Vier Verletzte im Derby

Der FSV hat das Stadtderby gegen die Eintracht 2:3 verloren. Das schmerzt aber weniger als die Tatsache, dass vier Bornheimer mehr oder weniger schwere Verletzungen davongetragen haben.

Marc Heitmeier musste schon nach 25 Minuten raus. Seine alte Sprunggelenksverletzung war wieder aufgebrochen. Nach einem Luftzweikampf mit Russ war auch für Björn Schlicke vorzeitig Feierabend. Der Kapitän wurde mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ausgewechselt. Am Ende erwischte es auch noch Markus Ziereis, der mit einem dicken Knöchel vom Platz humpelte. – und auch Denis Epstein bekam einen Schlag ab.

Der Gewinner der Nachmittags war eindeutig Nestor Djengoue. „Er hat ein sehr gutes Spiel gemacht“, lobte Trainer Benno Möhlmann den Kameruner. Zufrieden war der Trainer auch mit Neuzugang Nikita Rukavytsya. Auch wenn der ein Tor hätte machen müssen.

66 Kommentare für “Vier Verletzte im Derby”

  1. BlacknBlue sagt:

    Das sehe ich auch so, ist zwar schade, dass sich einige (wohl eher leicht) verletzt haben, aber das war alles in allem ein richtig gutes Spiel von uns Bernemern.

    Teilweise mußte ich mir die Augen reiben, wie weit der FSV inzwischen gekommen ist, mal locker mit all den Talenten eines vielfach besser finanzierten Bundesligisten mitzuhalten und dabei richtig gut auszusehen. Wenn ich das mit den Mannschaften der letzten Jahre vergleiche, stehen wir diese Saison noch ein ganzes Stück besser da und ich denke mal, wir werden das auch tabellarisch bald präsentiert bekommen.

  2. MKK sagt:

    Dieses dämliche Freundschafts-Derby ist mir gleichgültig. Allerdings ärgern mich diese sinnlosen Verletzungen. Ein Nasenbeinbruch bei Schlicke wäre mit Sicherheit keine „leichte Verletzung“. Bin mir nicht sicher, ob es das am Ende wert war.

  3. OldJohn sagt:

    Ist natürlich für die kommende Aufgabe in Hamburg nicht gerade förderlich, dass sich einige Stammspieler mehr oder weniger schwer verletzt haben.
    Ansonsten aber ein großes Kompliment für die Verantwortlichen auf beiden Seiten, die mit diesen wohl jetzt regelmäßigen Freundschaftsspielen und dem Umgang beider Vereine miteinander eine neue gute Basis für ein freundschaftliches Nebeneinander geschaffen haben.

  4. gerbera sagt:

    Nettes Spiel, die Verletzungen sind hoffentlich nicht so schlimm, dass es bei St. Pauli zu Ausfällen kommt, Djengou hat mir auch gut gefallen, feiner Techniker.
    I.d.R lese ich hier im Forum immer mit, weil es interessant ist, aber heute muss ich mich doch mal melden über die Umstände im eigenen FSV-Block, die ich auch unserem Fanbeauftragten Jürgen Eimer melden werde, da ich mich sehr geärgert habe. Seit Jahren diskutieren wir, wie wir mehr Zuschauer generieren können. Offensichtlich haben gewisse Fanclub Mitglieder von Ha.Ka und Wahre Helden -(wahrscheinlich mit Dauerkarten) daran kein Interesse. Ich hatte erstmalig meine Frau dabei (Gegentribüne, Block L, Reihe 8) und wollte 20 Minuten vor Spielbeginn unsere Plätze im mittleren 20er Bereich einnehmen. 8-10 der vorgenannten Leute haben halt schon gesessen. Da ist es völlig normal, dass man aufstehen muss, um den Durchgang zu ermöglichen. Auf meine freundliche Bitte, uns durchzulassen, bin ich vom Glauben abgefallen. Alle 8 bis 10 „Fans“-gegen Union Berlin wurde der FSV als gastfreundlichster Verein in Deutschland ausgezeichnet- haben sich geweigert!! Neben bösen Blicken wurden wir aufgefordert, den anderen Eingang mit der Platznummer 1 zu nehmen oder andere Reihen zu benutzen und dann zu den Plätzen zu klettern. Nach meinem Hinweis auf eine Knieverletzung und dass es auch für meine Frau unzumutbar ist, über Sitzschalen zu klettern, außerdem würden diese verschmutzt werden, wurde der Gang widerwillig und auch nur teilweise freigegeben. Natürlich sind einige sitzengeblieben, so dass man sich vorbeiquetschen musste. In der Hz, als ich was zum trinken holen wollte, die gleiche Diskussion. Einfach das Allerletzte.
    Das meine Frau natürlich restlos bedient ist und nie mehr mitgehen wird, muss ich eigentlich nicht mehr erwähnen. Ich gehe seit 40 Jahren auf den Bornheimer Hang und lasse mich von solchen Idioten nicht vom Besuch „meines“ FSV abhalten. Aber das war einfach peinlich. Mehr Zuschauer sind offensichtlich nicht von allen gewünscht. Man sitzt offenbar gerne alleine im Block.

  5. Fritz sagt:

    Gerbera Im Block I kenne ich sehr viele Zuschauer. Gestern war sehr wenig
    Stammpublikum im Block I unter den Zuschauern !

  6. Michael sagt:

    Ein solches Verhalten von Zuschauern (Fans) ist nur schwer zu verstehen,aber durchaus nicht selten beim FSV.
    Auch das doch sehr magere Interesse der FSV Fans an dem Derby,ist schon bezeichnent für die geringe wertschätzung die der FSV erfährt.
    Wir können uns hier immer wider das Maul zerreißen,es wird nichts bewirken,wenn von Seiten der FSV Fans so wenig interesse besteht.
    Unser Präsident war gestern auch entschprechen enttäuscht von der Zahl der Zuschauer.
    Kann man verstehen !
    Da hat man die möglichkeit ein paar Euro einzunehmen,die der Verein gut gebrauchen könnte,und dann „hat mann keinen Bock“ Schade !
    Und morgen werden dann wider „Neue Spieler“ gefordert.

  7. dirdybirdy sagt:

    @BlacknBlue

    Richtig, der FSV hat eine konkurrenzfähige Mannschaft.
    Richtig, der FSV hat ein kompetentes Trainerteam.
    Richtig, der FSV ist zu einem sportlich respektierten Bestandteil der 2.Liga geworden.

    Ob das alles reicht, auch in diesem Jahr die Klasse zu halten, muss sich erst weisen.
    Wer die anderen Vereine beobachtet, wird leicht feststellen können, dass die sportliche Qualität im Unterhaus weiter zugenommen hat.

    Zudem sitzt bei vielen Konkurrenten das Geld wieder sehr locker, die gute Konjunktur sorgt anscheinend dafür. Finanziell kann der FSV nicht mithalten, auch wegen der niedrigeren Zuschauerzahlen.

    Am Ende entscheidet der Vergleich mit der Konkurrenz und nicht, dass der FSV auch dieses Jahr wieder eine gute Mannschaft aufbieten kann.

    @Fritz
    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil 🙂

  8. Sven_ sagt:

    @6 Michael
    Wenn schon zu Punktspielen gewöhnlich nicht mehr als 3, 3500 eigene Leute kommen, bleiben bei Freundschaftsspielen eben nicht mehr viele übrig. Gemessen an ihrem Potential sah es bei der Eintracht gestern aber auch nicht besser aus.
    Aber stimmt schon, wir haben beim FSV teils schwierige Leute. Die unterstützen ihre Mannschaft nicht einmal bei Punktspielen gegen die Eintracht, wenn die Einnahme an den Gegner geht – wie ich anlässlich des Rückspiels in der Saison 2011/12 hier lernen durfte.
    Was willste da erwarten…

  9. Fritz sagt:

    #/7 ich habe auch L gmeint !

  10. Tillet sagt:

    @ 6

    „Auch das doch sehr magere Interesse der FSV Fans an dem Derby,ist schon bezeichnent für die geringe wertschätzung die der FSV erfährt.“

    Sorry, aber das halte ich für völligen Käse. Die Wertschätzung für einen Verein von der Zahl der Besucher bei einem Testspiel abhängig zu machen, ist schon kühn. Ansonsten kann ich nur für mich sprechen. Ich bin dem Event bewusst ferngeblieben,

    – weil ich Sportveranstaltungen mit überdurchschnittlich vielen Anhängern des unsympathischen Nachbarn vom Riederwald per se nicht sonderlich schätze,

    – weil ich mich noch gut an die entsprechende Veranstaltung aus dem letzten Jahr erinnere, was öderes als das damalige 0 : 0 hab ich selten erlebt,

    – und weil ich eher Fussballspiele mag, bei denen es um etwas geht. Ich hab mir deshalb gestern ein Spiel am Hang angeschaut, aber nicht das um 14 Uhr, sondern das um 18 Uhr. Da gings auch viel um den FSV. Auf der einen Seite spielten Gröger, Albayrak, Oesterhelweg und die Ex-Lilie Amin, auf der anderen Seite Fachat und Tosunoglu, letzterer offenbar in seinem ersten Punktspiel seit mehr als zwei Jahren. Das fand ich irgendwie interessanter als das Kuscheltestspiel. Oesterhelweg scheint übrigens dabei zu sein, einen ordentlichen Leistungssprung zu machen. Wenn der so weiter macht, könnte er ein Kandidat für die 3. Liga sein.

    Es ist ja ok, wenn der FSV versucht, mit den Kuscheltestspielen ein paar Euro zusätzlich zu verdienen. Aber ich find es trotzdem cool, wenn der FSV-Hardcoreanhang das boykottiert. Für diese Spiele sind dann die Eventies zuständig. Wir übernehmen dann wieder die Punktspiele im strömenden Regen oder bei minus fünf Grad…

  11. Fritz sagt:

    # Tillet es war leider kein Kuscheltestspiel. Ich persönlich wäre froh, wenn der FSV ein paar tausend „Event“ Fans aufweisen könnte. Man hat dem FSV auf jeden Fall einen Bärendienst erwiesen.

  12. Berger sagt:

    #2
    Verletzungen sind immer „sinnlos“, können auch im Training passieren. Solche Testspiele sind schon deshalb wichtig, damit die Ersatzleute sich mal länger als 10 oder 20 Minuten unter Wettbewerbsbedingungen zeigen können. Beim Hallenturnier sehe ich das anders, da war Kapllanis Verletzung wirklich „sinnlos“.

    #6
    Es bleibt jedem selbst überlassen, ob ihm ein Freundschaftsspiel den vollen Eintrittspreis eines Ligasspiels wert ist. Mir ist es das in diesem Fall nicht wert gewesen. Bei 10-11 Mio. Umsatz kommt es auf meine 10 Euro auch gar nicht an. Bei einem unterklassigen Gegner wäre das etwas anderes.

  13. jobla sagt:

    10
    Es muss sich grundsätzlich niemand rechtfertigen! Aber wenn es schon gemacht wird dann sollte man sich überlegen was man schreibt,
    z. B.“weil ich Sportveranstaltungen mit überdurchschnittlich vielen Anhängern des unsympathischen Nachbarn vom Riederwald per se nicht sonderlich schätze“.
    Ich hab mir deshalb gestern ein Spiel am Hang angeschaut, aber nicht das um 14 Uhr, sondern das um 18 Uhr.
    Also per se der Eintracht das Geld gebracht! Diese Begründung ist schon fragwürdig. Nur weil da ein paar Ex-FSV Spieler teilgenommen haben „gings auch viel über den FSV“? Die haben bei uns den Sprung in den Profi-Kader nicht geschafft, unsere Zweite ist in die Oberliga abgestiegen und dann sind diese Spieler zur Eintracht übergelaufen. Warum gings da viel um den FSV?
    Also es ist schon Schade das viele FSV-Fans nicht vor Ort waren! Sich selbst Hardcorefan nennen und die die beim Spiel waren als Eventfans zu bezeichnen ist ebenfalls ein Witz. Einige die hier schreiben sind wahrlich keine Eventfans. Weiter will ich darauf nicht eingehen.
    Die Eintrittspreise lagen im übrigen unter den normalen Eintrittspreisen. Das Stehplatzticket kostete 8 €.

  14. Michael sagt:

    Natürlich ist es jedem selbst überlassen,ob er zum FSV geht oder nicht.
    Aber,dann sollten man hier nicht darüber jammern das der Verein zu wenig Zuschauer hat,wenn man selbst den Hintern nicht aus dem Sessel hebt.
    Gerade in dem Spiel am Samstag hatte man die möglichkeit „Farbe zu bekennen“ !

    Und wenn dann der Tillet dann in den Punktspielen wider „übernehmen“ will.
    und sich als Hardcoreanhang/Fan bezeichnet,und die die am Samstag am Hang gewesen sind,als Eventies bezeichent.
    Dann kann ich nur lachen,und mich fragen wer den „größeren Käse“ schreibt.
    Ich bin am Samstag einer von den „Eventies“ gewesen,aber dazu müßte ich dann auch sagen das ich nach fast 30 Jahren mal „wieder“ ein Heimspiel „Union“ des FSV leider verpasst habe.
    Und was die Auswärtsspiele angeht bin ich auch „fast“immer dabei.wenn es mein Job zulässt.
    Auch das seid mehr als 30 Jahren.
    Von daher kann ich über die Bezeichnung“ Hardcoreanhang,und wir übernemen“
    Nur herzlich lachen.

  15. jobla sagt:

    Michael
    Ich lache mit!

  16. bornheim1974 sagt:

    Ich sehe das Problem nicht in der hier herrschenden Diskussion: ob man ein Freundschaftsspiel besucht oder nicht sollte jedem selbst überlassen bleiben.
    Egal obs gegen Eintracht Frankfurt oder die TSV Buxtehude geht, ein Freundschaftsspiel mag ja ein netter Kick sein, gibt allerdings in den meisten Fällen keinen oder wenig Aufschluß über die Stärke oder Schwäche einer Mannschaft, aber was mich von Besuchen von Freundschaftsspielen abhält ist schlicht und ergreifend das es um NICHTS geht, es fehlt mir das Prickeln der Punktspiele, es ist langweilig, wenn es um nichts geht und mag das Spiel noch so unterhaltsam sein.

  17. Berger sagt:

    #13, 14
    Wenn sich einer ein Eintracht-Spiel anschauen möchte, sollte er das gefälligst auch tun können. Wo sind wir denn hier? Seid ihr die FSV-Gesinnungspolizei oder was.

  18. Michael sagt:

    bornheim 1974: Das Spiel am Samstag hat sehr viel Aufschluß darüber gegeben,was beim FSV möglich sein „kann“ !
    Und auch wird,wie ich hoffe !
    Das Ergebnis ist dabei nicht wichtig.
    Und langweilig war es schon garnicht.

  19. jobla sagt:

    17
    Bitte die Statements richtig lesen und richtig beurteilen! Mehr ist ansonsten dazu nichts zu äußern.

  20. Berger sagt:

    „Die Eintrittspreise lagen im übrigen unter den normalen Eintrittspreisen. Das Stehplatzticket kostete 8 €.“

    Schön, das zu erfahren, aber leider zu spät. In der Ankündigung stand und steht immer noch, dass die Stehplatztickets 10 Euro kosten: http://www.fsv-frankfurt.de/cms/index.php?id=15&tx_ttnews%5Btt_news%5D=6528&cHash=223643563467b858d5419f7b35b6a6c8

  21. Platz 15 sagt:

    FSV-Trainer Benno Möhlmann und Eintracht-Co-Trainer Reiner Geyer sind am Montagabend zu Gast im „heimspiel!“.

  22. Bernemer Karl sagt:

    Ich freue mich auf Pauli , mit Konrad in der IV und Nestor sowie Kauko auf Doppelsechs
    hätten wir meines Erachtens ein Bollwerk.

    Den Besuch eines absolut unwichtígen Freundschaftsspieles , muss man sich auch
    nicht antun. Das sollte man jedem selbst überlassen und vor allen Dingen nicht versuchen als Pflicht vorzuschreiben.

    Ein unerschütterlicher FSV – Edelfan , italienischer Herkunft , sagte einmal zu mir , DIE
    könnten bei mir im Hinterhof kicken , selbst dann würde ich noch nicht einmal ein
    Fenster zum Hof öffnen.

    Ich muss auch eine solche Aussage akzeptieren können , oder ?

  23. bornheim1974 sagt:

    # 22 Auf Pauli freue ich mich auch. Da ich in von Schleswig-Holstein wohne und in Hamburg arbeite ist das ein „Heimspiel“ für mich. Die letzten beiden FSV-Gastspiele am Millerntor waren leider nicht von Erfolg gekrönt. Diesmal nehme ich Frau und Kind als Glücksbringer mit, vielleicht hilfts ja :)))

  24. jobla sagt:

    Ein Freundschaftsspiel gegen die Eintracht ist kein Freundschaftsspiel im herkömmlichen Sinn (vielleicht hat die Eintracht das für Juli vorgesehene Freundschaftsspiel (stattdessen ging es gegen Hoffenheim) einseitig abgesagt, da die da gerade das Training aufgenommen haben).
    Das die Medien daraus ein „Bruderspektakel“ machen ist eine andere Sache. Aber verlieren will keiner, das haben auch die Spieler nach dem Spiel von beiden Seiten geäußert.
    Als es für die Eintracht knapp wurde, gab es auch ein paar rüde Fouls (z. B. Anderson/Ziereis).
    Das der HR die Abseitsentscheidung beim 3. Tor der Eintracht nicht auflösen konnte, spricht auch für sich.
    Enttäuschend war für mich das nicht nur die Stehplatzanhänger nicht da waren, sondern auch und vor allem die Haupttribüne im mittleren Bereich mehr als spärlich besucht war.

    Im HR ist das Spiel und unser Verein überaus gut weggekommen. Fand ich zumindest. Vor einem ausverkauften Haus wäre das Spiel allerdings wirklich ein Spektakel gewesen, auch wenn auf beiden Seiten ein paar Spieler fehlten. Bei der Eintracht wie auch bei uns haben noch immer genügend Stammspieler mitgewirkt.

  25. Bernemer Karl sagt:

    Ein Punktspiel gegen die SGE ist auch kein Punktspiel im herkömmlichen Sinne , ich schäme mich noch heute für die letzten.

  26. Bernemer Karl sagt:

    Ach so , warum habe ich vergessen . Weil etliche vor Angst in die Hose geschissen haben.

  27. Fritz Freyeisen sagt:

    Ich habe aus Treue zum FSV seit etwa 4 Jahren wieder einmal ein „Freundschafts-Trainings-Spiel“ besucht. Auch um den Verein finanziell zu unterstützen.

    Mein Fazit:
    Ich habe eine gute FSV-Elf gesehen und einen meiner Ansicht nach mindestens 100%-tigen Ersatz für Stark „Nestor Djengoue“. Daher habe ich mein Kommen nicht bereut!

  28. wolfsangel sagt:

    Na ja, „unser“ Tillet hat da schon eine sehr exclusive Meinung, die man ihm ruhig lassen sollte. Er ist und bleibt halt ein „Darmstädter Heiner“ der sich nur gelegentlich an den Hang verläuft um anschließend großartige Töne zu spucken.
    Natürlich ist es jedem unbenommen, sich einen solchen Kick anzusehen. Ich, für meinen Teil, habe das getan unter dem Motto „Spende für unseren FSV“, der bekanntlich jeden Euro bitter nötig hat.
    Leider haben das nicht allzu viele sogenannte oder auch „selbsternannte“ „FSV-Fans“ gesehen.
    Sehr schade, eigentlich (insbesondere, wenn man hier lesen muss, wie toll doch so viele dem FSV zugeneigt sind). Gerade in einem solchen Spiel zeigen sich die wahren Freunde und Anhänger unseres Vereins.
    …und es sind leider nicht sehr viele !!

  29. BlacknBlue sagt:

    Ich verstehe diese ganze Diskussion nicht, es bleibt jedem selbst überlassen wo er hingeht und wohin nicht.
    Für mich aber ist ganz klar, wenn mein Verein spielt und ich es irgendwie zeitlich packe, gehe ich natürlich hin! Ist doch spannend auch mal die zweite Garde zu sehen, eine Entdeckung wie Nestor Djengue zu machen oder unseren neuen Stürmer zu sehen. Da ist mir der Gegner auch scheißegal, ob das jetzt die Eintracht ist oder der TSV Klein-Wurmloch.
    Ich habe übrigens für den „normalen“ Stehplatz 10 Euro bezahlt, war das für DK-Besitzer billiger? Auch egal, das Geld kann mein FSV immer gebrauchen!

  30. Bernemer Karl sagt:

    So wird es gemacht und Ihr macht Euch Gedanken ob ein paar zu Hause bleiben oder nicht.

    LIVETICKER das hat was : http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.tsv-1860-liveticker-loewen-trainingsauftakt-unter-funkel.2e69050e-6b07-4201-9b53-d18b581133ee.html

  31. Tartan Army sagt:

    Fehlte entschuldigt, hätte mir das aber trotz meiner Antipathie des Gegners und seiner Fans gerne angetan. Ich finde es eher angenehm entspannend, sich ein Spiel anzuschauen, dass keinen Wettbewerbscharakter hat.

  32. Michael sagt:

    Tartan Army: Das Spiel gegen Union habe ich leider Verpasst.
    Grund dafür war eine Gastspielreise nach Edinburgh.
    Hat mir super gut gefallen in deiner Heimat.
    Echt nette Leute die Schotten !

  33. okocha sagt:

    #Alle: Es gibt überhaupt keine Pflicht oder Verpflichtung, sich irgendein Spiel anzuschauen! Wer aus ungeklärter Triebstruktur treu bis in den Tod sein muss, nimmt bitte die Linie 21 Richtung Stadionbad. Beim FSV, wie ich ihn sehe, tut jeder so viel er kann, aber auch so viel er will. Oder doch nicht?

    Tatsächlich entscheidend ist in der Hinsicht, dass gegen einen weniger attraktiven Gegner, der noch dazu innerhalb von vier Tagen zwei Mal an den Hang kommt, v.a. beim zweiten Spiel richtig Dampf im Kessel ist, das wäre ein wichtiges Zeichen.
    Und zwar ein Zeichen an der m. E. richtigen Stelle: In Richtung eigene Reihen und in Richtung der Konkurrenz aus kleineren Zweitliga-Vereinen.

  34. wolfsangel sagt:

    Um das vielleicht noch einmal klar zustellen. Selbstverständlich kann man nicht zu allen Spielen dabei sein. Versteht sich doch von selbst.
    Wenn aber möglich, sollte man schon den FSV, auch und gerade, aus finanziellen Gründen unterstützen. Wir brauchen jeden Euro um die Klasse nicht nur zu halten, sondern uns auch weiter zu entwickeln.

  35. okocha sagt:

    #30: Sei live dabei, wenn Benny Lauth einen Rülpser macht, Yannick Stark seinen Haarreif sucht und sich Kai Bülow mal wieder die Schuhe nicht geputzt hat. Alsoichweißnich! Gerade das sowas keine Rolle spielt, finde ich beim FSV sympathisch.

  36. Bernemer Karl sagt:

    #35 okocha , ich darf doch bitten , Du glaubst doch nicht im ernst dass ich so etwas brauche , ich wollte mal den Stellenwert klarstellen .
    Zum Einfügen von ( ; : = oder ähnlich habe ich keine Lust , Ironie sollte schon erkannt
    werden.

  37. Chris_Ffm sagt:

    mich würde mal viel mehr interessieren wie schwer denn nun die verletzungen bei unseren spielern sind. gibt’s vom verein dazu gar keine info oder wie???

  38. okocha sagt:

    # 36 Bernemer Karl

    Würde ich keine Ironie vertragen, wäre ich hier kein Stammleser *Smiley*
    Na klar, wollen wir alle keinen Liveticker vom Umziehen nach dem Auslaufen. Wir wollen Fußball gucken. Und beim Bier/Apfelwein über Fußball reden und gut.
    Wenn schon Boulevard, dann so wie bei Frankys entführtem Fuß.
    ABER: Das ist dann halt auch das Gute im Schlechten daran, dass wir so im Schatten der großen Eintracht stehen.

  39. Tartan Army sagt:

    #Michael: Schottland ist nicht meine Heimat, bin eher ein adoptierter Bornheimer….Edinburgh ist zwar ganz nett, aber das Beste daran ist die Eisenbahntrasse nach Glasgow….war das ein Gastpiel im Rahmen des Festivals?

  40. Michael sagt:

    Tartan Army:
    Ja im Rahmen der Edinburgh International Festivals war ich 5 Tage in dort.
    Bringt ja viel Stress so ein Gastspiel,aber dank der super tollen Kollegen in Edinburgh,hat es riesen Spass gemacht.
    Hatte auch ein wenig Zeit mir die Stadt anzuschauen.
    Bis zum Portobello Beach bin ich gekommen.
    Den Bahnhof hab ich nur „von oben gesehen“dafür über die Royal Mile spatziert und den Amtssitz Ihrer Majestät angeschaut.
    Ist eine beeindruckende Stadt.
    Wir „meine Freundin und ich“haben uns vorgenommen sehr bald mal in Schottland ein paar Tage Urlaub zu machen.
    Schwarz blaue Grüße

  41. Fussballfreund sagt:

    Ein „Freundschafts“-Spiel der sxe gegen den FSV ergibt m. E. nur Sinn, wenn:

    1) Es vor dem offiziellen Saisonstart ausgetragen wird
    2) Irgendein Schwachsinns-Marketing-Trick gefunden wird („Stadtmeisterschaft“ o.ä.)
    3) Am Ende ein noch so unsinniger Pokal überreicht wird
    4) Ein mindestens kleines Rahmenprogramm stattfindet (Bodo Bach als Pausenclown, großer Lagerverkauf, Verlosung von 5×2 Dauerkarten etc…)

    Dafür könnte die singuläre offizielle Saisoneröffnung sterben und in diesen Rahmen eingebettet werden.

    Denke, wenn das für beide (!) Teams der erste halbwegs ernstzunehmende Auftritt vor der Saison ist, könnte der Hang voll sein. Ich ginge dann zwar vermutlich immer noch nicht hin, da ich die Zeit mit meinen Kindern nur für Pflichtspiele opfere. Aber der Fisch muss ja dem Köder schmecken und nicht dem Angler.

    Im Übrigen wäre es besser, aus diesem relativ unrelevanten Thema die persönlichen Beleidigungen herauszulassen a la „große Töne spuckender Heiner“…

  42. Tillet sagt:

    @ 42

    „Im Übrigen wäre es besser, aus diesem relativ unrelevanten Thema die persönlichen Beleidigungen herauszulassen a la “große Töne spuckender Heiner”…“

    Ach lass sie doch, das brauchen doch einige hier, um aus ihren Löchern zu kriechen. Nur Joblas Reaktion kapiere ich nicht ganz, mit dem versteh ich mich eigentlich ganz gut.

    Wobei ich keine großen Töne gespuckt habe, sondern nur erläutert habe, warum ich keine große Lust auf das erneute Kuschelderby hatte. Das mit dem „FSV-Hardcoreanhang“ war nicht auf mich bezogen, sondern auf die Kritik unter anderem von Michael, dass so wenig der FSV-Stammgäste präsent waren. Irgendeine latente Abneigung scheint es da schon zu geben, ob Ihrs wollt oder ned. Und wenn ich die neun Euro für das Spiel der SGE-U 23 gegen Zweibrücken und den gesparten Eintritt für das Kuscheltestspiel allein gegen die Eintrittspreise aufrechne, die ich in den letzten fünf Jahren für U 23-Spiele des FSV gezahlt habe, ist die Bilanz doch sehr FSV-lastig. Aber schön, dass wir das alles mal hier erörtern konnten. Der FSV-Rentnerblog hat wirklich einen ganz eigenen Charme.-;(

  43. jobla sagt:

    42
    Nach meinen Informationen aus dem FSV Vorstand sollte das Spiel im Juli statt Hoffenheim stattfinden. Habe ich oben bereits geschrieben. Herr Hübner soll das Spiel kurzfristig ohne Angaben von Gründen abgesagt haben. Es ist nahe liegend, dass dies damit zusammenhängt, dass die Saisonvorbereitung eben bei der Eintracht noch nicht soweit war.
    Ein kleines Rahmenprogramm mit Livemusik gab es. Das Spiel, da gebe ich Dir recht ist ohne jeden Zweifel besser zu vermarkten. Dann wären auch 10.500 da.

    43
    Ich habe in Beitrag 10 nur einen gewissen Widerspruch festgestellt und dies sachlich dargelegt. Ich sehe im Beitrag 13 keine Beleidigungen, wo sollen die sein? Wenn einem der Verein Eintracht Frankfurt und seine Fans unsympathisch sind, müsste es die U23 eigentlich auch sein ist ja der gleiche Verein. Die Spieler dieses Vereines können damit grundsätzlich nicht gemeint sein. Die könnten in ein paar Monaten auch rein theoretisch bei uns spielen. Patrick Klandt sagte in einem Interview es schlagen zwei Herzen in seiner Brust eines für den FSV und eines für die Eintracht. Ich denke wir verstehen uns auch weiterhin ganz gut.
    Rentner bin ich übrigens frühestens in 8 Jahren und ein paar Monaten.

  44. Bornheimer Rainer sagt:

    # 42 vielleicht könnte man ja die Messe Frankfurt davon begeistern, dass man zu einer Messe passend einen Messepokal unter den Frankfurter Profivereinen ausspielt, der von der Messegesellschaft gesponsert wird.

  45. jobla sagt:

    45
    Finde ich eine gute Idee. Die Banken wären auch Stiftungskanditaten eines entsprechenden Pokals.

    Man könnte auch im Sinne des Frankfurter Großraumes eine Turnierveranstaltung ähnlich wie das Hallenturnier ausrichten. Weitere Teilnehmer könnten dann der SV Wehen, Offenbach oder vielleicht ein internationaler Verein sein.

    Die Düsseldorfer führen so ein Turnier seit Jahren durch und es findet guten Anklang.

  46. jobla sagt:

    48
    Ich kannte den Bericht bereits. Danke für das Einstellen hier um Forum. Der Bericht ist obwohl von der FAZ verfasst, auch für den FSV überaus positiv. Sogar die Zuschauerzahl wurde positiv bewertet, obwohl gerade die FAZ sich sonst immer kritisch bei Berichten über den FSV darüber äußert.
    Das zeigt, dass auch ein Freundschaftsderby positive Vereinsdarstellung erzeugen kann.

    Darüber hinaus könnte sich die FSV GmbH als Stadion-Vermarkter in Zukunft als Organisator (siehe 45, 46) beweisen.

  47. Bernemer Karl sagt:

    Nur zur Info , nach öffnen der Homepage FSV wird mir der Troyaner HEUR angezeigt .

  48. Born in Bornheim sagt:

    Bernemer Karl. Dein Ernst? Schon wieder Horrormeldungen mit Troianern? Das hatten wir schon mal bei einem Link von mir. Zu 99% sind das Sinnloswarnungen Eurer Virenscanner auf Euren PCs.

    Leute, beruhigt Euch. Man kann websites online auf Malware etc. checken lassen. Und ich habs jetzt mal gemacht: 100% frei. Alles gut. Legt Euch wieder hin.

  49. Bernemer Karl sagt:

    Hochwohlgeborener , wollte nur informieren , mir ist das eh egal , ich mache weder Bankgeschäfte noch speichere ich intime Daten auf meinem PC , Danke fürs Scannen
    und Gruß Karl .

  50. MKK sagt:

    #50: Mir wurde der Trojaner gerade auch nach d. Öffnen der FSV Page angezeigt.

  51. OldJohn sagt:

    Ganz schön mutig der Benno Möhlmann, gar nicht so seine Art!

    http://www.hr-text.hr-online.de/ttxHtmlGenerator/index.jsp?page=206

  52. Chris_Ffm sagt:

    Odise Roshi hat heute mit Albanien 1:2 in Island verloren und damit wohl keine (realistische) chance mehr, sich für die WM zu qualifizieren.

    @#56 OldJohn: Möhlmann hat da einfach ein bisschen rumgeflachst. so wie er es gesagt hat, kam es eher als nicht ganz ernst gemeint rüber.

  53. Bernemer Karl sagt:

    Ei jei jei , wieder mal eine journalistische Höchstleistung .
    http://www.bild.de/sport/fussball/fsv-frankfurt/benno-macht-den-baumeister-32335798.bild.html+

  54. Bernemer Karl sagt:

    Könnt Ihr Euch noch an die Packung unserer U23 erinnern und an die nachfolgende
    Diskussion , dazu passt folgendes :
    http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=6072&key=standard_document_49580243

  55. Chris_Ffm sagt:

    @#59 Bernemer Karl: am ende schiesst er noch Buchonia Flieden in der tabelle vor unsere U23 und vereitelt damit unseren aufstieg …

    unsere U23 spielt kommenden sonntag um 15 uhr gegen OSC Vellmar.
    wenn man sich die tabelle anguckt: http://www.kicker.de/news/fussball/amateure/hessenliga/2013-14/10/0/spieltag.html
    MUSS unsere mannschaft dieses spiel gewinnen um oben dran zu bleiben.
    nach den letzten spielen habe ich aber kein so gutes gefühl.

  56. Michael sagt:

    Bernemer Karl:
    Na ja dazu muß man aber auch schreiben das die anderen Zeitungen uns totschweigen.
    Ob Rundschau oder Neue Presse, Berichte über den FSV findest du da nicht.

  57. MKK sagt:

    #58

    Den Pulitzer Preis wird der Verfasser für das Machwerk sicherlich nicht bekommen. Aber grundsätzlich liest sich Kurz-Artikel ganz ordentlich und die Tendenz ist auch positiv.

  58. Bernemer Karl sagt:

    #65 Platz 15 , nicht nur Verhoek , auch ich schwärme von Benno , er ist für uns wie ein
    Sechser im Lotto . Was hatten wir schon für Gummern am Hang .
    Ich hatte es ja schon mal geschrieben , jetzt sind auch die Auswahlmöglichkeiten für ihn
    größer , bedingt durch den breiteren Kader und durch die interne Konkurrenz .
    Haltet mich nicht für Größenwahnsinnig , aber ich erwarte einen Sieg bei St. Pauli und
    nicht nur weil wir eh mal dort oben am Drücker sein sollten.

Kommentarfunktion geschlossen.