Geschichte schreiben

Noch nie ist der FSV Frankfurt so gut in eine Zweitligasaison gestartet. Aber gut, das wissen wir bereits. Am Freitag könnte die nächste Marke geknackt werden. Ein Sieg gegen den FC St. Pauli – und die Bornheimer hätten zum 100ten Mal in ihrer Zweitligageschichte zu Hause gewonnen.

Na wenn das mal kein Grund zum Optimismus ist. Benno Möhlmann ging es so, er hob seine Mannschaft sogar auf ein Level mit dem FC St. Pauli. „Wir haben uns in eine Verfassung gespielt, in der wir auf Augenhöhe agieren können.“ Ok, St. Pauli war vor zwei Jahren noch Bundesliga und wurde in der vergangenen Saison Vierter. Aber Stop! Der Blick auf die Tabelle – und die lügt ja bekanntlich nie – verrät: Der Mann untertreibt maßlos. Dritter gegen Elfter, drei Siege gegen einen Sieg. Möhlmann, der Fuchs, weiß wie es geht. Erst den Gegner stark reden und dann gnadenlos zuschlagen. Ein perfekter Plan!
„Die Hamburger haben eine große Aufstiegsqualität“, sagt er. „Sie bringen viel in der gegnerischen Hälfte zu und sind dort sehr präsent.“ Das werden die Kiezkicker, die nur einen weiten Steinwurf entfernt in Neu-Isenburg nächtigen, gerne hören. Aber sind wir mal ehrlich: So toll sah das, was sie beim 0:0 in Köln abgeliefert haben, auch wieder nicht aus. Kein Grund zur Panik also, Schlicke ist wieder fit und her mit diesem 100.Heimsieg.

46 Kommentare für “Geschichte schreiben”

  1. dirdybirdy sagt:

    Tim Heubach nach dem Spiel gegen Cottbus:
    „Wir haben elf Punkte geholt, die uns keiner mehr nehmen kann, und dabei auch eine gewisse QUALITÄT gezeigt.“ (Absolut richtig).
    „Wir freuen uns darüber, aber gegen St. Pauli helfen uns die elf Punkte auch nicht.“ (Volltreffer).‘

    Freitag fängt das Spiel wie üblich bei 0:0 an und dass der wegen seiner vielen guten Spieler hoch eingeschätzte Hamburger Klub bisher erst 6 Punkte und 3 Tore verbuchen kann, ist dann nur eine statistische Randnotiz.

    Selbstvertrauen sollte beim FSV vorhanden sein, aber jeder weiß auch, dass manchmal nur kleinste Schwächen, etwas Unkonzentriertheit die Waage zum Vorteil des Gegners neigen lässt.

    Etwa wieder so ein verrückter Spielverlauf wie im Frühjahr?
    Ein Sieg wäre gigantisch, aber bereits ein Remis würde mich sehr freuen und den grundsätzlich positiven Trend beim FSV bestätigt sehen.

  2. Michael sagt:

    Eine Niederlage kannst du dir immer fangen,auch zuhause.
    Aber so wie die Mannschaft bis jetzt aufgetreten ist,mit dieser Einstellung und mit dem Willen erfolgreich zu sein.
    Ich denke die Mannschaft kann das auch gegen Pauli umsetzten was sie in Cottbus oder Ingolstadt gezeigt hat.
    Ob es dann reicht werden wir sehen,aber die Chance auf einen 3er ist nicht schlecht.
    Laut B.Schlicke ist die Mannschaft nicht so leicht aus der Bahn zu werfen.

  3. jobla sagt:

    Die Aussicht auf einen Erfolg stehen nicht schlecht. Die Mannschaft scheint nach den jüngsten Erfolgen auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben. St. Pauli wird ein harter Brocken, so glaube zumindest ich.
    Meine Meinung nach wie vor, an diesem Abend könnte es wichtig sein, den Hang zu einem Hexenkessel zu machen. Ich hoffe inständig darauf, dass alle Anwesenden mitmachen, bitte, bitte springt über Euren Schatten und feuert die Mannschaft an und zwar ab der ersten Minute. Dann können wir auch gemeinsam den zumindest vorläufig 2. Platz feiern und den Abstand zu den Abstiegsrängen.
    Wir halten fest zusammen und kämpfen bis zum Schluss

  4. Michael sagt:

    @jobla:
    Deiner Bitte kann ich mich nur anschließen !
    Immer wider immer wider FSV
    Der Block I steht !

  5. jobla sagt:

    Es ist gut wenn wir uns hier schon gegenseitig anfeuern. Für mich hat das Spiel schon begonnen. Ich kann den Freitag kaum noch abwarten.

  6. blocka sagt:

    In der FSV Seite in der FAZ steht heute ein Interview mit B. Schlicke. Er bringt den Absturz von vor zwei Jahren vor allem damit in Zusammenhang, dass einige Spieler sich ab der Winterpause mit Angeboten aus der Bundesliga beschäftigten und damit die Konzentration verloren ging. Das kann uns natürlich bei Yelen, Heubach und Görlitz auch wieder passieren. Ich freu mich auch auf den Freitag. Scheint ja echt voll zu werden. Ausgang sehe ich völlig offen. Alles ist drin.

  7. Bornheimer Rainer sagt:

    Moin Bernem – heute Training ab 10 Uhr. Alle bis auf die Langzeitverletzten sind einsatzfähig St. Pauli kann kömmen. Wir werden am Freitag in einem wohl fast ausverkauften Volksbankstatio spielen und können die äußerlich fast fertigte neue Hauptribüne bewundern.
    Wenn von der Südtribüne diesmal ein bisschen mehr kömmt, dann dürfte die Stimmung auch gut werden. Unsere Truppe hat jede Anfeuerung verdient und auch wir die Fan s müssen zeigen, wie viel es uns wert ist, dass zu Hause die Unbesiegbarkeit erhalten bleibt. Der Hang ist unsere Burg, die gilt es zu verteidigen.
    Auf gehts Jungs auf dem Platz und auf den Rägen, kämfen, siegen und feiern bei uns in Bernem und das alles aus eigene Kraft.

  8. Bernemer Karl sagt:

    Ich lasse mich mal überraschen wer in der Innenverteidigung spielt .

  9. Born in Bornheim sagt:

    Es wird Zeit, die Statistik aufzupolieren: „Von acht Duellen gewann der FSV gegen St. Pauli eines (bei 2 U und 5 N) – am 12. 12. 2008 mit 1:0.“

  10. RalleRalunke sagt:

    @ #10: Die Statistik beweist: Wir können die Paulianer schlagen!!!

  11. Platz 15 sagt:

    Morgen ein Sieg gegen St.Pauli

    2:0

    und wir sind TABELLENFÜHRER

    dann heisst es a u s s c h n e i d e n !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  12. Platz 15 sagt:

    schade seh gerade die haben 15 PUNKTE 🙁

  13. OLeiJo1 sagt:

    @Platz 15: Die Tabelle kannste Dir ausschneiden, falls BS verlieren sollte. Das ist doch immer so eine Augenwischerei, dieses „für eine Nacht Tabelenführer“ Die Tabelle ist faktischer verzerrt, wenn nicht alle die gleiche Anzahl an Spielen bestritten haben. Die Kiez-Kicker werden für uns zur endgültigen Bewährungsprobe, ob wir ins obere Tabellenmittelfeld gehören.
    Ein 1:0 und ich wäre schon sehr glücklich.

  14. Bernemer Karl sagt:

    Bei Schubert ist schon pfeifen im Walde angesagt.

    http://www.mopo.de/fc-st–pauli/5067040,5067040.html

    Lest mal die Kommentare unter dem Artikel.

  15. Bornheimer Rainer sagt:

    # 9 Karl – ich glaube wir beginnen mit Schlicke und Gledson in der Innenverteidigung.

  16. Michael sagt:

    @Bornheimer Rainer:
    Sag doch mal wer deiner Meinung nach auf die Bank soll, wenn B.Schlicke und Gledson spielen sollen.

  17. Sven_ sagt:

    @15 Karl
    Der Kommentar von „Baltic Star“ gefällt mir am besten.
    Alles Wesentliche in zwei Worten zusammengefasst!

  18. Bernemer Karl sagt:

    #17 Michael , was Rainer denkt weiß ich nicht , aber Heubach müßte dann pausieren , er wirkte trotz seinem tollen Tor etwas fahrig und überspielt.

  19. Jungs, hier mal ein paar kurze Infos vom Training heute: Gledson und Schlicke hatten die begehrten Leibchen an, Möhlmann suchte nach der Einheit das kurze Gespräch mit Heubach. Ob man daraus etwas ablesen kann? Ich weiß es nicht. Jedenfalls polterte Möhlmann später, dass ihn die Journalisten stören, weil er nicht möchte, dass jede Einzelheit am nächsten Tag in der Zeitung steht. Demnächst Geheimtraining beim FSV……?

  20. Bornheimer Rainer sagt:

    # 21 ebe desweche. Ich habe das auch gesehen und glaube das Heubach das Trumpfass bleibt, falls einer von beiden warum auch immer früher raus muß. Alles andere wär mit viel mehr Risiko behaftet, glaube ich.

  21. Bernemer Karl sagt:

    PK von heute ist auf der FSV Homepage als Video . Benno läßt sich nicht reinreden.

  22. Michael sagt:

    @Rainer/ Karl: Darum habe ich gefragt.
    Ich würde es nicht verstehen,wenn T. Heubach raus müßte.
    Seine Leistungen sind meiner Meinung nach zu gut um ihn auf die Bank zu setzen.
    Warten wir mal ab .

  23. blocka sagt:

    Versteh ich auch nicht. In der Luft ist er fast genauso gut wie Gledson. In der Spieleröffnung aber deutlich besser. Wenn Gledson mit dem Ball ein paar Meter Richtung Mittellinie geht, halte ich immer noch die Luft an.

  24. Bornheimer Rainer sagt:

    Ja blocka in der Spieleröffnung ist der Heubach so gut, dass ihn seine Kollegen in der Abwehr regelmäßig suchen, vielleicht gibt es deshalb doch nee Überraschung und er spielt doch, vielleicht auf LV?

  25. FASF sagt:

    Eines ist schon mal sicher: Wenn Heubach nicht spielt und Gledson oder Schlicke ein Bock unterläuft, gibts ein riesen Geschrei am Hang. Auch wenn Heubach bisher auch nicht fehlerfrei gewesen ist und an dem ein oder anderen Gegentor beteiligt war.

  26. BlacknBlue sagt:

    Heubach wirkt insgesamt einfach schneller als Gledson und Schlicke, sowohl körperlich als auch gedanklich, auf der anderen Seite haben die beiden alten Haudegen natürlich extrem viel Erfahrung, gerade in brenzligen Situationen.
    Dennoch würde ich Heubach spielen lassen und neben ihm den momentan fitteren der beiden „Alten“ aufstellen, wer immer das jetzt ist…

  27. OldJohn sagt:

    Laßt nur mal den Benno machen! Vllt. denkt er ja über eine besondere taktische Variante nach, von der wir nichts wissen. Allerdings muß man auch bedenken, dass unsere erfahrenen „Alten“ zur Zeit sehr verletzungsanfällig sind, d.h. ein angeschlagener Gledson oder Schlicke nutzt keinem etwas.

  28. Bernemer Karl sagt:

    Matchday !!!
    Nix gibts , der Dreier bleibt hier.

    In der Print FR Artikel von S. Rieth “ Qual der Wahl “ über die Aufstellung , finde keinen
    Link , ist aber egal weil nix genaues weiß mer nett .

    OT – Bitte um kurze Erinnerung , als die Kosten für den Hangumbau anstiegen glaubte
    doch jeder Hanswust seinen Senf dazugeben zu müssen.
    Der Bau der EZB , mit Integration der Großmarkthalle , wird um die Kleinigkeit von
    350 Millionen teurer , jetzt bin ich mal gespannt ob und wie sich da das Maul zerrissen wird.

  29. Bornheimer Rainer sagt:

    Ei Karl garnett, denn das ist doch ganz normal und ausserdem es sind wohl aach nur drei Buchstaabe EZB, aber übern FSV kann mir sich ja uffreche, obwohl der garnichts dazu konnte, aber wer wird sich schon über ee paar Sonderwünsch vom Draggi aufreche, wo der uff de annern Seit doch Milliarde ausgibt, für Anleihe, die nichts wert sind.

  30. Bornheimer Rainer sagt:

    Der HR hat eine ganz wichtige Nachricht: Inui von der SGE hat einen neuen Dolmetscher. Aach was ist das doch so wichtig, man stelle sich nur vor, der Junge schießt ein Tor, die Menge jubelt und Inui sieht verständlos in die Runde und da da kommt er der neue Dolmetscher und ruft ihm auf japanisch zu T O R und jetzt weiß es auch die kleine Inui. Der Jubel wollt kein Ende nehmen……….
    Ach was ist das doch so wichtig, demnächst werden wir auch noch die Fusspflegerin vom Schwegler kennenlernen, dank dem HR.

  31. jobla sagt:

    Egal wer heute Abend spielt, die Spieler werden sich zerreißen, so viel steht fest.
    Wichtig, auf Ebbers aufpassen, der hat uns fast immer einen rein gestolpert!

    Noch wichtiger, wir müssen wie eine Wand hinter unserer Mannschaft stehen!!!
    Ich glaube, dass gibt heute einen richtigen Knüller! Ausgang ungewiss. Mein Tip 2:1 für uns. Yelen wäre dran wieder mal einen Freistoß direkt zu verwandeln.

  32. Teilzeit-Torwart sagt:

    Immerhin habe ich es geschafft, einen überzeugten Eintrachtler heute Abend zum Hang mitzukommen. „Two and a Half Men“ im wahren Leben (Klein-Torwart kommt nämlich auch mit).

    #26
    Heubach ist sicherlich schnell und ballgewandt genug, um auf der Position zu spielen.

  33. OldJohn sagt:

    @35, 26

    „Heubach ist sicherlich schnell und ballgewandt genug, um auf der Position zu spielen.“

    Denke, aber auch ähnlich flexibel wie Heitmeier was die Position anbelangt.

  34. Brillo Helmstein sagt:

    #32
    Ich nehme Dein Zitat aus dem HR noch mal als Anlass zu einem kleinen Exkurs zum Thema „Zuschauerinteresse“: Im „11Freunde“-Heft zur Bundesligasaison 2012/13 wurde unter anderem in einem Artikel gefragt, was entscheidend für die Beliebtheit eines Fußballvereins ist. Dabei wurde unter anderem auch der Begriff des „Blätterrauschens“ als Voraussetzung für ein hohes Publikumsinteresse angeführt. Gemeint war damit, wie häufig ein Verein in Presse, Funk und Fernesehen präsent ist.
    Wenn man diesen Aspekt alleine betrachtet, dann müssen wir sehr „unbeliebt“ sein. Auch in der FNP habe ich heute, am „Matchday“ keine einzige Zeile über unseren FSV gelesen, dafür eine Viertel Seite über die Nachbar AG mit Gegner-Porträt. Die FAZ hat immerhin einen Artikel in der Art der FR gebracht. Wenn man in Google-News nach „FSV Frankfurt“ sucht, dann kann man die aktuellen und relevanten Artikel an einer Hand abzählen. Wir spielen keine Oberhessen-Liga! Was ist los in der Medienlandschaft? In unserer Stadt findet heute Abend ein Spiel der 2. Fußballbundesliga statt.
    Auch an dieser Baustelle haben die Verantwortlichen des FSV leider noch sehr viel Arbeit zu leisten……….

  35. Bornheimer Rainer sagt:

    Ja # 37 Brillo Helmstein, das ist auch meine Meinung, deshalb ist es durchaus richtig auch mal ein Geheimnis aus der Mannschaftsaufstellung zu machen, die Neugierde bei den Presseleuten durch ein Geheimtraining zu wecken, das an sich garnicht so wichtig ist, aber rechtzeitig genug angekündigt wird, damit man auch darüber was schreiben kann.
    Man sollte auch mal so unwichtige Dinge wíe den neuen Dolmetscher bringen, dazu gehört wohl auch ein bisschen „Schleechtgeschwätz“ am Rande des Trainings dazu, es hat doch gewirkt auch bei uns, mit dem mürrischsein vom Benno, schon gibts einen Artikel in der FR.

  36. BlacknBlue sagt:

    #37

    wobei ich mich aber schon frage, über was sie noch schreiben sollen, die einigermaßen wichtigen Infos haben wir, die wirklich wichtigen behält der Benno für sich und für die Fönwelle von Gledson interessiere ich mich nicht.

  37. Block A sagt:

    # 38

    Wobei ich doch meine, wir sollten uns von benachbarten Vereinen unterscheiden und durch einen anderen Stil absetzten, z.B. eben durch eine offene Atmophäre. „Geheimmtränings“ passen da gar nicht zu.
    Als reine Kopie können wir gerade bei den Zuschauern nicht gegen größere Vereine bestehen, da muss etwas Eigenes kommen. Ich hoffe auch, dass die Mannchaft nach dem Spiel wieder mal einige Minuten zu den Kids im Block M kommt, auch das unterscheidet den FSV von Nachbar-AGs.

  38. BlacknBlue sagt:

    Ich finde es ganz gut, dass der FSV in Ruhe und ohne ständige mediale Aufgeregtheit über jeden noch so kleinen Furz sein Ding macht, wenn das weiter so erfolgreich läuft kommen die Leute auch so ins Stadion, ohne diese ganzen unnötigen Homestories. „Eintracht-Style“ am Hang brauche ich wirklich nicht.

  39. FASF sagt:

    Zum Thema: außergewöhnliche Aktion der Wasserfilter:
    http://www.wiesbadener-tagblatt.de/region/wiesbaden/meldungen/12435290.htm

    Außergewöhnlich originell oder außergewöhnlich beknackt?

  40. Sven_ sagt:

    @37 Interessantes Thema!
    War die Henne zuerst da oder das Ei? Ist das Blätterrauschen Ursache oder Folge des Publikumsinteresses? Vermutlich ein Doppelpass zwischen beidem.
    Sieh Dir mal an, wie sich die Landschaft der Tageszeitungen verändert hat. Es gibt in Zeiten des Internets einen enormen Überlebenskampf um Auflage und Erlös. Wo früher in Chronistenstil über ein Fußballspiel berichtet wurde, ist heute der Dolmetscherwechsel eines Spielers eine Meldung wert. Voraussetzung: Eine große Leserschaft, die solch einen Quark interessiert. Sportberichterstattung ist mehr und mehr zu Unterhaltung mutiert. Ziemlich absurd das ganze, aber eben marktwirtschaftliches Prinzip.
    So ist die FR-Berichterstattung um die Eintracht in den letzten Jahren geradezu explodiert, manches wiederholt sich sogar. Aber besser ein Eintracht-Artikel als keiner.

    Wir dagegen sind für die überregionale Ausgabe der FR kein Thema. Leser z.B. in Kassel können den Eindruck gewinnen, der FSV ist selbst in Frankfurter Printmedien uninteressant.
    Aber das ist mir lieber als z. B. der tägliche Budenzauber in Köln, wo die örtliche Medienlandschaft längst Teil der Probleme des 1. FC Kölns sind.
    Ich schließe aus der mageren FSV-Präsenz in den Medien nicht, dass der FSV unbeliebt ist. Er ist schlicht nicht lukrativ genug. Ein wesentlicher Unterschied, finde ich.
    Zum Problem wird es natürlich dann für den Verein, wenn die Öffentlichkeit beides miteinander assoziiert.

  41. Block A sagt:

    „Wir feiern die gaanze Nacht –
    Bornheim steigt nieemals ab!“

    Wann geht’s denn endlich los – das ist ja nicht zum Aushalten!

  42. Born in Bornheim sagt:

    Das mit dem Zuschauer- und Medieninteresse ist doch alles SchnulliBulli. Was zählt, ist aufm Platz. Und da ist mir ein Klassenerhalt [bzw. Aufstieg ;-)] vor 5000 Zuschauern ohne grosse Medienpräsenz lieber als ein Abstieg vor 40000 Zuschauern und live im HR.

  43. dirdybirdy sagt:

    @43, vollkommen richtig.
    Heute ein Sieg, ach wie wär das schön…

Kommentarfunktion geschlossen.