Neuigkeiten zum Stadionausbau

Die Mühlen der Politik mahlen zwar langsam, aber sie mahlen immerhin. Es gibt Neues zur Entwicklung um den Ausbau des Stadions. Hier der Text meiner Kollegen aus der Lokalredaktion, der heute in der FR erschienen ist:

Hoffnung auf FSV-Arena

Ausbau für die Zweite Liga wird geprüft

Am politischen Willen wird der weitere Ausbau des FSV-Stadions wohl nicht scheitern. Der Magistrat hat in seiner gestrigen Sitzung Sportdezernentin Daniela Birkenfeld (CDU) formell beauftragt, die Machbarkeit einer Modernisierung der Arena am Bornheimer Hang nach den Ansprüchen der Zweiten Liga zu prüfen.

Nicht zuletzt soll geklärt werden, was die dazu erforderlichen zusätzlichen Arbeiten kosten würden. Genehmigt hat die Stadtregierung am Freitag die Mehrkosten für den drittliga-tauglichen Ausbau in Höhe von 4,5 Millionen Euro. Die zurzeit laufende Modernisierung des Stadions orientiert sich am Niveau der Regionalliga und ist mit zwölf Millionen Euro veranschlagt – als die Sanierung beschlossen wurde, spielte der gerade in die Zweite Liga aufgestiegene FSV noch in der Oberliga.

Also es passiert was. Geht aber alles halt etwas langsamer.

2 Kommentare für “Neuigkeiten zum Stadionausbau”

  1. Brillo Helmstein sagt:

    „die Machbarkeit……zu prüfen“ ist nicht viel, aber immerhin etwas. Die Politik scheint nach meiner Einschätzung nicht abgeneigt, wartet aber darauf, dass sich ein Trend verfestigt (= mindestens eine relativ erfolgreiche Vorrunde des FSV in der 2. Liga).

    Wir sind halt nicht der „Marktführer“ in Frankfurt und waren Jahre lang ziemlich weit weg von der großen öffentlichen Bühne. Jede weitere Investition in unser Stadion lässt sich in dieser Situation politisch nur unter dem Blickwinkel einer „nachhaltigen Entwicklung“ rechtfertigen.

    Ich hoffe weiterhin, dass wir irgendwann wieder am Bornheimer Hang spielen werden. Aber ich schätze, dass wir Geduld haben müssen und uns auch mit Zwischenlösungen zufrieden geben müssen.

    Unser Vorteil zurzeit ist, dass sich der Umbau noch in einer relativ frühen Phase befindet. Heutige kurzfristige Planänderungen wären langfristig für die Stadt Frankfurt mit Sicherheit die kostengünstigere Lösung. Da sind von den Damen und Herren des Magistrats einfach mutige Entscheidungen gefragt!

  2. Hagen sagt:

    Ich würde die offizielle Beauftragung von Fr. Birkenfeld zur Prüfung des Zweitligaausbaus und die zutreffende Begründung, dass dann nämlich die Stadt über eine durchgehende, angemessene und flächendeckende Infrastruktur durch alle Ligen verfüge und das ein erheblicher Gewinn für die Stadt sei, dahingehend interpretieren, dass nicht nur unverbindlich geprüft, sondern auch wirklich eine Lösung gefunden werden soll. Innerhalb des Kostenrahmens …

    Hoffentlich werden durch den 3.Liga Ausbau keine vollendeten Tatsachen geschaffen, z.B. durch Fertigbau der kleinen Gegentribüne, wenn sich ungünstigerweise gleichzeitig herausstellen sollte, dass die Haupttribüne doch nicht auf höhere Kapazität umgebaut werden kann.

    Die Informationslage, was den Kenntnisstand und die Position des Vereins hierzu anbelangt, ist übrigens dürftig. Bzw. nicht vorhanden. Der Verein braucht wirklich dringend mal einen Pressesprecher.

Kommentarfunktion geschlossen.