen, um nicht irgendwelche Mißstimmungen oder Grüppchenbildungen im Gefüge aufkommen zu lassen. Da hoffe ich jetzt mal sehr auf die Erfahrung und Professionalität von Benno Möhlmann. Mit solchen Sanktionen schadet man sich letztendlich nur selbst und der Gegener lacht sich eins!

  33. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    #36 BlacknBlue:

    Meine Meinung dazu ist: Wir können uns ohne Kenntnis der Fakten hier kein Urteil erlauben. Ich bin aber überzeugt davon, dass Benno die Entscheidung aktiv mitträgt. Gerade wegen seiner Erfahrung und Professionalität.

    Die Mannschaft hat ohne K. wie aus einem Guss gewirkt, wenngleich der Vertreter trotz großen Bemühens (noch?) nicht allzu wirkungsvoll war. Das darf aber keine Rolle spielen.

    Kaum unter der Haube, schon in der Mannschaft des Tages: Heitmeier. Viel Glück und weiter so!

  34. Tartan Army sagt:

    Wir haben doch einen breiten Kader, was soll’s. Außer 11er schießen können doch alle alles.

    Schon schräg, da hat man sich scheinbar im Männergespräch nicht einigen können. Vielleicht hängt noch mehr dahinter, aber das wissen wir auch nicht. Mal sehen, wie Kapllani reagiert, kämpferisch oder destruktiv, läuft nicht sein Vertrag im Sommer eh aus?

    Normal sind wir nicht, wirklich.

  35. Tartan Army sagt:

    Übrigens, freut mich auch für Heitmeier, der hat eine lange Durststrecke hinter sich, vielleicht erkämpft er sich einen Stammplatz zurück.

  36. Fussballfreund sagt:

    Ich denke schon, dass wir uns eine Meinung erlauben können. Wir haben gesehen, was auf dem Platz vor dem Elfer passierte. Und wir wissen, dass Kapllani recht häufig seine vornehmste Pflicht erfüllt, also Tore schießt. DA IST ES MIR SCHEISSEGAL, was irgendwo hinter den Kulissen passiert und welches Mimöschen zu welchem Labilen was wie wann gesagt hat. Wo sind wir denn hier?

    Kapllani gehört in die Mannschaft bzw. jedenfalls in den Kader. Jegliche Suspendierung ist Nonsens. Ein Mannschaftsabend auf seine Kosten wäre auch eine Sanktion gewesen und hätte den Mannschaftsgeist gestärkt. Alles andere ist einfach nur Scheiß. Ein dicker Minuspunkt für die Entscheidungsträger, wer immer das im einzelnen war /ist.

    Wahrscheinlich haben Yelen und Schlicke verkackt, weil sie Angst hatten, nach einem verwandelten Elfer bis Weihnachten nur zugucken zu dürfen 🙁

  37. Fussballfreund sagt:

    Oh, hat Janina Stark geheiratet? Heißt laut sport1-Depp jetzt offenbar Stahl.

  38. Fritz sagt:

    Die zwei Australier verletzt und Kapllani gesperrt. Ich bin gespannt wie das die nächsten
    Wochen weiter geht. Zu den Vorgängen kann man wenig sagen. Auf jeden Fall die Auswahl an Stürmern sehr eingeschränkt.

  39. OFFSV sagt:

    Tja, muss das denn wirklich sein?
    Laut Bild ist die Sache für Epstein und Kaplani abgehakt, was soll so eine Sperre?
    Verstehen muss man das wohl nicht!

  40. Born in Bornheim sagt:

    Benno im Heimspiel: „Kapllani hat nach dem Elfmeter sich zu sehr beschwert und seine Mitspieler beschimpft. Das gehört sich in meiner Mannschaft nicht. Daher haben wir diese Maßnahmen getroffen. Im Sinne der Mannschaftsführung musste ich nach meinem Verständnis so reagieren.“

  41. Fussballfreund sagt:

    Hat Epstein nicht im TV-Interview nach dem Spiel gesagt, die Sache sei erledigt? Nur eine PC-Floskel?

  42. OFFSV sagt:

    ….. Und mit Reisig (ganz schön zu genommen) „Kichern gegen die Kickers“
    Aber Top, Reisig hat dem Moderator noch ordentlich einen ein geschenkt!!!!

  43. kluchscheisser sagt:

    #41
    … früher hammer gerufe: „was mer sacht, des iss mer selber!“
    (d.stahl trägt bei den löwen die nummer 6.)

  44. OFFSV sagt:

    Thomas Piermayr im Probetraining bei FSV Frankfurt 25.11.2013 – 17:36 Uhr
    Kenne ich nicht …..
    Quelle: transfermarkt.de

  45. Tillet sagt:

    @ 40

    Nach dem, was Möhlmann heute abend sagte, war er im Einvernehmen mit der Geschäftsführung der Entscheidungsträger bei der Suspendierung von Kappes, und zwar in der genauen Kenntnis, dass die die Mannschaft sportlich schwächen kann. Anlass dafür war danach nicht das (extrem peinliche) Gerangel um den Elfmeter trotz vorheriger Festlegung, dass Epstein die Elfmeter schiesst, sondern das, was danach (und womöglich auch am Samstag) von Kappes gesagt wurde. Nach Möhlmann war das Beste daran, dass es nicht in die Öffentlichkeit gelangt ist. Möhlmann ist sicherlich niemand, der zu Kurzschlussreaktionen neigt. Er wird aus seiner Sicht seine Gründe für die Maßnahme haben. Wir werden sehen, was dabei herauskomt.

    @ 45

    „Hat Epstein nicht im TV-Interview nach dem Spiel gesagt, die Sache sei erledigt? Nur eine PC-Floskel?“

    Nö, aber nur die Meinung eines Spielers.

    @ 46

    Ich bin ja immer eher für „Kichern über die Kickers“. Aber das Statement „Ich kenne Menschen, die Ihre Sendung nicht mögen“, war geil. Und so wahr…

  46. Platz 15 sagt:

    das hatte gesessen !!!

    ich kenne auch Menschen , die ihre Sendung nicht mögen .

    kann nur der „Dicke“ bringen , als Reizfigur und Kontrapunkt

  47. Bornheimer Rainer sagt:

    zu # 40 Ich stehe da voll zum Trainer, denn wer nur ein bisschen schauen kann hat da schon gemerkt, dass da wohl ein Vorschuss langsam aufgebraucht ist. Wenn der Trainer das Gefühl hat, hier muß ich zum Schutz für die Mannschaft Einen bestrafen, dann sollten wir auch hier nicht nach dem „Noenesssinntrom“ urteilen, sondern akzeptieren was Möhlmann für richtig hält.

  48. Bornheimer Rainer sagt:

    zu # 52 ich meinte natürlich Hoenes

  49. jobla sagt:

    Aus den Äußerungen von Möhlmann kann man entnehmen, dass Kapllani am Samstag bei der Nachbereitung wohl verbal nachgekartet hat (vielleicht sogar gegen den Trainer?). Eine Sperre wäre dann für mich unumgänglich.
    Allerdings hat sich im Vorfeld der „Elfmeteraffäre“ die sportliche Leitung ebenfalls nicht mit Ruhm bekleckert. Ein Elfmeterschütze und deren weitere Reihenfolge sollte mit Beginn der Saison benannt werden. Das ist wohl nicht passiert. Wo das hin führt sieht man nun.
    Auch jetzt war es eher unglücklich. Gegen Hoffenheim Kapllani zu benennen und gegen Cottbus benennt man Epstein (ohne Anwesenheit von Kapllani). Da hätte man im Vorfeld klar äußern müssen „es schießt Epstein, wenn Kapllani reinkommt schießt Kapllani“. Das hat man offenbar unterlassen. Man hat anscheinend auch nicht mit Kapllani gesprochen. Allerdings spielen vielleicht zusätzlich andere Gründe mit rein. Kapllani sollte wohl am Freitag von Anfang an spielen und hat dies mit Hinweis auf seine Erkrankung abgelehnt. Darüber soll die sportliche Leitung auch schon sauer gewesen sein.

    Bisher hat sich Kapllani im Trikot des FSV Frankfurt für den Außenstehenden überhaupt nichts zu schulden kommen lassen. Aus meiner Sicht sind die Sanktionen zu hart. Das hat Kapllani so nicht verdient. ich gehe momentan davon aus, dass er kein Spiel mehr im FSV Trikot macht. Schade

  50. Sven_ sagt:

    @49 Tillet
    „Nach Möhlmann war das Beste daran, dass es nicht in die Öffentlichkeit gelangt ist“

    Eben. Im Gegensatz zu den rumreichen Bayern (Dauerschallplatte Lahm?) ist niemand zu seinem persönlichen Leib- und Magenblatt gelaufen oder hat sich sonstwie öffentlich ausgeheult. Natürlich gibt es auch für interne Kritik Spielregeln, aber ebenso für den Umgang mit ihr.
    Dass Kapllani nicht immer ein einfacher Charakter ist, haben wir hinter dem Tor ja bereits manches Mal gut gelaunt thematisiert 🙂
    Solange er keine Götz-Kopfnüsse verteilt hat, plädiere ich für Milde. Wir brauchen ihn noch!

  51. Bernemer Karl sagt:

    Wenn es so war , was ich glaube , dann ist die Reaktion unumgänglich und korrekt.

    Edmond Kapllani hatte sich erst über die Entscheidung des Coaches hinweggesetzt („Die Einteilung stand. Denis Epstein hätte den Elfmeter schießen sollen.“) und dann in der Diskussion auf dem Feld mit Kapitän Björn Schlicke und nach seinem Treffer Worte benutzt, „die sich nicht gehören“, so Möhlmann.

  52. Fritz sagt:

    Die internen Vorgänge kann man nicht bewerten. Ich vermutete das es auf eine Trennung in der Winterpause hinausläuft.

  53. jobla sagt:

    Äußerungen in HR Online zu den Sanktionen
    Zwar verwandelte Kapllani den Ball, gratulieren ließ er sich von den Kollegen im Anschluss aber dennoch nicht. Der Stürmer machte seinem Ärger vielmehr lautstark Luft. „Das ist letztlich das Ding gewesen“, rechtfertigte der FSV-Trainer die Suspendierung Kapllanis. Grund für die disziplinarische Maßnahme sei demnach nicht der Streit um den Elfmeter, sondern das Verhalten des Torjägers nach dem verwandelten Strafstoß gewesen. „Das waren verbale Entgleisungen, die sich in einem Mannschaftsgefüge nicht gehören und die in meinen Mannschaften nicht passieren werden“, machte Möhlmann deutlich.
    „Ich denke, dass das ein korrekter Weg ist, um Edmond auch wieder in das Mannschaftsgefüge einzubinden“, sagte Möhlmann.

    Nach diesen Äußerungen gehe ich davon aus, dass ein paar schlimme Schimpfwörter von unserem „Heißsporn“ benutzt wurden. In der zweiten Diskussion um einen Elfmeter innerhalb weniger Wochen habe ich da für Kapllani schon fast wieder Verständnis, denn er hat bisher jeden Elfmeter bei uns versenkt.
    Ob da nicht 2 Spiele Sperre und eine Geldstrafe gereicht hätten? Selbst für eine Tätlichkeit in einem Zweitligaspiel fällt die Sperre nicht so drastisch aus.

  54. Sven_ sagt:

    Das kann verstehen, wer möchte – ich vorerst nicht.
    In dieser Schilderung erkenne ich keinen Grund für eine solch lange disziplinarische Maßnahme.
    Aber wir haben’s ja. Die Ersatzbank platzt vor personellen Alternativen, bis Weihnachten folgen nur noch belanglose Spiele und dem Projekt „Verkleinerung des Kaders“ dient diese Maßnahme auch.

  55. Kapllani wirkte heute nach dem Training „aufgeräumt“. Ihm kam sogar ein kleines Bekenntnis der Einsicht über die Lippen. Aber nur ein kleines. Er wolle weiter loyal bleiben, sagt er. Ein vorzeitiger Abgang, so Stöver, sei „nicht angedacht“.
    So oder so: Bleibt aktuell nur noch ein echter Stürmer. Plus Yelen. Pagenburg hat mal wieder Rücken.

  56. jobla sagt:

    Genau genommen geht das Elfer Drama jetzt schon seit Jahren. Ich denke immer noch mit Schrecken daran als wir gegen Union Berlin in der Nachspielzeit, damals noch unter Boysen einen Elfer bekamen und ihn keiner schießen wollte. Auch damals war kein Spieler benannt. Der Elfer ging drüber und irgendwie war es einem schon vorher klar.
    In der Kapllaniaera hat dieser die Elfer die er schießen durfte alle sicher verwandelt. Warum das in dieser Saison zum Problem hausgemacht hochstilisiert werden musste ist mir absolut schleierhaft.
    Es gibt selbstverständlich Regeln an die man sich halten sollte. Jedoch gibt es gerade im Fußball Situationen in denen man was raushaut und es hinterher bereut. Deshalb kann ich immer noch nicht glauben das das alles gewesen sein soll. Wir sind ja kein Schachclub. Was die Jungs anscheinend nicht machen ist mal ein Bier miteinander trinken gehen oder ähnliches um sich auszusprechen.

  57. Chris_Ffm sagt:

    @#60 Sebastian Rieth: „So oder so: Bleibt aktuell nur noch ein echter Stürmer. Plus Yelen. Pagenburg hat mal wieder Rücken.“

    Nefiz könnte auch im sturm spielen.

    wie lange sind denn Leckie und Rukavytsya noch verletzt?

  58. Radulf sagt:

    zu #60 Roshi ist auch noch da. Sollte er nicht verletzt sein, dann könnte er auch im Sturm spielen. Das spielt er ja auch in seiner Nationalmannschaft. Wenn er in vorderster Front spielt, dann kann er wenigstens den Ball nicht vor dem eigenen Strafraum verlieren.

  59. dirdybirdy sagt:

    Kapllani befindet sich möglicherweise auf einem Pfad, den andere Spieler im Herbst ihrer Karriere ebenfalls beschritten haben.

    Wegen ihres Alters und mit ihrer Erfahrung glauben sie, sich besondere Vorrechte erworben zu haben. Außerdem denken sie, den Fußball besser zu verstehen als ihre jüngeren Mitspieler und manchmal auch als ihr Trainer.
    Manche halten sich auch für unersetzlich.

    Zugleich spüren sie, dass ihre Leistungsfähigkeit langsam aber stetig abnimmt. Die Regenerationsfähigkeit lässt nach, die Verletzungen häufen sich. Man nimmt sich mehr Pausen, im Training und im Spiel.

    Anspruch und Wirklichkeit stehen in einem Missverhältnis und nun wird eifrig kompensiert.

    Mächtige, lautstarke Worte anstelle von Taten.
    Tadel der Mitspielern soll von eigenen Schwächen ablenken.
    Misserfolge sind immer die Schuld der anderen.
    Kritik der eigenen Person wird als Majestätsbeleidigung aufgefasst.

    Ob dieses Verhalten im Einzelfall noch toleriert werden kann, ist eine wahnsinnig schwierige Beurteilung.

    Die Tendenz in jüngster Zeit geht eher dahin, diese Spieler auf das Abstellgleis zu schieben und auf die sozial kompetenten Teamplayer zu setzen.

  60. Born in Bornheim sagt:

    Benno hat um ein Jahr verlängert!!! Hurra!!!!

  61. Fussballfreund sagt:

    @49 Tillet
    “Nach Möhlmann war das Beste daran, dass es nicht in die Öffentlichkeit gelangt ist”

    Akzeptiert. Ich gebe nur zu bedenken, dass das mediale Interesse am FSV leider nur ein Bruchteilchen dessen ist, was es beim FCB ist. Und Dauerschallplatte Lahm ist natürlich gemein. Nix gegen Literat Fispsi!

    “Hat Epstein nicht im TV-Interview nach dem Spiel gesagt, die Sache sei erledigt? Nur eine PC-Floskel?”
    Nö, aber nur die Meinung eines Spielers.

    Aber immerhin des Spielers, in dessen Rechte eingegriffen wurde, schließlich sollte er schießen. Ich finde es als Vater auch wenig(er) kritisch, wenn Kind A dem Kind B die Murmeln wegnimmt, ohne dass B damit ein Problem hat, als wenn B Rotz und Wasser flennt.

    Das Eigenverschulden der sportlichen Führung an dieser Situation hat #54 richtig beschrieben. Auch das sollte man bewerten. Kapllani irrlichterte nicht asozial herum, sondern konnte sich zumindest zunächst im Recht bzw. einer vertretbaren Position wähnen.

    Ich bleibe dabei: Sanktion ist in Ordnung, aber deutlich kleiner hätte allemal gereicht. (Potentieller) Vorteil Bielefeld, Köln, KSC, 60. Na danke.

    Alles in allem: Kindergarten. Unsouverän. Ich erwarte eine zeitnahe „Begnadigung“. Vernunft ist bei Benno und Co. doch eigentlich ein reichlich vorhandenes Gut.

  62. BlacknBlue sagt:

    #65
    Extrem gute Nachricht für unseren Verein. Für meine Begriffe haben wir den besten Trainer aller Zweitligavereine, den erfahrensten ja sowieso!

  63. jobla sagt:

    1500 Mitglieder! Das sind 50% Zuwachs durch die Fanmitgliedschaft.

  64. jobla sagt:

    Benno wurde lautstark von den Mitgliedern gefeiert!

  65. jobla sagt:

    Die Mannschaft war vollzählig da, auch Kapllani!

  66. Fritz sagt:

    Egal wer nun Recht hat der ich befürchte der FSV wird der Verlierer in dieser Angelegenheit sein.
    Es wird einige Vereine geben die Kappllani gerne in der Winterpause unter
    Vertrag nehmen. Ein Hund kann man schlecht zum jagen tragen.
    #dirtdbirthy es gibt nur schlechte oder gute Spieler. Die Torjäger Tabelle der 2 Liga
    spricht ein eindeutige Sprache.

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2013-14/0/torjaeger-der-saison.html

  67. BlacknBlue sagt:

    Kann jemand von euch für einen, in Finanzdingen kompletten Volltrottel wie ich es bin, etwas über die genannten defizitären Bilanzzahlen sagen?

  68. Tillet sagt:

    @ 72

    Ich jedenfalls ned, auch wenn es vielleicht das wichtigere Thema als misslungene Auftritte alternder Fussballdiven ist. Ich registriere auch nur, dass seit Jahren immer wieder Defizite verkündet werden. Eigentlich müssten die sich addieren, aber ich bin da auch komplett ahnungslos.

  69. Sven_ sagt:

    @71 Fritz
    Exakt so ist es. Kapllani ist einfach ein klasse Strafraumhund, ich mag solche Spieler. Sein Abgang wäre kaum zu kompensieren. War doch bekannt, dass er nicht ganz pflegeleicht ist.
    Ich war auch skeptisch bei seiner Verpflichtung, aber er hat sich bisher auch neben dem Platz sehr ordentlich präsentiert, da muss man nicht gleich mit der Keule draufhauen, wenn er mal einen Aussetzer hat.
    Meinetwegen ein Spiel Denkpause nebst Entschuldigung – fertig.
    Wo gibt es in der Winterpause einen preisgünstigen Top-Zweitligastürmer? Ziemlich alberne Frage…
    Kleines Szenario: Der FSV legt gegen Bielefeld (auch die werden irgendwann wieder gewinnen) einen ebenso matten Auftritt hin wie im Pokal gegen die Audis oder im Sandkasten. Kaum Torchancen, kein Kapllani, ein blödes Gegentor – Ende 0:1 oder 0:2.
    Dann wird aus dem stadtweit plakatierten Almabtrieb ein Bornheimer Hangrutsch.

    Und auf die Kommentare bin ich dann hier gespannt.

  70. Bernemer Karl sagt:

    Ein leitender Angestellter kann sich nicht von seinen Mitarbeitern auf dem Kopf rumtanzen lassen , hier gilt , wehret den Anfängen. Dem Motto wenn der das kann , mach ich das auch , muss vorgebeugt werden. Das war so und bleibt so , ich finde die Sanktionen richtig .

    http://www.fnp.de/sport/fsv/Kommentar-Verdribbelt;art786,693611

    http://www.fnp.de/sport/fsv/Moehlmann-bleibt-dem-FSV-Frankfurt-treu;art786,693227

  71. Fritz sagt:

    #BlacknBlue ich habe nicht die aktuellen Zahlen vorliegen. Du musst die Firmenwert Abschreibung saldieren mit den Verlusten, wenn der der Verlust gegen 0 geht ist alles in Ordnung. (vereinfachte Darstellung)
    Nach meinem Kenntnisstand war er am Anfang 2,5 Mill.Abschreibungsdauer 5 Jahre.

    Wie hoch sind die Abgrenzungsposten (PRAP) ?

  72. Bernemer Karl sagt:

    Auf der Versammlung teilte der FSV mit , dass der Verein das Geschäftsjahr zum 30. Juni 2013 mit einem Fehlbetrag von knapp 700.000 Euro abgeschlossen hat.

  73. Fritz sagt:

    # Bernemer Karl du musst gedanklich die Abschreibung des „Firmenwert“ abziehen.
    Entscheidend ist das der „operative Verlust“.

  74. jobla sagt:

    Dem Vernehmen hat Benno Möhlmann im HR nicht alles gesagt. Kapllani scheint sich auch am Samstag noch nicht beruhigt zu haben. Denn beim Auslaufen oder danach muss es nochmal ordentlich gerummst haben. Außerdem soll er auch den Trainer beleidigt haben?!
    Nur so ist diese drastische Sperre auch zu verstehen.

    Clemens Krüger hat die negativen Bilanzen eingeräumt. Erhöhte Ausgaben für die Übernahme des Stadions, Einrichtung der neuen Haupttribüne, erhöhte Kosten für Siegprämien, erhöhte Kosten für das Nachwuchsleistungszentrum waren die Hauptbegründungen. Die Einrichtungen der Haupttribüne und die erhöhten Kosten des NWL wurden hierbei als notwendige Investitionen in die Infrastruktur begründet.

  75. BlacknBlue sagt:

    #76
    Fritz, du bist lustig, für mich sind das alles böhmische Dörfer. Ich bin schon froh, wenn ich im Supermarkt die richtigen Scheinchen rausziehe 😉

  76. BlacknBlue sagt:

    #75
    Ist ja auch ganz erstaunlich, dass in der FNP mal kurz unser beschissenes Verhältnis zum „Eintracht Fanclub HR-Heimspiel“ thematisiert wird. Das wird die zwar an der Bertramswiese null jucken, aber immerhin…

  77. Bernemer Karl sagt:

    Zum Video müsst Ihr runterscrollen zu Reisig kichert für die Kickers und dann anklicken.

  78. Bernemer Karl sagt:

    So FRITZ , jetzt kannst Du uns aufklären , Danke Karl

    FSV-Vize-Präsident Ludwig von Natzmer präsentierte die Zahlen des FSV Frankfurt 1899 e.V.. Der Verein schließt demnach zum 30.06.2013 mit einem Jahresfehlbetrag von – 699.056,89 € ab. Im Vorjahr belief sich der Verlust auf – 338.719,24 €.

    Für die FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH verkündete Finanz-Geschäftsführer Clemens Krüger folgendes Ergebnis: „Die FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH schließt zum 30.06.2013 mit einem Jahresfehlbetrag von – 786.107,34 € ab. Das operative Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit ohne Firmenwertabschreibung, unter Nichtberücksichtigung der aktiven latenten Steuern sowie unter Nichtberücksichtigung der außerordentlichen Aufwendungen liegt bei – € 90.153,34.

  79. Speedy sagt:

    Mich würde ja mal Interessieren..Wieveil der FSV im Montagsspiel gegen Bielefeld an TV-Geld wohl einnimmt ! Wer weiß was ??

  80. BlacknBlue sagt:

    #85
    wahrscheinlisch müsse mer noch was druffzahle, damit dieser Pokersender aach emal was verdient.

  81. Speedy sagt:

    #86

    Wird ja nicht nur beim „Pokersender“ ausgestrahlt:)

  82. Berger sagt:

    Es wird kein Extra-Geld für die Montagsspiele ausgeschüttet. Und das ist auch gut so.

  83. Speedy sagt:

    #89
    Und warum sind die Montagsspiele so begehrt ?

  84. Speedy sagt:

    Uup meinte #88

  85. Berger sagt:

    Wie kommst du drauf, dass Montagsspiele begehrt sind?

    Die einzigen Mehreinnahmen, die ich mir vorstellen könnte, könnten aus der Bandenwerbung kommen, da es sich um eine Free-TV-Übertragung handelt.

  86. Platz 15 sagt:

    wenigstens ein bisschen „FC Hollywood Bornheim“

    +++ Kapllani steht zum FSV +++
    Trotz Suspendierung bis Jahresende sieht Stürmer Edmond Kapllani seine Zukunft auch weiterhin beim FSV Frankfurt. „Ich fühle mich trotzdem wohl und will nicht weg“, sagte der 31-Jährige der „Bild“-Zeitung. Sogar eine Verlängerung seines am Saisonende auslaufenden Vertrags kann sich der Albaner vorstellen. „Es liegt jetzt an Eddy, die richtige Reaktion zu zeigen“, erklärte Sportchef Uwe Stöver. Mit einer vorzeitigen Begnadigung kann Kapllani nach seinem Elfmeter-Streit aber nicht rechnen. „Er bleibt bis Weihnachten gesperrt“, so Stöver.

  87. BlacknBlue sagt:

    Nach den ganzen „Uffreschungen“ bei uns mal was zum Spiel am Montag: der leicht verrückte Arminia-Trainer Krämer ist nicht mehr ganz so sattelfest, die DSC-Fans legen schon Petitionen für den Verbleib des Übungsleiters an:

    https://www.openpetition.de/petition/online/stefan-kraemer-muss-trainer-von-arminia-bielefeld-bleiben

    Fände es ein bißchen schade, wenn der FSV diesen bunten Hund ins sportliche Abseits befördern würde, das sollte aber natürlich kein Hindernis für einen klaren Sieg für Schwarzblau sein!

  88. jobla sagt:

    Wer die Arminen gesehen hat weiß, trotz der Niederlagenserie ein schwerer Gegner den es nicht zu unterschätzen gilt. Die Sympathie für den Trainer aus Fansicht verständlich. Er ist mit ganzem Herzen „Arminia“! Das merken die Leute, gerade in Bielefeld, dass es ja angeblich gar nicht gibt.
    Das letzte mal als ich auf der Alm war konnte man die Leute fast zählen. Der Kredit war verspielt. In der Gästekneipe im Kleingartengelände hinter dem Stadion hatte damals keiner mehr einen Pfifferling auf den Verein gewettet. Der Trainer hatte am Aufschwung den Hauptanteil. Mir ist Benno mit seiner emotional-sachlichen Art wesentlich lieber. Man muss als Trainer bei einem Tor nicht gleich Durchdrehen.

  89. Bernemer Karl sagt:

    Hoffentlich klappt es mit dem Geld in die Hand nehmen .

    Nach seiner Vertragsverlängerung beim FSV Frankfurt hat Trainer Benno Möhlmann weitere Investitionen in die Mannschaft gefordert. „Wir müssen auch mal in der Lage sein, ein paar Euro mehr auszugeben, um einen Spieler zu halten“, sagte der 59-Jährige dem hr-sport. Zwar bleibe die Etablierung in der zweiten Liga auch weiterhin oberstes Ziel. „Aber natürlich wollen wir langsam die Augen nach oben richten“, so Möhlmann. Der seit Januar 2012 bei den Frankfurtern tätige Coach hatte seinen Vertrag gerade um ein weiteres Jahr bis Juni 2015 verlängert .

  90. Tartan Army sagt:

    #95: finde ich sehr interessant. erst den vertrag verlängern und dann investitionen fordern, im wissen darüber, wie es finanziell aussieht. könnte ein angebot des trainers an potentielle sponsoren sein, gebt etwas geld und ich führe die mannschaft und den verien richtung bundesliga.

  91. jobla sagt:

    Benno, so schätze ich ihn zumindest ein kann die finanziellen Voraussetzungen sehr gut einschätzen und hat sicherlich entsprechende Zugeständnisse bekommen. Er ist Profi durch und durch!
    Er weiß was er an uns hat . Wir wissen was wir an ihm haben. Gestern Abend im karierten Hemd hat es schon wie ein echter Bornheimer gewirkt.

  92. Fritz sagt:

    #Bernemer Karl es wurde bei dem Start der GmbH ein Firmenwert gebildet .
    in der Regel wird dieser Wert in Zusammenarbeit mit einem Wirtschaftsprüfer berechnet. Dieser Wert wird lt. Anhang auf 4 Jahre abgeschrieben.
    Ich persönlich würde zur Betrachtung der wirtschaftlichen Lage das operative Ergebnis
    heranziehen. (vereinfachte Darstellung)

  93. Speedy sagt:

    Wie macht sich eigentlich der Probespieler Thomas Piermayr im Training? War jemand von Euch im Training ?

  94. OldJohn sagt:

    Der „wahre“ Chef von Bornheim … http://tinyurl.com/mz2y5jh

  95. Bernemer Karl sagt:

    Ganz schee langweilisch .

  96. SK sagt:

    @ #102
    Wir wollten doch alle mal ein Montagsspiel. Jetzt müssen wir halt ein paar Tage länger wareten …

  97. kluchscheisser sagt:

    prima:

    FSV Frankfurt verlängert Vertrag mit Kapitän Schlicke
    Frankfurt/Main (dpa) – Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat den Vertrag mit Kapitän Björn Schlicke um ein Jahr bis zum 30. Juni 2015 verlängert. Das teilte der Club am Freitag mit. «Ich fühle mich hier sehr wohl und freue mich, ein weiteres Jahr für den FSV zu spielen», sagte Schlicke. Der 32-Jährige spielt seit 2010 bei den Bornheimern. Zuvor stand der Verteidiger unter anderem beim MSV Duisburg und beim 1. FC Köln unter Vertrag.
    (FZ)

  98. dirdybirdy sagt:

    In dieser Saison hatte BS einige Wackler im Programm.
    Beispielsweise das erste Gegentor in Paderborn und andere.
    Das sah dann aus wie Altherrenfußball.
    Beim Elfer gegen Lautern erweckte er den gleichen Eindruck.

    ABER, Heubach verletzt, Oumari noch nicht konstant genug, Heitmeier in der IV auch nicht wirklich besser, nur Konrad ist auf der Position immer eine Bank.
    Solange keine überzeugenden Alternativen gegeben sind, macht die Vertragsverlängerung Sinn.

    Letztlich auch eine Form des Dankeschöns vom Verein.
    Denn erst unter Mithilfe von Björn Schlicke wurde der FSV zu einem respektierten Gegner in der 2.Liga.
    Vorher war der FSV immer Abstiegskandidat Number One.
    Das hat sich geändert.

  99. jobla sagt:

    Klandt wieder im Training. Leckie leichtes Lauftraining. Heitmeier, Oumari und Rukav. nicht im Training. Heubach im Mannschaftstraining.
    Die Verlaengerung mit Schlicke zeigt unsere gewonnene Kontinuitaet auf. Hin und wieder ein Fehler. Aber ein 100%iger Profi mit Charakter. Schon damals als Duisburg ihn unverstaendlicher Weise aussortiert hat, habe ich mir gedacht, dass waer einer fuer uns. Er steht fuer Klassenerhalt ist nie abgestiegen. Unser Kapitaen!

  100. kluchscheisser sagt:

    hörtsichgutan:

    +++ FSV prüft Partnerschaft +++
    Der FSV Frankfurt wird nach einem Medienbericht die Partnerschaft mit der Fluggesellschaft Saudia Airlines überprüfen. In einer Pressemitteilung stellten die Hessen klar, dass ihnen nicht bewusst gewesen war, „dass der neue Partner laut Pressebericht in der FAZ eine diskriminierende Haltung einnimmt und offenbar keine israelischen Staatsbürger transportiert“. Der FSV Frankfurt stehe für politische Neutralität, Vielfalt und Toleranz und würde nie wissentlich eine solche Partnerschaft eingehen, hieß es weiter: Sollten sich die Vorwürfe bewahrheiten, würde das Vertragsverhältnis seitens des FSV Frankfurt unverzüglich beendet werden.
    (hr-online)

  101. OldJohn sagt:

    @#107

    hörtsichfürmichnichtsogutan:

    Erst prüfen und dann Partnerschaft eingehen!
    Wie sagte schon Schiller: „Drum prüfe wer sich (ewig) bindet.“

  102. jobla sagt:

    Fuer mich hoert sich das nach Druck von aussen an! Auch in der Geschaeftsfuehrung wird gegoogelt.

  103. kluchscheisser sagt:

    #108, 109:

    … mit „hörtsichgutan“ meinte ich den hinweis, dass der sportverein sich für knete wohl doch nicht vor jeden karren spannen lassen will.

    natürlich ist es oft ein dilemma, „politisch neutral“ sein zu wollen und gleichzeitig „vielfalt und toleranz“ hoch zu halten; dazu braucht es manchmal eben doch eine klare „politische“ kante.

    vereine, die sich werbepartnern „um jeden preis“ an den hals schmeißen, gibt es eh schon zu viele. auch hier kann sich der sportverein nur positiv abheben (statt mit den profit-um-jeden-preis-wölfen zu heulen!).

    wir suchen doch nach einem besonderen „bernemer“ profil …

  104. BlacknBlue sagt:

    Ich hatte das ja angeschmissen mit der Saudi-Problematik und bin (wieder mal) sehr, sehr positiv überrascht dass sich der FSV da nachträglich auch Gedanken dazu macht, hätte ich gar nicht so erwartet. Auch wenn mir hier vielleicht einige nicht direkt zustimmen: es kann nicht sein dass im Jahre 2013 Menschen diskriminiert werden, egal wie. Wenn die Saudi-Airlines diese unmögliche Praxis am Bord ihrer Flugzeuge überdenkt und ändert, sind sie bei uns in Bornheim als Sponsor jederzeit herzlich willkommen, sonst sollten sie es nicht sein!

  105. Berger sagt:

    Die GF hätte ja mal vorher googeln können, auf wen man sich da einlässt, so schwer zu finden ist der Wiki-Artikel ja nun auch nicht. Oder man hat es gewusst und drauf gesetzt, dass schon keiner meckern wird.

  106. BlacknBlue sagt:

    #112
    Es ist egal, jetzt wissen sie es und handeln entsprechend!

  107. BlacknBlue sagt:

    Hier ist der Artikel der FAZ:
    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/aerger-um-fussball-sponsor-eine-zutiefst-antisemitische-haltung-12687379.html

    Ich kann Friedman und Knobloch da eigentlich nur vollständig zustimmen, und natürlich ist das dem FSV und seinen Fans nicht „völlig egal“, Herr Friedman!

  108. jobla sagt:

    Es ist bedauerlich, dass die Politik den FSV um dringend benötigtes Geld bringt. Im Geschäftsleben wird das offenbar nicht so eng gesehen. Der Frankfurter Flughafen ist einer der wenigen in Europa die von dieser Airlines angeflogen wird.

  109. BlacknBlue sagt:

    Nicht „die Politik“ bringt den FSV um benötigtes Geld, Jobla. Es sollte der gesunde Menschenverstand sein.

  110. jobla sagt:

    Es ist eindeutig die Politik, denn der Einfluss dieser Leute hat den FSV zum Umdenken gebracht, sonst niemand! Sehr bedauerlich!

  111. kluchscheisser sagt:

    #112:
    du arbeitest zum x-ten mal ausschließlich mit vorwürfen und unterstellungen. an arroganz kaum zu übertreffen …
    schreib dich doch endlich vorne mit A…

  112. BlacknBlue sagt:

    #117
    Keine Ahnung, was du da sonderlich bedauerlich findest. Nur weil Kapital und Politik Geschäfte mit menschenverachtenden Organisationen oder Regierungen machen, sollte nicht jeder dieses eklige Spiel mitmachen.
    Es werden auch noch andere, korrekte Sponsoren für unsern Verein kommen. Ich jedenfalls hätte niemals ein gutes Gefühl gehabt, wenn solche Leute uns sponsern.

  113. jobla sagt:

    Ja, die Sponsoren laufen uns seit Jahren die Bude ein!

  114. kluchscheisser sagt:

    #117 jobla:
    nicht „sehr bedauerlich!“, sondern „sehr erfreulich“ finde ich, dass keine imagewerbung für eine firma gemacht wird, die kunden wegen ihrer herkunft oder religiösen ausrichtung diskriminiert. das wäre nicht mehr mein verein, wenn toleranz und weltoffenheit für ein paar petro-dollars verhökert würden. dann lieber würdevoll und mit anstand gegen den abstieg kämpfen, als solche „partner“ mit dem positiven fsv-image zu unterstützen!

  115. BlacknBlue sagt:

    #120
    Mag sein, trotzdem ist das kein sonderlich stichhaltiges Argument betreffs dieser Problematik.
    Ich glaube, das der FSV mit dem Verzicht auf Sponsoren „dieser Art“ eher Pluspunkte sammelt, wir wären damit irgendwann sowieso ganz übel aufgeschlagen, glaubt es oder nicht!

  116. Speedy sagt:

    Alles positive Ergebnisse heute Abend von FSV-Sicht 🙂

  117. jobla sagt:

    Ist Berlin:Aalen 1:3 positiv??

  118. jobla sagt:

    122
    Ja, stößt mir ganz übel auf wenn ich Friedmann sehe, höre und lese!

  119. BlacknBlue sagt:

    #122
    Ich mag ihn als Person auch nicht, aber wo er Recht hat, hat er recht, fertig!

  120. jobla sagt:

    126
    Das Ganze wird hier sehr einseitig pro Israel diskutiert. Das globale Problem wird da gerne außer Acht gelassen. Palästinenser werden seit Jahrzehnten unterdrückt. Das wars für mich von der Politik.

  121. BlacknBlue sagt:

    #127
    Ich sehe hier nirgends eine „pro-Israel“ Haltung bzgl. diese Themas. Wenn uns El-Al mit ihrer ähnlich diskriminierenden Praxis sponsern würde, hätte ich das gleiche Faß aufgemacht.
    Alle sollten endlich die Denkschablonen des letzten, desaströsen Jahrhunderts überwinden, wir Menschen teilen uns eine Welt, egal wo wir herkommen, wie wir aussehen und was wir verdienen. Da sollte kein Platz mehr sein für Rassismus, Diskriminierung und Abgrenzung!

  122. Tartan Army sagt:

    mal blöd gefragt:
    Welcher Israeli will mir Saudia-Air fliegen? Haben die so tolle Verbindungen von Tel-Aviv aus, die sonst keiner hat? Würden wir auch eine Partnerschaft mit El-Al ausschließen, die fliegen wahrscheinlich auch ungern mit arabischen Fluggästen auch wenn sich irgendwo festgeschrieben ist (belehrt mich, wenn es anders ist)?

    Ob die Israelis so genau auf die Menschenrechte achten, weil sie eine demokratische Grundordnung haben, sieht die palästinensische Minderheit des Staates Israel wahrscheinlich auch anders.

    Mir scheint hier erstmal eine instinktive Grundbetroffenheit nach diesem Zeitungsartikel zu herrschen. Wenn ihr Sponsorship nach ethischen Grundsätzen haben wollt, dann gute Nacht, habt ihr schon mal versucht, Geld nach diesen Grundsätzen anzulegen? Jedes weltweit operiernde Unternehmen unterläuft und ignoriert Menschenrechte, was glaubt ihr, wieso z.B. unsere Jeans, Computer, Handys etc. so billig sind? Der DAX ist diese Woche aus dem Argument heraus gestiegen, dass Deutschland von der Einigung im Atomstreit mit dem Iran durch neue große Aufträge profitiert und die sind auch nicht gerade durch große Sympathien für Israel bekannt. wer von euch kann ausschleißen, dass er für ein solches Unternehmen direkt oder indirekt arbeitet?

    Und versucht mal rauszufinden, ob der Sprit, den ihr tankt, nicht ausgerechnet aus Saudi-Arabien kommt.

    nur mal blöd geschrieben und versucht ja nicht, mir irgendwelchen Antisemitismus unterzuschieben.

  123. Tartan Army sagt:

    #128: hab halt zu lange getippt.

  124. Tartan Army sagt:

    und immer noch rechtschreibfehler…

  125. BlacknBlue sagt:

    #130
    macht nix, du hast ja auch nicht weniger Recht mit dem, was du dazu schreibst. Ich glaube, es ist heute eher diese weit verbreitete Haltung „Profit, Vorteil, Ego, egal um welchen Preis“, es ist halt eine der üblen Begleiterscheinungen dieses kapitalistischen Systems, was uns alle durchdringt.

    Aber vielleicht sollten wir uns dann doch mal wieder auf den Fußball konzentrieren, wenn der FSV aus einem Verzicht auf solche Sponsoren gestärkt hervorgeht, sollte es uns doch allen recht sein, oder?

  126. 111jahre sagt:

    gratulation an den fsv, jetzt können wir uns ja endlich die sponsoren aussuchen die zu uns passen.

    „lieber absteigen als des geld der saudis nehmen“ diese diskussion hier ist doch nur scheinheilig. aber vielleicht kommt ja jetzt die el-al und sponsert uns oder der herr friedmann persönlich. könnte ja mal aus seiner schatztruhe was rüberschieben.

  127. BlacknBlue sagt:

    Wir werden sicherlich nicht absteigen, nur weil wir eine Loge weniger verkaufen.

  128. Brillo Helmstein sagt:

    Wir als FSV Frankfurt werden den Nah-Ost-Konflikt nicht lösen können.
    Aus meiner Sicht geht es bei der Nichtbeförderung von Israelis weniger um Diskriminierung als um den Verlauf von Frontlinien. Dort stehen sich einfach Israelis und die arabische Welt in Feindschaft und ziemlich unversöhnlich gegenüber.
    Tartan Army hat die richtige Frage gestellt: Würde die El Al einen Passagier mit saudischem Pass mitnehmen? Auch nach meiner Einschätzung: Nein!
    Israel hat ein unbestreitbares Lebensrecht! Aber den Bau von Siedlungen in den Autonomiegebieten der Palästinenser verurteile ich ebenfalls!
    Hier muss eine Lösung gefunden werden, die allen Bewohnern dieser Region gerecht wird!
    Ansonsten werden in Saudi Arabien auch Frauen diskriminiert (Beispiel gefällig: Alleine autofahren ist für sie verboten). Habt Ihr trotzdem die Heizung abgedreht und sitzt im Kalten? Denn ein Drittel (Wer kann den genauen %-Satz googeln) unseres Heizöls kommt aus Saudi-Arabien. Die Welt ist nicht schwarz und weiß, sie hat viele Grautöne und manchmal kann man sie sogar durch die Zusammenarbeit von sehr unterschiedlichen Partnern verbessern.

  129. Fritz sagt:

    Liebe Leute die Bundesrepublik liefert Waffen und unterhält intensive Wirtschaftsbeziehungen zu den Saudi unsere Bundeskanzlerin trifft sich mit dem König. Unsere „Freunde“ oder nur noch Partner (USA) unterhalten enge Beziehungen zu den Saudis. http://www.spiegel.de/politik/ausland/bundespolizei-im-eads-auftrag-grenzer-deal-mit-den-saudis-empoert-die-opposition-a-774237.html

    #BlacknBlue ein Fußballclub soll keine Bande aufstellen für eine Airline aber Deutschland
    beabsichtigt einige hundert Leo Panzer zu liefern.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesregierung-verteidigt-ruestungsexporte-nach-saudi-arabien-a-934734.html
    Der Regierungssprecher spricht von stabilisierenden Funktion

    Ich halte die Diskussion für scheinheilig ! .

    Wo produzieren den die Ausstatter der Profi Vereine ?
    zum Thema Katar ein Bericht
    http://www.hrw.org/de/news/2012/06/12/katar-arbeitsmigranten-auf-baustellen-ausgebeutet
    zu Thema Gazprom kann man nette Berichte lesen.

    Gute Nacht !

  130. BlacknBlue sagt:

    Ja, na und? Nur weil inzwischen alle total korrumpiert sind und nur noch Scheinheiligkeit und der blanke Zaster regieren, muß sich unser Sportverein ja nicht unbedingt auch noch in diese schlechte Gesellschaft dazugesellen, oder?

  131. Fritz sagt:

    #BlacknBlue zu mindestens hinsichtlich der Scheinheiligkeit sind wir gleicher Meinung.

  132. SK sagt:

    Apropos neuer Sponsor (und um den Blick mal wieder auf das kommende Spiel zu lenken):

    Neuer Hauptsponsor: Arminia-Brust bleibt nicht blank

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/595829/artikel_neuer-hauptsponsor_arminia-brust-bleibt-nicht-blank.html

  133. Tillet sagt:

    Meine five cent: Wir sind Bernem, und dazu passt keinerlei Diskriminierung. Abgesehen davon sind wir historisch ähnlich wie das, was die Ewiggestrigen vom OFX die SGE immer noch nennen: Ein Juddeclub. Damals in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts.

    Ansonsten ist es mal wieder Zeit hierfür:

    http://www.youtube.com/watch?v=kfQg2BHRmEY

    *Sing* Ostwestfalen, Idioten, scheiss Arminia Bielefeld! *sing*

    Wenn das die Süd mal hinkriegen würde! *träum*

    Im Übrigen: Wehen esse deletum!

  134. Brillo Helmstein sagt:

    #136 #137
    @blacknblue
    @Fritz
    Ich bin zwar unbestechlich, aber in Eurer Wertewelt wahrscheinlich ziemlich korrupt.
    Ich würde genau jetzt ein Schreiben an den Vorstand der israelischen Luftlinie verfassen, ob sie in unseren Sponsorenkreis eintreten wollen. Warum? Weil wir kein Nazi-Club waren und nicht sind!
    Und beim Neujahrsempfang hätten wir auf einmal am Bornheimer Hang Vertreter der Saudis und der Israelis an einem Tisch sitzen! Kleine Schritte bringen die Welt weiter……….

  135. FASF sagt:

    Dass die Saudia Airline keine israelischen Staatsbürger befördert, dürfte wohl dem Umstand geschuldet sein, dass der saudische Staat keine Israelis einreisen lässt. Selbst als Deutscher mit israelischen Stempeln im Pass hat man große Probleme, wie auf der Internetseite des Auswärtigen Amts nachzulesen ist: „Zur Frage der Einreise nach Saudi-Arabien mit einem Pass, der israelische Einreisestempel enthält, wird um direkte Kontaktaufnahme mit der Botschaft Saudi-Arabiens in Berlin gebeten.“ Diese Haltung ist natürlich großer Mist, aber eben eine Entscheidung, die der saudische Staat und nicht die Airline zu verantworten hat.
    Mich würde mal interessieren, ob die Lufthansa israelische Staatsbürger nach Saudi Arabien transportieren würde. Vermutlich nicht, weil solch ein Passagier in Sausi Arabien gar nicht erst aus dem Flugzeug gelassen werden würde (wenn es glimpflich ausgeht).
    In meinen Augen ist das also eine etwas akademische Debatte. Was anderes wäre es, wenn die Saudia Airline auch Flüge anbieten würde, die nicht nach Saudi Arabien gehen, z.B. von New York nach Frankfurt. Wenn auf solchen Strecken auch keine israelischen Staatsbürger mitfliegen dürften, wäre das nicht akzeptabel.
    Trotz allem: Es wäre wohl klüger gewesen, von vornherein die Finger zu lassen von solch anrüchigen Werbepartnern.

  136. Bernemer Karl sagt:

    #142 FASF

    Die fliegenden Mitarbeiter der Lufthansa haben schon seit Ewigkeiten zwei Pässe ,
    die der besonderen Situation in Nahost geschuldet sind.

  137. Bornheimer Rainer sagt:

    # 114 ich hätte es auch mal für schön empfunden, wenn die FAZ bevor sie diesen Artikel mit der Meinungsäusserung eines Michel Friedmann veröffentlicht, ein Statment unserer Vereinsführung einzuholen und dieses mit zu veröffentlichen.

    Herr Friedmann sollte sich im Gegensatz vielleicht einmal fragen, warum so etwas überhaupt passieren kann, bei einem Verein, der in Frankfurt immer stark auch mit seinen jüdischen Mitbürgern verbunden war und seine größten Zeiten, die um die Mitte der 20iger Jahre unter der Führung eines Herrn Rothschild stand. Ich bin davon überzeugt, das man tatsächlich bei unserem Verein jeden Sponsoren-Euro gebrauchen kann, während andere überall eine oder gar zwei 00 dranhängen können. Es war bestimmt nicht bös gemeint und mann hat wohl keinen Gedanken in die Richtung gedacht wo man uns heute hinstellen will Herr Friedmann, aber warum nicht bei uns die Saudis wenn beim großen Bruder eine Türkische Airline willkommen war. In München ein Scheich die Millionen hinlegt.

    Unser Verein ist so schön unpolitisch, aber wir können es uns nicht leisten, es allen recht zu machen, die wahrscheinlich gestern noch nicht mal von unserem Vorhandensein wussten.
    Das Herr Friedmann nenne ich billigen Populismus.

  138. OldJohn sagt:

    @#144

    Es ist ja nicht nur der Herr Friedmann. Auch unser Hauptsponsor zeigt sich „überrascht“, wenn nicht sogar irritiert.
    Wir haben es heute sogar auf die erste Seite der FAZ geschafft. Ausführliches im Rhein-Main-Teil der Zeitung.
    Man kann in jedem Falle ein zu blauäugiges Vorgehen unser GF nicht leugnen. Ich hoffe, man besitzt jetzt das unbedingt notwendige Fingerspitzengefühl und korrigiert diesen Vorgang schnellstmöglich. War da auch bei der Anbahnung des „Geschäft“ auch IMG im Boot. Wenn ja, dann würde mir dazu nichts mehr einfallen.

    http://tinyurl.com/oxql4mj
    http://tinyurl.com/ok8zufy

  139. micha sagt:

    Nahost-Konflikt und politcal correctness sind 2 Begriffe, die sich seit gefühlten 2000 Jahren nicht vereinbaren lassen. Beide Seiten verhalten sich seit 1948 Völkerrechtswidrig und das wird so bleiben, so lange es die Menschheit gibt.

    Vielleicht wäre es besser eine Baufirma wäre als Sponsor eingestiegen, die im Westjordanland schicke Häuser für arme Israelis baut. Natürlich wäre ein russischer Ölmulti noch besser, die bekanntlich wirklich hervorragenden Umweltschutz betreiben. Spitze wäre auch ein Elektronik-Hersteller mit dem Apfel, der seine Geräte so kostengünstig für die Verbraucher herstellt, damit er die Arbeiter vor Wohlstand und Konsumterror schützt.

    Die Welt versinkt in Kacke – man kann sich nur aussuchen, welche Scheiße in der Nase nicht so beißt. Bloß das es der FSV nicht mal sich sowas aussuchen kann und das ist bedauerlich.

  140. OldJohn sagt:

    #145

    … „GeschäftES“ …

  141. micha sagt:

    Das jetzt ausgerechnet die Stadt Frankfurt den Kritiker spielt ist ebenso ärgerlich wie unverständlich. Die Eintracht wird über die kommunalen Unternehmen gepudert und gebadet – die Stadionmieten-Diskussion zwischen Eintracht und der Stadt dient da nur als Alibili-Streit. Und dem FSV stellt man ein nichtkonkurrenzfähiges Stadion ohne Dach mit Schlammloch im Eingangsbereich hin. Also liebe Stadt einfach mal die Klappe halten und dem FSV ein Dach bauen und einen neuen Sponsor besorgen. Besten Dank im Voraus!

  142. BlacknBlue sagt:

    Man kann es drehen und wenden wie man will, es gut oder schlecht finden, es war doch klar, dass man in so einem belasteten Land wie Deutschland keine Kooperation mit einer Firma eingehen kann, die solche Klauseln in ihrer Geschäftspolitik enthält. Da war unser Vorstand leider etwas naiv, muß man sagen. Aber es ist ja auch keine Schande mal einen Fehler zu machen, wenn man ihn denn korregiert, das zeugt von wahrer Größe!

  143. BlacknBlue sagt:

    #148
    Sehe ich auch so wie du, nur leider lag der Fehler diesmal bei uns. Und das solche „Fettnäpfchen“ in Frankfurt sofort in voller Breitseite gegen den FSV verwendet werden, dürfte uns hier auch allen klar sein. Also das nächste Mal etwas besser uffpasse, wen man sich ins Boot holt, auch wenn es alles nicht leicht ist mit der Sponsorensuche.

  144. Chris_Ffm sagt:

    @#146 micha: volle zustimmung! das erinnert mich alles an das spieltagsplakat mit Tim Heubach, mit der taktikfibel vor der kirche …

    das bei solchen themen das geschrei immer besonders laut ist, nervt einfach nur noch. wieso protestiert man eigentlich nicht auch gegen die mauer um den gaza streifen und die israelische siedlungspolitik?

  145. BlacknBlue sagt:

    Vor allem wundert es mich auch, dass die laute Medienschelte nicht auch in gleicher Weise für den Frankfurter Flughafen eingebracht wird, der hat ja scheinbar kein Problem mit den Saudis. Warum schreien da die Stadtoberen im Römer nicht genauso laut auf, oder der Herr Friedman. Ist die Fraport da was besseres als wir oder wie?

    Auch wenn ich da nix relativieren möchte, aber das ist wieder einmal diese berühmte Scheinheiligkeit unserer Polit- und Wirtschaftskaste, wenn es um deren Pfründe geht, dann wird das Maul gehalten und der Finger auf andere gezeigt. Ich hab dieses Pack so satt, kann gar nicht sagen wie sehr!

  146. OldJohn sagt:

    Man kann über unsere Partnerschaft mit der Saudia Airlines diskutieren wie man will, aber: Two „wrongs“ don’t make a „right“!!

  147. BlacknBlue sagt:

    Das schreibt Bernd Reisig auf Facebook dazu, ich hab kein Facebook, den Text hat mir aber jemand zukommen lassen, ich hoffe der ist ok und auch wirklich von Reisig:

    Reisig fordert: Keine Landung von Saudia Airlines auf Rhein-Main
    Nach den Diskussionen um die Saudia Airline, die als Sponsor beim FSV Frankfurt einsteigen wollten, äußert sich nun auch der ehemalige FSV – Manager Bernd Reisig und fordert von Stadt und Land dafür zu sorgen, dass die Airline, die sich weigere jüdische Menschen mit ihren Flugzeugen zu transportieren, zukünftig keine Landegenehmigung mehr auf dem Frankfurter Flughafen erhalt.
    „Die Kritik, die der FSV Frankfurt einstecken musste, war absolut berechtigt“ sagte Reisig. Man dürfe mit solchen Unternehmen als Fußballklub keine Partnerschaft eingehen, erst Recht nicht, wenn man sich gegen jede Form von Intoleranz und Diskriminierung stelle, so wie es der FSV seit Jahren deutliche tue.
    Der FSV Frankfurt habe seiner Ansicht richtig reagiert, in dem er nach Kenntnis der Sachlage das Engagement mit dem Unternehmen sofort beendet hat.
    Nun sei es aber wichtig, dass nicht nur der Fußballklub ein klares Signal gesetzt hätte, jetzt müssen insbesondere die Personen, die den FSV öffentlich aufgefordert hätten, diese Engagement mit Saudia Airlines sofort zu beenden, mit der gleichen Glaubwürdigkeit dafür sorgen, dass eine solche Airline in unserem toleranten Frankfurt nicht landen könne.
    „Ich würde mich sehr freuen, wenn auch hier ein breiter gesellschaftlicher Konsens bestehen würde und insbesondere unsere Vertreter aus Stadt und Land im Aufsichtsrat der FRAPORT AG ein solches Zeichen setzen würden“ so Reisig weiter.
    facebook Bernd Reisig

  148. OldJohn sagt:

    Wir (FSV) sind nur ein kleiner Fisch, aber wir sind seit kurzem auch „Olympia“. Näheres bei fr-online zum „Herrn der Ringe“ (Artikel unter dem Video)

    http://www.fr-online.de/meinung/ioc-praesident-thomas-bach-im-politbuero-des-sports,1472602,24273796.html

  149. OldJohn sagt:

    OT

    Hans-Jürgen Boysen heute mit der Wormatia gegen „seinen“ OFC!

  150. Fritz sagt:

    #BlacknBlue Eine Landverbot der Airline könnte höchstens in Berlin und unseren
    „Partner“ in den USA entschieden werden So etwas hätte weitreichende Folgen für die Lufthansa und die deutsche Wirtschaft. Wie schon geschrieben die selben Politiker
    die sich aufregen sind in Parteien die Waffenlieferung nach Saudia Arabien zugestimmt
    haben.

  151. kluchscheisser sagt:

    mal zurück zur liga:
    stand eben jetzt haben wir eine niederlage mehr als kräuterfürz, union und st.pauli, die lustigen lauterer haben sogar zweimal weniger verloren als der sportverein.
    wenn die unsrigen jetzt am montag punkten … (sind wir drei bis fünf punkte vorm relegationsplatz!).

  152. OldJohn sagt:

    #159

    Mann, welch eine tiefgründige Erkenntnis :=)

  153. Che sagt:

    Zum Saudi Thema:
    Der Verein bekommt einen Sponsor. Dann erfährt er später, dass die sich diskriminierend verhalten. Es wird umgehend reagiert und sich hiervon distanziert. Da kann man doch keinen Vorwurf machen. Hauptsache die Entrüstungsmaschinerie läuft und die Friedmans dieser Welt hauen erstmal drauf.

    Wer von diesen ganzen Politikern hat sich eigentlich darüber beschwert als deren Partei letztes Jahr Rüstungsexporte von über einer Milliarde nach Saudi-Arabien genehmigt hat?

    Und was tun diese Herrschaften eigentlich dafür, dass der FSV finanziell unterstützt wird? Wo sind die städtischen Gesellschaften wie Mainova, Messe usw.?

  154. BlacknBlue sagt:

    Tja Che, das frag doch mal die CDU-Heinis wie Uwe Becker, Petra Roth, Michel Friedman oder auch die CDU-nahe FAZ, die sich jetzt auf den FSV stürzen, warum ihre Übermama Merkel da doch so zaghaft gegen die Saudis vorgeht, obwohl das ja alles lange bekannt ist. Die haben es grade nötig, sich so aufzuspielen…

  155. Che sagt:

    Und dann noch der Rauball. Der Verein hat sich doch klar erklärt dazu, da brauch man nicht noch so einen Oberlehrer.

  156. OldJohn sagt:

    Nach dem 1:2 unserer U23 zu Hause gegen Seligenstadt bietet die Tabelle nach dem 22. Spieltag ein Bild des „Elends“.

    1. TGM/SV Jügeshm ……….. 47 Pkte
    2. 1.FC Eschborn ……………. 46 Pkte
    3. OSC Vellmar ……………… 41 Pkte
    4. FSV Frankf. II ……………. 38 Pkte
    5. Seligenstadt ……………… 36 Pkte

    Jügesheim und Eschborn marschieren, Vellmar hat uns jetzt auch überholt, Seligenstadt in Schlagdistanz. Ich weiß, dass unsere U23 nach dem Abstieg aus der RL einem Neuaufbau unterworfen wurde. Aber es war genug Zeit, in Hessen und anderswo nach jungen Talenten Ausschau zu halten und eine Mannschaft aufzubauen, die konkurrenzfähig ist. Selbst die in der Fußballwelt mittlerweile anerkannte Marke FSV hat da kaum etwas bewirkt. Oder liegt es etwa daran, dass man hierfür ein ausgewiesener Kenner des Amateurfußballes sein muss? Ich kann mir gut vorstellen, dass das mit Ramon Berndroth wesentlich besser verlaufen wäre. Es ist zwar noch nicht aller Tage Abend, aber mein Glaube an einen direkten Wiederaufstieg in die RL schwindet zusehends. Na ja, vllt. war das auch die Absicht unseres GF Sport, um Geld für die Profis zu sparen.

  157. Bornheimer Rainer sagt:

    Jetzt sind wir auch noch der großen Politik in die Arme gelaufen, mal sehen welche Klugscheisser sich jetzt noch zum Thema Saudis melden. Diese Scheinheiligkeit ist zum Erbrechen. Kotz, kotz

  158. Bornheimer Rainer sagt:

    Ach so, dass sind die Gleichen die einem Uhrenschmuggeler und einem Steuierbetrüger so gerne die Hände drücken.

  159. Fritz sagt:

    Man kennt nicht die Hintergründe warum das Thema hoch gekocht wurde. Am besten
    man hakt das Thema ab. Auf jeden Fall habe ich gelernt eine Bande ist noch
    gefährlicher als Rüstungsgüter.

  160. BlacknBlue sagt:

    Wäre das nicht eigentlich auch eine Aufgabe unseres Vermarkters IMG solche Sponsoren abzuklopfen, bevor sie beim FSV einsteigen? Was natürlich unsere Verantwortlichen nicht davon abhalten sollte, den Kopf einzuschalten, bevor sie sich mit solch dubiosen Partnern lächelnd in den Presseraum setzen. Naja, jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen, wir haben schon schwerere Stürme überlebt..

    Aber es ist schon wieder auffällig mit welcher Inbrunst sich bestimmte Frankfurter Medien- und Politkreise wieder wie die Geier auf unsern Verein stürzen, um ihn schlecht zu machen.

  161. Berger sagt:

    Nur gut, dass sich Fettnäpfchen-Clemens seinen Vertrag im Frühjahr vorzeitig bis 2016 verlängert hat.

  162. BlacknBlue sagt:

    #169
    Sorry, Schwachsinns Beitrag, Thema verfehlt!

  163. Tartan Army sagt:

    Übrigens kann man nicht so einfach nach Saudi Arabien einreisen. Man benötigt neben dem Visum auch eine Einladung eines Bürgers oder einer Institution.
    Den Kommentar von BR finde ich grenzwertig. Wie war das damals mit unseren muslimischen Spielern und dem Ramadan?

  164. Fritz sagt:

    #Tartan Army für Afrikaner ist die Einreise nach Deutschland auch mit Visumpflicht
    und Auflagen verbunden.

  165. Born in Bornheim sagt:

    @Berger: Das war mit Abstand der dümmste Beitrag der letzten Tage. Selbst für Dein Niveau. Glückwunsch dazu!

  166. blocka sagt:

    Letztlich ist wohl der IMG die Schuld für dieses Debakel anzukreiden. Die hätten sich schon fragen müssen, warum die Fluglinie noch nie irgendwo anders eingestiegen ist. Der Shitstorm der jetzt über den FSV hereinbricht scheint mit ein herber Rückschlag. Die Geschichte hat sich jetzt leider im Netz festgesetzt und die Frage ist, inwieweit das potenzielle Sponsoren abschreckt. Im übrigen glaube ich nicht, dass El-Al Arabern die Reise verweigert. In Israel leben ja auch viele Araber die ja irgendwie nach Israel reisen müssen. Die Saudis verweigern im übrigen auch ganz gern allein reisenden Frauen die Einreise.
    Letztlich ging es um 2 Logen und ein Werbemaßnahme im Stadium. Wohl kaum mehr als irgendwo zwischen 100 und 200 Riesen wert. Bei der Eintracht wird man sich auch Schadenfreude die Hände reiben.

  167. blocka sagt:

    Im übrigen finde ich Reisigs Einlassung gut. Er tut in dieser Situation das einzig Richtige und hält der Politik ihre Scheinheiligkeit vor und treibt diese in die Enge. Wenn ich es richtig verstanden habe hat New York die Fluglinie gesperrt. Warum nicht auch Frankfurt?

  168. BlacknBlue sagt:

    Zumindest muß man sagen, dass wir wohl noch nie so viel mediale Aufmerksamkeit gehabt haben wie in den letzten zehn Tagen. Erst die „Kapplani-Affaire“, dann Bennos Verlängerung, nun diese Sponsorengeschichte und Montags ein seltenes Livespiel. Insofern bin ich gar nicht mal so sicher, ob das Ganze wirklich soo schadet. Allerdings liegt es jetzt auch an unsern Verantwortlichen, souverän mit dieser Geschichte umzugehen, die Presseerklärung auf der Homepage ist jedenfalls ziemlich dürftig bislang, hoffe da kommt noch etwas mehr.

  169. blocka sagt:

    Ich finde die Pressemitteilung absolut angemessen. Letztlich wird signalisiert, dass man in Unkenntnis gehandelt hat. Desweiteren wird der Vorgang geprüft. Man braucht ja auch etwas Zeit um die rechtliche Situation zu klären. Zudem ist eigentlich schon klar, dass für Saudia Schluss ist.
    @176 Sehe ich auch so. In unserer Situation heisst „any press is good press“, wobei abzuwarten ist, ob sich der Saudia-Flop negativ auf die weitere Sponsorensuche auswirkt. Vielleicht werden ja Unternehmen oder Mäzen angesprochen welche die betonte Offenheit unterstützen wollen. Der Saudia-Deal hat uns bundesweite Schlagzeilen gebracht. Eigentlich müsste jetzt am Montag eine PK erfolgen. Wenn man schon mal im Rampenlicht steht sollte man das auch nutzen und zeigen, dass man auch Krisenmanagement beherrscht. Ist ja auch eine Gelegenheit bundesweit zu zeigen, wie sehr man in dieser Stadt im Schatten der Eintracht um jeden Cent kämpfen muss und deshalb solche Fehler halt passieren. Ich wäre nicht erstaunt wenn als Konsequenz der zuständige Projektleiter für den FSV wieder den Hut nehmen muss. Gab da ja schon mal einen Wechsel.

  170. BlacknBlue sagt:

    #177
    Gibt es nicht nach europäischem Recht ohnehin deutliche Diskriminierungsverbote, gegen diese würde eine Fluglinie wie Saudia doch mit ihrer Vorgehensweise klar verstoßen. Aber vermutlich geht es da wieder ums Geld mit dem Ölland, dann sind ja solche Gebote auch gleich nicht mehr das Papier wert auf dem sie gedruckt sind, wie üblich. Eine einzige Heuchelei. Eventuell machen sie aber rechtlich eine schnelle vertragliche Trennung mit den Saudis für den FSV einfacher.

  171. micha sagt:

    in zwei, drei wochen ist alles wie beim alten: täglich starten und landen Saudia Air-Maschinen von Rhein-Main, die Regierung handelt wieder einen neuen Panzer-Deal aus und der kleine FSV sucht weiterhin nach Sponsoren, während die Schnittchen-Fresser bei der Eintracht sich einen ins Fäustchen lachen.

    Die Moral hat gesiegt – die Gerechtigkeit nicht.

  172. Bornheimer Rainer sagt:

    Der FSV hat wohl den Fehler begangen, zu glauben, dass da alles in Ordnung ist wenn einer Airline in Deutschland Landerecht eingeräumt wird und die FRAPORT mit dieser Airline in Geschäftsbeziehung steht.
    Vielleicht sollten die die jetzt auf den FSV einbrügeln einmal diesen Umständen nachgehen, die wohl dann mehr als fragwürdig sind.

  173. Fritz sagt:

    Ich bin gespannt ,wenn der FSV die Verträge kündigt und die Airline den FSV
    auf Schadenersatz verklagt. Mal schauen zu welchem Ergebnis die Gerichte in Deutschland kommen. Ich hoffe das die Airline kein „Fass aufmacht“.
    #BlacknBlue die Airline setzt die Einreisebestimmung von Saudia Arabien um ob die
    Airline (juristisch) gegen ein Diskriminierungsverbot verstößt dazu werden die Gerichte
    wahrscheinliche Jahre benötigen.

  174. OldJohn sagt:

    @#177

    „Der Saudia-Deal hat uns bundesweite Schlagzeilen gebracht. Eigentlich müsste jetzt am Montag eine PK erfolgen. Wenn man schon mal im Rampenlicht steht sollte man das auch nutzen und zeigen, dass man auch Krisenmanagement beherrscht.“

    Guter Vorschlag! Hoffe auch sehr, dass die Verantwortlichen des FSV die sich anlässlich des Montagsspieles bietende mediale Plattform dazu nutzen.

    9 Tage und Nächte zwischen zwei Spielen sind definitiv für diesen Blog zu lang. Aber Gott sei Dank wird am Montag endlich wieder Fußball gespielt 🙂

  175. Berger sagt:

    Joah am besten Krüger schließt jetzt noch einen Ausrüstervertrag mit Thor Steinar ab, bringt ja sicher wieder supi Schlagzeilen und Medienaufmerksamkeit 🙂

  176. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Nach den Siegen von Dresden, Aalen und Sandhausen sowie unserer zusätzlichen Verletztenliste könnte man sich die Haare raufen, wenn man welche hätte. Da kommt mir Alpecin in den Sinn und schon sind wir wieder beim Sponsorenthema: Bielefeld erhält etwa 400 K jährlich für Alpecin auf der Brust, morgen schon zu besichtigen.

    Die Gemütslage nach der Sponsorenpleite ist bedrückend. Es wäre alles noch leichter zu ertragen, wenn nicht ausgerechnet Herr Friedmann sich an erster Stelle zu Wort gemeldet hätte. Der Mann ist mir aus seiner Sendung im HR, die – Gott sei Dank – abgesetzt wurde, noch in äußerst unangenehmer Erinnerung: Nulltoleranz gegenüber anderen Meinungen, seine eigene Meinung penetrant und permanent vermitteln, darunter Beleidigungen von demokratisch gewählten Repräsentanten usw. Er hat sich dann in ein anderes Milieu begeben, …

  177. Fritz sagt:

    # Berger habe ich noch nie gehört aber ich habe mich informiert. Ich persönlich konnte
    bei den Bikinis ein „rechten Hintergrund“ erkennen.

    # Old John der „Saudia-Deal“ das hört sich ja so an als wollten die Saudis die spanische
    Nationalmannschaft für den FSV kaufen.
    Unsere Rüstungsindustrie mach große Deals aber das dient ja zur Sicherung des Friedens und die Machthaber versichern sie setzten die Waffen nicht gegen die eigene
    Bevölkerung ein.

  178. Fritz sagt:

    sorry keinen rechten Hintergrund erkennen.

  179. jobla sagt:

    Berlin – „Ein wichtiger Akteur, wenn es um die Stabilität in dieser Region geht“ – mit dem Argument hat die Bundesregierung die milliardenschweren Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien verteidigt. Der Golfstaat würde sich beispielsweise für eine Stabilisierung des Jemen engagieren, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch. Zudem führte er die Vermittlungsbemühungen der Regierung in Riad im Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern auf.
    Wenn man das liest ist die Aufregung um unseren Verein blanker Hohn. Aber wahrscheinlich verdienen die sich da Aufregen an den Rüstungsexporten ordentlich mit! Bei unserem Sponsorenvertrag nicht. Das alles ist eine Riesensauerei!

  180. Bernemer Karl sagt:

    Schade , auch hier scheint es rückwärts zu gehen .

    Deutliche 0:6-Niederlage für FSV U17 , siehe Homepage.

  181. jobla sagt:

    189
    Abwarten, die haben gegen die stärkste Heimmannschaft gespielt.

    Yelen heute im Training sehr stark. Hat viele Flanken von Görlitz verwertet. Teixeira hat auch wieder sehenswerte Tore geschossen unter anderem ein Fallrückzieher. Heitmeier ohne Mannschaftstraining nur Lauftraining. Bei den Torleuten schwer einzuschätzen wer da morgen spielt?! Konrad in einem Zweikampf verletzt, hat danach das Training verärgert beendet. Ich denke aber das er spielen kann.
    Die Stimmung insgesamt gelöst. Das wird morgen einen heißen Tanz geben . Freuen wir uns drauf . FSV : Bielefeld 2:1.

  182. Speedy sagt:

    #190

    Wie war denn der Probespieler Piermayr im Training ?

  183. Chris_Ffm sagt:

    @#189 #190: Das nächste Spiel ist wesentlich wichtiger, in Kaiserslautern, die sind Tabellenvorletzter.

  184. jobla sagt:

    191
    Piermayer trainiert nicht mehr mit!

  185. Fussballfreund sagt:

    #185, 2. Absatz

    Volle Zustimmung. Aber die alte Geschichte vom Glashaus und den Steinen ist wahrscheinlich wirklich einfach zu alt.

  186. Tillet sagt:

    Um Karl zu zitieren: Matschday. Auch wenns Montag ist.

    Ich darf nochmal daran erinnern, worum es morgen geht.

    http://www.youtube.com/watch?v=kfQg2BHRmEY

    Jedenfalls ned um den Michel Friedmann.

    Einfach dagegen halten. Scheiss Arminia Bielefeld!

  187. Bernemer Karl sagt:

    MATCHDAY!!!
    Erwarte einen Dreier , wie und mit wem ist mir vollkommen egal , die Punkte müssen
    hierbleiben.

  188. Bernemer Karl sagt:

    Noch etwas , ich hoffe dass bei Zierereis heute Abend der Knoten platzt .

  189. BlacknBlue sagt:

    So, genug gelabert und politisiert. Jetzt liegt die Wahrheit auf dem Platz!

    Ein 3:1 für den FSV vor 5000 total durcheuphorisierten Zuschauern will ich da sehen.

  190. Born in Bornheim sagt:

    FSV 3
    Arminia 0

  191. dirdybirdy sagt:

    Mit der Arminia kommt eine kampfstarke, hungrige Mannschaft an den Hang, die sehr ernst zu nehmen ist. Die werden rennen und fighten bis zum Umfallen.
    Es fehlt ein wenig die individuelle Qualität, aber die Einstellung ist immer vorbildlich.
    Da hat Bielefeld einiges voraus gegenüber Teams wie Ingolstadt, Düdorf, Cottbus.

    Spielt ihr MS Klos, dann sind die Ostwestfalen noch eine fette Spur gefährlicher.
    Mit ihm befand sich der Club in der oberen Tabellenhälfte.

    Klos halte ich für besser als alle aktuellen FSV-Angreifer.
    Das wissen sie sicherlich auch in der zuletzt wackligen FSV-Abwehr.
    Es wird eng, keine Frage.
    Ob es reicht?

  192. Berger sagt:

    War die Steckrübenernte in OWL wieder so schlecht?

  193. kluchscheisser sagt:

    AUSZEIT für schlamperten Schlicke!

  194. kluchscheisser sagt:

    AMNESTIE für Kappes!

  195. kluchscheisser sagt:

    SONST überwintern wir unter 20 punkten!

  196. kluchscheisser sagt:

    UNERTRÄGLICH die einseitigen sport1-kommentare! (wahrscheinlich wittern die privat-hirsche hinter einem ex-bundesligisten 2-3 zuschauer mehr, als hinter unserm traditionsverein?!)

  197. kluchscheisser sagt:

    NACHT!

  198. Bernemer Karl sagt:

    BESCHÄMEND , da muss nachgesetzt werden und auf das zweite Tor gegangen werden.
    Zum Heulen , Konrad hat nur noch ein großes Mundwerk keiner seiner Pässe kommt an , Schlicke wieder mit seinem obligatorischen Bock , Yelen als hängende Spitze eine
    Zumutung 15 Minuten zeigt er sich 75 Minuten ist er auf Tauchstation , Görlitz kommt
    nicht aus seinem Tief , Nestor kann man zuschauen, aber sonst . Ich sehe kaum
    Hoffnungschimmer , die Winterpause muss genutzt werden , auch für Verstärkungen .
    Es ist viel zu tun.

  199. micha sagt:

    Oje jetzt heißt es sehr warm anziehen.

    40 Punkte werden diese Saison nicht reichen.

  200. OldJohn sagt:

    Das „Denkmal“ Schlicke bröckelt beträchtlich. Kapitän hin oder her: Aus meiner Sicht zur Zeit kein Mann für die erste Elf. Konrad und Oumari als IV bis Heubach zurückkommt, Heitmeier oder Kauko und Djengoue als 6-er. Djengoue für mich bester Spieler beim FSV. Trotz 3x Posten/Latte wurden unzählige Standards schlampig vergeben. Auch die Bornheimer Galionsfigur Klandt zeigt erste Risse: Eine sehr gute Parade, ansonsten ziemlich „desorientiert“. Yelen nur noch ein Schatten früherer Zeiten. Ziereis tut mir fast schon leid, aber noch ist er kein gleichwertiger Ersatz für das Schlitzohr Kapllani. Hoffentlich kommen Möhlmann und Stöver hier bald zur Einsicht.
    Es kann einem angst und bange werden vor den nächsten Wochen: in Köln, in Karlsruhe, zu Hause gegen 1860! Das könnte ein sehr bedrückendes Weihnachtsfest für die FSV-Familie werden.
    Ich hoffe, personell tut sich was in der Winterpause!

  201. Fussballfreund sagt:

    Wir haben 12 Probleme, nicht von A bis Z, aber von B(enno) bis Y(elen). Dabei will ich nicht verhehlen, dass Benno für eine Menge positive Erlebnisse mit dem FSV mitverantwortlich war. Er ist es aber auch jetzt im umgekehrten Sinne.

    Die Suspendierung ist und bleibt Scheiße.

    Die laxe Einstellung der Mannschaft (zumindest gewinnt man zunehmend den Eindruck) ist Scheiße.

    Ein Schlicke mit starker Meinung und schwacher Leistung ist ein Ärgernis.

    Ein Benno ohne Idee für die zweite Hz gegen Bielefeld (!!) ist ein Ärgernis. Und falls er doch eine hatte, hat uns das Team diese erfolgreich verschwiegen. Bin bedient wie zuletzt in der Dämmerung des HJB. Herr, lass das Christkind kommen, werden vermutlich triste Wochen bis dahin.

  202. kluchscheisser sagt:

    bindochnochemaausmbett: desspiellässtmerrkaaru!

    diesmal garnet so weit weg von de triste realität: hr-online …

    2.12.2013
    Unglückliche Frankfurter
    FSV scheitert an Arminia und Aluminium

    Zweimal Latte, einmal Pfosten und null Punkte: Frankfurt musste die Zähler am Montagabend den abstiegsbedrohten Gästen aus Bielefeld überlassen. Marc Lorenz (17.) und Philipp Riese (40.) besiegelten mit ihren Treffern die 1:2-Niederlage für den FSV, der durch Markus Ziereis (11.) in Führung gegangen war. Zum Pechvogel des Abends avancierte der starke Nestor Djengoue, der gleich zweimal am Querbalken scheiterte. In der Tabelle bleiben die Hessen auf Rang 13 stehen – Trainer Benno Möhlmann rief daher erneut den Abstiegskampf aus: „Wenn es so weitergeht, wird es schwer, die Liga zu halten.“ Nach der 1:0-Führung hätte sein Team stärker auf den zweiten Treffer drängen müssen. „Die Punkte haben wir jetzt nicht. Das ist schade, weil es unnötig war.“

    Edmond Kapllani suspendiert, Mathew Leckie nach Verletzung auf der Bank und Nikita Rukavytsya gar nicht erst im Kader: Für Ziereis bot sich gegen die Arminia eine der wenigen Gelegenheiten, sich im Sturmzentrum zu beweisen. Und bereits in der elften Minuten war der 21-Jährige zur Stelle: Nach einem Schnitzer von Marcel Appiah schlug Zafer Yelen den fälligen Eckstoß dicht vors Bielefelder Tor, wo Alexander Huber am höchsten stieg und den Ball verlängerte. Ziereis konnte aus kurzer Distanz praktisch nicht mehr ausweichen und besorgte mit dem Knie die Führung für die bis dahin druckvoll auftretenden Frankfurter (11.).

    Djengoue macht’s zu genau
    Während die Offensivbemühungen der Bornheimer teilweise sehr flüssig daherkamen, offenbarten die Hausherren in der Defensive allerdings auch einige Unkonzentriertheiten. So war es ein Bock von Björn Schlicke, der Bielefeld in der 17. Minute einen Eckball und daraus resultierend den Ausgleich ermöglichte: Nach einer kurzen Ausführung zirkelte Lorenz das Leder wunderbar ins lange Eck des FSV-Gehäuses. Machtlos war in dieser Szene Patric Klandt, der nach Knieproblemen ins Tor zurückgekehrt war.

    Zu diesem Zeitpunkt hätte der FSV bereits höher führen können, doch Denis Epstein war in der 13. Minute am Innenpfosten gescheitert. Gleiches Schicksal ereilte in der 29. Minute auch
    Djengoue, der einen Yelen-Eckball an die Querlatte drosch. Statt 2:1 oder 3:1 stand es zur Pause dann plötzlich 1:2 aus Sicht der Hessen: Nach einem abgefangenen Angriff schickten die Bielefelder Riese auf die Reise, der Epstein stehen ließ und flach ins rechte Eck vollendete (40.). Als Pechvogel Djengoue auch zum zweiten Mal nach einem Eckstoß an der Latte scheiterte (42.), passte sich die Laune des Großteils der 5.129 Zuschauer im Volksbank-Stadion vollends den winterlichen Temperaturen an.

    Wenig Zwingendes nach der Pause
    Ergeben wollten sich die Frankfurter ihrem Schicksal allerdings nicht und so drängten sie Bielefeld nach Wiederanpfiff weit in die eigene Hälfte. Als aber auch die Versuche von Nils Teixeira, Michael Görlitz und Yelen nicht saßen, erhöhte Möhlmann mit der Hereinnahme der beiden Angreifer Odise Roshi und Leckie nach einer guten Stunde noch einmal die Schlagzahl.

    Doch je länger das Spiel dauerte, desto hektischer und ungenauer wirkten die Bemühungen der Frankfurter. Bielefeld verlegte sich hingegen immer mehr aufs Verteidigen und ließ nur noch einen Kopfball von Leckie (76.) sowie einen Schuss von Djengoue (80.) zu. Beide wurden jedoch zur leichten Beute für Arminia-Keeper Patrick Platins.

    FSV Frankfurt – Arminia Bielefeld 1:2 (1:2)

    Frankfurt: Klandt – Huber, Schlicke, Konrad, Teixeira – Djengoue, Kauko (63. Roshi) – Görlitz, Epstein – Yelen, Ziereis (63. Leckie)

    Bielefeld: Platins – Appiah, Hübener, Hornig, Feick – Riese, Burmeister – Lorenz, Müller (81. Jerat), Schönfeld – Klos (70. Rahn)

    Tore: 1:0 Ziereis (11.), 1:1 Lorenz (17.), 1:2 Riese (40.)

    Gelbe Karten: Kauko – Schönfeld, Riese, Lorenz, Feick

    Schiedsrichterin: Bibiana Steinhaus (Hannover)
    Zuschauer: 5.129

  203. Tartan Army sagt:

    ein glückliches 1:1 für eine mehr als biedere 3.ligatruppe mit ihrem genmanipulirten mittelstürmer und der darth vadder maske und dann lassen wir uns auskontern wie eine d-jugend mannschaft. und dann…..kaum noch was. der ausgleichstreffer war schon ein glücksschuss, 3 x pfosten und latte für uns, wenn die pleitegeier mit 2-3 gegentoren in die halbzeit kommen, sind sie froh. dass deren 2. tor an den innenpfosten ging, geschenkt.
    vollkommen überflüssig, eine menge pech, aber: nach hinten sehr bröselig und wenn wir ein tor machen müssen, sehr, sehr schwierig. wieso unser einziger verbliebener mittelstürmer ausgewechselt wurde und wir dann mit 4 aussenstürmern spielten, bleibt mir auch verschlossen.
    Beste Spieler Djengoue, Huber und mit Abstrichen Kauko. Schlicke hatten wir ja schon, Teixeira wieder mal als Jongleur, Konrad nicht überzeugend, Görlitz kaum im Spiel, Yelen irgendwie unauffällig, von den schlechten Standards, die er hatt, mal abgesehen, Epstein mit handgezählten zwei guten Aktionen, Ziereis wenigstens mit einem Tor, Klandt auch mit 1-2 Aussetzern. Roshie und Leckie ohne irgendweche großen Akzente.

    Also, so wird das nix.
    frustiert schlafen gehen mag ich am liebsten……

  204. Born in Bornheim sagt:

    Macht Euch geschmeidig…
    Wenn einmal Pfosten oder Latte drin gewesen wäre, hätten wir das auch noch gewonnen. Ist halt so manchmal…

  205. OFFSV sagt:

    Scheiße, einfach nur Scheiße.
    Die Meinung von 212 teile ich allerdings nicht, es war heute leider auch viel Pech im Spiel.
    Ein sonntagsschuss und 3 mal Aluminium.

  206. blocka sagt:

    Ich habe Yelen so schlecht nicht gesehen. Der Lichtblick war Djengoue. Schlechtester Mann auf dem Platz für mich Kauko. Mit seiner Riesenübersetzung kommt der quasi nie in die Gänge. Ich hab von dem noch nie ne gute Szene gesehen. Langsam und keine Technik. Roshi in seinem gefühlten 100ter 15 Minuten Einsatz zum 98 Mal wieder ein Flop.
    Nach der Pause hatte ich Hoffnung. Das sah gut aus. War aber wohl auch der Tatsache geschuldet, dass Bielefeld sehr offensiv stand und den Sack zu machen wollte. Dadurch ergaben sich Räume. Als die ab der 70ten die Führung halten wollten offenbarten sich unsere Problem im Spielaufbau. Was ich auch absolut nicht verstehe: Warum gegen einen Gegner wie Bielefeld nur lange Abschläge. Sind wir im Spielaufbau von hinten heraus wirklich so grottig? Djengoue ist doch einer der das Spiel von hinter heraus eröffnen kann.

Kommentarfunktion geschlossen.