"Wenn Armin Veh jetzt mit der Eintracht deutscher Meister werden will, will ich den DFB-Pokal gewinnen"

Der FSV bleibt in dieser Saison weiter ungeschlagen. Edmond Kapllani erzielte in der 87. Minute das Tor des Tages zum letzten Endes verdienten 1:0-Sieg gegen Erzgebirge Aue.

Der FSV wusste erst in der Schlussphase zu überzeugen. Ausgeglichen bis dahin war das Chancenverhältnis: Kocer traf für Aue in der ersten Halbzeit das Lattenkreuz, im zweiten Durchgang machte es ihm Stark nach. Starks Knaller in der 70. Minute war sowas wie das Signal für die Schlussoffensive. „In den letzten 20 Minuten wollten wir den Sieg mehr als Aue“, sagte Trainer Benno Möhlmann, dessen Fazit lautete: „Lange Glück gehabt, am Ende aber verdient gewonnen.“

Unterm Strich festigte der FSV mit nun zehn Punkten seinen dritten Tabellenplatz. Nach der Länderspielpause steigt nun in Cottbus das Spitzenspiel der zweiten Liga. Wer hätte das gedacht: Energie Cottbus (2.) gegen den Fußballsportverein (3.).

Zur Verletzung von Schlicke: Verdacht auf Adduktorenzerrung. „Die Paus kommt jetzt genau richtig“, sagte der Kapitän. „Aber bitte frag‘ mich jetzt nicht, ob wir aufsteigen wollen.“
Die Frage beantwortete für ihn Trainer Möhlmann: „Wenn Armin Veh jetzt mit der Eintracht deutscher Meister werden will, will ich den DFB-Pokal gewinnen.“ Träumen darf erlaubt sein.

68 Kommentare für “"Wenn Armin Veh jetzt mit der Eintracht deutscher Meister werden will, will ich den DFB-Pokal gewinnen"”

  1. Teilzeit-Torwart sagt:

    Serie bleibt bestehen: in der 2. HZ bisher keinen Gegentreffer bekommen.

    Seit über 200 Spielminuten ohne Gegentore.

    Und das mit unserer Verletztenliste.

    Ist Euch bewusst, dass damit unser kommendes Spiel in Cottbus zum Spitzenspiel „mutiert“ ist?

  2. Bernemer Karl sagt:

    Solche Spiele haben wir Jahre lang verloren , auch das Glück ist auf unserer Seite .
    Was wollen wir mehr.
    Schade ist der Zuschauerzuspruch , die Mannschaft hätte mehr verdient , dass wird
    sicher länger dauern als gedacht.

  3. wolfsangel sagt:

    Na ja, es war so etwas wie ein „dreckiger“ Sieg, denn Aue war der erwartet schwere und unangenehmer Gegner. Aue startete gleich wie die Feuerwehr mit breiter Brust und die Skalps der SGE und Köln schwingend. Pfostenkracher schon nach 4 Minuten. Unsere Abwehr schwamm. Das Abspiel war auch heute wieder eine einzige Katastrophe. Nach vorne ging in HZ 1 zu gut wie nichts bei uns. Möhli hat denen aber wohl in der Pause den „Marsch“ geblasen. Jedenfalls waren wir in HZ 2 die klar besser Mannschaft. das Zuspiel wurde auch besser und man bewegte sich endlich mal. Lohn, das späte Tor vor Kapllani. Ein durchaus verdienter Sieg. So kann es weiter gehen.

  4. blocka sagt:

    Das Spiel war besser als erwartet. Insbesondere die letzten 20 Minuten haben für den zähen Kick zuvor entschädigt. Bis auf den Lattentreffer zu Beginn habe ich bei Aue keine klare Torchance registriert. Von daher war es ein verdienter Sieg. Ich war überrascht, dass Stark draussen geblieben war. Mit ihm kam am Ende noch einmal Zug in die Aktionen. Schön, dass Yelen 90 Minuten durchgehalten hat. In Hälfte eins hat er mir sehr gut gefallen. Kapllani erlebt bei uns wohl seinen zweiten Frühling.

  5. Bernemer Karl sagt:

    #4 blocka

    Stark ist stärker als Bambara , will sagen kompletter , das hat nix mit Sympathie zu tun.

  6. OldJohn sagt:

    Und wieder 3 Punkte … was will das Bernemer Herz mehr!
    In Bezug auf Schnelligkeit und Chancenauswertung erinnert mich unser „Raketenmann“ Roshi sehr an jenen da: http://tinyurl.com/8olcwny

  7. Tillet sagt:

    Ungewohntes FSV-Gefühl in dieser Saison! Verblüffend effektive Verwertung der sich bietenden (relativ wenigen) Chancen, keine Punktverluste durch dämliche späte Gegentore, eine bombensichere Abwehr (fast) ohne dämliche Böcke, und selbst gegen Aue rächt sich ein Pfostenschuss nicht. Ich reibe mir die Augen…

    Spielerisch sind wir allerdings weiterhin noch weit vom Niveau der letzten Rückrunde entfernt. Lange Zeit war Yelen der Einzige, der offensiv ein paar Ideen hatte und Initiative ergriff. Bambara und Konrad mit viel zu wenig Impulsen nach vorn, Görlitz nach wie vor nicht auf dem Niveau der letzten Saison und Roshi immer noch nicht richtig angekommen. Wobei er in der zweiten Halbzeit stärker wurde. Das und die Einwechslung von Stark bewirkten den überzeugenden Endspurt. Neben Kapplanis verblüffender Abgezocktheit. Er ist ein anderer Spielertyp als Micansky, für die Mannschaft aber gleichermaßen wertvoll.

    Der Witz des Tages kam von Karsten Baumann, der meinte, Aue sei 70 Minuten lang die bessere Mannschaft gewesen. Lächerlich. Sie standen wie gewohnt defensiv sicher, aber offensiv fanden sie abgesehen von der Großchance in der Anfangsphase fast nicht statt. Da kam gerade mal noch ein halbwegs gefährlicher Schuss Mitte der 2. Halbzeit.

  8. OFFSV sagt:

    Naja, sehr durchwachsenes Spiel!
    Schlecht fand ich heute Teixeira und ganz schwach Bambara. Bei Roshi gibt es noch viel Luft nach oben …… Schnell sein Alleinberechtigung in der 2. Liga nicht aus.

  9. OldJohn sagt:

    Ich würde gerne mal Gedanken lesen, wenn Benno Möhlmann sich das Spiel der Wölfe gegen H96 in aller Ruhe in der Aufzeichnung anschaut. 😉

  10. blocka sagt:

    Zumindest war es eine Steigerung im Vergleich zu Ingolstadt, auch wenn da die taktische Ausrichtung natürlich anders war. Texeira hatte wirklich keinen guten Tag. Konrad ist ein super Abwehrspieler aber noch vorn macht er sehr viele Fehler. Roshi scheint nicht der beste Techniker zu sein. Da gab es einige Stockfehler in der Ballannahme. Aber wenigstens geht es mit Yelen aufwärts. Dann warte ich noch auf einen fitten Yun und dann sollte es auch im Spielaufbau noch besser werden. Hinten steht die Mannschaft bombensicher und vorne waren es 20 gute Minuten gegen einen Gegner, der mit dem Punkt zufrieden war. Zum ersten Mal hat der FSV dreimal hintereinander gewonnen. Jetzt gegen die Eintracht einen guten Eindruck hinterlassen und dann gegen Pauli ein volles Stadion. Ich hab schon schlimmere Zeiten beim FSV erlebt.

  11. MKK sagt:

    Der Start in diese Saison ist tatsächlich sehr beeindruckend gelungen. Auffallend ist, dass im Vergleich zum vergangenen Saisonstart die Neuzugänge fast komplett einen deutlich stärkeren Eindruck machen. Da erscheint bisher niemand untauglich für die 2. Liga. Im letzten jahr mussten wir zu d. Zeitpunkt ganz andere fussballerische Bremsen durchschleppen. Riesenkompliment an US. Tollen Job gemacht!
    Neben den bärenstarken Heubach hat mich besonders Kapllani beeindruckt. Der Junge wirkt unheimlich ausgebufft und immer auf der Höhe des Spielgeschehens. Der macht zur Zeit richtig Freude. Etwas erstaunt bin ich allerdings über manche Kommentare hier im Forum hinsichtlich seines Alters (erlebt seinen zweiten Fühling etc.).Der Mann ist im Juli 30 Jahre geworden und damit gerade einmal 16 Monate älter als Philipp Lahm. Der steht noch voll im Saft! Der wird noch einige Tore für den FSV erzielen/vorbereiten.

  12. Fritz sagt:

    Aue ist am Anfang eine hohes Tempo gegegangen und die letzten 15 Minuten waren die
    Jungs aus dem Erzgebirge platt.
    Ich bin über die Kommentare am Hang und im Block überrascht.
    Möhlmann liegt eindeutig sein Augenmerk auf die Defensive (die Null muss stehen)
    Die Mannschaft steht im Gegensatz zu vergangenen Jahren stabil. (2 Torchancen für Ingolstadt in 90 Minuten). Das Ganze geht natürlich auch auf Kosten der Offensive.
    Wenn ich sehe was Mannschaft zusammen kicken die über ein Budget verfügen die
    über das zwei- oder dreifache verfügen wie der FSV dann kann ich bei manchen Kommentaren nur schmunzeln.

  13. blocka sagt:

    Mein Kommentar zu Kapllani bezog sich nicht auf das Alter. Er hat eine Riesensaison beim KSC vor ein paar Jahren (war das nicht die Aufstiegssaison?). Danach war er eher bei guter Durchschnitt bzw. letztes Jahr nur Ersatz.

  14. Born in Bornheim sagt:

    Dank 90elf Internetradio über 90 Minuten das Spiel verfolgt. Sehr sehr schön.
    Und jetzt ein Auswärtssieg im Spitzenspiel in Cottbus und Deutschland horcht auf!

  15. Teilzeit-Torwart sagt:

    In einem der Auer Foren habe ich gelesen, diese Woche würden die nächsten Spiele terminiert. 60 und KL kommen im November – das wären doch glatt Kandidaten für ein Montagsspiel auf dem Hang 😉

  16. jobla sagt:

    Das einzige was für mich wirklich enttäuschend war am gestrigen Sonntag ist die Zuschauerzahl gewesen, ganze 4012.
    Allerdings hat es die DFL mit ihrer Spielansetzung wirklich geschafft, fast alle hessischen Profimannschaften außer E.F. und Wehen mit einem Heimspiel auszustatten. Dazu kam das im gesamten Stadtgebiet und im Umland das Wochende der Straßenfeste und Partys stattgefunden hat.
    Schade

  17. Bernemer Karl sagt:

    Fernsehgelder , Erklärung steht unten .

    http://www.fernsehgelder.de/

  18. Mainzer Adler FSV sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=5WNDejhDRN0

    Das Tor aus vielen Perspektiven. Genial gemacht vom Albaner.

    Wenn Du die Statistik des Spiels betrachtest (siehe FSV-HP), kannst Du über den Trainer von Aue doch nur lachen. Der Sieg war sicher glücklich, aber allemal verdient für den FSV. Sorry, Herr Baumann, aber ab und zu sollte man die lila Veilchen-Brille absetzen, um die Dinge realistischer einschätzen zu können…

  19. Michael sagt:

    Der Sieg ist sicher verdient,aber ein gutes Spiel habe ich nicht gesehen.
    Auch kann ich nicht sagen das eine Mannschaft besser oder schlechter gewesen ist.
    Wir tun uns halt schwer im Spielaufbau,zuviele Bälle gehen verloren im Mittelfeld.
    Fehlpässe sind an der Tagesortnung.
    Obwohl diese Dinge ja im Trainig immer wider trainiert werden.
    Es wir wohl noch ein wenig dauern bis das klappt.
    Aber es ist alles Super solange wir es schaffen zu punkten.
    Manchmal genügt ja ein Spiel um den Schalter umzulegen,und ab da läuft es mit dem zusammenspiel.
    4012 Zuschauer ist schon fast eine Beleidigung für die gute Leistung der Mannschaft !
    Aber wenn man die absolut dummen und blöden Kommentare zu Beispiel in Sport 1 hört dann muß man sich nicht wundern.
    Das ist schon fast Rufschädigung was die da loslassen !
    Aber eine Entschuldigung ist es auch nicht !
    Auf dem Weg nachhause bin ich 15 mal gefragt worden „wie hat der FSV gespielt“ nach ein paarmal habe ich geantwortet „hättest du eine Karte gekauft wüßtes du wie sie gespielt haben“!
    Interesse ist wohl da,aber wir sind dem gemeinen Bernemer nicht wichtig genug !

  20. OldJohn sagt:

    Laut FAZ von heute: „Der momentane Höhenflug in der Tabelle beschert dem Verein laut Finanzchef Clemens Krüger schon jetzt Mehreinnahmen in Höhe von 100 000 Euro, was die Fernsehgelder angeht.“

    In diesem Bericht wird spekuliert, dass der FSV vielleicht dieses Geld in einen weiteren Spieler investieren könnte. U. Stöver soll wohl am vergangenen Samstag die beiden Offensivspieler André Hahn und Thomas Rathgeber beim Spiel gegen Burghausen „beobachtet“ haben.

    Ob reines Hirngespinst oder Vermutung … ich würde mir eher wünschen, dass zusätzliches Geld in die „darbende“ U23 investiert wird, um die Klasse in jedem Falle halten zu können!

  21. Mainzer Adler FSV sagt:

    @21 die U23 kann man derzeit nicht mehr so weit verstärken, dass es für den Klassenerhalt reicht. Bei möglichen sechs Absteigern sind 45+X Punkte notwendig. Das ist auch mit zwei, drei neuen Spielern nicht zu schaffen. So schön es ist derzeit mit der Mannschaft in Liga 2, so klar und eindeutig ist es in anderer Richtung um die U23 bestellt. Der Abstieg ist nicht zu vermeiden. Ich denke, dass weiß man beim FSV auch und wird auf einen Neuanfang in der Hessenliga setzen. Da sollte man jetzt auch nicht sinnlos Geld verbrennen und in Aktionismus verfallen. Der Aderlass war einfach zu groß und schon letzte Saison war es für die U23 schwer in der Liga. Sie ist durch die starken Südwest-Mannschaften noch stärker geworden… Keine Chance, sorry, aber das ist die Realität……

  22. stefan1971 sagt:

    Riesen Kompliment an die Mannschaft!

    Gegen Aue werden noch einige andere Mannschaften Probleme bekommen, die waren
    kompakt und spielten gut.

    Wir waren aber am Ende besser und haben glücklich aber verdient gewonnen.

    Außerdem haben wir den besten Trainer der 2. Liga.

  23. Elwetritsche-Fritz sagt:

    @ Zuschauerzahl gegen Aue:
    Im Vorjahr waren gegen Aue an einem vergleichbaren Termin 3.631 Zuschauer am Hang, also mit den 4.012 dieses Mal immerhin etwa 10% mehr. Ich hatte mir insbesondere aufgrund des guten Starts auch mehr erhofft, aber solange die Vorjahreszahlen übertroffen werden, stimmt zumindestens der Trend.

  24. tigerfisch sagt:

    #20 Michael
    Du hast kein gutes Spiel gesehen. 4012 Zuschauer ist schon fast eine Beleidigung für die gute Leistung der Mannschaft.

    Was nun hast Du gesehen?
    4012 Zuschauer ist nicht i.O., die Leistung reichte um 3 Punkte zu holen. Bitte was willst Du mehr? Wir werden keinen Verein an die Wand spielen dazu brauchen wir gesunde Spieler usw. selbst dann wird das kaum gelingen. 10 Punkte haben wir ich bin hoch zufrieden.

  25. de bernemerbub sagt:

    Ein dreckiger Heimsieg gegen eine kompakte Auer Elf. 4012 Zuschauer ist noch stark aufbaufähig, der gestrige Gegner war scheinbar nicht attraktiv genug, um auch die erfolgsverwöhnten Frankfurter anzulocken. Der harte Kern von 3.600 (abzgl. ca 350-400 aus Aue) waren vertreten. Zeitgleich war das Strassenfest mit vk-offenen So. auf der Bergerstrasse das ebenfalls ein paar Zuschauer gekostet haben dürfte. Gegen St. Pauli dürfte das nächste Heimspiel von den Zuschauerzahlen deutlich höher ausfallen. Weiß hier jemand zufällig wieviel Dauerkarten verkauft wurden?

  26. blocka sagt:

    Ich hatte auf 4500 gehofft, denke aber dass neben den ganzen Straßenfesten sowie dem verkaufsoffenen Sonntag auch der gute Start der Eintracht unsere Besucherzahlen beeinflusst. Es gibt sicher eine Reihe von Zuschauern, die im Moment ihr Budget doch lieber zur Eintracht trägt, da diese auf der Sonnenseite der ersten Liga steht und zudem derzeit attraktiv nach vorne spielt. Es bleibt ein zäher Kampf um jeden Fan und wenn ich sehe, wie lange Fürth oder Mainz in Liga zwei auch vor 4-5000 Zuschauern rumgekrebst sind, sollte man sich nichts vormachen. Hier braucht man einen langen Atem. Münker sprach im letzten FAZ-Interview von einem Markektingprojekt, welches man gerade mit einer Hochschule durchführt. Da liegt das Kernproblem, der FSV muss sich zu einer Marke entwickeln. Das braucht Zeit, aber auch Ideen. Ich halte nachwievor den Weg auf Familien mit Kindern zu setzen, für den einzig richtigen. Aus der 6. Klasse meines Sohnes (in Seckbach), gehen mittlerweile 5 Kids zu den Spielen, einfach weil sie es sich noch leisten können und weil die Eltern diese 11-jährigen ohne Angst allein, bzw. nur in Begleitung eines Elternteils für alle, ins Stadion lassen.
    ich sehe die Berichterstattung über die Zuschauerzahlen auch nicht als negativ an. Da kommt doch eher zum Ausdruck, dass mehr Zuschauer diesen Höhenflug verdient hätten.

  27. Michael sagt:

    @tigerfisch
    Die „Gute Leistung“ ist für mich der 3.Platz in der Tabelle !
    Damit kann man rundum zufrieden sein !
    Darum hätte ich auch mit mehr Zuschauern gerechent !
    Allein schon der Tabellenstand hätte 2000 Zuschauer mehr verdient gehabt.
    Wann gabs sowas schon mal im von „allen so geliebten Bernem“?
    Aber richtig guten Fußball habe ich in dieser Saison noch nicht gesehen.
    Es wir aber-da bin ich Sicher !
    Guter Fußball wurde in der Rückunde der vergangenen Saison gezeigt !

  28. tigerfisch sagt:

    # 28 Michael
    Da kann ich zustimmen, Danke.

  29. Tillet sagt:

    So, jetzt ist er weg. Runjaic ist neuer Zebracoach:

    http://msv-duisburg.de/main.asp?reiter=aktuelles_p&mode=aktuell&aid=4376

    Seine Trainerleistung war zweieinhalb Jahre lang gut bis sehr gut, am Schluss hats dann nicht mehr so gefunzt. Sein Abgang war in der Haltungsnote dagegen eher schwach. Was solls. Jetzt hat er sich in Duisburg eine Riesenaufgabe aufgehalst. Ich wünsche ihm dabei viel Glück, so lange er immer angemessenen Abstand zum FSV wahrt!

    @ 22

    Ich meine auch, dass es wahrscheinlich mehr Sinn macht, den nicht unwahrscheinlichen Abstieg der U 23 ohne weiteren finanziellen Aufwand in Kauf zu nehmen und zu schauen, dass sie im Folgejahr wieder aufsteigt. Blöd wäre es nur, wenn Eschborn und/oder Alzenau ebenfalls absteigen, dann wäre die Konkurrenz in der Hessenliga ziemlich groß.

  30. jobla sagt:

    Zu dem Thema Zuschauer
    FFC Frankfurt 2300 Zuschauer, So. 11 Uhr, Kickers 5800 Zuschauer, Sa., Darmstadt 4800 Zuschauer, So. 14 Uhr. Das sind 4 Profispiele innerhalb von 2 Tagen in und um Frankfurt herum. Danke DFL an diese Spielansetzung!
    Am nächsten Spieltag spielt in und um Frankfurt herum nur E.F und Offenbach.

    Dazu die vielen Feste und verkaufsoffener Sonntag. Die Stadtteilfeste wurden in ganz Frankfurt und nicht nur auf der Berger Straße durchgeführt.
    Sicherlich wären nicht tausende Zuschauer mehr gekommen, aber ich denke bestimmt ein paar hundert und das macht bei uns schon relativ viel aus. Die Lücken im Fan-Block waren unübersehbar und der war in den letzten Spielen fast immer voll.

    Fast egal und trotzdem ein schöner Beigeschmack der Erfolgswelle ist, dass wir vermutlich schon in der Vorrunde Unterhaching in der ewigen 2. Ligatabelle einholen (noch 7 Punkt). Wir klettern da so langsam unter die ersten 30.

  31. MKK sagt:

    Die Diskussion über die zu geringen Zuschauerzahlen begleiten uns schon die gesamten letzten vier Jahre in der 2. Liga.
    Das Problem scheint mir, dass wir hier Verhaltenweisen von Menschen ändern müssen. Die letzten 35 Jahre ist nämlich niemand regelmäßig am Wochenende an den Hang gepilgert um guten Fussball zu sehen. Das war der FSV nur ein Nischenprodukt für eine sehr spezielle Zielgruppe. Dieses Image haben wir ja auch über einige Jahre gefördert (Bsp. der Slogan „Normal sind wir nett“ oder so ähnlich). Das zu verändern ist leider ein richtig zäher Prozess. Das hätte ich mir vor vier Jahren zum Start in die 2. Liga auch nicht so schwierig vorgestellt. Bei d. Thema brauchen wir wohl einen richtig langen Atem.
    Aber grundsätzlich geht die Entwicklung schon in die richtige Richtung. Der Anteil jüngerer Zuschauer nimmt z. B. meiner Wahrnehmung nach schon kontinuierlich zu.

  32. jobla sagt:

    Heubach (!) und Teixeira (?) in der Kicker Elf des Tages!

  33. SK sagt:

    Die Noten der Mannschaft im Kicker:

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2012-13/4/1441379/spielanalyse_fsv-frankfurt-1295_erzgebirge-aue-64.html

    Klandt (2)
    Huber (3)
    Schlicke (3,5)
    Heubach (2)
    Teixeira (2,5)
    M. Görlitz (3)
    Konrad (3)
    Bambara (3)
    Roshi (3)
    Yelen (2,5)
    Kapllani (2,5)

    Einwechslungen:
    52. Heitmeier (4) für Schlicke

    Aus den Noten erklären sich dann auch die Berufungen. Aber wer erklärt die Noten?

  34. Bernemer Karl sagt:

    Diese Erklärung ist von 2010 , jedoch sicher noch gleichgeblieben.

    http://www.news.de/sport/855093240/die-zeugnisse-der-profis/1/

  35. Fritz sagt:

    Die niedrigen Zuschauerzahlen haben nichts mit der sportlichen Leistung zu tun.
    Es gibt Mannschaften die einen weitaus höheren Zuschauerzuspruch haben und einen
    schlechten Fußball spielen.
    #Jobla Straßenfeste, schönes Wetter, zu kalt, jahrelang in der Oberliga usw.
    Selbst, wenn 300 Zuschauer mehr kommen ist der Zuspruch gering.
    Ich persönlich glaube nur das der FSV nur mehr Zuschauer gewinnen kann, wenn die
    Verantwortlichen Aktionen mit den eigenen Zuschauern starten.

  36. jobla sagt:

    36
    Das mit den Aktionen glaube ich nicht. Der Verein hat gerade in der ersten Saison eine Aktion nach der anderen gestartet. Diese bringen zwar punktuellen Zuspruch aber nicht dauerhaft und unter wert (Freikartenaktionen) müssen wir uns nicht verkaufen.

    Ich bleibe da mal bei meiner oben geschriebenen Meinung. Dieser Sonntag war nicht gut für ein Heimspiel unter dem Gesichtspunkt Zuschauer.

  37. Bernemer Karl sagt:

    Nachtrag

    Letzte Saison hatten wir in den Spieltagsmannschaften 17 Spieler nach 34 Spieltagen.
    Jetzt nach 4 Spieltagen schon 4 Spieler . Das ist doch einwandfrei der Leistungsstärke
    bezw. dem Tabellenstand der laufenden Saison zu verdanken.Trotz allem ist das nicht überzubewerten ,denn die Notenvergabe ist und bleibt doch subjektiv .

  38. Tartan Army sagt:

    das mit dem zuschauerzuspruch hatten wir doch vor zwei jahren schon. eine tolle vorrunde, 11 minuten tabellenführer und trotzdem kamen kaum mehr leute.
    dann haben wir es in der rückrunde versaubeutelt und der ganze positiveffekt war hin.
    um den zuschauerschnitt deutlich anzuheben, brauchen wir ein ganze saison mit guten leistungen und dem entsprechenden tabellenplatz und selbst dann wird sich das interesse nicht verdoppeln. das wird dauern.

  39. Mainzer Adler FSV sagt:

    Thema Zuschauer: Wir haben als festen Block ca. 3600 Zuschauer, die regelmäßig zum FSV gehen. Das ist etwa das Zehnfache von dem, was der FSV in der Oberliga hatte. Das sollte man nicht vergessen.
    Grund des relativ geringen Zuschauerzuspruchs ist eindeutig die rasend schnelle Entwicklung des Vereins vom kleinen Amateurclub zum etablierten Zweitligisten. Es sind ja ganze Fangenerationen weggefallen, da der FSV so lange im Amateurbereich herumdümpelte. Ich kann hier nur den Vergleich mit Mainz 05 aufzeigen. Die spielten Anfang der 90er Jahre vor genau dem selben Publikum wie unser FSV. Dann etablierten sie sich weiter vorne in der Spitze, zudem wurde das Stadion ausgebaut und schon wuchs die Fangemeinde langsam heran. Auch bei uns kann man diese Entwicklung so beobachten. Es wird ein paar Jahre dauern, bis der Stamm etwa 5000 Zuschauer beträgt. Wichtig ist, dass der Verein weiter an der Infrastruktur arbeitet. Und das heißt zunächst mal, dass die leidlichen Stehplätze überdacht werden. Denn niemand möchte bei 35 Grad über 90 min in sengender Hitze stehen und im Winter bei 2 Grad 90 min nassgeregnet werden. Eine Überdachung bringt sicher einen enormen Schub an Zuschauer. Das habe ich jedenfalls so damals in Mainz beobachten können. Und die hatten bis dahin überhaupt keine Fankultur.

  40. MKK sagt:

    Glaube auch nicht, dass mit Marketing-Kampagnen wesentlich mehr Menschen nachhaltig an den FSV gebunden werden. Etwas mehr Komfort im Stadion (=Überdachung im Stehbereich) wäre da sicherlich hilfreicher. Habe nämlich schon den Eindruck, dass die Zuschauerzahlen am Hang auch sehr vom Wetter beeinflusst werden. Das komplett alle Stehplätze unüberdacht sind entspricht sicherlich nicht d. aktuellen Komfort-Anspruch der meisten Zuschauer. Aber bei d. Thema habe ich ganz wenig Hoffnung auf eine zeitnahe Verbesserung. Leider!

  41. jobla sagt:

    Der Verein ist zur Zeit froh, dass die Haupttribüne gebaut wird. Danach ist das Stadion funktional fertig. Dann wird es darum gehen müssen, dass der Verein die Vermarktung des Stadions übernehmen darf. Sollte dies der Fall sein, ist es durchaus möglich das relativ zeitnah ein Dach über den Stehplatzbereich kommt und die Finanzierung über den Verein läuft. Sollte es so kommen, dass eine Vermarktungsfirma übernimmt, glaube ich nicht an eine zeitnahe Überdachung des Stehplatzbereiches.

    Noch was zum Stadion
    In der letzten Woche hat sich jemand dazu geäußert, dass der jetzige Gästebereich eigentlich der Heimblock sein müsste. Dazu möchte ich mitteilen, dass die ursprünglichen Planungen auch davon ausgegangen sind, dass dies der Heimblock werden sollte. Hier hat jedoch die Polizei sicherheitsrelevante Bedenken geäußert. Eine Freigabe des Stadions und Blockverteilung für 2. Liga Spiele, gab es nur unter den jetzigen Bedingungen. Leider!

  42. de bernemerbub sagt:

    *36 Fritz

    Die niedrigen Zuschauerzahlen haben nichts mit der sportlichen Leistung zu tun

    nicht d´accord

    Ich persönlich glaube nur das der FSV nur mehr Zuschauer gewinnen kann, wenn die
    Verantwortlichen Aktionen mit den eigenen Zuschauern starten.

    stimme ich teilweise zu, wobei Zuschauer/Fans u.a. ein Teilchen des gesamten Marketings sein sollte

    #39 Tartan Army

    das mit dem zuschauerzuspruch hatten wir doch vor zwei jahren schon. eine tolle vorrunde, 11 minuten tabellenführer und trotzdem kamen kaum mehr leute.
    dann haben wir es in der rückrunde versaubeutelt und der ganze positiveffekt war hin.
    um den zuschauerschnitt deutlich anzuheben, brauchen wir ein ganze saison mit guten leistungen und dem entsprechenden tabellenplatz und selbst dann wird sich das interesse nicht verdoppeln. das wird dauern.

    das sehe ich auch so, eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.
    Die Nr. 2 im Markt muß 3 x soviel Werbung machen als der Marktführer Nr. 1, so sagt man salopper Weise, und zudem müssen die sportlichen Erfolge, sprich das Produkt, guter + erfolgreicher Fussball stimmen. Selbst unter diesen Bedingungen glaube ich nicht an eine kurzfristige Verdoppelung der Zuschauerzahlen. So etwas baut man nicht von heute auf morgen auf. Münker/Krüger sehen das absolut realistisch bei ca. max. 500-800 p.a. was ein Wachstumswert von annähernd 20 % v. 3500 basics entspräche, ein sehr ehrgeiziges Ziel ist wie ich finde.
    Ich glaube was durchaus dabei hilfreich sein könnte dieses Ziel zu erreichen:

    Produkt guter und erfolgreicher Fussball:
    Benno Möhlmann
    Eine gleichbleibende Hin- 20 P. und Rückrunde 20 P. zu spielen
    vorzeitiger Klassenerhalt
    Heimspiele vor den eigenen Fans gewinnen
    die Großen der Liga zu ärgern Hertha, Köln, FCK
    für Überraschungen zu sorgen z.B. Pokalschreck
    Spielerkader: Leistungsträger + Publikumslieblinge binden

    Dazu Marketing mit Witz und Esprit: s. u. a. die neuen Plakate die für positiven Gesprächsstoff sorgen sowie sich klar in Frankfurt von der Eintracht zu unterscheiden und sich selbstbewußt zu positionieren

  43. de bernemerbub sagt:

    hier mal ein Beispiel bzgl Marktführer in Frankfurt

    http://hackentrick.wordpress.com/2012/08/29/adler-express/

  44. Tartan Army sagt:

    scheinbar sponsort die deutsche bahn gerne fahrstuhlmannschaften, die dritte dimension haben sie zum glück nicht so oft auf ihren schienen…..

  45. Tillet sagt:

    @ 42

    „In der letzten Woche hat sich jemand dazu geäußert, dass der jetzige Gästebereich eigentlich der Heimblock sein müsste. Dazu möchte ich mitteilen, dass die ursprünglichen Planungen auch davon ausgegangen sind, dass dies der Heimblock werden sollte. Hier hat jedoch die Polizei sicherheitsrelevante Bedenken geäußert. Eine Freigabe des Stadions und Blockverteilung für 2. Liga Spiele, gab es nur unter den jetzigen Bedingungen. Leider!“

    Schon richtig, nur in der Sache ist das doch völliger Käse. Bei Hin- und Rückweg kann man Heim- und Gästefans gar nicht mehr vermischen als durch den jetzigen Zustand. Nicht dass ich groß was dagegen hätte, aber unter Sicherheitsaspekten bringt das doch gar nichts.

  46. chrizzz78 sagt:

    Ich gebe recht, was die Zuschauer angeht sollte man nicht übermütig werden.
    Zudem kann man wie die ‚Löwen‘ ( Eishockey) auf Familie setzen, auch das ist nicht schlecht.
    Aber:
    In Frankfurt sind neben der SGE und dem FSV die Löwen, die Universe die Skyliners.
    Dazu in der Region die Mainzer, die Offenbacher, der SVWW , der SVD98.
    In und um Mainz gab es keine wirkliche Fussballkonkurrenz, da der Verein sich als etwas besonderes und positiv verrücktes rar gemacht hat, und zudem eine kontinuierlich sportliche Weiterentwicklung stattfand.
    Da ist aber kein großer Konkurrent im Segment Fussball weil man schneller als der SVWW war.( Gott sei dank)

    Deshalb finde ich Aktionen nicht schlecht, was nicht heißt das diese über den Preis erfolgen müssen. Schulaktionen wie die SGE kann man machen, aber ich denke auch das man die Zuschauer mit einbinden sollte. Das ‚Event‘ drumherum muss auch stimmen.
    Die Galaxy hat es damals vorgemacht, wie man das Publikum einbinden und entertainen kann.
    Das kann zum Beispiel durch Sponsoren sein, Charityaktionen und eine aktive Einbindung wie eine Fanparty, die irgendwann auch mal Geld bringt, sowie spezielle Shows oder Effekte bzw. Hautnaherlebnisse mit Spielern sein, eine Verlosung eines Trainingsshirts nach dem Spiel u.a.
    Ich denke, der Verein wird einen Weg finden.
    Die Popularität/Marke steigert man auch zum Bsp. durch eine Beteiligung an Festen wie Karneval, CSD, Parade der Kulturen,MUF, Dippemess, Hessentag usw.

    Einfach nur Fussball vor Zuschauern wird überall angeboten.
    Zudem im Stadion für Komfort sorgen ( Dach )
    Bzw. Gewinnspiele ( Frankfurt wählt die kreativsten Fans ( Eintrittskarte)/ hol dir einen Profi ins Training …)

    Ich vermute aber unserem Verein wird etwas einfallen.

    Im übrigen: wen nervt die Zuschauerzahl denn noch außer den Verein ?
    Uns selbst! Und die beste Werbung ist – selbst zu werben und die Freunde einzupacken und mitzuschleifen. Wenn den Mitgebrachten nach 3-4 versuchen das Gänze gefällt und die Sktionen des Vereins sowie das Spiel Top sind, wird ein jeder der mal mit war auch nach miesen Spielen kommen. Weil dann die Verbundenheit nicht nur zum Verein sondern auch zur FSV Family besteht. Wetten?!?

  47. Tartan Army sagt:

    die fussballschule macht viel aus.
    an den hang kann man mit kindern gehen, weder so teuer noch so zeitaufwendig noch so assozial wie die Flughafenarena und ihre regelmässige besucher.

    die verpflegungssituation lönnte man verbessern, aber gestern wars schon einen tick besser als das erst mal. war nett zu sehen, wie die schlange in der halbzeit ständig wuchs, aber weil die pommes von dem ganz vorne ewig nicht fertig waren, wurde auch nicht weiterbedient… ich versteh nicht, warum die hinter dem tresen in jeder saison und bei jedem heimspiel aufs neue überrascht sind, dass in der viertelstunde vor anpfiff und dann ziemlich exakt 45 minuten später die leute schlange stehen und sonst nicht.

  48. Fussballfreund sagt:

    Habe am Sonntag die Jungs mit ihrem Richard gesehen und ihnen einen 10er für ihr Heft gegeben. Danke, das haben sie sich aufgrund ihres Idealismus´und ihres Einsatzes verdient.
    Lese dann so darin, nicht gerade für den Literaturnobelpreis geeignet, aber was soll´s.
    Der „Kommentar eines FSV Fans“ nimmt eine Seite ein, Tenor: die Süd muss mehr singen, wörtlich: Wenn der aktive Kern etwas anstimmt, dann sollte das auch gesungen werden. (Klingt ein bißchen nach durchsetzungsschwachem Pfandfinder-Vorturner, na meinetwegen.)

    Tja, denke ich mir in alter Bots-Manier: was wollen wir singen? Circa zur 70. Minute, also nach einem frühen Lattentreffers der Auer und einer darauffolgenden guten Stunde Tiefschlaf, wecken mich die beiden Herren mit Gesicht zum Block: „Wir sind die Jungs aus Bornheim und bilden uns was. Es kann nicht jedes Arschloch ein Bornheimer sein.“

    Kapitale Erkenntnis. Gleichzeitig leider einfältig, was ja per se nicht schlimm wäre. Nur mal ganz ehrlich: das soll ein „Support“ sein? Was hat das mit dem Spiel zu tun? Wie wäre es stattdessen bei nullnull z.B. mit „Auf geht´s Bornheim, kämpfen und siegen“? Oder irgendetwas anderem, was entfernt auf das Spiel und am besten noch den Spielverlauf bzw. -stand Bezug nimmt?

    Wer sich feiern will, bitte. Wer meint, er macht das am besten im FSV-Stadion: solange er bezahlt, sehr gerne. Aber meint nicht, dass das etwas mit Fußball, Vereinsanfeuerung oder Stimmung zu tun hat.

    Deswegen an die Pugnatores und den FSV-Fan-Kommentator: ich bin begeistert von eurem Einsatz – ganz unironisch – aber entweder haben wir ein partielles Generationenproblem (bin 44, also nach FSV-Verhältnissen noch Jugendlicher) oder ihr habt euch tatsächlich vom Sinn und Zweck des „Supports“ entfernt.

    Und nein, ich bin nicht zum ersten Mal in einem Stadion gewesen, aber es fiel mir diesmal halt extrem auf.

    Ein letztes Lob an den Block: bin keinesfalls politisch korrekt, aber das bei uns das unsägliche „Arschlich, Wichser, Hurensohn“ beim Tormann-Abschlag nicht gerufen wird (anders als z.B. beim OFC) finde ich persönlich eine feine Unterlassung.

  49. SK sagt:

    Manche Sätze gehen runter wie Öl, so eben der Sky-Reporter beim Spiel Union – Hertha (Hertha führt 2:1):

    „Wenn es so bleibt, kommt Hertha langsam ran an Braunschweig, Cottbus und Frankfurt.“

  50. Tillet sagt:

    @ 49

    Fussballfreund, ich fürchte, Du erreichst hier die Jungs und Mädels nicht, die Dein Kommentar angeht. Wie Du weisst, habe ich auch für den „Richard“ gespendet (ok, nicht so viel wie Du) und vor dem Spiel und in der Halbzeit drin gestöbert. Am interessantesten fand ich das „Gruppeninterview“ mit der Auer Fanszene. In der zehnten Antwort von Auer Seite steht dieses:

    „Letztendlich steht für uns die Bornheimer Fanszene immer im Schatten der SGE. Dazu kommt noch, dass es als Außenstehender scheint, als würde man in einer kleinen Szene nicht mal in der Lage sein, was Support betrifft an einem Strang zu ziehen und sich lieber mit seinen 50 Mann untereinander streiten.“

    Das fehlende An-einem-Strang-ziehen wundert mich auch immer wieder. Jeder hat andere Vorstellungen vom Support und macht sein eigenes Ding. Oder auch nicht. Heraus kommt meistens ziemlich wenig. Aber das hängt wohl damit zusammen, dass unsere Fanszene einfach sehr heterogen ist. Es fehlt einfach eine breite, historisch gewachsene Basis.

    Übrigens: Ein „Siehst Du Eintracht, so wird das gemacht!“ am Spielende wäre wirklich geil gewesen!

  51. fsvffm sagt:

    Die neben der sportlichen Leistung der Mannschaft sicherste vielleicht aber auch einzigste Möglichkeit mehr Leute zum FSV zu bringen ist m.E. ein Dach zumindest über den Heim-Stehplatzbereich zu errichten. Ein Dach sorgt nicht nur für den in vielen anderen neuen Stadien normalen mindest Komfort, sondern fördert wegen der besseren Akustik eine stimmungsvollere Atmosphäre, die wiederum die Zuschauer ins Stadion lockt. Ein Live-Fußball-Erlebnis lebt doch zu einem großen Teil von einer gut wahrnehmbaren Stimmung. Ohne Dach und fast immer gegen den Wind verpufft heute im Stadion auch die lautstärkste Anfeuerung aus der Südkurve schon in den angrenzenden Sitzplatzbereichen auf gehobene Zimmerlautstärke und so kann der Funken schlecht auf den Rest des Stadions oder auf die Mannschaft überspringen.
    Unter den gegebenen Umstände könnte ein Umzug des Heimbereichs in die Nordkurve schon für Abhilfe sorgen. Wenn man den Block H noch als überdachte Stehplätze in die Fankurve mit einbeziehen könnte, wäre der FSV Support auch bei den heutigen Zuschauerzahlen bestimmt wesentlich lauter wahrnehmbar. Die Polizei könnte doch ihre Sicherheitsbedenken für die Lösung „Nordkurve als Heimbereich“ noch einmal überdenken, zumal die Bedenken aus meiner Stadionkenntnis nicht nachvollziehbar sind.

  52. blocka sagt:

    @52 Die Akustik ist durch die beiden offenen Seiten leider wirklich suboptimal. Ich versteh auch nicht, warum man 30 Mio. in diese Betonschüssel stecken müsste. Ein Blechpalast wie in Wiesbaden wäre billiger, überdacht und akustisch ideal gewesen. Ich denke aber, dass eine Überdachung in allernächster Zeit kein Thema sein wird. In dieser Saison geht es erst einmal darum die VIPs richtig unterzubringen, die Haupttribüne zu füllen und dann einen möglichst guten Miet- bzw. Betreibervertrag abzuschliessen. Ich verstehe auch, warum man die Gäste in der Nordkurve plaziert. Stellt euch mal vor die Dresdner Hools hätte letzte Saison die Südtribüne belegt. Da wären die alle schön bei den Hauptkassen platziert gewesen. In diesem Fall hat man gesehen wie die Polizei reagiert und die Krawallmacher abschottet, während die FSV-Fans „abfliessen“. Leider gibt es solche Fans und solche Szenarien.

  53. jobla sagt:

    46 und 52
    Ich kann mich da nur wiederholen. Aus sicherheitsrechtlichen Bedenken der Polizei wird es keinen Heimblock in der Nordkurve in Liga 2 und 3 geben! Welche Intensionen die Polizei dabei hat lässt sich meines Erachtens nur Erahnen. Aber die Gästefans kommen doch meistens mit dem Bus (Parkplatz Eissporthalle) oder Zug mit der U-Bahn (Haltestelle Eissporthalle) an. Von dort lassen die Gästefans sich vermutlich aus Polizeisicht leichter kontrollieren. Wenn man die vergangenen 4 Spielzeiten betrachtet muss man der Polizei dabei Recht geben. Der große Schwall der Gästefans wird von vornherein abgeschottet und in die Nordkurve begleitet.
    Im Prinzip handelt es sich hierbei um einen Planungsfehler. Man hat bei der ursprünglichen Planung nie in Betracht gezogen, dass dieses Stadion ein 2. Liga oder auch 3. Liga (eingleisig) Stadion (hierbei andere Voraussetzungen wie die damalige Regionalliga) werden könnte.

    Support
    Die dortige Gruppe junger Leute fühlen sich als Ultras des FSV mit ihren eigenen Doktrinen, so jedenfalls einer von ihnen im Bus als wir nach Großaspach gefahren sind. Die anderen sollen das Nachsingen was die Vorsingen, alldie weil das der einzig wahre Support ist??!
    Auf unsere Einlassung, dass mit dem jetzigen Gesinge keine rechte Stimmung aufkommt, wird nach längeren Diskussionen kein anderes Ergebnis erzielt, da die Einsicht fehlt. Ich persönlich unterstütze deshalb diese Gruppe nicht. Es besteht aus meiner Sicht die Gefahr das irgendwann auch gewaltbereite Leute sich darunter mischen und dann hatten wir unseren friedlichen Bornheimer Hang. Schon allein am Sonntag in der 2. Halbzeit der „Schlachtruf“ Schanzer Schweine war völlig daneben und hatte mit dem aktuellen Spiel in keinster Weise etwas zu tun. Total bekloppt!
    Ein kleiner Auszug der Regelaufstellung der Dresdner Ultras:
    „Umgang miteinander im Block
    Es wird ein respektvoller Umgang innerhalb der Fanszene und vor allem der K-Blockbesucher angemahnt. Es gelten die Regeln der Fancharta. Grundsätzlich trifft sich jedoch die Fanszene im Block K. Und wie in jeder Fanszene haben diejenigen die viel machen, auch viel zu sagen. Den Hinweisen und Ansagen der Personen soll gefolgt werden.“
    Sowas will ich am Hang nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Faschistoide Systeme und nichts anderes sind Ultragruppierungen in meinen Augen muss man von Anfang an bekämpfen, dass haben leider die Vereine, die Sportpolik und die Politik versäumt.

  54. blocka sagt:

    @55 Vollste Zustimmung. Ultras haben ein sehr schräges Selbstverständnis. Wehret den Anfängen.
    @52 Der Artikel trifft es sehr gut. Als wahrer Glücksfall für den FSV stellt sich meiner Meinung nach mittlerweile Uwe Stöver heraus. Die Verpflichtung von Benno Möhlmann war ein gelungener Coup und ich nachhinein glaube ich, dass man im letzten Jahr genau so lange gewartet hat bis Benno Möhlmann für einen neue Aufgabe bereit war und deshalb auch solange an HJB festhielt. War ein Pokerspiel, welches sich aber ausgezahlt hat. Zudem fällt mir auf Anhieb kein anderer Klub ein, der bei der Verpflichtung von Viertligaspielen eine so gute Trefferquote hat. Wunderlich und Mölders waren solche guten Verpflichtungen, welche sich versilbern liessen und jetzt kann man schon fast sagen, dass Heubach auch so ein Glücksgriff wird. Immerhin hat der Junge schon 4 Jahre in der vierten Liga rumgekickt und ist niemandem aufgefallen. Da musste erst der FSV kommen. Wenn der Junge nicht in ein tiefes Loch fällt wird er am Saisonende auch Angebote aus der ersten haben.

  55. OldJohn sagt:

    Bin stinkesauer auf die Sportredaktion der FAZ. In ihrer heutigen Ausgabe
    stellt sie gemeinsam in einem Artikel zwei Senkrechtstarter der so erfolgreich gestarteten Frankfurter Clubs unter dem Motto „Das geht ja gut los: Eintracht und FSV zum Start obenauf“ vor.
    Auf der einen Seite Bastian Oczipka, „der Flinke“, auf der anderen Seite Tim Heubach, „der Flexible“. Eigentlich eine wunderschöne Sache, allerdings mit dem faden Beigeschmack, dass nur der Teil von Bastian Oczipka online gestellt wurde, der Teil von Tim Heubach jedoch nicht.
    Trägt nicht dieses Blatt den Namen unserer Stadt in seinem Firmennamen?

  56. Chris_Ffm sagt:

    also alle ultragruppen als faschistoid zu bezeichnen ist doch nicht wirklich euer ernst? man sollte nicht verallgemeinern, sonst stellt man sich auf dieselbe stufe wie die faschisten.

    klar gibt es einige fragwürdige ultras-gruppen aber eben nicht alle. die Pugnatores machen einen guten job und sind alles schlaue kerle, die auf keinen fall faschistoide neigungen haben. sie haben sich von der Senseless Crew abgespalten, als diese einige nicht tragbare aktionen gemacht hat.

  57. tigerfisch sagt:

    Ich muß leider sagen das „sollte unser FSV aufsteigen“ so würde sich in kurzer Zeit der Mop auch bei uns ausbreiten.

  58. jobla sagt:

    58
    Es hat auch keiner behauptet, dass die Leute aus diesem Personenkreis dumm sind, es ist sogar ein angehender Lehrer darunter. Schlimm genug.
    Allerdings wollen auch die, dass ihnen der Rest des Blocks folgt, was zum Glück nicht passiert. Allerdings kommt dadurch auch keine Stimmung auf, sonst müssten die sich ja umstellen, dass machen sie aber nicht. Die wollen lieber ihr eigenes Ding machen. Das sind aus meiner Sicht keine Vereinsinteressen, die da verfolgt werden.

  59. Fritz sagt:

    #tigerfisch deine Aussage ist aber sehr gewagt. Es gibt Vereine wie Mainz 05 die haben von
    Anfang an dagegen gehalten (schon in der 2 Liga) und haben nicht die Probleme wie Andere Auch im Osten gibt es Vereine mit großen Unterschieden in der Fankultur.

    # Old John der Artikel der FAZ war super über Heubach. Die FAZ wird die Artikel online einstellen nach Anzahl „der Klicks“ .
    Dann sind wir wieder bei dem Thema Zuschauer und Anzahl der Fans.

  60. MKK sagt:

    Die von Tigerfisch angesprochene Entwicklung ist sicherlich nicht zwingend.

    #62: Wer sollte bei uns dagegen halten? Unsere marginale Fanszene? Die Masse der Schweiger auf der Südtribüne? Nicht wirklich, oder? Eigentlich ist unser Block/die Südtribüne ein gefundenes Fressen für solche „Fan“-Gruppen.

    Aber wir sollten realistisch bleiben. Vermutlich wird unsere sportlich Entwicklung die nächsten Monate dann doch nicht ganz so fulminant verlaufen und wir werden entsprechend nicht zwingend in die 1. Liga aufsteigen.

  61. tigerfisch sagt:

    # 62 Fritz
    # 63 MKK
    Hallo, ich wollte das was kommen könnte mal einfach in den Raum stellen. Immerhin sind wir hier in Frankfurt am Main da sind solche DINGE immer möglich.
    Selbstverständlich bin auch ich nicht scharf auf ein solches verhalten. MKK und Fritz Danke für Eure Meinung.

  62. SK sagt:

    Was ist jetzt eigentlich mit Lamidi geworden? Gibt es da eine Entscheidung, die ich nur verpasst habe, oder ist der noch aktuell?

  63. Fritz sagt:

    ‚tigerfisch selbst beim Ev. Kirchentag kann es Ärger geben

  64. Rüdiger sagt:

    Richtig super ausgesehn diese 4 Cam-Carpets gegen Aue 🙂 Wenn man so überlegt was nur ein Cam-Carpet dem FSV Geld einbringt …. SUPER :):)

  65. tigerfisch sagt:

    #66 Fritz
    Selten so gelacht, Du hast das Thema verfehlt. Note = üngenügend !!!

Kommentarfunktion geschlossen.